PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Politisch ja oder nein (Über den Tellerrand)



Dgoe
07.11.2015, 21:38
Hier sind wir im Board: Über den Tellerrand!
Somit auch in politischen Themen mal durchaus, oder?

Dann stelle ich mal welche zur Auswahl aus aktuellem Anlass.

- Grenzen schließen?
- Bodentruppen gegen IS?
- US-China-Insel-Eskalation?
- Russen und Bombenargumente?

Ich fang mal povokativ an, mit dem ersten:
Flüchtlingsströme brechen nicht ab. Könnten statt 800.000 auch 1,5 Millionen, oder auch 15 Millionen oder auch 150 Millionen, oder auch noch viel mehr werden, mit der Zeit. Demografisch betrachtet, ist viel Bewegung möglich.
Ist das jetzt direkt recht rechts? Oder nur nüchtern betrachtet, oder einfach Unsinn?

Gruß,
Dgoe

Bernhard
07.11.2015, 22:05
- Grenzen schließen?
Teilweise ja. Man sollte schon genau hinschauen welche Leute man in's Land lässt, denn Deutschland hat viel Wertvolles zu verlieren.


- Bodentruppen gegen IS?
Großes Fragezeichen zum Thema. Letztlich ist davon der gesamte Nahe Osten betroffen. Genauso gut hätte man da das Existenzrecht des Staates Israel zur Debatte stellen können. Ich vermute, dass Stabilität nur zusammen mit Russland in die Region gebracht werden kann. Die Waffenversorgung des IS, wie auch anderer islamistischer Staaten stammt vermutlich zu einem guten Teil aus Russland. Man weiß also, wo die Wurzel des Übels zu suchen ist. Ich erinnere da auch an Charlie Hebdo. Dass dort zu derart brutalen Mitteln gegriffen wurde ist schon beängstigend und zeigt, dass es dort wohl nicht nur um Religion sondern auch ganz stark um Machtansprüche ging. Nicht umsonst gibt es bei uns eine Trennung zwischen Staat und Kirche. Die Erkenntnis, dass diese Trennung Sinn macht ist aber leider weltweit gesehen nicht sehr weit verbreitet.

EDIT: Wegweisend könnte da der Appell des Dalai-Lama an die Welt (http://ethik-heute.org/die-zukunft-liegt-in-unserer-hand/?gclid=CJPMtpOt_8gCFQH4cgod2-sOyw) sein, der eine verpflichtende "überreligiöse" Ethik einfordert.


- US-China-Insel-Eskalation?
Ist da der Konflikt mit Japan gemeint? Falls, ja werden die das schon selbst lösen müssen.


- Russen und Bombenargumente?
Sind da die Abrüstungsverhandlungen gemeint? Falls ja, so hoffe ich dass die NATO und Russland zu noch stärkeren Partnern werden. Die ideologischen Verschiedenheiten halte ich für prinzipiell überbrückbar vorausgesetzt, dass der Alkoholkonsum in Russland zurückgehen sollte.


Ist das jetzt direkt recht rechts? Oder nur nüchtern betrachtet, oder einfach Unsinn?
Für eine konkrete Einordnung müsstest Du schon etwas konkreter werden.

Kibo
07.11.2015, 22:20
Gar keine schlechte Idee, so ein Thread.

Da habe ich doch gleich einen Beitrag, ein sehr interessanter Clip (http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/2078314#/beitrag/video/2583740/Ein-Bayer-in-der-Botschaft)aus der Anstalt. Das halte ich für diskussionswürdig.

Dgoe
07.11.2015, 23:10
Gar keine schlechte Idee, so ein Thread.

Da habe ich doch gleich einen Beitrag, ein sehr interessanter Clip (http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/2078314#/beitrag/video/2583740/Ein-Bayer-in-der-Botschaft)aus der Anstalt. Das halte ich für diskussionswürdig.

Welcher Link denn dort?

