PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mond: Suche nach Spuren von Außerirdischen?



Seiten : [1] 2

astronews.com Redaktion
28.12.2011, 10:10
Detaillierte Aufnahmen der Mondoberfläche sollten nach Ansicht zweier amerikanischer Astronomen systematisch nach Spuren von Außerirdischen abgesucht werden, die den Erdtrabanten vor langer Zeit einmal besucht haben könnten. Zwar sei die Chance etwas zu entdecken äußerst gering, die Bedeutung eines möglichen Fundes sollte aber den vergleichsweise geringen Aufwand wert sein. (28. Dezember 2011)

Weiterlesen... (http://www.astronews.com/news/artikel/2011/12/1112-037.shtml)

Bynaus
28.12.2011, 11:13
Das ist eine gute Idee, die mir auch schon durch den Kopf geschwirrt ist. Leider etwas zeitaufwändig. Man könnte damit beginnen, ein Programm zu schreiben, das "künstliche" Objekte erkennt (trainieren kann man das mit Erdbeobachtungsdaten), dann liesse sich das einigermassen automatisch durchführen. Alternativ könnte man ein Crowd-Sourcing-Projekt anreissen.

Warum ich das für eine gute Idee halte, habe ich hier einmal erklärt:
http://www.final-frontier.ch/schlaefer

Kurz: Der Mond wäre ein ausgezeichneter Ort für ausserirdische Besucher (robotischer oder biologischer Art), um die allfällige Entwicklung einer irdischen Zivilisation abzuwarten. Die Frage ist allerdings, ob eine solche Sonde / Beobachtermission nicht getarnt und damit schwierig zu finden wäre. Alternativ wären natürlich auch Bergbauspuren von früheren Durchreisenden entdeckbar.

PlanetHunter
28.12.2011, 16:48
Ich halte die Idee auch für gut, allerdings denke ich nicht, dass Außerirdische, wenn sie auf dem technischen Stand sind, zu uns zu fliegen, noch etwas wie “Müll“ zu hinterlassen. Sie würden das wohl alles wieder herstellen wie vor deren Landung.
Bergbau würden sie wohl eher auf einem Asteroiden angehen, vielleicht findet sich da ja nochwas in der Zukunft.

Bynaus
28.12.2011, 18:44
Sie würden das wohl alles wieder herstellen wie vor deren Landung.

Warum das?


Bergbau würden sie wohl eher auf einem Asteroiden angehen, vielleicht findet sich da ja nochwas in der Zukunft.

Der Mond hat einige Vorteile gegenüber Asteroiden. So ist er gross genug, dass es Prozesse geben konnte, die bestimmte Metalle in bestimmten Zonen angereichert haben, z.B. die KREEP-Erze. Auf Asteroiden findest du sowas nicht (bzw., die Metalle kommen schon vor, sind aber nicht besonders konzentriert). Die Mondoberfläche ist auch reich an Uran, Thorium und Titan.

Sissy
29.12.2011, 03:35
Hi miteinander,

ich denke, es ist nicht notwendig, dazu ein Programm zu schreiben. Da wäre eine "Onlinesuche" ala GalaxyZoo viel besser. Durch die verschiedenen Sonden die unseren Trabanten umkreist haben, haben wir mittlerweile ein tolles Archiv mit hochaufgelösten Bildern der Mondoberfläche.

Suchen sollte man nach Bergbauspuren. Am besten dort, wo ursprünglich auch auf der Erde nach Erz geschürft wurde. Also an Berghängen, in Vulkangegenden und Kraterrändern. Das hat zudem den Vorteil, daß sich auf solchen eher senkrecht orientierten Flächen wenig oder garkein Regolit abgelagert hat, der die Spuren überdecken kann. Ein deutliches Kennzeichen für Bergbau sind Löcher in der Wand mit Abraumhalden in der Nähe der Löcher. Die sollten sich von den üblichen Auswurfspuren bei Kratern unterscheiden. :)

Man sollte sich auch die Gebiete näher ansehen, die bei entsprechender Sonneneinstrahlung helle Reflexe erzeugen. Möglicherweise finden wir da die Energiequellen der Sonden in Form von Spiegeln, welche das Sonnenlicht gebündelt zu einem entsprechenden Umsetzer lenken sollten...

Damit die hypotetische Sonde unseren blauen Planeten beobachten (Fotografieren, Radiostrahlung abhören, Spektroskopie der Atmosphäre machen) kann, muß sie zwingend auf der uns zugewandten Seite des Mondes versteckt sein. Das reduziert schon mal das Suchgebiet. Die Gegenden um den Pol sind wegen der Libration auch net sooo prickelnd. Also wird das Suchgebiet nochmal etwas eingeschränkt. :)

Die Sonde hat aus meiner Sicht mehrere Möglichkeiten, sich vor der Strahlung zu schützen:

- sie gräbt sich wie ne Flunder in den Regolitsand ein
- sie nutzt natürliche Höhlen (Lavatunnel, Löcher in Kraterwällen oder Gebrigsstöcken)
- sie nutzt die Höhle, die sie beim Bergbau gegraben hat

Mein persönlicher Tipp: das Gebiet um das Schrödertal :D

CS
Sissy

Kosmo
29.12.2011, 11:22
Ich hätte gerade total Lust auf der Mondoberfläche nach außerirdischen Spuren zu suchen. Dabei können ja auch andere interessante Details entdeckt werden und so lassen sich sicherlich viele interessante Stunden am Rechner verbringen. Je nach Anzahl der Nutzer dürfte es allerdings nicht ganz so billig sein, eine solche Masse an hochauflösenden Bildern online zugänglich zu machen.

Bynaus
29.12.2011, 14:29
Je nach Anzahl der Nutzer dürfte es allerdings nicht ganz so billig sein, eine solche Masse an hochauflösenden Bildern online zugänglich zu machen.

Wie Sissy schon sagte, steht mit Galaxy Zoo bzw. dem "Zooniverse" bereits die richtige Plattform zur Verfügung. Und die Bilder der NASA sind vom Steuerzahler bezahlt und deshalb Public Domain. Ich denke, der benötigte Serverplatz für die Bilder und die Kosten dafür sind durch die Aussichten auf einen allfälligen Erfolg mehr als gerechtfertigt!

Ich würde v.a. auf Sinus Iridium (die Regenbogenbucht) tippen. Dieses Gebiet ist reich an allem, was der Mond zu bieten hat - das dürfte auch einer ausserirdischen Sonde / einem ausserirdischen Raumschiff nicht entgangen sein.

Alex74
29.12.2011, 15:09
Wenn sie sich als Beobachter einrichten wollten sollte man aber gerade andere Gebiete als solche anschauen da sie sich ja denken würden daß wir in Rohstoffreiche Gebiete schauen würden ;)

Ach, was solls...einmal querbeet drüber...viel hilft viel ;)

Kosmo
29.12.2011, 17:50
Wie Sissy schon sagte, steht mit Galaxy Zoo bzw. dem "Zooniverse" bereits die richtige Plattform zur Verfügung. Und die Bilder der NASA sind vom Steuerzahler bezahlt und deshalb Public Domain. Ich denke, der benötigte Serverplatz für die Bilder und die Kosten dafür sind durch die Aussichten auf einen allfälligen Erfolg mehr als gerechtfertigt!
Sehe ich auch alles so, meinte allerdings eher Traffic als alles andere. Dass das im Vergleich beispielsweise zu einer Weltraummission immer noch günstigt ist, ist auch klar. Bei den Autoren hört es sich nur so an, als ob es das quasi frei Haus gäbe. Man darf nicht vergessen, dass die Chancen etwas zu finden nun wirklich winzig sind. Solch ein Webangebot würde aber sicher auch für andere Zwecke genutzt, etwa für die Forschung, Lehre oder privates Interesse am Mond (was allerdings auch wieder mehr Kosten verusacht).

SRMeister
30.12.2011, 05:30
na, wer findet die Alienbase?
http://legault.perso.sfr.fr/eclipse101221_lunar_transit.html

Alex74
30.12.2011, 08:35
Fake!! :d :d :d

Bynaus
31.12.2011, 12:20
Diese Objekte wären auch interessante Ziele: Vor allem "Cuspid 5" schein ein ungewöhnliches Objekt zu sein. Zumindest würde es sich lohnen, diese Objekte auf den LRO-Bildern zu lokalisieren. http://www.vgl.org/webfiles/lan/cuspids/cuspids.htm

Kosmo
31.12.2011, 13:15
Ist sehr interessant, Bynaus. Insbesondere die Silhouette von 1 müsste bei Ufologen ja wahre Freudentränen auslösen. :cool:

Bynaus
31.12.2011, 15:12
Die Seite, die ich verlinkt habe, ist ziemlich quackish: Interesse ist gut, aber wer unbedingt etwas sehen will, der wird immer etwas finden... Die grundsätzliche Idee (ausser(?)irdische Artefakte auf dem Mond zu suchen) ist aber gut, und die "Blair Cuspids" scheinen mir zumindest interessant. Selbst wenn sie rein natürlichen Ursprungs sind (wovon man ja fast ausgehen muss), dürften sie sehr interessante geologische Objekte sein (Vulkane?).

Kosmo
31.12.2011, 15:21
Die Seite, die ich verlinkt habe, ist ziemlich quackish
Ich habe es tatsächlich geschafft - trotz furchtbarstem Augenkrebs - mir alle Objekte anzuschauen und teilweise darüber zu lesen.

Was hältst du von den Doppelkratern (http://www.vgl.org/webfiles/mike/double/double.htm)?

Bynaus
31.12.2011, 15:34
Finde ich nicht so spektakulär. Motion blur, oder tatsächliche Doppelkrater (vermutlich Sekundärkrater, dh, Nebenprodukte der Entstehung eines grossen Kraters), Bildverarbeitungsfehler (Überlappung?), etc. Es gibt sicher viele denkbare Erklärungen, aber man müsste mehr über die Details wissen, um zu entscheiden.

In solchen Situationen sollte man sich stets an Richard Feynman (http://en.wikiquote.org/wiki/Richard_Feynman) erinnern: "The first principle is that you must not fool yourself, and you are the easiest person to fool."

UfoYesYouTuber
31.12.2011, 17:45
Ich glaube, man könnte da was finden. Ich sah ein UFO, für mich war es nicht undentifiziert. Wenn Aliens existieren (sorry, darüber habe ich früher auch gelacht, heute nicht mehr), dann haben sie für uns auf dem Mond bestimmt etwas hinterlassen.

Infinity
31.12.2011, 20:51
Wenn Aliens existieren (sorry, darüber habe ich früher auch gelacht, heute nicht mehr), dann haben sie für uns auf dem Mond bestimmt etwas hinterlassen.
Dasselbe müssten Aliens auch von uns denken, wenn sie diesen Gedankengang haben.

Sissy
31.12.2011, 21:00
Hi Kosmo,

die Doppelkrater sind mit hoher wahrscheinlichkeit Bildfehler. Hausgemacht. Denn das Aufnahmemedium war (soweit ich mich erinnere) sowas ähnliches wie Polaroidfilm. Ne große Rolle mit dem Film, ne 2. Rolle mit Entwickler. Nach der Belichtung wurde der Film gegen den Entwickler gedrückt...

Die Orbiter hatten massiv Probleme (Überhitzung, Batterieladestand, unkontrollierbares Schlingern...), die Kameras hatten Probleme mit den Shuttern. Manche Bilder wurden 2x belichtet.

Dann war das Filmmaterial (chemischer Film!) Hitze, Kälte und kosmischer Strahlung ausgesetzt. Eigentlich ist es ein Wunder, daß überhaupt was auf den Bildern drauf ist. :)

Beachte bitte, daß die über 40 Jahre alt sind. Und vor zig Jahren eingescannt wurden. In (für heutige Verhältnisse) miserabler Qualität.

Ich würde lieber auf aktuellen Bildern nach Strukturen suchen wollen...

CS
Sissy

Bynaus
01.01.2012, 12:16
Ich würde lieber auf aktuellen Bildern nach Strukturen suchen wollen...

Genau. Deshalb wäre ich sehr gespannt zu sehen, wie diese Blair Cuspids auf LRO-Bildern aussehen. Und wenn es nur darum geht, die Idee, dass diese ausserirdische Artefakte sein könnten, definitiv zu Grabe zu betten. Oder eben nicht. :)

Chrischan
01.01.2012, 13:28
Hallo Bynaus,

Deshalb wäre ich sehr gespannt zu sehen, wie diese Blair Cuspids auf LRO-Bildern aussehen.
Hauptproblem ist es die genauen Koordinaten zu ermitteln...

Auf der von Dir verlinkten Seite steht was von 15.5° Long. und 5.1° Lat. allerdings ohne weitere Angaben (Auch irgendein Masstab für das Bild fehlt leider).
in diesem PDF (http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=lo2-61h3&source=web&cd=6&ved=0CEoQFjAF&url=http%3A%2F%2Fwww.carlotto.us%2Fnewfrontiersins cience%2FPapers%2Fv01n02c%2Fv01n02c.pdf&ei=mToAT9_GDsbdsgak-9TMDw&usg=AFQjCNFIwlLb_HqxsTxKFqAS9fP-vSTT7w&cad=rja)wird das Ganze etwas genauer dargestellt.

Unter diesem Link (http://wms.lroc.asu.edu/lroc) kann man sich durch die LRO Bilder wühlen...
Interessant scheinen dabei diese Bilder zu sein:
Bild 1 (http://wms.lroc.asu.edu/lroc/view_lroc/LRO-L-LROC-2-EDR-V1.0/M104419352LE)
Bild 2 (http://wms.lroc.asu.edu/lroc/view_lroc/LRO-L-LROC-2-EDR-V1.0/M104419352RE)
Bild 3 (http://wms.lroc.asu.edu/lroc/view_lroc/LRO-L-LROC-2-EDR-V1.0/M146885792LE)
Bild 4 (http://wms.lroc.asu.edu/lroc/view_lroc/LRO-L-LROC-2-EDR-V1.0/M146885792RE)

Gruß,
Christian

Kosmo
01.01.2012, 14:27
Hi Sissy,



Ich würde lieber auf aktuellen Bildern nach Strukturen suchen wollen...
also das find ich auch!


die Doppelkrater sind mit hoher wahrscheinlichkeit Bildfehler.
Insbesondere im mittleren Bild sieht es für mich so aus, als ob nur die Krater doppelt sind, der Rest des Bildes jedoch nicht.

pmvstrm
01.01.2012, 14:55
Hallo und erstmal ein frohes neues Jahr.

Also ich finde die Idee sich auf dem Mond umzuschauen auch richtig.Allerdings sollte man sich vorher fragen wie die Datenerhebung, Weiterleitung und Aufbereitung so neutral wie möglich erfolgen kann/sollte und ich glaube genau liegt der Hase im Pfeffer. Aber was meine ich damit? Nun ja, es ist nicht ganz von der Hand zu weisen dass Neil Armstrong, Gordon Cooper, Buzz Aldrin, Edgar Mitchel, Michael Collins und noch einige mehr immer weider von "Seltsamkeiten" gesprochen haben und die Art wie die Nasa auf diese "Seltsamkeiten" reagiert hat, waren gelinde gesagt "auch seltsam" (manche sprechen auch von Unterdrückung).Ich glaube schon das die Technik da wäre, aber nicht der ehrliche Markler für die Informationen. Da müsste während der Mission ständig jemand unabhängiges als Beobachter dabei sein, der alles protokolliert und unabhängig berichten kann und Zugang zu allen Systemen hat (lesend würde ja reichen).

Just my 2 cents.

Grüße, Peter

Chrischan
01.01.2012, 15:20
Da müsste während der Mission ständig jemand unabhängiges als Beobachter dabei sein, der alles protokolliert und unabhängig berichten kann und Zugang zu allen Systemen hat
Oh Mann, gleich zu Beginn von 2012 wird man schon wieder von den Verschwörungstheoretikern beglückt... Das fängt ja gut an.

Gruß,
Christian

pmvstrm
01.01.2012, 16:38
Also sich auf dem Mond umzuschauen ist ja nun nicht meine Idee gewesen. Mir geht es lediglich um eine neutrale Berichterstattung mehr nicht und ich finde das durchaus legitim. Es gibt gute Gründe den Amis nicht einfach blind zu vertrauen, siehe z.B das hier: http://de.wikipedia.org/wiki/MKULTRA oder das hier
http://en.wikipedia.org/wiki/Robertson_Panel


Furthermore, the Panel suggested the Air Force should begin a "debunking" effort to reduce "public gullibility" and demystify UFO reports, partly via a public relations campaign, using psychiatrists, astronomers and assorted celebrities to significantly reduce public interest in UFOs. It was also recommended that the mass media be used for the debunking, including influential media giants like the Walt Disney Corporation.

Gruß, Peter

Bynaus
01.01.2012, 16:51
Bitte, können wir diesen Thread bitte NICHT mit Verschwörungstheorien und verwandtem Unsinn füllen? Das ist genau der Grund, warum solche - durchaus ernsthaften und berechtigten - Forschungsprojekte wie die Suche nach allfälligen Artefakten auf dem Mond einen so schweren Stand haben: kaum beginnt man, darüber ernsthaft zu disktuieren, fühlen sich ein paar Verschwörungstheorie-Anhänger bemüssigt, die Diskussion mit glühender Begeisterung zu kapern - und machen damit das Thema an sich lächerlich. Kein ernsthafter Forscher will sich nämlich mit Moon-Hoaxern ins selbe Bett legen.

Wer im ernst glaubt, die NASA oder sonstwer würde irgendwas vertuschen, soll das bitte in einem eigenen GdM-Thread erläutern und belegen. Hier ist kein Platz dafür.

@Chrischan: Vielen Dank für die Links. Ich muss mir das mal in einer ruhigen Minute ansehen.

pmvstrm
01.01.2012, 17:02
Bitte, können wir diesen Thread bitte NICHT mit Verschwörungstheorien
Sorry, eine Verschwörungstheorie ist etwas vermutetes, aber nichts gewisses.Bezüglich Aliens haben führenden US-Militärs schon 1955 intensiv darüber beraten wie sie damit in derÖffentlichkeit umgehen wollen (das gibt CIA seit einiger Zeit sogar selbst zu, siehe hier: Robertson Panel http://en.wikipedia.org/wiki/Robertson_Panel#Conclusions_and_the_Robertson_Pane l_Report das sind nachweisbare Fakten und keine Verschwörungstheorien. Es ist schon frech eine Äusserung eines anderen Forumteilnehmers generell als Verschwörungstheorie zu bashen und sich selbst nicht um ein Mindestmaß an Sorgfalt und Nettiquette zu scheren.

Deine Interpretation des Themans ist:


wie die Suche nach aullfälligen Artefakten auf dem Mond


Thema jedoch ist:


...sollten nach Ansicht zweier amerikanischer Astronomen systematisch nach Spuren von Außerirdischen abgesucht werden...


Ich vermute Du hast das Thema um das es hier geht nicht richtig verstanden.

Gruß, Peter

Bynaus
01.01.2012, 17:11
Ich sehe nicht, was dieser Vorschlag mit diesem "Panel Report" zu tun haben soll. Ich seh in dem Report auch nichts anrüchiges. Aber wie gesagt, darum gehts hier nicht. Also zurück zum Thema:

Wo ist denn hier bitte der Widerspruch zwischen:


...sollten nach Ansicht zweier amerikanischer Astronomen systematisch nach Spuren von Außerirdischen abgesucht werden...


wie die Suche nach allfälligen Artefakten auf dem Mond

(hast du mir jetzt im Ernst einen nicht vorhandenen Tippfehler untergeschoben? Nicht, dass ich mit einem Tippfehler ein Problem hätte - aber in meiner Version, die ich sehe, steht nichts von "aullfälligen" Artefakten. Aber vielleicht hast du mich missverstanden: ich rede von "allfälligen", also eventuell vorhandenen, Artefakten. Nicht auffälligen Artefakten, wobei sie natürlich schon auffällig sein sollten, damit wir sie sehen können... )

Einen Widerspruch kann ich hier nicht erkennen.

EDIT: Falls irgendwelche Unsicherheiten bezüglich des Vorschlags der beiden Astronomen bestehen, hier ein Auszug aus dem Abstract: (aus dieser Quelle (http://www.universetoday.com/92177/asu-researchers-propose-looking-for-ancient-alien-artifacts-on-the-moon/))


The Search for Extraterrestrial Intelligence (SETI) has a low probability of success, but it would have a high impact if successful. Therefore it makes sense to widen the search as much as possible within the confines of the modest budget and limited resources currently available. To date, SETI has been dominated by the paradigm of seeking deliberately beamed radio messages.

However, indirect evidence for extraterrestrial intelligence could come from any incontrovertible signatures of non-human technology. Existing searchable databases from astronomy, biology, earth and planetary sciences all offer low-cost opportunities to seek a footprint of extraterrestrial technology. In this paper we take as a case study one particular new and rapidly-expanding database: the photographic mapping of the Moon’s surface by the Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) to 0.5 m resolution. Although there is only a tiny probability that alien technology would have left traces on the moon in the form of an artifact or surface modification of lunar features, this location has the virtue of being close, and of preserving traces for an immense duration.

Systematic scrutiny of the LRO photographic images is being routinely conducted anyway for planetary science purposes, and this program could readily be expanded and outsourced at little extra cost to accommodate SETI goals, after the fashion of the SETI@home and Galaxy Zoo projects.

pmvstrm
01.01.2012, 17:25
Einen Widerspruch kann ich hier nicht erkennen.

Kein Widerspruch?
systematisch nach Spuren von Außerirdischen abgesucht

Du machst daraus:
suche nach allfälligen Artefakten

Mir persönlich sagt deine Bezeichnung auch mehr zu, aber da der initiale Post nun mal ausdrücklich "Außerirdisch" hervorhebt, sollte man dies auch respektieren.
Ich denke das die beiden Astronomen gute Gründe dafür haben so eine Mission vorzuschlagen.Schön wäre es jedoch, wenn nicht nur die Nasa sondern auch andere Zugang zu allen Daten haben um Irritationen b.z.w Missverständnisse zu vermeiden.

Gruß, Peter

Chrischan
01.01.2012, 18:48
Schön wäre es jedoch, wenn nicht nur die Nasa sondern auch andere Zugang zu allen Daten haben um Irritationen b.z.w Missverständnisse zu vermeiden.Die LRO Bilder sind frei zugänglich. Warum behauptest Du das Gegenteil? Welche Intention steckt bei dir dahinter?

pmvstrm
01.01.2012, 21:33
Die LRO Bilder sind frei zugänglich. Warum behauptest Du das Gegenteil? Welche Intention steckt bei dir dahinter?
Ich habe nicht behauptet das die Bilder des Lunar Reconnaissance Orbiter nicht verfügbar sind - das versuchst Du mir in den Mund zu legen, welche Intention bei Dir wohl dahinter steckt? Meine Intention hingegen habe ich hingegen klar und deutlich formuliert, aber ich fasse sie für Dich gerne noch einmal zusammen:

Ich stehe generell US-Regierungsbehörden (die NASA ist ja auch eine) ebenso wie chinesischen oder russischen Regierungseinrichtungen mit einer gesunden Portion Misstrauen gegenüber (daran ist die Nasa übrigens selbst auch nicht nicht ganz unschuldig, siehe Spiegel Online Artikel: Nasa hat Mondlandungs-Videos verbummelt (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,431742,00.html).Auch tauchen immer wieder Vorwürfe der Bildmanipulation der Mondsonde Clementine (http://de.wikipedia.org/wiki/Clementine_(Sonde))auf die angeblich zwischen der Version 1.5 und 2.0 des Clementine Image-Browsers stattgefunden haben soll, siehe hier (http://img844.imageshack.us/img844/6624/clementine01.gif).Auch bleibt hier kritisch anzumerken, daß die Clementine-Mission keine zivile Nasa-Operation sondern eine militärische im direkten Auftrag des US-Verteidigungsministeriums war und auch nicht von Cape Caneveral (die viel besser für eine Mondmission geeignet gewesen wäre) sondern von der US Air Force Base Vandenberg in Kalifornien gestartet wurde.Natürlich liefert dieser Umstand alleine noch keinerlei Beweis dafür das da etwas verändert wurde und vielleicht wurden diese "angeblichen" Belege auch von irgend jemanden nachträglich fingiert.Nichts desto trotz bleibt dabei ein seltsamer Nachgeschmack zurück und den kann man vermutlich am besten durch größt mögliche Transparenz und Offenheit, seitens der Nasa beseitigen.Ein paar neutrale Beobachter in Housten sollten eigentlich auch nicht weiter stören.

Gruß, Peter

galileo2609
01.01.2012, 22:57
pmvstrm,

Ich stehe generell US-Regierungsbehörden (die NASA ist ja auch eine) ebenso wie chinesischen oder russischen Regierungseinrichtungen mit einer gesunden Portion Misstrauen gegenüber
Und? Wen interessiert das? Oder anders gesagt, warum willst du deine private Meinung hier allen anderen mit der Brechstange reinwürgen? Da in der Regel der Grossteil solcher Projekte von Regierungsstellen mit öffentlichen Geldern realisiert werden, sollen wir dann wohl die gesamte Grundlagenforschung in die Tonne treten. Deine privaten Verschwörungsphanatsien in allen Ehren, aber behalte sie einfach für dich. Alternativ kannst du dich im Bereich 'GdM' dazu outen. :p

@all: Interessant fand ich die Diskussion zu dieser Veröffentlichung bei Andreas Müller auf den Scilogs: Aliens auf dem Mond? (http://www.scilogs.de/kosmo/blog/einsteins-kosmos/allgemein/2011-12-28/aliens-auf-dem-mond) Da wird nicht nur der Zeitpunkt der medialen Vermarktung des paper (http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0094576511003249) thematisiert (das ja schon einen guten Monat auf dem Markt ist), sondern auch seine Qualität. Und noch der Hinweis, dass die LRO-Bilder ja bereits in einem Teilprojekt von Galaxy Zoo (http://de.wikipedia.org/wiki/Galaxy_Zoo#Zooniverse), dem Moonzoo (https://www.zooniverse.org/project/moonzoo) analysiert werden.

Grüsse galileo2609

pmvstrm
01.01.2012, 23:22
pmvstrm,
Und? Wen interessiert das?
Oder anders gesagt, warum willst du deine private Meinung hier allen anderen mit der Brechstange reinwürgen?


Ich will niemanden etwas reindrücken, unterlasse bitte deine dummdreisten und unverschämten Unterstellungen, denn sie haben nichts mit dem Thema zu tun und befinden sich nahe an der Grenze zur Verleumdung.In deinem eigenen Interesse solltest Du Dich etwas zurückhalten.


§ 186 Üble Nachrede

Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Mit freundlichen Grüßen,
Peter

Chrischan
01.01.2012, 23:26
Ich habe nicht behauptet das die Bilder des Lunar Reconnaissance Orbiter nicht verfügbar sind - das versuchst Du mir in den Mund zu legen
Stimmt, Du hattest es pauschal für die NASA bzw. für die USA behauptet:

Schön wäre es jedoch, wenn nicht nur die Nasa sondern auch andere Zugang zu allen Daten haben um Irritationen b.z.w Missverständnisse zu vermeiden.

Es gibt gute Gründe den Amis nicht einfach blind zu vertrauen

Bei solch einer Verallgemeinerung ist der LRO mit eingeschlossen...

Chrischan
01.01.2012, 23:28
HALLOOOO!

Nur weil dir die Argumente ausgehen drohst Du gleich mit Paragraphen?

Ich will niemanden etwas reindrücken, unterlasse bitte deine dummdreisten und unverschämten Unterstellungen, denn sie haben nichts mit dem Thema zu tun und befinden sich nahe an der Grenze zur Verleumdung.In deinem eigenen Interesse solltest Du Dich etwas zurückhalten.


§ 186 Üble Nachrede


Mit freundlichen Grüßen,
Peter

EDIT: Ich habe den Post von pmvstrm gemeldet! User die Versuchen anderen mit der Androhung rechtlicher Mittel einen Maulkorb zu verpassen sind nicht bereit zu diskutieren.

galileo2609
01.01.2012, 23:33
pmvstrm,

Ich will niemanden etwas reindrücken, unterlasse bitte deine dummdreisten und unverschämten Unterstellungen, denn sie haben nichts mit dem Thema zu tun und befinden sich nahe an der Grenze zur Verleumdung.In deinem eigenen Interesse solltest Du Dich etwas zurückhalten.
ich muss wohl nicht daran erinnern, dass du in diesem Forum bereits unangenehm aufgefallen bist (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?5546-Verwarnung-f%FCr-pmvstrm-R5-Beleidigende-oder-entw%FCrdigende-%C4u%DFerungen-%FCber-andere-Foren-Teilnehmer-Personen-oder-Unternehmen). Danach hast du dich mit Bernhard in euer Projekt gekniet und Ruhe war. Nur weil das, warum auch immer nicht mehr trägt, ist das kein Grund, den anderen Usern erneut auf die Nerven zu gehen.

Die Alternativen zu deinen off topics in diesem Thread wurden dir bereits genannt: Zurückhaltung oder 'GdM'. Es wäre nett, wenn du das respektieren würdest. Da du dich offenbar gerade an den Webmaster gewandt hast ('who is online'), wird das hier wohl zeitnah entschieden werden.

galileo2609

pmvstrm
01.01.2012, 23:34
HALLOOOO!
Nur weil dir die Argumente ausgehen drohst Du gleich mit Paragraphen?

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Dir das Wesentliche an galileo2609 Beitrag entgangen ist, nämlich das konsequente nicht vorhanden sein eines wie auch
immer gearteten Arguments.Galileo2609 Äußerungen zielten nicht auf das Thema ab sondern gezielt darauf mich zu beleidigen und zu verleumden.Das war auch nicht
das erste mal.

Gruß, Peter

Chrischan
01.01.2012, 23:48
Galileo2609 Äußerungen zielten nicht auf das Thema ab sondern gezielt darauf mich zu beleidigen und zu verleumden.
Dieser Teil von galileos Post betraf dich:

Und? Wen interessiert das? Oder anders gesagt, warum willst du deine private Meinung hier allen anderen mit der Brechstange reinwürgen? Da in der Regel der Grossteil solcher Projekte von Regierungsstellen mit öffentlichen Geldern realisiert werden, sollen wir dann wohl die gesamte Grundlagenforschung in die Tonne treten. Deine privaten Verschwörungsphanatsien in allen Ehren, aber behalte sie einfach für dich. Alternativ kannst du dich im Bereich 'GdM' dazu outen. :p

Wenn Du darin Beleidigungen und Verleumdungen erkennst, dann hast Du wohl eher ein generelles Problem mit Kritik umzugehen...

oldphys
01.01.2012, 23:50
HALLOOOO!

Nur weil dir die Argumente ausgehen drohst Du gleich mit Paragraphen?
mal nur so zu meinem Verständnis:

Das mit den ausgegangenen Argumenten hast Du zwar schön behauptet, allein fehlen mir die Quellen dazu und warum hängst Du Dich eigentlich in Posts rein, die an galileo gerichtet waren? Seid ihr hier nur so ein "eingeschworener Haufen", dass ihr ausser eurer eigenen Unfehlbarkeit keine "Meinung neben der, des Herrn" zulasst, oder wie muss ich das ständige Gezanke hier verstehen? Ich glaube schon, dass ich für vieles hier die ausreichende Qualifikation habe, aber der Stil hier gibt mir als altem Physiker - wie ich in meinem Nick bereits auszudrücken versuchte - doch einiges zu denken!

op

pmvstrm
01.01.2012, 23:56
Wenn Du darin Beleidigungen und Verleumdungen erkennst, dann hast Du wohl eher ein generelles Problem mit Kritik umzugehen...

Das war schon per Definition keine Kritik:



Kritik (französisch: critique; ursprünglich griechisch: κριτική [τέχνη], kritikē [téchnē], abgeleitet von κρίνειν krínein, „[unter-]scheiden, trennen“) bezeichnet „die Kunst der Beurteilung, des Auseinanderhaltens von Fakten, der Infragestellung“ in Bezug auf eine Person oder einen Sachverhalt.

