PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alte "Gegen den Mainstream"-Themen / Verwarnungen



Webmaster
23.05.2013, 09:37
Liebe User,

zwei Punkte zur Diskussion:

1. Zweifellos sorgen Themen im Bereich "Gegen den Mainstream" (GdM) häufig für lebhafte Diskussionen, aus denen man teilweise sogar etwas lernen kann. Tatsache scheint aber auch zu sein, dass durch das Diskutieren solcher Themen im Forum und die damit verbundene Erfassung durch Suchmaschinen "GdM"-Themen auch nach ihrer Schließung weitere solche Themen praktisch anziehen. So lässt sich beispielsweise eine "Theorie" über dieses Forum auch durch das einfache Eröffnen eines GdM-Threads und eine anschließende Diskussionsverweigerung suchmaschinenwirksam platzieren.

Ich habe mir nun überlegt, ob man deswegen geschlossene GdM-Themen in einen Forenbereich verschieben sollte, der nur für registrierte User zugänglich ist. Suchmaschinen sollten diese Themen dann nicht mehr erfassen können.

2. sollte auch der Bereich "Verwarnungen", in dem es ja ausschließlich um foreninterne Verwarnungen geht, nur registrierten Usern zugänglich sein oder wie bislang öffentlich bleiben?

Ich wäre für Meinungen (auch gerne von meist "stillen Mitlesern") dankbar.

S. D.

Frankie
23.05.2013, 09:47
Hallo,

Beides würde ich gutheißen, sowohl aus "hygienischen" Gründen und wegen der Außenwirksamkeit, als auch aus professioneller Sicht.

Man könnte eventuell andenken, den gesamten GdM Bereich nur für angemeldete User zugänglich zu machen, was meinen Sie? Damit wäre die Magnetwirkung für die Cranks weg, und es gibt ja auch GdM Themen die für ernsthafte User interessant sind.

Mir freundlichen Grüßen,
Frankie

ispom
23.05.2013, 09:56
da ich nun (aus Protest gegen die mir damals, wie ich meine, zu Unrecht verordneten 5 Strafpunkte) über ein Jahr lang auch nur "stiller Mitleser" war, möchte ich jetzt meine Meinung zu beiden Themenbereichen beitragen:

1.
Obwohl die GdM-Beiträge oft unterhaltsam und lustig sind, sollte man sie nur forenintern lesbar machen, hier stimme ich dem Vorschlag des Admins aus den von ihm genannten Gründen zu.
2.
der Bereich Verwarnungen kann meinetwegen öffentlich bleiben,
ich habe nach meiner Maßregelung* nicht nur Solidarität per mail und PN von Mitgliedern erfahren, sondern auch überraschenderweise von externen usern.

*
es ging damals um die Ungleichbehandlung:
Beleidigungen gegen mich wurden nicht geahndet, aber als ich mich dann mit gleichen Mitteln zur Wehr setzte, bekam ich eine temporäre Sperre.

Kosmo
23.05.2013, 10:08
Also ich finde die Überlegungen zu "Gegen den Mainstream" in Ordnung. Was ich interessant finde, ist dass sich ein Webautor gegen zu viele Suchmaschinentreffer wehren will. Denn eigentlich ist ja das Ziel möglichst viele solcher Visits zu bekommen, um die Werbeeinnahmen (die sicherlich überschaulich sind) zu optimieren. Das zeigt eben auch, dass astronews keine ganz normale Website ist (positiv gemeint). :)

Bernhard
23.05.2013, 10:08
Ich wäre für Meinungen (auch gerne von meist "stillen Mitlesern") dankbar.
Zwei gute Ideen. Beide Punkte würden meiner Meinung nach das Forum verbessern.
MfG

ralfkannenberg
23.05.2013, 10:11
Zwei gute Ideen. Beide Punkte würden meiner Meinung nach das Forum verbessern.
MfG
Hallo Stefan,

ich schliesse mich meinen Vorrednern an, das sind beides gute Ideen.


Freundliche Grüsse, Ralf

Frankie
23.05.2013, 10:19
Also ich finde die Überlegungen zu "Gegen den Mainstream" in Ordnung. Was ich interessant finde, ist dass sich ein Webautor gegen zu viele Suchmaschinentreffer wehren will. Denn eigentlich ist ja das Ziel möglichst viele solcher Visits zu bekommen, um die Werbeeinnahmen (die sicherlich überschaulich sind) zu optimieren. Das zeigt eben auch, dass astronews keine ganz normale Website ist (positiv gemeint). :)

Na ja, das ist ja ganz einfach: hier gehts um Astronomie, nicht um Astrologie oder gar Esoterik... wenn das Posten von dererlei Beiträgen überhand nimmt, dann verdecken deren SM Ergebnisse die Beiträge der ernsthaften User, und damit geht der Fokus verloren. Das ist viel schlimmer als ein paar Klicks zu verlieren.

Grüße,
Frankie

Chrischan
23.05.2013, 10:40
Moin,
beides sehr gute Vorschläge!
So sollten GdM Threads nicht weitere Cranks locken...

Gruss,
Christian

FredoK
23.05.2013, 11:09
Hallo,
auch ich schließe mich den Vorrednern an.

