PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : WELTENSCHIFFE brauche eure hilfe!!!



masterself
29.04.2006, 16:35
Sende Gruesse liebe foreengemeinde.


kurz das szenario fuer das ich um eure hilfe und euer geschaetztes feedback als experten bitte.....:



ich gehe davon aus das die menschheit zum ueberleben frueher oder spaeter sich aufmachen muss und dieses sonnen system verlassen muss.
spaetestens wenn die sonne zu heiss wird, also in ein paar milliarden jahren.

fuer meine arbeit (fiktiver roman) bin ich mal davon ausgegengen das die menschheit keinen antrieb gefunden hat der schiffe mit vielfacher lichtgeschwindigkeit reisen lassen kann. die vereinigte weltregierung hat also den bau gigantischer weltenschiffe beschlossen die in alle richtungen ausgesandt werden um das bestehen der menschheit zu sichern....ziel ist es bewohnbare welten zu finden....(und rohhstoffe zum erhalt der schiffe und der besatzungen auf dem weg dahin)

da die distanzen die es zu ueberwinden gibt wohl hunderte oder gar tausende lichtjahre (oder mehr!!) betragen, sind die schiffe so selbstversorgend autark. es wird davon ausgegengen das es viele generationen dauern wird bis diese schiffe ihr ziel erreichen....viellcht jahrmillionen(!!!).

es befinden sich vegetation wasseraufbereitung usw. usw. alles an bord....und auf jedem schiff sollten einige hundertausend, wenn nicht millionen menschen leben. aus ehtischen gruenden leben die menschen auf diesen schiffe vegetarisch...aber das nur nebenbei

ich dachte an eine hoechst geschwindigkeit der schiffe von vielleicht 10-20 prozent der lichtgeschwindigkeit....(euer meineung dazu bitte welche realistische technologie dies schaffen koennte)


ich hab dazu nun ein paar fragen an die gemeinde und bitte um feedback...

- welche form haette so ein schiff idealerweise, rund eckick flach?(auch technologie, kommunikationssysteme,verteidigungssysteme usw.usw.)

-wie gross mussen/koennen die ausmasse eines solchen schiffes sein?

-schutz gegen asteroiden?

-wie erhaelt sich das schiff?

-soziale strukturen auf dem schiff?

- nach heutigem stand des wissens(auch theoretisches wissen) welchen antrieb koennten die schiffe haben?

-welche sicheren energiequelle

-wie loest man das problem eine kuenstliche schwerkraft zu schaffen.



wureden die rohstoffe in unserem sonnensystem ausreichen um ca 100...solcher schiffe zu bauen....


ein weiter punkt zu bedenken ist das diese schiffe vielleicht ca. 1 - 2 milliarden jahre in der zukunft gebaut werden....

ich dachte bereits an genetisch verbesserte menschen u.ae....(z.b salamder-gen fuer nachwachsende gliedmassen oder haifischgene fuer nachwachsende zaehne....)....

wichtig ist mir das alles auf physikalscher grundlage "moeglich", also realistisch ist....

ich hoffe euch inspirieren meine ideen, und das ihr mich mit tonnenweise feed back und kritik segnet....

ich werde alle vorschlaege die ich mag verwenden.....um das szenario weiterzuentwickeln.....und darauf basierend einen (hoffentlich)fesselnden plot zu kreiiern....vorschlaege und inspiratioenen in dieser richtung sind ebenfalls immer willkommen....


ok es geht um sci fi aber es soll so realistisch wie moeglich und nur so fiktiv wie noetig sein....


alles liebe gute und schoene

euer

master-self

mac
29.04.2006, 17:10
Hallo Master-self,

Das kostet viel Zeit.

Aus meiner Sicht ist das Kernproblem das Du Dir machst, der Widerspruch zwischen Anspruch (realistisch) und Deinem Zeithorizont von 1-2 Milliarden Jahren. Schon 1000000 mal eher also in 1000 Jahren hört fast jede Möglichkeit auf, eine realistische Aussage zu einer technischen Entwicklung zu machen, die auch nur etwas über die physikalischen Basisaussagen hinaus geht. Deshalb weis ich jetzt ehrlich gesagt nicht wie ernst es Dir mit dem Realismus ist.

Beispiel: eine technische Aussage über ein evtl. benötigtes Lebenserhaltungssystem über die Aussage hinaus, daß es mehr Energie braucht als es erzeugt, wäre lächerlich wenn sie den Anspruch auf Realismus hätte. Prinzipiell gilt das gleiche für alle technischen und in Deinem Zeitrahmen auch und gerade den biologischen Entwicklungen.

Hier solltest Du vielleicht etwas konkreter werden, damit wir überhaupt zu einer Basis finden können.