Wo hat er mich inhaltlich widerlegt? Welchen Sachverhalt hat er im Detail angesprochen, wo hat er mich auf nicht korrekte Fakten aufmerksam gemacht?Nichts von dem entspricht auch nur ansatzweise dem Wesen der Kritik!Er hat mich einfach nur als Verschwörungstheoretiker und Unruhestifter bezeichnet und das ich anderen meine Privatmeinung mit der Brechstange reindrücken will und das ist ebenfalls eine dreiste Unterstellung und unwahre Behauptung - im Volksmund auch einfach: LÜGE genannt.

Mit freundlichen Gruß,
Peter

galileo2609
02.01.2012, 00:04
Hallo oldphys,

Seid ihr hier nur so ein "eingeschworener Haufen", dass ihr ausser eurer eigenen Unfehlbarkeit keine "Meinung neben der, des Herrn" zulasst, oder wie muss ich das ständige Gezanke hier verstehen?
das Threadthema kratzt an einigen Fundamenten der SETI-Forschung. Diese werden hier seit Jahren im Forum diskutiert, kontrovers und mit viel Herzblut. Diese Kontroverse zieht sich auch durch andere Webpräsenzen, wie mein letzter Hinweis auf die SciLogs zeigt. Ich sehe nicht, dass da irgendwie etwas dogmatisiert oder hermetisiert würde. Die kontroversen Ansichten ziehen sich dabei durch alle "Gruppen" hindurch, die du hier oder auf anderen Webpräsenzen verorten könntest.

Eine Grundsatzfrage sollte aber unumstritten sein. Auf die wissenschaftlichen Daten, die Forscherteams aus aller Herren Länder produzieren, die die Freiheit von Wissenschaft und Forschung verbriefen und durch oft gemeinsam finanzierte Projekte finanzieren, ist Verlass. Wer das in Frage stellt, positioniert sich ausserhalb des Mainstreams, negiert den Forschungsbetrieb und seine Ergebnisse. Wer das in Frage stellen wollte, müsste schon gute Gründe haben. Sowas kann man diskutieren, sofern es über ein dumpfes Bauchgefühl hinausgeht. Das tut es aber nicht, ist hier damit fehl am Platze und reine Zeitverschwendung.

Grüsse galileo2609

Chrischan
02.01.2012, 00:27
Hallo oldphys,

sorry, aber wenn jemand in einer Diskussion die Anderen mit der Androhung rechtlicher Mittel versucht einzuschüchtern, dann gehe ich davon aus, daß ihm die Argumente ausgegangen sind.
Wären wir in einem Psychologie-Forum, könnte man bei so einem Post sicherlich Quellen, etc. verlangen, aber hier? Nebenbei ist es sowieso nur meine Meinung, daß sowas in einer Diskussion nichts zu suchen hat. Für Andere mag die Androhung rechtlicher Schritte ein normales Mittel in einer Diskussion sein, für mich nicht.

Zum "reinhängen in Posts, welche an Andere gerichtet" waren: Hier laufen öffentliche Diskussionen und keine Gespräche mit nur zwei Partnern. Besonders bei Dingen, wie der Androhung rechtlicher Schritte, schaue ich nicht weg.

Zur "Meinung neben der, des Herrn": In diesem Forum wird über Physik und Astronomie im Sinne des Mainstream diskutiert. Für Themen ausserhalb des Mainstreams existiert der GdM-Bereich. Verschwörungstheorien, UFO, uvm. gehören nicht zum Mainstream.

Gruß,
Christian

pmvstrm
02.01.2012, 00:28
Erstmal Hallo und Willkommen im Forum.


mal nur so zu meinem Verständnis:
aber der Stil hier gibt mir als altem Physiker - wie ich in meinem Nick bereits auszudrücken versuchte - doch einiges zu denken!
op

Wenn denn wenigstens Fleisch am Knochen wäre und eine konstruktive Kritik erfolgen würde, dann könnte man sich damit durchaus damit befassen.Niemand weiß alles und ich für meinen Teil tausche mich gerne über interessante Forschungsergebnisse oder innovative oder ungewöhnliche Ideen aus.Sicher, das ist vielleicht nichts für jeden, man ist ja auch nicht gezwungen jeden gleich ins Herz zu schließen oder sich anzufreunden,aber eine gewisse Fairness und Respekt im Umgang miteinander sollte schon machbar sein.Es ist schade das man darauf (wie in diesem Fall) erst dediziert hinweisen muss, vielleicht ist es aber auch nur ein markantes Zeichen der Zeit, der stetig zunehmenden Verrohung.Vielleicht soll es aber auch von der eigenen Argumentationsschwäche ablenken.

Aber genug davon, vielleicht können wir uns wieder dem Thema zuwenden.

Gruß, Peter

oldphys
02.01.2012, 00:48
...Eine Grundsatzfrage sollte aber unumstritten sein. Auf die wissenschaftlichen Daten, die Forscherteams aus aller Herren Länder produzieren, die die Freiheit von Wissenschaft und Forschung verbriefen und durch oft gemeinsam finanzierte Projekte finanzieren, ist Verlass. Wer das in Frage stellt, positioniert sich ausserhalb des Mainstreams, negiert den Forschungsbetrieb und seine Ergebnisse...
sorry, aber mit dieser, Deiner Aussage: Zitat-Anfang "Auf die wissenschaftlichen Daten, die Forscherteams aus aller Herren Länder produzieren, die die Freiheit von Wissenschaft und Forschung verbriefen und durch oft gemeinsam finanzierte Projekte finanzieren, ist Verlass" Zitat-Ende, kann ich leider nicht völlig konform gehen! Schon zu der Zeit, als ich mein Physik-Diplom verteidigte, galt der Grundsatz, "Der Forschungsbetrieb und seine Ergebnisse müssen völlig unabhängig davon sein, wer, wann un warum er sie finanziert"! und das unterscheidet sich deutlich von der Grundaussage, die Du mir hier als "Stein der Weisen" erklären möchtest.
Als ich mein Diplom erwarb, standen wir mit den Erkenntnissen unseres Institutes grundsätzlich "gegen den Mainstream" - wie jedes Physikinstitut zu dieser Zeit und mit den Neuerungen, die wir gerade publizierten - , so dass auch diese Andeutung von Dir, dass ein Dagegenstehen einer "Infragestellung des Forschungsbetriebes schlechthin" gleichbedeuten würde, völliger Unsinn ist; ich frage mich, in welcher "Forschungslandschaft" Du aufgewachsen bist, um derartige Phrasen in die Welt zu setzen.

op

oldphys
02.01.2012, 01:00
...Zur "Meinung neben der, des Herrn": In diesem Forum wird über Physik und Astronomie im Sinne des Mainstream diskutiert. Für Themen ausserhalb des Mainstreams existiert der GdM-Bereich. Verschwörungstheorien, UFO, uvm. gehören nicht zum Mainstream.
ja sorry,

bin halt Physiker, aber Mainstream-Hasser; eben nicht in eurem Sinne, was halt immer wieder zu Irritationen führt!

op

Chrischan
02.01.2012, 01:02
Hallo oldphys,

die Aussagen von Dir und galileo unterscheiden sich doch nicht wirklich...

galileo: "Auf die wissenschaftlichen Daten, die Forscherteams aus aller Herren Länder produzieren, die die Freiheit von Wissenschaft und Forschung verbriefen und durch oft gemeinsam finanzierte Projekte finanzieren, ist Verlass"
oldphys: "Der Forschungsbetrieb und seine Ergebnisse müssen völlig unabhängig davon sein, wer, wann und warum er sie finanziert"

Im Grunde sagt ihr doch Beide: Wissenschaftliche Ergebnisse werden nicht verfälscht.

Im Gegensatz war die Grundaussage von pvmstrm sinngemäß: "Den Amis kann man nicht trauen. Da werden Daten gefälscht und zensiert"

Diese Grundaussage von pvmstrm kritisieren wir.

Gruß,
Christian

oldphys
02.01.2012, 01:11
Hallo oldphys,

die Aussagen von Dir und galileo unterscheiden sich doch nicht wirklich...

galileo: "Auf die wissenschaftlichen Daten, die Forscherteams aus aller Herren Länder produzieren, die die Freiheit von Wissenschaft und Forschung verbriefen und durch oft gemeinsam finanzierte Projekte finanzieren, ist Verlass"
oldphys: "Der Forschungsbetrieb und seine Ergebnisse müssen völlig unabhängig davon sein, wer, wann und warum er sie finanziert"

Im Grunde sagt ihr doch Beide: Wissenschaftliche Ergebnisse werden nicht verfälscht.

Im Gegensatz war die Grundaussage von pvmstrm sinngemäß: "Den Amis kann man nicht trauen. Da werden Daten gefälscht und zensiert"

Diese Grundaussage von pvmstrm kritisieren wir.

Gruß,
Christian

o.k. das müssen wir noch präzisieren, aber ich gehe erst mal ins Bett !

op

galileo2609
02.01.2012, 01:17
Hallo oldphys,

sorry, aber mit dieser, Deiner Aussage: Zitat-Anfang "Auf die wissenschaftlichen Daten, die Forscherteams aus aller Herren Länder produzieren, die die Freiheit von Wissenschaft und Forschung verbriefen und durch oft gemeinsam finanzierte Projekte finanzieren, ist Verlass" Zitat-Ende, kann ich leider nicht völlig konform gehen!
für das Threadthema sollte es ausreichen, dass wir alle gemeinsam feststellen: die LRO-Daten sind geeignet und verlässlich für die Suche nach allfälligen Artefakten extraterrestrischen Ursprungs auf dem Mond. Weder wird von der NASA noch von sonst wem an den Daten manipuliert. Punkt.

Sofern du darüberhinaus Gesprächsbedarf hast, stehe ich dir gerne zur Verfügung. Mach dazu einen Thread auf und wir sehen uns dort weiter.

Grüsse galileo2609

pmvstrm
02.01.2012, 01:18
Hallo oldphys,
Im Gegensatz war die Grundaussage von pvmstrm sinngemäß: "Den Amis kann man nicht trauen. Da werden Daten gefälscht und zensiert"
Diese Grundaussage von pvmstrm kritisieren wir.

Falsch, nicht mal richtig zitieren kannst Du mich.

Ich habe wortwörtlich gesagt:


Ich stehe generell US-Regierungsbehörden (die NASA ist ja auch eine) ebenso wie chinesischen oder russischen Regierungseinrichtungen mit einer gesunden Portion Misstrauen gegenüber

Und das aus guten Grunde und ich habe was die Nasa betrifft auch gesagt warum das so ist oder hälst Du einen Laden für Vertrauenswürdig
der Material der Mondlandungen verschlampt hat? Das hat nicht mal etwas mit UFO's zu tun.Deine Aussage, das meine (objektiv begründete Kritik an der Nasa) Dir und Herrn *********** aus ******* nicht gefällt, der in zig Foren auch andere Leute mit seinem GWUP Unfug belästigt hat und bei leibe kein unbeschriebenes Blatt ist, ist einfach nur an den Haaren herbeigezogener Unsinn um diesen peinlichen Auftritt zu rechtfertigen.

Mit freundlichen Grüßen,
Peter Meyer

Schmidts Katze
02.01.2012, 01:21
Da wäre eine "Onlinesuche" ala GalaxyZoo viel besser.

Das wäre aber ziemlich aufwendig.
Die NASA müsste ja vorher jedes Bild ansehen, und gegebenenfalls retuschieren, bevor es freigegeben wird.
[Verschwörungstheorie Off]

^_^

=^.^=

Infinity
02.01.2012, 01:26
Hallo Peter,


oder hälst Du einen Laden für Vertrauenswürdig
der Material der Mondlandungen verschlampt hat?
hat denn nicht jeder schon mindestens einmal etwas „verschlampt“? Dein Urteil nehme ich hin, klingt aber hart getroffen.

pmvstrm
02.01.2012, 01:32
Hallo Peter,
hat denn nicht jeder schon mindestens einmal etwas „verschlampt“? Dein Urteil nehme ich hin, klingt aber hart getroffen.
Du hast recht, die Nasa Leute haben sicher mehr richtig als falsch gemacht. Aber ************ (galileo2609) und seine GWUP Dogmatiker wollen es ja nicht anders.Sie sind Hardcore Skeptiker und betreiben aus lauter Lust und Spass an der Freude im ganzen Internet Userbashing im ganz großen Stil, das ganze hat schon Sektenähnlichen Charakter und denen geht es gar nicht um das Thema, um irgend ein Thema sondern nur ums bashen und verleumden, dafür kann natürlich die Nasa nichts, da hast Du recht.

Gruß,Peter

Schmidts Katze
02.01.2012, 01:38
pmvstrm,

ich an deiner Stelle würde jetzt ganz schnell auf den Ändern Button drücken, und den RL-Namen von galileo wieder entfernen.

SK

pmvstrm
02.01.2012, 01:48
Hallo SK,
Ich wüsste nicht was dagegen spricht Ihn mit dem gebührenden Respekt anzusprechen, ich nenne meinen Namen doch auch.Gibt es irgend irgend ein Gesetz,
das mir verbietet Herrn ************ beim Namen zu nennen? Viel mehr Sorgen würde ich mir an seiner Stelle machen das er im Internet in einem Atemzug mit der Pseudoreligiösen Sektierergruppe GWUP in Verbindung gebracht wird, die alle möglichen Foren infiltieren um dort die Benutzer zu belästigen.

Mit freundlichen Grüßen,
Peter Meyer

GWUP und Fanatismus
Fanatiker innerhalb der GWUP sind aus Gründen eines möglichen Imageverlustes für die Gesellschaft von vielen Mitgliedern zwar nicht gern gesehen, werden jedoch durchweg geduldet. Erschreckend fand ich, daß ausgerechnet einige führende Funktionäre der GWUP selbst fanatische Züge an den Tag legten.
Quelle: http://www.skeptizismus.de/henke.html

ps:
Es würde mich freuen, wenn wir anstatt über Personen, nun wieder über das eigentliche Sachthema diskutieren könnten, so wie es die Astronewsregeln vorgeben
Siehe: http://www.astronews.com/forum/misc.php?do=showrules

Sissy
02.01.2012, 03:44
Hallo Herr Meyer,


Gibt es irgend irgend ein Gesetz, das mir verbietet Herrn ************ beim Namen zu nennen?

ja. Recht auf informationelle Selbstbestimmung (http://de.wikipedia.org/wiki/Informationelle_Selbstbestimmung) und Grundrecht auf Gewährleistung der Vertraulichkeit und Integrität informationstechnischer Systeme (http://de.wikipedia.org/wiki/Grundrecht_auf_Gewährleistung_der_Vertraulichkeit_ und_Integrität_informationstechnischer_Systeme).

Ihr Vorgehen empfinde ich als ungeheuerlich! Ich habe Ihren Post daher gemeldet. Über mögliche zivilrechtliche Auswirkungen des Verstoßes zu diesen Gesetzen möchte ich hier aber nicht diskutieren.


Es würde mich freuen, wenn wir anstatt über Personen, nun wieder über das eigentliche Sachthema diskutieren könnten

das würde ich auch gerne. Allerdings haben Sie die Diskussion hier im Thread mit Ihrem ersten Post # 23


Allerdings sollte man sich vorher fragen wie die Datenerhebung, Weiterleitung und Aufbereitung so neutral wie möglich erfolgen kann/sollte und ich glaube genau liegt der Hase im Pfeffer.

von da an über 4 Seiten "blockiert".

Vor Ihrem Einwurf (der suggeriert, daß die amerikanische Raumfahrtbehörde bewußt Daten fälscht), ging es hier sehr gesittet zu.

Dann haben Sie sinngemäß den Vorwurf des Datenfälschens auf chinesische und russische Raumfahrtagenturen ausgeweitet. Das empfinde ich als sehr befremdlich.

Ihren persönlichen Skeptizismus in allen Ehren, mich interessiert in diesem Thread weder ihre Animosität zu einzelnen Usern dieses Forums noch ihre persönlichen Erfahrungen mit irgendwelchen privaten Organisationen und Vereinen, die irgendwelche "Grenzwissenschaftlichen Untersuchungen", Pro oder Kontra UFO´s oder Verschwörungstheorien beackern.

Bislang kam von Ihnen zur eigentlichen Diskussion weder ein interessanter Link auf ein Paper, Bild oder sonst was verwertbares. Ich würde es vorziehen, wenn Sie derartige Infos von sich geben würden, anstatt hier ihren persönlichen Frust abzusondern. Sollten Sie keine derartigen Fakten zur Hand haben, dann empfehle ich Ihnen das stille Mitlesen...

:mad:

Sissy

Webmaster
02.01.2012, 10:22
@pmvstrm

In diesem Thema geht es um einen astronews.com-Artikel, in dem berichtet wird, dass zwei amerikanische Wissenschaftler vorschlagen, die von der NASA veröffentlichten Aufnahmen der Sonde Lunar Reconnaissance Orbiter auf Hinweise auf außerirdische Spuren zu untersuchen.

In Ihrem ersten Post zu diesem Thema sagen Sie:


Also ich finde die Idee sich auf dem Mond umzuschauen auch richtig.Allerdings sollte man sich vorher fragen wie die Datenerhebung, Weiterleitung und Aufbereitung so neutral wie möglich erfolgen kann/sollte und ich glaube genau liegt der Hase im Pfeffer. (...) Ich glaube schon das die Technik da wäre, aber nicht der ehrliche Markler für die Informationen. Da müsste während der Mission ständig jemand unabhängiges als Beobachter dabei sein, der alles protokolliert und unabhängig berichten kann und Zugang zu allen Systemen hat (lesend würde ja reichen).

Ich denke, auch Ihnen ist bekannt, dass Verschwörungstheoretiker, die beispielsweise alle Mondlandungen für gefälscht halten, ähnliche Argumentationsmuster mit Blick auf die NASA verwenden, Wissenschaftlern ihre Unabhängigkeit absprechen, usw. Sie dürfen sich also nicht wundern, wenn andere User genau auf diese Gemeinsamkeit hinweisen und Ihren Beitrag entsprechend einordnen.

Eine der Reaktionen ist folgende:


pmvstrm,

Und? Wen interessiert das? Oder anders gesagt, warum willst du deine private Meinung hier allen anderen mit der Brechstange reinwürgen?

worauf Sie wie folgt reagieren:


Ich will niemanden etwas reindrücken, unterlasse bitte deine dummdreisten und unverschämten Unterstellungen, denn sie haben nichts mit dem Thema zu tun und befinden sich nahe an der Grenze zur Verleumdung.In deinem eigenen Interesse solltest Du Dich etwas zurückhalten.

§ 186 Üble Nachrede
Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

und wenig später so:


Aber ************ (galileo2609) und seine GWUP Dogmatiker wollen es ja nicht anders.Sie sind Hardcore Skeptiker und betreiben aus lauter Lust und Spass an der Freude im ganzen Internet Userbashing im ganz großen Stil, das ganze hat schon Sektenähnlichen Charakter und denen geht es gar nicht um das Thema, um irgend ein Thema sondern nur ums bashen und verleumden, dafür kann natürlich die Nasa nichts, da hast Du recht.

Nun fragt man sich, wer sich hier eigentlich eher auf §186 berufen könnte.

Ich frage mich auch, was Sie eigentlich dazu veranlasst hat, den Klarnamen eines anderen Users hier zu veröffentlichen. Dieses Forum erlaubt die Nutzung von Pseudonymen und jeder User hat das Recht, diese zu verwenden, ohne dass seine Gründe dazu hinterfragt werden. Es liegt insbesondere in seinem eigenen Ermessen, die anderen User über seine wahre Identität aufzuklären. Ich habe Ihre Beiträge deswegen entsprechend bearbeitet und bin kurz davor, in Ihrem Verhalten ein erneutes mutwilliges Stören der Diskussion zu sehen.

S. D.

Chrischan
02.01.2012, 10:46
Hallo Dr. Deiters,

danke für Ihre klaren Worte.

Könnten Sie bitte auch noch im Post #49 von pmvstrm den Klarnamen von galileo2609 unkenntlich machen.

Gruß,
Christian

Bynaus
02.01.2012, 10:53
@Peter (pmvstrm): Mit "Artefakten" meinte ich immer schon ausserirdische Artefakte. Deshalb kein Widerspruch.

Aber hast du jetzt gesehen, was du mit deinen Verschwörungstheorien, bzw., dem Bestehen darauf, sie hier zu diskutieren, angerichtet hast? 1) hat sich niemand mehr zum eigentlichen Thema geäussert, 2) hat der Thread in kürzester Zeit 3 weitere Seiten bekommen, die bestimmt kein interessierter Leser nachlesen will, 3) am Schluss muss der Moderartor einschreiten, und du bist nahe an einer Verwarnung. Sinn, Zweck und Ergebnis der ganzen Übung? Null und Nichts. Das alles wäre uns erspart geblieben, wenn du von Anfang meiner Bitte entsprochen hättest. Deshalb hier nochmals meine Bitte: Können wir die Sache mit den Verschwörungen einfach ruhen lassen, oder gegebenenfalls im GdM diskutieren? Dann könnten wir hier nämlich zur eigentlichen Diskussion zurückkehren.

Webmaster
02.01.2012, 11:04
Könnten Sie bitte auch noch im Post #49 von pmvstrm den Klarnamen von galileo2609 unkenntlich machen.


Ist inzwischen geschehen, den Beitrag hatte ich übersehen.

Sissy
02.01.2012, 11:30
Hi,

in Post # 19 weiter vorne habe ich angeführt, daß der Shutter der Kamera nicht immer synchronisiert war und es so zu Doppelbelichtungen von Aufnahmen kommen konnte.

In der Zwischenzeit habe ich meine eigenen Aufnahmen durchsucht und eine Aufnahme vom Krater Maurolycus hergenommen, um die Auswirkungen von Doppelbelichtungen einmal zu simulieren.

Das hier ist die ursprüngliche Aufnahme (http://www.bilder-upload.eu/upload/d129cb-1325494898.png), hier ist eine Doppelbelichtung nach 25% (http://www.bilder-upload.eu/upload/a0b944-1325495749.png) der Belichtungszeit simuliert, hier die Doppelbelichtung nach 50 % (http://www.bilder-upload.eu/upload/1a9bed-1325495910.png) der Belichtungszeit und hier noch eine nach 75 % (http://www.bilder-upload.eu/upload/8cd5ad-1325495980.png) der Belichtungszeit.

Man kann erkennen, daß die Doppelbelichtungen bei kleinräumigen Strukturen immer zu "Doppelkratern" führt, große Strukturen erscheinen auf den ersten Blick dagegen nicht doppelt. Bei genauer Betrachtung der großräumigen Strukturen kann man jedoch erkennen, daß die Linienbreite der jetzt unscharfen Strukturen in der Größenordnung der kleinen Doppelkrater liegt.

Auffällig sind solche Doppelbelichtungen vor allem dann, wenn sie sich etwa bei der Hälfte der Belichtungszeit ergeben haben und somit beide Teilbilder in etwa den selben Helligkeits- und Kontrastumfang haben.

Grüße
Sissy

mac
02.01.2012, 12:12
Hallo Sissy,


Beachte bitte, daß die über 40 Jahre alt sind. Und vor zig Jahren eingescannt wurden. In (für heutige Verhältnisse) miserabler Qualität.ich weiß jetzt nicht, ob es auch solche 'Scans' gibt, aber das Originalfilmmaterial wurde sehr sorgflältig gelagert und wird erst seit wenigen Jahren systematisch mit moderner Technik eingescant. Die Qualität dieser Scans ist hervorragend.

http://apollo.sese.asu.edu/index.html

Zu Deiner Beschreibung der Doppelbelichtungen. Diese produzieren immer, bei jeder Struktur, den selben Versatz. Sie können nicht zwischen den Strukturen selektieren. Es kann also nur sein, daß man bei entsprechender Vergrößerung diese Doppelbelichtung sieht, dann aber für alle Strukturen mit identischen Abständen.

Bei den Mondaufnahmen kommt allerdings noch ein weiterer Parameter dazu, der bei Teleskopaufnahmen keine Rolle spielt, den ich aber bei den gesehenen Aufnahmen nicht beurteilen kann, weil ich die Brennweite und die Größe des Bildausschnittes nicht kenne - Objekte die näher an der Kamera sind, legen bei bewegter Kamera eine größere Winkelstrecke auf dem Film zurück (Das ist der Effekt der dafür sorgt, daß im fahrenden Auto die Büsche am Wegesrand schneller durchs Bild wandern, als die Berge im Hintergrund)


Herzliche Grüße

MAC

Bynaus
02.01.2012, 12:41
@Chrischan: Ich hab mir die von dir verlinkten LRO-Bilder mal etwas genauer angesehen. Ich glaube, die betreffende Region ist nur auf Bild 1 (http://wms.lroc.asu.edu/lroc/view_lroc/LRO-L-LROC-2-EDR-V1.0/M104419352LE) wirklich zu sehen. Ich hab nach den Cuspids gesucht (durch Vergleich der Kratermuster), aber es ist nicht wirklich einfach. Zudem scheint die Sonne in Bild 1 viel höher zu stehen als in den Lunar Orbiter Bildern, auf denen die Cuspids zum ersten Mal identifiziert wurden. Ich hab allerdings trotzdem was gefunden, was vielleicht einer der Cuspids sein könnte, vielleicht der höchste:

http://www.final-frontier.ch/?attachment_id=823 (Klick auf das Bild um es in grösserer Auflösung zu sehen, oben links sieht man den Bildausschnitt)

Das Objekt in der Mitte (etwas rechts oberhalb der Bildmitte) ist klar auf der linken Seite beleuchtet und wirft nach rechts einen Schatten. Leider ist das die höchste Zoomstufe. Die Pixelweite wird mit "1.25" angegeben - sind das Meter? Wenn ja, dann wäre das Objekt relativ klein (ich würde es auf 5x6 Pixel schätzen). Etwas rechts oberhalb davon könnte ein weiteres, kleineres Objekt sitzen.

Chrischan
02.01.2012, 13:17
Hallo Bynaus,
ohne genaue Koordinaten angaben, etc. ist es wirklich sehr schwer die Region zu finden.
In der von Dir verlinkten Seite stand was von 15.5°/5.1°. Wenn ich mir die Bilder im von mir verlinkten PDF anschaue komme ich eher auf 15.1°/5.1°
Die ganze Region ist jedoch stark mit Kratern jeder Größe und Form übersät. Da "per Hand" den richtigen Ort zu finden ist schwer.
Mir fiel jedoch auf, daß es neben den ganzen Kratern in dieser Region kaum Boulder gibt...

Wie die Massstabsangabe zu verstehen ist, weiß ich leider auch nicht. Bei der Suche kann man allerdings auch die Auflösung in Metern angeben. Könnte also sein, daß es wirklich Meter sind.
Wenn das wirklich nur einen Brocken von ein paar Metern ergäbe, dann wäre das wohl kaum einer der Cuspids... Über das verlinkte PDF würde ich den Bildauschnitt mit den Cuspids auf grob ca. 1.5x1 km schätzen. Entsprechend sollten die Cuspids schon ein paar Dutzend Meter haben...

Gruß,
Christian

Sissy
02.01.2012, 13:33
Hi,

Nachtrag zu den von mir simulierten Bildern:

der Durchmesser der Ebene innerhalb des Kraters Maurolycus liegt laut "Rükl" bei ca. 114 km. Meine Aufnahme mit einem 8" Newtonteleskop bei einer effektiven Brennweite von rund 7,5 Metern zeigt diese Ebene mit ca. 250 Pixeln. Die Bilder könnten also prinzipiell pro Pixel etwa 450 Meter abbilden. Somit können nur Strukturen bis etwa 1,5 km Durchmesser oder mehr aufgelöst werden. Sicher über dem Bildrauschen liegen Strukturen erst mit 6x6 Pixeln oder mehr. Also ab etwa 3x3 km. Kleinere Strukturen kann ich mit meinem Teleskop nicht auflösen. Auch die Profies können von der Erde aus keine Strukturen unterhalb 500 Metern auflösen, denn deren Teleskope/Kameras sind nicht für die Mondbeobachtung ausgelegt und würden durch unsere turbulente Luft genauso behindert wie ich bei meinen Aufnahmen.

Die Aufnahmen des LRO dagegen zeigen bei einem Orbit zwischen 30 und 50 km Höhe bei 6x6 Pixel sichere Details im Meterbereich. Die Spuren der Astronauten im Mondstaub wären auch bei einer solchen Auflösung nicht sichtbar. Aber durch den guten Kontrast zwischen Spur und Umgebung werden die Fuß- und Fahrzeugspuren dann trotzdem sichtbar. Diesen Effekt kennt man z. B. von Fotografien von Stromleitungen in großer Entfernung vor hellen Objekten wie Sonne- oder Mondaufgängen, den "Canali" der frühen Marszeichnungen und bei der Cassini- und Encketeilung am Saturn. :)...

Daher sind die Aufnahmen des LRO durchaus geeignet, um nach ungewöhnlichen Formationen zu suchen.

CS
Sissy

Bynaus
02.01.2012, 13:34
@Chrischan: Auf der VGL-Seite wird die Höhe einiger der Cuspids auf ca. 15 m bestimmt (aus Sonnenstand und Schattenlänge). Aus der gleichzeitig bestimmten Form (Cuspid 5 ist demnach höher als breit) würde das durchaus zu einem Durchmesser <10 m passen.

pmvstrm
02.01.2012, 13:51
Sehr geehrter Herr Dr.Deiters,


[B]@pmvstrm Nun fragt man sich, wer sich hier eigentlich eher auf §186 berufen könnte.


Natürlich ich.Es geht bei der Rechtsprechung nicht um Gefühlslagen sondern um objektivierbare Sachverhalte.Die Person, von der Sie nicht möchten, dass Ich Sie beim Namen nenne - hat mich in einem öffentlichen Forum, das auch über Google einsehbar ist,öffentlich einen Verschwörungstheoretiker genannt und alleine das ist schon justiziabe.Darauf hin habe ich Ihn gebeten derartiges künftig zu unterlassen.Es hilft auch nichts wenn Sie betonen, das ich seinen Realnamen genannt habe, was übrigens keinesfalls illegal ist.



Ich frage mich auch, was Sie eigentlich dazu veranlasst hat, den Klarnamen eines anderen Users hier zu veröffentlichen. Dieses Forum erlaubt die


Er hat seinen Klarnamen im Zusammenhang mit seinem Pseudonym selbst im Internet genannt und zwar auf einer Vielzahl von Webseiten in denen er den gleichen Nickname verwendet hat und dabei kam eben auch heraus das er dem GWUP-Verein nahesteht, der missionarisch, dogmatisch und mit inquisitorischen Eifer vorgeht um alle nur erdenklichen Foren zu kapern und die Benutzer der jeweiligen Foren zu belästigen.Wenn Sie wirklich als objektiv gelten wollen, dann sollten Sie zumindest anerkennen das die GWUP (die nicht ohne Grund massivst kritisiert wird) und zu dessen Nähe sich "Herr galileo2609" ausdrücklich auf unzähligen Internetseiten selbst bekannt hat, nicht gerade neutral ist, auch wenn sie sich selbst gerne so bezeichnen.


Nutzung von Pseudonymen und jeder User hat das Recht, diese zu verwenden, ohne dass seine Gründe dazu hinterfragt werden. Es liegt insbesondere in seinem eigenen Ermessen, die anderen User über seine wahre Identität aufzuklären.Ich habe Ihre Beiträge deswegen entsprechend bearbeitet und bin kurz davor, in Ihrem Verhalten ein erneutes mutwilliges Stören der Diskussion zu sehen.
S. D.