Liebe Grüße, Alfred

Kibo
23.05.2013, 11:11
Ich stimme zu beidem zu. Ebenfalls findet der Vorschlag den gesamten GDM-Bereich nur für Mitglieder sichtbar zu machen, meine Zustimmung.

mfg

ralfkannenberg
23.05.2013, 11:24
beides sehr gute Vorschläge!
So sollten GdM Threads nicht weitere Cranks locken...
Hallo Chrishan,

das wird sich mit diesen Massnahmen kaum verhindern lassen, aber solche "Ankündigungen (http://astronews.com/forum/showthread.php?6748-Kritische-Masse-oder-wieso-gibt-es-Schwarze-Löcher-nicht&p=95610#post95610)" wie diese vom 17.05.2013, 14:20 Uhr greifen dann ins Leere:


dieses Thread findet Google schon, genauso wie anderes von mir, danach gehe ich weg, denn hier ist es mir zu unfreundlich.

Zudem sind Verwarnungen foreninterne Angelegenheiten und haben nicht-registrierte User tatsächlich nicht zu interessieren; auch das finde ich eine sehr gute Idee, wenn solche Infos nicht-eingeloggten usern nicht zur Verfügung stehen.


Freundliche Grüsse, Ralf

mac
23.05.2013, 13:20
Hallo Herr Deiters,

mein Ansatz, meine Motive für mein Handeln zunächst mal für mehrheitsfähig zu halten, und daher auch anderen zu unterstellen, führte in der Vergangenheit schon öfter aber (zum Glück) nicht immer, in eine Sackgasse.

Jüngstes Beispiel für das gelegentliche Nichtzutreffen eines solchen Ansatzes:
dieses Thread findet Google schon, genauso wie anderes von mir, danach gehe ich weg,Die Einschränkungen der Bandbreite bei einer rein schriftlichen Kommunikation und das Bewußtsein, daß diese Kommunikation öffentlich ist, entwickeln eine ganz eigene Dynamik, deren Beherrschung ich erst erlernen musste und immer noch muss, wenn man nicht einfach nur rumpoltern will. Das gelingt (in meinem Empfinden) in weitaus mehr Posts, als noch vor einigen Jahren. (vielleicht trägt aber auch ein Gewöhnungseffekt, zu dieser Einschätzung bei?)
Auf jeden Fall haben die derzeitigen Forumsregeln seit ihrer Einführung, einen wesentlichen Teil zu dieser Beruhigung beigetragen.

Gerade die diskutierte Verschiebung in einen nicht öffentlichen Teil des Forums hätte aus meiner Sicht auf beiden Seiten das Potential zur Dämpfung. Die Selbstdarsteller wären weniger motiviert und zumindest aus meiner Sicht, wäre auch der ‚Druck‘ dummes Zeug richtig zu stellen kleiner. Das Motiv anderen, so gut ich kann weiter zu helfen, wäre davon zumindest für mich, gar nicht betroffen.

Ich finde daher, daß das Ganze einen Versuch wert ist.

Herzliche Grüße

MAC

EDIT Verwarnungen sollten, unabhängig von oben gesagtem, im nicht öffentlichen Bereich stattfinden.

FrankSpecht
23.05.2013, 14:20
Ich halte die Regeländerungen ebenfalls für sinnvoll und schließe mich MACs Ausführungen an.

Infinity
23.05.2013, 14:36
Tatsache scheint aber auch zu sein, dass durch das Diskutieren solcher Themen im Forum und die damit verbundene Erfassung durch Suchmaschinen "GdM"-Themen auch nach ihrer Schließung weitere solche Themen praktisch anziehen. So lässt sich beispielsweise eine "Theorie" über dieses Forum auch durch das einfache Eröffnen eines GdM-Threads und eine anschließende Diskussionsverweigerung suchmaschinenwirksam platzieren.

Ich möchte auch gerne meine Meinung äußern, aber ich glaube, mein Deutsch hakt hier gerade ein wenig, da ich nicht so richtig verstanden habe, worum es in dem von mir zitierten Bereich geht. Ist jemand so freundlich, es mir mit anderen Worten zu erklären?

Kosmo
23.05.2013, 15:26
Ich möchte auch gerne meine Meinung äußern, aber ich glaube, mein Deutsch hakt hier gerade ein wenig, da ich nicht so richtig verstanden habe, worum es in dem von mir zitierten Bereich geht. Ist jemand so freundlich, es mir mit anderen Worten zu erklären?
GdM-Theorien, die nicht mehr diskutiert werden, können weiterhin bei Google gefunden weiterhin und locken - nennen wir es ruhig beim Namen - unerwünschtes Publikum an. ;)

Nathan5111
23.05.2013, 22:10
und locken - nennen wir es ruhig beim Namen - unerwünschtes Publikum an.


Ja und?

Was bekommt dieses Publikum zu sehen?

Dass hier unter bestimmten Regeln unorthodoxe Thesen gepostet werden dürfen, die - in aller Regel - von 'unserer' Seite unaufgeregt und sachlich angenommen werden. Manchmal entwickelt sich ein Gespräch, von dem der Poster am meisten profitiert.

Und wenn hier dann doch keine Diskussion zustande kommt, liegt es in den allermeisten Fällen am Themengeber selbst, an mangelnder fachlicher Substanz.

Bei auf Krawall gebürsteten Postern fällt die Thread-Klappe sofort und für den Poster kommt das Ende seiner 'Karriere' normalerweise kurze Zeit später. Dies wird dann im Sanktionsforum begründet.

Dies alles kann und sollte m.E. auch weiterhin öffentlich bleiben.

Alex74
23.05.2013, 22:35
Finde den Änderungsvorschlag auch gut.

Gruß Alex

ralfkannenberg
24.05.2013, 09:31
Ja und?

Was bekommt dieses Publikum zu sehen?
Hallo Nathan,

das Publikum bekommt zu sehen, dass auf astronews solche Themen diskutiert werden. Und da die Suchmaschine leider nicht anzeigt, dass auch ernsthafte Themen diskutiert werden, hat das zur Folge, dass gewisse Leute den guten Namen des astronews-Forum missbrauchen wollen, um ihren - mehrheitlichen - Unsinn unter die Leute zu bringen.

