PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Plasmantrieb Evolution: Start von der Erde nun doch denkbar?



pmvstrm
20.01.2014, 12:43
Hallo,

Letzte Woche habe ich einen Bericht zu einer speziellen Variante des Plasmaantriebs etwas gelesen in der davon die Rede davon war, daß diese spezielle Variante so Leistungsstark sein soll das man damit quasi autonom von der Erde aus starten könnte (quasi als Ersatz für die gängigen Flüssiggas/Feststoff Raketenmotoren).Ich kann dazu aber nirgendwo mehr etwas finden. Habe ich mich verlesen oder ist da wirklich
in dieser Richtung etwas passiert und finde es nur nicht wieder? Mein Informationsstand ist der das Ad Astra Rocktes 2014 seine VX-100 VASIMIR Plasmathruster Motoren auf der ISS im Erdorbit testen will aber
darüber hinaus habe ich nichts sensationelles gefunden.

Kibo
20.01.2014, 20:57
Hallo Peter,

also das wäre wirklich sensationell und wäre mir aufgefallen, insbesondere da ich Blogs lese in denen man dazu was geschrieben hätte.

mfg

PS: was macht dein Mach-Lorenz Antrieb?

pmvstrm
21.01.2014, 03:22
Hi Kibo,

Na dann habe ich das in meiner Schlaftrunkenheit wohl irgendwie verwechselt. Wäre aber wirklich der Hammer gewesen.

Die Forschung um den Mach-Lorenz Antrieb geht natürlich von James Woodward und Kollegen weiter. Es scheint momentan 3 Forscher in den USA zu geben die sich regelmäßig mit Woodward austauschen
und Ihre Laborergebnisse vergleichen. Offenbar gibt es seitens des US-Militärs Interesse und eine offizielle Förderung wird in Aussicht gestellt wenn bestimmte, experimentelle Resultate im Labor
nachgewiesen werden können.

Bynaus
21.01.2014, 08:18
Ist es nicht tragisch, dass wenn es um experimentelle, potentiell revolutionäre Technik geht, ausgerechnet die Militärs stets einen viel offeneren Geist zeigen als manch andere? MLTs sind nur ein Beispiel, dazu kommen Dinge wie die Polywell Fusion, "Kalte Fusion", wiederverwendbare Raketen und Raumfahrzeuge (DC-X, X-37), etc. Der Pragmatismus kommt wohl davon, dass man sich auf dem Schlachtfeld keine Attitüden leisten kann...

pmvstrm
23.01.2014, 11:07
Ja das stimmt leider. Allerdings ist es manchmal ja vielleicht auch nicht so verkehrt wenn es so läuft. Internet, Pionierleistungen in der Raketentechnik und Computer bis hin zu Solarzellen und Brennstoffzellen
und sogar die Medizin (z.B Feldchirugie) haben davon profitiert. Ein durchweg ziviler Ansatz wäre mir natürlich auch lieber aber wir müssen es halt nehmen wie es kommt. Momentan denke ich vor allen,
dass Leute wie Elon Musk's SpaceX ein großer Treiber für die zukünftigen Entwicklungen sein könnte. Ich hätte niemals gedacht das eine private Firma Fracht zur ISS bringt, ein ReEntry Vehicle realisiert und
eine Rakete baut die zum Startturm zurückkehren und vertikal landen kann (SpaceX Grashopper Rakete), wie es in den SciFi Romanen der 50er Jahre skizziert wurde. Das nötigt mir schon respekt ab ;D

Bynaus
23.01.2014, 12:12
Ich habe kein Problem damit, dass die Militärs einen offenen Geist zeigen: ich wünschte mir nur, der Rest der Gesellschaft würde das auch so halten.


eine Rakete baut die zum Startturm zurückkehren und vertikal landen kann (SpaceX Grashopper Rakete)

Da sind sie noch nicht ganz soweit. Klar, Grashopper kann senkrecht aufsteigen und wieder landen. Das ist toll, wurde aber schon in den 90er Jahren im Rahmen des DC-X Programms realisiert (sogar mit einem horizontalen Transferflug). Eine erste Stufe, die wirklich zum Startplatz zurückkehrt und dort wieder landet, wäre aber tatsächlich etwas ganz neues (mehr noch, wenn sie danach wiederverwendet wird). Ich hoffe, dass wir das bald sehen werden. Noch in diesem Jahr soll ja zumindest versucht werden, die erste Stufe sanft zu wassern.

pmvstrm
04.03.2014, 18:56
Genau. Wie es aussieht haben sie ja genau das vor. Vielleicht wäre es auch interessant die Grashopper Rakete so zu verändern, das sie eine Passagier/Tansportkapsel befördert und dann
innerhalb der Atmosphäre Interkontinentale Transportflüge durchführt. So eine Rakete müsste ja nicht mal die Fluchtgeschwindigkeit erreichen, könnte moderat beschleunigen.
So ein Start/Landeturm ließe sich auch viel einfacher umsetzen als ein kompletter Flughafen.

Bynaus
05.03.2014, 14:32
Vielleicht wäre es auch interessant die Grashopper Rakete so zu verändern, das sie eine Passagier/Tansportkapsel befördert und dann innerhalb der Atmosphäre Interkontinentale Transportflüge durchführt

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass sich das zu einem attraktiven Nebengeschäft für SpaceX entwickeln könnte. Wobei ich gleichzeitig auch denke, dass sie keinerlei Interesse zeigen werden, das zu verfolgen... :) Aber im Prinzip könnte ja eine unabhängige Firma bei SpaceX einfach eine Serie erster Stufen der F9R ordern und dann selbst so umbauen, dass man damit ein paar wohlhabende Passagiere in kürzester Zeit von Kontinent zu Kontinent spicken kann (etwa, eine Druckkabine dort aufsetzen, wo sonst die zweite Stufe sitzt). Man müsste sich aber erst einmal das ganze im Detail genauer ansehen, was z.B. die Nutzlast (und damit die Reichweite) angeht. Da dieses Gefährt die Atmosphäre verlässt, müsste man den Passagieren auch richtige Druckanzüge bieten, für den Fall eines Druckabfalls. Das macht den Interkontinentalflug per Rakete vielleicht spannender als per Flugzeug, aber auch etwas mühsamer und teurer - aber gut, man bekommt ja auch was dafür geboten.