PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einstieg in die Astronomie



sljnx
19.12.2013, 10:21
Hallo :)
Ich möchte die Gelegenheit mal nutzen, um einige Fragen für einen guten Einstieg zu stellen und kurz meine Situation zu erklären.
Ich habe vor Jahren (als Kind) ein kleines Teleskop zu Weihnachten geschenkt bekommen und damit ab und zu auch mal den Mond beobachtet, mehr war damit allerdings nicht möglich.
Nun hat sich bei mir das Interesse irgendwie wieder geweckt...warum weiß ich selbst nicht mehr :)
Ich habe einfach Lust mich mit dem Himmel, den Sternen und den Planeten zu beschäftigen.

Ich war schon ein paar Mal bei klarem Himmel draußen und machte meine ersten Versuche mich am Himmel zu orientieren. Ich habe den Vorteil, dass ich genau am Feld wohne und deshalb nicht weit gehen muss um der Lichtverschmutzung zu entgehen. Leider war erst am Dienstag ein sehr heller Vollmund, der so geblendet hat, dass man nur sehr schwer mit dem bloßen Auge andere, mir bekannte, Sterne entdecken konnte. Dennoch konnte man den Jupiter, sehr hell leuchtend erkennen :)
Vor kurzem habe ich mir erst eine Sternenkarte gekauft, die mich bei der Orientierung unterstützen soll.
Nun aber würde ich gerne die Sterne genauer beobachten können - die Frage stellt sich nur...mit was?

Wenn ich mir ein Teleskop kaufe, dann schon ein richtiges, allerdings kenne ich mich auch und bin mir nicht sicher, ob mein Interesse auch nach einer größeren Investition noch so bestehen bleibt. Deshalb wollte ich den ersten Schritt mit einem etwas billigerem Fernglas machen.
Meine Frage dazu ist, ob ihr mir eines empfehlen könnt, mit dem ich schon die ersten Objekte (M2 z.B.) oder gar Planeten wie den Jupiter / Saturn erahnen könnte.
Im Astroshop ist mir dazu dieses Fernglas (http://www.astroshop.de/omegon-fernglas-nightstar-20x80/p,12461) aufgefallen. Könnt ihr das empfehlen? Oder sollte ich lieber mit einem Einstiegsteleskop für ~200€ einsteigen?

Danke schonmal für eure Antworten. Ich beschäftige mich derzeit viel mit dem Thema und bin auch für neue Anregungen dankbar.

Gruß
SljnX

SFF-TWRiker
19.12.2013, 11:08
Hallo Sljnx, herzlich Willkommen im Forum!

Ein Fernglas ist sicher erst mal eine gute Einstiegsmöglicheit. Bei diesem Fernglas besteht auch die Möglichkeit einen Adapter dran zu montieren. Zusammen mit einem Buch dass gute Sternkarten enthält (so ~ 10mag) kann man dann z.B. auch schon Uranus und Neptun erkennen. Galileo Galilei hat mit einem Fernrohr mit nur ~ 10-facher Vergrößerung die Wolkenbänder das Jupiter, dessen vier größte Monde, die Ringe des Saturn und dessen größten Mond Saturn sehen können. Die Hyaden und Plejaden sind auch sehr schöne Objekte. Dazu empfehle ich auch noch das Kosmos Himmelsjahr.

ralfkannenberg
19.12.2013, 12:07
(so ~ 10mag)
Hallo zusammen,

ich denke bis zur 8.Grösse ist schon viel, man muss ja nicht gleich zu Beginn übertreiben. Der Sky Atlas und der Sky Catalgue reichen soweit hinunter und damit sollte auch Neptun mit einem 10x50 Feldstecher problemlos möglich sein. Der Neptun fehlt noch in meiner Sammlung, weil der seit Jahren tief in der Ekilptik steht, und wenn ich mal ferienhalber aufs Land rauskomme so war es dort diesig.

Der Uranus und die Vesta sind aber heller als 6 mag und auch Ceres und Pallas können heller als 6.5 mag werden, das sind also schöne Trophäen, die man "sammeln" kann. Und zur Zeit noch der Komet Lovejoy C/2013 R1.


