PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Kenntnisse muss ein Forumsteilnehmer besitzen?



julian apostata
11.07.2014, 10:16
Oder anders gefragt: Reichen meine Kenntnisse um mich an den Diskussionen beteiligen zu dürfen?

Neulich musste ich mir ja so was anhören.

http://www.astronews.com/forum/showthread.php?7296-Sonnenwind-Segel/page4



Ich will ja nicht auf der persönlichen Ebene nachharken, aber in der Liga, in der Du hier, also auf astronews, spielst, darf man hinreichende Englischkenntnisse eigentlich voraussetzen. Und wenn das fehlt würde ich es an Deiner Stelle zumindest nicht an die grosse Glocke hängen.

Deswegen möchte ich es noch mal ganz groß an die Glocke hängen. Da die Schulzeit bei mir jetzt schon ein paar Jahrzehnte her ist, sind meine Englischkenntnisse etwa so zwischen Hauptschul und Realschulniveau eingeschlafen.

Und es sollte auch zum guten Ton gehören, dass man in einem deutschsprachigen Forum deutsch spricht. Ich hab ja nichts dagegen, wenn auf einen englischen Text verwiesen wird, aber dann sollte man doch wenigstens eine kurze Inhaltsangabe bringen.

Bei den Mathe und Physik Kenntnissen schaut’s ein wenig besser aus. Da liegt mein Niveau etwa bei der 12.Klasse.

Und da gibt es hier sicher welche, die noch weniger wissen.

Um beispielsweise diese beiden Skizzen anzufertigen, musste ich meine Kenntnisse in Integralrechnung auffrischen.

http://www.astronews.com/forum/showthread.php?37-Der-Fahrstuhl-ins-All-Von-der-Utopie-zur-Wirklichkeit/page20

Bin ich deswegen jetzt so kindisch und sage: “Ätsch Bätsch ihr Dummies. Wenn ihr keine Integralrechnung könnt, dann könnt ihr auch den Weltraumlift nicht verstehen”

Nein, mit etwas Kreativität und Fantasie kann man mathematische Dinge auch einem absoluten Mathelaien erklären.

Und englische Texte kann man ins Deutsche übersetzen.

ralfkannenberg
11.07.2014, 10:57
Neulich musste ich mir ja so was anhören.

http://www.astronews.com/forum/showthread.php?7296-Sonnenwind-Segel/page4
Hallo Julian,

um die Kirche mal im richtigen Dorf zu belassen: ich habe Dir das geschrieben, nachdem Du einen Threaderöffner blöde angemacht hast - sonst hätte ich mich nämlich gar nichr erst zu Wort gemeldet. Wobei ich Dir übrigens teilweise Recht gegeben habe, was Du aber offenbar übersehen hast.

In diesem Zusammenhang habe ich Deine Aussage, dass es eine Zumutung sei, ein paper selber lesen zu müssen, kommentiert, zumal Du das u.a. mit Deinen mangelnden Englisch-Kenntnissen begründet hast.

Bitte also nicht Ursache und Wirkung verwechseln.

Und was die Zumutbarkeit anbelangt: ich denke, bei einem kurzen Paper - das genannte Paper hat 12 Seiten, von denen 7 Seiten inhaltlicher Natur sind, 2 Seiten Referenzen und 3 Seiten Diagramme - darf man durchaus erwarten, dass es sich die Kommentatoren mal wenigstens "anschauen"; anschauen heisst ja nicht, dass man dabei gleich jedes Detail nachvollzieht. Kürzlich indes hat jemand von mir erwartet, dass ich in einem mir fachfremden Thema über Umweltverschmutzung rund 50 Seiten lese, ehe ich mich weiter zu dem Thema äussern "dürfe". Das finde ich dann doch auch etwas gar viel.


Freundliche Grüsse, Ralf

ralfkannenberg
11.07.2014, 11:09
Deswegen möchte ich es noch mal ganz groß an die Glocke hängen. Da die Schulzeit bei mir jetzt schon ein paar Jahrzehnte her ist, sind meine Englischkenntnisse etwa so zwischen Hauptschul und Realschulniveau eingeschlafen.
Hallo Julian,

wenn Du es schon an die grosse Glocke hängen willst: das hat einfach zur Folge, dass Du vom Fachmann, für den man Dich aufgrund Deiner Rechnungen hält, umgehend auf das Niveau "kennt nur deutsche Wikipedia und kann Fachartikel nicht nachvollziehen" reduziert wirst, was ich eigentlich schade finde.