Dgoe
08.11.2015, 00:10
Teilweise ja. Man sollte schon genau hinschauen welche Leute man in's Land lässt, denn Deutschland hat viel Wertvolles zu verlieren.
Und wie technisch machen, soll doch nicht gehen angeblich? Und wo, um Deutschland drumherum, um Europa drumherum? Dazwischen noch welche? Oder nur dort schnell, von wo die Tracks her gerade anrücken? Vor der Grenze verelenden lassen, geht doch auch nicht.


Dass dort zu derart brutalen Mitteln gegriffen wurde ist schon beängstigend und zeigt, dass es dort wohl nicht nur um Religion sondern auch ganz stark um Machtansprüche ging.
Nee, es geht nicht direkt um Macht, um Glaube und Ehre vor allem. Über Leichen gehend konsequent, Angst schürend. Und dass die Aufopferung belohnt wird im Jenseits. Im Groben kaum anders als totalitäre Systeme eh und je ebenso.


Ist da der Konflikt mit Japan gemeint? Nein, was Neues.

China hat eine künstliche Insel im südchinesischen Meer erschaffen. Und dann dort drumherum eine staatseigene 12 Meilenzone proklammiert, mitten in internationalen Gewässern. Daraufhin ist ein amerikanischer Admiral weisungsgemäß mit einigen Kriegsschiffen da demonstrativ durchgefahren. Daraufhin meinten selbst höchste chinesische Militärs, dass es historische Bezüge gäbe (wörtlich, halt Betonköpfe, ist doch eine neue Insel), was denen einfällt die lokale Sicherheit zu bedrohen, mit Eskalation gedroht, chinesische Gewässer, usw.
Heute hat Washington erst eingelenkt und lieber Weichei gespielt, als einen Konflikt ohne Sinn und Verstand weiterzuverfolgen mit ungeahnten Konsequenzen.



Sind da die Abrüstungsverhandlungen gemeint? Nein, russische Luftangriffe in Syrien und der Absturz der russischen Passagiermaschine, mutmaßlich wegen einer Bombe.



Für eine konkrete Einordnung müsstest Du schon etwas konkreter werden.Nö, jede Kritik wird doch schon als extrem rechts gewertet, auch wenn man nix mit dem am Hut hat. Willkommenskultur, mit Rosenkranz und allem ist Mainstream. Kritik ist out, das sind dann Extreme. Nur weil ein paar Extreme manches verbalisieren gerade (bis hin extrem natürlich), heißt das aber nicht, dass alle, die kritisieren auch Banane sind.

Gruß,
Dgoe

Bernhard
08.11.2015, 00:59
Nee, es geht nicht direkt um Macht, um Glaube und Ehre vor allem.
So, so. Ich gehe mal davon aus, dass Du noch nie selbst im "Nahen Osten" unterwegs warst und wenn, dann wohl nur in den Touristenhochburgen. Anders sind diese typischen Vorurteile kaum erklärbar. Das zitierte Statement ist nicht schlecht für kriegsvorbereitende Maßnahmen geeignet, wenngleich auch darin natürlich ein Körnchen Wahrheit steckt. Nur gut, dass die breite Masse hier deutlich intelligenter vorgeht und nachdenkt.


Nö, jede Kritik wird doch schon als extrem rechts gewertet, auch wenn man nix mit dem am Hut hat.
So ein Quatsch. Das ist "Käse hoch vier".

Dgoe
08.11.2015, 02:16
So, so. Ich gehe mal davon aus, dass Du noch nie selbst im "Nahen Osten" unterwegs warst und wenn, dann wohl nur in den Touristenhochburgen. Anders sind diese typischen Vorurteile kaum erklärbar. Das zitierte Statement ist nicht schlecht für kriegsvorbereitende Maßnahmen geeignet, wenngleich auch darin natürlich ein Körnchen Wahrheit steckt. Nur gut, dass die breite Masse hier deutlich intelligenter vorgeht und nachdenkt.
Öhm, Bahnhof? Wo ist? nix verstehen.