Energiebedarf rechnen wäre das Einzige was ich Dir im Moment anbieten könnte, was aus heutiger Sicht auch in ferner Zukunft noch real sein könnte.

Herzliche Grüße

MAC

Bynaus
29.04.2006, 18:44
Ich würde den umgekehrten Ansatz vorschlagen: Bring deine Vorschläge ein und "wir" korrigieren sie, wenn sich darin grobe physikalische Schnitzer verbergen... ;)

Ansonsten sehe ich es genauso wie mac: Energiebedarfsrechnung & deutlich kleinerer Zeithorizont würden vieles einfacher machen. Ich für meinen Teil bezweifle sehr, dass es in 1 Milliarde Jahre noch Menschen geben wird. Nicht einmal für in 1 Million Jahre bin ich mir dessen sicher...

Anac
29.04.2006, 20:32
Wie schon gesagt die Zeitspannen sind etwas unrealistisch. Statt auf das Ende der Sonne zu warten, könnte irgendeine andere Katastrophe die Erde zerstört haben...

masterself
30.04.2006, 09:15
danke fuer die hilfe.....zietspannen verkuerzen.....ok 100.000 jahre finde ich gut da die menschen sich auf allen gebieten weiterentwickelt haben sollen....

nun ein paar fragen...

ist reisen mit 30 40 oder sogar 99 prozent lichtgeschwindigkiet theoretisch moeglich....kann ein schiff das aushalten? ist der interstelare raum frei von hindernissen?

ist kuenstliche schwerkraftmoeglich ?

reichen die rohstoffe im sonnensystem um ein schiff zu bauen das ca. 1.000.000 menschen beherbergen kann.....

kann es theoretisch innerhalb eines umkreises von 1.000(ausgehend von sol) lichtjahren mehrere erdaehnliche planeten geben?

wo finde ich eine gute 3D karte von der umgebung des sonnensysytems und der milchstrasse?

wie kann ich realitisch sterne finden die in der handlung erdaehnliche
planeten haben?

ist ein fusions kraftwerk theoretisch moeglich welches aus geringen mengen beliebiger materie riesige mengen an energie erzeugen kann.....

das sind nur ein paar fragen die mich beschaeftigen.....ich hoffe auf eure hilfe


danke schon mal euer sci-fi freak

selfmaster

mac
30.04.2006, 14:19
Hallo masterself,

Ich hab Dir schon geschrieben daß das viel Zeit kosten wird.


danke fuer die hilfe.....zietspannen verkuerzen.....ok 100.000 jahre finde ich gut

vor 100000 Jahren waren Menschen noch nicht Menschen. Auch das ist biologisch ein weiter Abstand.

Da es Dir anscheinend um die Beschreibung eines Exodus geht, könntest Du auch ein anderes Scenario wählen.

Für Dein Scenario brauchst Du anscheinend eine längere Vorwarnzeit. (Solche Schiffe baut man auch in absehbarer Zukunft nicht in einigen Monaten.)

Von allen extrem unwahrscheinlichen Ereignissen die mir einfallen, mit einer entsprechend langen Vorwarnzeit wäre die nahe Begegnung mit einem braunen Zwerg die wahrscheinlichste. Von der Entdeckung (in allernächster Zukunft, nur einige 10 bis 20 Jahre, viel später würde immer unwahrscheinlicher) bis zum Aufmischen des Sonnensystems können nach Deinem Belieben einige tausend bis einige zehntausend oder noch mehr Jahre vergehen. Statt eines braunen Zwerges einen Neutronenstern oder gar ein schwarzes Loch zu wählen, macht zwar spektakulärere Effekte, ist aber mehrere Größenordnungen unwahrscheinlicher, hat sehr wahrscheinlich auch extrem viel kürzere Vorwarnzeiten und ist eigentlich nicht real.

Damit Du verstehst wie die Dimensionen in denen Du Dich dabei bewegst beschaffen sind: Stell Dir vor Du sitzt im Garten an Deinem Gartentisch (von mir aus auch Balkon) der Tisch hat einen Durchmesser von 120 cm.

Wenn Du unser Sonnensystem (nur bis zum Pluto) auf diesen Gartentisch verkleinerst, dann ist die Sonne ein Staubkorn von 0,14 mm Durchmesser, die Erdbahn ist ein Kreis mit einem Durchmesser von 3 cm und der Pluto ist mal auf und mal außerhalb der Tischplatte (elliptische Bahn)

Die nächste bekannte Sonne (ein Doppelstern mit einem sehr weit entfernten Begleitstern, der eine Nummer größer als ein brauner Zwerg ist) werden Alpha1 Alpha2 und Proxima Centauri genannt. Proxima Centauri (von der Erde aus nicht mit bloßem Auge zu sehen) ist zur Zeit am nächsten zu uns. Alle Drei sind rund 4,2 Lichtjahre entfernt. In Deinem Garten wären das etwa ebensoviele Kilometer Entfernung (großer Garten, bist Du Landwirt?).

