PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorstellthread für neue (und alte) User des Forums



JoePopo
21.02.2006, 12:08
Da ich ja nun primär an der Erstellung dieses Unterforums "schuld" bin, will ich mich auch gleich mal beeilen mich vorzustellen. :)

Ich bin Jahrgang 1971, geboren wurde ich in Niedersachsen, glieks tu huus achtern diek künnt man just seggn.

Nachdem ich erfolgreich die Realschule absolviert hab, hab ich auf anraten meiner Mudder eine Ausbildung zum Elektriker gemacht. Da die Lage auf dem Arbeitsmarkt bei uns damals schon angespannt war, wurde ich dann letztendlich in die Produktion übernommen, wo ich zwei Jahre lang auf Akkord geschafft hab. Das hat mir viel Geld eingebracht, ich war sehr gut darin. Allerdings ist mir nach den zwei Jahren aufgegangen, daß ich nicht so enden will, wie einige der anderen, die dort arbeiteten - teilweise schon sehr lange. Rekordhalter war Dieter mit 25 Jahren. :eek:

Nunja, so bin ich denn eines Tages ins Büro gegangen, habe gekündigt und mich für die Fachoberschule Technik angemeldet. Dort habe ich, wegen "kleiner Meinungsverschiedenheiten" mit den Politik-Lehrer, der dummerweise auch Rektor der Schule war, das Jahr zweimal machen "dürfen", bis ich meine Fachhochschulreife dann in der Tasche hatte.

Nächste Station ist eine kleine, beschauliche Privat-FH im südlich(st)en Teil Deutschlands. Mein Traumberuf Astronom stand zur Verwirklichung an, ergo musste ich Physik an einer FH und dann die Spezialisierung Richtung Astronomie an einer Uni studieren. Leider hat es dann im 2. Semester an der FH, als die höhere Mathematik begannt, bei mir ausgehakt, sodaß ich einsehen musste, daß ein Studium nur unter enormem Zeitaufwand zu bewältigen war. Dazu muss man sagen, daß ich mein Studium durch Nebenjobs selber finanziert hab.

So hab ich denn auf mein 2. Wunschfach, die Informatik, gewechselt. Dieses Studium habe ich auch erfolgreich abgeschlossen (Diplom mit 2,2). Dummerweise brach, ein Jahr, bevor unser Studium beendet war, die New Economy zusammen. Haufenweise arbeitslose Informatiker mit Berufserfahrung, (nun) wenig(er) Anspruch in Bezug auf das Gehalt und Erfahrung mit den damalis üblichen Softwareentwicklungstools haben dann auch dazu geführt, daß ein großteil der Komilitonen aus meinem Kurs anderweitig untergekommen sind.

Ich arbeite, nach einem Jahr erfolgloser Sucher nach einem Job, inzwischen übrigens wieder als Elektriker in Freiberg am Neckar. Allerdings in der Handhabungstechnik. Alle von uns gebauten Maschinen sind Einzelstücke und werden direkt auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Nicht ganz mein Traum, aber immer noch besser, als am Band zu sitzen und 8 Stunden am Tag den gleichen Handgriff zu tun. ;)


Den primären Auslöser, der mich zur Astronimie gebracht hat, kann ich nicht mehr benennen. Ich beschäftigte mich schon damit, als ich noch keine 10 Jahre alt war. Meinen Wunsch Astronom zu werden konnte ich leider nicht erfüllen, mein Interesse an der Astronomie ist jedoch ungebrochen. Ich habe es einige Zeit etwas schleifen lassen (müssen), bin aber seit einiger Zeit eifriger Leser bei Astronews.com und gerade dabei, mich in die aktuellen Geschehnisse einzuarbeiten und altes, vergessenes wieder anzulesen. :)

Gruß
JoePopo

Bynaus
21.02.2006, 13:09
Du hattest ja bereits ein bewegtes Leben! :-)

Meines war wohl etwas beschaulicher und kürzer. ;)

Ich habe Jahrgang 1980, wurde dann in Genf, Schweiz geboren. 1988 sind wir in den deutschsprachigen Teil der Schweiz gezogen, ins "Zürcher Oberland" (niemand sagt "Züricher" obwohl die Stadt Zürich heisst). Hier war ich an der Kantonsschule (Gymnasium) und habe im Jahr 2000 meine Matura (Abitur) gemacht. Im Herbst des gleichen Jahres habe ich mit dem Studium der Physik an der ETH Zürich begonnen (mit dem Ziel Astronomie). Das war mir dann zu sehr mathematisch, und ich merkte, dass mir das so auch keinen Spass macht. Ich bin dann durch die Prüfung gefallen, aber das hat mich nicht so belastet, denn ich hatte schon beschlossen, zu den Erdwissenschaften zu wechseln. Das hingegen hat mir bis jetzt, wo ich beinahe fertig bin, grossen Spass gemacht. Zurzeit arbeite ich an meiner Diplomarbeit im Bereich Planetologie - ich untersuche die Anwendung von UV-Lasern an Meteoriten, um damit Edelgase freizusetzen und zu messen, um etwas über die Vergangenheit des Meteoriten heraus zu bekommen (die Verteilung der verschiedenen Edelgas-Isotope gibt Aufschluss über die Entstehungsbedingungen und über die Dauer, die der Meteorit im Weltraum war). Nebenbei habe ich die Ausbilung zum Geographie-Lehrer gemacht, hauptsächlich, damit ich am Ende meines Studiums eine fertige Berufsausbildung in der Tasche habe - aber es ist natürlich nicht so, dass mir das Lehrer sein keinen Spass machen würde. Zurzeit sehe ich meine Zukunft aber eher in der Forschung (ich habe vor, eine Dissertation im Schnittbereich Planetologie / Astrophysik zu machen) - Lehrer sein kann ich auch noch danach. :) Nebenbei arbeite ich auch immer wieder an verschiedenen Orten, etwa im Sauriermuseum Aathal, wo ich Führungen gebe. Ich bin bei den lokalen Pfadfindern aktiv, wo ich die Organisation von Lagern betreue und selber Leiterausbildungslager organisiere. Ich bastle relativ häufig an meiner Homepage www.planeten.ch, (derzeit ist die neue Version in Vorbereitung) und schreibe weniger als ich gerne würde Geschichten und andere Texte.

Diesen Sommer werde ich mein Studium abschliessen - im darauf folgenden November werden meine Freundin und ich für vier Monate nach Südamerika reisen, danach möchte ich mit der Diss beginnen.

Mein grösster Traum wäre es, eines Tages auf dem Boden einer anderen Welt (egal, welcher ;) ) zu stehen...

Martin
21.02.2006, 16:38
Im wesentlichen bei mir wie Bynaus, gleiches Geburtsjahr, Abi auch 2000, zuerst Maschinenbau/Kerntechnik eingeschrieben aber gar nicht erst angefangen, seit 2001 Geologie in Freiberg, Spezialisierung Lagerstättenlehre, ab März 3 Monate Australien zur Diplomkartierung, danach Diplomarbeit, dann hoffentlich Explorationgeologe oder Lagerstättenforschung.
Ich sehe den Zweck des Universums hauptsächlich in der Erzeugung von Erzlagerstätten (Kernfusion -> Erzeugung von Metallen, Leben -> tote organische Materie bildet erstklassige Abscheidungshorizonte für metallische Lösungen, siehe Kupferschiefer).

Ich setze mal den Schlußsatz vo Bynaus fort:


... und dort Lagerstätten zu suchen.

Achso, anderes Land natürlich: Erzgebirge bzw. Erzgebirgsvorlandsenke, Freistaat Sachsen

Alex
21.02.2006, 17:44
Jahrgang 88, NRW und habe irgendwie verdammt viel Spaß an Physik und Raumfahrt, ist irgendwie interessant.. :eek:

Aurora
21.02.2006, 19:33
Aurora,

naja da tanze ich etwa aus der Reihe.

Ich bin Jahrgang 56, wohne in Sachsen-Anhalt. Mein Interesse für die Astronomie begann eigenlich mit dem "Weltraumspaziergang" von Alexej Leonow. Hätte zu gern Astronomie studiert - hatte mir aber die falschen Eltern ausgesucht, war kein Arbeiterkind - also keine Zulassung für Abiturstufe. Mir blieb also nur der zweite Bildungsweg, also nach Berufsausbildung ein Studium aufnehmen und dabei hatte ich aufgrund meiner Berufsausbildung nicht viele Möglichkeiten, studierte Ökonomie (Betriebswirtschaft). Naja, mit der Wende kam leider das Aus - damals waren meine Kinder noch klein und ich dadurch nicht vermittelbar. Dumm gelaufen.
Mein Interesse an der Astronomie blieb all die Jahre erhalten, ich verleibte mir alles ein was erreichbar war. Zur Astronomie gesellte sich später noch die Archäologie, welche manchmal die Oberhand gewinnt. Schließlich will ich ja zwischen Haushalt und Garten nicht verblöden. Schreibe in loser Folge Beiträge oder auch längere Artikel für ein Onlinemagazin und besuche in diesem Zusammenhang Vorlesungen an der Uni zu bestimmten Themen.
Ich habe aber einen Weg gefunden Astronomie und Archäologie zu verbinden - dem Spezialbereich Archäoastronomie.
Wie nicht unschwer zu erkennen, ist Physik nicht gerade mein Spezialgebiet, bin aber jederzeit bereit zu lernen und wenn man mir nicht gerade Formeln und Gleichungen um die Ohren haut, sondern erklärt, auch in in der Lage zu verstehen/begreifen.

