PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was macht Philae?



Wotan
15.11.2015, 21:31
Nun ist die Umlaufbahn von 67P/Churyumov-Gerasimenko auch Philaes Orbit.
Begleiten wir den Lander auf seinen letzten aktiven Weg, bis das Elektrolyt in seinen Batterien kristallisiert. Wenn Tschurjumow-Gerassimenko in ca. 6 Jahren wieder vorbeischaut wird Philae immer noch drauf stehen aber der Lander wird ziemlich Passiv sein.
Pfeifen wir einmal auf die Deutungshoheit der ESA [*1] und ersetzen fehlende Informationen einfach durch Hypothesen. Spekulieren wir so nahe an der Realität wie wir können. Denn die Rosetta-Mission ist es wert genauer hinzuschauen auch wenn man bei der Informationspolitik der ESA lieber wegschauen möchte.


*1 Das war, mit Rücksicht auf das Niveau des Forums, extrem freundlich formuliert.
------

Wotan
16.11.2015, 18:00
Aufgrund der Kometenaktivitäten in Sonnennähe begab sich Rosetta auf eine entferntere sichere Umlaufbahn und hat Philae verlassen. Nach dem sonnennächsten Punkt der Kometenbahn, im August, entfernt sich der Komet von der Sonne und die Aktivitäten werden abnehmen. Rosetta kann sich nun wieder näher heran wagen und nach Philae lauschen.

Alle warten auf den nächsten Kontakt.

Nomen est omen
Der Lander Philae ist nach dem Obelisk von Philae benannt.
Der Obelisk von Philae ist auch auf dem falschen platz gelandet, er steht aktuell im Vorgarten von Kingston Lacy in Großbritannien, er sollte eigentlich in Ägypten vor einem Tempel stehen. In GB macht der Informationsaustausch als Wegweiser keinen Sinn. Vermutlich funktioniert dort auch die Kommunikation mit den Göttern nicht. Denn das war die Aufgabe des Obelisken, er war Wegweiser zum Tempel und diente zur Kommunikation mit den Göttern. Philae ist auch auf dem falschen Platz gelandet und die Kommunikation funktioniert nicht, Nomen est omen (der Name ist ein Zeichen).

ESA
Rosetta mit Philae ist eine ESA Mission, da brauch man sich nicht wundern wenn Philae nicht kommuniziert. Die Kommunikation mit Philae ist halt wie bei der ESA üblich. Die Daten und Bilder sind vorhanden aber es kommt nichts raus!

Wotan
18.11.2015, 18:30
Kommunikationsarchitektur
Phiale kann nicht direkt mit einer Bodenstation auf der Erde kommunizieren, es wird einen Relaistation (Rosetta) benötigt. Warum ist das so?

Schauen wir uns einmal die Richtcharakteristik von Antennen an.
Als einfachen Vergleich nehmen wir einen Gartenschlauch. Mit einem Gartenschlauch kann man weit spritzen wenn ein gebündelter Strahl eingestellt ist, man muß aber genau zielen. Stellt man den Gartenschlauch auf Sprühnebel muß man nicht besonders zielen aber man kommt nicht sehr weit. So ist das auch bei Antennen.
Ein Beispiel: Bei der Kommunikation mit einem Handy ist es ganz egal wie man das Handy hält oder in welche Richtung das Handy zeigt. Die Antenne vom Handy ist ein Rundstrahler, wie der Sprühnebel vom Gartenschlauch man muß nicht zielen, reicht aber nur wenige km. Damit man mit der ganzen Welt kommunizieren kann verbindet sich das Handy mit einer Relaistation (oder Basisstation). Oft befinden sich Stationen an erhöhten Standorten damit sie eine gute Reichweite haben.
Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Basisstation
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Mobilfunkmobirp.jpg
Quelle: Wikipedia
Die länglichen Gebilde, an den Stationen, sind Sektorantennen, meist 3 Stück auf einer Ebene. Diese Antennen bedienen einen Sektor von ca. 120 Grad. Im Gartenschlauchvergleich ist das etwas zwischen gebündelten Strahl und Sprühnebel ein aufgefächerter Strahl.
Oft sieht man an den Antennenmasten runde Töpfe, das sind Richtfunkantennen die sind, mit ihrer Richtcharakteristik, ganz genau auf ein Gegenstück ausgerichtet. Das ist der gebündelten Strahl mit dem man genau zielen muß für große Entfernungen.

Nun weiter mit Philae und Rosetta.
Philae sendet seine Daten an Rosetta (Relaistation) und Rosetta leitet die Daten zur Erde weiter.



[P]o----S-Band---->o[R](-------------X-Band-------------------->){Erde}

Philae hat Antennen auf seinem Dach die mit Ihrer Charakteristik einen Bereich oberhalb von dem Lander bedienen. Diese Antennen können nicht gesondert ausgerichtet werden, ähnlich wie Sektorantennen, sie senden einfach in die vorgegebene Richtung. Rosetta muß sich im Bereich der Philae Antennen befinden um Daten zu empfangen (Funkslot).
Rosetta richtet einen Parabolspiegel so aus das die Richtcharakteristik genau auf die Erde zielt und kann so Daten zur Erde senden.





~
~ ~~~ ~
~ ~~~~~~~ ~
~ ~~o[R](-------------------------. . . ----------------------->){Erde}
~ ~~~ ~ ~
~ ~~ ~
~o~
[P]
/ | \



[P] Philae [R] Rosetta
o S-Band Patch Antenne o Antenne für Philae
( Parabolspiegel
~~ Sendebereich von Philae --- Sendebereich von Rosetta zur Erde

Die Verbindung Rosetta – Erde funktioniert recht gut, Probleme gibt es bei der Verbindung Philae – Rosetta. Da schauen wir noch einmal genauer hin... :cool:

Spock
20.11.2015, 11:47
Das "Bild des Tages" hier (http://www.astronews.com/bilddestages/2015/20151119.shtml) erinnert daran, Philae landete vor 1 Jahr auf dem Kometen.

Würde Philae denn noch funktionieren, oder sind die Battarien schon hinüber?
Wird denn Rosetta wieder in den Funkbereich von Philae gesteuert? Die Position des "orbitalen Empfangsberiches" (nenne das mal so) dürfte ja bekannt sein, da es ja Kontakt zu Philae nach der Landung gab.

Wotan
20.11.2015, 14:30
Würde Philae denn noch funktionieren, oder sind die Battarien schon hinüber?

Philae hat ja schon ohne Batterien funktioniert, nach seinem Winterschlaf auf dem Kometen. Da ist Philae nur mit Sonnenenergie hochgefahren und hat Funkkontakt aufgebaut, das war im Juni, Juli 2015. Um die Batterien zu laden müssen diese auf eine Betriebstemperatur gebracht werden.

der Arbeitsbereich der SBat ist:
0 bis +45 Grad Celsius für den Ladevorgang
+15 bis + 25 Grad Celsius für das Ladeoptimum
-30 bis +60 Grad Celsius für den Entladevorgang


Wird denn Rosetta wieder in den Funkbereich von Philae gesteuert?

Da gibt es ein Problem, befürchte ich. Aber dazu später mehr...
erst möchte ich die Kommunikations-Einzelheiten erkunden. :cool:

Wotan
20.11.2015, 22:01
Verbindung Philae - Rosetta
Die Philae Sender sind für einen Entfernung bis zu 150 km konzipiert. Die Daten werden über einen S-Band Transceiver und eine 1 dBi Patch Antenne empfangen und gesendet.
Es werden 2 Verbindungen über jeweils eigene Frequenzen aufgebaut, der Telecommand-Link die Verbindung für die Steuerbefehle und der Telemetry-Link hier sendet der Lander seine Telemetriedaten. Es ist eine Voll-duplex Verbindung, es können gleichzeitig Daten empfangen und gesendet werden. Die empfangenen Daten werden von dem Transceiver zum Datenverarbeitungssystem weitergeleitet und das Datenverarbeitungssystem überträgt die zu sendenden Daten an den Transceiver.



Lander
S-Band Link
Orbiter




CPU<--->

Transceiver



–----- Telemetriedaten –--->
<----- Steuerbefehle ---------



Transceiver


<--->CPU




Vereinfachtes Blockschaltbild der Datenverarbeitung und Kommunikationswege von Philae und Rosetta. Voll-duplex Verbindung, gleichzeitig empfangen und senden.

CPU, Datenverarbeitungssystem
Transceiver, Transmitter=Sender und Receiver=Empfänger
S-Band 2,5 bis 2,69 GHz

Das redundante Kommunikationssystem ist quer-verschaltet (cross-linked) um eine möglichst hohe Betriebssicherheit der Kommunikation sicherzustellen. Transceiver 1 kann wahlweise mit Antenne 1 oder 2 arbeiten und Transceiver 2 genauso.

Wer das einmal nachbauen möchte, hier gibt es die Antennen:
http://www.sstl.co.uk/Products/Subsystems/Communication/Antennas/S-Band-Patch-Antenna#fragment-4
und hier den S-Band Transceiver:
http://www.syrlinks.com/en/products/s-band-transceiver-ttc-microsatellites.html


als nächstes schauen wir einmal auf die Philae Antennen... :cool:

Wotan
24.11.2015, 22:30
Um die S-Band Patch Antennen zu finden steigen wir Philae aufs Dach und schauen uns den Lander von oben an.


Siehe Bild: Philae von oben betrachtet. (http://astro.netz-24.de/Media/201511/Philae-1-320.jpg)
Bildquelle: Wotan, künstlerische Darstellung

Auf dem Dach sehen wir in Richtung 11 Uhr SD2 den Bohrer gleich im Uhrzeigersinn daneben ein Teil der SESAME Instrumente , dann folgen Solarzellen. Auf 12 und 6 Uhr rechteckige Absorberflächen. Zwischen 1 und 5 Uhr weitere Solarzellen. Genau in der Mitte befindet sich die Kaltgasdüse, die ihre Rückstoßkraft zentral in den Lander einleiten sollte um kein Drehmoment zu erzeugen.
Unter 7 und 8 Uhr sehen wir die beiden Antennen. Die runden Antennen haben eine quadratische Montagefläche und befinden sich beide auf einer rechteckigen Platte, nebeneinander positioniert. Das ist etwas ungewöhnlich denn typischerweise sucht man für redundante Bauteile auch eine räumliche Trennung. Bei nebeneinander montierten Antennen besteht die Gefahr, der gemeinsamen mechanischen Beschädigung oder das der Sendebereich beider Antennen gleichzeitig verdeckt wird.

