PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diskussion zu den überarbeiteten Nutzungsbedingungen



Webmaster
02.06.2006, 16:42
Hallo liebe User,

die neuen Nutzungregeln für das Forum sind hier (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=884) nachzulesen. Es handelt sich im wesentlichen um kleinere Änderungen und Dinge, die ich eigentlich unter "gesunden Menschenverstand" verbucht hätte und deswegen zuvor nicht aufgeführt hatte. Ich wollte sie aber jetzt doch lieber einmal schwarz auf weiß festhalten.

Da es sich nur um kleinere Änderungen handelt, habe ich diese vorher nicht zur Diskussion gestellt. Eine Diskussion und auch Anregungen, Kritik etc. dazu ist aber selbstverständlich willkommen.

Viel Spaß noch im Forum,
Stefan Deiters

Bewegt
03.06.2006, 04:38
Kommunikation
Jeder Teilnehmer ist verpflichtet seine Kontaktdaten, die er bei der Registrierung angegeben hat, aktuell zu halten. Dies gilt insbesondere für die E-Mail-Adresse. Auf E-Mails oder private Nachrichten von astronews.com ist in angemessenem Zeitrahmen zu reagieren.
Nach Änderung der Nutzungsbedingungen mit dieser Änderung möchte ich die Nutzer des Forums darauf aufmerksam machen, das ich bald nicht mehr auf an mich gerichtete Posts reagieren werde. ;) Ich bin nicht verpflichtet, im Internet aktiv zu sein. ;)

Joachim
03.06.2006, 11:45
Ja, über den Punkt bin ich auch gestolpert. Es klingt, als sei verbindliche Mitarbeit gefordert, Gelegenheitssurfer unerwünscht. Mein Verdacht ist, dass es sich darauf bezieht, dass Nutzer auf Verwarnungen und Fragen der Forenleitung angemessen reagieren sollten und es nicht einfach ignorieren. Also mehr: Wer posten kann, kann auch auf PNs antworten.

Vielleicht solltet ihr hier klarstellen was gemeint ist, denn dass ich immer erreichbar bin, kann auch ich nicht gewährleisten.

Gruss,
Joachim

Webmaster
03.06.2006, 13:06
Hallo,

dieser Punkt ist ein typischer Fall für eine Regel, die ich eigentlich nicht für nötig gehalten hatte.

Es ist aber schon vorgekommen, dass Teilnehmer sich offenbar mit E-Mail-Adressen anmelden, die sie nach Bestätigung wieder löschen und damit nicht mehr erreichbar sind. Oder sie denken einfach nicht daran, dass sie ihre E-Mail-Adresse geändert haben und dadurch zum Beispiel die Geburtstags-E-Mails des Forums nicht mehr erhalten können.

Und es ist auch vorgekommen, dass Teilnehmer auf Hinweise per E-Mail und/oder PN, die sich auf eines ihrer Postings beziehen, nicht reagieren. Das halte ich für nicht akzeptabel, eine Änderung des beanstandeten Posts und/oder eine Antwort sind in solchen Fällen meiner Auffassung mit Recht zu erwarten (deswegen "angemessen reagieren").

Wie gesagt, ich hielt das eigentlich für selbstverständlich, was es aber offenbar nicht ist, weswegen ich es gleich noch mit in die Regeln eingefügt habe. Wenn die Formulierung mißverständlich ist, bin ich für bessere Vorschläge dankbar.

Wenn trotz dieser Erklärung noch Bedenken gegen den eigentlichen Sinn dieser Regel bestehen, bitte ich auch um Rückmeldung.

Stefan Deiters

Kunibert
06.06.2006, 07:42
Hallo,
ich finde es bedauerlich, daß diese Änderungen notwendig wurden. Ich unterstütze die Entscheidung voll und ganz, habe aber einen Vorschlag. Wie wäre es, die Regel dahingehend zu ergänzen, daß User die auf Kritik oder Änderungswünsche an ihren Post's nicht in angemessener Zeit reagieren, damit rechnen müssen, daß erst ihre Post's und danach ihr Account gelöscht werden? Das setzt die Erreichbarkeit, um Verantwortung für seine Postings übernehmen zu können, voraus und erklärt auch warum.

Joachim
08.06.2006, 12:11
Hallo,

ich kann die Beweggründe für die Änderungen ebenfalls nachvollziehen, ich empfinde jedoch die Passage "Auf E-Mails oder private Nachrichten von astronews.com ist in angemessenem Zeitrahmen zu reagieren." als zu allgemein. Gemeint ist ja offenbar: Wenn man von der Forenleitung auf Fehlverhalten aufmerksam gemacht wird, darf man das nicht ignorieren. In dem Sinne sollte man formulieren. So wie es da steht könnte man das in dem Sinne missverstehen, dass man als astronews-Teilnehmer auf jede PN zu reagieren hat.

Gruss,
Joachim

P.S.: Ich reagiere eh in der Regel auf e-mails.