Waterbuffalo
22.02.2006, 07:27
Hallo,

ich bin erst seit kurzem dabei. Ich bin 1976 geboren. Mein Abi hab' ich 1995 gemacht, weil ich aber danach nichts anzufangen wusste, habe ich eine Lehre als Maler- und Lackiererin gemacht und abgeschlossen. Während dieser Zeit ist mir klar geworden, dass das Geistige doch etwas zu kurz kommt. Also habe ich ein Informatikstudium begonnen und 2002 abgeschlossen.

Ich interessiere mich für die Astronomie schon seit ich klein bin. Mein Traum ist es schon immer gewesen, mal auf den Mond zu fliegen.

Miora
22.02.2006, 10:43
Hallo,

ich bin 1974 geboren und im Raum Stuttgart aufgewachsen. Während der Schulzeit habe ich mich sehr für Physik im allgemeinen und Astronomie interessiert. Aber nach der Schule waren in der Chemie weit mehr Fragen offen, so dass ich mich entschloss, Chemie in Stuttgart zu studieren, nicht ohne vorher meine geistige Entwicklung in einem 12-monatigen Staatsdienst aufblühen zu lassen. Während des Studiums habe ich 6 Monate in Lyon ein Praktikum in organischer Chemie gemacht. Wieder zurück hatte ich physikalische, theoretische und technische Chemie in der engeren Auswahl zur Vertiefung und entschied mich schliesslich für die technische Chemie (Katalyse). Katalyse ist ein in meinen Augen angenehmer Mix aus analytischer, physikalischer, organometallischer Chemie und Chemieingenieurwesen. Zur Zeit doktoriere ich in Zürich am Institut der angewandten Chemieingenieurwissenschaften. Ich beschäftige mich damit, Kohlendioxid zur Reaktion zu bringen, um es als Ausgangsstoff für chemische Synthesen nutzen zu können. Dazu benötigt es guter Katalysatoren, höherer Temperaturen und Hochdruck. Somit finden diese Reaktionen nicht im Reagenzglas statt, sondern in einem Reaktor, der bis 200 bar aushält. Nun wisst ihr auch, warum mich die Venus mehr fasziniert als der Mars... An meiner Arbeit gefällt mir zudem, dass ich Gelegenheit habe, hin und wieder Synchrotronstrahlung zu nutzen, um die Struktur meiner Katalysatoren aufzuklären.

Gruss,
Miora

ralfkannenberg
22.02.2006, 12:35
Also gut, will ich mich auch mal "kurz" vorstellen:
Geboren 1961 in Bonn, aufgewachsen bei Frankfurt/Main und seit dem 13. Lebensjahr immer in der Nähe von Basel oder Zürich, maximal 2 km nördlich der Schweizer Grenze, sieht man von 15 Monaten Wehrpflicht in der Nähe von Baden-Baden ab. Seit 7 Jahren wohne ich wieder in Zürich.

Ausbildungsmässig habe ich in Basel und Zürich Mathematik studiert, wobei ich von Physik keine Ahnung habe und sehr froh war, die Uni Basel nach dem Vordiplom Richtung ETH Zürich verlassen zu können, wo ich im Nebenfach bzw. "Kernwahlfach" Informatik machen konnte. Beruflich bin ich im Finanzumfeld im IT-Bereich tätig.

Hobbymässig betreibe ich die Astronomie rein populärwissenschaftlich, auch wenn ich nicht sofort in Ehrfurcht erstarre, wenn ich mal eine Formel sehe. Unvergessen, wie ich als Kind nachts fasziniert vorm Fernseher sass und die Astronauten auf dem Mond mit dem Mondauto herumfahren gesehen habe; mein erstes eigenes astronomisches "Projekt" scheiterte, als ich mit 12 Jahren den Kometen Kohoutek nicht gesehen habe. Vermutlich bin ich sogar weltweit der einzige Beobachter, der es fertiggebracht hat, 1976 den Kometen West zu "übersehen". Als ich dann bei meinen ersten Versuchen, den Sternhimmel kennenzulernen, mit einem 8x25 Feldstecher um den Polarstern Saturnringe zu sehen glaubte, habe ich mich so geärgert, dass ich mich entschlossen habe, zuerst einmal den Sternhimmel kennenzulernen und erst dann zu beobachten, wobei ich bis heute dem 10x50 Feldstecher treu geblieben bin und auch heute noch am liebsten ohne optische Hilfsmittel beobachte. Somit konnte ich vor allem einige Kometen beobachten, wenn sie nicht zu nahe am Horizont standen. - Theoretisch haben mich schon immer die "Kleinen" interessiert, seien es Planetoiden in unserem Sonnensystem bzw. zur Zeit die etwas grösseren Kuipergürtel-Planetoiden und -"Planeten", seien es die Sterne in unserer Sonnenumgebung; vielleicht werde ich eines Tages auch noch bei den Brauen Zwergen auf den Geschmack kommen. Der Urknall - mit oder ohne Inflationstheorie sowie der Link zu den Elementarteilchen - mit oder ohne Supersymmetrie oder das (die ?) Higgs-Teilchen sind Gebiete, wo ich einen populärwissenschaftlichen Artikel lese, wenn ich einen sehe.

Ins Astroforum bin ich vor allem wegen dem im Juli entdeckten "10.Planeten" gekommen, wobei ich auch vom Quaoar und von der Sedna oder ganz aktuell von der "Buffy" fasziniert bin; den Orcus, "Santa" und "Easterbunny" möchte ich wenigstens erwähnen und gespannt warte ich auf die Entdeckung weiterer KBO's mit Periheldistanz > 47 AE, die es nach den derzeitigen Modellen gar nicht geben sollte. Aber die Zeiten, in denen eine Sedna oder eine "Buffy" als "unerklärbare Reflexe im Fernrohr" abgetan werden, sind ja zum Glück vorbei.

In den Diskussionen im Astroforum sind mir auch Werte wie Respekt und Anerkennung kulturell-religiöser Glaubenswerte ein Anliegen, über dieses Thema wurde ja auch ausführlich in meinem Neutralitätsthread diskutiert, wobei es mir gar nicht darum geht, religiöse Erklärungsversuche in die Naturwissenschaft zu bringen, sondern vielmehr darum, geringschätzige Anti-Gott-Aussagen seitens mancher "reiner" Naturwissenschaftler zu relativieren.

Im gestern geschlossenen "Kritiker der Relativitätstheorie"-Thread habe ich ungefragt eine Moderatoren-Rolle übernommen und habe versucht, manche Dinge aus Sicht dieser Kritiker zu verstehen; erstaunlich oft funktioniert das sogar, aber es ist auch sehr anstrengend und zumindest aus physikalischer Sicht sind nach über 300 Beitägen 4 offene Diskussionspunkte eine magere Ausbeute, auch wenn es 4 mehr sind als ich erwartet habe. Sehr bereichernd und motivierend indes war die Art und Weise, wie die Mitglieder dieses Forums in diesem Thread mit bewundernswerter Geduld mitdiskutiert haben.

Freundliche Grüsse, Ralf

Chrischan
22.02.2006, 17:20
OK, kurz zu mir.
Ich bin 1967 in Hamburg geboren. Nach Abi und Wehrdienst hatte ich angefangen Physik zu studieren. Mein Traumberuf war immer Astronom.
Bin dann aber nach ein paar Semestern davon abgekommen (ist 'ne längere Geschichte) und schliesslich in der "freien Wirtschaft" gelandet. Inzwischen bin ich im Projektmanagement tätig - habe beruflich also nix mit Wissenschaft zu tun. Das Interesse an der Astronomie (und auch an allen anderen Naturwissenschaften) ist aber ungebrochen.
Ich beschäftige mich gerne sowohl mit der praktischen Astronomie (habe ein 10" SC) als auch mit eher theoretischen Themen. Während des Studiums lagen meine Interessenschwerpunkte übrigens in der Planetologie (war meiner Zeit wohl etwas voraus :) ) und im Bereich von Sternentwicklung bei Kontaktsystemen (Beta Lyrae).

Sternentwickler
23.02.2006, 21:49
Tach liebe Leuts,

iech geb itze ah mal mein senf dazu;)

Ich bin Jahrgang 1988, geboren in Plauen im Vogtland und wohnhaft in Mechelgrün. Im Gymnasium besuche ich die 11. Klasse und mache Mathe und Physik als Leistungskurs (astro ging ja leider net:mad: , zudem bin ich der einzige der Ahnung an unserer Schule davon hat, mein astrolehrer schaut nur jedes mal wie ein Fragezeichen, aber das sei jetz mal bei seite gestellt, will ja net so tun als wr ich der größte). Nach dem Abi, hab ich vor Physik, mit Hauptgebiet Astro- oder Teilchenphysik zu studieren, obwohl ich Teilchenphsik eher ausschließe da des doch sehr sehr hoch ist (mal Welle mal Teilchen...:confused: ).
Beschäftigen tue ich mich praktisch mit meinem 150mm Newton und beobachte am liebsten Deep-Sky-Objekte, vor allem Nebel. Theoretisch beschäftig ich mich mit Sternentwicklung. Nebei auch noch Chemie der interstellaren Materie.
Das wär's soweit von mir,

MfG,
SEW

Einsein
26.02.2006, 09:41
Zu meiner Person:

Ich bin Jahrgang (19)88, mache grad abitur und will Physik und Mathe studieren, ich bin mir derzeitig nicht sicher ob ich Theoretische oder Astrophysik studiere, auf jedenfall habe ich vor, zu promovieren mit dem Ziel Professor zu werden.
Das is mein Wunsch und ich werde hartnäckig daran festhalten.....

