PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Philae Reinfall



twr
18.02.2015, 20:06
Zum Philae Reinfall - und es war ein Reinfall - ein interessantes Essay:

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/keine_luegenpresse_aber_eine_ignoranzpresse

ralfkannenberg
18.02.2015, 21:09
Hallo twr,

kannst Du Deinen Scheissdreck nicht woanders abladen ?


Verp** Dich, Ralf

ralfkannenberg
18.02.2015, 21:22
Deinen Scheissdreck
das begründe ich übrigens hiermit:


http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/keine_luegenpresse_aber_eine_ignoranzpresse

Zitat:


ESA und DLR feiern eine Sonde, der nach wenigen Minuten der Strom ausgeht.


Noch Fragen ?

Bynaus
18.02.2015, 22:03
Philae war kein Reinfall. Erstens mal war es bloss ein "Nebenprojekt" des ganzen Rosetta-Projektes. Ein Stunt, wenn du so willst. Niemand wusste, wie die Oberfläche eines Kometen von so nahe aussieht - niemand wusste, wie genau man einen Lander konstruieren muss, damit er dort sicher zur Ruhe kommt. Niemand konnte ahnen, dass das Ding in ein Loch fällt (insofern war es vielleicht doch ein "Rein-Fall" :) ). Man hat es versucht, und es hat nicht ganz geklappt - shit happens. Ich finde es gut, hat man es wenigstens versucht. Und die Chance, dass Philae durch Sonnenlicht reaktiviert wird, ist absolut gegeben.

Nun zu dem verlinkten Artikel:


Warum also verfügt Philae nicht über eine Radionuklidbatterie?

Gewicht Philae: 100 kg.
Gewicht typische Radionuklidbatterie: 40-60 kg.

Noch Fragen?

Es ist schon richtig, dass es "politische Erwägungen" gibt, die die ESA daran hindern, RTGs zu bauen und zu brauchen (nicht zuletzt das klitzekleine Problem, wo man denn überhaupt das Pu-238 herbekommen will...). Und ja, das kann man lamentieren, und ja, die Angst vor RTGs und jeglicher Nukleartechnologie im Allgemeinen ist völlig übertrieben. Aber diese irrationale Angst ist in diesem Fall (Philae) eben nicht der Grund für die Entscheidung, Philae keine RTG mitzugeben, sondern rein praktische Erwägungen (z.B. Gewicht). Das hätte der Autor des Berichts durch etwas Recherche sehr schnell selbst herausgefunden. Ein bisschen ironisch ist es dann schon, wenn er nach dieser Vorlage anschliessend über die "Ignoranzpresse" herzieht...


Während die NASA mit dem “atomgetriebenen” Opportunity auf dem Mars herumfuhr und Dawn und New Horizons auf dem Weg zur Ceres beziehungsweise zum Pluto ununterbrochen Daten lieferten

Sowohl Opportunity als auch Dawn haben keine RTGs. New Horizons und Curiosity hingegen haben welche.


Der “Weltklimarat” IPCC macht seit Jahrzehnten einen guten Job. Weil es seinen Auftrag erfüllt. Der da lautet: Durch geeignete Argumente den Boden für eine alarmistische Politik zu bereiten.

Spätestens hier muss man sagen: ach so ist das mit der "Ignoranzpresse" also gemeint... Wieder diese Ironie...

twr
19.02.2015, 10:37
Kannst Du Dich gewählter Ausdrücken oder bist Du immer so ein Prolet?

ralfkannenberg
19.02.2015, 11:00
Kannst Du Dich gewählter Ausdrücken oder bist Du immer so ein Prolet?
Es ist mir nun mal ein grosses Anliegen, mich verständlich auszudrücken. Aus diesem Grunde habe ich Dich betreffend eine Sprache gewählt, die Du offensichtlich besser verstehst als diejenige der Fachargumente.

Und jetzt hör endlich auf herumzujammern: Du kannst informierst Dich oder Du kannst Fragen stellen. Beides ok, aber kompetenzfreie Besserwisserei, vor allem wenn das immer wieder passiert, ist einfach - um Deine eigene Wortwahl (http://astronews.com/forum/showthread.php?7994-Rosetta-Naher-Vorüberflug-an-Komet-67P&p=108504#post108504) zu verwenden - zum kotzen.