Ich habe keineswegs die Motivation für die Nutzung seines Pseudonyms hinterfragt, wie kommen Sie darauf?
Sie stellen sich völlig unkritisch also auf die Seite von Herrn "*galileo2609*" und ergreifen für Ihn Partei, obwohl diese Person gleich Serieweise gegen Ihre eigenen (die Astronewsregeln) verstoßen hat z.B in dem er die Glaubwürdigkeit anderer Forenteilnehmer massivst angegriffen und sich abseits des Themas geäußert hat.Haben Sie seine Beiträge wirklich gelesen?? Er ist darin niemals auch nur Ansatzweise in die Nähe dessen geraten was dem Wesen und der Definition einer Kritik entsprechen würde.Ihm ging es schlichtweg ums diffamieren und Sie stellen sich auch noch auf seine Seite.

Ich zitiere mal Ihre eigenen Regeln:
Punkt 5: Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen oder Unternehmen in jeglicher Form.
Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers (siehe dazu auch 8) (Entweder gar keine Quellen oder sogar Falsche zitate)
10. Stören der Diskussion:Sie behaupten Ich würde die Diskussion stören, Tatsache ist jedoch, das bis zur Wortmeldung von Gallileo das Thema im ThemenbezogenenKontext geführt wurde.Er hat sich überhaupt nicht mit Details des Themas befasst, auchNICHTS KRITISIERT sondern andere Benutzer schlichtweg beleidigt (z.B als Verschwörungstheoretiker) und damit gleich noch gegen Punkt 4 - Umgangsformen der Astronews Regeln verstoßen.



Mondlandungen für gefälscht halten, ähnliche Argumentationsmuster mit Blick auf die NASA verwenden, Wissenschaftlern ihre Unabhängigkeit absprechen, usw. Sie dürfen sich also nicht wundern, wenn andere User genau auf diese Gemeinsamkeit hinweisen und Ihren Beitrag entsprechend einordnen.

Herr Dr. Deiters, ich muss doch wirklich sehr bitten.Ich habe weder die Mondlandung noch gezielt einzelne Personen der Nasa direkt angegriffen, diese Darstellung ist einfach unwahr.Die Kritik gilt einer behördlichen Institution, nicht einzelnen Personen und ich habe dies sachlich begründet und durch Referenzen untermauert:siehe: Peinliche Panne - Nasa hat Mondlandungs-Videos verbummelt (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,431742,00.html) Die Nasa gibt
darin selbst zu Datenmaterial verlegt zu haben, das eröffnet in der Tat bestimmten Verschwörungstheorien Tür und Tor.Mir geht es auch nicht darum Verschwörungstheorien einen Nährboden zu geben, sondern das derartige Fehler in Zukunft nicht mehr passieren und die Einbeziehung von neutralen, nicht zur Nasa gehörenden Beobachtern fördert wohl eher die Transparenz und entkräftet die Argumente von Verschwörungstheorien.

Zurück zum Problem:
Es ist mir ein Rätsel, wie Sie diese ganzen Verfehlungen einfach übersehen und letztendlich auch noch Partei für den Verursacher ergreifen konnten, der dabei so gut wie jede Ihrer eigenen Regeln verletzt hat und Ihnen dabei noch frech auf der Nase herum getanzt ist.Sicher wird Ihnen das überhaupt nicht gefallen aber da Sie mich direkt angesprochen haben dürfte es Sie nicht wundern das ich darauf antworte.

Mit freundlichen Grüßen,
Peter Meyer

joeydee
02.01.2012, 13:53
Die Cuspids sind etwas weiter östlich als in Bild 2, über die QuickMap habe ich sie gefunden:
http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html
Lat 5.0206, Lon 15.5844 zeigt genau auf den größten Brocken.
Geschätzt 15m Durchmesser, macht bei geschätzten 15m Höhe nichts Besonderes, vor allem auch da der Krater nordöstlich davon sowie seine weitere Umgebung mit ähnlichen Brocken übersät ist.

Sissy
02.01.2012, 14:12
Hi Mac,


ich weiß jetzt nicht, ob es auch solche 'Scans' gibt, aber das Originalfilmmaterial wurde sehr sorgflältig gelagert und wird erst seit wenigen Jahren systematisch mit moderner Technik eingescant. Die Qualität dieser Scans ist hervorragend.

schau mal, ich bin der von Dir verlinkten Seite gefolgt, der hab wahllos einen Scan ausgesucht, auf volle Vergrößerung gesetzt und das Bild ein bissy hin und her geschoben. Und schon hatte ich jede Menge Dreck (http://www.bilder-upload.eu/upload/a4ffd4-1325504216.png) vor mir.

Auch bei sehr sorgfältiger Behandlung läßt sich solcher Dreck leider nicht vermeiden. Das Zeug schwebt halt einfach in der Luft rum, hockt auf unseren Haaren, auf der Haut, der Kleidung, setzt sich ab und schon isses auf dem Scan drauf...

Die Qualität der modernen Scans ist richtig gut, keine Frage. Das geht so weit, daß man die Körnung des Film erkennen kann. :)


Zu Deiner Beschreibung der Doppelbelichtungen. Diese produzieren immer, bei jeder Struktur, den selben Versatz. Sie können nicht zwischen den Strukturen selektieren. Es kann also nur sein, daß man bei entsprechender Vergrößerung diese Doppelbelichtung sieht, dann aber für alle Strukturen mit identischen Abständen.

Genau das habe ich doch beschrieben. Eventuell habe ich mich dabei nicht klar genug ausgedrückt. Guck hier (http://www.bilder-upload.eu/upload/1b0a14-1325505494.png), da hab ich nen schmalen Streifen vom Originalbild (linke Hälfte) mit dem selben Streifen der Doppelbelichtung (rechte Hälfte) in 1 Bild reinkopiert. Die kleinen Doppelkrater im rechten Bild fallen sofort auf, die Doppelränder vom großen Kraterwall (oben im ersten Drittel) nur, wenn man nach ihnen sucht. Rechts unten merkt man z.B. nur, daß es unscharf wirkt.

Je nach Bildausschnitt kann man so eben schlecht erkennen, ob eine Doppelbelichtung vorliegt oder nicht...

Grüße
Sissy

Chrischan
02.01.2012, 14:31
Hallo joeydee,

Volltreffer!

Wirklich sehr schön sind die Brocken zu erkennen (und von der rechteckigen Struktur bleibt nicht viel übrig...)

Sowas erinnert mich immer an das Marsgesicht. Was da damals so alles berichtet wurde... Man könne mit entsprechender Bildbearbeitung sogar Zähne im Mund erkennen und Pupillen in den Augen...

Gruß,
Christian

spacewalk1
02.01.2012, 14:40
Die detailierte Suche nach Artefakten auf dem Mond hat erst begonnen.
Aber wahrscheinlich führt diese Suche zu ähnlichen Spekulationen wie das Marsgesicht (http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Martian_face_viking.jpg), aufgenommen vom Orbiter Viking 1 1976.
Durch den Aufnahmewinkel wird auch der Schattenwurf entsprechend dargestellt.
Die vorhandene Auflösung der Aufnahmen (http://www.lpi.usra.edu/resources/apollo/frame/?AS15-P-9625) lassen unterschiedliche Interpretationen zu.

Gruss
Spacewalk1

Kosmo
02.01.2012, 14:49
Die Cuspids sind etwas weiter östlich als in Bild 2, über die QuickMap habe ich sie gefunden
Das hast du gut gemacht. Mal schauen, ob ich mit diesem Instrument ein paar Artefakte finde. :cool:

Sissy
02.01.2012, 14:50
Hi joeydee,


Geschätzt 15m Durchmesser, macht bei geschätzten 15m Höhe nichts Besonderes, vor allem auch da der Krater nordöstlich davon sowie seine weitere Umgebung mit ähnlichen Brocken übersät ist.

meinst Du den Krater bei Lat 5.0441 und Lon 15.5907? Der schaut für mich völlig normal aus. Er zeigt eine deutliche Aufhellung durch Auswurfmaterial. Die Brocken, die im Umkreis von mehreren km um ihn herum auf der Mondoberfläche liegen, dürften rausgeschleudertes Gestein sein. Form, Verteilung und Beleuchtung sprechen jedenfalls dafür...

Sissy

joeydee
02.01.2012, 15:21
Hi joeydee,



meinst Du den Krater bei Lat 5.0441 und Lon 15.5907? Der schaut für mich völlig normal aus. Er zeigt eine deutliche Aufhellung durch Auswurfmaterial. Die Brocken, die im Umkreis von mehreren km um ihn herum auf der Mondoberfläche liegen, dürften rausgeschleudertes Gestein sein. Form, Verteilung und Beleuchtung sprechen jedenfalls dafür...

Sissy

Genau, da der bei alten Aufnahmen komplett im Schatten lag, sahen die wenigen Brocken nach etwas "Besonderem" in dieser Landschaft aus, lassen sich aber nun ziemlich sicher dem Auswurfmaterial zuordnen.

Kosmo
02.01.2012, 15:21
Falls ich interessante Positionen finde, editiere ich sie hier rein.

LAT 4.8895 LON 15.5670 (der Monolith)

LAT 4.9269 LON 15.5811 (in der Ansicht sehen mehrere Dinge für mich interessant aus)

LAT 4.7303 LON 15.5743 (hat da jemand ein 'A' hinterlassen? :D)

LAT 5.0230 LON 15.6011 (der Fels in Space Shuttle Form gehört da auf gar keinen Fall hin ;))

LAT 5.4982 LON 15.6291 (Doppelkrater)

LAT 4.7174 LON 15.6241 (stark reflektierende Stelle)

Bynaus
02.01.2012, 16:06
@joydee: Wow, super! Du hast die "Cuspids" wirklich identifiziert (im Gegensatz zu mir). Und es sieht tatsächlich so aus, dass es Boulder aus dem grossen Krater im Norden (bei 5.0450/15.5914) sind. Damit wäre das wohl abgehakt. Toll!

Danke auch für den Link zur Quickmap. Tolle Sache...

Chrischan
02.01.2012, 16:47
Auch schön: Lat/Long 46.8825/-26.9030 Ein 40m Krater direkt im Zentrum eines 180m Kraters. Da muss einer schon gut gezielt haben. :)

Das Tool macht süchtig!

Kosmo
02.01.2012, 17:19
Das Tool macht süchtig!
Dem schließe ich mich an, habe jetzt zweieinhalb Stunden damit verbracht. Wofür man im Urlaub nicht alles Zeit hat.



46.8825/-26.9030
In diesem Bereich scheint die Auflösung größer zu sein als in dem Bereich, wo ich unterwegs war. Dabei steht bei beiden 0,5m/Pixel, allerdings steht das auch in den Bereichen, wo die Auflösung sehr gering ist.

Chrischan
02.01.2012, 17:26
Hi Kosmo,

Wofür man im Urlaub nicht alles Zeit hat.
Ähm, Pssst. Hab' leider keinen Urlaub... ;)


In diesem Bereich scheint die Auflösung größer zu sein als in dem BereichStimmt, aber für diese Krater mit 180/40m ist die Auflösung ok.

Gruß,
Christian

Sissy
02.01.2012, 18:06
Hi,

vorhin gefunden: ein neues "Mondgesicht" ;) bei Lat 23.3700, Lon -58.8391

ist auch ein hübscher Steinerbrocken. Stellt man beim Droppdown Menü 0,5 Meter/Pix ein und schiebt das "Männergesicht" in die rechte, untere Bildecke, erscheint links oben der passende "Frauenkopf".

Hier ein wirklich interessanter Fund: Lat 23.6890, Lon -47.5092. Zwecks Übersicht bitte zuerst mit 500 m/Pix, dann mit 8m/Pix und dann bei voller Auflösung (0,5 m/Pix) den "Grat" über die gesamte Struktur entlangsurfen.

Das schaut für meine Begriffe schon etwas ungewöhnlich aus. Ich meine jetzt die Verteilung vom Geröll (bezüglich Korngröße, "Rieselspuren") und die für meine Begriffe ungewöhnliche Verteilung der Helligkeit des Untergrundes links und rechts des "Grates". Es sind auch sehr wenig Krater da, links und rechts dieser doch etwas größeren Struktur ist die Kraterdichte deutlich höher... Die Abgrenzung der Struktur ist ebenfalls ungewöhnlich. Normalerweise wird Auswurfmaterial in einer immer dünner werdenden Schicht auf den Regolit aufgetragen. Hier endet sie jedoch anscheinend recht abrupt.

So ähnlich hätte ich die spekulativ von mir ins Gespräch gebrachten Abraumhalden erwartet...

Ist jemand unter uns, der diese Struktur mit entsprechendem fachlichen Background geologisch/selenologisch interpretieren kann?

Sissy

Kosmo
02.01.2012, 19:46
Wie entsteht eine solche Linie? LAT 20.4803 LON -66.8520

Sissy
02.01.2012, 21:52
Hi Kosmo,


Wie entsteht eine solche Linie? LAT 20.4803 LON -66.8520

Ich hab bei den Koordinaten in höchster Auflösung (0,5 m/Pix) keine "Linie"! :confused:

Bitte beschreibe, bei welcher Einstellung (wie viel Meter/Pix) Du eine Linie siehst. Je nach verwendetem Kartenmaterial kommt es zu Überlappungen, oder schmalen Lücken. Beides schaut aus wie ein schwarzer Strich...

Bei den Angaben der Koordinaten kommt es dabei auf die letzte angzeigte Kommastelle an, wenn Du Karten mit 8 Meter/Pix oder höher aufgelösten Ansichten an uns weitergeben möchtest.

Fahre mit der Maus genau auf das Detail, das Du uns zeigen willst. Lese rechts unten die eingeblendeten Koordinaten ab, die sich verändern, wenn Du die Maus bewegst. Schreibe sie in die beiden Felder und drücke auf den Knopf "Recenter". Nur wenn dann das Detail sichtbar bleibt, hast Du die exakten Koordinaten eingetippt und wir können dann nachschauen, was Du konkret meinst...

Grüße
Sissy

Kosmo
02.01.2012, 22:12
Hi Sissy, also ich habe da eine deutlich erkennbare Linie in der höchsten Auflösung. Habe dir einen Screenshot (http://s7.directupload.net/file/d/2757/m8tw3cox_png.htm) von der Position gemacht.

Edith meint: hier (http://s7.directupload.net/file/d/2757/gdd7f23h_jpg.htm) sind weitere Strukturen.

Kibo
02.01.2012, 22:42
wtf Fußspuren x.x

Kosmo
02.01.2012, 22:58
wtf Fußspuren x.x
Die müssen aber dann mindestens von dem nordkoreanischen Riesen sein. ;_;

Sissy
02.01.2012, 23:48
Hi Kosmo,

Danke. Dein Screenshot zeigt für mich die Überlagerung von 2 prinzipiellen Strukturen:

- radiale Auswurfmassen samt Geröll und Schleif- oder Kullerspuren von links oben nach rechts unten
- eine im 30° Winkel von der Senkrechten verlaufende Geländestufe oder den oberste Rand eines untergegangenen Kraters oder eine andere Auswurfspur von einem 2. Krater oder Überreste einer Lavaröhre (oder auch etwas, an das ich jetzt nicht gedacht hab).

Welche von den aufgezählten Möglichkeiten zutreffen, kann ich nicht sagen. Ich bin kein ausgemachter Mondbeobachter...

Sowas findet man auf der Mondoberfläche aber andauernd. Auch Überlagerungen von 3 oder mehr Strukturen...

Guck Dir das Gelände mal bei 4 m/Pix an. Da kannst die Überlagerungen der großräumigen Strukturen besser sehen.

Übrigens, so als kleinen Tipp: Wenn Du ein Bild hochgeladen hast und nicht den Link kopierst, den Dir das Proggy liefert, sondern in das hochgeladene Bild klickerst und "Graphik anzeigen" verwendest, ist der ganze nervige Werbekram weg und es poppen auch keine unerwünschten weitere Fenster im Browser auf... ;)

Sissy

Chrischan
02.01.2012, 23:51
Hi Kosmo,

Wie entsteht eine solche Linie?im von Dir verlinktem Screenshot kann man sehr gut die Verursacher der Linien sehen. Jeweils am nördlichen Ende einer Spur liegt der Brocken, der beim "rutschen" über den Boden diese Spur hinterlassen hat...

Gruß,
Christian

Sissy
02.01.2012, 23:58
Hi Christian,


im von Dir verlinktem Screenshot kann man sehr gut die Verursacher der Linien sehen. Jeweils am nördlichen Ende einer Spur liegt der Brocken, der beim "rutschen" über den Boden diese Spur hinterlassen hat...

genau. Rutsch- oder Kullerspur. Das isses :)

Gruß,
Sissy

Kosmo
03.01.2012, 01:25
Hallo zusammen,


Hi Kosmo,
im von Dir verlinktem Screenshot kann man sehr gut die Verursacher der Linien sehen. Jeweils am nördlichen Ende einer Spur liegt der Brocken, der beim "rutschen" über den Boden diese Spur hinterlassen hat...

ach klar. Hatte die ganze Zeit diese Lavaröhren im Kopf, aber auf das Offensichtliche bin ich nicht gekommen.



Übrigens, so als kleinen Tipp: Wenn Du ein Bild hochgeladen hast und nicht den Link kopierst, den Dir das Proggy liefert, sondern in das hochgeladene Bild klickerst und "Graphik anzeigen" verwendest, ist der ganze nervige Werbekram weg und es poppen auch keine unerwünschten weitere Fenster im Browser auf...
Sorry. Bei mir enthält die Seite nicht viel mehr mehr als das Bild. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie das Internet heute aussieht. Ungefähr seit 2006 blockiere ich Werbung.

Messiahs
04.01.2012, 11:32
Hier ein wirklich interessanter Fund: Lat 23.6890, Lon -47.5092. Zwecks Übersicht bitte zuerst mit 500 m/Pix, dann mit 8m/Pix und dann bei voller Auflösung (0,5 m/Pix) den "Grat" über die gesamte Struktur entlangsurfen.

Bei Lat 23.8170, Lon -47.56.59 liegt ein passendes Raumgefährt dazu herum. Bei Lat 23.8411, Lon -47.5621 befindet sich gar ein Monolith samt Steinkreis. Inklusive Abraumhalde sind das drei Dinge die sowieso nicht wirklich zusammen passen, aber allemal interessante Strukturen und Gesteinsformationen darstellen.

Ich vermute einfach mal (ohne entsprechenden Background), dass die Ursache der vielen Verwerfungen und Geröllstrukturen einfach dem geschuldet ist, dass wir uns hier im Zentrum eines 30 Kilometer breiten Vulkankraters befinden inklusive nordwestlich angrenzendem Lavaflusslauf

Major Tom
04.01.2012, 13:16
Hat eigentlich schon jemand die Apollo Landeplätze gecheckt?
Warum sind die so schlecht aufgelöst?
MT

Kosmo
04.01.2012, 13:50
Hi MT, schau mal hier: Apollo 15 (http://s1.directupload.net/images/120104/gqdtluz6.jpg).

Bynaus
04.01.2012, 14:49
Bei Lat 23.8170, Lon -47.56.59 liegt ein passendes Raumgefährt dazu herum. Bei Lat 23.8411, Lon -47.5621 befindet sich gar ein Monolith samt Steinkreis. Inklusive Abraumhalde sind das drei Dinge die sowieso nicht wirklich zusammen passen, aber allemal interessante Strukturen und Gesteinsformationen darstellen.

Naja. Für mich sieht das alles ganz natürlich aus. Das sieht man auch sofort, wenn man mit dem Bild von Apollo 15, das Kosmo soeben verlinkt hat, vergleicht. Klar, die Fussspuren würden wohl zuerst verschwinden, und ob man dann noch immer sicher sein könnte, dass das glänzende Ding eben kein Stein ist?

Die Koordinaten der Apollo-Landungen finden sich übrigens hier: http://www.hq.nasa.gov/alsj/alsjcoords.html

Mein ich das nur oder gibt es einen kleinen Bug in der Quickmap? Wenn ich die Koordinaten eingebe und sofort auf die grösste Stufe (0.5 m/Pixel) springe, sehe ich oft nur eine sehr geringe Auflösung. Wenn man dann die Auflösung etwas herunter- und wieder hinaufsetzt, klappts plötzlich.

PS: Apollo 11, 12, 14 (schlechtere Auflösung), 15 und 16 sieht man alle sehr schön (das LEM befindet sich tatsächlich meistens etwas östlich der auf der Webseite angegebenen Koordinaten). Nur bei Apollo 17 ist die Auflösung zu schlecht, um das LEM und die Fussspuren zu erkennen.

Major Tom
04.01.2012, 14:58
@Kosmo & Bynaus

Klasse - danke!

Schon erstaunlich wie gut die Spuren zu erkennen sind !

Gruß
MT

Chrischan
04.01.2012, 15:00
Hallo Bynaus,

Mein ich das nur oder gibt es einen kleinen Bug in der Quickmap? Wenn ich die Koordinaten eingebe und sofort auf die grösste Stufe (0.5 m/Pixel) springe, sehe ich oft nur eine sehr geringe Auflösung. Wenn man dann die Auflösung etwas herunter- und wieder hinaufsetzt, klappts plötzlich.hatte ich auch schon. Es sieht auch so aus, daß es teilweise Sinn macht nach Änderung der Auflösung noch mal auf "Recenter" zu klicken...

Gruß,
Christian

Bynaus
04.01.2012, 15:05
Kleiner Nachtrag: Kann jemand bei Apollo 12 die Sonde Surveyor 3 (http://en.wikipedia.org/wiki/Surveyor_Program) ausmachen? Ist es der kleine Punkt an der 9-Uhr-Position des Kraters südöstlich vom LEM?

Und noch etwas: Vielleicht könnte man man die Umgebng von einigen Pit Craters (Lavahöhlen) absuchen. Diese existieren seit Milliarden Jahren und hätten allfälligen Besuchern eine nette Unterkunft geboten.

Major Tom
04.01.2012, 19:18
[QUOTE=Bynaus;84235]Kleiner Nachtrag: Kann jemand bei Apollo 12 die Sonde Surveyor 3 (http://en.wikipedia.org/wiki/Surveyor_Program) ausmachen? Ist es der kleine Punkt an der 9-Uhr-Position des Kraters südöstlich vom LEM?
QUOTE]

Meinst Du nicht eher die 3-Uhr Position? - Der Schatten da sieht jedenfalls verdächtig regelmäßig aus.

MT

galileo2609
04.01.2012, 21:45
Hallo Bynaus,

Kleiner Nachtrag: Kann jemand bei Apollo 12 die Sonde Surveyor 3 (http://en.wikipedia.org/wiki/Surveyor_Program) ausmachen? Ist es der kleine Punkt an der 9-Uhr-Position des Kraters südöstlich vom LEM?
aus dem Bildvergleich von hier (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b1/Apollo_12_landing_site_imaged_by_LRO%2C_2011.jpg) würde ich sagen: -3.0153, -23.4113 (http://www.relativ-kritisch.net/blog/wp-content/uploads/2012/01/Surveyor_3_quickmap.jpg). Aber sehen? Nicht wirklich. :(

Grüsse galileo2609

Bynaus
04.01.2012, 23:10
3 Uhr Position, natürlich. Ich denke, durch das Bild wird klar, dass die Sonde schon deutlich grösser als Surveyor sein muss, damit man sie als solche erkennt...

Sissy
05.01.2012, 06:18
Hi Messiahs,



Hier ein wirklich interessanter Fund: Lat 23.6890, Lon -47.5092. Zwecks Übersicht bitte zuerst mit 500 m/Pix, dann mit 8m/Pix und dann bei voller Auflösung (0,5 m/Pix) den "Grat" über die gesamte Struktur entlangsurfen.

Bei Lat 23.8170, Lon -47.56.59 liegt ein passendes Raumgefährt dazu herum. Bei Lat 23.8411, Lon -47.5621 befindet sich gar ein Monolith samt Steinkreis. Inklusive Abraumhalde sind das drei Dinge die sowieso nicht wirklich zusammen passen, aber allemal interessante Strukturen und Gesteinsformationen darstellen.

Ich vermute einfach mal (ohne entsprechenden Background), dass die Ursache der vielen Verwerfungen und Geröllstrukturen einfach dem geschuldet ist, dass wir uns hier im Zentrum eines 30 Kilometer breiten Vulkankraters befinden inklusive nordwestlich angrenzendem Lavaflusslauf

Du meinst sicherlich den Vulkan, aus dem das Schrötertal (http://en.wikipedia.org/wiki/Vallis_Schr%C3%B6teri) "entspringt". Der liegt etwa 25 kn nördlich vom Krater Herodotus (http://en.wikipedia.org/wiki/Herodotus_%28crater%29), ist aber nur 6 km breit, daran schließt sich nördlich der "Kobrakopf" an und erst danach weitet sich das Tal und windet sich noch etwa 155 km weit über die Landschaft.

Das von mir verlinkte Gebiet befindet sich in der Kraterebene des sehr jungen Einschlagkraters Aristarchus (http://en.wikipedia.org/wiki/Aristarchus_%28crater%29). :) Das Material sollte also aus zertrümmertem Material des Krustenblocks bestehen. Möglicherweise hat der Einschlag auch das intrusierte, plutonische Gestein darunter freigelegt.

Die vulkanische Aktivität, die den ganzen Krustenblock angehoben hat und das Plateau gebildet hat, ist vermutlich sehr viel älter. Trotzdem gibt es bis heute noch Ausgasungen und sogar ungeklärte Leuchterscheinungen in dem Gebiet...

Mineralogisch ist die ganze Gegend ideal, da hast alles mögliche in abbauwürdiger Konzentration auf einem Haufen.

Grüße
Sissy

Bynaus
05.01.2012, 14:12
Ich habe auf final-frontier.ch einen Artikel zum Thema (http://www.final-frontier.ch/die-suche-nach-ausserirdischen-artefakten-auf-dem-mond) geschrieben und die bisherigen Erkenntnisse aus diesem Thread zusammengefasst und diesen auch verlinkt.

Wenn ihr also weitere Entdeckungen macht, stellt sie doch (auch) dort ein!

Kosmo
05.01.2012, 16:24
Artikel zum Thema (http://www.final-frontier.ch/die-suche-nach-ausserirdischen-artefakten-auf-dem-mond).
Mir macht es zwar auch großen Spaß die Mondoberfläche abzusuchen, aber wirklich ausreichend ist die Auflösung nicht. Wenn ich ne Stunde suche, gibt es mindestens 10 Objekte, bei denen es sich lohnen würde, sie genauer unter die Lupe zu nehmen. Ohne höhere Auflösung bleiben es halt Felsen, Krater etc. ...

Ich habe eigentlich gedacht, dass ein spezielles Tool zur Artefaktsuche eventuell über eine höhere Auflösung verfügen könnte. Aber scheinbar ist 0.5m/Pixel (circa 20m/cm bei meinem Riesenbildschirm) schon das höchste, was LRO liefern kann (http://de.wikipedia.org/wiki/Lunar_Reconnaissance_Orbiter#LROC). Schade, das ist nicht wirklich ausreichend.

Bynaus
05.01.2012, 16:45
Kommt halt drauf an, wie gross das Objekt ist, das wir suchen. Ein einsames Garagentor auf dem Mond etwa wäre sichtbar, als künstlich erkennbar und würde vermutlich auffallen. Ich stimme dir aber zu, dass jede Suche ein paar interessante Objekte zutage fördert, wobei am Ende die Frage steht: und jetzt? Das beste wäre dann wohl, möglichst viele möglichst gute Kandidaten zu finden, und die grössten und besten dann für eine genauere Untersuchung vorzuschlagen.

Bynaus
05.01.2012, 21:17
Drei interessante, hell reflektierende Objekte finden sich bei 26.1906 / 0.4577, 26.1782 / 0.4353 und 26.2456 / 0.5459. Die Objekte sind deutlich heller als die Umgebung (z.B. die beleuchtete Seite der Kraterwände), was auf metallische Reflektion hindeuten könnte.

Diese Koordinaten sind alle nur etwa 10 km vom Aufschlagpunkt (26.36 / 0.25) des Apollo-15 Aufstiegsmoduls entfernt. Allerdings scheinen die Objekte dafür zu gross und zu weit verstreut zu sein.

Kosmo
05.01.2012, 22:37
Diese hellen Bereiche sind ziemlich häufig. Habe in #74 auch schon einen gepostet (der aber mehr heraussticht, da er wirklich alleine in seiner Umgebung so stark reflektiert).

spacewalk1
06.01.2012, 14:22
:)
Eigentlich ist jeder Beobachter in der Lage ein Artefakt auf einer Aufnahme (http://www.lpi.usra.edu/resources/apollo/frame/?AS15-P-9625) zu finden.
Mit der Vorstellung von der Existenz ausserirdischer Raumschiffe und etwas Videotechnik, entsteht aus diesen Bildern ein realistisch anmutendes Video (http://www.youtube.com/watch?v=RPhulYQrjkg&feature=related).
Verbesserte Bildqualität und ein anderer Betrachtungswinkel (http://www.youtube.com/watch?v=gKWkJDsUkEo&feature=related), bringen wieder etwas Ernüchterung in die angeregte Diskussion.

Die Frage bleibt aber offen: Warum halten so viele Menschen einen Besuch von ausserirdischen Raumschiffen für wahrscheinlich?

Bynaus
06.01.2012, 14:59
Eigentlich ist jeder Beobachter in der Lage ein Artefakt auf einer Aufnahme zu finden.

Ich kann in dieser Aufnahme nichts erkennen, was künstlich sein könnte. Die Interpretation, dort ein "Raumschiff" sehen zu wollen, wäre für mich auch schon vor den Kaguya-Bildern an den Haaren herbeigerissen gewesen.

Aber der Hinweis auf die Kaguya-Bilder ist eigentlich eine gute Idee. Vielleicht kann man so einige der interessantesten "Artefakte", die man findet, unabhängig überprüfen. EDIT: Eher nicht. Die Auflösung der Kaguya Terrain Camera beträgt 10 m / Pixel. LRO ist 20 Mal besser...


Die Frage bleibt aber offen: Warum halten so viele Menschen einen Besuch von ausserirdischen Raumschiffen für wahrscheinlich?

Falls du auch mich dazu zählst: Ob ein Besuch selbst wahrscheinlich ist oder nicht, ist eine ganz andere Frage, die wir nicht beantworten können. Was wir jedoch beantworten können, ist die Frage, ob sich auf den Bildern der Mondoberfläche irgendwelche technologischen Artefakte finden lassen, die nicht von der Erde stammen. Es ist wie bei der Suche nach Radiosignalen: wir haben keine Ahnung, wie wahrscheinlich es ist, ein Signal zu finden. Aber wenn eines da ist, dann wollen und können wir es finden, wenn wir danach suchen.

@kosmo: Die reflektierende Stelle hatte ich gar nicht mehr gesehen. Sieht auf jeden Fall interessant aus, besonders wegen der seltsamen "Struktur" in der Mitte.

Kosmo
06.01.2012, 15:19
@kosmo: Die reflektierende Stelle hatte ich gar nicht mehr gesehen. Sieht auf jeden Fall interessant aus, besonders wegen der seltsamen "Struktur" in der Mitte.
Ja, find ich auch. :-)

In diesem Zusammenhang möchte ich noch mal auf diese Position hinweisen LAT 4.7303 LON 15.5743. Wie erklärst du dir die dortige ('A'-artige) Struktur in der Mitte?

Bynaus
06.01.2012, 15:38
Sieht auch sehr interessant aus. Ich würde allerdings sagen, das "A" ist der Pixel-Limitierung geschuldet, und das Ding ist ein Krater. Ich nehme es trotzdem auf für ein Bild im ersten Update. ;)

Übrigens, unten links in der Quickmap gibt es einen "Permalink", damit kann man auf jeden Kartenausschnitt verlinken, ohne die Koordinaten abtippen zu müssen...

Kosmo
06.01.2012, 15:47
Übrigens, unten links in der Quickmap gibt es einen "Permalink", damit kann man auf jeden Kartenausschnitt verlinken, ohne die Koordinaten abtippen zu müssen...
Ach das ist ja kewl. :cool:

Am Wochenende werde ich mich noch mal länger damit beschäftigen. Falls ich was finde, poste ich Permalinks.