Allein an diesem Beispiel siehst Du, wie extrem unwahrscheinlich ein Treffer oder auch nur ein naher Vorbeiflug wäre.


wo finde ich eine gute 3D karte von der umgebung des sonnensysytems und der milchstrasse?
Lies Dir bitte dazu diesen http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=800
Thread durch.



ist ein fusions kraftwerk theoretisch moeglich welches aus geringen mengen beliebiger materie riesige mengen an energie erzeugen kann.....

Nein, ab Eisen muß mehr Energie reingesteckt werden, als rauskommt. Größere Mengen Energie kommen überhaupt nur bei den leichteren Elementen heraus (die Kurve der freiwerdenden Energie fällt angefangen beim Wasserstoff mit ein paar Zacken steil nach unten und erreicht 0 beim Eisen)

Lies bei Wickipedia Kernfusion, Sonne


Ein Fusionskraftwerk (Wasserstoff zu Helium) kann über den ganz groben Daumen (bei nicht möglichem 100% Wirkunsgsgrad) gut 0,5% der Energie liefern, die frei würde bei einer kompletten Umwandlung von Materie in Energie.

Wasser als Lieferant für Wasserstoff ist in größeren Mengen im Sonnensystem vorhanden. Antimaterie (als Reaktionspartner für Materie, um Materie gemeinsam mit der Antimaterie komplett in Energie umzuwandeln) müßte man erst (mit Sonnenenergie) herstellen.


ist reisen mit 30 40 oder sogar 99 prozent lichtgeschwindigkiet theoretisch moeglich
Lies dazu bitte hier im Forum unter Raumfahrt, Antriebstechnologien und verwende zunächst Wickipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Hauptseite
als Nachschlagewerk, damit Du gezieltere Fragen stellen kannst.

Überhaupt wird die einzige vorstellbare Energiequelle für Dein Vorhaben die Sonne sein (und nicht wenig davon).
Egal was Du machst, es gibt mit den derzeitigen Energiequellen (dazu zähle ich sogar schon die Fusion) keine Möglichkeit ein Raumschiff, wie es Dir vorschwebt (auch wenn es nur 1/1000 so groß wäre wie Du es gerne hättest) nur auf eine Geschwindigkeit von 10% der Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen (von Abbremsen war noch gar nicht die Rede)

Lies bitte bei Wickipedia auch unter dem Stichwort Bussard Ramjet für eine Alternative zum mitgeführten Treibstoff.

Hier im Forum hab ich auch schon jede Menge Posts gelesen die sich damit und auch mit Antriebstechnologie allgemein befassen.



kann es theoretisch innerhalb eines umkreises von 1.000(ausgehend von sol) lichtjahren mehrere erdaehnliche planeten geben?
Zig-tausende. Aber!!!
Lies bei Wickipedia unter dem Begriff: habitable Zone



Mehr Zeit hab‘ ich jetzt nicht.

Herzliche Grüße

MAC

Bynaus
30.04.2006, 17:59
Meine Antworten (ich nummeriere deine Fragen):


1) ist reisen mit 30 40 oder sogar 99 prozent lichtgeschwindigkiet theoretisch moeglich....kann ein schiff das aushalten? ist der interstelare raum frei von hindernissen?

2) ist kuenstliche schwerkraftmoeglich ?

3) reichen die rohstoffe im sonnensystem um ein schiff zu bauen das ca. 1.000.000 menschen beherbergen kann.....

4) kann es theoretisch innerhalb eines umkreises von 1.000(ausgehend von sol) lichtjahren mehrere erdaehnliche planeten geben?

5) wo finde ich eine gute 3D karte von der umgebung des sonnensysytems und der milchstrasse?

6) wie kann ich realitisch sterne finden die in der handlung erdaehnliche
planeten haben?

7) ist ein fusions kraftwerk theoretisch moeglich welches aus geringen mengen beliebiger materie riesige mengen an energie erzeugen kann.....


1) Ja, vermutlich schon. Der Raum ist alles andere als frei von Hindernissen, also müsste dein Schiff irgend eine Art von Ausweichmanövern fliegen können (für die grösseren Brocken) oder über ein nach vorne gerichtetes Magnetfeld (wie bei einem "Bussard-Antrieb" (siehe Wikipedia)) + eine Kanone, die ionisierte Gase aussstossen kann: mit dieser könnte man auf kleinere Brocken schiessen und sie anschliessen mit Hilfe des Magnetfeldes aus dem Weg ziehen. Dieses Magnetfeld müsste aber eine unglaubliche Stärke besitzen, möglicherweise mit magnetischen Monopolen erzeugt werden (wiederum, siehe Wikipedia).