Webmaster
19.02.2015, 11:04
Die Ausdrucksweise des Users ralfkannenberg war sicherlich mindestens grenzwertig. Wenn ich mir allerdings den verlinkten Artikel anschaue, kann ich fast schon verstehen, dass man dabei leicht die Fassung verliert (auf einige leicht erkennbare sachliche Fehler wurde ja von Bynaus schon hingewiesen).

Ich würde es aber dennoch sehr begrüßen, wenn auf solche Kraftausdrücke hier künftig verzichtet werden könnte. Vielen Dank!

S. D.

P.S. Das gilt auch für Worte wie "zum Kotzen" und "Prolet".

P.S.S. Und natürlich würde ich es begrüßen, wenn ein so kontroverser Artikel wie der verlinkte hier nicht einfach kommentarlos gepostet wird, sondern zumindest eine kritische Auseinandersetzung damit stattfindet.

Bynaus
19.02.2015, 11:42
Kannst Du Dich gewählter Ausdrücken oder bist Du immer so ein Prolet?

Du beschwerst dich (durchaus zu recht), dass Ralf dir nicht sachlich geantwortet hat. Ich habe dir hingegen sachlich geantwortet - wo bleibt deine Antwort? Wenn du Interesse an einer Diskussion des von dir verlinkten Artikel hast, wäre das deine Gelegenheit. Oder täusche ich mich und du willst bloss provozieren?

ralfkannenberg
19.02.2015, 11:45
Zitat:

ESA und DLR feiern eine Sonde, der nach wenigen Minuten der Strom ausgeht.
Hallo zusammen,

dies hatte ich schon oben angesprochen: die Lebenszeit der Batterien betrug nicht "einige wenige Minuten", sondern über 60 Stunden. Das sind über 3600 Minuten.

Im Übrigen war das so geplant worden und diese Planung wurde im vollen Umfang erfüllt.


Freundliche Grüsse, Ralf

twr
20.02.2015, 09:35
Ich habe dich auf meine Ignorierliste. Mit einem Proleten diskutiere ich nicht. Lerne erstmal, Dich zu benehmen. Jedenfalls klingt Deine unflätige Sprache nach Öffentlicher Dienst oder Uni. IN der Privatwirtschaft scheinst Du jedenfalls nichts verloren zu haben, Kleiner.

ralfkannenberg
20.02.2015, 09:46
Ich habe dich auf meine Ignorierliste. Mit einem Proleten diskutiere ich nicht. Lerne erstmal, Dich zu benehmen. Jedenfalls klingt Deine unflätige Sprache nach Öffentlicher Dienst oder Uni. IN der Privatwirtschaft scheinst Du jedenfalls nichts verloren zu haben, Kleiner.
Und tschüss :)

Tatsächlich arbeite ich in der Privatwirtschaft, dies seit über 25 Jahren ...

Aber Leute, die in der Wissenschaft ihr Glück mit Beleidigungen statt dem Fachargument suchen haben in diesem Forum nichts verloren, ich werde Dich also nicht vermissen. Es ehrt mich übrigens, dass Du denkst, ich würde an einer Uni arbeiten, dafür hast Du bei mir etwas gut.

Webmaster
20.02.2015, 10:32
Ich habe dich auf meine Ignorierliste. Mit einem Proleten diskutiere ich nicht. Lerne erstmal, Dich zu benehmen. Jedenfalls klingt Deine unflätige Sprache nach Öffentlicher Dienst oder Uni. IN der Privatwirtschaft scheinst Du jedenfalls nichts verloren zu haben, Kleiner.

Sie verlangen oben (nicht zu Unrecht), dass man sich gewählt ausdrückt und werden dann selbst beleidigend und gehen nicht auf sachlich vorgebrachte Argumente ein. Was soll das?

ralfkannenberg
20.02.2015, 10:54
Zum Philae Reinfall - und es war ein Reinfall - ein interessantes Essay:

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/keine_luegenpresse_aber_eine_ignoranzpresse
Hallo twr,

ich sage Dir jetzt, wie es m.E. richtig gewesen wäre:

"Hallo Leute, ich habe da einen Artikel gefunden, in dem das Ergebnis der Philae-Mission sehr stark kritisiert wird. Dies im Widerspruch dazu was ich auf dser ESA-Seite gelesen habe.