Schauen wir uns einmal Positionierungen von redundanten Antennen bei anderen Satelliten an.... :cool:



Beitrag mit Bild und Text (http://astro.netz-24.de/viewtopic.php?f=10&t=16&sid=b2372d57160025b020a0e75a10e821ff#p32)

Wotan
27.11.2015, 16:00
Vergleichen wir einmal die Philae Antennenanordnung mit Rosetta. Der Orbiter ist mit redundanten Low Gain Antennen (LGA) quadrifilar helix Antennen ausgestattet. Diese Antennen haben eine Richtcharakteristik und müssen auf das Ziel ausgerichtet werden. Die Position dieser Antennen ist einmal das Dach und einmal der Boden von Rosetta und jeweils die gegenüber liegende Seite, so weit voneinander entfernt wie möglich. Die weiteren S- und X-Band Antennen lassen wir erstmals unberücksichtigt.




[o] . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . [o]
Satellitenansicht.


Vergleich mit den Satelliten Alsat-1B, Deimos-1, SSTL100 usw.
Bei mit baugleichen Antennen bestückte Satelliten, die eine quadratische Grundfläche haben, liegen die Patch Antennen diagonal gegenüber mit möglichst großer Entfernung von einander. Patch Antennen dargestellt als [o].




Zum Vergleich noch einmal die Antennenanordnung auf Philae.
Merken wir uns: Bei den meisten Satelliten sind die redundanten Antennen mit großen Abstand montiert und nicht nebeneinander wie bei Philae.
http://astro.netz-24.de/Media/201511/Philae-1-320.jpg
Siehe Bild: Philae von oben betrachtet.
Bildquelle: Wotan, künstlerische Darstellung

Als nächstes, schauen wir uns einmal die Lage von Philae an, nach dem Abwurf und der Landung. Hier speziell die Ausrichtung der Antennen …. :cool:

Wotan
09.12.2015, 23:00
wir alle kennen folgendes Bild. Philae steht auf einer Ebene, um ihn herum überwiegend Sand oder Staub und einige kleine Brocken. Die Solarzellen glänzen im Sonnenlicht, das MUPUS Experiment ist gerade im Einsatz und der Bohrhammer bohrt den Kometen an.

Das Bild kann man getrost vergessen das hat es nie gegeben, die Variante das Phiale schräg im Dreck liegt kommt der Realität schon näher. ;)

Siehe Bild: Rosetta im Sternbild Orion und Philae am Hang. (http://astro.netz-24.de/Media/201512/PhilaeAt67.jpg)
Bildquelle: Wotan, künstlerische Darstellung

Trotzdem konnten die meisten Experimente gestartet werden, einige Stunden wurde mit der Energie aus den Batterien gearbeitet und es wurden Daten übertragen. Das Problem war damals die ungenügende Stromproduktion der Solarzellen, Philae lag am Hang und die wichtigsten Solarpaneels waren durch den Hang im Schatten nur der Balkon, die Arbeitsplattform, zeigte in Richtung Sonne. Der Balkon ist die einzige Seite die keine Solarzellen besitzt, auf der Balkonseite befinden sich die Bohrer und die meisten Experimente, die Antennen befinden sich ebenfalls auf dieser Seite.
Der letzte Befehl vor dem abschalten war drehen, Philae sollte sich soweit drehen das die Solarzellen zukünftig besser zur Sonne ausgerichtet sind.

Was hat sich noch durch die Drehung verändert? … :cool:

Beitrag mit Bild und Text (http://astro.netz-24.de/viewtopic.php?f=10&p=34&sid=0ce8db6b4d787530f3d79258d4f975cf#p34)

Dgoe
09.12.2015, 23:10
Was hat sich noch durch die Drehung verändert? …
Ende im Gelände? Verschlimmbesserung?

Wotan
16.12.2015, 15:00
Ende im Gelände? Verschlimmbesserung?
Hallo Doge,
Philae hat bis jetzt schon einiges ausgehalten, da ist es wahrscheinlich das er weiter tickt solange er Energie bekommt.
Nur ohne Kommunikation werden wir es nicht erfahren. :(

Es gibt gar nicht so viele unterschiedliche Positionen die Philae einnehmen könnte:


1. Philae steht auf dem Landegestell und hat drei Beine auf dem Boden. So war es geplant.
2.1 Philae liegt schräg und das Landegestell hat Bein 1 und 2 auf dem Boden.
2.2 Philae liegt schräg und das Landegestell hat Bein 2 und 3 auf dem Boden.
2.3 Philae liegt schräg und das Landegestell hat Bein 3 und 1 auf dem Boden.
3. Philae steht auf dem Kopf und das Landegestell ragt komplett nach oben.
4. Dann gibt es noch die Möglichkeit das der Lander irgendwie auf den CONSERT-Antennen liegt.

Die Consert-Antennen sind die an den schrägen Flächen angebrachten langen Stab-Antennen. Das Consert Experiment benutzt einen Frequenzbereich (90 MHz und 8 MHz) der Materie leichter durchdringen kann und wird nicht so einfach durch Hindernisse verdeckt wie es bei den Kommunikations-Antennen (S-Band 2,5 bis 2,69 GHz) der Fall ist. Durch einschalten des Consert-Signals könnte überprüft werden ob Philae noch tickt, da große Reichweite.

Rosetta hat sich erneut den Kometen angenähert und befindet sich seit einigen Tagen in der theoretischen Sendereichweite der Philae-Antennen. :confused:

Dgoe
16.12.2015, 16:27
Hallo Wotan,

es kann ja auch sein, dass Philae nicht auf ebenem Grund steht, wie herum auch immer, sondern irgendwie seitlich in einem Loch steckt. Vielleicht stand er auf Kippe und es ging noch weiter abwärts nach seiner Bewegung. Oder die Bewegung hat ihn so versetzt, dass die Antenne jetzt genau vor einen Felsen liegt, bzw unter einem Vorsprung.

Hoffe, dass man aus irgendeinem Winkel noch mal was von ihm hört.

Gruß,
Dgoe

Herr Senf
23.12.2015, 00:03
Gutes Gerücht bei raumfahrer.net:
Philae soll sich letzte Nacht 10 sec gemeldet haben (1x finische Quelle)

Grüße Senf

Wotan
26.12.2015, 17:30
...Philae soll sich ... gemeldet haben (1x finische Quelle) ...

Auf finnischen Seiten wurde über einen Kontakt zu Philae berichtet. Danach wurden 51 Datenpakete übertragen, die allerdings keine sinnvollen Informationen enthalten haben.


Wie sind diese Datenpakete aufgebaut?
Wie kann man fehlerhafte Datenpakete erkennen?

Packet Telemetry

Die Pakete bestehen aus einem Paket Kopf (paket header) und einem Datenfeld dessen Länge variable ist und im Paketkopf festgelegt wird.
Hier eine Zusammenfassung, Details können der Packet Telemetry Standard PSS-04-106 der ESA entnommen werden.

Der Paketkopf besteht aus 48 Bit [1. word] [2. word] [3. word]
Eine # steht für ein Bit und kann eine 0 oder eine 1 enthalten.
Ein 16 Bit word steht in [eckigen Klammern] .

[### # # ########### ] [ ## ############## ] [ ################ ] [1. Daten] [n. Daten]

[1. word] enthält:
Die Versionsnummer.
Der Type des Pakets Telemetrie oder Telekommando (Daten oder Steuerbefehle)
Data Field Header Flag
und es gibt die IP des Pakets also die Quelle wo das Paket her kommt.
Quellen können sein: SESAME, Anchor, MUPUS usw.

[2. word]
Segmente Kontrolle
soll eine größere Datenmenge übertragen werden, so wird diese in Segmente zerlegt und mit mehreren Datenpaketen übertragen. Bilder zum Beispiel.

[3. word]
hier ist die Länge der Pakete gespeichert. Die Paketgröße ist variabel und wird hier festgelegt, für jedes Paket.

[4. word]
hier beginnen die zu übertragenden Daten.

[n. word]
zum Schluß wird noch eine Fehlererkennung angehängt.
Bei der Datenübertragung können Fehler auftreten ein Bit kann umkippen dann steht dort auf einmal eine 1 statt einer 0 oder umgekehrt. Solche Fehler werden mit Hilfe der Paket Error Control Daten erkannt. Der Reed-Solomon-Code ist ein beliebtes verfahren zur Fehlererkennung.
Siehe Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Reed-Solomon_error_correction


Besonders bei den Telekommandos ist die Fehlererkennung wichtig.
1988 wurde der Satellit Fobos I durch ein Bitfehler abgeschaltet. Ein völlig intakter Satellit ging verloren weil ein Übertragungsfehler nicht erkannt wurde. Seit dem ist man sorgfältiger mit der Datenübertragung und der Fehlererkennung. ;)

Dgoe
28.12.2015, 19:50
Hallo Wotan,

immerhin heißt ein Lebenszeichen, das da prinzipiell noch was geht. Nicht ganz ende im gelände.

Wenn man mit dem Orbit noch variiert, und den peu à peu optimiert, dann besteht ja noch Hoffnung.

Just my 2 c.
Dgoe

pane
31.12.2015, 18:13
Wollten die nicht ungefähr jetzt das ganze Rosettaprogramm beenden?

mit freundlichen Grüßen
pane

ralfkannenberg
31.12.2015, 18:57
Wollten die nicht ungefähr jetzt das ganze Rosettaprogramm beenden?
Hallo pane,

ich meinte, die Mission sei verlängert worden bis ungefähr September 2016 und wird dann mit der "Landung" der Rosetta-Muttersonde, die auf dem Kometen aber nur wenige Pond wiegt, abgeschlossen.


Freundliche Grüsse, Ralf

Kibo
01.01.2016, 00:01
1988 wurde der Satellit Fobos I durch ein Bitfehler abgeschaltet. Ein völlig intakter Satellit ging verloren weil ein Übertragungsfehler nicht erkannt wurde.

Wozu zum Teufel baut man in einen Satelliten eine Funktion zum endgültigen Abschalten mit ein?!

Dgoe
02.01.2016, 01:02
Wozu zum Teufel baut man in einen Satelliten eine Funktion zum endgültigen Abschalten mit ein?!

Nur zur Sicherheit, zum Beispiel wenn er die Weltherrschaft übernehmen will, oder so...

Wotan
02.01.2016, 21:31
Wozu zum Teufel baut man in einen Satelliten eine Funktion zum endgültigen Abschalten mit ein?!

Hallo,

es macht schon Sinn das Komponenten ein und ausgeschaltet werden, Energiemanagement oder beim Raketenstart oder umschalten zwischen redundanten Systemen usw.

Ein fiktives vereinfachtes Beispiel:
Ein Satellit hat 2 Antennen zur Kommunikation mit der Erde, Antenne A und B.
Man möchte zur weiteren Kommunikation von Antenne A nach B wechseln.
Es wird eine Befehlssequenz gesendet: Antenne B einschalten und Antenne A abschalten.
Wenn der erste Befehl auf Grund eines Übertragungsfehlers nicht ausgeführt wurde der zweite A abschalten wurde aber ausgeführt. Dann war es das, der Satellit kann keine Befehle mehr empfangen, da beide Antennen ausgeschaltet sind. ;)

Natürlich werden heute solche Übertragungsfehler erkannt, siehe weiter oben bei der Packet Telemetry.