2) Rotation eines "Wohnreifens", Leute leben mit den Füssen nach "aussen", kann so etwas ähnliches wie "künstliche Schwerkraft" simulieren. Abgesehen davon, vielleicht kann man das eines Tages mit sog. "Gravitomagnetischen" Feldern, ist heute aber noch unklar.

3) Ja, problemlos. Die Rohstoffe des Sonnensystems sind gewaltig! Ein einziger Asteroide von einigen km Durchmesser enthält mehr Eisen als die Menschheit in ihrer ganzen Geschichte gebraucht hat.

4) Das ist natürlich umstritten. Aber ja, ich denke, das wäre möglich, wobei es halt auch etwas darauf an kommt, was du unter "erdähnlich" verstehst.

5) und 6) Ich empfehle dir folgende Seite: http://www.solstation.com (englisch, aber sehr viele Infos für solche Projekte)

7) Hat mac schon genauer erklärt. Ich würde dein Fusionskraftwerk Energie aus Helium-3 (vom Mond, Merkur oder aus den Atmosphären der Gasriesen zu beziehen) + Deuterium (aus Wasser) beziehen lassen.

Simpel
30.04.2006, 20:21
Also erstmal, klar das Szenario ist hochinteressant!
Zumal es uns möglicherweise schon in naher Zukunft betreffen könnte, die Wahrscheinlichkeit einer Selbstzerstörung unseres Lebensraumes auf der Erde ist ungleich größer als wir vielleicht heute annehmen. :(

Thema Energie:
Das kann nur eine im Universum generell vorkommende Art sein, die sozusagen regenerativ und ständig verfügbar ist. Wie wärs mit der kosmischen Hintergrundstrahlung im sog. "Äther". Eine Art "Strahlungsfusionsreaktor".

Thema Antrieb:
Kann doch nur Sinn machen wenn wir mehrfache Lichtgeschwindigkeit erreichen. Die Annahme frei nach Einstein, das c die absolute, maximale und konstante Geschwindigkeit sein soll, ist hoffentlich bis dahin überholt.
Die Erzeugung von Gravitationskräften von immensen Ausmassen würden das bewerkstelligen. Also Erzeugung von speziellen Schwingungen bzw. Wellen.

Thema menschliche Spezies:
Wer und was wir individuell sind, was wir wissen, ist in unserem Hirn. Das ja bekanntlich heute nur zu einem Bruchteil genutzt wird. Unsere Extremitäten sind da sekundär und werden sicherlich irgendwann erneuerbar sein. Genauso wie man vielleicht die Zellteilung derart verlangsamen kann, dass die Spezies Mensch tausende von Jahren leben kann...
Die Energiezufuhr zum Leben (also nach heutigen Massstäben Biomasse -vegetarische oder tierische- rein und restliche Biomasse wieder raus), damit der Stoffwechsel also, würde sicher bis dahin genetisch dramatisch verbessert werden müssen.

Das wär´s schon. So Grob. Und dann nix wie wech. Ab ins All.:cool:

ispom
30.04.2006, 22:55
Zitat von Bynaus:
Nicht einmal für in 1 Million Jahre bin ich mir dessen sicher...

selbst wenn unsere species nicht durch selbstvernichtung aufhört zu existieren...
bedenken wir, daß unsere vorfahren vor 1 mio J. eher aussahen wie Affen ,
so würde die Evolution uns vielleicht auch natürliche Weise zu solchem outfit verhelfen,
wie die Roswell-Aliens immer dargestellt werden.
Und das alles ohne gentechnik.
Aber die kommt mit Sicherheit auch ins Spiel.
Zudem die Cyborgisierung und eingepflanzte chips überall...

ich würde bei meinen Urururururur...enkeln sicher keine Ähnlichkeit mehr feststellen können :)

vermutet Ispom

ispom
30.04.2006, 23:18
Zitat von simpel:

Thema Antrieb:
Kann doch nur Sinn machen wenn wir mehrfache Lichtgeschwindigkeit erreichen. Die Annahme frei nach Einstein, das c die absolute, maximale und konstante Geschwindigkeit sein soll, ist hoffentlich bis dahin überholt.
Die Erzeugung von Gravitationskräften von immensen Ausmassen würden das bewerkstelligen. Also Erzeugung von speziellen Schwingungen bzw. Wellen.

au fein !
Da werden dich gleich einige user hier aus dem Forum um Erstausgaben deines Romans mit einer Widmung bitten :)
oder haben sie schon?

fragt ispom

mac
01.05.2006, 02:18
Ein erstes, nicht wirklich ernst gemeintes Beispiel für den Energiebedarf eines Deiner fiktiven Schiffe, mehr so zum Einnorden, wo's ungefähr lang geht.