Argonautin
20.03.2006, 15:07
Hoi zämme

Hab das Forum erst gerade entdeck und bin absoluter Neuling. Will mich trotzdem kurz vorstellen.

Ich bin 20 Jahre alt, wohne in der Schweiz (Nähe Basel), hab 2004 meine Matur gemacht (Schwerpunktfach Latein) und danach erstmal ein Jahr nicht allzu viel. Seit Oktober 2005 studiere ich Physik. Hab gerade Semesterferien und kann mich nicht dazu aufraffen, den Stoff der Mathevorlesungen nochmals anzuschauen, obwohl das dringend nötig wäre. Davon abgesehen (Mathe) gefällt mir das Studium. Wohin mich das einmal führen wird...hmm...keine Ahnung....Forschung, Wissenschaftsjournalismus...oder doch eher Fliegerei.... Als ich klein war, wollte ich ja immer Astronautin werden...hehe...mal schauen...:). Ich studiere jetzt einfach mal ein bisschen vor mich hin. Solange es mir gefällt, passt das schon...

Grüessli

Argonautin

archaeus
20.03.2006, 17:01
Ahoi! Ich bin von Gestern und hinterm Mond geboren... ich beobachte euch schon eine Weile... und ich hab' mich dabei schon schlapp gelacht... aber allmählich werdet ihr immer langweiliger... ich bin gespannt, ob eine kleine Steigerung noch möglich wäre... Toi, toi, toi!

Nachor
20.03.2006, 23:42
Hm...

Baujahr 1969, aus dem tiefsten Westfalen (aus der Nähe von Münster), Abi 88 (Mathe/Bio), Wehrdienst, danach BWL angefangen und bald wieder geschmissen. War mir zu theoretisch - das ist der Nachteil, wenn man praktisch in einem Betrieb aufwächst.
Danach habe ich einige Jahre in München gearbeitet (Speditionskaufmann), und dann meinen Verkehrsfachwirt gemacht. Arbeite weiter in der Logistik, im Moment auf der planerischen Seite.

Physik, Astronomie... hätte ich auch gerne studiert, ging aber nicht damals. Schon gar nicht mit meinen Noten.
"Interessierter Laie" trifft meinen Kenntnisstand wohl am ehesten. Manche Sachen muß ich erst ein paarmal lesen. Habe zum Glück ein paar Leute im Bekanntenkreis, die ich im Notfall fragen kann. Kenne mich berufsbedingt ziemlich gut mit Suchverfahren aus, weshalb ich die meisten Sachen auf verschiedenen Wegen auch schnell selbst finden kann. Und habe ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, das hilft auch manchmal sehr.

Lese gerne SF verschiedenster Richtungen, tendiere aber mehr zur "Handwedelei"-SF. Baxter ist nicht so mein Fall, auch Benford nicht - was aber eher an deren... Schreibkünsten liegt, nicht an den Hintergründen.
Sonst... Biografien, diverse Sachbücher, und natürlich (bei uns relativ seltene) Fachliteratur. Keine Romane, Detektivgeschichten oder so.
Filme... SF ohne allzu viel Geballere, Themenkino, keine Egoshooter-Derivate. Hier auch ab und zu mal ein bisschen Fantasy.
Sport... wenig, und das sieht man auch. ;) Schilaufen, im Sommer Golf spielen und Wandern. Radfahren... vielleicht demnächst wieder.

Alex74
24.03.2006, 15:24
Hallo,

nun habe ich ja schon ein wenig hier herumgepostet, finde immer regelmäßiger hier ins Forum und daher stelle ich mich auch mal vor :)

Ich heiße Alex (wie unschwer zu erraten war), bin Jahrgang 1974, habe am Abendgymnasium das Abitur gemacht, bin mit einer Eins in Mathe und Physik auf die Uni Heidelberg um Physik zu studieren und habe das Studium nach zwei Semestern abbrechen müssen aufgrund akuten und dauerhaften Geldmangels - ein Studium können sich eben nur noch reiche Leute leisten.

Ich habe mich (wie wohl fast alle hier) von klein auf für Astronomie interessiert, mein Hauptantrieb war wohl immer der Wunsch selbst einmal - oder zumindest andere Menschen - "dort oben" zu sehen.
Auch wenn ich heute weiß daß so etwas nicht möglich ist, meinem Interesse und dem Träumen hat das keinen Abbruch getan - im Gegenteil ;)

Gruß Alex

Pegasus
03.04.2006, 16:09
Hallo alle zusammen!

"Astronews" eine faszinierende Seite die mir immer wieder Anreiz gibt diese zu besuchen.

Viele interessante Themen die für mich Laien manchmal auch unverständlich sind.
Aber das Thema Raumfahrt und Astronomie sind einfach fantastisch.

Auf jeden Fall danke ich Euch für dieses schöne Forum und für Astronews.

MfG. Pegasus

Sulumar
09.04.2006, 15:04
Hallo
Im Netz bin ich als Sulumar bekannt
Ich bin auf dieses Forum gestossen als ich Recherchen für eine Nahestehende Arbeit über das Universsum angestellt habe.
Das Tehma interresiert mich weill man halt nie alles weiss
Ich bin übrigens 1986 geboren

Sternenfänger
19.04.2006, 10:25
Ich bin wie ziemlich viele hier 1988 geboren, wohne in der Nähe von Karlsruhe und gehe noch fleißig :rolleyes: zur Schule.
Astronomie fiinde ich zweifelsohne interessant, allerdings scheint meine Auffassungsgabe da doch etwas begrenzt zu sein.
Auf dieses Forum bin ich eigentlich nur gekommen, weil ich irgendwie in geistiger Umnachtung als Seminararbeitsthema Stephen Hawking - Universum in der Nussschale- gewählt hab und im nachinein gemerkt hab, dass das doch etwas komplizierter ist, als ich gedacht hab.
Jetzt befind ich mich im Endspurt, bin ziemlich am Verzweifeln und hoffe auf ein Wunder ;)
achso die Seminararbeit hab ich nuur gewählt um einer zweiten Naturwissenschaft als zeeistündigs Fach zu entgehen, und weil man dann in dreizehn so schön wenig Stunden hat!
Habe jetzt aber mein Interesse an der Astronomie wiederentdeckt (als kleines Mädchen hatte ich ganz viele tolle Astronomiesachen) und hoffe, dass ich es über die Seminararbeit hinaus beibehalten kann mich mit solchen Fragen zu beschäftigen!!!

Gerri
24.04.2006, 18:39
Hallo zusammen!

Ich bin Jahrgang 1983, gel. Banker, arbeitete eine zeitlang als Jr. Wertpapierhändler und bin jetzt Student an der Fontys, Studienfach International Business Economics. Man könnte meinen, dass meine Interessengebiete ausschließlich in wirtschafts- und finanzwissenschaftlichen Gebieten liegen ... falsch :p . 2001 habe ich eine mehrfolgige BBC Dokumentation "die Planten" gesehen, welche mich total begeisterte. Interessant wäre für mich vielleicht ein Internship bei der ESA im Bereich Finance oder Accounting :D ...

Jedenfalls, kaufe ich mir regelmäßig Fachlektüre und sehe mir alle verfügbaren Dokumenationen an. Die Astronews page besuche ich wohl schon eine ganze Weile. Naja, so manche physikalische Themen hängen mich zwar ab, aber es ist dennoch interessant, auch nur ein Drittel zu verstehen oder ggfs. nachschlagen zu müssen. Man lernt immer etwas dazu...

Ich würde mich daher auch als einen interessierten Rookie bezeichnen.

Euch allen freundliche Grüße bei diesem sonnigen Wetter
:cool:

Gonzo
25.04.2006, 11:48
Hi .
Bin Baujahr 1969 ,geb in Heidelberg und habe es heute mal endlich geschafft mich einzuloggen.
Auf viele anregende Threads.

Gruß

Gonzo

Hosch
25.04.2006, 13:03
Na dann stell ich mich auch mal vor..

Bin geboren 1984, hab a EDV-HTL hinter mir (5 Jahre) sowie ein Semester Philosophie. Ein Jahr Arbeit in einer EDV Firma und dann hab ich dieses Semester mitm Physik Studium begonnen.

Quasi als Quereinsteiger im Sommersemester. Bin sehr froh über die Entscheidung, da mich die Thematik immer schon intressiert hat, und ich jetzt endlich das lernen kann was mich wirklich intressiert.

so viel zu mir :)

Joachim
26.05.2006, 10:57
Nun will ich mich nach 24 Beiträgen auch kurz vorstellen:

Ich bin Joachim Schulz und arbeite für eine finnische Universität (Oulu) in Lund (Südschweden). Ich bin Physiker und beschäftige mich professionell mit Photoelektronenspektroskopie an Atomen, kleinen Molekülen und Clustern.

Zu Weihnachten hat ein Neffe von mir ein (billiges) Teleskop bekommen und mich (den Familienphysiker) angefangen mit Astronomie-Fragen zu löchern. Das brachte mich auf die Idee, mich selbst mal ein bisschen tiefer mit Astronomie zu beschäftigen. Etwa Zeitgleich habe ich dieses Forum über den Umweg der Relativitätskritiker kennengelernt und bin nun bei euch hängengeblieben. Zum Teil weil dies eines der wenigen Astronomieforen ist, die nicht weisse Schrift auf schwarzem Grund verwenden ;) . Zum anderen weil das hier ein ganz netter Kreis zu sein scheint.