Beispielhaft für die Überwachungssysteme eines Satelliten beschreibe ich ein Watchdog verfahren.
Der Bordcomputer bekommt die Aufgabe nach einer erfolgreichen Kommunikation einen Timer zu starten meinetwegen 42 h. Findet innerhalb dieser 42 h eine neue Kommunikation satt wird der Timer wieder auf 42 h gesetzt. Läuft der Timer aus da in der Timerzeit keine Kommunikation stattgefunden hat wird das Kommunikationssystem mit den Grunddaten neu gestartet.

Das Watchdog verfahren ist also ein Zeitfenster innerhalb dem eine Reaktion der zu überwachenden Komponente erfolgen muß, sonst geht man von einer Störung aus und reagiert dem entsprechend.
So kann auch der Bordcomputer selbst überwacht werden, dann wird nach der Timerzeit der Bordcomputer neu gestartet.

Kibo
03.01.2016, 10:58
Danke für die Antwort. Die sind damals wohl etwas zu sehr nach dem KISS-Prinzip vorgegangen.

Dgoe
03.01.2016, 13:02
Die sind damals wohl etwas zu sehr nach dem KISS-Prinzip vorgegangen.

Wie,

und heute ist man zum ACDC-Prinzip übergegangen?

Aber Google sei dank, hier die Aufklärung: KISS-Prinzip (http://de.wikipedia.org/wiki/KISS-Prinzip).
Ach so.

Gruß,
Dgoe

Herr Senf
04.01.2016, 12:49
Noch zwei Wochen, dann wird es zu kalt für Philae, es werden wohl keine Daten mehr kommen.
Hier sind es auch schon -10°, aber kein Schnee, so trocken, daß kein Eis auf den Autoscheiben ist.

Grüße Senf

Wotan
04.01.2016, 14:45
Hallo,


... dann wird es zu kalt für Philae ...

da würde etwas Plutonium-238 weiterhelfen. :rolleyes:

Dgoe
05.01.2016, 03:36
Hier sind es auch schon -10°, aber kein Schnee, so trocken, daß kein Eis auf den Autoscheiben ist.

Wo Du Dich immer rumtreibst? Wusste gar nicht, dass es sowas wie minus 10 überhaupt noch gibt irgendwo.
*scherz*

Kann nur 'ne Wetteranomalie sein.
Keine Sorge, wird schon noch...

Gruß,
Dgoe

Herr Senf
08.01.2016, 18:27
Am 10. Jan. soll Philae aus dem Winterschlaf geweckt werden, wenn er denn noch können sollte.
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-16365/#/gallery/21643
Die "Dezemberfunksprüche" waren wohl keine Signale von ihm, ein Sender könnte schon kaputt sein, der zweite scheint auch wacklig.

Hier sind es auch wieder +5°, die 10 cm 3-Tage-Schnee sind wieder weg, mehr Winter gehabt als Schübelbach.

Grüße Senf

Wotan
09.01.2016, 15:01
Ja Philae bewegen ist eine gute Idee, aber das Drallrad ?

Wir sollten uns noch einmal anschauen was da auf dem Kometen steht oder liegt.
Der Lander hat eine Masse = 100 kg die eine Gewichtskraft von Fg= 0,0022 N erzeugt.

wurde hier schon einmal Berechnet: Gewichtskraft von F = 0,022 N
Das ist eine Gewichtskraft die auf der Erde von einen 1 Cent Münze erzeugt wird. Ein Mensch auf dem Kometen könnte Philae auf einem Finger Balancieren. Eine 1 Cent Münze können wir mit den Fingern weit weg schnippen, mit einer Masse von 100 kg ging das nicht auch nicht auf dem Kometen. Da kommt die Massenträgheit ins Spiel. Nehmen wir eine Betonkugel so groß wie ein Fußball (Betonkugel Durchmesser 21cm ca. 100 kg). Legen diese auf die 11m Linie und nehmen Anlauf und … ja das würde schmerzen :rolleyes: und es ist egal ob wir das auf der Erde oder auf dem Kometen versuchen ;). Die Massenträgheit ist überall gleich, auch auf dem Kometen. Ein gutes Beispiel für die Masseträgheit ist eine Pferdekutsche oder ein Motorrad. Beides kann man mit 1 Ps bewegen will man aber das Motorrad in 3 s von 0 auf 100 km/h beschleunigen benötigt man schon 100 Ps.


Die Kräfte die zur Beschleunigung einer Masse aufgebracht werden müssen berechnen mit Kraft = Masse mal Beschleunigung :

F = m * a


(translatorischen Beschleunigung ohne Reibung)

Es ist nicht so einfach Philae stark zu beschleunigen, dagegen wirkt das Beharrungsvermögen seiner Masse die Massenträgheit. Das Drallrad kann nur ein kleines Drehmoment erzeugen.

Philae kann sich auch auf dem Landegestell drehen. Eine solche Drehung würde deutliche Bewegung bringen wenn wir davon ausgehen das der Lander auf der Seite liegt.

Vermutlich liegt der Lander auf der Seite und die Antennen sind durch irgend etwas abgeschirmt, da sich beide Antennen an der gleichen Stelle befinden. Da kann eine Lageänderung vorteilhaft sein.

Dgoe
10.01.2016, 01:01
Die "Dezemberfunksprüche" waren wohl keine Signale von ihm, ...
Von wem denn sonst? Sind da noch andere Missionen?

Da ist wohl nichts mehr von ihm zu hören, befürchte ich. Jedenfalls hat sich die Lage doch verschlimmert, seit der Aktion. Steht vielleicht Kopf jetzt, oder ist in die Abgründe verschwunden, wer weiß.

Also wenn man sich schon in einem Loch befindet, ohne zu wissen, ob man schon unten ist, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass man durch eine willkürliche Lageveränderung etwas verbessert? oder verschlimmert. Ich würde sagen zu über 50% verschlimmert es sich dann. Jeder Kleterer weiß, dass man gezielte Handlungen vollziehen muss - 'Augen zu' irgendwas machen, führt nahezu geradewegs immer ins Fiasko.

Gruß,
Dgoe


P.S.: eine 1-Cent-Münze fällt auch runter, wenn dafür der Weg frei ist.

Wotan
10.01.2016, 06:00
Hallo Dgoe,



Von wem denn sonst? Sind da noch andere Missionen? ...

im S-Band wird viel gesendet, selbst Handys senden im S-Band wenn sie Wifi haben. Wahrscheinlich hat irgendeine Erdstation in diese Richtung gesendet um mit einen anderen Satelliten zu Kommunizieren, auf so weite Entfernung kommen die Daten Fehlerhaft an. Siehe: Kommunikation mit Philae
Wenn das erste 16 Bit word fehlerhaft ist kann man nicht erkennen woher die Daten Stammen. :confused:



Also wenn man sich schon in einem Loch befindet,

Loch beutet keine Sonne, somit keine Aktion und Ende. :cool:
Rosetta kann die Antennen aktive ausrichten, Philae kann das nicht. Der Lander ist so gebaut das er auf drei Beinen stehen soll und seine Antennen senden nach oben. Alles was von dieser Position abweicht ist Suboptimal.



... dass man gezielte Handlungen vollziehen muss - 'Augen zu' irgendwas machen, führt nahezu geradewegs immer ins Fiasko.

Philae ist im Fiasko und jede Veränderung kann eine Verbesserung bedeuten.
Es ist kurz vor Toresschluss da wird alles versucht. ;)

Herr Senf
11.01.2016, 20:33
Philae gehorcht nicht,

keine Rückmeldung auf den Weckruf.

:(

Wotan
12.01.2016, 18:45
Philae gehorcht nicht ...

Hallo,

das wissen wir ja nicht. Vielleicht dreht sich das Schwungrad ja schon? :confused:
Und die Rückmeldung wurde von schmutzigen Eismassen gestört, reflektiert und gedämpft.

Für den Lander ist empfangen leichter als senden denn Rosetta kann die Antennen in Richtung Philae ausrichten, in welche Richtung Philae sendet ist ungewiß. :confused:

Wotan
13.01.2016, 17:01
Hallo,

Rosetta sucht die Landestelle von Philae nach Staubwolken ab. Man erhofft das die Flywheel-Aktion Philae bewegt und Staub aufwirbelt.

Als der Kreisel das letzte mal angeworfen wurde war Philae noch mit Rosetta vereint. Damals wurde vor dem Abwurf der Kreisel hochgefahren das dabei entstandene Drehmoment hat Philae einfach an Rosetta weitergegeben da fest verbunden und Rosetta hat mit den eigenen Kreiseln das Drehmoment von Philae abgebaut. Nach der Separation hat man die Kreiseildrehzahl von Philae geändert was wieder ein Drehmoment erzeugt hat. Diesmal konnte Philae das Drehmoment nicht weiterreichen da er sich auf einer reibungsfreien Flugbahn befand somit hat das Drehmoment Philae in Rotation versetzt. Man hat einen Drehimpuls vom Kreisel auf Philae übertragen. Im Weltraum funktioniert das gut, da reibungsfrei. Dafür sind Flywheels (Kreisel) gebaut um im reibungsfreien zustand zu stabilisieren bzw. Drehbewegungen durchzuführen.
Bei Bodenkontakt sieht das anders aus, da muß Reibung überwunden werden eventuell noch Hubarbeit geleistet werden dafür ist erheblich mehr Energie notwendig als im reibungsfreien zustand. Keiner weiß wie gut der Bodenkontakt von Philae ist. Wird die Haftreibung überschritten dann wird sich der Lander bewegen wenn nicht gibt Philae das Drehmoment an den Kometen weiter. ;)


Flywheel ein elektrisch angetriebener Kreisel der Philaes Flugbahn stabilisiert hatte, Antriebsleistung ca. 6 W .

Dgoe
15.01.2016, 01:22
Hallo Wotan,

das mag ja alles theoretisch sinnvoll sein, aber da ist nix mehr, vermute ich einfach, vorbei einfach, Ciao. Wie gesagt.
Möglicherweise entdecken zukünftige Archäologen ihn in einer fernen Zukunft wieder, tief vergraben...
Und die lüften dann das Geheimnis, wie herum er lag, zum Beispiel. Oder der Komet gibt ihn vorher schon preis, was die Rekonstruktion erschweren würde.

Überhaupt, wie sollen 6 Watt in einem Loch etwas bewirken, was von oben zu sehen sein soll, das klingt mehr nach Wunschdenken. Aber ok, die Hoffnung stirbt, wie immer, zuletzt.

Jede Wette, da kommt nichts bei rum. Man probiert es natürlich, verständlicherweise.

Immerhin kein Fehlschlag gewesen, hat Daten geliefert..., Ruhe in Frieden nun.
Vielleicht die wichtigste Data dabei, dass Kometen so hammerhart, wie auch verklüftet und uneben sein können.

Gruß,
Dgoe

Wotan
16.01.2016, 13:30
'...Überhaupt, wie sollen 6 Watt in einem Loch etwas bewirken...