Der Grund ist doch immer, den Propheten Mohamed nicht zu beleidigen. Wenn doch, dann ist die Kränkung groß. Da gibt es einfach keine Toleranz für manche. Das sehen sicher noch entschieden mehr Gläubige so, als die wenigen, die dann extrem vorgehen - was sicher nicht im Sinne aller ist. Ehre und Stolz sind aber für diejenigen wiederherzustellen, über Grundgesetze, Menschenrechte und allgemeine Moral (was auch immer das ist) und über überhaupt alles hinweg, ein Ziel. Karrikaturisten und Filmemacher waren schon vorher Opfer dessen, lange vor Paris.




So ein Quatsch. Das ist "Käse hoch vier".Fand ich ja auch, nur schon so erlebt, daher ja.
Wobei, ich bin mir noch unsicher... Wenn man zu wenig sagt, nur einen Satz, dann wird schnell in Schubladen sortiert.

Überhaupt was war das oben denn? Noch nicht begriffen. Muss ich mal noch ein paar mal lesen - hast Du Schubladen aufgemacht?

Gruß,
Dgoe

Bernhard
08.11.2015, 09:25
Da gibt es einfach keine Toleranz für manche.
Korrekt. Richtig ist aber auch, dass wir in manchen Ländern praktisch mittelalterliche Zustände haben. Umso wichtiger ist es den Umgang mit derartigen Ländern gewissen Regeln zu unterwerfen und jeder der Nachrichten schaut, weiß, dass die Politik genau daran gerade arbeitet.

Kibo
08.11.2015, 09:37
Hallo Joe,


Welcher Link denn dort?

Komisch, eigentlich sollte sich automatisch "Ein Bayer in der Botschaft" starten. :confused: Die ganze Sendung war an sich sehenswert, von kleineren Niveauaussetzern abgesehen.

mfg

Kibo
08.11.2015, 09:56
China hat eine künstliche Insel im südchinesischen Meer erschaffen.

Es geht um eine ganze Menge Inseln, und die sind nicht komplett neu, sondern wurden vergrößert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Spratly-Inseln

Dgoe
08.11.2015, 11:22
Es geht um eine ganze Menge Inseln, und die sind nicht komplett neu, sondern wurden vergrößert.
Oh doch, komplett neu, vorher Sandbänke, komplett unter Wasser, bei Ebbe und Flut. Vorsicht mit Falschinformationen genau um den keiklen Punkt, den Dreh- und Angelpunkt. Nur in einem Fall lag die Sandbank bei Ebbe etwas frei.



Before China's recent land reclamation, both Subi and Mischief reefs were submerged at high tide, while a sandbar was visible at high tide at Fiery Cross Reef, which could make its legal status more ambiguous, he added. (Quelle (http://edition.cnn.com/2015/10/28/asia/china-south-china-sea-disputes-explainer/))

Der Zerstörer U.S.S. Lassen (nur 1 Schiff) hat sich 5 künstlichen Inseln genähert.



In 2014, China began massive dredging operations centering on three main reefs in the Spratly Islands -- Fiery Cross, Subi and Mischief Reef.

It has reclaimed 2,000 acres in less than two years -- more than eight square kilometers, or around 90 football fields.

Gleiche Quelle: http://edition.cnn.com/2015/10/28/asia/china-south-china-sea-disputes-explainer/

Kibo
08.11.2015, 11:45
Oh doch, komplett neu, vorher Sandbänke, komplett unter Wasser, bei Ebbe und Flut.

Dem widersprechen Wikipedia und ältere Fotoaufnahmen die man über Google finden kann.

Fiery Cross Reef ragte vor dem Ausbau auch bei Flut 1m aus dem Wasser.
Mischief Reef sind vor dem Ausbau zwar nur ein paar Felsen gewesen, aber auch die ragten aus dem Wasser heraus. (Wenn auch nicht ganz da, wo die VR China zusätzlichesw Land aufgeschüttet hat)
Subi ragte nur bei Ebbe aus dem Wasser heraus.

