PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Volksabstimmung über die Volksabstimmung



krzyzape
07.02.2006, 04:10
Hallo, ich bin der festen Meinung, dass in der BRD die Stimme des
Volkes durch Parteien nicht mehr Rechnung getragen wird.
Unserem Land werden durch Sachzwänge (Korruption,Lobbyismus usw)
in Verbindung mit den Parteien wichtige Entscheidungen vorenthalten.
Da zum Beispiel wären Bürgergeld und Kernenergie usw.
Deshalb rege ich an:

*** eine Volksabstimmung über die Volksabstimmung ***


Wie ist eure Meinung dazu?


Bitte gebt diesen Thread in andere Foren weiter.
Eine Aktion ,ähnlich der in den 70ern (Stoppt Strauß) wäre
hilfreich.Anders ist den Typen daoben nicht mehr beizukommen.

Schni Schna Schnappi für die wahre Demokratie

Danke

Miora
07.02.2006, 09:24
Gibt es nicht besser geeignete politische Foren für dieses Vorhaben?

Einfach alle erreichbaren Foren zu fluten offenbart auch gleich die Gefahren bei Volksabstimmungen, nämlich dass nicht mehr die Politiker von Lobbyisten beeinflusst, sondern das Volk von den erfolgreichsten Populisten mobilisiert wird...

Da Volksabstimmungen in Deutschland nicht möglich sind, ist eine Volksabstimmung von der Bevölkerung nicht durchzusetzen ohne Lobbyistenarbeit des Volkes bei den Volksvertretern. Ausweg: Gründet eine Partei und lasst euch wählen...

Gruss,
Miora

Sky Darmos
07.02.2006, 23:02
Hallo krzyzape,

Ich bin auch für eine Direkte Demokratie.
Die Frage ist nur wie man das anstellt.
Ich denke man sollte seine Vorstellungen. Für- UND Gegenargumente aufführen. Und anhand der Gegenargumente das Konzept Verbessern.

Du kannst dann einfach in verschiedenen Foren einen Link zu deiner Webside posten. Aber nur einmal.

Dann solltest du dir Leute suchen die das selbe ziel haben und dich mit ihnen verlinken. Dabei brauchst du dich nichtmal auf Deutschland beschränken.

Wie Radikal ist denn deine Vorstellung einer direkten Demokratie?

Schöne Grüße,
Sky.

krzyzape
14.03.2006, 13:58
Hallo krzyzape,

Ich bin auch für eine Direkte Demokratie.
Die Frage ist nur wie man das anstellt.
Ich denke man sollte seine Vorstellungen. Für- UND Gegenargumente aufführen. Und anhand der Gegenargumente das Konzept Verbessern.

Du kannst dann einfach in verschiedenen Foren einen Link zu deiner Webside posten. Aber nur einmal.

Dann solltest du dir Leute suchen die das selbe ziel haben und dich mit ihnen verlinken. Dabei brauchst du dich nichtmal auf Deutschland beschränken.

Wie Radikal ist denn deine Vorstellung einer direkten Demokratie?

Schöne Grüße,
Sky.

Das Problem ist BRD-Spezifisch. Ich vermute daß Politik zu wichtig ist, sie den Politikern zu überlassen. Ich mach mir Sorgen um Deutschland. Wir brauchen
eine neue Verfassung, abgesegnet vom Volk,aber die Regierung tut alles um das zu vermeiden.
Eine Verfassung wo die Menschenrechte nur durch das Volk geändert werden können.
Es tut mir Leid das zu sagen,aber Hitler ist durch representative Demokratie an die Macht gekommen, unser jetzt-System.
Die Parallelen zu heute sind beängstigend.
Das Schweizer-Modell gefällt mir.


MfG

ralfkannenberg
14.03.2006, 14:14
Hallo krzyzape,

Ich bin auch für eine Direkte Demokratie.
Die Frage ist nur wie man das anstellt.
Ich denke man sollte seine Vorstellungen. Für- UND Gegenargumente aufführen. Und anhand der Gegenargumente das Konzept Verbessern.

Du kannst dann einfach in verschiedenen Foren einen Link zu deiner Webside posten. Aber nur einmal.

Dann solltest du dir Leute suchen die das selbe ziel haben und dich mit ihnen verlinken. Dabei brauchst du dich nichtmal auf Deutschland beschränken.

Wie Radikal ist denn deine Vorstellung einer direkten Demokratie?

Schöne Grüße,
Sky.Nein. Direkte Demokratie ist nicht die Lösung: In Zürich gibt es einen Flughafen. Man hat sich nun "geeinigt", dass die Flugzeuge von Süden her den Flughafen anfliegen. Es war kein Problem für das einwohnerreiche Zürich, die betroffenen Gemeinden demokratisch zu überstimmen.

Es muss also auch einen Minderheitenschutz geben. In der Schweiz ist der sogar "ein Stück weit" gewährleistet: Neben der Bevölkerungsmehrheit ist auch noch das sogenannte "Ständemehr" erforderlich, d.h. die Mehrheit der Kantone muss ebenfalls zustimmen. Natürlich kann es auch nicht sein, dass eine kleine Minderheit eine Mehrheit blockiert, aber es kann ebensowenig sein, dass eine Minderheit von einer Mehrheit demokratisch überrollt wird !

In Deutschland gibt es sowas übrigens auch, nämlich mit der Mehrheit des deutschen Bundesrates, der ja eine Vertretung der Länderparlamente darstellt.

Freundliche Grüsse, Ralf

krzyzape
14.03.2006, 14:18
[QUOTE=ralfkannenberg]Nein. Direkte Demokratie ist nicht die Lösung: In Zürich gibt es einen Flughafen. Man hat sich nun "geeinigt", dass die Flugzeuge von Süden her den Flughafen anfliegen. Es war kein Problem für das einwohnerreiche Zürich, die betroffenen Gemeinden demokratisch zu überstimmen.

Es muss also auch einen Minderheitenschutz geben. In der Schweiz ist der sogar "ein Stück weit" gewährleistet: Neben der Bevölkerungsmehrheit ist auch noch das sogenannte "Ständemehr" erforderlich, d.h. die Mehrheit der Kantone muss ebenfalls zustimmen. Natürlich kann es auch nicht sein, dass eine kleine Minderheit eine Mehrheit blockiert, aber es kann ebensowenig sein, dass eine Minderheit von einer Mehrheit demokratisch überrollt wird !

In Deutschland gibt es sowas übrigens auch, nämlich mit der Mehrheit des deutschen Bundesrates, der ja eine Vertretung der Länderparlamente darstellt.

Freundliche Grüsse, Ralf[/QUOTE

Wenn die Menschenrechte gewahrt wären, würde ich schon zufrieden sein, denn die schützen auch Minderheiten.

MfG