Basis: Flugzeugträger 100.000 t Masse ergeben ca. 200.000 Kubikmeter umbauten Raum.
Sehr wenig Platz für ca. 4000 Krieger.
Das Ding ist real.

Die Gewichte sind, frei von jeglicher Fachkenntnis, aus den Fingern gesaugte Annahmen:
Das Gewicht der Struktur (Schiffshülle, Decks und Wände) 1/10 = 10000 Tonnen.
Antriebsaggregate 30% 30000 t
Lebenserhaltung (Nahrung, Wasser, Kaffe, Bier und Playboy)10% 10000 t
Ach ja, seit auch Frauen mitdürfen auch noch Duschen.
(bitte Beachten: Bei genauerem Hinsehen war das nicht frauenfeindlich, eher im Gegenteil.)
Kerosin (Flugzeuge)30% 30000 t
Flugzeuge, und Waffen und Wartung 10000 t
Rest 10000 t

Die Struktur soll durch Fortschritte in der Technik nur noch 1/10 des Gewichtes betragen. (ungebrochener Fortschrittsglaube)
Antrieb bleibt. (wie das gehen soll? keine blasse Ahnung!)
Lebenserhaltung 2* so schwer (kann ich gar nicht glauben, das sowas ohne Replikator gehen soll)
Kerosin und Flugzeuge weg (eh nutzlos im Weltall)
Rest bleibt.
Keine Wälder, keine Schwimmbäder, kein fitzelchen Komfort.

Ein 200000 m^3 großes Schiff (ohne Treibstoff und den Raum dafür) hätte somit eine Masse von 61000 Tonnen
Und ‚Lebensraum‘ für 4000 Menschen. (nur mit 'Einfrieren' der Passagiere erträglich.)

Um nur das Schiff (ohne Treibstoff) auf eine Geschwindigkeit von 10% der Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen, brauchst Du rund 2,8*10hoch22 Wattsekunden Energie. 64 mal mehr, als wir zur Zeit pro Jahr an Energie verbrauchen (weltweit).

Die Sonne strahlt diese Energiemenge in einem Tag auf unsere Erde ab.

Bis hier war’s aber nur die ‚Milchmädchen‘ Rechnung

Der Wasserstoff den Du brauchst, um diese Energie zu erzeugen, wiegt auch noch mal genau so viel wie Dein Schiff, den mußt Du aber, solange er noch nicht verbraucht ist, zusätzlich mitbeschleunigen. Vielleicht kann das erzeugte Helium als Impulsmasse verwendet werden? Sicher nicht, ohne es zusätzlich zu beschleunigen? (Impulsmasse ist das, was eine Rakete nach hinten pustet, um nach vorne zu Beschleunigen)

Das Ganze brauchst Du auch nochmal (deutlich weniger, weil Dein Schiff (der Treibstoff) ja jetzt deutlich leichter geworden ist) zum Abbremsen.

Ob man anders als mit einer Dampfturbine Strom (z.B. für Magnetfelder zur Beschleunigung von Ionen) erzeugen kann, weis ich nicht.

Die Raketengleichung müßte ich mir selbst erst erarbeiten, das können Andere hier im Forum auswendig, vielleicht erbarmt sich Eine/r?.(Link?)

Planeten, die man terraformen könnte, mit solchen Schiffen erst noch zu suchen, wäre für mich alles andere als realistisch.

Ich habe im letzten Post geschrieben:
zig tausende (Planeten) Aber!!!
Das Aber bezog sich einmal auf den Abstand zum Stern, aber vor allem auf die ungeschützte Bewohnbarkeit.

Das was ich hier unten aufgeschrieben habe, ist reine Spekulation von mir, ohne Fachwissen. Miora könnte vielleicht etwas fundierteres dazu schreiben? (Link)

1. Ein Planet ohne Leben wird sehr wahrscheinlich keinen freien Sauerstoff in nennenswerten Mengen in einer wahrscheinlich vorhandenen Atmosphäre (mit CO2 und Wasserstoff) haben. Er könnte aber mit geeigneten Mikroorganismen geimpft werden, die den Sauerstoff z.B. durch Photosynthese produzieren. (Das dauert sicher Jahrtausende oder noch viel länger)
2. Ein Planet mit Leben (viel schlimmer) könnte sehr wahrscheinlich für uns so giftig und lebensfeindlich sein, daß wir ihn gar nicht besiedeln können. Wenn unsere Mikroorganismen es nicht schaffen die Lebensformen auf einem solchen Planeten komplett zu verdrängen, sehe ich kaum eine Chance ihn bewohnbar zu machen. Da dieses Verdrängen ohne eine Anpassung an die dortigen Lebensverhältnisse sehr wahrscheinlich aussichtslos wäre, bin ich sehr skeptisch ob wir einen solchen Planeten überhaupt besiedeln könnten ohne uns komplett anzupassen, was aber durchaus in einigen oder vielleicht sogar fast allen Fällen prinzipiell unmöglich sein könnte.