Da verstehe ich nicht so richtig was Du meinst. :confused:



...Immerhin kein Fehlschlag gewesen...

Vergleichen wir einmal Mars Rover Opportunity und Rosetta Lander Philae:


Startzeit Opportunity 2003 und Rosetta 2004
Die Kosten sind für beide Missionen in etwa gleich. (Bis auf ein paar Millionen wollen wir nicht kleinlich sein. :cool:)
Opportunity und Philae sind zur Zeit etwa gleich weit von der Erde entfernt.
Was Opportunity seit über 10 Jahren und noch heute macht kann jeder sehen. :)

pane
16.01.2016, 23:22
Möglicherweise entdecken zukünftige Archäologen ihn in einer fernen Zukunft wieder,


Ja, nachdem die Expedition von Sir John Franklin vollständig aufgeklärt ist, ist das doch eine schöne neue Herausforderung für zukünftige Abenteurer.

mit freundlichen Grüßen
pane

Dgoe
17.01.2016, 00:16
Da verstehe ich nicht so richtig was Du meinst. :confused:

Hallo Wotan,

angenommen die 6 Watt würden ein kleines Schaufelrad betreiben, das lockeres Material fortlaufend gesteuert hochwirbelt, dann gibt es vielleicht ein Wölkchen, dass aus dem Loch/der Kluft hervorkommt, welches man aber auch noch erst detektieren müsste.

Ein Schwungrad damit betrieben jedoch, das nur kleine äusserliche Bewegungen hervorruft, da gibt es womöglich nicht mal ein Wölkchen zu sehen, wenn Du direkt in dem Loch daneben stehst.



... Bis auf ein paar Millionen wollen wir nicht kleinlich sein. :cool:
Für nicht mehr zuzuordnen-baren Überhänge stelle ich gerne eine Ausweichkontoverbindung zur Verfügung. :D

Gruß,
Dgoe

Wotan
14.02.2016, 14:30
Hallo,
Philae befindet sich aktuell wahrscheinlich im Temperatur Sicherungs-Modus. Das ist eine Grundfunktion die im Lander fest verdrahtet ist, kein Computer und keine Elektronik ist aktive.

Es sind nur drei Komponenten beteiligt:


Die Solarzellen die eventuell noch zeitweise Energie liefern.
Ein Thermostat der diesen Modus Kontrolliert.
Heizelement die alle verfügbare Energie in Wärme umwandeln.

Dieser Modus hält Philae „warm“ so lange er kann und es wird verhindert das unterkühlte Elektronik eingeschaltet wird und hohe Temperaturdifferenzen entstehen.



... Ein Schwungrad damit betrieben jedoch, das nur kleine äusserliche Bewegungen hervorruft...,
@Dgoe,
das sagt Dir wahrscheinlich deine Erfahrung auf der Erde.
Schwungräder und das mit ihnen erzeugbare Drehmoment wird häufig unterschätzt, besonders unter ungewöhnlichen Schwerkraftbedingungen.
Berechnen wir einmal das notwendige Drehmoment um Philae zu bewegen.
(Vereinfachte Berechnung)
Den Abstand r von Schwerpunkt zum Auflagepunkt, der Punkt des Landegestells (Fuß) um den Philae sich drehen soll,
kalkulieren wir einmal mit r = 2m. Die Gewichtskraft von Philae auf dem Kometen kennen wir auch FgPhilae = 0,022 N.


M = r * F

somit benötigt man ein Drehmoment von mindestens M = 0,044 Nm um den Lander zu bewegen.

Um ein Gefühl zu bekommen über was wir hier sprechen stelle Dir folgenden Versuch vor. Gehe auf einen Kinderspielplatz und setze dich auf eine Wippe und jemand legt auf der gegenüberliegenden Seite der Wippe eine 1 Cent Münze auf den Sitzplatz. Das Drehmoment das die 1 Cent Münze erzeugt würde ausreichen um Philae auf dem Kometen zu bewegen, aber Du spürst es nicht mal. ;)

Dgoe
16.02.2016, 23:25
Hallo Wotan,

daran hatte ich nicht gedacht, indeed. Musste auch an ein Kinderkarussell denken. Aber wenn sich das Schwungrad langsam in Bewegung setzt: Wackelt alles nur? Wie schwer ist es?
Klar, ein Versuch wert gewesen, echt schade...

Gruß,
Dgoe

Wotan
25.02.2016, 09:45
Philae, Rosetta und der Komet 67P entfernen sich, aktuell mit so grob 20 km/s, von der Sonne.

Philae war schon viel weiter, über 790 Millionen km, von der Sonne entfernt als er es jetzt, mit 360 Millionen km, ist. Also mehr als die doppelte heutige Entfernung. Damals befand er sich noch auf Rosette und wurde von dort mit Energie versorgt und er konnte Heizen. Philae wurde für eine Reise durch die Kälte konzipiert und ist dementsprechend isoliert. Im Verlauf der langen Reise auf Rosetta befand sich der Lander immer auf der Sonnenabgewandten Seite, immer in der Kälte. :cool:

Damit Philae auch in einer „wärmeren“ Umgebung arbeiten konnte sind bestimmte Bauteile zweimal vorgesehen. Also Bauteile die viel Abwärme produzieren gibt es innerhalb der isolierten Box und ein mal außerhalb auf dem sogenannten Balkon. In Sonnennähe wurden die außenliegenden Bauteile benutzt um das innere von Philae nicht unnötig aufzuheizen.

Wotan
19.03.2016, 11:45
Alles wartet auf Bilder von Philae.

Rosetta aktuelle Entfernung,

zur Sonne 390 Millionen km und entfernt sich mit 21 km/s,
zum Kometen < 15 km.


Bisher größte Entfernung von der Sonne, über 790 Millionen km, allerdings im energiesparenden Schlafmodus. Da wurde die meiste Energie zum Heizen verwendet, zum Erwärmen von Rosetta und Philae denn der befand sich im Schatten von Rosetta.

Der Abwurf von Philae fand damals bei ca. 23 km Entfernung zum Kometen statt, aktuell ist Rosetta deutlich näher am Kometen. Es ist mit Bildern von Philae zu rechnen, warten wir einmal was uns die ESA präsentiert. Die Kameraauflösung sollte nun ausreichen. ;)

Wotan
20.03.2016, 17:16
Sichtbarkeit von Philae.

hier eine Simulation der Narrow Angle Kameraauflösung mit Philae Abbildungen.
Für diese Simulation wurde vorausgesetzt das Philae senkrecht steht und aufgrund der Beleuchtung einen Kontrast zum Untergrund bildet. Die Bilder zeigen was, bei welcher Auflösung beziehungsweise Höhe über der Kometen-Oberfläche, zu sehen sein sollte. :cool:
Die Philae Abbildung habe ich mithilfe von CAD im Maßstab 1:1 generiert. Dann wurde diese Zeichnung verkleinert und aus den Verkleinerungen habe ich JPG-Bilder erstellt. Nach dieser Methode kann man jede beliebige Auflösung einstellen. Die Auflösungs- und Höhenangaben sind ca. Werte. ;)


Die Bilder in der Auflösung von 8 bis 250 Pixel entsprechen einer Höhe von 16 bis 0,5 km. (http://www.astro.netz-24.de//viewtopic.php?f=10&t=16#p39)

Wotan
26.03.2016, 04:30
Sichtbarkeit von Philae,

die letzten Fotos der Oberfläche wurden in 12 km Abstand zum Kometen gemacht, damit würde man Phiale mit ca. 10 Bildpunkte abbilden. Siehe Simulation, Link im vorigen Beitrag.

Aktuell entfernt sich Rosetta vom Kometen und macht einen Ausflug, zur Sonnenabgewandten Seite von 67P, um Kometenstaub zu betrachten. :cool:

Im April wird die suche nach Philae fortgesetzt. ;)

Wotan
18.05.2016, 23:15
Morgen sinkt Rosetta auf 7 km Abstand zum Kometen. In dieser Höhe würde Philae auf Fotos mit einer Auflösung von ca. 18 Pixeln dargestellt. Auf Bildern mit 18x18 Pixeln kann man schon etwas erkennen, Ein Smiley :) hat 16 x 16 Pixel. ;)

Wotan
19.05.2016, 16:00
Rosetta ist aktuell nur 7,3 km vom Kometen entfernt.

Von der Sonne ist Rosetta mittlerweile 3 AE entfernt, da liefern die Solarzellen schon deutlich weniger Energie.
Für einige Fotos von Philae mit den OSIRIS Kameras wird die Energie schon reichen, man muss Philae nur finden. ;)

Wotan
23.05.2016, 02:45
Heute (23.5) wird Rosetta die 7 km unterschreiten.

Man versucht unter verschiedenen Blickwinkeln einen signifikanten Lichtreflex zu finden, vermute ich. Rosetta ist sehr aktiv beim überfliegen des potentiellen Ladegebiets, dauernd wird die Ausrichtung geändert, das sieht nach einem ausgedehnten Fotoshooting aus. ;)

Dgoe
23.05.2016, 10:40
Hi.

Es ist sicher äußerst unwahrscheinlich, wenn auch nicht unmöglich, dass Rosetta neben Philae zu landen kommt (im gleichen Loch!?). Das wäre so unglaublich sensationell, sehe die Schlagzeilen schon vor mir:

...

Gruß,
Dgoe

Wotan
23.05.2016, 14:30
...Es ist sicher äußerst unwahrscheinlich, wenn auch nicht unmöglich, dass Rosetta neben Philae zu landen kommt (im gleichen Loch!?). ...

Hallo Dgoe,

Rosetta hat doch genau dieses Landemanöver schon einmal geflogen und dann Philae abgeworfen. Philae ist dann heruntergefallen und über den Kometen gekullert.
Rosetta ist kein Postsack der abgeworfen wird sondern ein aktives Raumschiff mit allen Steuerungsmöglichkeiten. Rosetta wird dort landen wo die Flugdynamiker sie hin schicken.
Um neben Philae zu landen müsste man Philae erst einmal finden, darum geht es im Moment.


:confused: Es wird intensiv nach Philae gesucht. :confused:

Wissenschaftlich ist das weniger wichtig das ist mehr Marketing. :rolleyes:

Wotan
24.05.2016, 05:00
Hallo,

Rosetta im Sinkflug,
Matt Taylor (Astrophysiker ESA) zwitscherte (Twitter) das Rosetta eine Bahn von 7 km X 7 km um den Kometen einnehmen wird und sich dann ca. 5 km über der Kometen-Oberfläche befindet. ;)

Wotan
25.05.2016, 22:30
Hallo,

aktuelle ( UTC 20:21) Distanz zum Zentrum des Kometen 6,85 km.
Bei den Abmessungen von 67P (4 x 3,5 x 3,5) km sind
das ca. 5 km über der Oberfläche. ;)

Dgoe
26.05.2016, 01:45
Hi,

irgendwie finde ich bei denen keine aktuellen Fotos, schade.