Gruss,
Joachim

Bewegt
01.06.2006, 05:08
Dann stell´ ich mich auch ein wenig vor (das virtuelle Terminal) ;)
Ich erblickte im Februar 1966 das Licht der Welt und Sonne, bin seitdem in Südbaden daheim, interessiere mich schon seit meiner frühen Kindheit für die Welt und das Weltall. Früher war ich als Feinmechanikerlehrling in einem Institut zu der Zeit beschäftigt, als die dort beschäftigten Physiker und Chemiker Versuchsanordnungen mit Lasern bauten, um den Eigenschaften der heute in Flachbildschirmen verwendeten Flüssigkristallen auf die Spur zu kommen; für diese Versuchsreihen stellte ich feinmechanische Teile her (genauer äussere ich mich nicht wegen Betriebsgeheimnis) und seitdem habe ich die Kenntnis, das sehr wenig Material und Winkel ausreicht, um gemessene Frequenz von Licht zu verändern. In meiner Familie wird schon viele Jahre ein Betrieb von Familienmitgliedern geführt, in dem mit Edelstahl, deren Vorläufer in der Raketenforschung entwickelt wurden, hauptsächlich Geräte zur Lebensmittelweiterverarbeitung hergestellt werden. Auch Behälter zum Kupferrecycling bei Anwendung von Elektrolyse werden im Betrieb manchmal gebaut. Vor einigen Jahren machte ich dann eine Umschulung zum Werbe- und Medienvorlagenhersteller, bei der ich die Abschlussprüfung wegen unauffindbarer Daten auf der Festplatte der theoretischen Prüfung die Prüfung ein halbes Jahr später wiederholte. Seitdem analysiere ich in meiner Freizeit gerne die verschiedensten Systeme und deren Vernetzung und Wechselwirkungen untereinander, bin also seitdem ein "Hobbycybernetiker" aus Neugier. Bei einer längeren Reise durch Neuseeland und Australien vor vielen Jahren sah ich auch schon den Sternenhimmel der Südhalbkugel und ich überlege, ob ich diese Erfahrung "wiederholen" soll in der Zukunft.
(so(,) vorgestellt) :) hier noch´n link http://www.iap.uni-bonn.de/P2K/cover.html
und nun bewege ich mich weiter ;)

Mark Striper
01.06.2006, 08:19
Dann will ich auch mal.
Ich bin wohl der untypischste User hier im Forum, da ich irgendwie gar nix
beruflich mit Physik oder ähnlichem zu tun habe:
Ich bin Energieanlagenelektroniker bei der Adam Opel GmbH in Bochum.

Seit meiner Kindheit quälen mich Fragen wie:
"Wie entstand das Universum ?"
"Was war vor dem Urknall ?"
"Evolution oder Gott ?"

Während meine Frau im Urlaub einen Bestseller nach dem anderen verschlingt,
lese ich die gleiche Menge an Physikbüchern, insbesondere die RT hat es mir angetan.
Auch Asimovs Roboterromane haben mich sehr interessiert.
(Robert Sheckleys satierische Science Fiction kann ich auch nur wärmstens empfehlen)

Aber es gibt noch ein größeres Thema, das mein Leben bestimmt:
Der Motorsport.
Früher nationale Rallyes im Opel, zwischendurch viel Kart und heute Tourenwagen im Porsche.
Nebenbei fahre ich viel am Computer Rennsimulationen, fast ausschließlich online.
Aber das ist für die meisten glaube ich eh ein langweiliges Thema hier.

In meinem Wohnzimmer steht so ein Tschibo-Teleskop.
Na ja, ein paar Sachen habe ich mir schon angeschaut, das war´s.
Mehr will ich aber in dieses Hobby nicht investieren, das reicht.
Dafür gibt es von jedem Winkel des Weltraums schon zu viele Bilder.

antirelativ
27.06.2006, 13:43
Hallo Jungs,

darf ich mich mal kurz vorstellen?
Mein vollständiger Name ist Andy Relladiw, bin promovierter Diplom-Antirelativist, Fachrichtung Absolutät, an der "Tachyon-Uni" in Äther (Absurdistan), und ich bin echt gegen die Relativität Einsteins, eben weil die meisten dafür sind, obwohl sie eigentlich offensichtlich nur erhabenes, dogmatisches Humbug ist, bzw. sinnentleertes Tohuwabohu behandelt und irgendwie und irgendwo zwischen arg widersprüchliche Metaphysik und ätzend verwirrende Esoterik pendelt, ohne irgendetwas konkretes, reales, absolutes tangieren zu können oder zu dürfen... :mad:
Außerdem haße ich auch noch die sagenumwobene "Raumzeitkrümmung", die legendäre "Expansion der Galaxien", den mythischen, genesisanmutenden "Urknall" und so ein wirrwarres Zeug überhaupt... Igit! :eek:
Tja, also, lange Rede - kurzer Sinn... Was haltet ihr denn davon? Liege ich etwa richtig oder nicht falsch?
;)
mit widersprüchlichen Grüßen,

antirelativ

Sheela3004
27.06.2006, 13:48
:p wieder mal im Forum ?

Webmaster
27.06.2006, 14:43
Hallo Jungs,

darf ich mich mal kurz vorstellen?
Mein vollständiger Name ist Andy Relladiw, bin promovierter Diplom-Antirelativist, Fachrichtung Absolutät, an der "Tachyon-Uni" in Äther (Absurdistan), ...

Ich betrachte diesen Beitrag als Störungsversuch einer geordneten Diskussion. Im Wiederholungsfall werde ich den User antirelativ von der weiteren Teilnahme hier im Forum ausschließen.

Stefan Deiters

stellarius
27.06.2006, 14:58
Ich betrachte diesen Beitrag als Störungsversuch einer geordneten Diskussion. Im Wiederholungsfall werde ich den User antirelativ von der weiteren Teilnahme hier im Forum ausschließen.

Stefan Deiters
Autsch! Wieder ein Maulkorb für bissige Kritik, bzw. beissende Satire! Also, antirelativ soll entweder schweigen oder ausgeschlossen werden! Warum denn so bierernst?
So traue ich mich nicht mehr, mich auch mal hier vorzustellen...

P.S. War das etwa auch ein Vergehen?!
:confused:

Mark Striper
27.06.2006, 16:51
Seid ihr ECHT so naiv ? Mann Stefan, sperr den doch sofort,
das merkt doch ein Kleinkind, wer das ist. Au mann.
Wenn du dich doch irgendwann mal vertun solltest,
dann lass dir Name und Adresse von dem Verdächtigen geben,
und du schaltest ihn wieder frei.
Was sind das eigentlich immer für Email-Adressen, die der Robert da angiebt ?
Immer vom selben Provider, oder wechselt er die regelmäßig ?
Ich wäre da weniger zimperlich.

mac
28.06.2006, 21:53
Es ist etwas länger geworden. Bin ja auch schon älter!

Ich bin 1951 in Waldenburg (Schlesien/Polen) geboren und lebe seit 1958 in Deutschland.

Einen ganz wesentlichen Grundstein für mein Interesse an naturwissenschaftlichen Themen haben die damaligen ‚Fernsehlehrer der Nation’, allen voran Prof. Heinz Haber gelegt.

Sputnik ist meine älteste, eigene Erinnerung an Raumfahrtthemen, alles danach verfolgte ich (als Kind und Jugendlicher) mit brennendem Interesse. Natürlich ganz besonders, die Mondlandungen.

Nach der mittleren Reife, Berufsausbildung als medizinisch technischer Assistent. (Das Schule auch schön sein kann, merkte ich hier zum ersten Mal). Das Nachpraktikum in der Nuklearmedizin war, ohne mir dessen damals bewusst zu sein, eine der wichtigsten Stationen meines Lebens. In dieser Abteilung gab es 1971 ganz neu, einen frühen Vorläufer der PC’s. (DEC PDP 8/L)

Computer! Allein der Klang dieses Wortes -. Man hatte schon mal davon gehört! Gerüchte! Wahre Wunderdinge wurden erzählt! Aber hier konnte ich (in der Nacht und am Wochenende) völlig frei, ausprobieren, experimentieren und alles programmieren was mir interessant erschien. Zwei Nächte brauchte ich, um FOCAL zu lernen. Allein 1 Stunde um zu begreifen, was eine indizierte Variable ist, was man damit anfängt. Eine mir völlig neue Art des Denkens; erst mal verstanden, ganz klar und einfach. Der ‚Schrank’ rechnete mit einer unfassbaren Geschwindigkeit! Ohne Verzögerung, alles was man ihm ‚sagte’ (nicht was man wollte. Entscheidender Unterschied!) Eine völlig neue Welt tat sich auf, es waren plötzlich Dinge möglich, an die zu denken, vorher völlig absurd gewesen wäre. Hier lernte ich, eigentlich als Abfallprodukt meiner Neugier und Faszination, ganz nebenbei, eine Fähigkeit, die mir in meinem ganzen späteren Leben bis heute, äußerst nützlich war.
(Für die, denen das noch was sagt: Mondlandung, Lisa, StarTreck, Hamurabi, waren einige der im Anleitungsbuch abgedruckten Programme.) Hier vermisse ich jetzt schmerzlich einen Smily mit leuchtenden Augen! ;)

Wenn ich in der Bundeswehrzeit nicht meine Frau kennen gelernt hätte, wäre dieser Abschnitt eine der nutzlosesten Zeitverschwendungen gewesen. So aber gehört sie zur schönsten Zeit meines Lebens! Ach ja! Ich bin etwas ungerecht! Das deutsche Museum in München habe ich da auch noch entdeckt und das die weitere Umgebung von Koblenz (:) besonders mit Freundin:) ) zu den schönsten Gegenden in Deutschland gehört.