Hosch
09.06.2006, 16:23
Ich bin für eine Annäherung der Forums Regeln an die des BAUT Forums. (Bad Astronomy / Universe Today). Da wird kurzer Prozess gemacht, nach einer Warnung zumeist eine erste Sperre. Aber die Regeln sind fair.
In deren Conspiracy oder Against the Mainstream Forum gehts geregelter zu, und jeder der sich an einer Diskussion beteiligen will muss sich an eine gewisse Etikette halten.
Unter anderem werden einfache Beleidigungen gegenüber wem auch immer sofort gemahnt (auch wenns längst verstorbene Wissenschaftler sind). dh. Lopetz/Infinit=Aether/etc. müssten sich - sofern sie diskutieren wollten auch an Regeln halten.

Aber ehrlich gesagt - sie tuns hier nicht.

Das BAUT Forum bietet ebenfalls einen populärwissenschaftlichen Zugang für jedermann, und grade weils ein (lt eigener Aussage) Familienfreundliches Forum sein soll, werden die Regeln streng durchgezogen.

Wie gesagt, ich wär für eine Gestaltung der Forumregeln mit Anlehung an die dortigen.

Joachim
09.06.2006, 16:29
Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass man ein dickes Fell braucht um Regeln kompromisslos durchzusetzen. Löscht man Beleidigungen, so wird sofort Zensur geschrien, sperrt man User so kommen sie unter anderem Namen wieder und man kann es ihnen schwer nachweisen. Die Moderation leistet in diesem Forum seh gute Dienste (weiter so!). Ich denke, dass es ihre Entscheidung sein muss, wie hart sie vorgehen wollen und sich damit den Beschimpfungen der gesperrten und gelöschten aussetzen.

Ich stimme dir uneingeschränkt zu, Hosch, aber die Durchsetzung ist halt schwerer als es klingt.

Gruss,
Joachim

Hosch
09.06.2006, 16:32
Ich weiß :) Hab selbst eine zeitlang auch was moderiert, hast absolut Recht.

Ich wollts einfach mal zur Diskussion stellen, fands einfach intressant wie dort mit sowas umgegangen wird.

Webmaster
09.06.2006, 17:05
Hallo,

entsprechend des Feedbacks hier habe ich die Nutzungsbedingungen noch ein wenig geändert. Ich hoffe, dass nun alles deutlicher ist.

Beste Grüße,
Stefan Deiters

Aktuelle Nutzungsbedingungen: http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=891

Änderungen: http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=884

Webmaster
18.06.2006, 13:21
Hallo,

ich habe den Punkt 7 der Nutzungsregeln noch um einen weiteren Satz ergänzt.



Mit dem Posten eines Beitrags erteilt der Teilnehmer dem Betreiber des astronews.com Forums das nicht-exklusive Recht, diesen Beitrag zeitlich unbeschränkt im Rahmen des astronews.com-Forums zu verbreiten.


Eigentlich versteht sich das von selbst, denn sonst müsste man hier ja nichts Posten, aber da es sich gezeigt hat, dass ich so viele eigentlich selbstverständliche Dinge regeln muss, nun also auch dies ...

Grüße,
Stefan Deiters

ralfkannenberg
19.06.2006, 08:24
Hallo Stefan, kannst Du mal einem Nicht-Juristen erklären, was Du damit meinst ? :confused:

Freundliche Grüsse, Ralf

Joachim
19.06.2006, 09:49
Hallo Stefan, kannst Du mal einem Nicht-Juristen erklären, was Du damit meinst ? :confused:


Damit meint Stefan einfach, dass du mit dem Posten eines Beitrags die Erlaubnis erteilst, ihn hier zu veröffentlichen. Eine Selbstverständlichkeit eben. Nicht-exklusiv bedeutet zudem, dass du die gleiche Formulierung auch anderswo veröffentlichen darfst.

Gruss,
Joachim

ralfkannenberg
19.06.2006, 10:55
Damit meint Stefan einfach, dass du mit dem Posten eines Beitrags die Erlaubnis erteilst, ihn hier zu veröffentlichen. Eine Selbstverständlichkeit eben. Nicht-exklusiv bedeutet zudem, dass du die gleiche Formulierung auch anderswo veröffentlichen darfst.

Gruss,
JoachimAha. Langsam begeben wir uns auf das Niveau des Auswahlaxioms, aber ok, warum nicht.

Freundliche Grüsse, Ralf

Webmaster
19.06.2006, 11:20
Damit meint Stefan einfach, dass du mit dem Posten eines Beitrags die Erlaubnis erteilst, ihn hier zu veröffentlichen. Eine Selbstverständlichkeit eben. Nicht-exklusiv bedeutet zudem, dass du die gleiche Formulierung auch anderswo veröffentlichen darfst.


Genau so ist es. "Nicht-exklusiv" finde ich selbstverständlich. Wer exklusiv schreibt, der sollte zumindest ein Honorar bekommen.

Grüße,
Stefan Deiters