Und das soll unterbunden werden.

Diskussion solcher Privatthesen: Ja
Werbung dafür: Nein


Freundliche Grüsse, Ralf

Infinity
24.05.2013, 13:33
Danke, Kosmo!


Ich habe mir nun überlegt, ob man deswegen geschlossene GdM-Themen in einen Forenbereich verschieben sollte, der nur für registrierte User zugänglich ist. Suchmaschinen sollten diese Themen dann nicht mehr erfassen können.
Ich finde es eigentlich so gut wie es ist. Sicher stoßen manchmal auch Menschen auf dieses Forum, die nicht bereit sind, etwas Neues zu lernen, und vielleicht kann man die Zahl derer durch diesen Vorschlag langfristig gesehen auch verringern (oder verhindern), aber ich glaube, dass das nicht die richtige Vorgehensweise ist. Wenn sich Herr Deiters aber für die Verschiebung entscheiden sollte, etwa weil das viele Schließen und Verwarnen ja auch eine aufwändige Sache sein kann, dann würde ich seine Entscheidung verstehen.


2. sollte auch der Bereich "Verwarnungen", in dem es ja ausschließlich um foreninterne Verwarnungen geht, nur registrierten Usern zugänglich sein oder wie bislang öffentlich bleiben?
Ich bin auch dafür, und zwar deshalb, weil Mahnungen und Sperrungen meiner Meinung nach Dinge sind, die die anonyme Öffentlichkeit nichts angehen. Wenn mein Name in der Verwarnliste stünde, wäre es mir schon etwas peinlich, einfach mit Google oder von Gästen auf astronews.com entdeckt zu werden, selbst wenn ich einen Nicknamen habe und es bei einem schweren Vergehen vielleicht auch gar nicht anders verdient hätte, und vielleicht geht es einigen, die tatsächlich betroffen sind, so ähnlich. Für mich ist der Bereich Verwarnungen nur für die innere Ordnung, Exaktheit und Gerechtigkeit des Forums da und nicht zur Schaustellung unartiger User.

Davon aber einmal abgesehen finde ich es sehr schön, dass Herr Deiters nach unserer Meinung fragt, bevor er eine Entscheidung trifft.

ralfkannenberg
24.05.2013, 14:05
Ich finde es eigentlich so gut wie es ist. Sicher stoßen manchmal auch Menschen auf dieses Forum, die nicht bereit sind, etwas Neues zu lernen, und vielleicht kann man die Zahl derer durch diesen Vorschlag langfristig gesehen auch verringern (oder verhindern), aber ich glaube, dass das nicht die richtige Vorgehensweise ist.
Hallo Infinity,

wem schon die Hürde einer Anmeldung zu hoch ist, dem ist vermutlich auch die Hürde einer als lästig empfunden Fachpublikation, die aus ihrer Sicht ohnehin nur für gehirngewaschene Schwächliche geschrieben wurde, zu hoch.

Und solches "Publikum" braucht es m.E. nun wirklich nicht. Mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass da auch nicht irgendwelche Suchmaschinen irgendwelche Hitrates in die Höhe treiben.


Freundliche Grüsse, Ralf

fork
24.05.2013, 15:56
Hallo,

als stiller Mitleser schließe ich mich dem zweiten Vorschlag - den Bereich Verwarnungen nur für registrierte Nutzer sichtbar zu machen - an.

Beim ersten Vorschlag bin ich mir unsicher. Zumindest noch aktive Themen im GdM sollten meiner Meinung nach auch weiterhin für nicht registrierte Gäste sichtbar bleiben. Einige der interessantesten und lehrreichsten Beiträge wirklich fachkundiger Stammbenutzer dieses Forums werden dort - oft als Antworten auf komplett uninformierte "Theorien" - verfasst. Es wäre meiner Meinung nach ein Verlust, diese der "Öffentlichkeit" vorzuenthalten. Cranks finden ihren Stoff auch anderswo, aber ich halte den Aspekt der wissenschaftlichen Aufklärung interessierter Laien durch die im GdM diskutierten Themen hier für sehr bereichernd.

Grüße,
fork

Infinity
24.05.2013, 20:44
Hallo Ralf,

ja, das mag durchaus so sein, und ich bin mit Dir darin einer Meinung, dass dieses Forum keine Menschen brauchen könnte, die aus Gründen wie ständige Lustlosigkeit oder persönliche Abneigung gegen eine Idee oder gegen bestimmte Menschen nichts Produktives beitragen. Auch Amateure können ein gewisses Maß an Genauigkeit und Nachvollziehbarkeit oder wenigstens die Bemühung dazu zeigen, wenn sie es nur wollen.

Es ist aber auch zu bedenken, dass geschlossene Themen nicht nur einige Menschen anziehen, die unsachgemäß mit einem Thema, mit anderen Menschen oder mit der Wissenschaftlichkeit überhaupt umgehen, sondern auch viele andere, Erfahrenere, die sich auch für bestimmte geschlossene Themen interessieren und sie lesen wollen, ohne sich gleich dafür registrieren zu müssen. Genauso, wie ich manchmal auf (teilweise alten) Themen aus astronomie.de und anderen Seiten gelesen habe. Und ich denke, dass es im Forum recht viele Gäste gibt, die in Threads von allen möglichen Themen und Jahren lesen. Ihnen das wegen den Erstgenannten zu verwehren, da liegen meine Bedenken. Wenn das Forum ernsthaft an Qualität verlieren würde, dann wären solche Maßnahmen sicher sinnvoll. Ich selbst empfinde das Forum aber immer noch als sehr qualitativ und ansehnlich, und wenn hin und wieder unfreundliche Menschen das Feld betreten (man hört hier ja auch vom Sommerloch), dann ist das noch kein Grund, hier und da dichtzumachen. Die Zahl der geschlossenen Themen ist groß.