Schon während meiner Berufsausbildung gab es Gerüchte, dass man mit mittlerer Reife und Berufsausbildung studieren kann. MTA war auf Dauer nicht so interessant und wie die meisten sozialen Berufe, noch dazu meistens von Frauen ausgeübt, schlecht bezahlt. Daher landeten wir in Gießen. Sie als MTA in der Kinderklinik der Uni und ich an der FH, Studiengang für biomedizinische Technik. Nach dem Studium, just in Time, (10 Tage nach unserem Umzug zur neuen Arbeitsstelle), kam unser erster Sohn zur Welt. (Inzwischen sind’s vier)

Es gibt keine Worte, um ein solches Glück zu beschreiben!

Wir leben (inzwischen ohne die beiden erwachsenen Söhne) seit dieser Zeit im südlichen Ruhrgebiet. Wer jetzt glaubt, Ruhrgebiet = Staub und Dreck, der wäre schon Anfang der 70er Jahre hinterm Mond gewesen. Die mit Abstand größte Metropole Europas. Hier sind die Vororte Großstädte. Es gibt Mittelgebirge, Flachland, Seen, Flüsse Wälder, Europas reichhaltigstes Kulturangebot, 2 Stunden bis zum Meer, … aber ich schweife ab. Wir fühlen uns jedenfalls sauwohl hier.:D

Ich arbeite seit dieser Zeit in einer Strahlenklinik. Wir behandeln bei uns Menschen, die (überwiegend) an Krebs erkrankt sind.

Wieso bin ich hier bei Euch gelandet? Vor ziemlich genau einem Jahr wollte ich für meine Zwillinge eine 3D-Karte der Umgebung unserer Sonne programmieren. Wozu gibt es das Internet, dachte ich, da müsste sich doch alles finden lassen. Jaha, das wurde dann aber doch etwas mehr als ein abendfüllendes Programm. Nach einigen Monaten hatte ich dutzende von Katalogen mit hunderttausenden von Namen und/oder Nummern. Naiv wie ich war, hatte ich ein solches Chaos nicht erwartet. Bei dem Versuch eine Bezugsbasis zu finden, stieß ich auf den Tycho und den ASCC Katalog und fiel hinten über als ich realisierte, wie viel Sterne es in unserer Umgebung geben soll, und alle rechnen mit viel weniger. Nach dem Versuch bei den Autoren Aufklärung zu finden (sie haben alle schnell und freundlich geantwortet, aber ich verstand die Antworten nicht wirklich), landete ich hier.

Eine wirklich verstandene Antwort habe ich zwar immer noch nicht, aber inzwischen ist mir wichtiger mich mit Euch auszutauschen und von Euch zu lernen.

Auch wenns manchmal zwischendurch bei einigen ganz wenigen, gar nicht so scheint. Es gibt hier eine ganze Menge sehr hilfsbereite, kompetente und nette Menschen!

Herzlichen Dank und herzliche Grüße

MAC

Aragorn
28.06.2006, 23:00
Dann stell ich mich auch kurz vor:

Ich heiße Helmut Küppers, bin 42 Jahre jung und sesshaft in Bayern.
Nach einer Lehre als Energieanlagenelektroniker habe ich über den zweiten Bildungsweg mittlere Reife und Fachabitur nachgeholt.
Anschließend an der FH Dieburg Elektrotechnik (Nachrichtentechnik) studiert und als Dipl.Ing FH verlassen.
Jetzt bin ich bei T-Systems als Serviceingenieur (HW/SW-Wartung) beschäftigt.

Dabei interessiert mich schon immer insbesondere für ScFi, Raumfahrt und Physik.

Als ich das erste mal von der Relativitätstheorie und der höchst möglichen Geschwindigkeit hörte, war ich sehr entsetzt (kein Raumflug zu fernen Sternen, bäh) und habe natürlich Einstein sofort widerlegt ;)
Das ging dann so (ich war damals vielleicht so 10 .. 12 Jahre alt, deshalb wer jetzt lacht kriegt ne Schellen):

Man nehme eine ca. 4 Lichtjahre lange Eisenstange, die von der Erde bis nach Alpha Centauri reicht.
Dann wackelt man an einem Ende und da es dann bei Alpha Centauri auch wackelt, ist es möglich Nachrichten oder Energie ohne Zeitverzug nach Alpha Centauri zu überbringen.
Kurze Zeit später fand ich dann was, über die Längenänderungen, wenn Kräfte auf Körper wirken und diese zusammenpressen (Elastizität). So machte ich mich daran die Dauer zu berechnen, bis es bei Alpha Centauri wackelt.
Das Ergebnis war folgende Gleichung:

Zeitdauer bis es bei Alpha Centauri wackelt = Länge der Eisenstange / Wurzel (Elastizitätsmodul / Dichte).

Das war jetzt verblüffend, dies entspricht der Schallgeschwindigkeit in festen Stoffen (ich hatte ja damals eigentlich mit einer Übertragungsgeschw. nahe der Lichtgeschw. gerechnet). Bis es bei Alpha Centauri wackelt, müßten wir also ca. 250 000 Jahre warten. So ein Mist.

Nach dem Mißerfolg, habe ich mich dann lieber auf das Erfinden von Pepetuum Mobiles konzentriert. Das wäre ja ne Sache wo das große Geld zu verdienen wäre. Es gibt ja praktisch keine Konkurrenz :)
Von denen habe ich damals ne ganze Menge erfunden, welche mit elektr. Feldern, semipermeablen Membranen, Verdunstungswärme, Wärmestrahlung etc. arbeiten sollten. Mit zunehmenden Wissen (Studium) war es mir jedoch möglich zu begreifen, warum keines davon funktioniert hätte.

Meinen eigenen interstellaren Raumschiffantrieb habe ich natürlich damals auch erfunden :)

Das sind die Eigenschaften meines Crank-Wahrscheinlichkeitsantriebs:

Vorteile:

a) unglaublich schnell (in Sekundenbruchteilen durch ganze Weltall flitzen)
b) theoretisch können beliebige Entfernungen zurückgelegt werden
c) wenig Energieverbrauch (im Vergleich zu Raumkrümmungen erzeugen etc.)

Nachteile:

a) man weiß vorher nie so recht wo man ankommt
b) Raumschiff und Besatzung müssen bis nahe an den absoluten Nullpunkt gekühlt werden

Leider funktionierte der auch nicht :(

Gruß
Helmut

Danii
07.07.2006, 09:01
Hi.
Ich bin Danii, Jahrgang '88.

Ich interessiere mich schon seit langem für Astronomie und auch Meteorologie.
Zu meinem 8. Geburtstag habe ich ein Teleskop geschenkt bekommen und das war das schönstes Geschenk, was mir jemals einer gemacht hat. Ich bin richtig stolz darauf, auch wenn es nur ein einfaches nicht so teures ist. :D

Naja, was mach ich sonst noch so: Ich gehe noch zur Schule. Danach will ich am Max Planck Institut Meteorologie studieren.
In meiner Freizeit mache ich seit 5 Jahren Judo und seit 1 1/2 Jahren Turniertanz-Latein. Außerdem liebe ich Motocross über alles, auch wenn es ich selbst nie fahren würde (und auch nicht könnte wegen der fehlenden Kraft :D ).

Ja, das bin ich. :rolleyes: :D

Danii

MiniAstrophysikerin
07.07.2006, 11:34
Hallo
Auch mal etwas zu mir.
Ich bin am 24.01.1992 in Lemgo (Bielefeld) geboren, gehe daher auch auf die Gesamtschule in Lemgo.Mein name ist Yvonne

Ich bin noch sehr jung (14), wenn man sich hier mal so umguckt.
Ich probiere einen Gymnasium Abschluss zu bekommen, wenn ich das geschafft habe möchte ich gerne Physik stodieren.
Das dauert ja 5 jahre.
Dann möchte ich mich gerne in Astronomie weiter bilden also entweder Astronom oder Astrophysikerin werde.
Ich weiß noch nicht mal ob ich das alles schaffe
>Aber ich hoffe es!
Mir machen Physik und Mathe in der schule ein sehr großes Intresse.:)
Meine Interesse ist auch Astronomie, was ich selber schon gemerkt habe das das sehr schwirki ist.
Ich probiere aufgaben zu lösen und bin sogar schon auf den Rchnenweg des Lichtjahres in km gekommen (war ganz leicht):D
Ich hoffe das ich es schaffe

Sonnst sind beine hobbies chatten und freunde treffen, meist aus Phsik Bücher lesen


Naja ich würde mich sehr freuen wenn sich ein Astrophysiker oder Phsyiker bei mir mal per E-mail melden würde damit ich mich ma mit ihn unterhalten kann.