Herzliche Grüß

MAC

mac
01.05.2006, 02:32
Hallo Bynaus,


Ich würde dein Fusionskraftwerk Energie aus Helium-3 (vom Mond, Merkur oder aus den Atmosphären der Gasriesen zu beziehen) + Deuterium (aus Wasser) beziehen lassen.

wenn schon SciFi, dann richtig!:D
Könnte man das nicht auch über entsprechende Fusionsstufen 'selbst' aus H herstellen?
Wie sähe dann eigentlich die Energiebilanz aus? Kann man das auch da noch über den Massenverlust rechnen?

Herzliche Grüße

MAC

masterself
01.05.2006, 07:13
vielen vielen danke fuer eure inspirationen und korrekturen.....

nicht zulezt dank eurer hilfe hab ich jezt das szenario ein gutes stueck weiterentwickelt....

ich muss mit dem realismus wohl etwas abstriche machen......wens euch interessiert hier mal die grundrisse des szenarios.

-menscheit hat sich ethisch, genetisch und technisch weiterentwickelt nachedem sie nur knapp einer voelligen zerstoerung entgangen ist.

-handlung ca. 100.000 jahre nach unserer zeit.....die menschen werden praktisch nicht mehr krank und leben bis zu 5 tausend jahre....keine kriege, kien neid usw.

-echnologien hochentwickelt....

-ntrieb und energiebedarf des schiffes ist riesig und soll aus der "hintergrundstrahlung" gewonnen werden...."strahlungsfusionsreaktor" hoert sich super an.....was kann man tun in dem bereich wirds wohl dann stark "fiction".....

-uer die hoechstgeschwindigkiet hab ich mich noch nicht entschieden am besten waeren natuerlich ueber 90% der lichtgeschwindigkeit, auch wieder stark fiktion.....

kunstliche schwerkraft kann durch generatoren erzeugt werden...

das schiff ist auch kleiner geworden.....ca 500.000 leutgens...

da musste ich noch rausfinden wie gross es sein muesste damit es auch komfortabel ist dort fuer lange (sehr lange) zu leben....ich dachte vielleicht an eine ovale laengliche form von vielleicht 150 km laenge und 30 kilometer dicke im zentrum....

ich weiss ist alles uebertrieben un verrueckt.....was kann man tun...

ich hoffe ihr kritisiert mich weiter und hilft mir....

ich hab gestern mit kapitel 1 angefangen.....ich lass mir zeit bis alles wirklich fertig ist kann das bei mir aber lange dauern....ich muss aber aufpassen da ich ja nicht so lange lebe wie die menschen der zukunft.....

achso maenner und frauen sehen sich fast aehnlich.....und ehe und sex spielen fast keine rolle mehr.....maenner keine baerte frauen kein brueste (nur beim seltenen fall einer schwangerschaft kommen die noch mal kurz zu tage)....aber das nur mal so am rande.....insgesamt ist die menschheit aber schoener geworden.....


achso.....kann einer vielleicht einen vorschlag machen fuer einen ersten stern der angeflogen wird.......soll ein echter stern sein der fiktiv einen erdaehnlich palneten hat (oder mehrere)......nciht zuweit vielleicht so inner halb von 10-20 parsec....

alles gute bis dahin.....achso der ausloeser fuer den bau des schiffes ist der besuch einer freundlichen humanoiden spezies mit einem aehlichen schiff...(eine spezies/rasse die schon seit vielen zeitaltern durch unsere galxie reist....und vom selben volk abstammen wie die erden bewohner....(die mysterieosen vorfahren haben ueberall in der galaxie vor jahrmillionen ihre "samen" verstreut in form von automatischen evolutions programmen die sie auf gegeigneten planetne istallierten....(ich glaub eine aehnliche idee findet sich bereits bei star trek? oder....na hoffentlich werde ich da mal nicht verklagt....wegen copyright und so......)

danke noch mal fuer alles.....

bis bald

selfmaster

masterself
01.05.2006, 07:29
was haltet iher von diesem stern als erstes ziel.....es heisst hier das er planeten haben mag.....ich hoffe man kannn nicht bereits zu 100 prozent ausschliessen das kein erdaenlicher dabei ist.....

http://www.solstation.com/stars/fomalhau.htm



masterself

mac
02.05.2006, 19:54
Hallo masterself.