Kibo
24.05.2013, 23:39
Nabend Infinity,

Du darfst nicht vergessen, das es bei dieser Regelung um den GDM-Bereich geht. Da liegt eher wenig was einen Aussenstehenden interessieren könnte oder sollte. Alle anderen Bereiche können weiter auch ohne Anmeldung gelesen werden, und werden auch über Google gefunden.

mfg

Nathan5111
25.05.2013, 02:25
Wir haben gute Regeln.

Wir haben gute Reaktionen.

Wir haben keine Probleme.

Warum sollten wir etwas ändern?

Dgoe
25.05.2013, 03:31
Hallo,

ich finde auch, dass Verwarnungen-Infos nicht öffentlich sein brauchen, der user status macht es ohnehin schon öffentlich genug. Dagegen finde ich eine vorerst folgenlose Verwarnung innerhalb eines Threads durchaus sinnvoll, wenn Grund gegeben ist. Das wirkt manchmal und es wirkt auch auf LeserInnen positiv, dass auf den Ton geachtet wird.

Ansonsten, GdM und dessen Archiv sollten transparent bleiben, ich finde die Vorteile wiegen schwerer, so wie Fork es beschrieben hat:
Einige der interessantesten und lehrreichsten Beiträge wirklich fachkundiger Stammbenutzer dieses Forums werden dort - oft als Antworten auf komplett uninformierte "Theorien" - verfasst. Es wäre meiner Meinung nach ein Verlust, diese der "Öffentlichkeit" vorzuenthalten. Cranks finden ihren Stoff auch anderswo, aber ich halte den Aspekt der wissenschaftlichen Aufklärung interessierter Laien durch die im GdM diskutierten Themen hier für sehr bereichernd. Aber dass man dort sofort schreiben darf, ist unnötig und würde viele Trolls gleich fernhalten.

Gruß,
Dgoe

Kibo
25.05.2013, 08:15
Hallo Nathan,


Zitat von Nathan

Empfindest du so jemanden wie Tethys als Bereicherung für unser Forum?

mfg

galileo2609
25.05.2013, 15:57
Hallo Stefan Deiters,

ich halte diese Überlegungen ebenfalls für gut fundiert.

zwei Punkte zur Diskussion: [...]
Ich habe mir nun überlegt, ob man deswegen geschlossene GdM-Themen in einen Forenbereich verschieben sollte, der nur für registrierte User zugänglich ist. Suchmaschinen sollten diese Themen dann nicht mehr erfassen können.

2. sollte auch der Bereich "Verwarnungen", in dem es ja ausschließlich um foreninterne Verwarnungen geht, nur registrierten Usern zugänglich sein oder wie bislang öffentlich bleiben?
Ich befürworte, beide Themenbereiche nur registirierten Usern zugänglich zu machen und die Suchmaschinen auszuschliessen.

Grüsse galileo2609

Dgoe
25.05.2013, 23:14
@Webmaster

Es wäre auch möglich, mit wenig Mehr-Aufwand, über einen Poll (Abstimmung/Wahl) oder über "Themen bewerten" den Spreu vom Weizen zu trennen, zweigleisig fahrend. Und/oder eben, um der Schwemme zu begegnen, wie angedeutet, Schreibrechte für GdM beispielsweise erst ab dem Status "registriertes Mitglied" zu vergeben, oder zumindest die "Thema verfassen"-Rechte.

Wahrscheinlich ist die in #1 vorgeschlagene Lösung aber die gleichzeitig Effektivste und Pratikabelste. Nur auch Schade, für Laien ist der Quereinstieg über Ideen, die sie vielleicht selbst nicht hatten, aber bei GdM nachvollziehen können und in Folge der Widerlegungen, eine ganz neue Lernform (mit Unterhaltungscharakter), um etwas über den Stand der Wissenschaft erfahren zu können. Eine Form, die es noch nie gegeben hat. Durch die Profis und Links besser als viele Massenmedien. Natürlich läuft das meiste erst über Google...

Gruß,
Dgoe

ralfkannenberg
26.05.2013, 17:43
Es wäre auch möglich, mit wenig Mehr-Aufwand, über einen Poll (Abstimmung/Wahl) oder über "Themen bewerten" den Spreu vom Weizen zu trennen, zweigleisig fahrend.
Hallo dgoe,

das klappt leider nicht, da die "Fans" mehrfach abstimmen. Dieses Phänomen sieht man ja hinlänglich bei den grossen Tageszeitungen im Internet, wenn es um rechtsradikale Themen geht. auch eine IP-Adressen-Kontrolle scheitert daran, dass Anonymizer verwednet werden.


Und/oder eben, um der Schwemme zu begegnen, wie angedeutet, Schreibrechte für GdM beispielsweise erst ab dem Status "registriertes Mitglied" zu vergeben, oder zumindest die "Thema verfassen"-Rechte.
Ähm ... - das dürfte ja jetzt schon der Fall sein.


Nur auch Schade, für Laien ist der Quereinstieg über Ideen, die sie vielleicht selbst nicht hatten, aber bei GdM nachvollziehen können und in Folge der Widerlegungen, eine ganz neue Lernform (mit Unterhaltungscharakter), um etwas über den Stand der Wissenschaft erfahren zu können.
Das klappt auch, wenn nur registrierte Mitglieder Leserechte haben.