Jeff
27.12.2006, 16:32
Hallo allerseits.
Dann werd ich mich hier auch mal vorstellen.
Mein Name ist Patrick und ich wohne in Iserlohn am äußersten Rande des wunderschönen Sauerlands. ;)
Ich bin am 19.05.1982 in Lemgo geboren, wo ich bis zu meinem 15. Lebensjahr gelebt habe.
Meinen Lebensunterhalt verdiene ich als Energieanlagenelektroniker bei einer recht großen Firma die seit einiger Zeit durch die Kriminelle Energie ihrer ehemaligen Vorstandsmitglieder in den Medien auftaucht.
Ich glaube jetzt weiß jeder wo ich arbeite. ;)
Zu meinen Hobbys gehören Dinge wie Billard spielen, Motorrad fahren, meine 2 Katzen, Tauchen und den manchmal ziemlich verzweifelten Versuchen Dinge zu verstehen die weit über meine Vorstellungskraft hinausgehen. (hier müsste direkt ein Link zu meinem 1. forumbeitrag rein. ;) )
Interessier habe ich mich im Grunde schon mein ganzes Leben für die Dinge die grob gesagt über unseren Köpfen stattfinden. Nur lebe ich dieses Interesse noch nicht seit allzu langer Zeit aus, woraus auch resultiert das meine Wissenslücken auf diesen Gebieten noch recht umfassend sind.
Aber ich denke das es nie zu spät ist, mit irgendetwas anzufangen.

Ich hoffe ihr werdet nachsicht mit einem ziemlich Praktisch veranlagten Menschen haben, der ab und an mal schwierigkeiten hat, dinge zu begreifen die er nicht direkt "anfassen und/oder sehen" kann.
Ich freue mich auf viele Spannende Diskussionen, genau so wie das Lesen anderer Theorien und Meinungen um meinen Wissensdurst zu stillen.

Liebe Grüße, Patrick

Daniel99
21.03.2007, 20:47
Hallo zusammen



Dann möchte ich mich auch einmal kurz vorstellen. Mein Name ist Daniel, ich bin Jahrgang 72, geboren bin ich in Dessau und wohne seit sechs Jahren in Staßfurt. Seit dem elften Lebensjahr beschäftige ich mich mit Begeisterung dem Hobby der Astronomie. Ein kleiner Optikbaukasten dem ich unerwartet zum Geburtstag bekam, entfachte die Leidenschaft der Neugier. Die im Baukasten beiliegende Broschüre zur beobachteten Astronomie brachte mich dazu immer tiefer in die Materie einzudringen. Mit vierzehn umfasste meine kleine Bibliothek schon an die hundert Bücher (die Bücher spendete ich später der Dessauer Stadtbibliothek).
Nebenbei hatte ich noch das Glück an einer Schule zu gehen die als einzige in der Stadt Dessau eine kleine Sternwarte und ein eigenes Planetarium besaß.
Ein paar Jahre später lernte ich noch einen Nachbarsjungen kennen, der dem Hobby der Astronomie noch viel intensiver nachging als ich. Er ist heute Dr. der Astrophysik und ich nur IT-Systemelektroniker. Es gibt eben nicht so viele die ihr Hobby zum Beruf machen.
Zudem muss ich noch erwähnen, dass meine Frau auch Interesse an der Astronomie hat und wir schon gemeinsam so manche Stunde an unserem Teleskop verbrachten.

Zum Schluss möchte ich noch sagen das mich besonders der Bau neuer Teleskope interessiert und deren Möglichkeiten. (OWL) ,(James Webb Space Teleskop) Sowie extrasolare Planeten.
Außerdem hab ich noch Interesse an der römischen Geschichte in der Antike.

PS.
Ich bin von diesem Forum positiv überrascht, die Diskussionen hier haben ein sehr hohes Niveau und sind äußerst interessant.

Mit astronomischen Grüssen Daniel99:)

Nathan5111
10.09.2007, 01:06
Also los, den Staub vom Ende dieses Threads weggewischt und vorgestellt:

Baujahr 1951 und damit eine Verstärkung der Fraktion der alten S.. Teilnehmer;
Abitur 1970, Bund, Physikstudium.
Kurz nach dem Diplom 1978 sagte ich mir: „Jungs, ihr habt den Laden hier ganz gut im Griff, ich möchte jetzt Geld verdienen und eine Familie gründen!“
Also, FORTRAN und ALGOL in die Ecke gelegt, COBOL gelernt und diverse mittelständische Branchen sowie eine Sportart in Grund und Boden programmiert. Nach einer abschließenden, sehr erfolgreichen Episode der Selbstständigkeit habe ich 2001 festgestellt, dass ich mich auf diese Art zu Tode verdiene und habe den ganzen Krempel an den Nagel gehängt.
Der verdiente Infarkt ließ nicht lange auf sich warten.
Heute schicke ich meine Frau zum Arbeiten, sie ist Lehrerin, mache „das bisschen Haushalt“, habe noch ein wenig Ehrenamt und nehme einigen Jugendlichen die Angst vor Mathe, Physik und Informatik.
Ich habe mich auch wieder meiner alten Liebe, der Physik, genähert und musste feststellen, dass dunkle Mächte Einzug in die heiligen Hallen gehalten haben: Dunkle Materie und Dunkle Energie haben sich breitgemacht und drängen uns baryonischen Rest auf ca. 5% zusammen.
Auf meiner Suche, mehr über diese üblen Brüder zu erfahren, stieß ich auf ein kleines Häuflein verwegener Kämpen, die mit vielen 1000 Postings versuchen, die dunklen Kameraden aufzuhellen.
Den Ausschlag, mich in diesem Forum anzumelden, gab übrigens die an sich schon geniale „unsichtbare Formel“ eines der Recken, die jedoch in Minutenschnelle von einem anderen Mitstreiter signifikant verbessert wurde.
Zu meinem Nickname: Schuld an meiner naturwissenschaftlichen Prägung ist ein gewisser Perry Rhodan, der mich zur Physik und zu weiterer Science Fiktion gebracht hat. Wir gehen fast 40 Jahre zusammen durch die Höhen und Tiefen dieser Welt. Aber keine Panik, ich kann Perryversum und Unserversum sehr gut auseinander halten. Es gibt in dieser Serie jedoch einen PC, der das mit der inflationären Phase missverstanden hat und den halben Mond einnimmt. Der heißt dort Nathan. Und eigentlich wollte ich es bezüglich Baujahr mit nathan51 bewenden lassen, aber der lapidare Tipp eines der Recken („Google den mal!“) veranlasste mich, das Baujahr auf November zu spezifizieren also nathan5111. In der Anrede verzichte ich jedoch auf Titel und begnüge mich mit nathan.

So, da bin ich nun. Ich hoffe auf viele ernsthafte Diskussionen, die jedoch nicht nur bierernst sein müssen.

Caligo
09.12.2009, 07:44
Also erstmal ein Herzliches Hallo an alle hier.

Ich reihe mich dann einfach mal in diese lange Vorstellungsreihe, muss ja kein neuer Thread sein^^
1990er Jahrgang, also noch lernfähig ;)
Ich hab mich nach einigem mitlesen der Diskussionen hier, mich dazu entschlossen mich hier mal anzumelden.Auch und gerade weil hier einige mehr als ich an Wissen angehäuft haben.

Zu meiner Person gibt es nicht so viel zu erzählen.
Ich habe 2006 meinen Realschulabschluss gemacht und eine Ausbildung zum Chemielaboranten begonnen (18. und 19. Januar 2010 Stichtage der Abschlussprüfung :)), und mache nebenbei an der Abendschule ein Fachabitur in Chemietechnik.Und habe vor Physik zu studieren auch wenn ich mich dafür durch einige Schlupflöcher in den hiesigen Zulassungsordnungen zwängen und schon einige Professoren nerven musste^^.

Zur Physik bin ich auf Umwegen gekommen.
War schon immer ein neugieriger und Naturwissenschaftlich interessierter Mensch und da ich einen Chemiebetrieb um die Ecke hatte habe ich halt in der Chemie angefangen.Und naja über Atombau, Quantenmechanik und Spektroskopie bin ich dann an verschiedene Teilbereiche der Physik und der Astronomie geraten.Außerdem hat die ganze schöne Mathematik in der Physik ihren Reiz.

Ich freue mich nun auch an den teilweise sehr ansprechenden Diskussionen teilzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen,
Caligo

PS:Sollte jemand gute Buchempfehlungen haben für mich haben immer her damit.Ich bin gerade dabei mein mathematischen Fähigkeiten, in der wenigen Freizeit zwischen Ausbildung und Abendschule, auszubauen um endlich mal das eine oder andere auch rechnerisch nachvollziehen zu können.Ich glaub da mal an euch ;) (Das Personal einiger Buchläden neigt nämlich zu aussagen wie:"JAA wir haben Bücher über Physik" oder " Oder ich kann ihnen das und das und das und das empfehlen" während sie das halbe Regal ausräumen.)

Mahananda
09.12.2009, 08:56
Hallo Caligo,

Herzlich Willkommen im Forum!


Ich freue mich nun auch an den teilweise sehr ansprechenden Diskussionen teilzunehmen.

Nur zu! Und viel Spaß dabei! :)

Viele Grüße!

Orbit
09.12.2009, 12:09
1990er Jahrgang, also noch lernfähig ;)
Wann endet die Lernfähigkeit?
Ich habe mir beispielsweise meine ganzes astronomisches Unwissen in den vergangenen viereinhalb Jahren angeeignet. Da war ich 4 bis 3,4 mal so alt wie Du. :)

Auch ich heisse Dich im Forum willkommen.
Orbit

Caligo
09.12.2009, 14:00
Wenn man fleißig dran bleibt nie, da hast du schon recht :)
Dann nimm es lieber als Lernbereit und Motiviert ;)

Auf jeden Fall danke für das Willkommen.

testor
13.12.2009, 23:48
hi

habe gedacht ich stell mich auch mal vor....

Ich bin 1988 geboren und wohne in der nähe von Heilbronn am Neckar.
Nach meinem Realschulabschluss habe ich eine Ausbildung zum Wergkzeugmechaniker(Fachrichtung Formenbau)gemacht.