Gruß,
Dgoe

Wotan
30.05.2016, 06:15
...irgendwie finde ich bei denen keine aktuellen Fotos, schade...

Hallo,
bei der ESA ist das mit den Bildern so eine Sache, als Steuerzahler darfst Du als erster zahlen aber nicht als erster gucken. :mad:

Wenn die ESA keine Bilder liefert machen wir uns einfach selber welche.
Einige Bilder, mit der Auflösung für verschiedene Flughöhen, habe ich ja gezeigt.
Auch mein aktueller Avatar zeigt Philae in idealer Landungsposition, der Hintergrund ist ein Steinbruch am Ing-River. An die ideale Landeposition glaube ich schon lange nicht mehr, ich gehe mal davon aus das die Antennen nicht nach oben zeigen bzw. verdeckt sind. Ist jetzt auch egal da nicht mehr genug Energie produziert werden kann um zu senden.
Wenn Philae mit dem Landegestell nach oben in einem Spalt klemmt, dann ist das auch eine stabile Lage. ;)

Dgoe
30.05.2016, 23:01
Wenn die ESA keine Bilder liefert machen wir uns einfach selber welche.

:cool: Jau, gleich mal Photoshop anschmeißen. Ich könnte auch noch ein paar "Bewohner" miteinbauen... :D

Wotan
31.05.2016, 11:00
Zeitweise ging der Kontakt zu Rosetta verloren, bei der geringen Orbithöhe macht der Sternsensor Probleme.

Nach ca. 24 h hat man die Kontrolle wieder erhalten.
Die 5 km Flughöhe über der Komentenoberfläche scheint eine Grenze zu sein die man im Moment nicht unterschreiten kann ohne größere Risiken einzugehen. ;)

In solchen Notfällen bekommen die Kontrollzentren extra Sendezeit auf den Sendeantennen (ground tracking station). Da müssen dann andere warten. Es wurden die nötigen Kommandos „blind“ zu Rosetta gesendet in der Hoffnung das die Rosetta Antenne noch in Richtung Erde zeigt.

Wotan
01.06.2016, 00:31
tritt so ein Notfall ein werden alle wissenschaftlichen arbeiten gestoppt, „safe mode“, dann wird auf neue Befehle von der Erde gewartet.
Die Verbindung Erde – Satellit ist die stabilste Verbindung da von der Erde aus mit großer Leistung gesendet werden kann.
Antworten vom Satellit verfehlen die Erde möglicher weise schon, deshalb arbeitet man dann mit „blind“ Befehlen, diese werden direkt ausgeführt, ohne nochmalige Bestätigung. ;)




astronews berichtete:


Die europäische Raumsonde Rosetta hat sich am Wochenende überraschend in einen Safe-Mode versetzt. Dies geschah, als die Sonde nur rund fünf Kilometer von der Oberfläche des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko entfernt war. Fast 24 Stunden lang hatte das Team keinen Kontakt zu Rosetta. Inzwischen ist die Sonde aber wieder unter Kontrolle. (31. Mai 2016)

Weiterlesen... (http://www.astronews.com/news/artikel/2016/05/1605-039.shtml)

Wotan
01.06.2016, 05:00
Das arbeiten mit „blind“-Befehlen ist risikoreicher als die normale Befehlsübertragung, da die Bestätigung fehlt.
Wird nur in Notsituationen oder unter Zeitdruck angewendet, durch die große Entfernung dauert eine Bestätigung recht lange.
Fehlerhaft übertragene „blind“-Befehle können trotzdem noch erkannt werden.


Einmal in der Fehlererkennung der Packet Telemetry, siehe Packet Telemetry
und es gibt einen Filter für diese Befehle, eine whitelist und blacklist.


Ein Befehl alle Antennen abschalten und nicht wieder einschalten wird es nicht in der whitelist geben, würde also nicht ausgeführt. ;)

Wotan
01.06.2016, 22:45
Rosetta begibt sich in sicherer Entfernung zum Kometen und steigt auf aktuell 15 km und am 2.06.2016 werden es schon deutlich über 20 km sein.


Da klappt es auch mit dem Sternen-Sensor. ;)

Dgoe
01.06.2016, 23:14
Es sollte eigentlich einen öffentlichten Live-Stream geben, von allem was eine Sonde sendet, die mit Steuergeldern fliegt - also allen.

Wotan
03.06.2016, 17:30
Es sollte eigentlich einen öffentlichten Live-Stream geben, von allem was eine Sonde sendet, die mit Steuergeldern fliegt - also allen.

Hallo Dgoe,







unser meckern hat geholfen. ;)




Es sollen nun mehr Bilder veröffentlicht werden.
http://blogs.esa.int/rosetta/2016/06/03/the-changing-comet-call-for-contributions/

Wotan
06.06.2016, 04:15
Hallo,

Rosetta ist aktuell 27 km vom Kometen entfernt und steigt weiter.
Das war es erstmals mit der Suche nach Philae, in der Höhe ist eine Sichtung unwahrscheinlich. ;)

Wotan
09.06.2016, 03:30
Rosetta hat in dieser Nacht den 30 km Orbit Erreicht.
Mittlerweile ist Komet 3 AE von der Erde entfernt und hat eine Helligkeit von 18,4 mag.

Mal sehen wie viele Bilder Rosetta, beim letzten Tiefflug (5 km), machen konnte bevor der Save Mode aktiviert wurde.
Die Bilder sollen ja innerhalb eines Monats veröffentlicht werden. ;)

ralfkannenberg
09.06.2016, 11:15
Rosetta hat in dieser Nacht den 30 km Orbit Erreicht.
Mittlerweile ist Komet 3 AE von der Erde entfernt und hat eine Helligkeit von 18,4 mag.
Hallo Wotan,

das ist übrigens noch 0.3 mag heller als derzeit die Eris hat, und 0.4 mag heller, als Chiron im Januar hatte !


Freundliche Grüsse, Ralf

Wotan
17.06.2016, 17:00
Rosetta ist immer noch im ~30 km Orbit. :confused:
Um Philae zu finden sollte Rosetta tiefer fliegen, also Sternsensor abschalten und durch den Dreck fliegen.
Nicht das Rosetta mit hab vollen Tank auf 67P geparkt wird. :rolleyes:

Mittlerweile hat der Komet eine Helligkeit von 18,6 mag, im September werden es über 20 mag sein.
Dann wird es für Rosetta knapper mit dem Sonnenlicht und der Energie.

Wotan
27.06.2016, 12:15
Rosetta hat den 30 km Orbit verändert ( zeitweise halbiert), aktuell auf 17 km.

ralfkannenberg
27.06.2016, 12:41
Rosetta hat den 30 km Orbit verändert ( zeitweise halbiert), aktuell auf 17 km.
In etwa so wie die Aktienkurse nach dem Brexit ...

Dgoe
27.06.2016, 16:51
In etwa so wie die Aktienkurse nach dem Brexit ...

Nur dass Rosetta dabei nicht 5000 Milliarden Dollar vernichtet hat (am Freitag laut Spiegel Online). *seufz*

ralfkannenberg
27.06.2016, 16:57
5000 Milliarden Dollar vernichtet
Hallo Dgoe,

was heisst "vernichtet" ?


Freundliche Grüsse, Ralf

Dgoe
27.06.2016, 17:17
Offtopic:


was heisst "vernichtet" ?

Hi Ralf,

$ an Börsenwert, na ja, was sonst, hat man ja kein Lagerfeuer mit Bargeld draus gemacht. Was allerdings als Event bestimmt mehr Aufmerksamkeit gewonnen hätte - die ultimative Endzeitparty...

Quelle:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/boerse-brexit-vernichtete-fuenf-billionen-dollar-a-1099561.html

P.S.: auch:
http://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/a-1099555.html
http://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/a-1099505.html


PPS-EDIT:
Habe gerade die Links nochmal gelesen: da steht nur nicht alles drin, Spitze von Eisberg nur. Ich hab schon +/-20-30 Links zum Thema hinter mir und auch spanische und italienische Banken mussten heftige Abstriche machen, nur als Beispiel. Woanders hieß es auch insgesamt 2,5 Billionen $ weltweit (ist ja auch kaum ein Unterschied :rolleyes:), ich fand nur 5 hört sich mehr an (den anderen Link suche ich nicht mehr). Und heute ging es ja weiter.

Ausserdem sollte man wissen, dass man nur in Dollars umrechnet (ich weiß Du weißt das) und dass auch die echten Dollars, also die von der FED in Umlauf gebrachten, nur zu ca. einem Prozent aus Bargeld bestehen (wusstest Du das auch?)!

Dgoe
03.07.2016, 16:55
News aus der Tagespresse:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/esa-rosetta-sonde-stuerzt-auf-komet-tschuri-a-1100672.html#ref=recom-plista

Die Sache (der Komet) stinkt.

Und dann will man die Verbindung auch noch ganz abschalten, wie schade.

Gruß,
Dgoe

pane
03.07.2016, 19:02
Das Geld ist ja nicht wirklich vernichtet, nur virtuell. Erst wenn man so blöd ist, die Aktien jetzt zu verkaufen, oder jetzt verkaufen muss, weil man das Geld braucht, dann ist das Geld vernichtet. Wenn man aber jetzt in Aktien einsteigt, sind sie besonders günstig und man kann umso grössere Gewinne machen. Oder auch im Pfund.

Mit freundlichen Grüßen
pane

Dgoe
03.07.2016, 23:25
Virtuel ist der Kontostand auch. ;-)

Gruß,
Dgoe

Wotan
08.09.2016, 21:45
ja. Aber irgendwie schade, dass Philae wohl tot ist. Da sind sicherlich noch interessante Daten drauf. Auch wenn er keine neue mehr erheben kann, so wäre es doch trotzdem schön, wenn man noch an die alten käme.


Philae muss ja nicht defekt sein, in seiner jetzigen Betriebsphase hat das Betriebssystem von Philae die Intelligenz eines Kühlschranks, ja ein dummer Thermostat entscheidet alles. Philae hat ja keinen Schalter mit dem man ihn abschalten kann.


Philae Thermostat

Wotan
20.09.2016, 03:30
Hallo,
eigentlich warten wir alle auf weitere Bilder von Philae. Die werden anscheinend für die Abschiedsparty aufgehoben, damit man dann etwas zum zeigen hat.

Die hier schon vor Monaten gezeigten Bilder entsprachen ja beispielsweise der tatsächlichen Situation.

Philae in Schräglage:
das war ein von mir gestaltetes Bild (http://astro.netz-24.de/Media/201512/PhilaeAt67.jpg), allerdings ohne Landegestell, das Landegestell in Schräglage zu zeichnen hatte ich keine Lust (Zuviel Arbeit). Der Hintergrund ist übrigens ein Steinbruch hier aus der Gegend und zeigt nicht die echte Kometen-Oberfläche. Rosetta als Zeichnung am Nachthimmel im Sternbild Orion ( Hintergrund Foto vom Nachthimmel von der Erde aus)
Das stammt aus dem Beitrag Die Position nach der „Landung

Bildauflösung/ Überflughöhe
Auch die Untersuchung der Bildauflösung im Verhältnis zur Überflughöhe (http://www.astro.netz-24.de//viewtopic.php?f=10&t=16#p39) entspricht in etwa der Realität.
Das stammt aus dem Beitrag Sichtbarkeit von Philae.