Freundliche Grüsse, Ralf

Chrischan
19.12.2013, 12:35
Hallo SljnX,

zum von Dir verlinktem 20x80 Feldstecher solltest Du bedenken, daß das Teil mit der bloßen Hand kaum Freude bereiten wird. Ein Foto-Stativ solltest Du also gleich mit einplanen.
Ansonsten werden die über 2kg schnell unangenehm und bei 20-facher Vergrößerung zittert das Bild bereits reichlich (das Zittern deiner Arme, etc. wird ebenfalls vergrössert).

Ein leichterer 10x50 (z.B. 10x50 (http://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p1408_10-x-50-Porro-Fernglas---LE-Serie---Weitwinkel---vielseitig.html) oder 8x56 (http://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p3040_TS-8x56-Porro-Fernglas---Daemmerungsglas-mit-hoher-Lichtstaerke.html)) wie von Ralf bereits genannt ist m.M.n. zum Einstieg besser geeignet...

Gruß,
Christian

sljnx
19.12.2013, 12:40
Danke erstmal für eure Antworten.
Ja, wenn ich mir den 20x80 Feldstecher kaufen würde, würde ich mir auch direkt ein Stativ dazu besorgen, das sollte nicht das Problem sein.

Aber erst einmal möchte ich die nächsten Tage noch einmal mit bloßem Auge und hoffentlich besserer Sicht den Himmel beobachten.
Gibt es denn im Internet eine Seite mit der ich eine Art "Wolkenprognose" ermitteln kann? Derzeit sieht es hier ziemlich bewölkt aus...

Edit: Feldstecher inkl. Stativ habe ich jetzt mal bestellt...bin sehr gespannt und freue mich.
Zu meiner Frage habe ich hier eine ganz gute Seite gefunden :) http://astronomie.info/ai.php/bulletin/90000

Bernhard
19.12.2013, 15:44
Gibt es denn im Internet eine Seite mit der ich eine Art "Wolkenprognose" ermitteln kann? Derzeit sieht es hier ziemlich bewölkt aus...
Hallo sljnx,

ich schaue gerne bei wetteronline.de oder wetter.com nach. Dort kann man auch die Vorhersage für einzelne Orte abrufen. Die grobe Wetterlage kann mit diesen Seiten recht gut abgeschätzt werden. Will man auch auf kleinere Gut-Wetter-Löcher "wetten"/spekulieren, gibt es auch diese Seite hier: http://www.space-agents.de/modules.php?name=Wettervorhersage . Die wird von fortgeschritteneren Beobachtern gerne verwendet.

SFF-TWRiker
19.12.2013, 21:18
Erich Karkoschka: Atlas für Himmelsbeobachter. Franckh-Kosmos. Damals 29,80 DM
Hat Aufsuchkarten bis 10mag. Damit hatte ich den Neptun gefunden.
Beim Uranus hatte die Karte im dtv-Atlas genügt.


Alle 15 Minuten Satelliten-Bilder bietet sat24.com, insgesamt 8 Bilder.
Daran kann man Pi*Daumen ein paar Stunden vorausplanen.

Bernhard
19.12.2013, 21:27
Sternkarten gibt es kostenlos aus dem www: http://www.ap-i.net/skychart/en/start . Wenn man sich mit der Installation ein wenig beschäftigt und herausfindet, wie man den Hipparcos und Tycho-Katalog installiert bekommt man Sterne bis 12 mag. Die Planetenpositionen berechnet CdC ebenfalls.

sljnx
23.12.2013, 10:55
Danke für die zahlreichen Tipps.
Fernglas mit Stativ ist jetzt da und schon mal bei Tag getestet...schaut sehr gut aus. Leider konnte ich bisher noch keinen klaren Himmel erwischen und für heute Nacht schaut die Prognose wohl auch nicht so gut zu sein :(

ralfkannenberg
23.12.2013, 11:32
Danke für die zahlreichen Tipps.
Fernglas mit Stativ ist jetzt da und schon mal bei Tag getestet...schaut sehr gut aus. Leider konnte ich bisher noch keinen klaren Himmel erwischen und für heute Nacht schaut die Prognose wohl auch nicht so gut zu sein :(
Hallo sljnx,

für Astronomie muss man Geduld haben. Für den Kometen Tabur 1996 bin ich einen Monat lang jede Nacht um 4 Uhr aufgestanden (ich bin ein Morgenmuffel !) um dann Wolken zu sehen. Einmal hatte ich ihn fast vor dem Feldstecher, doch dann zog es schneller zu als ich beobachten konnte. Schliesslich ist mir dann aber einige Tage später doch noch eine Beobachtung gelungen.