China beansprucht laut Wikipedia 21 Formationen. Die meisten davon sind in der Tat nur kleine Riffe.

Dgoe
08.11.2015, 13:57
Fiery Cross Reef ragte vor dem Ausbau auch bei Flut 1m aus dem Wasser.
Ja, das hatte ich falsch gelesen, bei Flut sogar - ist aber die erwähnte Ausnahme.


Mischief Reef sind vor dem Ausbau zwar nur ein paar Felsen gewesen, aber auch die ragten aus dem Wasser heraus. (Wenn auch nicht ganz da, wo die VR China zusätzlichesw Land aufgeschüttet hat)Ja eben - daneben. Ist aber schon echt Haarspalterei, wenn man bedenkt, das wegen sowas ein Krieg der Supermächte vom Zaun hätte brechen können.


Subi ragte nur bei Ebbe aus dem Wasser heraus.Davon war allerdings keine Rede in der US- Presse. Welchen 5 Inseln genau sich das Schiff genähert hat (12 Meilenzone durchkreuzt), weiss ich auch nicht, sollen künstlich sein. Die 3 Riffs sind doch soweit voneinander entfernt, können ja nicht alle 3 gewesen sein.

Fotos (http://i2.cdn.turner.com/cnnnext/dam/assets/150217160111-china-janes-images-exlarge-169.jpg)

Gruß,
Dgoe

Kibo
08.11.2015, 14:49
Sagen wir es so, es ist kompliziert. Ich empfinde die Streiterei um diesen Haufen Inselchen auch eher weniger bedrohlich als den IS-Konflikt.

Enas Yorl
08.11.2015, 21:22
Ja eben - daneben. Ist aber schon echt Haarspalterei, wenn man bedenkt, das wegen sowas ein Krieg der Supermächte vom Zaun hätte brechen können.

Wohl eher nicht, solche Droh- und Provokationsspielchen sind gar nicht mal so ungewöhnlich. Ob sich nun ein russischer Bomber Hokkaidō nähert, ein US-Schiff bei den Spratlys kreuzt, oder ein chin. Schiff sich den Senkaku-Inseln nähert, in erster Linie geht es dabei um medienwirksame Propaganda. Das wissen alle Beteiligten, mitunter ist gar ein Kamerateam des CNN dabei (http://edition.cnn.com/2015/05/20/politics/south-china-sea-navy-flight/). Deswegen bricht keiner gleich einen Krieg vom Zaun.

Sissy
09.11.2015, 01:12
Hi,


Letztlich ist davon der gesamte Nahe Osten betroffen. Genauso gut hätte man da das Existenzrecht des Staates Israel zur Debatte stellen können. Ich vermute, dass Stabilität nur zusammen mit Russland in die Region gebracht werden kann. Die Waffenversorgung des IS, wie auch anderer islamistischer Staaten stammt vermutlich zu einem guten Teil aus Russland. Man weiß also, wo die Wurzel des Übels zu suchen ist. Ich erinnere da auch an Charlie Hebdo. Dass dort zu derart brutalen Mitteln gegriffen wurde ist schon beängstigend und zeigt, dass es dort wohl nicht nur um Religion sondern auch ganz stark um Machtansprüche ging. Nicht umsonst gibt es bei uns eine Trennung zwischen Staat und Kirche. Die Erkenntnis, dass diese Trennung Sinn macht ist aber leider weltweit gesehen nicht sehr weit verbreitet.

Die Gründe für die Konflikte im Nahen Osten sind aus meiner Sicht vielschichtiger. Wir sollten das nicht nur auf die Außenpolitik der "Russen" zurückführen.

