PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Teleskop ist besser?



tutko
17.02.2012, 23:10
http://web-er.eu/de_DE/p/Skywatcher-Dobson-Teleskop-2001200-Skyliner-PYREX-DOB-/75

http://web-er.eu/de_DE/p/Teleskop-Sky-Watcher-Synta-BK15075PEQ3-2-REFLEKTOR/83

FrankSpecht
18.02.2012, 00:32
Moin, tutko,
dir auch ein herzliches Willkommen ;)

Ich würde mich spontan für den Pyrex-Dobson entscheiden. Allein, weil hier die Montierung zum Teleskop passt und die Öffnung größer ist (= mehr Licht). Die Montierung beim zweiten Teleskop ist viel zu wackelig für die Größe des Teleskops. Außerdem hat es, trotz höheren Preises, eine geringe Öffnung (= weniger Licht).

Um es zusammenzufassen:
Teleskop Nr. 1 hat die größere Öffnung (200mm) und Brennweite (1200mm), ist seiner Bauart entsprechend anfängerfreundlich montiert und kostet wenig.
Teleskop Nr. 2 hat die geringere Öffnung (150mm) und geringere Brennweite (750mm), ist wackelig montiert und teurer.

Wofür würdest du dich entscheiden?
Sagen dir die Begriffe "Öffnung (http://de.wikipedia.org/wiki/Apertur)" und "Brennweite (http://de.wikipedia.org/wiki/Brennweite)" eigentlich etwas, vor allem im Bezug auf Teleskope?

PS: Es gibt auch Menschen, die mit Teleskop Nr. 2 zufrieden (http://www.zudensternen.de/Teleskop Skywatcher 1501200 auf EQ3-2.html) sind!

Sissy
18.02.2012, 16:18
Hallo tutko,

auch von mir ein Wilkommen im Forum. :)


Welches Teleskop ist besser?

das kommt darauf an, was Du machen möchtest.

Wenn Du visuell (mit dem Auge am Teleskop) den Himmel beobachten möchtest, wäre meine erste Wahl das Teleskop Nr.1.

Dieses Teleskop stellst Du auf eine ebene Fläche (Wiese, Terasse, Gehsteig, Balkon, Feldweg), stellst Dich daneben hin, drehst das Teleskop in die Richtung, in die Du beobachten möchtest und schaust durch. Dabei wirst Du merken, daß die Sterne, die Planeten und alle anderen Objekte am Himmel je nach Vergrößerung langsam oder schnell von einer Seite im Okular zur anderen wandern und dann verschwunden sind. Das kommt von der Rotation der Erde. Von dieser Rotation merken wir im Alltag nicht viel, weil uns die Erde solide vorkommt und alles, was auf ihr steht oder wächst, diese Drehung ja mitmacht. Wir bemerken diese Drehung nur am Stand der Sonne oder dem Mond. Die gehen im Osten auf, erreichen im Süden ihren höchsten Punkt und sinken dann im Westen unter den Horizont. Um einen Stern mittig im Gesichtsfeld des Okulars zu halten, mußt Du von Hand das Teleskop entweder kontinuierlich sachte bewegen oder immer dann, wenn der Planet am linken Rand vom Gesichtsfeld angekommen ist, wieder ans andere Ende "schubsen".

Wenn Du irgendwann mit dem Teleskop etwas am Himmel fotografieren möchtest, ist das Teleskop Nr. 1 dafür nicht geeignet. Dann benötigst Du ein Teleskop, das parallaktisch montiert ist. So wie das Teleskop Nr. 2. Bei einer parallaktischen Montierung drehst Du von Hand an einer Schraube, die die Stundenachse bewegt. Damit bleibt der Planet dann in der Mitte. Zum Fotografieren ist das aber nicht ausreichend genau, da muß dann statt Deiner Hand ein Motor die Drehbewegung erzeugen. Außerdem muß das Stativ, welches die Montierung trägt, so aufgestellt werden, daß die Stundenachse auf den Himmelsnordpol zeigt. Diese Art der Aufstellung nennt man einnorden. Dazu brauchst Du freie Sicht auf den Polarstern. Allerdings ist die parallaktische Montierung EQ3-2 vom Teleskop Nr. 2 viel zu klein für das Teleskop.

