PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Maths for Kids



Dgoe
13.07.2015, 22:30
Hey Guys,

Kinder sehen in der Schule oft nicht, was Mathe so soll, daran so wichtig sein soll. Nervt nur. Ein paar kommen damit klar, die meisten eher weniger, bis hin zum nicht Trendy oder gar Streberbashing.

Wer jetzt mit Äpfeln und oder Milchrechnungen kommt, erntet nur gähnen. Gleiches bei Versicherungen à la: das werdet ihr noch brauchen...

Ich bin davon überzeugt, dass man erst eine Motivation für jegliches Interesse herstellen muss. Gerade (oder spätestens) in der Puperätsphase vor allem, wo Selbständigkeit ihre Wurzeln schlägt.

Ein sehr guter Ansatz schwebt mir dabei vor, nämlich eine einzige Frage: Was interessiert dich? Oder, 2, Was willst Du später mal werden? (Änderungen später sind egal, ändern nur die konkreten Antworten)

Vom Musikbereich über eigentlich so gut wie alles, sagen wir alles, gibt es dazu Ansatzpunkte.

Im einen der nächsten Posts möchte ich dazu auch mal Beispiele durchformulieren, mögliche Dialoge.

For what the f***

Gruß,
Dgoe

P.S.: Ja, natürlich würde ich mich über Beteiligung freuen, habe das hier her gebracht, weil ich mir genau hier guten Input dazu vorstellen kann.

Dgoe
14.07.2015, 00:14
Nun,

den Musikbereich finde ich eigentlich generell gut gewählt zur Veranschaulichung, weil die Brücke so schön groß ist. Diese zu veranschauende Verbindung, einmal vorweg erklärt, als Analogie zu auch anderen Bereichen, verstehen auch alle. Dass es eine Anologie ist, darf man nur nicht am Ende sagen, wo alle schon eingeschlafen sind. Man muss sie bei der Stange halten.

Herauszustellen, dass man eine Analogie anfangen möchte zu beschreiben, überhaupt dergleichen Komplexes, stellt Kids vor überhaupt kein Problem (bei 2,5 jährigen dann doch schon), man (Erwachsene) unterschätzen die Abstraktionsfähigkeit meistens.

Die Kids werden oft entsprechend unterfordert. Und dann dort, wo keine Motivation für hergestellt wurde, hoffnungslose überfordert.

Dabei könnte es so einfach sein, wenn man sie nur nicht für so blöd halten würde.

Gruß,
Dgoe

Dgoe
14.07.2015, 01:09
- Was möchtest du werden?
- Tänzerin.
- Okay, tanz doch mal 'was vor, du kannst ja dazu summen!
Sie tanzt und summt einen Takt vor.
Applaus.
- Guck mal. Siehst Du, den Takt kann man sooo hinschreiben. Und jetzt schreibe ich den anders. Nämlich soooo...

Der Lehrer/die Leherin steht auf und tanzt es summend vor.

- Siehst Du?
- Ja, das kann ich auch (und ist womöglich zuvor schon mitaufgestanden, um zusammen abzugrooven)

- Jo, siehst Du, das ist gleichzeitig auch Mathe.
- Hmm... cool!

Gruß,
Dgoe

Dgoe
14.07.2015, 01:21
Utopie?

Nein, wieso? Man kann die Schülerin ja auch öfters fragen, Antwort unisono: Tänzerin.
Irgendwann steht sie jemanden gegenüber, der das entsprechend drauf hat.

Das ist nur ein Beispiel.

Gruß,
Dgoe