Da haben wir auf der einen Seite eine stark wachsende Zivilbevölkerung (Mama, Papa, Kinder, Onkel, Tanten, Großeltern) die einfach in Ruhe leben möchten und sich Sicherheit (Rechtssicherheit, finanzielle Sicherheit und eine Zukunftsperspektive für die gesamte Familie) wünschen. Dann haben wir althergebrachte "Klanstrukturen", Macht wird vererbt und nicht über demokratische Strukturen auf Zeit "verliehen". Dann gibt es Korruption im Umkreis der "Mächtigen", welche bei der normalen Bevölkerung Ohnmachtsgefühle auslöst. Erschwerend kommt eine Umwelt hinzu, die mit der Bevölkerungszunahme in den letzten 50 Jahren kein sicheres Auskommen bieten kann (Wasserknappheit, nicht genügend fruchtbarer Boden für eine nachhaltige Landwirtschaft). Durch Naturkaatastrophen und mangelnde Vorsorge verelenden mehr und mehr Bevölkerungsanteile. Und eine Religion, die je nach Auslegung durch einzelne Imane ohne Kontrollgremium barmherzig, gleichgültig oder gnadenlos brutal sein kann. Die Hälfte der Bevölkerung hat faktisch garkeine Rechte (Frauen) und ist meist von Bildung und freier Meinungsäußerung abgeschnitten. Das ungebremste Bevölkerungswachstum ist durch die herrschende Klasse aus religiösen/machtpolitischen Gründen gewollt und bietet genügend Konfliktstoff in der Region und für den gesamten Globus.

Russland verschenkt seine Waffen nicht. Schon aus volkswirtschaftlichen Gründen wäre das auf Dauer garnicht möglich. Leider gibt es Staaten und Einzelpersonen, die dem IS Geldmittel, sichere Zufluchtsorte, Logistikleistungen und mehr zur Verfügung stellen. Solange der IS gegen Menschen im nahen Osten, in Europa und Afrika kämpft, können sie "in Ruhe" ihren eigenen Anliegen nachgehen.

Ich denke, die Weltgemeinschaft müßte hier ansetzen. Mit friedlichen Mitteln und einer konsequenten gemeinsamen Außenpolitik. Aber unsere Politiker haben die Lektionen der europäischen/amerikanischen Geschichte nicht verstanden und denken nur von Umfrage zu Umfrage. Außenpolitik wird nicht von der Bevölkerung bzw. den gewählten Politikern, sondern de Fakto von multinationalen Konzernen gemacht... Und die scheren sich einen Dreck um Menschenrechte, Naturschutz, Ökusysteme. Da zählt nur das schnelle Geld.

Wer verdient denn an Kriegen? Meine berentete Mutter? Ich?

Nee, die Firmen, die Kriegswaffen herstellen und an dubiose Staaten/Gestalten verkaufen. Firmen, die Bodenschätze in Kriesenregionen ausbeuten, Staaten, die Land in armen Regionen pachten, um für ihre eigene Bevölkerung auf fremden Kontinenten Nahrungsmittel anzubauen während die dortige Regierungen die einheimische Bevölkerung verhungern lassen...

Die vielzitierte Integration wird nicht funktionieren, wenn zu viele Menschen auf einmal hier in unsere Gesellschaft integriert werden sollen, die einen völlig anderen kulturellen Hintergrund haben. Wir haben seit ca. 1980 bereits eine Parallelgesellschaft, die von den Politikern fröhlich ignoriert oder schöngeredet wird. Es gibt Stadtteile, die ich als Frau nicht für alles Geld der Welt betreten würde. Es geht mir nicht darum, ob ein tiefreligöser Moslem mir wegen meines Geschlechts nicht die Hand geben möchte. Das respektiere ich. Ich muß keinen begrabschen bei der Begrüßung.

Es geht mir ganz konkret darum, daß ein ortodoxer Moslem mich als Mensch 2. Klasse betrachtet, mit dem er machen kann, was er möchte. Anpöbeln, anspucken, bestehlen, mißhandeln, vergewaltigen oder ermorden. Daß ich in seinen Augen keinerlei Rechte habe und mich seinem Ehrenkodex und den Suren des Korans unterzuordnen habe. Das ist meine Lebenserfahrung aus 20 Jahren Betriebsratsarbeit in der Automobilindustrie. Aus unzähligen Diskussionen mit muslimischen Arbeitskollegen nach Übergriffen von Kollegen gegenüber Frauen.