Leider werden sehr oft Pakete (Stativ, Montierung, Teleskop) angeboten, die nicht wirklich zusammenpassen. Ein Newtonteleskop 150/750 gehört auf eine Montierung der EQ-5 Klasse. Das ist wie bei Autos. Da bekommst Du auch verschiedene Varianten. Mit starkem Motor (viele PS) oder eine abgemagerte "Sparversion" mit wenig PS. Das Angebot Nr. 2 ist so, als würdest Du versuchen, mit einem Twingo oder VW-Käfer einen 6 Meter langen und 3,5 t schweren Wohnwagen einen steilen Berg hinauf ziehen wollen. Das geht nicht.

Solche "Komplettpakete" sind sehr oft "Lockangebote". Weil die Kunden nicht viel Geld ausgeben wollen, werden solche Angebote zusammengestellt. Da das Teleskop zu schwer für die Montierung ist, wackelt alles. Das Bild im Okular zittert, sobald Du das Teleskop berührst. Glaub mir, das ist kein Genuß.

Die Beschreibungen zu beiden Teleskopen sind fehlerhaft. Wenn Du die Beschreibungen durchließt, fällt Dir sicher auf, daß die Sätze nicht in einem einwandfreien Deutsch geschrieben sind. Mehr wird Dir als Anfänger nicht auffallen. Mir dagegen fällt auf, daß Fachwörter falsch übersetzt wurden und die Angaben im Text so keinen Sinn ergeben. Da die Beschreibung schon falsch ist, dafst Du ruhig davon ausgehen, daß Dir der Verkäufer bei Fragen/Problemen nicht weiterhelfen kann. Und die werden sicherlich auftauchen.

Da Du danach fragst, welches Teleskop besser ist, gehe ich davon aus, daß Du noch nie durch ein Teleskop geschaut hast. Bitte geh doch erstmal zu einer Sternwarte und schau dort durch die vorhandenen Teleskope. Laß Dir von den Mitarbeitern die Objekte zeigen, die Du selber später mit einem eigenen Teleskop beobachten möchtest. Dann hast Du einen realistischen Eindruck, was Teleskope prinzipiell leisten können. Wie die Objekte am Himmel durch ein Teleskop aussehen.

Ich arbeite ehrenamtlich auf einer Sternwarte und erlebe immer wieder, daß unsere Besucher völlig falsche Vorstellungen davon haben, was sie sehen werden. Viele Besucher erwarten bunte Bilder im Teleskop, so wie sie die Objekte von Fotografien im Internet, in Büchern und Zeitschriften oder Posters kennen. Die sind dann völlig enttäuscht, wie winzig und vor allem wie farblos die Objekte in Wirklichkeit sind. Neben dem eigenen Teleskop und den Okularen brauchst Du auch noch weiteres Zubehör. Eine drehbare Sternkarte (zum groben Orientieren am Himmel), einen Himmels-Atlas, in dem die Objekte mit detailierten Beschreibungen und Aufsuchkarten vorgestellt werden und eine Rotlichtlampe, damit Du in der Dunkelheit auch das geschriebene lesen kannst.

Eventuell kannst Du ja auch Mitglied bei einer Sternwarte oder einem Astronomieverein in Deiner Nähe werden. Dann kannst Du die dort vorhandenen Teleskope gemeinsam mit anderen benutzen und die Bedienung und die Orientierung am Himmel von den alten Hasen lernen. Das ist sehr hilfreich. Solange Du die Sternbilder am Himmel nicht kennst, nicht weißt, wo am Himmel die Objekte zu finden sind, wirst Du außer dem Mond und eventuell den Planeten Venus, Mars und Jupiter garnichts am Himmel finden!

Ohne fremde Hilfe ist der Einstieg in das Hobby Astronomie sehr frustrierend! Schau ins GAD (http://www.astronomie.de/gad/), dort findest Du Sternfreunde in Deiner Nähe. :)

Schreib doch mal, was konkret Du beobachten möchtest und von wo aus Du das machen möchtest. Denn diese beiden Angaben sind wichtig. Nicht jeder Standort (Großstadt, ländliche Gegend) und auch nicht jedes x-beliebige Teleskop bzw. unterschiedliche Montierungsarten (Dobson, parallaktische Montierung) sind für jedes Objekt am Himmel gleich gut geeignet...

Grüße
Sissy