Major Tom
06.01.2012, 16:29
Interessant auch die "Kullerspuren" auf Lat.3,9703/Long 15,1435 . Da scheinen einige Brocken kilometerweit durch die Gegend gerollt zu sein.
Aufnahmetechnisch komisch, daß dieser bemerkenswert regelmäßige Krater aus so unterschiedlich aufgelösten Streifen zusammengesetzt ist.

MT

Kosmo
06.01.2012, 16:35
Interessant auch die "Kullerspuren" auf Lat.3,9703/Long 15,1435
Bei deiner Position gibt es kein Bildmaterial mit akzeptabler Auflösung. Sicher, dass du dich nicht vertippt hast?

Nutze doch die Permalink-Funktion unten links bei der Quick Map. Einfach mit Hilfe der rechten Maustaste die Linkadresse kopieren.

Edith meint: Komma durch Punkt ersetzen bei MTs Angaben, dann geht es.

blackhole
07.01.2012, 08:53
- für die detailjäger
- die japaner sind schon bei HDT aufnahmen

http://www.jaxa.jp/press/2007/11/20071107_kaguya_e.html

Major Tom
07.01.2012, 10:57
Hallo blackhole.
Schöne Aufnahmen - die Japaner schaffen aber nur 10 m / pixel.
Da ist das LRO Material doch um den Faktor 20 schärfer
Gruss
MT

Kosmo
08.01.2012, 01:23
Hier (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=65770.96645&mcy=-530102.21094&mz=16) die Struktur, die 'Uno' bei FinalFrontier gepostet hat. Wirklich hübsch.

Sissy
08.01.2012, 05:51
Hi Kosmo,

das halte ich für Geröll. Hier (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=65134.31376&mcy=-529553.89732&mz=16) eine weitere Region mit Geröll, links oberhalb auf der anderen Seite dieses Doppelkraters. Diesmal im vollen Sonnenlicht.

Die Struktur von "Uno" erinnert mich an einen zerborstenen Felsen. Auswurfmaterial? Die Bruchkanten sind teilweise im Sonnenlicht und daher heller. Ich habe das Bild in mein Bildbearbeitungsprogramm geladen und den relevanten Ausschnit von "Uno" um 700 % vergrößert dargestellt (http://www.bilder-upload.eu/upload/920de2-1325992389.jpg). Scheint natürlichen Ursprungs zu sein...

@ Major Tom


Aufnahmetechnisch komisch, daß dieser bemerkenswert regelmäßige Krater aus so unterschiedlich aufgelösten Streifen zusammengesetzt ist.

nein, daran ist nix komisches. Die Mondoberfläche ist riesig. Noch ist nicht jeder Quadratkilometer bei gleichem Sonnenstand in höchstmöglicher Auflösung fotografiert. Irgendwann mal schon, aber da müssen wir noch ne ganze Weile warten...

Sissy

FrankSpecht
08.01.2012, 05:58
Moin, Sissy,

Die Struktur von "Uno" erinnert mich an einen zerborstenen Felsen.
Genau daran habe ich auch gedacht, als ich diesen zerborstenen Felsen sah. Danach habe ich den Doppelkrater umkreist und bin auf jenen von dir beschriebenen Geröllhaufen gestoßen. Ich denke auch, dass das alles zusammenhängt.

Bynaus
08.01.2012, 08:28
Was haltet ihr von diesen drei oder vier komischen Dingern ("Keulen")? Wie sowas wohl entsteht?

http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=1008455.17475&mcy=262875.6093&mz=16

Major Tom
08.01.2012, 12:13
Wodurch entstehen eigentlich Formationen wie diese lange diagonale "Linie" ?

http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=832212.25859&mcy=283614.99103&mz=9

MT

Kosmo
08.01.2012, 12:19
Hallo MT, schau mal hier (http://de.wikipedia.org/wiki/Mondrille).

Kosmo
08.01.2012, 12:20
Hi Kosmo,

das halte ich für Geröll.
Hi Sissy, na dit glob ick im Endeffekt ja och. Aber 'hübsch' ist die Struktur nun wirklich. :)

Major Tom
08.01.2012, 12:34
Hallo Komo,
danke
MT

AlienHunter
08.01.2012, 20:36
Hier (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1437201.42808&mcy=728120.854&mz=16) ist auch noch eine merkwürdige Geröll?-Struktur.

Pilger
08.01.2012, 21:44
Hallo Leute.

Da komme ich also endlich aus der Versenkung ;-) da mich der Riecher der Leute auf LivingMoon mittlerweile enttäsucht. Ich hoffe auch, daß ich deswegen nicht nächstes WE alleine im Park eine Pizza esse und mich wegen plötzlich einsetzenden Depressionen am eigenen Hosengurt erhänge... Den trag ich nämlich nicht ;)
Nach 10 Jahren Artefaktsuche hätte ich da paar Tipps für euch. Ich werde nämlich langsam müde :p

Erstmal der beste Tipp wie man NIE etwas findet: Im Browser Zoomify oder QuickMap benutzen. Mit Vergrößern von verunstalteten Jpegs findet man NICHTS.

Die Wahrscheinlichkeit, etwas zu entdecken, multiplizieren:
- LRO-Bilder als "original" Tiff von z.B. der Zoomify-Seite saugen

- Nur Bilder nehmen die 1.6m/Pixel oder drunter haben.

- Das Bild ohne weitere Eingriffe erstmal von 8bit/GrayToScale nach 24bit/RGB "konvertieren". Ggbf. den Tiff dann wegen Platzersparnis mit LZW speichern. Die Konvertierung bewirkt, daß die untenerwähnten Massnahmen von der Bildbearbeitung wesentlich feiner durchgeführt werden können und ist der ALLERWICHTIGSTE Schritt. Verfälscht am Original wird damit nichts, denn 256 Graustufen in 8bit sind in 24bit immernoch 256 Graustufen.

- In der Bildbearbeitung mit Belichtung und Helligkeit rumspielen. Denkansatz lautet: Die meisten Originale sind überbelichtet und viel zu kontrastreich. Das beste Werkzeug hier ist natürlich Photoshop. Wobei Tiefen/Lichter oft NICHT zum erwünschten Ergebnis führt. Man muß sich da schon mit dem Beschneiden von Tonwerten und deren Auswirkung auskennen. Das gleiche gilt auch mit Beschneiden des Tonwertes beim Selektiven Scharfzeichner (Photoshop).
Trotzdem keine Angst vorm Aufhellen. Bereits schneeweiße Flächen die sowieso keine Zeichnung mehr beinhalten, werden ja nicht schlechter, wenn sie von perlweiß nach strahlendweiß wechseln. Ob aus 252-251-254 RGB danach 255-255-255 wird, spielt keine Geige mehr.

Auswahl an Werkzeugen für WinPC:
- Photoshop ab v10 (CS3)
- alternativ letztes Release von Gimp
http://www.computerbase.de/downloads/foto-und-grafik/the-gimp/
- Faststone Viewer um das Ergebnis "zu begehen". Meistert als einer der wenigen 1GB Tiffs (kein LZW) auf 3GB 32bit Systemen. Das ist auch das relativ ultimative Werkzeug um auf 200% und 400% ranzuzoomen, da es dabei "live" (!) mit Lanczos3 (Interpolation) arbeitet. In weiteren Posts vielleicht mehr dazu, wenn Interesse besteht.
http://www.faststone.org/FSViewerDetail.htm

- letzte Beta vom ImageAnalyser, um ggbf. die Größe von 1:1 Ausschnitten mit "Cardinal sine" zu verdoppeln. Funzt auf 32bit bis ~30MB lzw Tiff. Auf 64bit gehen als Quelle ungefähr ~45MB Tiff mit LZW. Kann leider weiterhin nicht so effizient mit Speicher umgehen wie Faststone. Auch wenn ich den Autor stark zu motivieren scheine :)
http://logicnet.dk/Analyzer/
http://meesoft.logicnet.dk/support/viewtopic.php?id=3237

- Gmic Gimp-Plugin für den gleichen Zweck
http://gmic.sourceforge.net/gimp.shtml (Funktion "Smart enlarger")

Tipps für die Suche:
- Bedenken, daß fast alles auf dem Mond mit einer 1cm bis ~1m (?) Staubschicht bedeckt ist. Die kann Gleichmäßigkeiten leicht "verunstalten". Daher realistsich bleiben, aber die Fantasie trotzdem nicht völlig unterdrücken.
- Primär nach "CAD-Elementen" suchen und nicht nach "Geröll". Nach Flächen oder Objekten die eine Symetrie aufweisen. Sich exakt wiederholende Muster. Gerade Linien. Exakt parallele Linien. 45° oder 90° Verläufe. Flächen die völlig gradlinig enden. Nah Ideale, relativ glatte Bögen.
Eben alles was ihr in der irdischen Geologie nicht findet.

Die einfachste Übung ist nun gleichzeitig das wichtigste Foto der letzten Jahre http://wms.lroc.asu.edu/lroc_browse/view/M175569775
3 glasklare Artefakte und mehrere sehr merkwürdige geologische Besonderheiten.

Viel Spaß, viel Erfolg und die Ruhe bewahren :cool:

p.s.:
Momentan kann ich hier die Foirenfunktion "Bild einfügen" nicht finden. Sonst würde ich euch zur Motivation schonmal 1-2 Screenshots schicken.

Pilger
08.01.2012, 21:59
Irgendwie darf ich den Beitrag nicht mehr nacheditieren... Faststone kann natürlich auch LZW. Es ging um die ungefähre Tiff-Größe die es meistert. Nah 1GB ohne LZW und knapp über 320MB mit LZW. Das ist auch die Soft mit der ich die 8bit/Grey Tiffs erstmal ohne Bearbeitung als 24bit/RGB/lzw speicher. Der erste Schritt also.

Bis später mal.

Sissy
09.01.2012, 00:25
Hi Pilger,

Wilkommen im Forum. Deine Ausführungen kann ich voll unterstützen. Ball flach halten und genau hingucken :)


Die einfachste Übung ist nun gleichzeitig das wichtigste Foto der letzten Jahre http://wms.lroc.asu.edu/lroc_browse/view/M175569775
3 glasklare Artefakte und mehrere sehr merkwürdige geologische Besonderheiten.

hier tu ich mir schwer, auf dem verlinkten Bild die 3 angeblichen Artefakte und geologischen Besonderheiten zu finden. Kannst bitte mal den entsprechenden Ausschnitt als Bild bei nem Uploadservice hochladen und verlinken?

Ich sehe im Moment nur abgerutschte Kraterschultern, Geröll und Kullerspuren...


Momentan kann ich hier die Foirenfunktion "Bild einfügen" nicht finden.

daher mein Vorschlag über einen Uploadservice... :)

Grüße
Sissy

Kosmo
09.01.2012, 00:40
hier tu ich mir schwer, auf dem verlinkten Bild die 3 angeblichen Artefakte und geologischen Besonderheiten zu finden. Kannst bitte mal den entsprechenden Ausschnitt als Bild bei nem Uploadservice hochladen und verlinken?
Hi Sissy, ich vermute mal er meint die drei schwarzen Objekte ziemlich genau in der Mitte des Bildes. Sie sind sehr nah beianander und verlaufen von oben nach unten auf mittlerer Höhe des Kraterrandes. Die beiden oberen sind recht quadratisch.

Pilger
09.01.2012, 01:08
Hallo.

Die Frage ist erstmal, ob ihr die Bilder wie NICHT empfohlen über Zoomify anschaut oder... wie empfohlen ;) Sonst werdet ihr nur verpixelte Flecken finden. Das bearbeitete Bild (Belichtung, Schärfe, Kontrast usw.) hat ohne LZW 980 MB. Ich weiß nicht wo ich das schieben sollte. Es macht aber wie gesagt wenig Sinn, wenn ihr euch das im Browser anschaut.
Nun wir müßen aber nichts überstürzen. Mit kleineren Sachen angefangen... Es geht ja nicht nur um Artefakte, sondern auch "nur" um Besonderheiten die man auch ruhig wissenschaftlich erklären kann.

Einigen wir uns für später schonaml drauf, daß wir das Bild ungeachtet der tatsächlichen Windrose des Mondes, das Bild selbst in die 4 Himmelsrichtungen aufteilen.

1.
Es wundert mich auf dem Bild, daß sogut wie alle großen Kuppen im Kraterboden durch die Mitte "planiert" sind. Fällt euch das auf bzw. könnt ihr das sehen? An einigen Stellen geht diese "Planierung" über die Kuppe und macht dahinter einen Bogen. Der "Planierwege" sind das zwar nicht immer, aber sehr oft relativ rechteckig bzw. gradlinig und behalten ihre Breite auf der ganzen Länge.

2.
Was mich auch wundert ist, das aber nicht nur bei Aristarchus, daß die Abhänge stuffig sind. Ich kenne keine Krater auf der Erde wo das so wäre. Auf dem Mars eher auch nicht. Ok wir haben auf den beiden Erosion und auf dem Mond nicht, aber das hilft mir vorerst bei der Erklärung dessen noch nicht. Ich kenn das ulkigerweise nur vom Tageabbau der Braunkohle. Wobei ich "bodenständigen" Erklärungen natürlich immer gerne den Vorzug gebe.
Und weiter:
Auf dem Abhang vorm Kopf (in der Vollansicht) sieht man einen großen weißen Broken. Über ihm ist so auch so eine Stufe die links aus dem nichts anfängt, wunderbar platt nach rechts verläuft - mit paar Kullerspuren - und dann plötzlich glatt rechteckig endet.
Daß sie aus dem nichts anfängt weil da was abgerutscht sein kann, ist ok. Daß sie aber mit so glatten Ecken endet ist für mich eine der Besonderheiten die ich mir nicht erklären kann.

Done? ;)

Sissy
09.01.2012, 01:41
Hi Pilger,


Ich weiß nicht wo ich das schieben sollte.

z.B. hier (http://www.bilder-upload.eu/) :)

Und damit wir nicht von Werbung zugespammt werden, bitte in das hochgeladene Bild mit der rechten Maustaste klickern, "Grafik anzeigen" und dessen Adresse dann hier verlinken...


Es wundert mich auf dem Bild, daß sogut wie alle großen Kuppen im Kraterboden durch die Mitte "planiert" sind. Fällt euch das auf bzw. könnt ihr das sehen? An einer Stelle geht diese "Planierung" über die Kuppe und macht dahinter einen Bogen. Der "Planierweg" ist dabei relativ rechteckig bzw. gradlinig.

das schaut für mich völlig normal aus. Ejekta aus einem jüngeren Einschlagkrater (die reichlich vorhanden sind) fliegt radial/geradlinig vom Einschlag weg. Es hinterläßt an Erhebungen (Kuppen) genau die von Dir geschilderten Spuren. Wenn der Boden dahinter wellig ist, erscheint es uns, als wäre es dann im Bogen abgelagert...



Was mich auch wundert ist, das aber nicht nur bei Aristarchus, daß die Abhänge stuffig sind. Ich kenne keine Krater auf der Erde wo das so wäre.

ein schönes Beispiel für stufenförmig abgerutschte Kraterschultern ist das Nördlinger Ries. Mach mal ne geologisch geführte Besichtigung mit. Oder auch die Stufen des Reingrabens. Da hast auch abgerutschte Schultern. Für einen Laien schwer zu erkennen, da weitgehend erodiert. Aber das geschulte Auge eines Geologen sieht das sofort :)


Auf dem Abhang vorm Kopf (in der Vollansicht) sieht man einen großen weißen Broken. Über ihm ist so auch so eine Stufe die links aus dem nichts anfängt, wunderbar platt nach rechts verläuft - mit paar Kulklerspuren - und dann plötzlich glatt rechteckig endet.
Daß sie aus dem nichts anfängt weil da was abgerutscht sein kann, ist ok. Daß sie aber mit so glatten Ecken endet ist für mich eine der Besonderheiten die ich mir nicht erklären kann.

Festes Gestein (Granit, Basalt) bricht immer in mehr oder weniger glatten, rechtwinkligen Stufen :)

Grüße
Sissy

Pilger
09.01.2012, 02:47
Du meinst sowas? http://www.bilder-upload.eu/upload/23817f-1326069068.png Nun ok. Mir fehlen aber die guten Beispiele dafür "von woanders", um das nachvollziehen zu können. Verstehen kann ich es :)
Aus deiner Erklärung erstellt sich bei mir im Kopf noch nicht dieses Bild da. Momentan brauch ich dafür mehr Fantasie als um irgendwo Artefakte zu sehen. Ich erwarte immer, daß es eher andersrum laufen muß ;)
Vor allem, daß die Teile immer so passend durch die Mitte des Hügles geflogen sind, ihre Breite quasi auf der ganzen Länge behalten und dann so suaber breit aufhören... Also ich wäre sehr verbunden, wenn du dazu noch bisschen mehr tippern könntest.

Hier die einseitig schön eckige "Stufe" von (2.) http://www.bilder-upload.eu/upload/987b34-1326069501.png Mit blitzeblank sauberem und eckigen Ende (rechts).

Wir haben aber langsam angefangen... Das mit Granit oder Basalt ist mir schon klar. Wobei hier die Betonung auf "mehr oder weniger" liegen sollte. Hier findet sich etwas was ich "Grabsteine" nenne http://www.bilder-upload.eu/upload/ef1185-1326070146.png
Vor allem die rechte Platte ist mir viel zu gleichmäßig rechteckig, gleichmäßig dick und ihre rechte Seite macht einen sauberen Bogen von einer Kante zu der anderen. Und sie hat zwei Wulzen die gleich dick und parallel zu sich verlaufen und das auch nicht nur oben drauf, sondern bis zum Boden. Das ist im Gegensatz zu den Sachen davor schon ein recht interessantes Teil. Sieht bei mir dann so aus http://www.bilder-upload.eu/upload/c53051-1326070367.png

Alles aber immernoch nicht die "Wow"s.

Pilger
09.01.2012, 03:27
Bleiben wir noch nur bei der Geologie. Oben auf dem Plateu über dem Kraterrand (von der Mitte nach rechts) befinden sich einige "abgesenkte" Flächen die eher mehr als weniger rechteckig oder auch fast quadratisch sind. Abgesenkt oder von "Damm" umgeben. Ich kann mir deren Entstehung - in dieser Form - nicht erklären.
Was jetzt nicht heißt, ich vermute überall ETs Klappspaten. Man will auch einfach nur etwas dazulernen. Hier so ein "Feld".
http://www.bilder-upload.eu/upload/900400-1326072644.png

p.s.:
Ah ja. Die Namen die ich den Bildern oder Objekten gebe haben nicht zwangsläufig damit zu tun was ich da zu sehen vermute. Vonwegen Grabsteine, Erzacker usw. Ich präg mir die Stellen/Objekte durch solche Kosenamen nur besser ein :)

Pilger
09.01.2012, 03:51
Eine der schönsten Strukturen (wohlgemerkt nicht zwangsläufig Artefakt) ist das "Atrium". Das ist hier http://www.bilder-upload.eu/upload/796e31-1326073885.png
Bei mir sieht das dann so aus http://www.bilder-upload.eu/upload/db03db-1326074048.png
Das fand ich wirklich ulkig :) Mal wieder so symetrisch auf der Längstachse. Und mit der Wappentafel direkt mittig über dem Eingang, auf dem perfekten runden Bogen... Hah wie einmalig schön :)

Leicht schräg nach rechts kann man über dem Atrium Geröll vorfinden, daß wenn man es nicht zu stark zoomt, wiedermal viele gleichbreite (relativ) mit vielen zueinander parallelen (also, eckige) Linien und Flächen. Was ich jetzt aber nicht als Das Ding bezeichne. Es gibt Perspektiven aus welchen Abhänge wie bei den Kuppeln eckig erscheinen. Das kann also genausogut eine optische Täuschung sein.

Wenn ihr fleißig sucht, als Hausaufgabe :), dann findet ihr noch schräg links gleich über dem Geröll, auf einer Anhebung, eine dunklere "Rune". Perfekt gerade Linienführung in 3D.

Das wäre vorerst alles im ersten Teil Erstmal abwarten was der Thread dazu zu sagen hat. Später gibts auch noch bisschen interessantere Sachen. Zum Beispiel sowas http://www.bilder-upload.eu/upload/b636b6-1326075087.png
Die Muster auf der Säule sind wahrscheinlich keine und nur noch Interferrenzen in der Helligkeit, die man auch drum herum um die Säule im Nichts beobachten kann. Was aber diese quadratische Säule mit der anscheinend perfekten Halbkugel obendrauf nicht entkräftet...
Wobei, wenn man genauer hinschaut, scheint sich dieser Muster schon leicht von der restlichen Verpixelung zu unterscheiden und auch einen Schatten zu haben. Hmm...

Sissy
09.01.2012, 06:11
Hi Pilger,


Du meinst sowas? http://www.bilder-upload.eu/upload/23817f-1326069068.png

Oh, Mißverständnis meinerseits. Das sind 2 völlig getrennte kleine Hubbel. Zugegeben, für nen Laien nicht so einfach zu erkennen. Vergleiche die Schattenwürfe bzw. deren Fehlen an der oberen Seite des unteren Hubbels der kleinen Bröckelchen. Daraus kannst die Geometrie der Hubbel ableiten. Das braucht Übung. :)

Die von Dir rot eingezeichneten Linien folgen nur scheinbar dem Gelände. Zwischen den Hubbeln paßt es halbwegs, aber links und rechts ist Deine Fantasie mit Dir durchgegangen...

Für die Interpretation von solchen Aufnahmen braucht man ein geschultes Auge und gutes räumliches Vorstellungsvermögen. Denn es sind ja keine Stereoaufnahmen.


Mir fehlen aber die guten Beispiele dafür "von woanders", um das nachvollziehen zu können. Verstehen kann ich es :)

innerhalb einer Rutschung können sich die Bruchblöcke in alle möglichen Richtungen und Winkel davonmachen. 2 Blöcke zu finden, die sich ursprünglich direkt nebeneinander befunden haben, ist da nicht so trivial...


Aus deiner Erklärung erstellt sich bei mir im Kopf noch nicht dieses Bild da. Momentan brauch ich dafür mehr Fantasie als um irgendwo Artefakte zu sehen. Ich erwarte immer, daß es eher andersrum laufen muß ;)

klar, das kann ich nachvollziehen. Meine ersten Interpretationen von Fotos von irdischen Geländestrukturen waren auch sehr schwer für mich ...


Hier die einseitig schön eckige "Stufe" von (2.) http://www.bilder-upload.eu/upload/987b34-1326069501.png Mit blitzeblank sauberem und eckigen Ende (rechts).

das ist ein sehr schönes Beispiel für einen perspektivisch verkürzt wahrgenommenen Geländevorsprung...


Hier findet sich etwas was ich "Grabsteine" nenne http://www.bilder-upload.eu/upload/ef1185-1326070146.png
Vor allem die rechte Platte ist mir viel zu gleichmäßig rechteckig, gleichmäßig dick und ihre rechte Seite macht einen sauberen Bogen von einer Kante zu der anderen. Und sie hat zwei Wulzen die gleich dick und parallel zu sich verlaufen und das auch nicht nur oben drauf, sondern bis zum Boden.

Möööönsch, mit der Menge Fantasie hast in Hollywood echt Karrierechancen ;)
Ich mach ungern den Spielverderber, aber das sind auch blos "normale" Strukturen. Meine Fantasie gaukelt mir da aber eher ein längliches Gesicht vor.


Das ist im Gegensatz zu den Sachen davor schon ein recht interessantes Teil. Sieht bei mir dann so aus http://www.bilder-upload.eu/upload/c53051-1326070367.png

Das erinnert mich an dicke Bücher, altmodisch gebunden. Sind aber auch blos Steinerbrocken...


Bleiben wir noch nur bei der Geologie. Oben auf dem Plateu über dem Kraterrand (von der Mitte nach rechts) befinden sich einige "abgesenkte" Flächen die eher mehr als weniger rechteckig oder auch fast quadratisch sind. Abgesenkt oder von "Damm" umgeben. Ich kann mir deren Entstehung - in dieser Form - nicht erklären.

das sind vermutlich durch die Perspektive schlecht sichtbare, flache Krater. Ohne deutlichen Schattenwurf. Anscheinend mit einer dickeren Schicht kleinem Geröll und Staub gefüllt...

Zoom einfach mal weiter raus. Dann sollten noch mehr solcher flacher Krater auftauchen. Und ein paar auch bessere Beleuchtungsverhältnisse aufweisen. Diese Krater sind lange nach dem Einschlag des Körpers entstanden, der Aristarchus gebildet hat...


Grüße
Sissy

Bynaus
09.01.2012, 09:38
Ich muss gestehen, es geht mir wie Sissy: Von den Dingen, die du bisher hier gepostet hast, Pilger, haut mich jetzt keines vom Hocker. Sie sehen nicht mal annähernd so künstlich aus wie, z.b., die LEM-Landestufen. Beim Atrium glaube ich z.B. nicht, dass die Struktur, die du eingezeichnet hast, überhaupt da ist: Ich denke, deine "Wände" sind eigentlich der Boden, und deine "Fenster" sind (dunkle) Blöcke.

Dass sich in Kraterwänden Stufen bilden, hat einfach damit zu tun, dass der Boden absackt (der Krater, der sich zuerst bildet, auf englisch "transient cavity" genannt, ist zu steil als dass er sich stabil halten könnte - entsprechend stürzen die Ränder rund herum ein und bilden dieses Stufenmuster, das man auch in irdischen Kratern beobachtet). Bei der Stufe, die du hier erwähnt hast, sieht man im linken Bereich sogar Risse im Boden (was du vermutlich als Walzenspuren gedeutet hast).

Man sollte nie seinen Feynmann vergessen: You must not fool yourself, and you are the easiest person to fool.

Pilger
09.01.2012, 13:28
Nö Leute. Also Arterfakte mögen das bis auf das letzte Foto vielleicht nicht sein, aber eure Erklärungen liegen irgendwo zwischen mager und drunter. Sowas im O-Ton wie "Ich hab voll geschultes Auge und das sind wohl Blöcke und keine Löcher, auch wenn ich verstehen kann, daß du als Laie das nicht auf Anhieb sehen und nachvollziehen kannst" ist absolut garkeine Aufklärung :) So leid es mir tut. Sowas wie "ich weiß es halt", also ich hoffe ihr sitzt auf keinen Lehrstühlen ;)

Auch "Hollywood" und "du vermutlich als Walzenspuren gedeutet" und das weitere drumherum... Das sind so die Klamotten die man benutzt um dem Probanden über die psychologische Schiene wegzupöllen :) Also etwas was bei mir überhaupt nicht funktioniert. Ich hab garnichts als Walzenspuren gedeutet. Die linke Seite der Stufe sieht für mich bis jetzt völlig natürlich aus. Meine Fantasie um die anscheinendn benötigte lachhhafte Komponente zu erweitern (sehe oben) wird leider nicht zum gewünschten Effekt führen. Sorry.

Entweder ihr habt also nah-wissenschaftliche (Geologie) Erklärungen für etwas, gerne auch mit Beispielen, oder ihr habt garnichts. Wenn ihr garnichts habt, dann würde ich euch an der Stelle drum bieten die Psychologie aus den Erklärungen auszulassen.
So wie bei der quadratischen Säule aus dem letzten Beitrag, die ihr beiden komplett ignoriert habt. So gefällt mir das schon besser... Wenn man nichts dazu sagen kann, einfach weiter scrollen. Sowas kann ich ja auch lesen ;)

Andererseits, die Erklärung zu den quadratischen Krater hat mir bis jetzt den meisten Spaß gemacht.
Wobei, Sissi ICH soll weiter wegzoomen um da noch mehr von solchen zu finden? Warum tust du es nicht und schiesst paar Screenshots, wenn du um eine triffige Erklärung bemüht bist? Oder bist du das garnicht? Und wenn an dieser Stelle statt 2-3 sich doch 4-5 finden, auf diesen ~3km, dann sehe ich damit nicht den wissenschaftlichen Beweis erbracht, daß es völlig natürlich ist und der Mond damit überzogen ist.

Die Erklärung für die saubere Stufe hätte dringend Google Bilder nötig. Und auch wenn ich selbst ungern den Spielverderber spiele, aber die Erklärung für die "Grabsteine", die ist wirklich unter aller Sau.

Wie angedeutet das erweckt erstmal den Eindruck da sitzt jemand beim Reden auf einem Ross mit 3m langen Beinen. Ich würde mich aber freuen, wenn ihr zu mir runter kommt, statt mir Nebelkerzen vor die Füße zu schmeißen. Grad Sisssi hat da wohl ihre liebe Not mit sowas.

Pilger
09.01.2012, 14:09
Das wirklich enttäuschende ist also, daß ihr beiden euch angeblich sehr für derartiges interessiert, in Wirklichkeit aber keine "Bildforscher" mit Forscherdrang seid. Selbst mal nach irgendwas gucken, dafür war die "Rune" gedacht, habt ihr wie schon bei der Säule völlig ignoriert. Gerade die sprichwortliche wissenschaftliche Neugier, die ich beim anscheinend höheren Bildungsweg bei Sissi schonmal erwartet hätte, ist nicht ansatzweise vorhanden. Ein Bad der Gefühle, bei dem ich mir nicht sicher bin, ob ich der Enttäuschung oder der Verwunderung den Vortritt geben soll.

Da ihr also anscheinend nur auf Konsum steht, gibts heute Abend Bilder von paar idealen "Bauern" (Schach) die einen Viereck markieren - unweit des viereckigen Kraters - und eine "Kapsel" mit ideal symetrisschem Muster, auf rechteckigen Säulen :) Die sitzt schneeweiß oben links auf dem ersten Abhang.

Bis dann mal.

Chrischan
09.01.2012, 14:17
Hallo Pilger,

erlaube mir bitte folgende Frage (die sich mir nach deinen letzten beiden Posts stellt): Inwieweit bist Du bereit deine scheinbar recht manifestierten Interpretationen der Bilder in Frage zu stellen?

Momentan scheinst Du einfach mehr zu sehen (zu wollen) als sichtbar ist. Ein Teil deiner Findungen (z.B. die "Säule") ist nur mit sehr hoher Vergrößerung in den Pixeln, zwischen dem Rauschen, zu erahnen. Da war das Marsgesicht (http://de.wikipedia.org/wiki/Marsgesicht#Marsgesicht) sehr viel realer...

Gruß,
Christian

Pilger
09.01.2012, 14:25
Ich stelle sie selbst ammeisten in Frage. Wenn man die Beiträge nicht überfliegt, sondern Wort für Wort liest, sieht man auch, daß ich bis jetzt nur die Säule als Artefakt sehe. Das Atrium z.B. fand ich einfach nur wegen der Form wunderbar. Auch die Grabsteine fand ich bis jetzt, wenn man wie gesagt liest, einfach nur interessant.

Die Säule ist letztendlich HART. Harte Kanten, harte Schatten, perfekt gerade Linien, perfekte Kuppel. Wenn du eine technsiche Erklärung dafür hast, also Vergrößerung + Interpolation, dann höre ich sie mir gerne an. Sowas programmier ich nämlich selbst. Man lernt aber immer was dazu. Das Muster auf der Säule bin ich bereit wortlos aufzugeben. Eben deswegen. Die Säule selbst muß mir aber erst jemand ausreden. Kennst du dich mit den besonderheiten von Lanczos, Mitchel, Bucubic oder Splines aus?

Wie findest du dem gegenüber die Bereitschaft von z.B. Sissi ihre Interpretationen in Frage zu stellen? Also ich würde sagen, dermassen feste Meinung kann ich noch lange nicht vorweisen, oder? :) Bist du bereit sie in Frage zu stellen? Ja/nein, warum? Findest du die Erklärungen, die sich meist auf 2 kurze Sätze reduzieren lassen, zufriedenstellend? Ja/nein, warum?