Ursprünglich habe ich Deinen Ansatz: eine SciFi Geschichte zu schreiben, ohne die Naturgesetze zurechtzubiegen für sehr reizvoll und interessant gehalten. Ich hatte dabei z.B. Larry Nivens und Jerry Pournells Fußfall als Inspiration vor Augen. Hätte mir als Ingenieur auch Spass gemacht, für technische Probleme vorstellbare Lösungen zu ‚erfinden’. Da Du Dir aber inzwischen die, selbstverständlich für jeden Schriftsteller, legitime Freiheit gestattest, Dir die Welt zu machen, wie sie Dir gefällt (frei nach Astrid Lindgren) bist Du nach meinem Verständnis nicht mehr wirklich auf unsere Hilfe angewiesen.

In Deiner Welt gibt es aber leider auch nicht die wirklich reizvollen Herausforderungen, die für mich interessant genug wären, um mir viel Arbeit damit zu machen.

Bitte versteh’ das jetzt nicht falsch! Ich bin nicht eingeschnappt oder sauer oder sonst was, nur der Reiz Deines ursprünglichen technischen Ansatzes fehlt mir jetzt. Das bedeutet nicht, dass ich Dir keine Fragen mehr beantworten möchte, aber ich werde für Dein Projekt, ohne gezielte, spezielle Frage, von mir aus, nicht mehr so kreativ sein können.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall gute Ideen für Deine Geschichte, viel Freude bei ihrem Aufschreiben und Erfolg bei Deinen Lesern.

Herzliche Grüße

MAC

mac
02.05.2006, 19:57
was haltet iher von diesem stern als erstes ziel.....es heisst hier das er planeten haben mag.....ich hoffe man kannn nicht bereits zu 100 prozent ausschliessen das kein erdaenlicher dabei ist.....
masterself


In Wickipedia findest Du unter habitabler Zone, was Du dabei beachten mußt.

Herzliche Grüße

MAC

Bynaus
03.05.2006, 11:09
Ausserdem, die Positionen der Sterne werden sich in den nächsten 100000 Jahren stark verändern. Formalhaut könnte dann viel weiter entfernt sein als heute.

TinoKuBa
07.05.2006, 11:32
Du solltest, damit deine Geschichte nicht zu langweilig wird, einige Kontakte mit anderen Spezies einfließen lassen, vielleicht sogar mit anderen Menschen, die vielleicht schon früher abgehauen sind. Außerdem glaub ich nicht, dass die Menschheit solche Schiffe ohne entsprechendes Verteidigungssystem losschicken würde. Entnimm dir doch einfach ein paar inpirationen der Serie "Battlestar Galactica", denn da müssen die Menschen ja auch von ihrer Heimat verschweinen (wenn auch aus anderen Gründen).
Zudem solltest du Technologien wie Nanotech oder Gentechnik nicht vernachlässigen, die werden in Zukunft eine große Rolle spielen.
Die Reisenden sollten viele Probleme zu bewältigen haben: Neutronensterne, Weltraumanomalien, Super- und Hypernovas, schwarze Löcher, etc...

Ich hoffe dein Roman wird spannend. Hast du dir schon einen Namen überlegt?

Solitaire
27.05.2006, 23:24
Hallo,
wie ist denn Dein aktueller Stand beim Szenario?
5000 Jahre Lebenszeit für einen Menschen kommt mir recht lang vor.
Mal abgesehen von den geänderten körperlichen Gegebenheiten...aber ein mensch, der so lange lebt, muss sich ja auch unsäglich langweilen. Vor Allem, wenn er mit einer begrenzten Zahl Mitmenschen zusammengesperrt ist.
In 5000 Jahren kann man auch mit 500.000 Leuten schon alles besprochen haben. :D
Ausserdem ist das Generationenraumschiff ewig lange zwischen den Sternen unterwegs, wo ja buchstäblich nichts passiert.
Vielleicht könntest Du lebensgefärliche Sportarten erfinden, mit denen sich die Leute den Kick geben. In einem Buch, bei dem die mittlere Lebensdauer 300 Jahre betrug, machten die Leute Rucksacktouren rund um den Merkur...:rolleyes:

Eine andere Möglichkeit der Abwechslung für Deine Besatzung könnte sein, dass man sich die Erinnerung löschen lassen kann. So könnte der Kommandant erstmal wieder als Klempnerlehrling anfangen oder so.
Dadurch bleibt die Story hübsch bunt.

Noch etwas, das ich aus einer Kurzgeschichte habe:
Die Menschheit ist aufgebrochen, um in der Galaxis nach intelligentem Leben zu suchen. Nach vielen Jahrhunderttausenden, fast am anderen Ende der Galaxis findet endlich ein epochals Treffen statt.
Die anderen Wesen sehen nur ganz entfernt menschenähnlich aus - - - doch eine genetische Untersuchung zeigt schnell, dass dies auch nur Abkommen der Menschen sind, die seinerzeit von der Erde aus in der anderen Richtung der Scheibe aufgebrochen sind....