Und unter der SoFi 1999 bin ich sogar gestanden, doch 20 Minuten vor der Totalität sind - vermutlich wegen der leichten Abkühlung - Wolken aufgezogen und ich stand dann also im strömenden Regen und konnte nur noch "bewundern", dass es dunkel wurde und nach 2 Minuten dann wieder hell.

Seit 3 Wochen habe ich übrigens meine beiden Feldstecher, die Koordinaten und die Sternkarten immer bei mir, damit ich sofort beobachten kann sollte es aufklaren. Tatsächlich sind mir von Kometen Lovejoy 2013 dann auch einige hübsche Beobachtungen gelungen.


Freundliche Grüsse, Ralf

sljnx
23.12.2013, 20:53
Wow....davon bin ich noch etwas entfernt *GG* konnte heute abend allerdings in kleinen wolkenlöchern Jupiter und seine 3 monde erkennen. Und alles von meinem Balkon aus. Jupiter war trotz schlechter Licht Verhältnisse als hell leuchtende Kugel zu erkennen. Meine ersten Eindrücke sind super, jetzt mach ich mich mal dran zukünftige Objekte zu entdecken... Hoffentlich klären die kommenden Nächte etwas auf :-)

sljnx
11.01.2014, 13:38
Hallo ich bins mal wieder :)
Habe gestern bei klarem Himmel mal wieder die Chance ergriffen und bin mit meinem Fernglas + Stativ ca. 100m ins Feld raus gefahren. Im Moment erforsche ich gerne das Sternbild Orion und konnte gerne auch mit Sicherheit sagen, dass ich den Orionnebel erkennen konnte. Als ich ihn letztes Wochenende schon gesehen habe war ich mir nicht ganz sicher, ob es nicht doch Wolken sind...heute habe ich ihn aber wieder gesehen und bin mir sicher, dass es auch das letzte mal schon der Orionnebel war.
Ich fange nun auch schon an mich richtig am Himmel orientieren zu können. :)
Es macht mir wirklich sehr Spaß und in der nächsten Woche möchte ich bei mir in der Nähe (Heppenheim) mal die Sternwarte besuchen. Dort werden Dienstags öffentliche Vorträge angeboten und Freitags kann man bei klarem Himmel durch deren Teleskope schauen. Da würde ich gerne mal sehen, was mit den Teleksopen so alles möglich ist.
So viel mal von mir, wenn Posts dieser Art nicht erwünscht sind, einfach Bescheid geben, dann werde ich sie unterlassen.

Gruß
sljnx

Chrischan
11.01.2014, 16:22
Moin sljnx,

prima und weiter so! Die Idee mit der Sternwarte ist sehr gut. Viel Spaß dabei.


wenn Posts dieser Art nicht erwünscht sind, einfach Bescheid geben, dann werde ich sie unterlassen.Im Gegenteil. Solche Posts sind m.M.n. sehr wohl erwünscht :) Viel zu selten erhält man mal ein Feedback.

Gruß,
Christian

Bernhard
11.01.2014, 17:07
So viel mal von mir, wenn Posts dieser Art nicht erwünscht sind, einfach Bescheid geben, dann werde ich sie unterlassen.
Hallo sljnx,

willkommen im Club der Hobbyastronomen. Die Sternwarte Heppenheim hat ja laut www einiges zu bieten: http://www.starkenburg-sternwarte.de/sternwarte/teleskope/index.htm und sogar eine Gruppe, die sich mit Radioastronomie beschäftigt. Da kannst Du sicher noch viel Neues dazulernen. Wenn es in Heppenheim einen guten und dunklen Himmel gibt sollte gerade der Orion-Nebel im großen Newton sehr eindrückliche visuelle Erlebnisse bescheren. Der Unterschied zwischen den kleinen Einsteigerteleskopen und einem ordentlichen 18-Zöller ist in dieser Hinsicht nämlich alles andere als unerheblich.
Auch von mir schon mal viel Erfolg beim Erkunden des Vereins, Grüße aus dem Süden der Republik: http://www.sternwarte-muenchen.de/ und mach weiter so.

ralfkannenberg
13.01.2014, 10:54
Habe gestern bei klarem Himmel mal wieder die Chance ergriffen und bin mit meinem Fernglas + Stativ ca. 100m ins Feld raus gefahren.
Hallo sljnx,

was für ein Gerät benutzt Du denn ?