Für die Astronomie interesisiere ich mich seit ich 10 Jahre alt bin. Damals habe ich auch mein erstes Teleskop geschenkt bekommen .Mittlerweile habe ich ein 10" Dobson , und interessiere mich mehr für die praktische Astronomie.

mfg
testor

Infinity
14.12.2009, 00:12
Da war ich 4 bis 3,4 mal so alt wie Du. :)
Wow, so alt habe ich Dich nicht eingeschätzt!
Naja, man wird nicht älter, sondern reifer ;)


Ich hab mich nach einigem mitlesen der Diskussionen hier, mich dazu entschlossen mich hier mal anzumelden.Auch und gerade weil hier einige mehr als ich an Wissen angehäuft haben.
Das war der Grund, warum auch ich gekommen bin.


Ich freue mich nun auch an den teilweise sehr ansprechenden Diskussionen teilzunehmen.

Für die Astronomie interesisiere ich mich seit ich 10 Jahre alt bin.
Willkommen an Bo(a)rd!

infiniti

Orbit
14.12.2009, 08:50
Naja, man wird nicht älter, sondern reifer ;)
infiniti
Deine Botschaft hör ich wohl, Du Schlingel, allein mir fehlt...
Man reift und reift und reift ... wie ein Apfel am Baum, der bei Wintereinbruch von den Amseln, jenen schwarzen Vögeln, die im Sommer so schön singen, gehackt wird.
Wer weiss, ob da nicht ab und zu ein Apfel darunter ist, der das relativ sieht und sich in der Winterkälte einbildet, er sei es, der gegen den schwarzen Vogel hacke... :D
Orbit

mac
14.12.2009, 09:12
Hallo Caligo,


1990er Jahrgang, also noch lernfähig ;)das was sich (für mich) am spürbarsten verändert ist die Geschwindigkeit mit der ich Vokabeln, also zusammenhangloses Auswendig lernen bewältige und die Zeit über die ich mich an einem Stück auf einen komplizierten abstrakten Zusammenhang konzentrieren kann (z.B. beim Programmieren größerer komplexer Programme). Alles Andere ist so geblieben wie ich es schon immer hatte. Wenn es mich brennend interessiert, lerne ich sehr schnell, ganz nebenbei und auch problemlos über viele Stunden des Tages hinweg. Und beim Lesen von Gesetzestexten bin ich auch schon im Alter von 20 Jahren regelmäßig weggenickt.

Wenn Du also vor hast noch ein oder mehrere Fremdsprachen zu lernen, tu‘ es jetzt.

Herzliche Grüße

MAC

DELTA3
18.12.2009, 14:24
Hallo zusammen,

ich wusste garnicht, dass es hier einen Thread gibt, in dem man sich vorstellen kann und habe das hier nur durch Zufall entdeckt.

Also ich heisse Peter, wohne in der Nähe von Stuttgart und habe auch die 70 schon überschritten (wie Orbit, wenn ich richtig gerechnet habe).

Als Schüler habe ich mich schon für Astronomie interessiert und mit 17 mein erstes Teleskop aus Papp- und Messingrohr gebastelt, Photos vom Mond (unscharf) auf SW-Film damit gemacht, etc. Heute habe ich nicht mehr so viel Freude mit dem Teleskop, da sich die Ansprüche erhöht und die Beobachtungsbedingungen verschlechtert haben. Ausserdem findet man ja jetzt die beeindruckendsten Bilder von Hubble, ESO, etc. hier im Internet.

Später habe ich dann Elektrotechnik studiert, zu einer Zeit, als die ersten Transistoren aufkamen und es noch keine Computer gab, bzw. diese noch die Grösse von Einfamilienhäusern hatten bei bescheidenen Rechenleistungen.

Meine berufliche Laufbahn als Entwicklungsingenieur bei verschiedenen Firmen habe ich dann schliesslich als Patentanwalt beendet.

Da ich schon lange hier mitgelesen habe (und viel dabei gelernt habe) und mich die Themen, besonders Astrophysik, brennend interessieren, habe ich mich auch mal angemeldet. Aber da ich vorher noch nie in einem Forum war, hatte ich einige Schwierigkeiten mit der Betriebstechnik und dem System, und nachdem einige meiner Beiträge plötzlich im Nirwana verschwunden waren, hatte ich es schon frustriert wieder aufgegeben und mich aufs Mitlesen beschränkt. Nun will ichs nochmal versuchen und hoffe, dass es vielleicht besser klappt, wenn ich noch etwas übe. Was die Lernfähigkeit betrifft, teile ich Orbit's Meinung, man lernt ja nie aus....

Herzliche Grüsse und fröhliche Weihnachten
Delta3.

mac
18.12.2009, 14:48
Hallo Peter


und nachdem einige meiner Beiträge plötzlich im Nirwana verschwunden waren,aus diesem Grunde habe ich mir angewöhnt die längeren Beiträge mit einem unabhängigen Texteditor zu schreiben und vor dem Posten abzuspeichern.

Herzliche Grüße

MAC

DELTA3
18.12.2009, 20:58
Danke für den Hinweis, Mac, das werde ich in Zukunft besser auch so machen. Allerdings habe ich nicht vor, jetzt am Anfang schon das Forum mit längeren Beiträgen zu nerven....

Das ist allerdings nicht das einzige Problem. Z.B. bekomme ich ein Textfenster zum Schreiben nur auf, wenn ich bei einem vorhergehenden Post den "Antwort" Butten anklicke. Gibt es noch andere Möglichkeiten?

Wenn ich dann die Antwort wegschicke, verlangt das System, dass ich mich nochmal anmelde, obwohl ich ja schon die ganze Zeit angemeldet bin, was auch deutlich oben rechts angezeigt wird. Ist schon alles etwas verwirrend.....

Gruss Delta3

Schmidts Katze
18.12.2009, 22:11
Das ist allerdings nicht das einzige Problem. Z.B. bekomme ich ein Textfenster zum Schreiben nur auf, wenn ich bei einem vorhergehenden Post den "Antwort" Butten anklicke. Gibt es noch andere Möglichkeiten?

Hallo Delta,

ich habe jetzt folgendes gemacht:

1. unter deinem Beitrag auf Zitieren geklickt.
2. meinen Namen und Passwort eingegeben, "Angemeldet bleiben" aktiviert und Anmelden angeklickt.
3. diesen Text geschrieben.
4. Teile deines Texts gelöscht.

Wenn du ein neues Thema erstellen willst, gehst du in das entsprechende Unterforum, und klickst auf "Neues Thema".

Grüße
SK

DELTA3
26.12.2009, 14:26
Danke SK für deine Antwort. Ich habs jetzt auch so gemacht und es hat funktioniert. Es lag wohl daran, dass ich "angemeldet bleiben" nicht aktiviert hatte.

Der Rat von Mac, längere Texte erst mit einem Textprogramm zu schreiben und abzuspeichern, ist auch gut. Vor allem kann man es ja da nochmal durchlesen und ggf. korrigieren bevor man es postet.

Nochmal danke für die Hilfe und Gruss,
Delta3.

Orbit
26.12.2009, 14:32
Vor allem kann man es ja da nochmal durchlesen und ggf. korrigieren bevor man es postet.
Das kann man auch, wenn man den Text direkt ins Antwortfenster schreibt. :)
Das Layout des Textes kann man übrigens auch überprüfen, indem man zuerst auf 'Vorschau' klickt, bevor man den Text absendet.
Orbit

cr3yodin
05.01.2010, 20:00
Guten Abend liebe Community,
nun wird es wohl mal Zeit, dass ich hier meinen ersten Beitrag verfasse und mich hiermit einmal vorstelle.
Schon seit längerer Zeit interessiere ich mich für die theoretische Physik, möchte viel mehr wissen, als ich es in der Schule derzeit lerne. Natürlich lerne ich in der Schule die grundlegenden Dinge, aber für mehr reicht es auch nicht. Und da mir das nicht genug ist, fing ich an im Netz rumzusuchen und bin immer wieder auf der Suche meinen Wissenshunger zu stillen auf dieser Seite hier gelandet. Ich lese hier schon einige Zeit mit und komme mir vor, als wäre ich hier zuhause :)
Leute, mit denen ich über "komplexere" Dinge der Physik und den Kosmos reden kann. Das habe ich schon längere Zeit gesucht. Denn die meisten in meinem Umfeld, mit denen kann ich über solche Themen nicht reden, da es sie (leider) nicht interessiert. Ich selbst habe mich schon mit einigen Sachen grob auseinander gesetzt, ich kenne die Grundzüge von so manchem, aber ich möchte einfach tiefer auf alles eingehen, was mir hoffentlich hier im Forum gelingen wird, in dem ich auch aktiv mitarbeiten möchte, auch wenn mir das nicht immer gelingen wird.
Auf jeden Fall freue ich mich auf meine Zeit hier im Forum.
Und jetzt noch zum Schluss eine Sache, die wohl einige überraschen sollte, und zwar dass ich erst 1995 geboren bin. Aber ich interessiere mich nunmal sehr für solche Themen, weswegen ich auch möglichst viel darüber lernen möchte :)
Grüße

cr3yodin

Orbit
05.01.2010, 21:01
Na, dann möchte ich Dich mal im Forum willkommen heissen, cr3yodin, und viel Spass!
Orbit

Infinity
06.01.2010, 00:58
Schon seit längerer Zeit interessiere ich mich für die theoretische Physik, möchte viel mehr wissen, als ich es in der Schule derzeit lerne. Natürlich lerne ich in der Schule die grundlegenden Dinge, aber für mehr reicht es auch nicht. Und da mir das nicht genug ist, fing ich an im Netz rumzusuchen und bin immer wieder auf der Suche meinen Wissenshunger zu stillen auf dieser Seite hier gelandet. Ich lese hier schon einige Zeit mit und komme mir vor, als wäre ich hier zuhause :)
Leute, mit denen ich über "komplexere" Dinge der Physik und den Kosmos reden kann. Das habe ich schon längere Zeit gesucht. Denn die meisten in meinem Umfeld, mit denen kann ich über solche Themen nicht reden, da es sie (leider) nicht interessiert. Ich selbst habe mich schon mit einigen Sachen grob auseinander gesetzt, ich kenne die Grundzüge von so manchem, aber ich möchte einfach tiefer auf alles eingehen, was mir hoffentlich hier im Forum gelingen wird, in dem ich auch aktiv mitarbeiten möchte, auch wenn mir das nicht immer gelingen wird.
Auf jeden Fall freue ich mich auf meine Zeit hier im Forum.