Freundliche Grüsse, Ralf

Dgoe
26.05.2013, 20:18
Hallo Ralf,



das klappt leider nicht, da die "Fans" mehrfach abstimmen. Dieses Phänomen sieht man ja hinlänglich bei den grossen Tageszeitungen im Internet, wenn es um rechtsradikale Themen geht. auch eine IP-Adressen-Kontrolle scheitert daran, dass Anonymizer verwednet werden.
Wenn vorab informiert wird, dass die letztendliche Entscheidung von einem Moderator/Administrator abhängt (auch ohne Begründung, unabhängig des Ergebnisses), dann nimmt das auch gleich die Motivation für Zusatz-Aufwand darstellenden Missbrauch. Diese/r bräuchte auch nur einschreiten, wenn seltsame Vorgänge gemeldet werden. - Bei politischen Wahlen wäre dergleichen natürlich etwas heikel.


Ähm ... - das dürfte ja jetzt schon der Fall sein.Ach ja? Ich hatte mich angemeldet/registriert um eine Frage in 'Schwarze Löcher' zu posten und eine Woche darauf einen Thread in GdM eröffnet (spontan). "Registriertes Mitglied" wurde ich dann nach 4 Wochen (+>50 Posts). Ich hatte den Eindruck auch ebenso unmittelbar in GdM ein Thema hätte erstellen zu können.



Das klappt auch, wenn nur registrierte Mitglieder Leserechte haben.Aber kaum noch, wenn Suchmaschinen keine Leserechte haben. Das ist schon ein riesen Unterschied. Wäre zudem noch seltsam, wenn man, um einen Treffer zu lesen, sich erst anmelden müsste. Die Cranks melden sich sowieso überall an, sobald die erfahren, dass sie so nur das finden können, wonach sie suchen.


Gruß,
Dgoe

Dgoe
26.05.2013, 20:43
Ergänzend: Jemand der konsequent einen Anonymizer benutzt, müsste auch mehrere E-Mails verwenden und sich damit mehrfach registrieren lassen, außerdem eine multiple Persönlichkeit pflegen und nicht die gleichen Rechtschreibfehler machen, etc. pp.

Gruß,
Dgoe

ralfkannenberg
27.05.2013, 09:49
Ach ja? Ich hatte mich angemeldet/registriert um eine Frage in 'Schwarze Löcher' zu posten und eine Woche darauf einen Thread in GdM eröffnet (spontan). "Registriertes Mitglied" wurde ich dann nach 4 Wochen (+>50 Posts). Ich hatte den Eindruck auch ebenso unmittelbar in GdM ein Thema hätte erstellen zu können.
Hallo Dgoe,

das ist mir aber neu. Ich habe auch keine entsprechende Regel in den Nutzungsbedingungen gefunden (ohne die jetzt im Detail studiert zu haben).


Freundliche Grüsse, Ralf

UMa
27.05.2013, 14:17
Hallo Stefan,

bei Punkt 1. sehe ich nicht den Sinn. Ich denke, es wäre nur Sinnvoll, wenn Suchmaschinen auf der Suche nach nicht-"GdM"-Themen Astronews.com weiter hinten listen würden aufgrund vieler "GdM"-Stichwörter. Ich weiß aber nicht, ob Suchmaschinen so funktionieren. Wenn dagegen Astronews.com auch auf der Suche nach "GdM"-Themen gefunden würde, sehe ich darin erstmal keinen Nachteil.
Die meisten Leser haben sich vermutlich nicht angemeldet, und können, dann neben den gesuchten "GdM"-Themen auch andere nicht "GdM"-Themen lesen.
Außerdem stelle ich es mir blöd vor, wenn ein neuer User eine unkonventionelle Idee im "GdM"-Teil ernsthaft diskutieren will, sich dafür extra anmeldet, um dann erst nach der Anmeldung zu erfahren, dass es das Thema schon gibt und was dazu geschrieben wurde. Außerdem erfährt er dann erst, ob er nach den Regeln das ganze nochmal posten darf oder nicht, vermutlich würde gleich erneut das Thema posten, ohne zu merken, dass es es schon mal gab, und damit (unabsichtlich?) gegen die zusätzlichen Reglen verstoßen.
Außerdem könnten dann auch nicht angemeldete Leser die Antworten auf alte "GdM"-Themen nicht mehr lesen. Wollen wir das?

Zu Punkt 2. Ich denke, die Verwarnungen muss man nicht öffentlich haben.

Grüße UMa

Dgoe
28.05.2013, 00:42
das ist mir aber neu. Ich habe auch keine entsprechende Regel in den Nutzungsbedingungen gefunden (ohne die jetzt im Detail studiert zu haben).

Hallo Ralf,

Welche Regelung meinst du, bzw. ich sehe auch nicht mehr?! Ich wollte mir einen Avatar gönnen, nachdem ich viel und gerne hier war, was nicht möglich war - und wie üblich durch fehlende Funktionen, also habe ich rumgelesen und erfahren, dass ich dafür genau die 4 Wochen warten muss, bis mein Status von Neues Mitglied auf Registriertes Mitglied gewechselt ist (Zusatzbedingung: over 50 Beiträge). Ich behaupte also, dass man von Null auf Hundert innerhalb weniger Minuten - sich registrieren kann, und in GdM ein riesen Ding platzieren kann aktuell. Allerdings ohne Avatar.

@Stefan
als Thread-Opener/Webmaster könntest du dies schnell klären. Letztlich diskutieren wir zwar nicht exakt die Vorgabe deiner Anfrage, aber die Rahmenbedingungen, die damit zu tun haben.