1. Prognose
Der 1. hier im Forum der die Schräglage erkannt hat war übrigens Frank und das schon am 13.11.2014, er prognostizierte: „Ich prognostiziere Mal, dass die Kiste auf der Seite liegt“



Bildquellen: Wotan, künstlerische Darstellung

Wotan
22.09.2016, 06:56
Hallo,

nur noch wenige Tage bis Rosetta runter kommt, schade das Philae so energielos und unterkühlt ist. Denn bei seiner Schräglage zeigt mindestens eine Kamera nach oben, da könnte man Rosettas Annäherung aufzeichnen. Das wäre doch etwas für eine Live Übertragung. ;)

Ohne Energie ist nichts zu machen.
Vergleichen wir einmal die Energieversorgung von Rosetta und Philae:

Rosetta hat 64 Quadratmeter Solarzellen Fläche.
Diese zeigen immer zur Sonne und die Sonnenstrahlen bilden einen 90 Grad Winkel, Rosetta kann die Solarpaneels um die Längsachse drehen.

Philae hat 2,2 Quadratmeter Solarzellen Fläche.
Davon zeigt weniger als drittel zur Sonne und das nur zeitweise. Den 90 Grad Winkel gibt es nur für einige Minuten. Jetzt liegt das Teil auch noch im Schatten, also ungünstiger konnte es gar nicht kommen. :(

Also keine Übertragung, Philae ist zu unterkühlt und energielos.

ralfkannenberg
22.09.2016, 11:18
Davon zeigt weniger als drittel zur Sonne und das nur zeitweise. Den 90 Grad Winkel gibt es nur für einige Minuten. Jetzt liegt das Teil auch noch im Schatten, also ungünstiger konnte es gar nicht kommen. :(

Also keine Übertragung, Philae ist zu unterkühlt und energielos.
Wenn es Winter wird

Der Komet hat eine Haut bekommen,
so daß man fast drauf gehen kann,
und kommt Rosetta angeschwommen,
so stößt sie mit der Nase an.

Und nimmst du einen Philae fein
und landest drauf, so macht es klirr
und titscher - titscher - titscher - dirr . . .
Heißa, du lustiger Philae fein!

Er zwitschert wie ein Vögelein
und tut als wie ein Schwälblein fliegen -
doch endlich bleibt mein Philae fein
ganz weit, ganz weit auf dem Komet draußen liegen.

Da kommen die Aliens haufenweis
und schaun durch das klare Fenster von Eis
und denken, Philae wär etwas zum Essen;
doch so sehr sie die Nase ans Eis auch pressen,
das Eis ist zu dick, das Eis ist zu alt,
sie machen sich nur die Nasen kalt.

Aber bald, aber bald
werden wir selbst auf eigenen Sohlen
hinausgehen können und Philae wieder holen.


nach (http://www.literaturknoten.de/literatur/m/morgenstern/poem/derseehat.html) Christian Morgenstern

Wotan
23.09.2016, 02:00
Rosetta befindet sich in der letzten Orbit-Runde, am 24.09 wird die eigentliche Umlaufbahn verlassen und am 29.09 beginnt das Finale Manöver , das zum Kontakt mit dem Kometen führt.

Danach sind Rosetta und Philae nur noch Weltraumschrott.

Dgoe
23.09.2016, 02:48
Danach sind Rosetta und Philae nur noch Weltraumschrott.wenn den Schrott jemand einsammelt, kann sie/er alleine schon für einen Fuß von Philae hier Höchstpreise erzielen.
Nix wie hin.

Wotan
24.09.2016, 12:30
Heute wird die eigentliche Umlaufbahn verlassen und am 29.09 folgt das Finale Manöver, das zum Kontakt mit dem Kometen führt.
Es gibt ein Video (https://www.youtube.com/watch?v=R2wHq753kFw) von der ESA.




wenn den Schrott jemand einsammelt, kann sie/er alleine schon für einen Fuß von Philae hier Höchstpreise erzielen. Nix wie hin.

Verwertung von Philae. Ja alles wenig oder gar nicht benutzt. ;)

Hallo Dgoe, was willst Du denn haben, Du bekommst ein Sonderangebot.
Die Batterien kann ich Dir nicht empfehlen die sind wohl hinüber.
Meine Empfehlungen:
Harpunen nie benutzt
Kaltgasdüse nie benutzt
Schwungrad nur wenige Betriebsstunden
Diverse Kameras kaum benutzt
Bohrer der hat noch kein Loch gebohrt.
Usw...


Nur für Selbstabholer, keine Lieferung. ;)

Dgoe
24.09.2016, 13:17
Nur für Selbstabholer, keine Lieferung. ;)Das Kleingedruckte hätte ich beinah überlesen. Aber kein Problem, ich schicke einen Spediteur raus. Wie war nochmal die vollständige Anschrift?


P.S.: Das finale Manöver sieht nach einem Rammen mit Anlauf aus. Erst hebt sich der Orbit von 15 auf 23 km, dann gerade drauf zu, mit Vollgas. So dass auch ganz sicher alles zu Schrott wird. Könnte ja sonst jemand die Technologie kopieren kommen.

Aber vielleicht reicht der Schubser ja, dass wir Philae samt Kometen frei Haus geliefert bekommen. Mit einer größeren Gesteinsprobe als Gratisdreingabe, sozusagen.
;)

Stevie
26.09.2016, 10:47
So dass auch ganz sicher alles zu Schrott wird. Könnte ja sonst jemand die Technologie kopieren kommen.

;)

ja, zB die Plutoner... seit New Horizons wissen die nämlich , dass sie nicht allein im Universum sind... ;)

SFF-TWRiker
26.09.2016, 19:19
Das Kleingedruckte hätte ich beinah überlesen. Aber kein Problem, ich schicke einen Spediteur raus. Wie war nochmal die vollständige Anschrift?


P.S.: Das finale Manöver sieht nach einem Rammen mit Anlauf aus. Erst hebt sich der Orbit von 15 auf 23 km, dann gerade drauf zu, mit Vollgas. So dass auch ganz sicher alles zu Schrott wird. Könnte ja sonst jemand die Technologie kopieren kommen.

Aber vielleicht reicht der Schubser ja, dass wir Philae samt Kometen frei Haus geliefert bekommen. Mit einer größeren Gesteinsprobe als Gratisdreingabe, sozusagen.
;)

Na ja, "Vollgas" dürfte ca. 1m/sec sein. Und alle 5sec wird ein Foto gemacht, das bis etwa zu einer Höhe von 800m noch scharf sein sollte.
Das dürfte dann bis zu einem Pixel/1cm reichen. Die bisher schärfsten Bilder durch Rosetta waren aus einer Höhe von 4km gemacht worden.

Wotan
28.09.2016, 07:00
Hallo,
wie ist die Landegeschwindigkeit von ca. 0,9 m/s einzuschätzen?

Philae hatte bei seinem 1. Aufprall einen großen Teil seiner kinetischen Energie absorbiert, durch Dämpfungssysteme im Landegestell. Siehe: Landemanöver

Rosetta verfügt nicht über vergleichbare Dämpfungssysteme.
Bei Rosettas Finale sollte man zwei Fälle unterscheiden:



I. Fall Was bedeutet der Absturz, der freie Fall aus 19 km Höhe, für den Orbiter? Ist das etwa ein Crashtest?

Wenn Maschinen, Geräte so konstruiert wurden das sie einen Raketenstart schadlos überstehen, dann können die schon etwas aushalten.
Nein das ist kein Crashtest, machen wir den beliebten Vergleich und untersuchen wie das auf der Erde aussähe: Rosetta hatte ein Startgewicht von ca. 3t davon mehr als die Hälfte Treibstoff und 100 kg Philae. Daraus folgt eine aktuelle Masse von geschätzten 1,3 t und gehen wir von einer Kontaktgeschwindigkeit von ca. 0,9 m/s aus. Das entspricht dem freien Fall aus 4 bis 5 cm Höhe (auf der Erde) .


Beispiel: Eine Masse von 1,3 t, das entspricht etwa eine Palette mit Zementsäcken.
Ein Gabelstapler setzt eine Palette mit Zementsäcken hart auf dem Betonboden auf, aus einer Höhe von ca. 10 cm. ( Höhe vergrößert da Gabelstapler schafft nicht ganz den freien Fall)
Das rumpelt und kracht aber bei guter Verpackung geht nicht kaputt. Es rumpelt und kracht bedeutet das die kinetische Energie vom Betonboden reflektiert wir und überwiegen von der Holzpalette absorbiert und die starke Erdgravitation hält alles gefangen da hebt nichts mehr ab.



II. Fall Was bedeutet es wenn zwei Massen m67P und mRosetta sich nach 19 km freien Fall begegnen?

Nach 19 km freien Fall in Richtung 67P erreicht Rosetta ca. 0,9 m/s und die Kometenoberfläche, auch hier rumpelt und kracht es, doch diesmal wird die Aluminium-Konstruktion kaum etwas absorbieren. Da Rosetta mit der Kameraseite zuerst aufsetzt, das ist auch die Seite auf der sich die meisten Instrumente befinden, wird zuerst die Antennen vom CONSERT Experiment betroffen sein. Dann folgen alle Geräte die etwas von der Gehäuseoberfläche abstehen, es wird sich einiges verformen und oder abbrechen. Das wird ein wenig Energie absorbieren, doch dann folgt der Kontakt mit dem eigentlichen Gehäuse, das ist stabil und wird sich nicht verformen (nur elastisch verformen). Das bedeutet die meiste Energie wird reflektiert und die schwache Gravitation des Kometen kann Rosetta nicht am Boden festhalten. Rosetta wir wieder abheben und einige km hoch steigen, es wir aber nicht reichen um den Kometen zu verlassen, nach erreichen des Höhepunktes folgt wieder der frei Fall. Nun folgt ein Pingpong-Ball Effekt, aber sehr langsam quasi in Zeitlupe. Die nächsten Kontakte erfolgen mit irgendeiner Rosetta Seite, Solarzellen oder Parabolspiegel, das dauert so lange bis die Bewegungsenergie abgebaut ist und Rosetta irgendwo liegenbleibt.
Das halte ich nicht für eine sanfte Landung.

