PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dobson Skywatcher mit GoTo-Funktion



Singularity
15.01.2013, 14:19
Hallo allerseits!
Ein guter Freund, ebenfalls Amateur-Astronom, hat mir sein Teleskop geliehen mit dem Auftrag, herauszufinden wie man es bedient. Das Teleskop ist mit Stellmotoren und GPS ausgestattet und besitzt (bei richtiger Justierung) die Funktion, seine Richtung mit der Erddrehung zu ändern und automatisch zu gespeicherten Punkten zu schwenken.
Ich habe dies nun 2 mal getestet, beides mal ohne Erfolg.
Beim ersten Mal habe ich das Teleskop nach Vega ausgerichtet, danach habe ich es manuell gedreht und mit der automatischen Positionierung zurück nach Vega drehen lassen wollen. Ergebnis: es drehte sich geradewegs Richtung Boden. :(
Beim zweiten Mal habe ich es vor dem Einschalten Richtung Norden gedreht, allerdings nur mit einer sehr ungenauen Handy-App. Diesmal drehte es sich zwar nicht Richtung Boden, aber trotzdem funktionierte die Sternerfassung nicht richtig. :(
Hat jemand Erfahrung mit Dobson-Geräten und könnte mir kurz auf die Sprünge helfen was ich da falsch mache?

Chrischan
15.01.2013, 20:32
Hallo Christian,

ich habe zwar keinen Goto-Dobson, aber eventuell gibt es in der Steuerung eine Einstellung für die Nord-/Südhalbkugel...

Viel Erfolg!

Gruß,
Christian

P.S. Sonst einfach mal bei Skywatcher (oder auch beim Teleskop-Express) anfragen bzw. auf der Homepage nach dem Manual schauen...

SRMeister
16.01.2013, 09:53
hast du das Ding justiert? Du musst zu Beginn eigentlich irgendeinen bekannten Stern anfahren und daran die Position einstellen. Ich glaube man nennt das Einnorden und macht das am Nordstern (Himmelsnordpol)

Bernhard
16.01.2013, 10:37
Im Nachbarforum gab es mal eine ähnliche Frage: http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/topics/813503/Re_GoTo_Upgrade_fur_Skywatcher#Post813503

MfG

Singularity
16.01.2013, 17:08
Vielen Dank für die Tips!
Ich habe die Justierung laut Handbuch durchgeführt.
Nach kurzem Durchforsten des Nachbarforums ist mir eine wahrscheinlich grobe Fahrlässigkeit bei meiner Justierung aufgefallen:
das Dobson wurde vor dem Einrichten nicht mit einer Wasserwaage ausgerichtet. Ich hatte zuvor in einigen Foren gelesen dass dies egal sei, laut obigem Link ist jedoch das Gegenteil der Fall.
Gut, eines besseren belehrt warte ich nun nur noch auf eine sternklare Nacht, dann geht's wieder ab in die Kälte. Werde meine Ergebnisse natürlich hier posten.

Bernhard
16.01.2013, 18:18
Hallo Singularity,

wichtig ist auf jeden Fall, dass das Teleskop den eigenen geografischen Standort und die Uhrzeit kennt. Wenn das GPS-Modul diesen Part fehlerfrei liefert, sollte der Rest auch zu schaffen sein. Ein komplettes Einnorden oder (noch schlimmer) Einscheinern bleibt Dir mit Sicherheit erspart, denn das gehört eher zu den parallaktischen Montierungen.