Aber so ist das eben: es ist nun mal ein Unterschied, ob Dein Gegenüber die Facharbeit näher angeschaut hat oder nur einen zugehörigen Wikipedia-Artikel auf deutsch, den er nicht einmal mit dem zugehörigen Wikipedia-Artikel auf englisch abgeglichen hat. Ganz konkret mutierst Du dann vom Fachmann zum Fragesteller, der sich auf Foren-Niveau etwas Know-How aneignet und ansonsten nur deutsche Wikipedia-Kompetenz vorweisen kann.


Und es sollte auch zum guten Ton gehören, dass man in einem deutschsprachigen Forum deutsch spricht.
Das ist für mich selbstverständlich, auch wenn es hierzu mal ganz gelegentlich eine Ausnahme geben kann, falls ein User der deutschen Sprache nur unzureichend mächtig ist.



Ich hab ja nichts dagegen, wenn auf einen englischen Text verwiesen wird, aber dann sollte man doch wenigstens eine kurze Inhaltsangabe bringen.
Das indes finde ich zuviel verlangt, denn das erfordert, wenn diese Inhaltsangabe halbwegs sinnvoll sein soll, doch einen erheblichen Zeitaufwand. Allerdings stimme ich mit Dir überein, dass im vorliegenden Fall tatsächlich etwas mehr Text durchaus wünschenswert gewesen wäre, wenigstens einige Worte zur Motivation, warum dieser Thread eröffnet wurde, oder vielleicht eine oder auch mehrere konkrete Fragen, die sich auf den Artikel beziehen.

Auch hier würde ich also eine pragmatische Lösung bevorzugen.


Freundliche Grüsse, Ralf

ralfkannenberg
11.07.2014, 11:10
Bei den Mathe und Physik Kenntnissen schaut’s ein wenig besser aus. Da liegt mein Niveau etwa bei der 12.Klasse.

Und da gibt es hier sicher welche, die noch weniger wissen.

Um beispielsweise diese beiden Skizzen anzufertigen, musste ich meine Kenntnisse in Integralrechnung auffrischen.
ohne Worte !

ralfkannenberg
11.07.2014, 11:24
Bin ich deswegen jetzt so kindisch und sage: “Ätsch Bätsch ihr Dummies. Wenn ihr keine Integralrechnung könnt, dann könnt ihr auch den Weltraumlift nicht verstehen”
Hallo Julian,

ach so ist das. Zumindest weiss ich jetzt, wie ich Deine Beiträge beispielsweise den Usern im MAHAG gegenüber einzuordnen habe.


Nein, mit etwas Kreativität und Fantasie kann man mathematische Dinge auch einem absoluten Mathelaien erklären.
Dem stimme ich vollumfänglich zu, aber das ist in der Regel ein Prozess, für den sich alle Beteiligten sehr viel Zeit nehmen müssen, sonst leidet die Genauigkeit zu sehr unter der Vereinfachung, die es wegen der besseren Anschaulichkeit und Verständlichkeit benötigt.


Freundliche Grüsse, Ralf

julian apostata
12.07.2014, 10:39
Und was die Zumutbarkeit anbelangt: ich denke, bei einem kurzen Paper - das genannte Paper hat 12 Seiten, von denen 7 Seiten inhaltlicher Natur sind, 2 Seiten Referenzen und 3 Seiten Diagramme - darf man durchaus erwarten, dass es sich die Kommentatoren mal wenigstens "anschauen";

Aha, und warum erzählst du das ausgerechnet mir? Das hat doch niemand angeschaut! Wie erklärst du dir denn, dass derart am Thema vorbei gequatscht wurde?

Eine ganz kurze Inhaltsangabe wäre da sehr hilfreich gewesen, zum Beispiel folgender Art.


Hier wird ein Sonnensegel beschrieben, welches allerdings nicht den Strahlungsdruck der Sonne ausnutzt. Mit Hilfe von elektrisch positiv geladenen Drähten, sollen positiv geladene Partikel des Sonnenwindes reflektiert werden und so deren Impuls auf das Raumschiff übertragen werden.

Mehr muss man doch nicht bringen, um so vielleicht doch jemanden zum Lesen animieren.

Und wieso sollen es dann mehrere Leute lesen, wenn auf 12 Seiten sowieso nur lauter Mist steht?