Gruß,
Dgoe

Webmaster
28.05.2013, 15:37
@Dgoe

Es gibt für neu registrierte Mitglieder keine Beschränkungen beim Eröffnen neuer Themen. Es ist ja auch nichts dagegen zu sagen, wenn jemand, der glaubt, eine neue Theorie entwickelt zu haben, diese hier ernsthaft diskutieren möchte und dazu ein neues Thema eröffnet.

@all

Die Idee, die ich hier zur Diskussion gestellt hatte, bezog sich allein auf geschlossene "Gegen den Mainstream"-Themen. Solange ein Thema noch aktiv diskutiert wird, soll es auch für jedermann sichtbar bleiben. Das Problem ist natürlich - darauf haben einige hier hingewiesen - dass dadurch "alte" Themen, die interessante Diskussionen enthalten, auch nur noch für registrierte User zu sehen sind, obwohl diese auch für nicht-registrierte User brauchbare Informationen enthalten.

Eventuell sollte man daher nur GdM-Threads in ein "nur für registrierte User"-Archiv verschieben, bei denen der Autor der Theorie bzw. der Eröffner des Themas keinerlei Diskussionsbereitschaft gezeigt hat und dieses Forum nur als "Plakatwand" missbrauchen wollte.

Beim zweiten Punkt (Forum "Verwarnungen") scheint die deutliche Mehrheit der Meinung zu sein, dass dieses Forum künftig nur für registrierte Nutzer zugänglich sein soll.

Dies nur als Zwischenstand, gerne noch weitere Meinungsäußerungen ...

S. D.

Infinity
28.05.2013, 16:26
Eventuell sollte man daher nur GdM-Threads in ein "nur für registrierte User"-Archiv verschieben, bei denen der Autor der Theorie bzw. der Eröffner des Themas keinerlei Diskussionsbereitschaft gezeigt hat und dieses Forum nur als "Plakatwand" missbrauchen wollte.
Das hört sich gut an! Ich bin dafür.

Bernhard
28.05.2013, 16:57
Eventuell sollte man daher nur GdM-Threads in ein "nur für registrierte User"-Archiv verschieben, bei denen der Autor der Theorie bzw. der Eröffner des Themas keinerlei Diskussionsbereitschaft gezeigt hat und dieses Forum nur als "Plakatwand" missbrauchen wollte.
Man könnte hier auch eine Kompromisslösung anstreben und alle GdM-Themen die älter als x Tage sind "verstecken". Bei x > 2 * 365 (als Vorschlag) sollte das zu verschmerzbaren "Verlusten" führen.

Dgoe
28.05.2013, 17:13
Hallo zusammen,


Es gibt für neu registrierte Mitglieder keine Beschränkungen beim Eröffnen neuer Themen. Es ist ja auch nichts dagegen zu sagen, wenn jemand, der glaubt, eine neue Theorie entwickelt zu haben, diese hier ernsthaft diskutieren möchte und dazu ein neues Thema eröffnet.
Ok, danke für die Info. Ich finde meinen Vorschlag im Rückblick auch etwas übertrieben.


Das hört sich gut an! Ich bin dafür.Dem schließe ich mich an.


Man könnte hier auch eine Kompromisslösung anstreben und alle GdM-Themen die älter als x Tage sind "verstecken". Bei x > 2 * 365 (als Vorschlag) sollte das zu verschmerzbaren "Verlusten" führen.Auch ältere Threads verlieren durch ihr Alter doch nicht an Interessantheit, wenn sie es denn je waren.

Gruß,
Dgoe

Bernhard
28.05.2013, 17:34
Auch ältere Threads verlieren durch ihr Alter doch nicht an Interessantheit, wenn sie es denn je waren.
Gibt es im GdM-Bereich auch interessante Themen?
Aber Spaß beiseite, ich richte mich da wie immer ganz demokratisch nach der Mehrheit.

Kickaha
29.05.2013, 10:53
Hallo zusammen,

ich finde diese Diskussion sehr lohnenswert.
Danke das der Webmaster dies macht! :cool:

Ich bin mir nicht sicher, ob die GdM- Diskussionen wirklich ohne Öffentlichkeit stattfinden sollten. Ich war - und bin auch heute noch oft - stiller mit Leser.
Auch wenn mir die GdM-Themen ab und zu sauer aufstoßen, ist es eine wichtige Plattform für die Öffentlichkeit, sich mit Wissenschaft auseinander zu setzen.

Eine Interne Diskussion daraus zu machen jeweils an der Diskussionsbereitschaft fest zu machen finde ich eine sehr gute Idee.
Damit wird die GdM-Diskussion nicht einfach abgewürgt, jedoch die Öffentlichkeit wird dort auch nicht von Unsinn überflutet.

Hallo Nathan5111,

Wir haben gute Regeln.
Wir haben gute Reaktionen.
Wir haben keine Probleme.
Warum sollten wir etwas ändern?
Ich stimme dir zu. Redaktion und Regeln sind gut,
Probleme gibt es trotzdem. Und Probleme sind eine Aufforderung etwas zu ändern.

zB::

es ging damals um die Ungleichbehandlung:
Beleidigungen gegen mich wurden nicht geahndet, aber als ich mich dann mit gleichen Mitteln zur Wehr setzte, bekam ich eine temporäre Sperre.
Das habe ich mehrfach hier erlebt.
Ich gestehe mich aber nicht eingemischt zu haben.

Bestimmte Beleidigungen, die ich selber als sehr schlimm betrachte, wurden nicht geahndet, andere Beleidigungen dagegen sofort und oft drastisch.
Ich verstehe die Moderatoren, dass sie sich wegen der Regeln und Netiquette einmischen sollen, und dann auch eine Entscheidung treffen wollen.
Das ist nie leicht und kann nicht in allen Fällen objektiv sein.