Männer machen keine solchen Erfahrungen. Lest den Koran. Nicht durch die rosarote Brille der christlichen Lehre. Lest ihn Wort für Wort. Ohne Interpretation. Nehmt ihn einfach mal wörtlich. Der Koran hat kein "neues Testament". Da gibt es kein "die andere Wange hinheben", keine Toleranz Anderstdenkenden oder Anderstglaubenden gegenüber. Die Sharia ist untrennbar mit dem Koran verknüpft. Und das will ich nicht in Deutschland, Europa oder dem Rest der Welt.

Wer glaubt, daß die realen Konflikte der verschiedenen flüchtenden Etnien draußen bleiben, daß die Flüchtlinge ihre entsprechenden Verhaltensmuster wie durch Zauberhand beim Grenzübergang abstreifen, der lebt in einem Kukukswolkenheim.

Die Errungenschaften unserer westlichen Zivilisation wurden von unseren Vorfahren und meiner Generation mühsam gegen den Willen des Klerus, der Monarchen und Wirtschaftsgiganten erkämpft. Nicht durch Flucht der (überwiegend männlichen) Bevölkerung in andere Staaten, sondern durch Wiederstand aller gemeinsam gegen die Herrschenden. Im Lauf von Jahrhunderten wurde deren Einfluß Schritt für Schritt beschnitten. Die Bürger haben ihre Rechte formuliert, eingefordert und Kontrollgremien erschaffen. Ich möchte in meiner Heimat auch weiterhin diese Errungenschaften (Meinungsfreiheit, Bewegungsfreiheit, Bildung und medizinische Versorgung sowie allgemeine Rechtssicherheit) genießen können.

Solange es im nahen Osten keine Rechtssicherheit für alle Menschen gibt, wird dort nie Frieden einkehren. Die BRD kann nicht alle Flüchtlinge dieser und anderer Kriesenregionen aufnehmen. Das übersteigt unsere Fläche, Wohnraumsituation, Finanzen, Wirtschaft und unsere Kultur. Unsere Politiker müssen aufhören, das Leid der Welt im Alleingang heilen zu wollen. Sie müssen mit den anderen Politikern in Europa und dem Rest der Welt reden, einen gemeinsamen Kurs finden und dann konsequent bestehende Gesetze anwenden.

Sissy

Bernhard
09.11.2015, 06:51
Wer glaubt, daß die realen Konflikte der verschiedenen flüchtenden Etnien draußen bleiben, daß die Flüchtlinge ihre entsprechenden Verhaltensmuster wie durch Zauberhand beim Grenzübergang abstreifen, der lebt in einem Kukukswolkenheim.
Hallo Sissy,

ich denke, davon geht heutzutage nur noch eine verschwindende Minderheit bis gar niemand aus.


Die Errungenschaften unserer westlichen Zivilisation wurden von unseren Vorfahren und meiner Generation mühsam gegen den Willen des Klerus, der Monarchen und Wirtschaftsgiganten erkämpft. Nicht durch Flucht der (überwiegend männlichen) Bevölkerung in andere Staaten, sondern durch Wiederstand aller gemeinsam gegen die Herrschenden. Im Lauf von Jahrhunderten wurde deren Einfluß Schritt für Schritt beschnitten. Die Bürger haben ihre Rechte formuliert, eingefordert und Kontrollgremien erschaffen. Ich möchte in meiner Heimat auch weiterhin diese Errungenschaften (Meinungsfreiheit, Bewegungsfreiheit, Bildung und medizinische Versorgung sowie allgemeine Rechtssicherheit) genießen können.
Volle Zustimmung, aber genau daran muss man auch heute noch jeden Tag arbeiten. Diesen Zustand bekommt man nicht geschenkt. Und man muss auch dafür sorgen, dass die nachfolgenden Generationen eben diese Arbeit auf sich nehmen.