Treffen Deine Leute andere Menschen?
Wenn Du schon etwas lesbares hast, könnte man da einen Blick drauf werfen?

Gruß,
Soiltaire

Macoy
29.05.2006, 10:32
In 5000 Jahren kann man auch mit 500.000 Leuten schon alles besprochen haben. :D
Ausserdem ist das Generationenraumschiff ewig lange zwischen den Sternen unterwegs, wo ja buchstäblich nichts passiert.
Vielleicht könntest Du lebensgefärliche Sportarten erfinden, mit denen sich die Leute den Kick geben.

Solch lange Lebenszeit hat noch einen anderen Aspekt, der hier garnicht bedacht wurde:

Wenn ich eine Lebenserwartung von potentiell Unendlich hätte, würde ich mich nicht vor möglichen Unfällen und Gefahren fernhalten ? Würden die Menschen sich nicht aus Todesangst verkriechen ?

Wenn wir Menschen heuer sterben - haben wir vielleicht (im Idealfall) bereits ein langes Leben gehabt oder ein nur paar Jahrzehnte verloren (was nicht heisst, das das nicht schlimm wäre) . Diese Menschen allerdings hätten Jahrtausende von Lebenszeit zu verlieren und wenn man sich dessen Bewusst ist, müsste man doch eine extreme Angst vor dem Tod entwickeln.

Irgendein Philosoph hat darüber mal eine Abhandlung geschrieben, wo die psychologischen Auswirkungen eines uendlichen Lebens geschildert werden - leider find ich den link nimmer.

Zum Thema Langeweile. Ich las mal einen Roman über solch ein Generationenschiff, das praktisch ein eiziges, gigantisches "Holodeck" ala Star Treck war.
Die öde funktionalität und Tristess des Schiffes wurde einfach mit einer schöneren Umgebung überblendet.

Tom730
13.06.2006, 16:06
Hallo,

ich würde den Roman keinesfalls zu weit in der Zukunft spielen lassen. Selbst ein Zeitraum von wenigen Jahrhunderten ist völlig außerhalb jeglichen Vorstellungsvermögens.

Folgende Idee: Momentan ist ja die Genmanipulation in aller Munde und damit die Frage der Auswirkung auf die Menschheit. Mal angenommen, die Menschheit ist in wenigen Jahrzehnten soweit, dass sie alle körperlichen Defekte beheben kann, sei es durch Veränderungen an der Erbsubstanz oder Nachzüchtungen von "Ersatzteilen". Dies könnte bedeuten, dass z.B. ein kaputtes Herz einfach durch ein "baugleiches" neues Herz ersetzt werden könnte usw.
Die Folge wäre in letzter Konsequenz fast eine Unsterblichkeit, da alle Körperteile nach und nach ersetzt werden.

Dies würde in wenigen Jahrzehnten dazu führen, dass schlichtweg der Platz auf der Erde nicht mehr ausreicht, und damit hätte man eine Begründung für die Notwendigkeit, den "Überschuss" per Raumschiff auf die Reise zu schicken.
Also Lebensrecht auf der Erde für z.B. 80 Jahre, dann Freitod oder ab ins All.

Sollte die Menschheit tatsächlich in der Lage sein, menschliche Körper sozusagen zu reproduzieren, wäre es auch nicht mehr notwendig, die Körper als solches auf die Reise zu schicken, zumal das viel zu aufwendig ist, siehe Beiträge oben.

Es würde ausreichen, nur die Reproduktionsmaschine und die Gehirne ins Raumschiff zu stellen. Hört sich ziemlich gruselig an, aber möglicherweise wäre die Forschung in einigen Jahrzehnten in der Lage, die Gehirne am Leben zu erhalten und per PC oder was auch immer zu stimulieren, bzw. anders ausgedrückt, die Menschen würden lediglich über Ihre Gehirne und die daran angeschlossenenen Maschinen "leben" und agieren.

Sollte dann tatsächlich die Erde II gefunden werden, würde die Reproduktionsmaschine die Körper wieder herstellen und die Gehirne implantieren.


Gruß

Thomas

mac
13.06.2006, 19:44
Hallo Tom730,

Deine Idee ist in der SciFi in vielen Varianten immer wieder aufgegriffen worden. Leider würde sie das Problem der Überbevölkerung nicht wirklich lösen.

Eine ganz simple Rechnung dazu: Rechnen wir mal über alle Maßen optimistisch mit 10E10 erdähnlichen Planeten in der Milchstraße, dann würde (sogar ohne unsterblich zu sein) die derzeitige Vermehrungsrate der Menschheit ausreichen, diese 10 Milliarden Planeten in ca. 1000 Jahren zu füllen.

Herzliche Grüße

MAC