Von Kibo erfahre ich nämlich gerade, dass auf die naheliegendste Frage gar nicht eingegangen wurde.

Und was wäre da die naheliegendste Frage?

Der Quotient Ladung/Drahtlänge? Wie hoch ist der?

Wozu sich 12 Seiten nichtssagendes Blabla rein ziehen? Es reicht doch, wenn ein einziger Held sich stellvertretend für die ganze Forumsgemeine opfert und sich durch den ganzen Mist durch quält!

Wäre es auf Deutsch geschrieben dann hätte vielleicht sogar ich mich geopfert. Da ich aber nicht so gut in Englisch bin, wär mir das Opfer zu hoch gewesen.

Und weil du gerade das Mahagforum erwähnst.

Da werden oft Texte angeboten, die gar nicht die Absicht haben irgend einen Inhalt zu vermitteln. “SRT-Kritik” funktioniert so nicht!

Man will sein Zielpublikum durch die Gigantonomie der Müllberge beeindrucken! Und dem Großteil der “SRT-Kritiker” reicht das!


wenn Du es schon an die grosse Glocke hängen willst: das hat einfach zur Folge, dass Du vom Fachmann, für den man Dich aufgrund Deiner Rechnungen hält, umgehend auf das Niveau "kennt nur deutsche Wikipedia und kann Fachartikel nicht nachvollziehen" reduziert wirst, was ich eigentlich schade finde.

Aha, ist man in einem Fach ein Dummie, so ist man es automatisch auch auf anderen Gebieten.

Bernhard
12.07.2014, 11:47
... dass derart ... gequatscht wurde?
Kann es sein, dass dein Avatar (http://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Apostata) einen schlechten Einfluss auf dich ausübt?

Ich persönlich bin gegen die Einführung des römischen Hierarchie-Systems auf astronews.com.

julian apostata
13.07.2014, 10:49
Bernhard, was soll denn der Quatsch?

Erst einmal ist “Julian Apostata” nicht mein Avatar, sondern mein Pseudonym.

Und dann war er von allen römischen Herrschern noch einer der Humansten!

Wie soll man eigentlich die Nutzungsbedingungen auslegen? Darf man offensichtlichen Quatsch auch so nennen?

http://www.astronews.com/forum/showthread.php?891-Nutzungsbedingungen-des-Forums

Also ich seh das so:


Behandeln Sie andere Forenteilnehmer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.

Sollte ich mal richtigen Quatsch verzapfen, dann sagt mir das ruhig.

Und dann haben wir hier noch was, was sich so mancher mal hinter die Ohren schreiben sollte.


astronews.com ist ein populärwissenschaftlicher Online-Dienst, der über Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt berichtet.

Bernhard
13.07.2014, 11:44
Darf man offensichtlichen Quatsch auch so nennen?
Ich würde so etwas grundsätzlich nicht auf der persönlichen Ebene und damit auch weniger verletzend formulieren. Insbesondere dann, wenn man den angesprochenen Diskussionsteilnehmer nicht persönlich kennt.

Bernhard
13.07.2014, 11:46
Und dann haben wir hier noch was, was sich so mancher mal hinter die Ohren schreiben sollte.
Meiner Meinung nach ein absolut indiskutabler Diskussionstil, den Sie hier pflegen.

Dgoe
13.07.2014, 12:13
astronews.com ist ein populärwissenschaftlicher Online-Dienst, der über Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt berichtet

- und -

zusätzlich ein Forum hat, das zu Diskussionen einlädt, mit eigenem Regelwerk.

ralfkannenberg
14.07.2014, 12:29
Aha, und warum erzählst du das ausgerechnet mir? Das hat doch niemand angeschaut! Wie erklärst du dir denn, dass derart am Thema vorbei gequatscht wurde?
Hallo Julian,

was stört Dich denn daran ? Die, die da mitgewirkt haben, waren doch ganz glücklich damit, und die anderen haben sich nicht dafür interessiert.

Die Probleme traten erst auf, als Du Dich eingemischt hast. Hättest Du Dich darauf beschränkt, eine inhaltliche Korrektur anzubringen, so wäre das sogar äusserst gewinnbringend gewesen und alle wären vermutlich happy gewesen und hätten über Deine Kompetenz und Dein Wissen gestaunt, inkl. meiner Person.