Freundliche Grüsse, Ralf

sljnx
13.01.2014, 12:00
Hallo ralfkannenberg,

ich habe mir dieses aus dem Astroshop besorgt.
http://www.astroshop.de/omegon-fernglas-nightstar-20x80/p,12461

Ich hatte vor mir ein richtiges Teleskop zu besorgen, wenn mein Interesse bestehen bleibt. Deshalb wollte ich erst einmal "klein starten".
Erst letztes Wochenende war ein Kumpel da, der überhaupt nich wusste, dass man z.B. Jupiter mit seinen Monden so gut sehen kann. Er war sofort begeistert, ebenfalls wie schön der Mond anzuschauen ist (das hat sogar meine desinteressierte Freundin umgehauen).
Kann das Fernglas wirklich nur empfehlen - möchte mich demnächst mal dran machen die ersten Sternhaufen zu beobachten :)

Kibo
13.01.2014, 18:26
Habe vorgestern Jupiter ganze 2 Sekunden mit 325-facher Vergrößerung gesehen, dann war der Himmel endgültig zu. **** Wolken :mad:

mfg

SFF-TWRiker
13.01.2014, 18:50
Da es von Mannheim ja nicht so weit ist, empfehle ich auch:

http://www.haus-der-astronomie.de/

ralfkannenberg
14.01.2014, 10:53
Habe vorgestern Jupiter ganze 2 Sekunden mit 325-facher Vergrößerung gesehen, dann war der Himmel endgültig zu. **** Wolken :mad:

mfg
Hallo Kibo,

mit dem Kometen Lovejoy geht mir das derzeit auch nicht besser.


Freundliche Grüsse, Ralf

Kibo
14.01.2014, 20:43
Hi Ralf,
wo sieht man den denn jetz eigentlich?

mfg

ralfkannenberg
15.01.2014, 10:56
Heute morgen habe ich ihn wieder gesehen :) :) :)

Er steht in der Nähe von Ras Alhague (alpha Ophiuchi), etwas links unterhalb; ich habe ihn sofort dort gesehen. Wenn die Sichtbedingubngen schlechter sind: Von Ras Alhague sieht man eine Sternenkette waagerecht nach links weggehen: erst zwei Sterne nebeneinander, dann einen und schräg rechts unter ihm einen etwas schwächeren und dann kommt wieder ein hellerer Stern. Mit Ausnahme des Sternes etwas rechts unterhalb liegen die alle auf einer Linie. Nun bildest Du ein etwas flaches gleichseitiges Dreieck mit den beiden Sternen nebeneinander und dem Stern, der noch rechts unterhalb einen Stern hat; in der unteren Ecke steht dann der Komet. Genauer: etwa viermal vom Stern in der Linie über den Stern rechts unterhalb verlängert.

Unterhalb der beiden Sterne nebeneinander steht auch noch ein etwas hellerer Stern; wenn Du von diesem hinauf zu den beiden Sternen schrägt übereinander gehst, so steht der Komet etwa in der Mitte, etwas näher am oberen Stern der beiden Sternen schräg übereinander.

Der Durchmesser ist rund die Hälfte des Abstandes der beiden Sterne nebeneinander, wobei das ein Schweif sein dürfte. Um die Helligkeit schätzen zu können war die Sicht aber nicht gut genug und mit der In-Out-Methode bin ich zu wenig vertraut; ganz ganz grob würde ich ihn "In-Out" gleichhell wie den oberen der beiden Sterne schräg übereinander schätzen. Ich habe es aber nicht ernsthaft versucht, seine Helligkeit zu bestimmen. Von der Prognose her sollte er bei 7.2 mag liegen, ich denke aber, dass er etwas heller war, sagen wir ~6.5 mag.

Am besten beobachtet man in den 15 Minuten vor Dämmerungsbeginn.


Freundliche Grüsse, Ralf

Kibo
15.01.2014, 17:59
OK danke,

mal schauen ob ich Glück habe

ralfkannenberg
15.01.2014, 19:08
Hallo zusammen,

und hier weitere Details:


Heute morgen habe ich ihn wieder gesehen :) :) :)

Er steht in der Nähe von Ras Alhague (alpha Ophiuchi), etwas links unterhalb; ich habe ihn sofort dort gesehen. Wenn die Sichtbedingubngen schlechter sind: Von Ras Alhague sieht man eine Sternenkette waagerecht nach links weggehen: erst zwei Sterne nebeneinander
Hier habe ich einen Stern unterschlagen, der noch dazwischen steht: HD160365 (F6, 6.12 mag).