Ich habe die Nachrichten der Moderatoren und Benutzer bei solchen Auseinandersetzungen nicht mitverfolgen können, hoffe aber dass jedem die Chance gegeben wird sich zu rechtfertigen.

Wünschenswert ist für mich, dass alle Diskussionen weiter geführt werden können.
Eine Diskussion aus der Öffentlichkeit zu entziehen ist dabei eine sinnvolle Maßnahme die wissenschaftliche Öffentlichkeitsarbeit einfacher zu gestalten.
Aber auch das ist, wie ein Bann, eine harte Strafe und sollte nur wenig Anwendung finden.


Namaste

Infinity
29.05.2013, 12:30
Hallo Kickaha,


Auch wenn mir die GdM-Themen ab und zu sauer aufstoßen, ist es eine wichtige Plattform für die Öffentlichkeit, sich mit Wissenschaft auseinander zu setzen.
ja! Das möchte ich auch von meiner Seite aus noch betonen. Unabhängig von einigen vielleicht unerwünschten Usern ist es zum guten Verständnis von Wissenschaft wichtig, sich auch mit ihren Grenzen zu befassen. Der GdM-Bereich bietet jedem Leser an, selbst die Grenzen zu erkennen und falsch gesetzte Grenzen (= Eröffnungsthread) durch die Mitverfolgung der Diskussion in sich selbst zu beseitigen. Das können viele oder aber wenige nicht registrierte User sein - das macht sowohl in Bezug auf die Gleichbehandlung als auch in Bezug auf das Prinzip der Wissenschaftlichkeit dieses Forums keinen Unterschied.


Probleme gibt es trotzdem. [...] Das habe ich mehrfach hier erlebt.
Es ist aber auch zu bedenken (und das hast Du ja selbst schon angedeutet), dass unser Administrator auch nur ein Mensch ist und daher nicht wie ein stets absolut Neutraler auftreten kann. Noch schwieriger ist es, wenn man sich in Erinnerung ruft, dass er auch ein Privatleben und ein Berufsleben hat und somit nicht viel Zeit hat, um dies und das abzuwägen, damit ja jeder gleich behandelt wird. Es ist auch gar nicht so einfach, jeden gleichzubehandeln: Familienmitglieder und Freunde genießen besonderen Schutz und Vorzüge im Gegensatz zu fremden Menschen, selbst für Menschen, die großen Wert auf Gleichbehandlung legen. Und hier gibt es User, die schon lange aktiv sind, immer Konstruktives beigetragen haben, viel geholfen haben und nie auffällig wurden. Wenn solche User zum Beispiel vor lauter Ärger wegen einem Troll eine böse Bemerkung abgeben, erhalten sie nicht gleich fünf Verwarnpunkte, sondern eine Art Vorverwarnung, also einen Fingerzeig. Ich finde das ganz okay und das sollte man nicht so scharf als Ungleichbehandlung abstempeln.

Außerdem sollte man, wenn man bestraft wurde, nicht gleich auf den anderen schauen, ob er wenigstens genauso hart bestraft wurde. Sowas machen vielleicht Kinder, wenn sie sich gezankt haben. Es geht in erster Linie darum, dass man das bekommt, was man verdient. Am besten wäre es doch, sich mit dem Streitpartner über PN auszusprechen und sich möglicherweise zu vertragen.

ralfkannenberg
29.05.2013, 17:32
Ich bin mir nicht sicher, ob die GdM- Diskussionen wirklich ohne Öffentlichkeit stattfinden sollten. Ich war - und bin auch heute noch oft - stiller mit Leser.
Hallo Kickaha,

ich wäre einverstanden wenn es sich wirklich um GdM-Themen handeln würde. Derzeit sind die Mehrzahl von ihnen aber Privatthesen, die man entweder einfach widerlegen kann oder die so allgemein und meist auch unverständlich formuliert sind, dass man sie weder bestätigen noch falsifizieren kann. Ich sehe hier wirklich keinen Gewinn für den stillen Mitleser, im Gegenteil, er denkt womöglich, diese Sachverhalte würden in der Wissenschaft kontrovers diskutiert.

Dem ist aber nicht so.



Auch wenn mir die GdM-Themen ab und zu sauer aufstoßen, ist es eine wichtige Plattform für die Öffentlichkeit, sich mit Wissenschaft auseinander zu setzen.
Wie gesagt, ich stimme nicht zu. Problem ist nur, dass es in der Regel nicht möglich ist, den Autoren freundlich mitzuteilen, dass ihre private Ansicht letztlich unbrauchbar ist, da diese das nicht hören (bzw. lesen) wollen.

Sorry wenn ich hier einmal Klartext spreche.


Natürlich gäbe es auch lohnenswerte Themen, aber diese bilden leider die Ausnahme.


Freundliche Grüsse, Ralf

Mahananda
29.05.2013, 18:37
Hallo,

ich bin der Meinung, den kompletten GdM-Bereich ausschließlich den angemeldeten Usern vorzubehalten und nicht nur die geschlossenen Themen. Weiterhin bin ich dafür, den Bereich "Verwarnungen" ebenfalls nur angemeldeten Usern zugänglich zu machen.

Viele Grüße!

Bynaus
29.05.2013, 18:38
@Webmaster: Ich stimme beiden Vorschlägen ebenfalls zu, ohne dass ich irgendwas von Relevanz zur Diskussion beitragen könnte (es ist wohl alles schon gesagt).