Statisch betrachtet ist zwischen Erde und Komet ein großer unterschied, da die Gravitation unterschiedlich ist.
Dynamisch betrachtet ist zwischen Erde und Komet kein unterschied, denn die kinetischer Energie und auch der Impuls sind auf der Erde und Kometen gleich. ;)

Wotan
28.09.2016, 16:00
Hallo,


man liest von Fotos die kurz vor dem Bodenkontakt noch gemacht werden sollen. :cool:
„...Noch rund 15 Sekunden vor dem Aufschlag ...„
Quelle: DLR Nachrichten

Ein Foto mit voller OSIRIS-Auflösung benötigt etwa 1 h für die Übertragung zur Erde.
Man könnte eine deutlich geringere Auflösung verwenden, macht aber nicht viel Sinn.


Da bin ich mal gespannt. ;)

Dgoe
28.09.2016, 18:00
@Wotan: Die Zeit vergeht da oben anders! :D

Wotan
28.09.2016, 20:30
Hallo,

eigentlich könnte Rosetta bis kurz vor Bodenkontakt sinken und Fotos machen, dann durchstarten und aus sicherer Höhe die Daten übertragen und anschließend gemächlich abstürzen. :rolleyes:

Rosetta besitzt ja 24, noch funktionierende, Zweistoff-Triebwerke die je zehn Newton Schub erzeugen können, damit kann man bei der Minigravitation ganz schön was los machen. ;)

Wotan
29.09.2016, 15:00
\(\LaTeX\)

Berechnung von Rosettas freien Fall
Berechnen wir einmal das Szenario das in Beitrag #81 beschrieben wird.
Der freie Fall beginnt in 19 km Höhe, ab dort wird langsam potentielle Energie in kinetische Energie gewandelt. Mit dem Bodenkontakt wird die kinetische Energie in Verformungsarbeit gewandelt. Da haben wir einen kleinen teil plastische Verformung, der größte Anteil wird elastische Verformung sein diese wird reflektiert.

Berechnen wir also die Arbeit die man leisten muss um Rosetta von der Kometen-Oberfläche auf 19 km Höhe zu bringen, diese Arbeit entspricht der potenziellen Energie Epot an dieser Position.
$$\begin{align}
E_{pot} & =\int_{r_1}^{r_2} G * \; \frac{m_1 * m_2}{r^2}\;dr
\\ \; \\ \;
& =G*m_1* m_2 \int_{r_1}^{r_2} \; \frac{1 }{r^2}\;dr
\\ \; \\ \;
& =G*m_1* m_2 \left[ \;(-1) \frac{1 }{r} \right]_{r_1}^{r_2}\;
\\ \; \\ \;
& =-G*m_1* m_2 \left[ \; \frac{1 }{r_2} - \frac{1 }{r_1} \right]\;
\\ \;
\end{align}$$

[/tr]

Setzen wir Werte ein:



m1 = 1013 kg Masse vom Kometen
r1 = 1700 m Radius zur Kometen-Oberfläche


m2 = 1300 kg Masse von Rosetta
r2 = 19000 m Radius bis Rosetta


G = 6,67*10-13 m3/(kg s2)
1 N = kg m/s2 Einheiten in Newton



$$\begin{align}
E_{pot} & =-6,67*10^{-11} \frac{m^\color{red}{3}}{\color{green}{kg}* \color{#33F}{s^2}}*10^{13}\color{green}{kg}* 1300\color{green}{ kg} \left[ \; \frac{1 }{19000 \color{red}{m}} - \frac{1 }{1700\color{red}{ m}} \right]\; \frac{N *\color{#33F}{ s^2 }}{\color{green}{kg} * \color{red}{m}}
\\ \; \\ \;
& \approx 500 \; Nm
\end{align}$$

auf dem Kometen sind das ca. 500 Nm oder J,
vergleichen wir das einmal mit der Erde, was erzeugt 500 Nm auf der Erde. ;)

Dgoe
29.09.2016, 16:23
Der Sechszylinder des BMW 1er M wuchtet 500 Nm auf die Kurbelwelle.
http://mobil.n-tv.de/auto/Pferdestaerken-sind-nicht-alles-article3244596.html

:)

ralfkannenberg
29.09.2016, 16:45
auf dem Kometen sind das ca. 500 Nm oder J,
So viel ??? Bist Du Dir sicher ?

Herr Senf
29.09.2016, 17:04
Hi Dgoe,

Wotan hat eine Energie 500 Nm, die Ralf nicht glaubt, ausgerechnet.
Du "konterst" mit einem Drehmoment, nicht von gleichen Maßeinheiten täuschen lassen.
OT: da gab's mal woanders im "M" eine monatelange Diskussion mit einem "Unbequemen" :rolleyes:

Grüße Dip

ralfkannenberg
29.09.2016, 17:21
Wotan hat eine Energie 500 Nm, die Ralf nicht glaubt, ausgerechnet.
Hallo Herr Senf,

ich habe nicht berücksichtigt, dass sich die Rosetta in 19 km Höhe befindet. Da kommen dann noch ein paar Zehnerpotenzen rein.


Freundliche Grüsse, Ralf

Wotan
29.09.2016, 17:30
Hallo Ralf,
das ist nicht viel. 500 Nm ist die Hubarbeit die Du verrichtest wenn Du einen Kasten Bier in die 2. Etage trägst. Oder eine Limonadenflasche 1l die man aus 50 fallen lässt hat am Start Epot = 500 Nm.
Auf dem Kometen 67P sind es 1,3 t aus 19 km fallen lassen.
Einfach die Berechnung überprüfen ich habe ja nichts versteckt. ;)

@Dgoe
genau wie Herr Senf schreibt.
nicht Drehmoment sondern Arbeit bzw. Energie in J oder Nm.

Dgoe
29.09.2016, 17:39
Ah ok, Danke Herr Senf.

Das war das erstbeste Beispiel, andere waren aber auch immer nur Drehmoment.

Ist halt die Energie die in so einem BMW steckt, wenn man das Gaspedal voll durchdrückt. ;-)

Gruß,
Dgoe

ralfkannenberg
29.09.2016, 17:48
das ist nicht viel. 500 Nm ist die Hubarbeit die Du verrichtest wenn Du einen Kasten Bier in die 2. Etage trägst.
Hallo Wotan,

das weiss ich. Dennoch kann ich es mir in kg bzw. kp besser vorstellen und 500 Nm entspricht nun mal rund (50 kp)*m. Und das ist doch weit weg von den wenigen Pond, die die Rostella auf dem Kometen wiegt (nicht: wägt !!), das ist ein Faktor über 1000. Dieser Faktor kommt überschlagsmässig aber über die 19 Kilometer wieder herein.

Oder nimm den Kasten Bier - 6 Liter Bier bringen es auf 6 Kilopond, in den zweiten Stock, sagen wir gut 3 Meter hoch, sind das dann (20 Kilopond)*Meter. Auch hier wieder überschlagsmässig dieser Faktor 1000.

Jetzt ist zwar noch ein Faktor 20 falsch, aber der kommt daher, dass die Rosetta auf dem Kometen nicht 1 Pond - also einem Erdäquivalent von 1 Gramm - wiegt, sondern 20 Pond - also einem Erdäquivalent von 20 Gramm - wiegt.


Wie gesagt: mein Fehler war, dass die Rostetta nicht 19 Meter, sondern eben 19 Kilometer über dem Kometen schwebt und da kommen die fehlenden Zehnerpotenzen her.


Freundliche Grüsse, Ralf

Dgoe
29.09.2016, 18:02
@Dgoe
genau wie Herr Senf schreibt.
nicht Drehmoment sondern Arbeit bzw. Energie in J oder Nm.
Yep. Den BMW hätte ich auch gleich reklamiert...

Wotan
29.09.2016, 18:45
Hallo Dgoe,

Ralf benutzt gerne P für Pond anstatt N für Newton, da ich etwas älter bin als Ralf kenne ich diese Einheit auch noch, hab diese aber verdrängt weil sie abgeschafft wurde. Du als jüngster kennst Du den unterschied zwischen Pond und Newton, oder hast du noch nie etwas von Pond gehört? ( einfach nur antworten nicht bei Wikipedia nachschauen.)

Was hältst Du als Düsseldorfer denn von Bierkästen die nur 6 l beinhalten? ;)

Zurück zum Abschluss der Mission
Bei Rosetta Now läuft schon die Simulation für Morgen. Einfach auf die Taste [ > ] drücken dann werden die nächsten Stunden simuliert und Rosetta nähert sich der Oberfläche
http://rosetta.esa.int/RosettaNow/

ralfkannenberg
29.09.2016, 19:06
Ralf benutzt gerne P für Pond anstatt N für Newton, da ich etwas älter bin als Ralf kenne ich diese Einheit auch noch, hab diese aber verdrängt weil sie abgeschafft wurde.
Hallo Wotan,

es ist schon nicht so, da auch ich in SI-Einheiten zu rechnen pflege. Das Problem ist, dass das Newton sehr unanschaulich ist, während das die Gewichtskraft Kilopond auf der Erde der Masse 1 Kilogramm, die eine SI-Einheit ist, entspricht.

Deswegen nehme ich für Überschlagsrechnungen oder Plausibilisierungen viel lieber das Pond oder das Kilopond, aber wenn ich etwas brute force ausrechnen muss, dann natürlich die SI-Einheit Newton.

Oder so: zum Ausrechnen Newton, zum Überprüfen Pond / Kilopond.

Ebenso ist das ja auch bei der Dichte - üblicherweise rechnet man da bei Wasser mit einer Dichte von 1, obgleich 1 Kubikmeter Wasser aber keineswegs 1 kg wiegt, sondern 1000 kg wiegt. - Die Dichte vom Wasser hat also in SI-Einheiten den Zahlenwert 1000, nämlich 1000 kg/m3. Trotzdem ist einem im täglichen Leben die Volumeneinheit Liter viel vertrauter - niemand wird im Supermarkt einen Milli-Kubikmeter Milch kaufen wollen. Aber der Liter ist halt dummerweise 1 Kubik-Dezimeter, also das Volumen eines Würfels von 10 cm Kantenlänge, und somit keine SI-Einheit. - Und wenn man dann eben die Dichte in kg/Liter angibt, dann hat man wieder die uns vertrauten Werte für die Dichten.


Ebensowenig wie übrigens die Astronomische Einheit, das Lichtjahr oder das parsec.