Du aber hast statt dessen eine Vorwurfshaltung an den Threaderöffner platziert, hast dann - völlig ohne Not - gewisse fachliche Inkompetenzen zur Schau gestellt und - und das war am schlimmsten, diese auch noch laut propagiert, als ob das etwas wäre, worauf man stolz sein könne.

Und hier widerspreche ich halt: es ist eben kein Standard, bei einer Fachdiskussion nicht die Original-Publikation wenigstens anschauen zu können, und nein, es ist eben auch kein Standard, über Relativitätstheorien herumzurechnen und dabei nur über mathematische Grundlagen der 12.Klasse zu verfügen und insbesondere auch ungenügende Kenntnisse der Integralrechnung.

Natürlich schliesst Dich das aus keinerlei Diskussion aus, aber es beraubt Dir doch Möglichkeiten, Dich besser in solche Diskussionen einbringen zu können.

Dass Du mit solcher Kompetenz problemlos die MAHAG-User in Schach halten kannst, bezweifele ich ja überhaupt nicht - im Gegenteil - ich bin sogar sehr froh, dass sich da jemand wie Du denen annimmt, aber eben: Du könntest weit mehr erreichen. Aber Du willst nicht.

Das gilt es selbstverständlich zu respektieren, aber zumindest mir an Deiner Stelle würde ein solches Niveau nicht genügen, zumal Du - ich wiederhole mich hier gerne - weit mehr erreichen könntest.

Wie gesagt: das ist Deine Entscheidung; nur: den Standard, den Du hier festzusetzen versuchst, dem widerspreche ich.


Freundliche Grüsse, Ralf

julian apostata
14.07.2014, 12:58
@Ralf

Ich kann nur sagen, dass das irgendwie nicht mit der 1. Forenregel vereinbar ist.

Aber wenden wir deine Logik mal auf einen anderen Fall an.

Kennt jeder Thomas Gottschalk? Der hat ja überhaupt kein Problem damit zu prahlen, dass er eine mathematische Null ist.

Dann müsste er auch fremdsprachliche Inkompetenz besitzen.

Können wir ihm da noch vertrauen, wenn er die Aussagen seiner englischen Interviewpartner selber ins Deutsche übersetzt?

Sollte er das nicht lieber einem professionellen Dolmetscher überlassen?

ralfkannenberg
14.07.2014, 15:01
Aber wenden wir deine Logik mal auf einen anderen Fall an.

Kennt jeder Thomas Gottschalk? Der hat ja überhaupt kein Problem damit zu prahlen, dass er eine mathematische Null ist.
Hallo Julian,

solange er bei seinen Shows nicht mathematische Erkenntnisse zum Besten gibt sollte das keinerlei Problem darstellen.


Dann müsste er auch fremdsprachliche Inkompetenz besitzen.
Diese Schlussfolgerung verstehe ich nicht: warum sollte jemand, der im mathematischen Bereich keine Kompetenzen aufweisen kann, auch im fremdsprachlichen Bereich keine Kompetenzen aufweisen ?

Also die Schlussfolgerung "mathematische Null" => "fremdsparchliche Null" kann ich nicht nachvollziehen und wird im Allgemeinen falsch sein.


Können wir ihm da noch vertrauen, wenn er die Aussagen seiner englischen Interviewpartner selber ins Deutsche übersetzt?
Das kann ich aus der Aussage "mathematische Null" nicht beurteilen, denn daraus kann man i.A. keine Aussage über die sprachliche Kompetenz ableiten.


Sollte er das nicht lieber einem professionellen Dolmetscher überlassen?
Diese Frage lässt sich also nur dann beurteilen, wenn man eine Aussage über die fremdsprachliche Kompetenz von Herrn Gottschalk zur Verfügung hat.

Wobei das auch nicht immer genügt: die Deutschkenntnisse meiner Ehefrau waren gut genug, um an der Uni Basel in Chemie zu promovieren, aber zum Heiraten hat es nicht gereicht - der Standesbeamte hat verlangt, dass wir einen professionellen Dolmetscher, den wir natürlich bezahlen mussten, beiziehen.


Freundliche Grüsse, Ralf

julian apostata
15.07.2014, 08:37
Diese Schlussfolgerung verstehe ich nicht: warum sollte jemand, der im mathematischen Bereich keine Kompetenzen aufweisen kann, auch im fremdsprachlichen Bereich keine Kompetenzen aufweisen ?