Bis heute abend. Muß nun erstmal wech :)

Chrischan
09.01.2012, 14:59
Hallo Pilger,

ja, Du hattest geschrieben was Du "nur" interessant findest und was nicht. Nach deinen Antworten an Sissy und Bynaus war ich mir nur nicht sicher, ob das auch wirklich so gemeint war.
Sorry für das "abklopfen", aber wir hatten hier schon so Kandidaten, die auch schreiben "Ich bin offen für alle Erklärungen" und anschliessend aber jeglichen Versuch einer alternativen Erklärung mit "Vogel-Strauß Mentalität" und "Angst vor der Realität" beantworten.

Ohne Frage hast Du ein paar schöne "Formationen" gefunden. Bei einigen davon (z.B. das "Atrium") tippe ich zwar ebenso auf Geröll, hätte aber dennoch gerne eine zweite Aufnahme mit höchster Auflösung und anderem Sonnenstand.

Bei deiner "Säule" würde ich persönlich jedoch die Priorität für eine zweite Aufnahme niedriger ansetzen. Das ist extrem an der Auflösunggrenze. Die Wahrscheinlichkeit für Artefakte ist dann recht groß. Allein wegen der Pixel sind scheinbar gerade Linien schon zu erwarten. Ob bei dieser "Säule" also eine zweite Aufnahme etwas bringen würde bezweifle ich. Wenn es eine Chance gäbe die Gegend mit noch höherer Auflösung zu fotografieren, dann gerne...

Bei einigen Erklärungen haben Sissy und Bynaus meiner Meinung nach ausreichend ausführlich geantwortet (zumindest für eine erste Antwort). Stufen in den Kraterwänden entstehen durch Absacken des Bodens (wie Bynaus schrieb). Wenn Du wissen möchtest wie das im Detail läuft, dann ist Bynaus (oder jemand anderes) sicher bereit dir das genauer zu erklären. Für die erste Antwort fand ich jedoch den Hinweis auf das Absacken ausreichend.

Zu den eckigen Kratern habe ich mal auf die Schnelle folgendes gebastelt: Krater Pythagoras und Umgebung

(http://imageshack.us/photo/my-images/266/pythagorase.jpg/)Gruß,
Christian

Chrischan
09.01.2012, 15:24
Hallo Pilger,

ein Nachtrag noch:

Das wirklich enttäuschende ist also, daß ihr beiden euch angeblich sehr für derartiges interessiert, in Wirklichkeit aber keine "Bildforscher" mit Forscherdrang seid.
Bynaus, den Du hier so kritisiert hast, ist Geologe (oder Geophysiker???) und arbeitet gerade an seiner Doktorarbeit. Vermutlich kannst Du von ihm die fundiertesten Erklärungen zu deinen Findungen bekommen, wenn er noch Lust hat Dir zu antworten...

Gruß,
Christian

Bynaus
09.01.2012, 15:35
Also Arterfakte mögen das bis auf das letzte Foto vielleicht nicht sein

Dann sind wir uns ja einig. Ausser, dass ich bisher keinen überzeugenden Grund sehe, warum denn das letzte Foto (ich nehme an, du meinst die "Säule", die wir angeblich "ignoriert" haben - ich für meinen Teil habe sie einfach unter "haut mich nicht vom Hocker" subsummiert) da eine Ausnahme bilden sollte. Denn aus den paar Pixeln kann man so weitreichende Schlussfolgerungen wie


diese quadratische Säule mit der anscheinend perfekten Halbkugel obendrauf nicht entkräftet...

gar nicht ziehen. Anstatt einer "anscheinend perfekten" Halbkugel könnte man z.B. auch einen Quader, eine Pyramide oder einen ganz gewöhnlichen Block vermuten, der hinter der "Säule" liegt und nur scheinbar auf ihr aufsitzt. Auch bei der Säule selbst: ich sehe schon, was du siehst, aber ich glaube nicht, dass die Datenqualität das hergibt, was du offenbar interpretierst.

Das menschliche Auge (oder Gehirn) lässt sich nur allzu gern dazu verführen, Muster zu sehen, wo keine sind. Deshalb taucht in der gelben Presse ja regelmässig Jesus auf dem Toastbrot, Jungfrau Maria im Schimmelpilz und Allah auf der Eierschale auf. Kritisches Denken, gerade gegenüber den eigenen Entdeckungen, ist bei dieser Artefakte-Suche ein absolutes MUSS, sonst kriecht man sich nur selbst auf den Leim.


Ich hab voll geschultes Auge

Wer genau hat das behauptet?


das sind wohl Blöcke und keine Löcher

Das ist nun mal mein Eindruck. Dies und nichts anderes hab ich dir vermitteln wollen. Versuch das Bild doch mal so zu sehen: bei mir hat sich eine Art "umklapp"-Effekt eingestellt, wie wenn man eine Kraterlandschaft zuerst als eine Dellenlandschaft sieht.

Danke übrigens für die Tipps zur Bildbearbeitung, sowas kann man in Betracht ziehen, wenn man auf den Übersichtskarten/tools etwas gefunden hat, was interessant erscheint. Die "Living Moon"-Webseite (nie zuvor davon gehört) scheint mir dann aber schon sehr "Crackpotish".


Wie angedeutet das erweckt erstmal den Eindruck da sitzt jemand beim Reden auf einem Ross mit 3m langen Beinen.

Ich habe eher den Eindruck, du möchtest gerne diesen Eindruck haben bzw. ihn vielleicht auch herbeireden. Die Einwände oder Bedenken von jemandem, der angeblich auf dem hohen Ross sitzt, muss man ja nicht ernst nehmen. Was natürlich sehr bequem ist. In diese Richtung möchte ich den Thread allerdings wirklich nicht abdriften sehen.

Deshalb mein Vorschlag zur Güte: Wenn interessante Objekte identifiziert hast, dann verlinkt sie doch mal auf der Quickmap, wie das schon andere gemacht haben. Dann kann sich jeder einen eigenen Eindruck verschaffen. Wenn du oder andere wirklich schon 10 Jahre damit verbracht haben, Mondbilder auf Artefakte abzusuchen, müssen doch ein paar gute Kandidaten rausgeschaut haben...

Chrischan
09.01.2012, 16:10
Hallo Pilger,

ich habe mir mal deine "Säule" etwas genauer angeschaut.

Was mir auffiel sind die ganzen hellen, horizontalen Linien - meiner Meinung nach Artefakte durch die Aufnahme, Bildbearbeitung, etc.
In diesem Bild (http://imageshack.us/photo/my-images/27/saeule.jpg/) habe ich das mal markiert. Es sind noch ein paar mehr zu sehen, habe aber nur die markantesten markiert. Zwei helle Linien, die obere etwas heller als die untere. Genau solch eine Linie interpretierst Du aber als die obere, vordere Kante der Säule. Wenn meine Vermutung der Linien als Bildartefakte korrekt ist, dann würde auch die Kante an der Säule nicht real sein. Damit würde aber meiner Meinung nach auch die ganze interpretation als Säule zusammenbrechen...

Gruß,
Christian

joeydee
09.01.2012, 16:22
Hallo Pilger, interessante Formationen, die du da herausgesucht hast. Auch gute Tips zur Bildbearbeitung, wenn ich auch keinen großen Vorteil darin sehe, über Auflösung hinaus weiter zu vergrößern - die Gefahr von Bildartefakten ist einfach zu groß. Und ja, ich kenne mich von Berufs wegen mit den damit zusammenhängenden Besonderheiten aus :-)

Ich möchte hier noch den Tip ergänzen, dass man gerade in Schrägbildern gefundene Strukturen nach Möglichkeit in anderen Perspektiven suchen und vergleichen sollte und deshalb Tools wie die Quickmap nicht kategorisch auszuschließen sind, auch allein schon wegen dem Feststellen der genauen Koordinaten und Abschätzen von Größen.

Die "Grabsteine (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1451488.12274&mcy=709263.96779&mz=14)" sehen auch Top-Down noch teilweise rechtwinklig aus, bei "Atrium (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1446312.30237&mcy=721841.91763&mz=16)" und "Straße (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1457463.50447&mcy=715708.37685&mz=13)" würde ich aber spätestens dann nicht mehr von "perfekten Linien/Bögen" sprechen, sondern von perspektivischer Täuschung.

Hast du mal bei deinen anderen Fundstellen geschaut, wie sie Top-Down aussehen? Vielleicht sieht man da auch etwas oder kann sie von vornherein ausschließen.

Bynaus
09.01.2012, 16:51
@joeydee: Off-Topic (oder nicht), hast du meine PN gesehen? Ich wollte dich auf diesem Weg darauf aufmerksam machen, wenn sie dir entgangen sein sollte.

joeydee
09.01.2012, 17:04
Danke, hab tatsächlich die Angewohnheit, PNs leicht zu übersehen :-)

Pilger
09.01.2012, 18:12
Nun... :) Allen die aufmerksam gelesen haben ist wahrscheinlich aufgefallen, daß ich mich z.B. an dem stuffigen der Abhänge nicht besonders festbeiße. Erstaunlicherweise wird aber grad das hier mehrmals aufgeklärt und aufgeführt. Hmm... Ich schätze auf der 16ten Seite wird nochmals erklärt, daß so abgesetzte Abhänge etwas natürliches sind :)

Top-Down ist schön, wenn man es hat. Wer es also anmäckelt und entsprechende Links parat hält, nur zu. Ich find auch nicht alles in den Bildkatalogen. Haben wir das nicht, bleibt eine Unsicherheit und damit ist dies oder jenes nicht geklärt, sondern bleibt in der "vielleicht" Schublade. Eine Unsicherheit die man sich mal zugestehen sollte und die mir bei Bynaus fehlt.
Inwiefern so eine Einstellung angesichts der Gefahr der Bekanntmachung der Personalien sich z.B. auf die Benotung der Doktorarbeit oder der weiteren beruflichen Karriere auswirken könnte möchte ich nicht beurteilen. Das ist aber auf jeden fall ein Aspekt des ganzen den man immer im Hinterkopf behalten muß. Ich denke das wird jeder der diesbezüglich nicht belastet ist nachvollziehen können. Ich hab sogar ausreichend Verständnis für sowas.

Was die Helligkeitsartefakte angeht, so hab ich das schon bei dem Muster auf der Säule mehrmals erwähnt. Man kann aber dieses von der Säule selbst klar trennen. Artefakte die derartiges entstehen lassen gibt es nicht. Falls jemand etwas anderes schonmal festgestellt hat, so ist er natürlich angehalten mit passenden Beispielen vorzupreschen. Ich habe bilder, ich habe Objekte und ich habe subjektive Erklärungen. Dem läßt sich nicht einfach nur mit waagen Nebelkerzen begegnen. Da muß schon etwas nicht mindergleichwertiges als Gegenthese.

Bleibt locker. Die besten Dinge kamen noch garnicht zu sprache :)

Sissy
09.01.2012, 18:44
Hallo Pilger,


Nö Leute. Also Arterfakte mögen das bis auf das letzte Foto vielleicht nicht sein, aber eure Erklärungen liegen irgendwo zwischen mager und drunter. Sowas im O-Ton wie "Ich hab voll geschultes Auge und das sind wohl Blöcke und keine Löcher, auch wenn ich verstehen kann, daß du als Laie das nicht auf Anhieb sehen und nachvollziehen kannst" ist absolut garkeine Aufklärung :) So leid es mir tut. Sowas wie "ich weiß es halt", also ich hoffe ihr sitzt auf keinen Lehrstühlen ;)

könntest Du bitte korrekt zitieren, damit nachvollziehbar ist, welche Aussage von wem Du gerade kritisiert?


Andererseits, die Erklärung zu den quadratischen Krater hat mir bis jetzt den meisten Spaß gemacht.
Wobei, Sissi ICH soll weiter wegzoomen um da noch mehr von solchen zu finden?

Normalerweise interpretiert man eine Geländeformation im Kontext der näheren und weiteren Umgebung.


Warum tust du es nicht und schiesst paar Screenshots, wenn du um eine triffige Erklärung bemüht bist?

Da Du die Koordinaten der Struktur nicht gepostet hast, kann ich keine Screenshots Deiner "quadratischen Krater" anfertigen. Was meinst Du mit triffige Erklärung?


Wie angedeutet das erweckt erstmal den Eindruck da sitzt jemand beim Reden auf einem Ross mit 3m langen Beinen. Ich würde mich aber freuen, wenn ihr zu mir runter kommt, statt mir Nebelkerzen vor die Füße zu schmeißen. Grad Sisssi hat da wohl ihre liebe Not mit sowas.

Womit habe ich meine liebe Not? Aussagen wie
Das erinnert mich an dicke Bücher,...

das sind vermutlich durch die Perspektive schlecht sichtbare... sind doch keine Nebelkerzen. Warum soll ich mit ihnen auf einem Roß mit 3 Meter langen Beinen sitzen?


Das wirklich enttäuschende ist also, daß ihr beiden euch angeblich sehr für derartiges interessiert, in Wirklichkeit aber keine "Bildforscher" mit Forscherdrang seid.

Woraus schließt Du denn das? Du bist neu hier, und machst gleich die ersten beiden User, die Dir antworten, zur Schnecke, nur weil Du mit den Antworten nicht zufrieden bist?


Gerade die sprichwortliche wissenschaftliche Neugier, die ich beim anscheinend höheren Bildungsweg bei Sissi schonmal erwartet hätte, ist nicht ansatzweise vorhanden

Es steht Dir frei, zu glauben, was immer Du möchtest. Meine "wissenschaftliche Neugier" und "meinen Bildungsweg" kannst Du jedoch nicht beurteilen. Bitte lese in Ruhe unsere Forenregeln. Momentan benimmst Du Dich seltsam. Das erinnert mich an eine Verhaltensweise, die man Troll nennt...

Grüße
Sissy

Pilger
09.01.2012, 18:53
p.s.:
Was über die Aufkösung gehen angeht... Nehmen wir doch an, daß es keine Verschwörungen diesbezüglich gibt. Auch nicht die böswilligen, sondern die, die es wegen dem erhalt der Systeme angeht. Nehmen wir an, das gibt es nicht. Jedes Bild der veroffentlicht wird ist wahrscheinlich bereits mehrmals durch verschiedensten Station der Missionsanalyse durchgegangen. Über Leute die es wirklich drauf haben. Um da jetzt etwas rauszuknobeln muß man schlicht über die gewöhnlichen Grenzen gehen. Müßte man das nicht, würden auch die anderen es finden und die Presse würde längst darüber berichten :)

Man muß also da hingehen wo die normale Missionsanalyse nicht hingeht. Wobei ich die Schwerpunkte dessen nicht kenne. Wir machen hier also wahrscheinlich - falls es keine Verschwörungen gibt - Pionierarbeit. Deren Anfänge sind natürlich immer schwierig. Vor allem wenn einem nur ~1.6m/Pixel zur Verfügung stehen. Wenn aber aus wissenschaftlichen Kreisen schon stimmen kommen, man sollte Bildanalysesoft programmieren die Artefakte erkennt, dann wird die nach genau den gleichen Erkennungsmustern arbeiten die auch ich hier verfolge. Schon alleine die Annahme, daß die ersten aufstehen und das als lohnenswert ansehen, sollte andere zum Stutzen bringen :)

@Bynaus
Wäre die OT "(oder nicht)" PN für den Thread vielleicht doch interessant? :)

@Sissi
O-Ton ist nicht zitieren. Agressive Stimmungen aufbauen wollen wird leider auch nicht funktionieren. Ich denke nicht daß es früchten die Moderatoren schonmal langsam einzustimmen. Ist nicht so die feine englische Art oder? :) Die Beurteilung deiner wissenschaftlichen Neugier bleibt halt im Raum als subjektive Meinung. Wo man die Rune findet hab ich beschrieben. Daß der wissenschaftliche Geist eine Ein-Klick-Link-Angabe benötigt um etwas zu finden, hab ich zu dem Zeitpunkt noch nicht vermutet.
Soweit sogut. Wir haben fertig. Ich finde vorerst wenig Substanz in dem Gequote. Es gibt ja mehrere Niveaus auf welchen man trollen kann. Jeder wie er es für nötig hält.

Bis dann mal. Habe bis ~23Uhr Sendepause. Dann kommen weitere Bilder.

Bynaus
09.01.2012, 18:53
Eine Unsicherheit die man sich mal zugestehen sollte und die mir bei Bynaus fehlt.

Vielleicht liegt es daran, dass du hier nicht sehr häufig aktiv bist. Aber ich erhebe kein Anspruch auf Unfehlbarkeit, niemals. Ich bin in dieser Welt um zu lernen. Mit Hinblick auf Ockhams Razor halte ich jedoch grundsätzlich die einfachere Erklärung für die plausiblere. Da man solche "Stufen" von terrestrischen Kratern (http://en.wikipedia.org/wiki/Complex_crater) kennt (wo sie vielleicht weniger offensichtlich sein dürften, wegen Erosion und Vegetation), sehe ich kein Problem mit dieser Interpretation auch bei einem Mondkrater. Gerade dann, wenn es sonst keinerlei weitere Hinweise auf einen künstlichen Ursprung gibt. Ich schliesse damit nichts grundsätzlich aus: wenn plötzlich aus einer anderen Ansicht derselben Region eine Bergbaumaschine hinter einem Boulder auftaucht, sieht die Sache wieder ganz anders aus. Ich teile die Welt nicht in Weiss und Schwarz, dh. Richtig oder Falsch, sondern in Graustufen. Und in der gegenwärtigen Faktenlage scheint mir die Graustufe einer Sackung sehr viel heller als jene eines künstlichen Ursprungs.


Inwiefern so eine Einstellung angesichts der Gefahr der Bekanntmachung der Personalien sich z.B. auf die Benotung der Doktorarbeit oder der weiteren beruflichen Karriere auswirken könnte möchte ich nicht beurteilen.

Ach bitte. Mach dich nicht lächerlich. Kritisches Denken steht am Anfang jeglicher wissenschaftlicher Qualifikation, nicht an deren Ende.

Übrigens ist die Doktorarbeit inzwischen schon bald 9 Monate abgeschlossen und der nächste Karriereschritt getan :), aber das wollte ich hier nie an die grosse Glocke hängen, weil es völlig irrelevant ist. Meine Argumente sollen ja auch nicht wegen meinem beruflichen Hintergrund Gewicht haben, sondern weil sie selbst gehaltvoll sind (hoffe ich zumindest ;) ). Ich möchte deshalb auch alle Mitleser und -schreiber freundlich bitten, in Bezug auf meine Person auf solche "appeals to authority" zu verzichten, selbst wenn sie gut gemeint sind.


Die besten Dinge kamen noch garnicht zu sprache

Na dann, worauf wartest du?

EDIT: Nachtrag zum zweiten Post von Pilger: In meiner PN an joeydee ging es um eine mögliche kurze wissenschaftliche Veröffentlichung zu den Blair Cuspids. Ich werde gerne informieren, wenn es soweit ist.

Chrischan
09.01.2012, 21:17
Hallo Pilger,

nach deinen letzten Statements habe ich beschlossen bereits genug Zeit für dich verschwendet zu haben.

Gerade dies
ich habe subjektive Erklärungen. Dem läßt sich nicht einfach nur mit waagen Nebelkerzen begegnen. Da muß schon etwas nicht mindergleichwertiges als Gegenthese. ist toll. Damit stellst Du deine subjektiven Erklärungen über die (eventuell sogar weniger) subjektiven Erklärungen anderer...

Gruß,
Christian

spacewalk1
09.01.2012, 22:12
Dann kommen weitere Bilder.


:D
An dieser Stelle sehe ich mir lieber den schwarzen Monolithen TMA-1 (http://www.youtube.com/watch?v=oU4Rk0NATNs) an.
:D

2001: A Space Odyssey (http://www.imdb.com/title/tt0062622/)

FrankSpecht
09.01.2012, 23:25
Moin, spacewalk1,

ich hätte diesen Monolithen längst auch schon erwähnt (;)), wenn es bei dem nicht einen Knackpunkt gäbe: Er wurde (1999 oder kurz davor) im Krater Tycho ausgegraben (http://de.wikipedia.org/wiki/2001:_Odyssee_im_Weltraum#Mondstation_Clavius_.28T ycho_Magnetic_Anomaly-1.29)!
Solche verbuddelten Artefakte sind natürlich auf den LRO-Aufnahmen nicht sichtbar :D

galileo2609
10.01.2012, 00:17
ich hätte diesen Monolithen längst auch schon erwähnt (;))
Komisch, 3 A***, ein Gedanke. :)

Das zeigt uns, dass zwar die Apollo-Mondlandungen in irdischen Studios gefaket wurden, die Sets von Kubrick's 2001 aber auf dem Mond zurückgelassen wurden.

Grüsse galileo2609

galileo2609
10.01.2012, 00:23
Hallo Bynaus,

Deshalb mein Vorschlag zur Güte: Wenn interessante Objekte identifiziert hast, dann verlinkt sie doch mal auf der Quickmap, wie das schon andere gemacht haben. Dann kann sich jeder einen eigenen Eindruck verschaffen. Wenn du oder andere wirklich schon 10 Jahre damit verbracht haben, Mondbilder auf Artefakte abzusuchen, müssen doch ein paar gute Kandidaten rausgeschaut haben...
als Feynman-Lackmustest würde ich darüber hinaus vorschlagen, dass Pilger & Co. mal ein paar Beispiele posten würden, welche 'Sichtungen' sich unter der besseren Auflösung vo LRO - wie weiland das Marsgesicht - in Staub aufgelöst haben. So von wg. der Überlegenheit seiner von ihm beanspruchten 'Methode'.

Grüsse galileo2609

Pilger
10.01.2012, 00:30
Das ist natürlich schade, Chrischan. Denn nach den paar negativ klingenden Texten hatte ich jetzt als erstes vor dich positiv hervorzuheben. Du hast nachgeschaut, hast sich mit den Ausschnitten, der Interpolation und den Problemen damit auseinandergesetzt und hast bis jetzt für mich die beste Auseinandersetzung mit dem erwähnten geliefert.
Ich kann mir da nur vorwerfen mich grad mit deinen Beiträgen bis jetzt viel zu oberflächlich beschäftigt zu haben. Ein riesen Unterschied zu der primitiv-unbeholfenen Clownaden in den Beiträgen die deinem Abschied teilweise folgten. Wie du aber meinst.

Nun, Reisende, also auch Pilger :), sollte man nicht aufhalten. Daher ungeachtet der semipro Trolle weiter im Thema. Vorerst noch die Rune. Zusammen mit Atrium kann man sehen, daß die Vergrößerung noch zu schwach ist um die Struktur nur der Interpolation zuzuschreiben und beim weiteren Zoom ist es auch ein schönes Beispiel an welchem man feststellen kann, daß sich an der Struktur selbst nichts mehr großartig ändert.
Aus der Ferne http://www.bilder-upload.eu/upload/ede474-1326148216.png
Nah bei 4x http://www.bilder-upload.eu/upload/1e0449-1326148366.png
Nah bei 10x :) http://www.bilder-upload.eu/upload/ff1ab8-1326148507.png (ich weiß, das ist schon extrem)

Im nächsten Beitrag kommen dann die harten Sachen ;)

p.s.:
galileo2609 du hast das was falsch verstanden. DEIN "Beitrag" ist es die Sachen im Staub aufzulösen. Weil du neugierig bist und dich für Auflösen von Rätseln begeisterst. Oder vertreibst du dir hier nur die Zeit mit dem Warten auf das silberne Tablet? Das Interesse daran wer das vielleicht schonmal für dich gemacht hat, ist für mich eher einer minderwertigeren Qualität. So gesehen beglückst du den Thread bis jetzt nur mit unterschwelligen Andeutungen, was die Qualität dieses wohl kaum steigern kann. Die Frage nach dem Sinn derartiger Beteiligung stelle ich mal nicht.

Bynaus der Gedanke ist natürlich einleuchtend, aber ich habe mich mit QuickMap nach der ersten ~1h NIE wieder beschäftigt, denn die Auflösungen da sind nicht akzeptabel und mich selbst haben immer primär die Objekte und nicht ihre Koordinaten interessiert. Auf der QuickMap kann man überhaupt nichts sehen. Wenn ich die Stellen auf dem Vollbild als Übersicht markieren kann, dann - zusammen mit dem Link zum Original - reicht mir das aus. Die Stellen die hier bis zum meinen Eintreffen als interessantes Geröll erwähnt wurden sind pure Zeitverschwendung und Beschäftigung der Unbedarften. Mal ehrlich...
Übrigens brauchst du nicht jeden Schuh der hier rumfliegt dir immer anziehen zu wollen. Auch wenn einige das gerne aufgreifen und verwenden um direkt schlechte Stimmung zu machen, so hoffe ich, daß grad du sowas nicht für nötig hälst.

galileo2609
10.01.2012, 00:53
Hallo Pilger,

galileo2609, dein Beitrag ist es die Sachen im Staub aufzulösen. Weil du neugierig bist und dich für Auflösen von Rätseln begeisterst. Das Interesse neugierig zu sein, wer das vielleicht schonmal für dich gemacht hat, ist für mich eher einer minderwertigeren Qualität. So gesehen beglückst du den Thread bis jetzt nur mit unterschwelligen Andeutungen, was die Qualität dieses wohl kaum steigern kann. Die Frage nach dem Sinn derartiger Beteiligung stelle ich mal nicht.
das tangiert mich nicht besonders. Den Tiefpunkt deiner Vorstellung hast du bereits im Post 09.01.2012, 17:53 (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?5750-Mond-Suche-nach-Spuren-von-Au%DFerirdischen&p=84585#post84585), in dem du die Vorteile deiner 'Methode' abzugrenzen versuchst. Neben einigen anderen Nettigkeiten, die du seit deinem Eintritt in dieses Forum ablässt.

Ich habe mir deine Bildchen angesehen. Als Skeptiker erlaube ich mir die Freiheit, diese und deine Schlussfolgerungen daraus als Schrott zu bezeichnen. Ich musste mich schmunzelnd an Florian Freistetters Beitrag Der Fluch der freien Daten: Bio Station Alpha am Mars (http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/06/der-fluch-der-freien-daten-bio-station-alpha-am-mars.php) vom 07.06.2011 erinnern.

Und deshalb ist mein Vorschlag in meinem letzten Post (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?5750-Mond-Suche-nach-Spuren-von-Au%DFerirdischen&p=84604#post84604) durchaus ernst gemeint. Ich möchte gerne von dir wissen, welche deiner 'Sichtungen' vor LRO sich mittlerweile erledigt haben. Bist du zu soviel Selbstkritik fähig?

Grüsse galileo2609

galileo2609
10.01.2012, 01:05
Nachtrag:

Vorerst noch die Rune.
mit der "Rune" (http://www.bilder-upload.eu/upload/ff1ab8-1326148507.png) kannst du dich gleich vom Acker machen. :)

Grüsse galileo2609

Pilger
10.01.2012, 01:10
Ah, galileo2609. Das ist doch ein gutes Beispiel für Bynaus wie man es nicht macht. Genau über derartiges sprach ich. Danke :) Die Einsicht, daß auch mich einiges nicht besonders "tangiert", hast du bestimmt schon gewonnen. Da sagt noch jemand, wir sind uns unähnlich. Wobei beim Ablenken und die Diskussion von ihrem Kern wegdriften lassen wollen... Ich glaub da kann ich mir noch bisschen was von dir Abgucken. Erzähl mal.

Wieviele sich erledigt haben? An sich keine, da bis dahin bzw. bis Clementine aus kaum Material gab desseen Auflösung der Sache gerecht wäre. Es gab zwar immer wieder Stellen die man sich als interessant vorgemerkt hat, das wars aber auch. NACH LRO dagegen haben sich zig dieser Stellen im Staub aufgelöst. Aber dafür ist es auch dahingeflogen oder? :)
Bei meinen persönlichen besonderen Methoden... (?) Also da muß ich passen. Welche sollen das sein? Bilder nicht nur im Internetbrowser betrachten?
Ja... Rune... Nimm das Foto davor. Geht ja auch. Oder auch das noch davor. Oder laßen sich die "kleineren" Ausschnitte nicht so gut passend ausschlachten? (LOL)

Weiter im Thema Oberhalb des Atriums, gerade nach oben bis zum obersten Rand (auf dem Plateau bereits), und dann bisschen nach links. Ein Feld mit mind. 3 "Bauern". Schöne symetrische Figur die eben wie die generische Bauerfigur beim Schach aussieht. Der näheste ist zum Glück auch am besten zu sehen. Die weiteren 2 scheinen im verschiedenen Masse vom Staub bedeckt zu sein. Alle 3 (!) befinden sich vor angebrochenen senkrecht stehenden Platten (!!) Vielleicht ein Artefakt :) Auf jeden Fall aber wiedermal eine sehr eigenartige Stelle
http://www.bilder-upload.eu/upload/b9e189-1326150977.png

Pilger
10.01.2012, 01:22
Die "Kapsel". Das "Tetris" links daneben... Ich weiß nicht. Die Muster drauf sind wohl nichts, Tetris selbst wirft aber entsprechende Schatten, so wird das schon keine Verfälschung sein. Schwerpunkt ist aber die Kapsel. Falls sie jemand top-down "entstauben" will, das wird natürlich gerne genommen.
Wobei keiner hoffen sollte, daß jetzt Versuche mit überbelichteten Bildern, mit grauenvoll interpoliertem Browserzoom in einer REAL weit schlechteren Auflösung (ungeachtet der Beschriftung im Browserfenster), bei Bildern die absolut VOLL von Jpeg-Artefakten sind, für bare Münze genommen werden können. Sorry. Übel komprimierte Jpegs im Firefox über Flash (?) zu zoomen ist keine Bildanalyse. QuickMap ist dafür schlicht inakzeptabel.

Sonst, ich denke ich brauche zu der "Kapsel" nicht viel schreiben. Eine kleine Hinfahrt:
http://www.bilder-upload.eu/upload/df083b-1326151476.png
http://www.bilder-upload.eu/upload/4afe17-1326151522.png
http://www.bilder-upload.eu/upload/74cb8a-1326151569.png (1:1)
http://www.bilder-upload.eu/upload/635928-1326151627.png

Und jetzt? :rolleyes: Bis dann mal.

FrankSpecht
10.01.2012, 01:40
Also, wenn jetzt wirklich jeder Felsen und jedes Schattenspiel auf irgendein mögliches Artefakt (oder schlimmer, Runen (http://de.wikipedia.org/wiki/Runen)) hindeutet, dann wird das hier ein sehr langer Thread :eek:
Abgesehen davon: Achtest du eigentlich auch auf die Abbildungsmaßstäbe, Pilger? Du weißt sicher, was 0,5m/Pixel bedeutet?

Beispiel:
Haben Außerirdische dieses Steinchen (http://www.nasa.gov/images/content/565701main_tycho_cpeak_oblique.jpg) wohl platziert, damit wir es als nicht natürlichen Ursprungs erkennen?

PS: Habe fertig!

Pilger
10.01.2012, 01:46
Hej Frank ein Beitrag der ausschliesslich als on topic zu werten wäre. Ich hätte fast nen Freudensprung gemacht :) (kein Sarkasmus)

Ich kann deine Bedenken aber nicht direkt teilen. Wir haben hier ein Bild von knappen 34 Tausend mal knappe 10 Tausend Pixel, einem "diameter" von knappen 40km, einen Krater von ~3km Tiefe und du meinst, jetzt sollte aber nicht jedes Schattenspiel auf ein Artefakt deuten. Wo ich meine, auf dieser Fläche vielleicht 4-5 geologisch interessante Besonderheiten gefunden zu haben (von mehr sprach ich dann nicht), und dann 2-3 Artefakte. Damit haben wir wieviele Objekte auf wievielen Quadratkilometern? Ich kann dir da grad nicht ganz folgen.