Freundliche Grüsse, Ralf

Wotan
30.09.2016, 04:30
\(\LaTeX\)

Berechnung von Rosettas freien Fall
im Beitrag #85 wurde die Energie für den freien Fall aus 19 km Höhe von Rosetta auf 67P berechnet.
Wie sieht eine gleich Energie auf der Erde aus?
Dazu stellen wir uns eine Europalette vor auf der 1300 kg Zementsäcke gestapelt sind. Das soll die Masse von Rosetta darstellen. Benutzen wir die gleiche Formel.

$$\begin{align}
E_{pot} & =\int_{r_1}^{r_2} G * \; \frac{m_1 * m_2}{r^2}\;dr
\\ \; \\ \;
& =G*m_1* m_2 \int_{r_1}^{r_2} \; \frac{1 }{r^2}\;dr
\\ \; \\ \;
& =G*m_1* m_2 \left[ \;(-1) \frac{1 }{r} \right]_{r_1}^{r_2}\;
\\ \; \\ \;
& =-G*m_1* m_2 \left[ \; \frac{1 }{r_2} - \frac{1 }{r_1} \right]\;
\\ \;
\end{align}$$

[/tr]

Dann setzen wir Werte ein:



m1 = 5,97*1024 kg Masse Erde
r1 = 6370 000 m Radius zur Oberfläche


m2 = 1300 kg Masse
r2 = 6370 000,04 m Radius bis m2


G = 6,67*10-13 m3/(kg s2)
1 N = kg m/s2 Einheiten in Newton




$$\begin{align}
E_{pot} & =-6,67*10^{-11} \frac{m^\color{red}{3}}{\color{green}{kg}* \color{#33F}{s^2}}5.97*10^{24}\color{green}{kg}* 1300\color{green}{ kg} \left[ \; \frac{1 }{6370000.04 \color{red}{m}} - \frac{1 }{6370000\color{red}{ m}} \right]\; \frac{N *\color{#33F}{ s^2 }}{\color{green}{kg} * \color{red}{m}}
\\ \; \\ \;
& \approx 500 \; Nm
\end{align}$$

Das Ergebnis zeigt das die Masse von Rosetta unter Erdschwerkraft nur ca. 40 mm Fallhöhe benötigt.
Das Bedeutet: Eine Masse von 1300 kg und 40 mm Fallhöhe auf der Erde hat die Energie wie 19 km Fallhöhe auf 67P. ;)
Siehe auch Szenario aus Beitrag #81.

pane
30.09.2016, 11:12
Hallo Ralf,

Es ist sowieso etwas merkwürdig, dass eine Einheit mit Kilo anfängt. Und 1 Kubikmeter Wasser wiegt eine Tonne. Also wäre die richtige Masseneinheit eine Tonne und nicht 1kg. Aber dann wären alle abgeleitete Einheiten noch merkwürdiger. Obwohl, beim Druck z.B nicht.

Zur Veranschaulichung, wenn etwa gesagt wird, wenn ein Auto bei 100 km/h aufprallt ist das wie so und so viele Tonnen, so stellt man sich die so und so viele Tonnen mit 100 km/h vor, was natürlich grob falsch ist. Paar hundert oder tausend Tonnen, bzw. MP zu heben, oder halten, kann ich mir nicht vorstellen. Deshalb sind N auch nicht unanschaulicher.

mit freundlichen Grüßen
pane

ralfkannenberg
30.09.2016, 11:24
Es ist sowieso etwas merkwürdig, dass eine Einheit mit Kilo anfängt. Und 1 Kubikmeter Wasser wiegt eine Tonne. Also wäre die richtige Masseneinheit eine Tonne und nicht 1kg. Aber dann wären alle abgeleitete Einheiten noch merkwürdiger. Obwohl, beim Druck z.B nicht.

Zur Veranschaulichung, wenn etwa gesagt wird, wenn ein Auto bei 100 km/h aufprallt ist das wie so und so viele Tonnen, so stellt man sich die so und so viele Tonnen mit 100 km/h vor, was natürlich grob falsch ist. Paar hundert oder tausend Tonnen, bzw. MP zu heben, oder halten, kann ich mir nicht vorstellen. Deshalb sind N auch nicht unanschaulicher.
Hallo pane,

ich denke, es ist wichtig, beides zuzulassen - die SI-Einheiten und die anschaulichen Einheiten. Ersterre zur Berechnung und zweitere zur besseren Veranschaulichung und zur Plausibilisierung.

Oder nimm nur Wotan's letzten Satz:


Das Ergebnis zeigt das die Masse von Rosetta unter Erdschwerkraft nur ca. 40 mm Fallhöhe benötigt.
SI-korrekt wäre eine Fallhöhe von 0.004 m und ich persönlich hätte die 4 cm bevorzugt, da ich im Alltag irgendwie immer noch in Zentimetern (und in Litern) denke.


Freundliche Grüsse, Ralf

Wotan
30.09.2016, 13:00
Hallo,

der NDR will auch berichten:

Rosettas" letzte Landung - NDR.de überträgt live

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Rosettas-letzte-Landung-NDRde-uebertraegt-live,rosetta568.html

beginnt in: ist online :cool:
Hier: http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/eventlivestream2734.html

Wotan
30.09.2016, 13:46
Rosetta müsste schon Kontakt mit den Kometen haben.
Der Orbiter hüpft wahrscheinlich gerade.

Auf der Erde wird der Signalverlust für ca. 13:20 MESZ erwartet. (Zeitverzögerung durch Signallaufzeit)

Wotan
30.09.2016, 14:12
Hallo,

hier ein Foto aus 5,7 km Höhe

http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2016/09/Comet_from_5.7_km_narrow-angle_camera

Wotan
30.09.2016, 14:21
LOS

der Signalverlust wurde gerade bestätigt.



Ende der Rosetta-Mission

Dgoe
30.09.2016, 14:31
Fiel nicht jedem ganz so leicht, Abschied zu nehmen. :(

Wotan
30.09.2016, 14:59
Der Livestream vom NDR endet gerade.
Konnte ich hier am Ing-River problemlos verfolgen, kein ruckeln keine Aussetzer.
Da waren wohl gut Server in Betrieb.

NDR Danke fürs Senden. :)

Wotan
30.09.2016, 15:15
Hallo,
die letzten Fotos wurden in geringer Auflösung 480x480 gemacht damit man sie noch übertragen konnte.

Hier gibt es eine Zusammenfassung:


Mit Bildern vom LOS (Signalverlust)
und die letzten Fotos wenige Meter über der Kometen-Oberfläche

https://skyweek.wordpress.com/2016/09/29/live-blog-zum-finale-der-rosetta-mission/

Dgoe
30.09.2016, 15:22
Fiel nicht jedem ganz so leicht, Abschied zu nehmen. :(

Ich meinte nicht mich damit, sondern das mMn erkennbare Ringen um Beherrschung mancher. Trotz Erfolges spielt da auch Traurigkeit mit rein, geht ja gar nicht anders... (2 Jahre).

Auch von hier aus: Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten! Top job, Hut ab!

Gruß,
Dgoe

Wotan
30.09.2016, 15:45
Ich meinte nicht mich damit, sondern ...
Hallo Dgoe,

im Kontrollraum sind alle, für die letzten Minuten bis zum LOS, aufgestanden.
Bist du auch aufgestanden ? ;)


Das waren fast 2 Jahrzehnte nicht 2 Jahre.

Dgoe
30.09.2016, 16:52
Hallo Wotan,

ich hatte - dank Deines Links übrigens - 2-3 Mal reingeschaut, parallel in Momenten, in denen hier gerade weniger zu tun war, war aber viel los bei mir.

Und beim letzten Mal schaue ich rein und von vornherein die gleiche Einstellung, minutenlang. 2 Monitore mit Frequenzbändern, ohne Kommentare, nur Hintergrundgeräusche. *Gähn*

Ich dachte da, die halten zum Zeit totschlagen drauf, gibt nichts mehr zu sagen gerade, Pause, kommt irgenwann wieder später 'was.

Gleich mal auf den astronews'Tab umgeschaltet, um nochmal zu lesen, wann es denn soweit ist. Da lese ich, was Du geschrieben hast: 13.20 Uhr kommt das Signalende hier an. Schaue auf die Uhr: genau 13.20 Uhr ist es gerade!
Zack, zurück zum anderen Tab. Argh.

Exakt verpasst. Redet einer in sein Headset und nimmt es dann entschlossen ab. Usw. 10 Min. weiterverfolgt noch.

Tja.

Wotan
30.09.2016, 18:46
...Exakt verpasst. Redet einer in sein Headset und nimmt es dann entschlossen ab. ...

Hallo Dgoe,

ja wenn man drauf wartet dann ist eine Minute eine lange Zeit,
schaue einfach den Link im Beitrag #105 dort kannst Du sehen was Du gerade eben verpasst hast. :D

Dgoe
30.09.2016, 19:41
ja wenn man drauf wartet dann ist eine Minute eine lange Zeit,

Nee, nee, Wotan. Ich habe nur darauf gewartet, dass sich mal etwas tut, in erster Linie mal eine andere Kamera- Einstellung und/oder Text gesprochen wird.

Ich war mir überhaupt nicht dessen bewusst, dass dies gerade der Shutdown war, die Timeline nicht im Blick. Klicke 15-30 Minuten nach dem letzen Mal wieder drauf und sehe nur sich kaum verändernde Charts ewig und ein Tag, kein Wort dazu. Wer denkt denn da an das Highlight selber? Die hätten auch genau so gut die Aussicht eines Zugführers in Indien laufen lassen können, bei gleichförmiger Landschaft.

Kam mir so vor, als ob die Kamera geparkt wäre, gerade nicht performt wird. Geht gleich weiter, kennt man von Live-Streams doch. Dass es um den Höhepunkt ging, voll verpeilt. Sobald ich angemacht hatte, war ja schon die Einstellung so, wer weiß wie lange zuvor schon, dachte ich und wie lange noch.

Ich trete das auch mal deswegen so weit aus, weil es so unglaublich unwahrscheinlich ist. War aber original so. Meist glaubt man statistisch gefühlt dergleichen nicht, passiert aber dauernd. Hier nur ein gutes Beispiel.

Danke Dir auch nochmal explizit für den super Thread!

Gruß,
Dgoe

Wotan
01.10.2016, 16:30
Hallo,

Vangelis
der griechische Komponist und Musiker hat ein Musikstück für Philae komponiert, der Sound wurde in diesem ESA Video verarbeitet.

Eine traumhafte Phiale Landung. :) "Philae's journey" by Vangelis (https://www.youtube.com/watch?v=W8bVOGN9jSg)
Quelle: Ein ESA Video mit der Musik von Vangelis.
Das ist ein Auszug aus seinem neuen Album Rosetta.

Es ist nicht neu das Musiker und Komponisten von elektronischer Musik ein Album einer Weltraummission widmen. Das hat Rainbow Serpent mit dem Album Voyager schon 1996 gemacht.

Wotan
16.10.2016, 13:00
Das war das Ende der Mission aber was geschieht jetzt mit Orbiter und Lander?

Rosetta und Philae reisen mit dem Kometen um die Jupiterbahn und erreichen den Scheitel mit der größten Entfernung von 5,7 AE im Okt 2018, danach geht es ein weiteres Mal in Richtung Sonne und Erde. Ende September 2021 wird der Komet weniger als 1 AE von der Erde entfernt sein, vielleicht lauschen dann einige Radioteleskope nach Philae. Wie wahrscheinlich ist es das Philae noch aktiv wird?

Wie oder wann stirbt eine Maschine im Weltraum? :confused:
Nehmen wir eins schon mal vorweg,
eine Maschine stirbt nicht sie wird funktionsunfähig und die Funktionsunfähigkeit wird durch einen defekt oder mehrere defekte eingeleitet.