Und jetzt versteh ich dich nicht. Du hast doch behauptet, wenn ich nicht so gut in Englisch bin, dann müssten auch meine mathematischen Ausführungen Quatsch sein.

Mein gestriges Posting war doch reiner Sarkasmus! Nichts davon war ernst gemeint! Ich wollte doch nur deine Behauptungen ad absurdum führen, indem ich einen Umkehrschluß dazu konstruierte. Natürlich kann Thomas Gottschalk gut übersetzen, auch wenn er keine Ahnung von Mathe hat.

Kennt ihr übrigens “Sheldon Cooper” aus der ”Big bang theory”?

Dem muss man jedes Mal ein “Sarkasmusschid” vorhalten, wenn mal was nicht so ernst gemeint war.

https://www.youtube.com/watch?v=gwg2j9FJu-o

ralfkannenberg
15.07.2014, 09:28
Und jetzt versteh ich dich nicht. Du hast doch behauptet, wenn ich nicht so gut in Englisch bin, dann müssten auch meine mathematischen Ausführungen Quatsch sein.
Hallo Julian,

wichtigste Diskussionsgrundlage ist, dass man die Aussagen des Gegenübers korrekt liest. Das ist noch wichtiger als jegliche Fachkompetenz.


Mein gestriges Posting war doch reiner Sarkasmus!
Da ich Dich ernst nehme, nehme ich auch jede Deiner Ausagen ernst. Wenn Du also etwas nicht ernst genommen verstanden haben möchtest, so wäre es äusserst hilfreich, wenn Du das als solches kennzeichnen würdest.


Freundliche Grüsse, Ralf

julian apostata
16.07.2014, 10:07
Für alle “Sheldons” unter uns habe ich mal diesen Link ausfindig gemacht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sarkasmus

Da gibt es folgende Erscheinungsformen.

Hier eine Aufforderung:


Anstatt zu arbeiten, sitzt ein Arbeiter auf einer Bank und ruht sich aus. Sein Chef sieht das und sagt zu ihm: „Überarbeiten Sie sich bloß nicht.“


Hier ist der Chef nicht wirklich um die Gesundheit seines Angestellten besorgt, weil er wegen übermäßigen Stress krank werden könnte. Er möchte ihm wohl eher sagen: “Du fauler Hund, mach endlich was.”

Hier eine Frage.


“Und was für ein Arzt operiert Schuhe aus Ärschen?”

Nein, Penny will hier nicht wissen, welchen Facharzt sie aufsuchen muss, wenn ihr selbiges widerfährt. Sie möchte hier nur ganz dezent andeuten, was sie jetzt am liebsten mit ihrem Mitbewohner Sheldon machen würde.

Last Not least eine absurde Behauptung


Thomas Gottschalk ist ein schlechter Übersetzer, weil er in Mathe eine Null ist.

Hier will ein Forumsmitglied einem anderen Mitglied eine nicht ernst gemeinte Behauptung unter die Nase reiben, um ihm die Absurdität seiner ernst gemeinten Behauptung zu verdeutlichen.

ralfkannenberg
16.07.2014, 10:26
Für alle “Sheldons” unter uns habe ich mal diesen Link ausfindig gemacht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sarkasmus

Da gibt es folgende Erscheinungsformen.
Hallo Julian,

wir sind hier in einem naturwissenschaftlichen Forum; da ist die Verwendung sarkastischer Mittel nicht unbedingt sehr hilfreich.

Ich persönlich bevorzuge da die direkte und ehrliche Aussprache.


Freundliche Grüsse, Ralf

ralfkannenberg
16.07.2014, 10:31
um ihm die Absurdität seiner ernst gemeinten Behauptung zu verdeutlichen.
Hallo Julian,

des weiteren ist es äusserst mühsam, dass Du Dich so beharrlich weigerst, das zu lesen, was ich in diesem Zusammenhang geschrieben habe. Selbst mit einem Mathematik-Niveau der 12.Klasse sollte es völlig genügend sein, die nun wirklich nicht sonderlich schwierigen logischen Zusammenhänge, die ich bei meiner Aussage verwendet habe, richtig zu verstehen !

Wobei ich nicht verschweigen möchte, dass ich persönlich den Eindruck habe, dass Deine mathematische Kompetenz deutlich besser als 12.Klasse-Niveau ist.


Freundliche Grüsse, Ralf