Was meint Ihr dazu ?"

Dann hättest Du eine Diskussion angeregt, man hätte sich das angeschaut, man hätte Dir die trivalen Fehler benannt und Du hättest dabei auch etwas gelernt, nämlich wie man so einen Artikel auf sachliche Weise hinterfragt, ja ggf. sogar die Quelle selber in den richtigen Zusammenhang einordnet. Da hätte also jeder von uns etwas davon gehabt und jeder hätte gedacht, Mensch, der twr ist ein toller Diskussionpartner, der interessiert sich für Raumfahrt und versteht etwas von dem, was er schreibt. "Versteht" nicht einmal in dem Sinne, dass er ein "Datenspeicher" ist, der ganz besonders viele Inhalte "gespeichert" hat, sondern dass er eine Fragestellung erhalten hat und mit dieser sinnvoll umgehen kann.

Das ist jetzt passiert und ich habe jetzt mal "dagegengehalten". - Ok, meinetwegen Schwamm drüber, aber das nächste Mal wäre es wirklich toll, wenn Du nicht von vornherein allem und jedem, der Dir über den Weg läuft, die Kompetenz absprechen würdest.


Freundliche Grüsse, Ralf

Herr Senf
20.02.2015, 11:36
In einem Nachbar-Forum gefunden, man gehe in sich.
Wie erklären Forennutzer (wie sie nunmal so sind ;) ) einander eine Banane:
http://atomaffe.de/blog/index.php/2015/02/die-typologie-der-forenbenutzer-eine-dokumentation-des-grauens/

Schmunzelnd Senf

ralfkannenberg
20.02.2015, 11:53
In einem Nachbar-Forum gefunden, man gehe in sich.
Wie erklären Forennutzer (wie sie nunmal so sind ;) ) einander eine Banane:
http://atomaffe.de/blog/index.php/2015/02/die-typologie-der-forenbenutzer-eine-dokumentation-des-grauens/

Schmunzelnd Senf
Na also so stimmt das natürlich auch nicht: die kernlose Trauben sind ja nur zum Einstieg gedacht. Danach kann man sich zum Beispiel an Tomaten versuchen - die haben schon Kerne, aber erst kleine, und wenn es doch zu einem Malheur kommt, so lässt sich die Tomatenflüssigkeit meist mit Wasser und Waschlappen wieder auswaschen, wenn man dies sofort tut.

Wenn das dann mit den Tomaten klappt kann man sich beispielsweise an eine Kirsche heranwagen - selbst wenn man versehentlich den Stein verschluckt ist das nicht weiter tragisch und dann ist man soweit fortgeschritten, dass man erstens Kirschflecken auch ausgewaschen kriegt und sich dann auch schon mal an eine geschälte Weintraube, eine geschälte Tomate und eine geschälte Kirsche und dann schliesslich auch an eine Banane wagen kann.

Also immer schön Schritt um Schritt weitergehend und jeden Schritt von Grund auf sauber erarbeiten.



Warum diese User dann typischerweise bereits bei der Kirsche oder spätestens bei der geschälten Traube die Lust an der Banane verlieren kann ich aber auch nicht sagen, finde das aber insgesamt doch etwas frustrierend, zumal die Banane nun fast schon auf dem goldenen Tablett serviert wurde !


Freundliche Grüsse, Ralf

Bernhard
20.02.2015, 12:51
Wie wäre es mal mit einem Thema mit dem Titel: "Astronomie, so ein Blödsinn"? Ideal, um den Frieden im Forum zu stören und miese Laune zu verbreiten. Man fragt sich da halt dann unweigerlich, ob man in einem Astro-Forum über solche Themen diskutieren will.

Man kann twr vielleicht noch zu gute halten, dass er hier neu ist, aber so ganz stimmt das dann ja auch wieder nicht. Ich persönlich fände es deswegen auch nett, wenn er die nächsten Themen etwas freundlicher betiteln würde.

Zusätzlich ist es aufgrund einer recht aktiven Redaktion ja auch nicht so, dass man über jedes x-beliebige neue Thema gleich in Begeisterungsstürme verfällt. Nein, im Gegenteil: Die Messlatte liegt da eigentlich recht hoch.
MfG