Mir ging und geht es genauso wie Dir.
Willkommen und freue Dich auf interessante Beiträge, die nicht nur mit Tastatur, sondern auch mit Hirn geschrieben werden. ;)

Schmidts Katze
06.01.2010, 18:40
sondern auch mit Hirn geschrieben werden. ;)

Die meisten jedenfalls. ^-^

Willkommen im Forum.

=^.^=

Toni
06.01.2010, 20:22
Ich lese hier schon einige Zeit mit und komme mir vor, als wäre ich hier zuhause :)
Hallo cry3odin,

so etwas hört man nur noch selten!! - Dann sei uns hiermit ganz herzlich willkommen! :)


Und jetzt noch zum Schluss eine Sache, die wohl einige überraschen sollte, und zwar dass ich erst 1995 geboren bin.
Das hat mich dann aber doch ganz schön umgehauen!! :cool:
Für einen 14-jährigen hast Du aber einen super Text hier hingelegt, von dem sich viele, die schon wesentlich älter sind als Du, eine gehörige Scheibe abschneiden können!

Beste Grüße
Toni

kgbbg
05.02.2010, 15:41
Hallo liebe Gemeinde, habe heute diesen Teil entdeckt und gebe folgendes preis: Ich bin der Klaus Garnatz aus Babelsberg, womit mein Nick hinreichend erklärt ist.
Ich bin gerade 60 geworden, interessiere mich seit 50 Jahren für SF-Literatur, ohne eine große Bibliothek mein Eigen nennen zu können und großer Fan geworden zu sein.
Dabei sind natürlich die vielen üblichen Fragen aufgetreten. Seit sich immer größere Teile des Lebens mit dem www. verknüpfen, lese ich auch bereits seit Jahren die Astro-News und irgendwann ist es so gekommen, daß ich mich auch hier angemeldet habe.
Da meine speziellen Kenntnisse zu den Fachthemen eher bescheiden sind, werde ich wohl eher ein stiller Mitleser bleiben.
Und heute bin ich über die Vorstellungen gestolpert und tu´ nun der Höflichkeit einer Vorstellung genüge. Freue mich auf die interessanten Diskussionen.

StarWolf
26.02.2010, 08:36
Hallo an alle

Ich möchte mich hier auch mal kurz vorstellen.

Mein Name ist Wolfgang, bin 42 Jahre alt und wohne im Großraum Linz in Österreich.

Die Astronomie interessiert mich schon seit längerem, hatte aber nie wirklich die Zeit mich tiefergehender damit zu beschäftigen. Das soll sich jetzt aber ändern und so hab ich mir jetzt erst mal ein Buch zum Thema besorgt.

Leider gibt es eine riesige Anzahl davon und die Suche nach dem (hoffentlich) richtigen Buch zog sich über 2 Monate.
Aber Mitte Februar wars dann soweit, im Postfach lag ein gelber Zettel (das Buch selbst war zu groß) - abgeholt - ausgepackt - angefangen zu lesen.
Weit bin ich noch nicht gekommen, deshalb tauchen noch keine Fragen auf, aber ich denke das ändert sich sicherlich :-)

Überrascht hat mich die hohe Aktivität im Forum hier, und vor allem die Geduld mit der Fragen beantwortet werden, etwas seltenes heute (ich kenne einige Foren wo der Umgangston schon grenzwertig ist).

Liebe Grüße

Wolfi

Orbit
26.02.2010, 14:18
(das Buch selbst war zu groß)
Bei mir liegt seit vorgestern auch so ein Monster von etwa 5 kg auf dem Schreibtisch: "Astronomie, die kosmische Perspektive", herausgegeben von Harald Lesch. Ist's bei dir etwa auch das?

Willkommen im Forum!
Orbit

StarWolf
26.02.2010, 14:34
Ja, das ist es :)

Wenigstens heisst es nicht "Taschenbuch", wie der Dubbel.

Immerhin hab ich es jetzt bis zur S.45 geschafft, hoffe am Wochenende hab ich etwas mehr Zeit.

lg - Wolfi

DeutschLehrer
04.04.2010, 10:37
Eine Google-Suche hat mich zu diesem Forum geführt. Physik und Astronomie haben mich schon seit früher Kindheit interessiert. Ich hätte gern Physik studiert, aber bin von der EOS (Gymnasium in der DDR) geflogen und konnte dann später nur noch Maschinenbau und Informationstechnik studieren. Ein abwechslungsreicher Berufsweg: Hilfsarbeiter, Klempner, Eisenbahner, Maschinenbautechnologe, Programmierer und zuletzt Deutschlehrer in Tschechien. Jetzt bin ich Invalidenrentner und arbeite noch ein wenig als Übersetzer für slawische Sprachen. Nur die Liebe zur Physik ist geblieben und ich bin SciFi-Liebhaber (solange es nicht zu großer Blödsinn ist). Jetzt erkläre ich gern meinen Enkeln den Sternenhimmel und lese im Internet Neues aus der Astronomie. Und deshalb bin ich hier!

Gruß DL

Monod
04.04.2010, 11:25
@ DeutschLehrer:

Herzlich Willkommen im Forum!

Monod

DeutschLehrer
04.04.2010, 11:28
@Monod,
Danke für die Begrüßung !

Gruß DL

STS-125
29.04.2010, 16:16
Hallo,

ich habe mich hier jez auch mal angemeldet. Ich interressiere mich sehr für Raumfahrt, insbesondere Space-Shuttles und die ISS. Dadurch bin ich auch der Astronomie näher gekommen. Ich habe ein relativ gutes Spiegelteleskop (114/900) und beobachte damit gerne den Sternenhimmel. Da ich mich gerne mit anderen über Raumfahrt und Astronomie austausche, habe ich mich hier registriert.

mfg STS-125

Volki1729
16.05.2010, 14:02
Hallo,

Um mich kurz vorzustellen, bin Österreicher der derzeit in Ungarn lebt und arbeitet. Wollte eigentlich irgendwann einmal Physik oder Astronomie studieren und hab mich dann doch für Mathematik entschieden. Bin daher in Mathematik ein "Profi" jedoch in Physik ein Laie. Dieses Forum hab ich erst vor kurzem gefunden und finde es eigentlich recht interessant, vor allem den Bereich Astrophysik und co.

lg
Volki

ZA RA
23.06.2010, 18:34
Hallo Volki...


Östereich ein herrliches Fleckchen....
Wien.....ich liebe es. ;)

Aber vor allem, ein weiterer "Mathematiker" im Forum, ausgezeichnet!!
Also ich freu mich und sag schon mal Willkommen...
Auf eine prima Zusammenarbeit und viel Intuitives, würde ich mal sagen.


Grüße
ZA RA

Bluster
27.01.2011, 13:24
Hallo Jungs und Mädels,

ich habe mich auch gerade hier im Forum registriert und wollte mal hallo sagen.

Ich bin der Bill und komme aus Köln. Von Beruf bin ich Bankangestellter und ich habe zwei Leidenschaften.
Die eine hat mit so generellen Themen rund ums Internet zu tun und die andere dreht sich um den Kosmos.
Im Internet lese ich immer gerne und habe auch einen eigenen Blog (http://delikatessen-magazin.com/), bei dem es aber ums Essen und nicht um die Astronomie geht. Das ist ein Gemeinschaftsprojekt von einem Freund und mir. Sollte nur ein Versuch sein aber es gibt ihn immernoch.

Die Astronomie interessiert mich jetzt schon seit ich klein war. Den Himmel, die Sterne und das was danach kommt hat mich schon immer fasziniert. Leider fehlt mir oft die Zeit mich damit auseinanderzusetzen.

Vielleicht kann ich das jetzt wieder etwas auffrischen;)

JoePopo
12.03.2011, 23:58
Da ich ja nun primär an der Erstellung dieses Unterforums "schuld" bin, ...

... und seit 5 Jahren nichts mehr von mir hab hören lassen, will ich Euch gleich mal auf den neuesten Stand bringen. :cool:

Inzwischen arbeite ich, nach einem Abstecher in die Servicetechnik, wieder im Sondermaschinenbau (Handhabungstechnik, Vakuum) und bin recht zufrieden damit. Mein "Chef" ist letztens 4 Jahre alt geworden und wächst und gedeiht. Ich bin nach wie vor, als verhinderter Astronom, zumindest Hobbiemäßig an selbiger interessiert und freue mich auf anregende Diskussionen, nachdem mir die Teilnahme daran hier das letzte Mal ja von der "SRT-Expertin" verleidet wurde. :rolleyes:

So denn, auf ein Neues. ;)

Gruß
JoePopo