Andererseits, wenn sie doch dadrauf waren, dann verstehe ich die Logik des Vielzuvielen nicht. So mal rein theoretisch. Haben sie denn etwa den ganzen Mond vollbebaut oder sowas? Oder nur an einigen Stellen rumgekraucht? Ist es wirklich logischer, wenn jemand alle 50km² irgendein Einzelstück zu finden meint und ist es völlig unlogisch, wenn jemand eine Ansammlung von Artefakten an wenigen Orten zu finden glaubt? Ich kann diesem Gedankengang nicht ganz folgen.

Wenn das schon bereits verdächtig viel zu viel ist, dann schieben wir doch alles erstmal bei Seite und bleiben nur bei der "Kapsel"

Ah ja. Dieses laut verkündete Flüchten aus dem Thread... Man sollte als Fahnenflüchtiger auch mal darüber nachdenken, ob das auf den geneigten Google-Suchenden den erwünschten Effekt ausübt, oder eher den gegenteiliegen unerwünschten. So durchschaubar menschlich... Rennt um euer Ansehen und ggbf. um eure berufliche Reputation. Das macht mich genausowenig traurig wie eins Lemaître und andere. Auch wenn ich denen gegenüber nur ein kleines aber sehendes Lichtlein bin ;)

FrankSpecht
10.01.2012, 01:56
Verwirre mich jetzt nicht mit Fakten :eek:

Der Thread heißt: Mond: Suche nach Spuren von Außerirdischen?
Also bringe ich alle Posts damit in Zusammenhang. Jetzt kommst du aber mit

geologisch interessante Besonderheiten
:confused:
Das ist doch ein völlig anderes Themengebiet (abgesehen davon, dass es "selenologisch interessant" heißen muss, das nur am Rande ;)).

Pilger
10.01.2012, 02:06
Na Moment. Ich hab erstmal alles als "angehende" Artefakte in den Raum gestellt. Einiges klärte sich erst im Verlauf des Threads. Einiges garnicht und einiges wurde nur mit ich lächle gütig zu dir von hier oben behandelt.
Wobei das geklärte auch hier einen on topic Nutzen hat, denn daran kann man gut aufführen welchen "Gefahren" man bei der Bildanalyse laufen kann.

Im Allgemeinen habe ich aber m.M.n. mehr geschrieben als auch du abhandelst. Auch zuletzt grad ;) Der O-Ton des Threads ist leider, daß man nur die vermeintlich besten Angriffsflächen sucht und da sofort anlegt. Ein Erstickenwollen? ;) Neeeiiinnnn. Natürlich nicht. Sachlich und detailverliebt in der Aufklärung bis zuletzt. Natürlich...

Ich schieb das dann nochmal auf die neue Seite
http://www.bilder-upload.eu/upload/df083b-1326151476.png
http://www.bilder-upload.eu/upload/4afe17-1326151522.png
http://www.bilder-upload.eu/upload/74cb8a-1326151569.png (1:1)
http://www.bilder-upload.eu/upload/635928-1326151627.png

Bis dann mal.

FrankSpecht
10.01.2012, 02:31
Im Allgemeinen habe ich aber m.M.n. mehr geschrieben als auch du abhandelst.
Na sicher hast du das. Du versuchst ja auch mit mehr Posts mehr zu erreichen als andere und ich mit wenigen :)

Gute Nacht!

PS: Verdammt, galileo war zu schnell. Wollte den einen Satz noch ergänzen (bold) ;)

galileo2609
10.01.2012, 02:34
Hallo Pilger,

Im Allgemeinen habe ich aber m.M.n. mehr geschrieben als auch du abhandelst.
du hast jetzt noch mehr Bilder hier eingestellt, die ich erneut als Schrott bezeichnen würde. Du weisst, die Freiheit nehme ich mir.

Du hast jetzt viel geschrieben. Aber ich warte immer noch auf eine substantielle Antwort auf meinen Vorschlag (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?5750-Mond-Suche-nach-Spuren-von-Au%DFerirdischen&p=84608#post84608).

Grüsse galileo2609

P.S. Und nicht vergessen: Meinen Nachtrag (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?5750-Mond-Suche-nach-Spuren-von-Au%DFerirdischen&p=84610#post84610)

Pilger
10.01.2012, 02:36
@Frank
Ich hab ja auch viele Links und Beschreibungen zu posten. Würde ich mich auch nur auf OT Rethorik beschränken, wären wir wohl noch auf der Seite 13.

@galileo
Keine Panik. Ich hab deinen Nachtritt schon mitbekommen. Da hilft aber auch keine Agressivität. Du findest meine Bilder Schrott, ich finde deine Erklärungen dazu Schrott bzw. eher Kernschrott. Nun... also diese Freiheiten sollten wir uns beide behalten. Kein Thema. Damit bleibt aber auch nicht viel was wir bereden könnten.
Wenn du nochmal Seite zurück gehst, hab ich einige Beiträge nacheditiert um auf deine Nachtritte doch näher einzugehen. Das kannst du jetzt anschliessend verarbeiten und versuchen mit deinen Vorschlägen mich kaputtzuquatschen. Ich pilger währenddessen vorerst weiter. Viel Spaß noch.

Ich denke eine Antwort bin ich dir aber noch schuldig und hoffe die gleich noch liefern zu können.

p.s.:
Das schöne an der Kapsel, schöööönnn :), ist es, daß die klare Form so wunderbar verfälschungsfrei interpoliert und diese 45°/90° Muster um das Loch so richtig schöööönnn zur Geltung kommen, wenn man noch näher rangeht. Genauso wie die sauberen Linien der Quader auf welchen sie steht. Eigentlich hätte ich sie lieber Betonmischer nennen sollen :)
http://www.bilder-upload.eu/upload/5b4d7f-1326156673.png

Bis dann mal.

FrankSpecht
10.01.2012, 02:54
Ich muss leider nochmal nachhaken, dann bin ich aber www.ab-insbett.de (http://www.ab-insbett.de/)

Sachlich und detailverliebt in der Aufklärung bis zuletzt.
Nicht detailverliebt, sondern wissenschaftlich bis zuletzt :p
Anstelle dich an subjektiven Mustern zu begeistern solltest du lieber an den objektiven Erkenntnissen unserer langjährigen Teilnehmer, derer sind in diesem Thread insbesondere Sissy und Bynaus, partizipieren!
Eine Zusammenarbeit könnte eher fruchtbar als furchtbar sein, insbesondere, wenn du dich in Bildauswertung so gut auskennst, wie du behauptest.

FrankSpecht
10.01.2012, 02:58
Och, nö,

http://www.bilder-upload.eu/upload/5b4d7f-1326156673.png
Sieht für mich wie ein Froschmännchen aus, das kein Liebchen abbekommen hat. Traurig :(

Pilger
10.01.2012, 02:59
Aua... Das ist bei dem Avabild imho ein ziemlich zweischneidiger Kommentar :)

galileo2609
10.01.2012, 03:01
Hallo Pilger,

Wenn du nochmal Seite zurück gehst, hab ich einige Beiträge nacheditiert um auf deine Nachtritte doch näher einzugehen.
das werde ich nicht machen. Rückwirkendes Editieren von Beiträgen, nachdem die Diskussion bereits weitergelaufen ist, zeugt von ganz schlechtem Stil. Wenn du etwas geändert hast, wirst du es also in einem neuen Post bringen müssen, damit ich es zur Kenntnis nehme. Wobei ich nicht annehme, in deinem Fall, dass es besonders erkenntnisfördernd ist.

galileo2609

Pilger
10.01.2012, 03:04
Der Edit kam wohl noch vor deinem Beitrag. Da hat es noch gepasst.

Ah du nimmst es nicht an? Das ist aber eine recht schlechte Begründung dafür, hinter wildfremden Leuten ewig her zu laufen und versuchen mit dem Regenschirm auf sie einzuprügeln. Also wirklich. Ein Nichtinteresse läßt sich doch bestimmt eindeutiger zum Ausdruck bringen :)

Sissy
10.01.2012, 03:09
Hi Pilger,

wenn User auf Begebenheiten hinweisen, ist eine Quwellenangabe (Koordinaten) sinnvoll. Mit Koordinaten eines Objektes kann man zudem nachsehen, ob es weitere Aufnahmen bei anderer Beleuchtung (Schattenwurf) zu diesem Objekt gibt.


Ich schieb das dann nochmal auf die neue Seite
http://www.bilder-upload.eu/upload/d...1326151476.png
http://www.bilder-upload.eu/upload/4...1326151522.png
http://www.bilder-upload.eu/upload/7...1326151569.png (1:1)
http://www.bilder-upload.eu/upload/6...1326151627.png

Du brauchst 4 Links, mit Koordinaten wäre das in 1 Rutsch erledigt gewesen.

Hier (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1442622.33982&mcy=727756.84992&mz=16) ist ne interesssante Stelle. Da könnte man glatt glauben, die Sonde hätte beim Überflug nen Raumfahrer von oben fotografiert. Die Umrisse der Struktur erinnern mich an einen Raumanzug mit Tornister auf dem Rücken. Im Schattenwurf wären sogar die "Antennen" am "Helm" sowie "Verbindungsstreben" oder "Schläuche" zum "Tornister" zu sehen... :cool:

Was sagt Deine Bildanalysekunst, hab ich mit diesem Bild einen Raumfahrer (egal ob irdisch oder ET) entdeckt oder ist das eine natürliche Struktur, gebildet aus Fels, Licht und Schatten?

Grüße
Sissy

galileo2609
10.01.2012, 03:09
Der Edit kam wohl noch vor deinem Beitrag. Da hat es noch gepasst.
Du hast eine Menge Posts angepasst. Rückwirkend, weit über Stundenfrist nach Beantwortung. Ich gehe davon aus, dass das wenige Leute hier goutieren werden.

galileo2609

Pilger
10.01.2012, 03:19
@Sissi
Danke für Mitnehmen der Kapsel auf die neue Seite ;)
Dein Bemühen mir Arbeit zu ersparen finde ich zwar lobenswert, aber du hast schon bemerkt, ich bin fleissig :)
Wenn ich die Koordinaten hätte, hätt ich sie natürlich gepostet. Dafür jetzt aber QuickMap extra zu erlernen finde ich der Sache nicht dienlich. Aristarchus ist bekannt wie ein bunter Hund und ich bin immer bemüht den Weg zu den Stellen zu beschreiben oder davor größere Übersichten zu posten. Du selbst findest die Koordinaten daher garantiert in einem Bruchteil der Zeit die ich gebraucht hätte.

Andererseits ist die Qualität bie QuickMap wie gesagt inakzeptabel und daher der ganze Joke ein schlechter Witz. So ähnlich also wie dein Beispiel von gerade. Da du aber erstmal als "eine" der wenigen fähigen hier eh genug Material hast und man davor wohl nichts neues mehr braucht, lasse ich dir gerne paar Tage Zeit das in Ruhe zu verarbeiten. Über jedwede Aufklärung freu ich mich, wie schon immer betont. Es sei denn du kannst darauf nur genauso detaliert eingehen wie galileo.

Bis die Tage also. Bin vorerst raus.

p.s. @galileo
Es gibt schöne Skripte die das Nacheditieren von Beiträgen auf einen Zeitrum beschränken. Z.B. 15 Minuten nach dem ersten Abschicken. Später gehts nicht mehr. Das wäre doch ein prima Vorschlag von dir an den Admin. Du weißt ja, ich stehe nicht nur auf Quatschen. Man kann ruhig auch was selbst tun und sich ins Zeug legen.

galileo2609
10.01.2012, 03:49
Pilger,

p.s. @galileo
Es gibt schöne Skripte die das Nacheditieren von Beiträgen auf einen Zeitrum beschränken. Z.B. 15 Minuten nach dem ersten Abschicken. Später gehts nicht mehr. Das wäre doch ein prima Vorschlag von dir an den Admin. Du weißt ja, ich stehe nicht nur auf Quatschen. Man kann ruhig auch was selbst tun und sich ins Zeug legen.
die qualitative Mehrheit der User von astronews.com hat erst jüngst solche Beschneidungen (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?5757-%C4ndern-von-Beitr%E4gen) ihrer Verantwortung in Freiheit abgelehnt. Wir gehen von einem zwischenmenschlichen Verhalten aus, dass solche Regelungen unnötig macht.

Insofern werde ich auch nicht alle deine Edits überprüfen, ob sie substantiell verändert wurden. Das wäre mir, angesichts deines präsentierten Niveaus, auch viel zu aufwendig. Ich habe lediglich die Page 16 (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?5750-Mond-Suche-nach-Spuren-von-Au%DFerirdischen/page16) gesichert, dass da nichts mehr anbrennt. Ich bin nämlich eindeutig der Meinung, dass astronews.com zwei Jahre nach dem Hoax (http://www.20min.ch/life/kino/story/23761705) um Iron Sky (http://en.wikipedia.org/wiki/Iron_Sky) keine weiteren "Runen"-Bilder (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?5750-Mond-Suche-nach-Spuren-von-Au%DFerirdischen&p=84610#post84610) braucht. Weder um User wie dich lächerlich zu machen. Noch um Neuschwabenland-Jünger anzulocken.

Zum konfliktfreien Genuss die Teaser von "Iron Sky", die auch im Kanton Nordschaffhausen ansehbar sind:
- Iron Sky Trailer (http://www.youtube.com/watch?v=4lJAw_BtM2g)
- Iron Sky Teaser 2 - The First Footage (http://www.youtube.com/watch?v=DeAfoiN5SDw)
- Iron Sky Teaser 3 - We Come In Peace! (http://www.youtube.com/watch?v=kNDaOFQ6g2I)

Nur, damit es keine Missverständnisse gibt! :)

galileo2609

Pilger
10.01.2012, 03:59
Ich hab hier wohl was falsch aboniert :) Nun ist es aus. Ok.

Ah ja. Ja natürlich geht es nicht darum jemanden lächerlich zu machen. Darum geht es schon 3 Seiten lang nicht. Riiichtiiig, wir sind doch die gebildeten Guuuten :)

Hier gibt es was zu Runen zu lesen. Weil wir ja alle so gebildet sind geht es mir nicht darum jemanden lächerlich zu machen, aber bisschen Wiederholung des Stoffes aus der Realschule schadet nie http://de.wikipedia.org/wiki/Runen Nicht daß jemand denkt, Runen sind stilisierte Hackenkreuze und wurden von den Braunen entworfen.
Die selbst sind übrigens auch schon bisschen älter http://www.scienzz.de/magazin/art9336.html

So, jetzt reicht es. Fast wäre ich auf deine Fähigkeit am Thread so lange zu drehen bis sich keiner mehr an den Topic erinnert reingefallen :)
Ciao.

galileo2609
10.01.2012, 04:08
Ich hab hier wohl was falsch aboniert :) Nun ist es aus. Ok.

Ah ja. Ja natürlich geht es nicht darum jemanden lächerlich zu machen. Darum geht es schon 3 Seiten lang nicht. Riiichtiiig, wir sind doch die gebildeten Guuuten :)

Hier gibt es was zu Runen zu lesen. Weil wir ja alle so gebildet sind geht es mir nicht darum jemanden lächerlich zu machen, aber bisschen Wiederholung des Stoffes aus der Realschule schadet nie http://de.wikipedia.org/wiki/Runen Nicht daß jemand denkt, Runen sind stilisierte Hackenkreuze und wurden von den Braunen entworfen.
Die selbst sind übrigens auch schon bisschen älter http://www.scienzz.de/magazin/art9336.html

So, jetzt reicht es. Fast wäre ich auf deine Fähigkeit am Thread so lange zu drehen bis sich keiner mehr an den Topic erinnert reingefallen :)
Ciao.

Dein letzter Post scheint mir so konfus, dass du ihn wahrscheinlich wieder bis in die frühen Werkstunden ändern wirst. Insofern mal ein full quote (plus weitere Sicherung).

galileo2609

Pilger
10.01.2012, 04:28
p.s.:
Ja da ist was dran. Ich war echt konfus. Mit zig Lenzen auf dem Buckel und trotzdem genauso wie früher in der Schule immer vergeblich drum bemüht der lustigste der Klasse zu sein, und jetzt in dieser alten Manier in so einem Thread Teaser von IronSky zu posten... Jetzt echt, da liefen bei mir mehrere Gedanken gegeneinander. Punkt für dich ;) Aber damit auch Ende vom OT.

Bis zum WE.

Sissy
10.01.2012, 04:35
Hi Pilger,


Wenn ich die Koordinaten hätte, hätt ich sie natürlich gepostet. Dafür jetzt aber QuickMap extra zu erlernen finde ich der Sache nicht dienlich.

außer den Koordinaten liefert Quickmap auch einen Anhaltspunkt auf die Größe der dargestellten Artefakte. In höchster Auflösung hat 1 Bildpixel 0,5 Meter.

Welche Auflösung hat das von Dir 1:1 gepostete Bild mit der "Kapsel"? Ich habe einen entsprechenden Hinweis nicht gefunden.


Aristarchus ist bekannt wie ein bunter Hund und ich bin immer bemüht den Weg zu den Stellen zu beschreiben oder davor größere Übersichten zu posten. Du selbst findest die Koordinaten daher garantiert in einem Bruchteil der Zeit die ich gebraucht hätte.

ohne Größenangabe müßte ich dazu zig Quadratkilometer in unterschiedlichen Auflösungsvarianten absuchen. Dazu habe ich keine Lust. Zudem ist es Dein Job, die Koordinaten einer Stelle zu nennen. So funktioniert nachvollziehbare Wissenschaft. Falls Du denn an Wissenschaft interessiert bist.


Andererseits ist die Qualität bie QuickMap wie gesagt inakzeptabel

diese Pauschalisierung ist Bullshit. Wenn Du Quickmap nicht kennst, kannst Du die Qualität der Bilder nicht beurteilen. Das von mir verlinkte Objekt wird mit 0,5 m/pixel dargestellt.


...lasse ich dir gerne paar Tage Zeit das in Ruhe zu verarbeiten.

dazu brauch ich keine "Tage". Dein Beispiel mit der Kapsel ist grottenschlecht. Du nimmst irgend ein Originalfoto, ohne es explizit zu benennen. Dann zoomst rein und gibst im 3. Link 1:1 an. Wou. Das ist mal ne konkrete Wegbeschreibung. :rolleyes:

Seis drumm, das verlinkte Bild zeigt aus meiner Sicht einen Stein, der zu einem Drittel aus dem Horizont rausragt. Ob er gerundet ist, kann ich bei der Qualität nicht wirklich beurteilen. Dazu benötige ich die Größenangabe in m/pixel. Dann kann ich ein 3D Geländprofil anlegen. Ohne geht es nicht...

Und jetzt komm mir nicht mit Deiner primitiven "Bildbearbeitungstheorie". Ich mach das tagtäglich. Seit vielen Jahren. Was Bildbearbeitungsartefakte sind, weiß ich zufällig wirklich ganz genau.

Wie wäre es, wenn Du mal auf meine Frage zum "Raumfahrer" antworten würdest? Ich hab zumindest die Höflichkeit aufgebracht, Deine Strukturen zu kommentieren. Auch wenn Dir meine Interpretation nicht zusagt. Ich bin auf Deine Interpretation "meiner" Struktur (gerne auch mit ausführlicheren Worten) sehr gespannt...


p.s. @galileo
Es gibt schöne Skripte die das Nacheditieren von Beiträgen auf einen Zeitrum beschränken. Z.B. 15 Minuten nach dem ersten Abschicken. Später gehts nicht mehr. Das wäre doch ein prima Vorschlag von dir an den Admin. Du weißt ja, ich stehe nicht nur auf Quatschen. Man kann ruhig auch was selbst tun und sich ins Zeug legen.

Ich hab Dir schonmal die Nutzungsbedingungen ans Herz gelegt. Wir editieren hier nur Tipp- oder Rechtschreibfehler. Sinnverändernde Edits machen wir nicht...

Grüße
Sissy

Pilger
10.01.2012, 05:23
Ja... Warum klick ich hier nochmal rein... 10 Minuten geht es noch.

An welcher Stelle ist da jetzt was "primitiv"? Das ist die gleiche Laier wie mit "Hollywood" oder? So einfach mal ein Kraftwort in den Raum werfen und hoffen, daß es wirkt. Hast du immerwieder solche Absätze echt nötig? An welcher Stelle genau hab ich auch nur einmal behauptet, ich hätte das besser drauf als DU?
Ich hab zu Anfang meine Werkzeuge, meine Methoden und die Begründungen für diese genannt. Der groben Nachvollziehbarkeit wegen. Hat dich das schon, einen Profi, als vermeintliche Wichtigtuerei gestört? Irgendwie wortwörtlich ein schwaches Bild oder? Warum soll ich jetzt also mit irgenwas "primitiven" kommen, wenn ich bis dahin nicht damit kam? Verstehst du dich? Ich nicht. So Cobra-mäßig bisschen Gift in die Gegend sprühen bevor man zubeisst? :)

"Ohne es explizit zu benennen"? Was hast du denn in #125 gequotet? Wie muß man lesen und nicht drauf kommen, daß ich ab da nur mit Ausschnitten aus eben diesem einen Bild arbeite? Klickst du den Link auf die QUELLE an, siehst du, daß das Bild 1.6m/Pixel ist. Weiß auf schwarz, steht es da. Lateinisches Alphabet und arabische Zahlen. Kennst du bestimmt noch. Wundert mich jetzt, daß sowas deinem geschulten Auge entging. 1:1 ist folglich 1.6m/Pixel.

Die Koordinaten sind natürlich schön, aber top-down kann man über ein Objekt genausoviel erfahren wie bei Google Maps über die Fassade eines Hauses. Ein Schatten ist ein Schatten. Von oben sieht er anders aus als von der Seite, wenn er von der Seite betrachtet aber da ist, dann wird er bei einer Draufsicht nicht verschwinden und eine Kugel zum Kreis machen. Es sei denn du hättest dafür jetzt paar gute Beispiele VOM MOND für mich.

Die Koordinaten bei QuickMap von der Mitte des Kraterbodens kriegst du auch nicht schnell raus? Von da aus kann man scrollen und zoomen bis man von Erschöpfung umfällt :) Gib mir mal nur das bis in 0.5m/Pixel, dann find ich dir da alle Plätze die ich gepostet habe. Das ist ab da wohl keine Kunst mehr (für mich).

Ich hab bei der Kapsel extra mit Weitsicht angefangen damit man sehen kann - wenn man das Vollbild was du in #125 mitgequotet hast schonmal einmal gesehen hat... - daß es auf dem Original ganz links im Bild am Ende des erstens Abhangs ist.
Selbst wenn die massiven Jpeg-Artefakte bei QuickMap eine sinnvolle Interpolation völlig verhindern (aha), laß mich dir dann doch mal Recht geben und damit nichts mehr gegen QuickMap haben. Nur habe ich das Gefühl, hier wird ohne QuickMap grad mal so der Weg zum Klo gefunden. Kann doch nicht sein, daß man ohne völlig orientierungslos ist und gleichzeitig beruflioch Bilder analysiert (?) Den check ich nicht. Ehrlich. Keine Ahnung wie du das meinst.

Das wird sich für mich am WE hoffentlich klären :) Und selbstverständlich jetzt schon vielen dank für deine Mühen.

p.s.:
Bei deinem Beispiel sehe ich zum Glück garnichts. Wir können aber gerne dahin zurückkehren, wenn der Rest hier abgefertigt ist. Laß uns das Fleisch erstmal auftauen bevor wir irgendwas draus braten. Danke.
Ich hab hier viele Bilder mit fragender Mine gepostet. Darauf mit eigenen Bildern und eigenen Fragen einzugehen.. Da hab ich ein Dejavu direkt nach "Ey Mann, wo is' mein Auto?". Sowas können wir uns doch erstmal bestimmt ersparen.

Bynaus
10.01.2012, 10:05
Hier mal ein paar Gedanken von mir dazu, was in diesem Thread bisher abgelaufen ist. Zunächst einmal stand da der Eröffnungsartikel von astronews.com, eine kurze Diskussion um die Blair Cuspids, die User joeydee schliesslich auf einem Quickmap-Bild identifizieren konnte und somit auch gleich die Quickmap ins Spiel brachte. Danach folgte eine Serie von interessanten Objekten, die User auf der Quickmap identifiziert hatten, ohne den Anspruch zu erheben, dass es sich dabei um Artefakte handeln muss, mehr im Sinne von "was meint ihr dazu, was könnte das sein, sollte man hier nachhaken?"

Dann kam Pilger, mit dem offensichtlichen Anspruch, uns Naivlingen mal zu zeigen, wies richtig geht. Seine Hinweise zur Bildqualität der Quickmap und der Tipp, auf den Original-Bildern nachzuschauen, scheinen mir dabei durchaus wertvoll: die interessantesten Objekte sollten sicher diese "Spezialbehandlung" erfahren, um zu sehen, ob man damit mehr sieht oder ob sie den Eindruck der Quickmap zerstreuen können. Die "Artefakte", die uns der grosse Weise "Pilger" in all seiner Erfahrung danach aber vorlegte, waren - zumindest für mich - nicht wirklich überzeugend: ich kann nirgends etwas sehen, was einem potentiellen künstlichen Ursprung näher kommt als die ursprünglich hier eingestellten Links. Dazu kam seine etwas seltsame Haltung, uns etwas Oberlehrerhaft für gewünschtes "Verhalten" zu loben und für unerwünschtes zu bestrafen, was eine absurde und überflüssige Metadiskussion ausgelöst und offenbar weitere Funde von interessanten Objekten auf der Quickmap verhindert hat. Auf diese Art der "Diskussion" habe ich ehrlich gesagt keine Lust, und würde vorschlagen, dass wir uns wieder dem ursprünglichen modus operandi zurückkehren, mit Pilgers Hinweisen zur Bildqualität der Quickmap und der Möglichkeit der Überprüfung in den Originalbildern im Hinterkopf.

joeydee
11.01.2012, 12:03
Am interessantesten der genannten Funde im Aristarchus fand ich bisher die "Grabsteine" und die "Kapsel", da sie noch die außergewöhnlichsten Konturen zu haben scheinen im Vergleich zur restlichen Umgebung.

Die "Kapsel" müsste etwa hier (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1447254.72155&mcy=703746.25898&mz=14) zu finden sein, man vergleiche die beiden hellen Geröllhaufen am Fuße des Hangs. Eine Draufsicht wäre jetzt interessant gewesen um zu sehen ob der Fels auch von oben kugelförmig aussieht - leider gibt es dort (noch) kein hochauflösendes Bildmaterial (Verschwörungstheoretiker schweigen jetzt bitte ;-) )

Hier nochmal die beiden Perspektiven der "Grabsteine" zum Vergleich:
http://www.bilder-upload.eu/upload/c53051-1326070367.png
http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1451470.5389&mcy=709292.59952&mz=14
Die Größe des linken (südlichen) Quaders dürfte ca. 85x50m sein - gibt es auf der Erde eigentlich vergleichbare natürliche Formationen dieser Größe (natürlich unter Berücksichtigung der Schwerkraft) und Regelmäßigkeit?

Hier noch eine weitere Fundstelle einer eher ungewöhnlichen Struktur: ein scheinbar rechtwinkliger (quadratischer?) Trichter (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1445828.78292&mcy=707938.61787&mz=15) von gut 100m Kantenlänge. Im Panoramabild (http://wms.lroc.asu.edu/lroc_browse/view/M175569775) ist er ziemlich weit links unten (ca. jeweils 1/6 vom Bildrand entfernt)

Kickaha
11.01.2012, 13:00
Hallo,


ich glaube nicht das wir finden Artefakte auf Mond.
Wenn eine Sonde war, dann vor sehr langer Zeit um zu impfen die Erde mit Bakterien.
Dann die Sonde nicht landen auf Mond.

Warum landen?
Möglich um Metalle, Mineralien zu finden.
Um eine zweite Sonde zu bauen.
Aber Asteroiden besser dafür als Mond.

Landung auf Mond nur sinnvoll wenn Fremde / Sonde wollen Nachricht schreiben für möglicher intelligente Leben auf Erde nach impfen.
Dann ist sinnvolle Nachricht sehr groß, zu sehen mit bloßem Auge.

Ich halte Suche auf Mond für sehr lustig. :D

Bynaus
11.01.2012, 13:34
Warum landen?

Um zu sehen, ob sich irgendwann was tut, und um es dann der Heimatwelt zu melden. Zum Beispiel.

Chrischan
11.01.2012, 13:36
Hallo Kickaha,

Landung auf Mond nur sinnvoll wenn Fremde / Sonde wollen Nachricht schreiben für möglicher intelligente Leben auf Erde nach impfen.
Dann ist sinnvolle Nachricht sehr groß, zu sehen mit bloßem Auge.oder um uns zu beobachten...

Aber bei dieser Suche geht es nicht jedem darum in erster Linie Artefakte von Ausserirdischen zu finden.
Ich z.B. mache es, einfach weil es möglich ist. Ich finde es schön und interessant so über den Mond zu "wandern".
Wenn dabei was Interessantes gefunden wird umso besser. Besondere Felsformationen, hübsche Ansammlungen von Geröll, etc. Eben die Dinge die hier schon reichlich gepostet wurden.
Reste von Ausserirdischer Technologie halte ich für sehr unwahrscheinlich und damit rechne ich auch nicht. Und sollte dann da doch mal was sein... Mich würd's nicht stören :)

Gruß,
Christian

Messiahs
11.01.2012, 13:58
Nach stundenlanger Suche, vor allem entlang dieser Rillen fallen einem hier und da schon interessante Objekte in die Augen. Wenn man allerdings dann die Umgebung studiert, spult sich meistens ein Film vorm geistigen Auge ab und man erkennt, wie es zu dieser besonderen Formation gekommen sein muss. Letztlich macht aber auch das die Untersuchung der Mondoberfläche so interessant.

Die Suche nach Artefakten auf dem Mond hat ungefähr die Erfolgsaussichten wie die Suche eine Goldkorns in der Sahara, ohne zu wissen, ob überhaupt ein Goldkörnchen zurück gelassen wurde.

Dennoch würde ich gern mal wieder etwas zum Thread beitragen:

Kann mir jemand diesen Schattenwurf erklären, wenn die Sonne doch von "Süden" scheint!?

http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1465348.05086&mcy=508284.81283&mz=16

Chrischan
11.01.2012, 14:22
Hallo Messiahs,

Kann mir jemand diesen Schattenwurf erklären, wenn die Sonne doch von "Süden" scheint!?
ich habe mir deinen "Schatten" mal etwas genauer angeschaut und gleich vorweg: Sorry, ich habe keine Ahnung was das ist...

Da alle anderen Boulder auf dem Bild einen Schatten im Norden haben, müsste dementsprechend südlich vom "Schatten" auch ein größerer Boulder sein. Da scheint aber keiner zu sein.

Der "Schatten" scheint nicht gleichmässig dunkel zu sein. Das könnte vom Material im Schatten herrühren oder davon, daß es kein Schatten ist.

Also mein Fazit:
Es könte sein, daß der schattenwerfende Boulder vor dem Hintergrund auf dem Bild nicht sichtbar ist.
Es könnte sein, daß es sich bei dem "Schatten" um gar keinen Schatten handelt.

Selbst eine Top-Auflösung von 0.5 Meter pro Pixel ist für viele Fragen noch zu grob.

Gruß,
Christian

Bynaus
11.01.2012, 14:37
Ich könnte mir auch vorstellen, dass es kein Schatten ist, sondern ein dunkleres Gestein. Wenn man sich in der Umgebung umschaut, findet man noch mehr (wenn auch kleinere) solche seltsamen "Schatten", z.B. hier: http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1464607.7799&mcy=508357.15826&mz=16

Chrischan
11.01.2012, 15:06
Noch ein Nachtrag zu

Also mein Fazit:
Es könte sein, daß der schattenwerfende Boulder vor dem Hintergrund auf dem Bild nicht sichtbar ist.
Es könnte sein, daß es sich bei dem "Schatten" um gar keinen Schatten handelt.