Ich
29.05.2013, 23:28
Wegen mir lässt man alte GdM-Threads wo sie sind. Im allgemeinen Wegverschieben sehe ich wie UMa keinen Sinn.

Dass man aussortiert mag gangbar sein, ist aber willkürlich und arbeitsaufwändig. Wenn die jungen Leute heutzutage es tatsächlich vermehrt darauf anlegen, einfach nur in Gookle zu erscheinen, dann könnte man ihnen aber sicher in die Suppe spucken, wenn man Threads ohne konstruktiven Beitrag des Threaderstellers sehr viel öfter vorzeitig schließt und aus der Öffentlichkeit nimmt. Damit meine ich insbesondere das übliche Aussitzen und Nichtbeachten von unangenehmen Fragen. Auch das bedeutet Arbeit, könnte aber evtl. die Diskussionen zielführender gestalten.

Gäbe es nicht die Möglichkeit, etwas deutlicher darzustellen, wenn man sich in der GdM-Sektion befindet? Vielleicht durch farbliche Hervorhebung (oder eher Hintanstellung) in den Suchergebnissen und einen deutlichen Text in der Threadansicht, dass hier andere Regeln herrschen und die Thesen des Threaderstellers normalerweise nicht wirklich was mit Physik zu tun haben. Wenn jedem Leser klar ist, womit er es zu tun hat, schaden diese Threads auch nicht, wenn sie öffentlich sichtbar sind.

Bernhard
30.05.2013, 16:51
Im allgemeinen Wegverschieben sehe ich wie UMa keinen Sinn.
Der Schutz der Privatsphäre der Threadersteller wurde hier, glaube ich, noch nicht angesprochen, was aber Sinn macht, denn wer will schon gerne mit seinen Fehlern, Irrtümern oder Unwissenheit von vor zwei Jahren konfrontiert werden. Man würde auch den Vorwurf entkräften, dass das Internet als moderner Pranger missbraucht wird.

Zusätzlich gibt es zu jeder Regel eine Ausnahme. Themen deren "Zugehörigkeit" nicht zweifelsfrei geklärt werden kann, könnte man im öffentlichen Bereich belassen. Pfunz und Dgoe haben in der letzten Zeit je ein Beispiel zu solchen Kandidaten erstellt.

sanchez
31.05.2013, 00:56
Gäbe es nicht die Möglichkeit, etwas deutlicher darzustellen, wenn man sich in der GdM-Sektion befindet?

Ich finde die Anregung von Ich gut. Wenn man über Google im GdM Forum landet, ist nicht ersichtlich, dass es sich hier um Spekulationen und alternativen Theorien handelt.
Es wäre gut, wenn man dem GdM Forum eine Seite voranschaltet, die ausdrücklich darauf hinweist was GdM ist.

Viele Grüsse
sanchez

Dgoe
03.06.2013, 22:17
Hallo,

hier wurde zuletzt weiter oben erwähnt, dass es durchaus auch dem Thread-Opener möglicherweise in der Retrospektive, unter Umständen, Jahre später, peinlich oder unangenehm sein kann/könnte, dass alles öffentlich ist, Google-relevant - also das schiere Gegenteil von der Intention derjenigen, die sich "platzieren" wollen.

Das gilt es zwar vorher zu wissen und zu entscheiden, aber bisher war hier ansonsten nur die Rede davon, dass man gegen den Willen des Openers, abgelaufene Threads evtl. nur noch intern bereit hält.

Ich würde daher generell auch für ein Mitspracherecht des Openers plädieren, für den Fall, dass ihm irgendwann die Öffentlichkeit à la Goggle nicht mehr recht ist, eine Option zu bekommen/zu behalten, das Geschreibsel in den internen Bereich zu verbannen. Fände ich fair.

Gruß,
Dgoe


EDIT: besonders auch für diejenigen, die eben nicht dauernd verschiedene Identitäten nutzen und selbst den gleichen Benutzername Foren-übergreifend verwenden...

mac
03.06.2013, 22:34
Hallo Dgoe,

in einen Thread schreibt in der Regel nicht nur derjenige, der den Thread eröffnet hat. Somit finde ich, daß er auch nicht die alleinige Entscheidung haben darf, ob oder ob nicht, versteckt wird.

Herzliche Grüße

MAC

Dgoe
04.06.2013, 03:19
Hallo Mac,

stimmt, guter Einwand, Opener zählt nicht mehr oder weniger wie andere! Bestenfalls ein Stimmrecht gleich allen Teilnehmern. Auch alternativ gewichtet nach Anzahl der Beiträge oder Summe der Zeichen wäre als rein quantitativ vollkommen nichtssagend.

Vielleicht dem Opener, als Initiator zumindest ein Anrecht, ein solches Anliegen zu äußern, dem dann beispielsweise mindestens 51% aller Mitwirkenden zustimmen müssten, um wirksam zu werden...

Klingt für mich nur ziemlich idealistisch, in Anbetracht optimal einfach zu haltender administrativer Regeln - Polls, Abhängigkeiten, unterschiedliche Archive, sehr differenzierte Rechteverwaltung, wieder Polls, erweiterte Regeln... abhängige Archiv-attribut-änderungen etc.
Komplex aber fair finde ich gut, nur hätte ich Verständnis für jegliche Vereinfachung seitens des Admins.

Ganz anders/umgekehrt aber bei richtigen politischen Entscheidungsfindungen, wo ich selbst die aufwendigsten komplexesten detailliertesten demokratischen Möglichkeiten bis hin zum technisch praktisch Machbaren für nötig halte, repräsentative Demokratie als obsolet abwertend. Anderes Thema.

Gruß,
Dgoe