Dann die beiden: zuerst HD161149 (F5, 6.24 mag), dann HD161321 (A3, 6.19 mag).


, dann einen und schräg rechts unter ihm einen etwas schwächeren
Das sind HD162734 (K0, 6.46 mag) und HD162705 (F0, 7.47 mag).


und dann kommt wieder ein hellerer Stern.
93 Herculi (K0, 4.67 mag)


Mit Ausnahme des Sternes etwas rechts unterhalb liegen die alle auf einer Linie. Nun bildest Du ein etwas flaches gleichseitiges Dreieck mit den beiden Sternen nebeneinander und dem Stern, der noch rechts unterhalb einen Stern hat; in der unteren Ecke steht dann der Komet. Genauer: etwa viermal vom Stern in der Linie über den Stern rechts unterhalb verlängert.

Unterhalb der beiden Sterne nebeneinander steht auch noch ein etwas hellerer Stern;
HD162468 (K1, 6.17 mag)


wenn Du von diesem hinauf zu den beiden Sternen schrägt übereinander gehst, so steht der Komet etwa in der Mitte, etwas näher am oberen Stern der beiden Sternen schräg übereinander.

Der Durchmesser ist rund die Hälfte des Abstandes der beiden Sterne nebeneinander, wobei das ein Schweif sein dürfte.
1/2 * (2 mm/ 78 mm)° = 1/2 * (2/78)° = 1/2 * (120/78)' ~ 1'


Um die Helligkeit schätzen zu können war die Sicht aber nicht gut genug und mit der In-Out-Methode bin ich zu wenig vertraut; ganz ganz grob würde ich ihn "In-Out" gleichhell wie den oberen der beiden Sterne schräg übereinander schätzen.
Das ist HD162734 (K0, 6.46 mag)


Ich habe es aber nicht ernsthaft versucht, seine Helligkeit zu bestimmen. Von der Prognose her sollte er bei 7.2 mag liegen, ich denke aber, dass er etwas heller war, sagen wir ~6.5 mag.
Überraschend gut abgeschätzt ... - der Referenzstern HD162734 hat eine Helligkeit von 6.46 mag, wobei ich jetzt den Farbindex nicht herauskorrigiert habe.


Am besten beobachtet man in den 15 Minuten vor Dämmerungsbeginn.
Vorsicht: die Dämmerung fängt schon rund 1 Stunde vor Sonnenaufgang an, und dann nochmals eine Viertel Stunde vorher. Ich habe ab 6:30 Uhr beobachtet (mit einem 10x50 Feldstecher) und ab 6:50 Uhr fing der Himmel an, sich aufzuhellen.

Ab morgen gesellt sich dann leider auch noch der volle Mond hinzu, auch wenn der dann auf der anderen Seite, also tief im Westen steht.


Freundliche Grüsse, Ralf

ralfkannenberg
28.01.2014, 14:05
Hallo zusammen,

auch heute ist mir trotz etwas misslicher Bedingungen wieder eine Beobachtung des Kometen Lovejoy geglückt; gegen 6:30 Uhr steht er noch überraschend hoch am Himmel, heute fast in der Mitte zwischen den beiden Sternen 71 und 72 Ophiuchi.


Freundliche Grüsse, Ralf

SFF-TWRiker
28.01.2014, 18:49
Hat schon jemand versucht, die SN 2014J in M82 zu finden?
Mit guten Amateur-Teleskopen soll dies möglich sein, es wird sogar gehofft dass die SN mit Feldstecher zu sehen sein wird.

Bernhard
28.01.2014, 21:20
Hat schon jemand versucht, die SN 2014J in M82 zu finden?
Mir wurde gerade von einer Sichtung mit einem 5''-Refraktor berichtet. Helligkeit schätzungsweise um die 10m7. Für einen normalen Feldstecher ist das etwas wenig, weil der Kern der Galaxie direkt daneben ist. Eine etwas höhere Vergrößerung ist hilfreich, um den Kontrast zu verstärken. Sonst geht die SN in der Galaxie unter und man sieht nur noch M82 als Fleck.