Wenn man raus zoomt sieht man das der Untergrund vermutlich nicht eben ist, sondern die innere Flanke eines Kraters. Gen Süden wird es also tiefer.
Wenn ein Boulder im Norden einen Schatten werfen kann auf so einem Untergrund, dann kann man wohl davon ausgehen, daß die Sonne recht tief stehen muss.
Es könnte sich damit noch eine weitere mögliche Erklärung bieten. Wenn die Oberseite eines größeren Boulder an seiner südlichen Seite höher ist als an der nördlichen Seite, könnte seine Oberfläche eventuell selbst im Schatten liegen... Der "Schatten" könnte also selbst ein Boulder sein.

Hier mal eine Skizze (http://imageshack.us/photo/my-images/97/schattenw.jpg/) was ich meine (bitte keine Bemerkungen über meine künstlerischen Fähigkeiten! :) )

Gruß,
Christian

Sissy
11.01.2012, 15:07
Hallo Messiahs,


Kann mir jemand diesen Schattenwurf erklären, wenn die Sonne doch von "Süden" scheint!?

http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1465348.05086&mcy=508284.81283&mz=16

Wenn ich aus dem Bild rauszoome, schaut die Umgebung sehr dunkel aus. Die hellen Objekte scheinen Auswurfmaterial zu sein. Möglicherweise ist der Schatten kein Schatten, sondern ein Loch? Oder da war mal ein Boulder, der bei einem der Mondbeben den Halt verlohren hat und weggerutscht ist? So daß man den dunkleren Untergrund erkennt? Allerdings kann ich keine Rutsch- oder Kullerspuren entdecken.

Grüße
Sissy

Messiahs
11.01.2012, 15:13
Es sieht wohl so aus, als hätte da ein Boulder, der auf zwei (oder mehr?) weiteren Bouldern auflag, den staubigen dunkleren Untergrund bewahrt. Der größere Boulder ist dann vermutlich später weggekippt und hinterließ diese dunkle Stelle. Ich hätte trotzdem gern eine größere Auflösung davon gehabt. Verdammt! ;-)

Chrischan
11.01.2012, 15:29
Ich hätte trotzdem gern eine größere Auflösung davon gehabt. Verdammt! ;-)Jepp, und ich hätte gerne ein gutes Dutzend Nachbauten von Spirit und Opportunity auf unserem Trabanten :)

Bynaus
11.01.2012, 16:32
Jepp, und ich hätte gerne ein gutes Dutzend Nachbauten von Spirit und Opportunity auf unserem Trabanten :)

Mit einer Lotterie, bei der man ein, zwei Stunden Spass damit gewinnen kann... :) Gut wäre natürlich, wenn ihre Reichweiten etwas grösser wären als bei Spirit und Opportunity...

galileo2609
11.01.2012, 22:52
und ich hätte gerne ein gutes Dutzend Nachbauten von Spirit und Opportunity auf unserem Trabanten :)
Wollten nicht die Chinesen irgendwann demnächst einen Mondrover auf die Reise schicken. So von wg. Kopien? ;)

Grüsse galileo2609

Pilger
12.01.2012, 01:44
Das mit dem WE wird wegen Zeitmangel wohl nichts. Ich muß daher jetzt schon ran :D

@Chrischan
Dein Beitrag mit der Analyse der Säule, welcher leider im Rauschen untergegangen ist, war bzw. ist im Ansatz völlig korrekt. Das passiert mal immerwieder bei solchen Zooms und ist mir dadurch auch nicht unbekannt.

Allerdings fällt es mir schwer zu glauben, daß eine Interpolation einer Lichtreflexion ausgerechnet pixelgenau am oberen Ende der Säule aufgetretten ist und dadurch den "perfekten" Seitenkanten - die ja selbst nichts mit Reflexionsfehlern zu tun haben - einen "perfekten" geraden Abschluß verliehen konnte. Und zwar nicht auch nur perfekt in der vertikalen, sondern auch so breit (also horizontalen) wie es perfekterweise notwendig war. Das ist mir fürs Erste doch bisschen viel zu viel Zufall.

@joeydee
Ich bin sehr erfreut über deinen Wiedereinstieg (weiterhin sehr sachlich übrigens). Auch wenn Aristarchus hier nicht so gern gesehen wird, wie z.B. auf einem 19" TFT ein 2mm breiter Schatten...

Deine QuickMap-Links sind SUPER. Vielen Dank für deine Mühen. Die Grabsteine verlieren dadurch einiges von ihrem Reiz. Auch wenn sie weiterhin kleinwenig rätselhaft bleiben. Was aus Atrium geworden ist, ist dagegen der absolute Hammer :) Da muß ich mir echt noch wirklich gut anschauen, wie aus soviel 3D im Panorama (auch bei 1:1) von oben einer dermassen platte Fläche entstehen kann.

Die 3 Bauern hab ich schon gefunden, grad die haben von oben durch ihre Struktur natürlich garkeinen Nährwert.

Über die Rune mach ich mich noch nachher her. Die war aber wie die Bauer eh nur von der Seite interessant.

Was die Kapsel angeht und die Auflösung auf QuickMap... Genau um die Stelle bin ich schon gestern lächelnd rumgekreist. Und das sagst du jetzt so einfach :) Mir passiert das immer wieder. Das hat vor etlichen etlichen Jahren mit Ukert angefangen und dem Areal daneben was meist "Zerstörtes L.A." genannt wird. Apollo selbst mit AS10-32-4822 sowieso nicht, aber dann weder Pentagon (Clementine), noch die NASA noch die Japaner noch die Europäer haben seitdem bis heute dieses Areal in einer Auflösung ins Netz gebracht die brauchbar wäre.
Dafür gibt es bei allen zig km² in 0.5m/Pixel von arschglatten Staubwüsten. Und das zieht sich leider wie ein roter Faden durch meine Suche.

GENAU BEI DER STELLE am Ukert folgt übrigens auch QuickMap den gewohnten Konventionen (!) Ich hab mich grad abgerollt hier.
Ungefähr bei 7.0719 und 2.4442 bzw. 9.7600 und 1.7517. Mal wieder nur miese Quali und drumherum alles messerscharf :D Bei 32m/Pixel kannst du dir so richtig ansehen was für ein Auflösungsgefrickel da herrscht. Teilweise schon zum Fremdschämen.

Bei Clementine dagegen macht man an der Stelle erst garnicht irgendwelche Auflösungsspielchen. Das gibts von der dicksten bis zur feinsten Auflösung einfach nur eine geschwärzte Fläche und fertig o_O
Tja. Aussetzer der Optik oder sowas. Passiert schonmal... Naja, vielleicht kann ich hier aber auch dazu noch etwas lernen. he he Nur zu.
http://www.bilder-upload.eu/upload/21fa34-1326327681.png
Wer das anschaut und ein Dejavu hat, es aber nicht zuordnen kann. Kleine Eselsbrücke http://pogoblog.typepad.com/pogo/images/boeing_tanker_political_engineering.JPG

Pilger
12.01.2012, 03:07
Noch so nebenbei nur: Nordöstlich und im Norden rund um unseren Lieblingskrater :) hab ich übrigens 4-5 Objekte gefunden die fast alle exakt gleich aussehen und eine symetrisch interessante Form haben. Ich weiß garnicht mehr, ob ich die schon gebracht habe. Ich hab nach dem Dritten und einem Screenshot leider aufgehört sie mir zu merken, weil ich hinter der Kapsel her war und such mir heute nicht mehr nen Wolf danach (für die MArkierungen auf der Übersicht). Die Größe ist bei dem Zoom sozusagen paar Meter x paar Meter.

Sehen alle ungefähr so aus http://www.bilder-upload.eu/upload/ea1572-1326330810.png

Bis dann mal.

joeydee
12.01.2012, 11:30
Schön dass du den Vorteil erkannt hast die Dinge von mehreren Seiten zu beleuchten, gerade wenn es um das Verifizieren von Vermutungen geht.


Auch wenn Aristarchus hier nicht so gern gesehen wird
Das glaube ich nicht - es ist ein Stückchen Mond wie jedes andere und wird hier sicher auch genauso professionell behandelt, wenn es um etwas Interessantes geht. Da darfst du nicht Kritik an dir/deinem Material generell auf das Objekt selbst beziehen, da musst du differenzieren.
Aristarchus hat im Gegensatz sogar den Vorteil, dass für ein begrenztes Gebiet vergleichbares Datenmaterial aus zwei Perspektiven vorliegt - aber ich wiederhole mich ;-)

Zur Benutzung verschiedener Werkzeuge sage ich nur noch: Ein Hammer ist nicht grundsätzlich blöd, wenn man mit ihm nicht wie mit einem Akkuschrauber eine Schraube wo reindrehen kann. Wenn man nur schrauben möchte, steht es einem natürlich frei, ob man den Einsatz von Hämmern grundsätzlich respektiert oder eher belächelt - aber keine Frage welche Haltung die professionellere ist.

Du kannst dir in der Quick-Map die NAC-Footprints anzeigen lassen (bei Instrument Footprints). Es wurde nur ein Bruchteil der Oberfläche mit 0.5m/px kartographiert und veröffentlicht. Es gibt mehr grob- (WAC) als hochaufgelöste (NAC) Stellen, also muss ja ziemlich viel Material auf dem Mond liegen was uns verheimlicht wird - was das wohl alles sein wird? ;-)


BTW - weiß jemand wie man von einem NAC-Footprint in der QuickMap auf die Originaldatei schließen kann?
Edit: Ok, war blind: Oben rechts das Search-Werkzeug aktivieren und im Dropdown nach "NAC" filtern. Manchmal bekommt man auch mehrere Ergebnisse von verschiedenen Überflügen.

Pilger
12.01.2012, 14:34
Wobei ich noch in der Phase bin, herauszufinden, welche "Ansichten" zur mehr Falschinterpretationen führen bzw. mehr Interpretationsspielraum bieten. Ich finde die Draufsichten teilweise WESENTLICH schwieriger als schräge Panoramen. Welche Ansicht man vielleicht eher fehlinterpretiert kläret sich m.M.n. nicht automatisch mit ihrer Auflösung. Sehr viele Krater sehen in QuickMap fälschlicherweise auf die ersten 2 Blicke wie Kuppeln. Stufige Abhänge sind vorerst kaum als solche zu erkennen, da alles extrem Platt aussieht. Wie die 2D-Layer bei Google Earth eben. So glasklar ist das für mich dadurch und nachher noch lange nicht.

Jein, natürlich :) Bei dieser Anekdote geht es darumdarum, daß man selten das Glück hat die wirklich interessanten Stellen - oder die schon länger berühmt-berüchtigten - in einer entsprechenden Auflösung zu finden. Das ist eben schon eine Menge vom persönlichen Pech. Wobei ich noch nirgendwo eine Erklärung dafür fand durch welches wissenschaftliches Auswahlverfahren manche Stellen 0.5/Pixel aufgenommen werden und andere lassen bei 32m/Pixel grad mal so eine Mondoberfläche erahnen. Bei jeweils gleichem Satelitten, wohlgemerkt.
Auch die Rune fällt nun darunter :)

Wenn ich für die mind. hunderte Milionen einen Knipser für Monate dahin schicken würde, würde ich den solange knipsen und senden lassen bis ich die ganze Oberfläche in allen Auflösungen habe.

joeydee
12.01.2012, 15:28
Wobei ich noch nirgendwo eine Erklärung dafür fand durch welches wissenschaftliches Auswahlverfahren manche Stellen 0.5/Pixel aufgenommen werden und andere lassen bei 32m/Pixel grad mal so eine Mondoberfläche erahnen. Bei jeweils gleichem Satelitten, wohlgemerkt.
Dann schau mal nach dem Missionsziel und der Instrumentierung von LRO.

Chrischan
12.01.2012, 15:31
Moin,

ein schöner dreieckiger Krater (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=1170849.63324&mcy=1416553.48614&mz=14)...

Gruß,
Christian

UMa
12.01.2012, 15:53
Hallo Pilger,


Wobei ich noch nirgendwo eine Erklärung dafür fand durch welches wissenschaftliches Auswahlverfahren manche Stellen 0.5/Pixel aufgenommen werden und andere lassen bei 32m/Pixel grad mal so eine Mondoberfläche erahnen. Bei jeweils gleichem Satelitten, wohlgemerkt.
Auch die Rune fällt nun darunter :)

Wenn ich für die mind. hunderte Milionen einen Knipser für Monate dahin schicken würde, würde ich den solange knipsen und senden lassen bis ich die ganze Oberfläche in allen Auflösungen habe.
hier gibt es weitere Informationen zu der Sonde.
http://www.bernd-leitenberger.de/lro.shtml
Sie hat zwei Kameras, eine Weitwinkelkamera und eine Telekamera. Letztere hat zwar die höhere Auflösung dafür aber natürlich nur ein kleines Gesichtsfeld, so dass während der Primärmission des ersten Jahres nur 10% der Fläche aufgenommen werden konnten. Auch die Übertragung der großen Datenmenge (130TByte/Jahr) vom Mond zur Erde setzt dem ganzen natürlich Grenzen. Eine Verlängerung bis der ganze Mond in 0.5m Auflösung aufgenommen wurde würde ich mir auch wünschen, nur würde das wohl 10 Jahre dauern und für solange, fürchte ich, wird das Geld nicht bewilligt werden. Auch dürfte der Treibstoffvorrat nicht so lange reichen um den Orbit zu halten.

Grüße UMa

Pilger
13.01.2012, 01:02
Hej Leute das erklärt nicht direkt warum der Streifen links und rechts neben der Rune 0.5m/Pixel hat und die daneben mind 1m/Pixel, und der Streifen wo sie drauf ist 32m/Pixel (odere so). Und das gleiche nochmal für die Kapsel. Ja... die Missionsziele... schon klar... Kein Thema...

@UMa
Irgendwo hab ich da wohl nen Rechenfehler (?) ("sodass pro Tag 64.375 GByte an NAC und 5.125 GByte an WAC Daten anfallen")

@Chrischan
Und nun? :)

Bis denn mal.

Chrischan
13.01.2012, 10:04
@Chrischan
Und nun? :)
Was "und nun"?

Pilger
13.01.2012, 23:54
Ja was ist nun mit der Fläche? :)

Chrischan
14.01.2012, 10:46
Ja was ist nun mit der Fläche? :)
Ich weiß momentan nicht welche Fläche Du meinst und hab auch keine Lust zu raten.
Ich habe, glaube ich, schon deutlich gemacht, daß ich keine Lust habe für dich meine Freizeit zu verplempern. Du nimmst Kritik nicht an und stellst deine Interpretationen grundsätzlich über die alternativen Interpretationen Anderer. Wenn Du die Anderen hier (und damit auch mich) so abwertend behandelst, musst Du dich nicht wundern wenn nur noch wenige Lust haben deinetwegen Stunden mit Recherche, Analyse, etc. zu verbringen. Ich gehöre jedenfalls nicht dazu.

Pilger
14.01.2012, 18:08
Was ist nun mit der "dreieckigen" Fläche. Diesem: Krater, der auf dem Foto völlig flach aussieht? Wenn du keine Lust auf Analyse hast, also Tage danach nichtmal deiner eigenen Beispiele, was machst du dann hier?

Kritik nehme ich mir sehr wohl an. Und setzte mich mit ihr auch tiefgreifend auseinander. Alleine das hat mich hier schon zig Sätze gekostet.Wenn es dir einfach nur stinkt, weil ich danach immernoch nicht mit gesenktem Kopf durch den Thread laufe, dann schreib dir darüber eine PN oder geh damit zum Friseur und frag ihn über soziale Kompetenz aus, aber belaste nicht den Thread mit deinen Launen und ätz nicht Seiten später wieder rum. Danke.

Wenn der Pat der in #194 an dich gerichtet ist dir abwertend erscheint, dann solltest du das vielleicht extern behandeln lassen. Sonst klingt das nur nach einer unverschämten Hexenjagd.

FrankSpecht
15.01.2012, 07:05
Diesen Dialog muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:
ein schöner dreieckiger Krater (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=1170849.63324&mcy=1416553.48614&mz=14)...
Und nun?
Was "und nun"?
Ja was ist nun mit der Fläche?
Ich weiß momentan nicht welche Fläche Du meinst und hab auch keine Lust zu raten.
Was ist nun mit der "dreieckigen" Fläche. Diesem: Krater, der auf dem Foto völlig flach aussieht? Wenn du keine Lust auf Analyse hast, also Tage danach nichtmal deiner eigenen Beispiele, was machst du dann hier? Also: Ein dreieckiger Krater ist eine Fläche ist eine dreieckige Fläche?
@Pilger: Das ist ein absolutes no go! :rolleyes:

PS: @Chrischan: Ich kann mir diese Struktur bisher auch nicht erklären. Üblicherweise explodieren Objekte beim Aufprall, weshalb es kreisrunde Krater gibt. Manchmal aber sind die Einfallswinkel so flach, dass auch elongierte Krater entstehen (bekanntes Beispiel sind Messier A+B (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=1425349.82785&mcy=-63243.59094&mz=8)). Aber dreieckig? Keine Ahnung. Vielleicht Überlagerung durch nahegelegene spätere Einschläge?

Pilger
15.01.2012, 08:53
@FrankSpecht
Naja, geht so :) Das hast du aber auf jeden Fall besser gebracht als er mit dem unqualifizierten Aufwärmen der vorherigen Seiten.

Ich kann übrigens auf dem Bild von ihm nicht wirklich sehen, daß es überhuapt ein Krater ist. Das war eher als Motivation gedacht das genauer darzulegen. Er hat sich zwar motiviert gefühlt, aber halt zu ganz anderen Taten ;)

Also, ein dreieckiger Krater ist verdächtig, aber viereckige und das auch noch nah quadratische Senken - wie ich hier schon gepostet habe - nicht? (lach) Ist hier sowas schonmal zu Sprache gekommen, als es noch nur die älteren Bilder von z.B. Ukert gab? Der Boden erscheint da so dreieckig, dreieckiger gehts nicht ;)

Chrischan
15.01.2012, 11:42
Hallo Frank,

Ich kann mir diese Struktur bisher auch nicht erklären.ich denke auch, daß es entweder Überlagerungen mehrerer Effekte sind (z.B. auch stark unterschiedliche Beschaffung des Untergrundes) oder es sich überhaupt nicht um einen Krater handelt. Ich fand ihn auch einfach nur schön...

Gruß,
Christian


@Pilger

Wenn du keine Lust auf Analyse hast, also Tage danach nichtmal deiner eigenen Beispiele, was machst du dann hier?Wenn Du dir die ersten Posts dieses Threads anschaust (also bevor Du diesen Thread gekapert hattest), dann fällt dir eventuell auf, daß hier verschiedene User einfach interessante Stellen gepostet hatten. Da ging es nicht primär ums analysieren...
Ich habe dir jetzt auch schon mehrmals geschrieben, daß ich keine Lust habe für dich in meiner Freizeit den Analysten zu machen. Wenn Du soviel Wert auf meine Arbeit legst, dann kannst Du mir gerne ein Angebot machen...
Den Rest deiner letzten Posts lasse ich unkommentiert, weil es nur Frechheiten sind die mein Bild von dir bestätigen.

Pilger
15.01.2012, 12:37
Es war auch nicht meine Absicht dir die Threadführung streitig zu machen. Mir war bis dato nicht klar wer hier welche Würden trägt. Sorry.
Abseits des fortlaufenden personenbezogen Blahblah wäre anzumerken, daß dieser Thread ebenfalls nicht "Schöne Objekte auf dem Mond" heißt. Wenn du also keine Lust&Zeit für Analysen auch der eigenen Beispiele hast und nichts OnT findest, dann würde ich dich wenigstens drum bitten den Thread nicht weiterhin mit OT Statements und Bildern zu verrauschen.

@FrankSpecht
Wie du in #208 lesen kannst ist er sich selbst nicht sicher, ob es sich um einen Krater handelt. Da ist das angesichts dessen mit "Fläche" schon passender beschrieben (worden). Das passt zum Krater genauso wie zum einen Feld. Er war sich beim Schreiben von #204 nur selbst noch nicht im Klaren, daß es vielleicht garkein Krater ist und hat daher meinen Beitrag nicht verstehen wollen. Zum NoGo reicht es damit noch nicht wirklich :)

Chrischan
15.01.2012, 14:09
Moin,

eine Tour entlang der Hadley Rille kann ich nur empfehlen.
Neben schönen "Bruchkanten" (z.B. hier (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=74624.07936&mcy=756015.25858&mz=16) und hier (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=75589.42667&mcy=758748.5722&mz=14)) gibt es reichlich Boulder jeglicher Größe und Form zu sehen.
Teilweise gibt es aber auch Bereiche der Flanken ohne jegliche Boulder oder sonstiges (hier (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=104101.59434&mcy=786748.33567&mz=14) z.B.)
Hier z.B. ein quadratischer Boulder und ein paar "Sediment"-Streifen: Link (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=104719.94164&mcy=789295.64929&mz=16)

Gruß,
Christian

P.S. Leider ist nicht überall die volle Auflösung verfügbar...

joeydee
17.01.2012, 16:58
Was man so alles in Steinen sehen kann... eine kleine Fantasy-Tour:

Ein weiterer Riesen-Grabstein, leider auch ohne Inschrift.
http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1449600.78437&mcy=735123.53511&mz=16

Ruinen/Mauern
http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1451568.73944&mcy=745495.76637&mz=16
http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1451227.09424&mcy=744050.0392&mz=14
http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1442148.41762&mcy=735001.29897&mz=16

Ein Turm (man beachte den langen Schatten), mit Pyramidengrundfläche.
500m nördlich davon findet man noch einen weiteren interessanten Schatten.
http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1432262.39068&mcy=740951.91275&mz=15

Eine Kuppel an der Hangkante mit ein paar quadratischen "Feldern", südlich davon zwei helle dreieckige "Cuspids", einer davon umgefallen.
http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1424055.60026&mcy=712010.95843&mz=14

Ganz bestimmt ein zerschelltes Raumschiff, denn links darunter ist im Staub ein metallisch glänzendes trichterförmiges Triebwerk zu finden.
http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1425537.20355&mcy=735172.62645&mz=15

Noch mehr Dreieckiges...
http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1450948.18254&mcy=731439.53432&mz=16
http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1449604.42209&mcy=738306.67582&mz=16

Ganz klar ein staubbedecktes (oder getarntes?) Space-Shuttle - die NASA war also DOCH auf dem Mond!
http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1450433.81131&mcy=738291.42133&mz=16

Panzerfahrzeug? Abbaugerät? (Das halbverschüttete Teil mit dem winkligen Schatten und der ringförmigen "Luke" obenauf)
http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1450584.47899&mcy=737392.15787&mz=16

Für alle Runenfreunde: von einem quadratischen 10m-Felsen winkt uns ein Strichmännchen entgegen!
http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1451377.52236&mcy=727563.13424&mz=16

Die Kommentare dazu sind natürlich nicht ernst gemeint :D

Pilger
17.01.2012, 19:00
Fantasy...
http://www.bilder-upload.eu/upload/9aa397-1326819922.gif

Pilger
19.01.2012, 21:46
Apropos. Erzählt mir nicht bei QuickMap gehts auch mal bis 0.5/Pixel. Das sind nämlich bei jedem dritten Bild wo das überhaupt online geht keine 0.5/Pixel sondern ein Witz. Und hier sieht man auch wohl, daß es ~8m/Pixel waren und fast interpolationsfrei skaliert werden.
http://www.bilder-upload.eu/upload/affd3e-1327002177.png

Und ich meine hier kann man sehen, daß einige Stellen verdächtig verschmiert aussehen. Photohosp Pinsel mit Blur? lol

Wobei ich mich grad frage, wenn man diese schlechte Auflösung in QucikMap noch schlechter auf VIRTUELLE 0.5/Pixel zoomen kann, warum machen die das nicht mit der kompletten Mondoberfläche? Es gibt reale 0.5/Pixel Bilder, es gibt 0.5/Pixel Fakes wie dieses und es gibt Bilder mit einer kleineren Auflösung die nicht weitergezoomt werden können.

Danke an joeydee für das Beispiel der pseudowissenschaftlichen Mission von QuickMap. Gra-uen-voll. (was jetzt natürlich nicht an joyedee liegt).

Chrischan
19.01.2012, 22:35
Es gibt reale 0.5/Pixel Bilder, es gibt 0.5/Pixel Fakes
[...]
Beispiel der pseudowissenschaftlichen Mission von QuickMap
Das hat nichts mit Verschwörungen oder Pseudowissenschaft zu tun! Das ist einfach nur ein Effekt der Software und der Tatsache, das die Aufnahmen in recht unterschiedlichen Auflösungen zur Verfügung stehen.
Nur ein Teil des Mondes steht in 0.5m/Pxl zur Verfügung. Wenn jemand jetzt die Auflösung in QuickMap auf 0.5m/Pxl stellt, was soll dann in den Bereichen angezeigt werden in denen diese Auflösung (noch) nicht vorhanden ist? Man könnte diese Bereiche einfach schwarz machen oder eben so wie es die Programmierer von QuickMap gemacht haben (da es einfach der einfachere Weg ist) man vergrößert die Bilder mit geringerer Auflösung. Da ist auch nix mit Interpolation oder so, die Pixel werden simpel vergrößert und damit zu Quadraten. Das sind also keine Fakes! Kommst Du in Bereiche in den die Auflösung noch sehr grob ist, sieht es dann auch wie ein Schachbrett (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=103442.63625&mcy=786665.52653&mz=16) aus...
Wo ist dein Problem?

Pilger
19.01.2012, 23:48
Wie haben uns das mal wieder falsch verstanden, aber sei es drum. So wichtig ist das hier nicht mehr. Als Kernaussage kannt der Thread davon aber behalten, daß manches was hier als 0.5/Pixel verkauft wird nur 2m/Pixel sind. Auch wenn man noch wieter ranzoomen kann. Leider konnte ich dabei die reale Auflösung solcher Ausschnitte auf QuickMap nicht herausfinden.

Eine viel einfachere Geschichte die mich interessieren würde ist aber, daß einige Streifen massiv dunkler sind als andere. Bzw. es verschiedene Helligkeiten in Bereichen gibt, die direkt daneben liegen. Mit meinem ungefährlichen Halbwissen dachte ich, der Mond hat eine dunkle und eine helle Seite. Aber sowas? Gibt es dazu eine vernünftige Erklärung?
http://www.bilder-upload.eu/upload/91b7f6-1327009863.png

Bis die Tage.

p.s.:
Für meine Probleme dagegen würde ich mich an deiner Stelle nicht interessieren. Bei solchen Diksussionen kriechen dann nicht selten die eigenen hervor und das will man meistens nicht. Besprechungswürdig sind ja nur die Probleme der anderen.

FrankSpecht
20.01.2012, 03:09
Pilger,
im Zusammenhang mit deinen bisherigen Äußerungen ist das hier

Mit meinem ungefährlichen Halbwissen dachte ich, der Mond hat eine dunkle und eine helle Seite. Aber sowas? Gibt es dazu eine vernünftige Erklärung?
alles andere als "ungefährliches" Halbwissen. :mad:
Du verbreitest nur Schmarrn!
Selbstverständlich gibt es für das Phänomen der hellen und dunklen Streifen eine vernünftige Erklärung. Dazu bedarf es, gerade in deiner Position, ein bisschen Nachdenkens!

Du kommst daher als Halbgott der Bildbearbeitung

Da komme ich also endlich aus der Versenkung ;-)
und kennst weder die einfachsten Mechanismen (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?5750-Mond-Suche-nach-Spuren-von-Au%DFerirdischen&p=85099#post85099) der Bilddarstellung noch die Funktionsweise dieses lunaren (oder überhaupt eines) Satelliten?
Nicht nur des Winters wegen solltest du dich ab jetzt warm anziehen!

EDIT: LRO umrundet den Mond in einem polaren Orbit, d.h. senkrecht zur Umlaufbahn des Mondes.

Die Sonde erfasst nicht alle angrenzenden Gebiete automatisch mit derselben Auflösung, da es Regionen gibt, die besonderer Beobachtung bedürfen (z.B. die Apollo-Landestellen).
Gebiete, die zur Zeit weniger interessant sind oder noch nicht erreicht wurden, erscheinen in einer geringeren Auflösung.
Da während der Umäufe des Satelliten LRO um den Mond dieser auch um die Erde wandert, gibt es pro Umlauf auch jeweils neue Lichtverhältnisse.
Das hat nichts mit der Erde zu tun, sondern mit der Ausrichtung des Mondes zur Sonne (wegen der Lichtverhältnisse).

Bynaus
20.01.2012, 09:51
Mit meinem ungefährlichen Halbwissen dachte ich, der Mond hat eine dunkle und eine helle Seite.

Du bist mir ein Experte... Schon mal überlegt, wo die Sonne auf den Mond scheint, wenn Leermond ist?

SRMeister
20.01.2012, 09:54
Du bist mir ein Experte... Schon mal überlegt, wo die Sonne auf den Mond scheint, wenn Leermond ist?

Leermond? :D

Aber ist doch ganz logisch - die Sonne hat dann dem Mond ihre dunkle Seite zugewandt.

Chrischan
20.01.2012, 10:17
Als Kernaussage kannt der Thread davon aber behalten, daß manches was hier als 0.5/Pixel verkauft wird nur 2m/Pixel sind. Auch wenn man noch wieter ranzoomen kann. Leider konnte ich dabei die reale Auflösung solcher Ausschnitte auf QuickMap nicht herausfinden.
Wie mir scheint wurde QuickMap nicht primär für den Laien konzipiert. Mit ein bisschen good will bekommt man aber so einiges raus. Wenn Du mehr Details zu den einzelnen Bildern haben möchtest, dann gibt es dafür einen (zugegebenermassen umständlichen) Weg:

1. Aktiviere die Suchfunktion
2. Klicke auf den Punkt der dich interessiert
3. In dem sich öffnenden Fenster schaust Du unter "LROC NAC" welche Bilder es in hoher Auflösung für diesen Punkt gibt
4. Klicke auf den Link zu dem Originalbild
5. Im neuen Browserfenster siehst Du dann das Originalbild und im linken Bereich sämtliche Daten

Screenshot 1 (http://imageshack.us/photo/my-images/703/49515258.jpg/)
Screenshot 2 (http://imageshack.us/photo/my-images/16/33348260.jpg/)

joeydee
20.01.2012, 11:03
Hallo Pilger,
hast du überhaupt mal Original-NACs zu QuickMap-Fundstellen gesucht? (Hatte schon früher erwähnt wie das geht)
Ist dir klar, dass dein Non-Plus-Ultra-Panorama (Zitat: "das wichtigste Foto der letzten Jahre http://wms.lroc.asu.edu/lroc_browse/view/M175569775") während derselben(!) Mission mit derselben(!) Kamera (NAC) aufgenommen wurde wie die von dir so verteufelten Aufnahmen, welche in das QuickMap-Tool eingepflegt wurden? Warum wurde dann im Panorama nichts verpixelt, verschmiert, vertuscht, was macht es so viel besser?

Hast du dir mal die NAC-Footprints in der Kartenübersicht angeschaut wie ich dir empfohlen habe (#196), um mal ein Gefühl dafür zu bekommen welche Teile wie groß mit welchem Instrument mit welcher Auflösung überhaupt kartographiert wurden?
Hast du mal versucht die Mission nachzuvollziehen? Wie der Satellit fliegt, wann er in welcher Höhe ist, wann er welche Stellen passiert und welche Aufnahmen dabei grundsätzlich zustande kommen können (WAC, NAC, Höhenprofil, Licht/Schattenverhältnisse, Abstand zur Oberfläche, daraus resultierend auch verschiedene Bildgrößen und damit Auflösungen pro Meter)? Wie man Satelliten generell steuert? Warum man solch einen Satelliten irgendwann abstürzen lässt?

Offensichtlich nicht, trotz mehrfacher gut gemeinter Hinweise. Oder du verstehst oder akzeptierst die Zusammenhänge nicht, was natürlich dein gutes Recht ist. Daher erscheinen aber mir (und offensichtlich auch anderen) viele deiner Kommentare zum Thema leider reichlich unqualifiziert, unsachlich und haltlos, darüber darfst du dich dann aber auch nicht wundern.
Zu deiner bisherigen ganzheitlichen Auseinandersetzung mit dem Thema muss ich dich daher leider zitieren:

Gra-uen-voll.

Pilger
20.01.2012, 16:53
@FrankSpecht
Du bist mir wohl die Erklärung schudlig, wie jemand der meint Bildmaterial analysieren zu können es prinzipiell doch nicht können kann und sich damit disqualifiziert, weil er nicht wußte auf welcher Bahn sich der Kameraträger bewegte. Ich denke du brätst dir auch mal total verfaulte Eier, da du derartige nicht erkennst. Jedenfalls traue ich dir das deiner Logik nach nicht zu, da du ja selbst keine Eier legen kannst.
Wenn ich hier ne Winterjacke brauche, dann besorg du dir schonmal Asbestunterwäsche.

Statt in mehreren Absätzen zu presentieren wie der Schaum glänzend über dein Kinn schwappt, hättest du auch für die Googler einfach nur die Frage beantworten können. Das hast du nicht. Mit Fragen Schmarrn verbreiten. Schon klar :) Und mit Kommentaren, es waren ja keine Antworten, Leuten mit Bashing drohen ist aber ok? Der Mod hier hat echt ne Engelsgeduld.

@Chrischan
Danke für die Erklärung. Der verkorkste Versuch
Wie mir scheint wurde QuickMap nicht primär für den Laien konzipiert ... dann gibt es dafür einen (zugegebenermassen umständlichen) Weg war auch noch amüsant :) Ich denke es lohnt sich langsam wieder deine Beiträge zu lesen.

@joeydee
Das geht diesmal ganz kurz. Wenn du auf QuickMap die "Kapsel" in einer Auflösung findest die wenigstens einen weißen Fleck erahnen läßt, dann komm wieder. Bis dahin lohnen sich deine Aufsätze nicht wirklich. Das ist hier kein Vorgespräch für angehende Missionsanalytiker, sondern nur ein populärwissenschaftliches Forum mit einem Thread über alienverdächtige Mondfotos.
Wenn du aber statt Hausaufgaben derartiges Wissen zu verteilen hast - also genaue Fragen auch mal mit genauen Antworten kommentieren kannst - dann nur keine Scheu. Bringt wie im Unterricht mit einem Dozent garantiert mehr als wenn man sich selbst zu unterrichten versucht. Davon könnte wohl auch der Leermond genauso profitieren wie der Specht.

Nicht die Leute fragen, ob sie sich die richtigen Fragen gestellt haben, sondern die richtigen Antworten liefern. Fragen gibts hier im Thread schon genug.

@all
Wenn ich Fotos mit der 40D mache und es mit der vorherigen Einstellung zu dunkel ist, dann stelle ich die Optik und die Elektronik so ein, daß das Foto wieder annehmbar hell wird. Ohne Blitz :) Das geht beim LRO garnicht?

Oder, da die Lichtverhältnisse anscheinend doch ziemlich dynamisch sind und es eh sehr viel Zeit kostet das ganze überhaupt abzuknipsen, warum fotografiert man nicht immer nur die Bereiche die jeweils am besten ausgeleuchtet sind? Im "Mondsommer" die einen Ecken, im "Mondwinter" die anderen. Oder wurde Goddard vom Mondwinter überrascht?

Stattdessen hat man nicht nur massive Unterschiede der realen Auflösung, sondern dazu noch wild durcheinandergemischt genauso massive in der Ausleuchtung. Bei dem Teil der Mission der den Löwenanteil der Datenmenge liefert, wäre ich jedenfalls bemüht diese immer optimal hinzukriegen und nicht verschiedenkörnige Schachbretter zu produzieren. Sowas konnten Satelitten welche die Erde abknipsten vor ~40 Jahren schon genausogut. Im Gegensatz also dazu gibt es mit so einem Bildmaterial vom Mond in einer wesentlich niedrigeren Umlaufbahn und ohne Atmosphere und Wolken und mit Hardware von ~2008 überhaupt garnichts zu protzen.

Ich pinn den Link hier nochmal an, weil die ganzen Semipros hier sich auf Seite 22 lieber wieder mit Klamotten von Seite 14 beschäftigt haben.
http://www.bilder-upload.eu/upload/91b7f6-1327009863.png Ungefähr 13km Breite, mit 3 verschiedenen Helligkeiten und 3-4 verschiedenen Auflösungen. Jemand eine nicht-theoretische Erklärung wodurch das immerwieder zustande kommt bzw. warum das trotz des Vorhabens hammer Bilder der Mondoberfläche zu liefern nur nicht ganz so exakt hinhaut?

Bis die Tage.

Chrischan
20.01.2012, 20:44
Jemand eine nicht-theoretische Erklärung wodurch das immerwieder zustande kommt bzw. warum das trotz des Vorhabens hammer Bilder der Mondoberfläche zu liefern nur nicht ganz so exakt hinhaut?Offensichtlich gibt es keine seriöse Erklärung die Du akzeptieren würdest...

Es macht auch keinen Sinn sich mit dir noch irgendwelche Mühe zu geben. Da gibt es Leute die versuchen dir, trotz aller bereits geleisteten Frechheiten, sachlich deine Fragen zu erklären und dir zu helfen, und was kommt von dir?

Der verkorkste Versuch war auch noch amüsant

Dir ist weder zu helfen, noch kann man dir etwas erklären. Du besitzt deine vorgefertigten Meinungen, geprägt von Verschwörungstheorien, etc. und fertig. Sachlich mit dir in irgendeiner Form zu diskutieren ist unmöglich. Es haben hier bereits mehrere User versucht, allesamt vergeblich. Das ist eine klare Verweigerung der Diskussion von dir.

P.S. Das Vorhaben vom LRO ist es nicht "hammer Bilder" zu liefern... Aber auch das sieht Du sicherlich anders.

Pilger
20.01.2012, 23:25
Also ohne irgendeine exakte Antwort zu liefern redest du dich jetzt OT um Kopf und Kragen alleine um mich als Fragenden schlechtsmöglich darzustellen und haust dann wieder ab. Bodensatz. Ehrlich. Zum Fremdschämen. Wer soll denn auf diese billigen Taschenspielertricks 2012 noch reinfallen? Die sind älter als das Usenet.

Ich mach mal paar Tage Sendepause. Erstmal erfährt man hier nur sehr wenig und zweitens hab ich keine Lust immerwieder in deinem Erbrochenen rumzuwühlen. Du solltest deinen Bildungsstand auch privat für etwas sinnvolleres nutzen, als den Leuten halbwegs niederträchtig jemanden madig zu quaseln. Bleib bei deinem Leisten, dann ersparst du solche Peinlichkeiten nicht nur dir selbst.

Bis denne mal.

p.s.:
Wer bis dahin Langeweile unter Langweilern schiebt oder sich nicht ausschliesslich nur vollquatschen lassen möchte, der kann mal für sich selbst herausfinden was mit dem Bildmaterial von Zeeman nicht stimmt. Die Auflösung gibts in paar Tagen...

Sissy
21.01.2012, 02:14
Hi Pilger,


@all
Wenn ich Fotos mit der 40D mache und es mit der vorherigen Einstellung zu dunkel ist, dann stelle ich die Optik und die Elektronik so ein, daß das Foto wieder annehmbar hell wird. Ohne Blitz :) Das geht beim LRO garnicht?

gehst Du ernsthaft davon aus, daß an Bord des LRO eine Consumerdigiknipse sitz und auf der Erde 3 Leute in 8 Stundenschichten die eintrudelnden Bilder live hinsichtlich der idealen Belichtungszeit überwachen? Und bei "Nichtgefallen" mal eben per Funk die Kameraeinstellungen verändern? Also die "Belichtungszeit" oder "Blende" der abbildenden Optik verändern?

Sorry, das ist völliger Blödsinn. Die Kameras (http://lroc.sese.asu.edu/EPO/LROC/lroc.php?pg=specifications) sind völlig anderst aufgebaut als herkömmliche Digiknipsen. Wenn man die Belichtungszeiten ändern würde, stimmen die Shuttergeschwindigkeiten nicht mehr zum Flugprofil. Dann hast nur noch Ausschuß. Ne Blendenänderung ist auch nicht möglich. Weil garkeine in der Optik verbaut ist. WAC und NAC haben ganz andere Aufgaben (http://lroc.sese.asu.edu/EPO/LROC/lroc.php?pg=objectives) als perfekt ausgeleuchtete "pretty Pictures" für Dich zu liefern. Die sollen Weitwinkel- und Detailaufnahmen von möglichen zukünftigen Landeplätzen in 7 unterschiedlichen Spektralbereichen liefern. Und natürlich auch die vorhandenen Spuren von vorangegangenen Missionen zeigen. Man will ja schließlich die Proben von damals im Kontext des Geländes verstehen. Und auch den Steuerzahlern ein paar nette Bilder von den von ihnen bezahlten Mondlandungen zeigen.


Oder, da die Lichtverhältnisse anscheinend doch ziemlich dynamisch sind und es eh sehr viel Zeit kostet das ganze überhaupt abzuknipsen, warum fotografiert man nicht immer nur die Bereiche die jeweils am besten ausgeleuchtet sind? Im "Mondsommer" die einen Ecken, im "Mondwinter" die anderen. Oder wurde Goddard vom Mondwinter überrascht?

Was soll denn "Mondsommer" bzw. "Mondwinter" sein? Beziehst Du Dich hier auf unsere irdischen Jahreszeiten?

Die Beleuchtungsverhältnisse auf dem Mond sind für die Sonde auf ihrer polaren Umlaufbahn so, daß sie grob alle 28 Tage die selbe Beleuchtungssituation hat. Soll man an den restlichen 27 Tagen dann keine Fotos machen?

Nochmal: Pretty Pictures sind nicht die primäre Aufgabe (http://lroc.sese.asu.edu/EPO/Educator/educatorsfactsheets.php) der beiden Kameras. Die sollen möglichst alle interessanten Gebiete innerhalb der vorgesehenen Missionszeit abfotografieren. Aus unterschiedlichen Beleuchtungssituationen der selben Regionen kriegt man noch zusätzliche Informationen. Z.B. über die chemische Zusammensetzung des Gesteins. Das muß nicht schön aussehen. Ob sich dabei hellere und dunklere Streifen ergeben, ist wurscht!


Ungefähr 13km Breite, mit 3 verschiedenen Helligkeiten und 3-4 verschiedenen Auflösungen. Jemand eine nicht-theoretische Erklärung wodurch das immerwieder zustande kommt bzw. warum das trotz des Vorhabens hammer Bilder der Mondoberfläche zu liefern nur nicht ganz so exakt hinhaut?

Ziel des Mission ist die Vermessung der Mondoberfläche und die Suche nach Wassereis in dunklen polaren Kratern und nicht "Hammer-Bilder". Du solltest Dich mal mit den Missionszielen beschäftigen. Die Bilder, über die wir uns hier unterhalten, sind quasie ein nettes "Abfallprodukt", aber nicht Hauptziel der Mission...

Hast Du schon mal bewußt den Mond angeguckt? Der zeigt jeden Tag ne andere Beleuchtungsphase. So kommen die unterschiedlichen Helligkeiten der einzelnen Streifen zu Stande. Zusätzlich sind Bilder mit unterschiedlichen Filtern für die verschiedenen Spektralbereiche natürlich auch unterschiedlich hell und dunkel...

Wenn man Bilder analysieren will, muß man immer wissen, wie die Bilder entstanden sind. Also wie die Kamera und die abbildende Optik physikalisch aufgebaut ist, welcher Filter im Einsatz war, welche Umweltbedingungen herrschen und aus welcher Entfernung (Orbithöhe) sie gemacht wurden.

Erst mit diesen Informationen ist eine wissenschaftliche Analyse möglich.

Grüße
Sissy

FrankSpecht
21.01.2012, 03:12
Moin, joeydee,

Was man so alles in Steinen sehen kann...
...
Für alle Runenfreunde: von einem quadratischen 10m-Felsen winkt uns ein Strichmännchen entgegen!
http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-1451377.52236&mcy=727563.13424&mz=16
Tut mir Leid, da sehe ich nicht das, was du meinst. Keinen quadratischen Felsen, kein "Strichmännchen" :confused:
Aber die anderen Beispiele sind cool. Leider nur alles im Umfeld von Aristarchus. Gibt's dafür einen Grund?

Allerdings hast du mich auf eine Idee gebracht :)
Ich habe annodazumal ja selbst Mondfotos geschossen. Warum nicht mal das Tool nutzen, um eigene Aufnahmen zu verifizieren? Dass das nicht leicht ist, sei an folgendem Beispiel demonstriert:
Milichius (LRO) (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-961839.12419&mcy=334738.63503&mz=7)
Milichius (Frank Specht, C8 + Webcam) (http://www.frank-specht.de/astronomy/images/moon/2003/20030920-milichius.jpg)

Man kann leicht die beiden größten Krater im Bild (der rechte ist Milichius (http://en.wikipedia.org/wiki/Milichius_%28crater%29), der linke Milichius A, ca. 13 km und 9 km Durchmesser) sowie einige Gebirgszüge identifizieren.
Aber: Auf meiner Aufnahme befinden sich noch einige (insgesamt 5) Dome (http://www.astrode.de/monweb2.htm), einer z.B. zwischen den beiden Kratern Milichius und Milichius A. Dieser Dom wird Milichius Pi (http://www.celestronimages.com/details.php?image_id=10402) genannt.
Diese Dome sind auf der LRO-Aufnahme nicht zu erkennen, wenn man nicht weiß, dass sie da sind. Das liegt natürlich daran, dass bei meiner Aufnahme die Sonne viel niedriger über dem Mondhorizont stand als bei der LRO-Aufnahme. Dadurch sind die Schatten in meiner Aufnahme länger und damit die Aufnahme kontrastreicher.

Nun bietet das Tool ACT-REACT die Funktion "WAC Color Shaded Relief". Schaltet man dieses ein, dann werden die Dome auch hier sichtbarer.

By the way: Am 20. Januar 2012 gab's hier den Artikel "Neuer Blick auf die Mondpole (http://www.astronews.com/news/artikel/2012/01/1201-029.shtml)". Es wird dort ja, salopp gesagt, nach Wasser gefahndet, das zukünftigen Mondbasen evtl. zur Versorgung genügen kann.
Meine Idee ist nun: Wäre es nicht auch für außerirdische Zivilisationen (so sie denn unserer Biologie ähneln) sinnvoller gewesen, wenn sie ihre Basen in der Nähe dieser möglichen Wasserreservoires aufgebaut hätten?
Und wäre die Chance zum Finden von Artefakten in diesen Regionen nicht wahrscheinlicher? Leider gehen die Karten von ACT-REACT nicht weit genug in diese Gegenden :(

galileo2609
21.01.2012, 03:24
Hallo Frank,

Milichius (Frank Specht, C8 + Webcam) (http://www.frank-specht.de/astronomy/images/moon/2003/20030920-milichius.jpg)
da sieht man wieder einmal, dass die 'Theoretiker' den Beobachtern wie dir und Sissy doch in einigem hinterhinken. Sehr schön.

Grüsse galileo2609

FrankSpecht
21.01.2012, 03:43
Danke, galileo!

Beobachtern wie dir und Sissy
und Bernhard, muss ich hinzufügen, weil er, im Gegensatz zu mir, sein Beobachtungsinstrument sogar selber baut.
;)

Pilger
21.01.2012, 15:22
p.s. @Sissi
Nein das erwarte ich natürlich nicht. Aber anzunehmen, daß die Hardware auf einem Hunderte-Milionen-Satelitten diesbezüglich dafür wenigstens eine halbwegs zufriedenstellende Automatik besitzt (wie bei DSLRs ALLEN Klassen) halte ich im ersten Schritt nicht für völlig abwägig ;) Der Sat weiß um die Jahreszeit, kennt seinen Speed, kennt seine Höhe, kennt seine Position. Da hätte man in der Firmware bestimmt noch etwas basteln können um gleisend leuchtende und nah schwarze Bilder vermeiden können. Selbst wenn man von der Erde her die Cam zwischen 3 Modis umschalten müßte.

Wenn das nicht so ist, dann ist das halt so nicht. Danke für die Aufklärung. Von der Praxis her kann ich mir dafür aber noch keine Erklärung für die Fälle basteln wo Abschnitte die direkt daneben oder vor allem direkt hintereinander liegen sich so stark voneinander unterschieden. Der polaren Umlaufbahn nach verstehe ich das so, daß es einen Streifen nach dem anderen abknipst. Oder nicht?
Soviel ich weiß sollten 10% der Oberfläche pro Jahr in 0.5m/Pixel geknipst werden. Wobei mit als nicht primäres Ziel (?) es später immer mehr Zeit für die Fotos geben sollte. D.h. wir müßten aktuell bei ~35% sein. Diesen Eindruck hab ich nicht.

Dafür daß Fotoaufnahmen für die Mission nicht so wichtig sind muß ich aber auch sagen, daß man ihnen den mit Abstand größten Datenvolumen zugesprochen hat und die Kamera selbst (auch wenn ich an einigen Stellen am meckern bin wie man mit ihr umgeht) trotz allem bis jetzt als best of class bezeichnet werden kann. Auch von den Kosten her was solche Cams angeht :) Für drittrangiges Missionsziel garnicht so schlecht :)
Immerhin gibt die Kameratechnik des LROCs im optischen Bereich um einiges mehr her als die der Clementine :)
http://www.planet.tu-berlin.de/menue/projekte/lro_mission/lroc_-_kamera/

Bis denne mal.


Und wäre die Chance zum Finden von Artefakten in diesen Regionen nicht wahrscheinlicher? Leider gehen die Karten von ACT-REACT nicht weit genug in diese GegendenWer hätte es gedacht... Wobei mir für sowas auch nicht ganz so verschwörungstheoretische Erklärungen einfallen.

Sissy
22.01.2012, 08:23
Hi Pilger,


Nein das erwarte ich natürlich nicht. Aber anzunehmen, daß die Hardware auf einem Hunderte-Milionen-Satelitten diesbezüglich dafür wenigstens eine halbwegs zufriedenstellende Automatik besitzt (wie bei DSLRs ALLEN Klassen) halte ich im ersten Schritt nicht für völlig abwägig ;)

so langsam reißt mir der Geduldsfaden. Du scheinst nicht verstehen zu wollen, daß da oben keine Consumerknipse sitz. :mad: Das sind Scannerkameras. Die haben mit Consumerkameras nichts, aber auch garnichts gemein. Das sind im Prinzip Flachbettscanner ohne bewegliche Teile. Das Bild wird Zeile für Zeile belichtet, ausgelesen, komprimiert und in den Speicher geschrieben. Später dann zur Erde gefunkt.

Ließ doch mal die von Dir verlinkte Beschreibung sorgfältig durch. Und googel nach den Begriffen, die Du nicht kennst.

Die Empfindlichkeit der Kamera ist so eingestellt, daß alle 7 verwendeten Filter ein Bild liefern, das innerhalb des Empfindlichkeitsbereiches der Sensoren liegt.

Was Du für abwegig hältst oder nicht, ist für die Funktion der Kamera so unwichtig, wie wenn in China ein Sack Reis umfällt. Die Entwickler der Kameras haben einen verdammt guten Job gemacht.

Wenn eine Consumerknipse einen Bruchteil der Bilder machen könnte, die die Kameras da oben bis jetzt geliefert haben, dann wäre das eine technische Sensation. Schau mal im Manual Deiner Kamera nach, für wie viele Auslösungen die konzipiert ist. Du zeigst mit Deinen verquehren Ansprüchen blos Deine völlige Ahnungslosigkeit zur verwendeten Technik.


Der Sat weiß um die Jahreszeit, kennt seinen Speed, kennt seine Höhe, kennt seine Position.

Diese Aussage von Dir ist leider grottenfalsch. Der Mond ist genau wie die Erde keine perfekte Kugel. Durch Mascons (http://de.wikipedia.org/wiki/Mascon) in der Kruste zieht er mit unterschiedlicher Gravitation an den Raumsonden. Wenn diese Gravitationsanomalien schon genau bekannt wären, könnte man die Flugbahn vorausberechnen. Aber diese Anomalien sind eben noch nicht genau genug bekannt. Und daher kann kein Mensch auf der Erde vorher wissen, wo die Sonde ganz genau ist, wie schnell sie in jeder Sekunde fliegt und welche Höhe sie zu diesem Zeitpunkt hat. Was man nicht weiß, kann man nicht in die Bahnparameter einrechnen.

Ein Team am Science Operations Center an der Arizona State University hat nichts anders zu tun, als die Telemetriedaten auszuwerten, die winzigen Bahnänderungen zu dokumentieren und bei Bedarf Kurskorrekturen einzuleiten. Dazu hat die Sonde Treibstoff an Bord und Korrekturdüsen.

Wenn dieses Team Korrekturen plant, programmieren die anderen Teams, die die jeweiligen 7 Meßinstrumente (auch die Kameras) betreuen, dann neue Anweisungen an die Instrumente... Das SOC hat begrenzte finanzielle Mittel, also auch eine begrenzte Mitarbeiteranzahl.

Zusätzlich werden beim SOC permanent Wünsche eingekippt bezüglich neuen Zielen. Von anderen Wissenschaftlern in den verschiedenen Teams, von Politikern, und auch von der Bevölkerung werden Vorschläge eingereicht. Was davon machbar ist, wird in die Planung mit aufgenommen...


Da hätte man in der Firmware bestimmt noch etwas basteln können um gleisend leuchtende und nah schwarze Bilder vermeiden können. Selbst wenn man von der Erde her die Cam zwischen 3 Modis umschalten müßte.

Auch hier zeigst Du eine erschreckende Menge an "Nichtwissen". Die Kameras können nicht zwischen verschiedenen "Modi" umgeschaltet werden. Nicht so, wie Du Dir das in Deiner Naivität vorstellst.


Von der Praxis her kann ich mir dafür aber noch keine Erklärung für die Fälle basteln wo Abschnitte die direkt daneben oder vor allem direkt hintereinander liegen sich so stark voneinander unterschieden. Der polaren Umlaufbahn nach verstehe ich das so, daß es einen Streifen nach dem anderen abknipst. Oder nicht?

Nein. Die Weitwinkelkamera erfaßt bei einem Umlauf eine Streifen mit 60 km Breite, die hochauflösende Kamera einen Streifen mit 5 km Breite. Für nen Umlauf braucht die Sonde rund 2 Stunden. In der Zeit hat sich der Mond unten drunter weitergedreht. Er steht ja nicht still, er hat eine gebundene Rotation. Somit sind die Streifen nicht genau nebeneinander, sondern immer versetzt. Nun rechne mal aus, nach wie vielen Umläufen endlich die gesamte Oberfläche mit hoher Auflösung abgelichtet wäre... 2 hochaufgelöste Streifen direkt neben- oder auch hintereinander können im Abstand von mehreren Monaten aufgenommen worden sein. Bei völlig unterschiedlichen Beleuchtungsverhältnissen.

Damit aus den Daten der Kameras "Pretty Pictures" werden, müssen die erstmal der tatsächlichen Flughöhe angepaßt werden, entsprechend entzerrt und in die Mondkarte (Merkatorprojektion) eingebunden werden. Das geht nicht alles automatisch. Da müssen Menschen ran. Bis alle Daten so aufbereitet sind, wird die Zeit zwischen Aufnahme und Veröffentlichung immer weiter auseinander klaffen. Und irgendwann nach dem Missionsende werden auch die Helligkeiten der Streifen hoffentlich auch noch angeglichen (falls dann noch Mittel dafür vorhanden sind). Ich finde es echt fantastisch, daß die "Zwischenergebnisse" überhaupt so schnell veröffentlicht werden. Die ESA z.B. hat eine völlig andere Veröffentlichungsstrategie.

Dein Gemeckere zeigt blos, daß Du von den ganzen Hintergründen Null Ahnung hast. Also spar Dir besser die Meckerei. Dadurch wird die Arbeit an den Daten nämlich nicht schneller vorangehen, aber das Miteinander hier im Forum leidet drunter.

Echte Verständnisfragen kannst Du auch so formulieren, daß keinem Verschwörungsabsichten unterstellt werden. Wie man in den Wald hineinruft, so schallts auch daraus hervor. Du brauchst Dich nicht zu wundern, wenn mehr und mehr User davon absehen, Dir noch zu antworten...

Grüße
Sissy

joeydee
22.01.2012, 10:40
Moin, joeydee,
Tut mir Leid, da sehe ich nicht das, was du meinst. Keinen quadratischen Felsen, kein "Strichmännchen" :confused:
Aber die anderen Beispiele sind cool. Leider nur alles im Umfeld von Aristarchus. Gibt's dafür einen Grund?


Es gibt ihn, den Mann im Mond ;-)
http://www.gruppeadi.de/other/downloads/man_in_the_moon.jpg

Aristarchus ist wohl eins der geologisch abwechslungsreichsten Gebiete auf dem Mond und auch im Hinblick auf seine Albedo herausragend - was genau ihn zu einer solchen Besonderheit macht, kann ich auch nicht beantworten. In anderen Gebieten reicht meine Phantasie irgendwie nicht so weit ;-)


Leider gehen die Karten von ACT-REACT nicht weit genug in diese Gegenden :(

Man kann auf orthographische Polprojektion für die Pole umstellen. Gerade dort ist ja ziemlich viel überlappendes NAC-Material, was einer Verifizierung noch zugute kommen würde.

Pilger
22.01.2012, 12:57
@Sissi
Ich hab das Gefühl ich wühle irgendwie an den richtigen Stellen, denn du kannst keine 2 Sätze zustande bringen ohne mich 1x anzufallen. Wogegen ich einfach meine Annahmen zur Diskussion stelle doer einfach nur frage. Was dich natürlich tierisch aufzuregen scheint, da ich nach etwas frage was ich nicht kenne. INAKZEPTABEL sowas :) Womit aber auch die Zeit nun reif wäre die Quali deiner Beiträge zu beurteilen:
Was Kommunikation aka Wissensmitteulung und soziales Verhalten angeht bist du eine absolute Niete. Davon weißt du noch weniger als ich über LRO. Wahrscheinlich trinkst du zu den späten Stunden nur einen überkoffeinierten Kaffee, aber nach dem dritten Pavianensatz im einen einzigen kurzen Absatz hab ich aufgehört zu lesen. Soetwas darf für ein hühnenhaftes Verhalten keine Entschuldigung sein.

Das ist nochmals schlechter - und dass soll was heißen - als die Tiraden von Chrischan. Für den Thread bedeutet das aber nur gutes, da ich das Zeug ab jetzt ignoriere, was auch dein cholerisches Gegacker reduzieren dürfte. Für dich sollte das auch vom Vorteil sein, da damit der sich abzeichnende Schlaganfall wieder in weite Ferne rückt.

mfG. Pilger

Chrischan
22.01.2012, 13:18
@Sissi
Ich hab das Gefühl ich wühle irgendwie an den richtigen Stellen, denn du kannst keine 2 Sätze zustande bringen ohne mich 1x anzufallen. Wogegen ich einfach meine Annahmen zur Diskussion stelle doer einfach nur frage. Was dich natürlich tierisch aufzuregen scheint, da ich nach etwas frage was ich nicht kenne. INAKZEPTABEL sowas :) Womit aber auch die Zeit nun reif wäre die Quali deiner Beiträge zu beurteilen:
Was Kommunikation aka Wissensmitteulung und soziales Verhalten angeht bist du eine absolute Niete. Davon weißt du noch weniger als ich über LRO. Wahrscheinlich trinkst du zu den späten Stunden nur einen überkoffeinierten Kaffee, aber nach dem dritten Pavianensatz im einen einzigen kurzen Absatz hab ich aufgehört zu lesen. Soetwas darf für ein hühnenhaftes Verhalten keine Entschuldigung sein.

Das ist nochmals schlechter - und dass soll was heißen - als die Tiraden von Chrischan. Für den Thread bedeutet das aber nur gutes, da ich das Zeug ab jetzt ignoriere, was auch dein cholerisches Gegacker reduzieren dürfte. Für dich sollte das auch vom Vorteil sein, da damit der sich abzeichnende Schlaganfall wieder in weite Ferne rückt.

mfG. PilgerFull-Copy damit nichts geändert wird und gemeldet!

Kibo
22.01.2012, 13:20
So ein Zufall XD,

Ich hab den Post auch gerade gemeldet^^, war wohl gleichzeitig

mfg

Sissy
23.01.2012, 20:30
Hi joeydee,

meinst Du das hier (http://www.bilder-upload.eu/upload/aff6dd-1327342961.jpg)?

Ich hab das Originalbild mit 300 % geladen, und den Bereich mit dem Strichmännle rot eingekringelt...

@ Frank,



Ich habe annodazumal ja selbst Mondfotos geschossen. Warum nicht mal das Tool nutzen, um eigene Aufnahmen zu verifizieren? Dass das nicht leicht ist, sei an folgendem Beispiel demonstriert:
Milichius (LRO) (http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html?mv=eqc&mcx=-961839.12419&mcy=334738.63503&mz=7)
Milichius (Frank Specht, C8 + Webcam) (http://www.frank-specht.de/astronomy/images/moon/2003/20030920-milichius.jpg)

sehr schöner Vergleich :)



Meine Idee ist nun: Wäre es nicht auch für außerirdische Zivilisationen (so sie denn unserer Biologie ähneln) sinnvoller gewesen, wenn sie ihre Basen in der Nähe dieser möglichen Wasserreservoires aufgebaut hätten?
Und wäre die Chance zum Finden von Artefakten in diesen Regionen nicht wahrscheinlicher? Leider gehen die Karten von ACT-REACT nicht weit genug in diese Gegenden :(

hmmm, wenn ET die Technik besitzt, um interstellare Flüge durchzuführen, dann können es doch bestimmt auch sein mitgebrachtes Wasser recyclen?

Falls wir schon mal ET´s in unserem Sonnensystem hatten, halte ich automatische Sonden für wahrscheinlicher. Die brauchen weder Wasser, noch Luft oder Nahrungsmittel. Blos Energie. Und die gibts an den Polen net so "günstig", weil da die Sonne sehr flach steht...

Grüße
Sissy

Chrischan
23.01.2012, 23:24
Hallo Sissi,


Blos Energie. Und die gibts an den Polen net so "günstig", weil da die Sonne sehr flach steht...nur wenn man die Solarkollektoren parallel zum Boden aufbauen würde...
Richtet man die Kollektoren aber zur Sonne aus, ist es egal auf welcher selenogr. Breite man sich befindet. An den Polen könnte man u.U. sogar das Problem der Mondnacht umgehen (wenn man den Kollektor an einem genug hohen Mast befestigt).

Gruß,
Christian

Sissy
24.01.2012, 00:55
Hi Christian,

jep, der Mast müßte recht hoch sein. Wie hoch genau, kann ich jetzt nicht sagen, aber vermutlich deutlich mehr als 100 Meter. Wie tief die Krater sind, steht in meinen Büchern net drinn (die sind zu alt), da deren Böden aber permanent im Dunkeln liegen, sind sie sicherlich recht tief. Und drehbar müßten die Kollektoren auch noch sein...

CS
Sissy

Alex74
24.01.2012, 01:35
Ahoi,

ich verfolge diesen Thread her nicht wirklich, aber könnte mal jemand eine Zwischenbilanz schreiben? Die interessantesten Bilder zum Beispiel, oder wenn es welche gibt, Fotos von Ufos und deren Landestationen? :cool:

Danke schonmal :)

galileo2609
24.01.2012, 02:08
Hallo Alex,

oder wenn es welche gibt, Fotos von Ufos und deren Landestationen? :cool:
Danke schonmal :)
psssst, am 04.04.2012 wird das ganze Geheimnis enthüllt! :cool:

Grüsse galileo2609

Pilger
24.01.2012, 02:30
Ja erstmal danke an Chrischan für das Festhalten. Normalerweise werden sonst überall Beiträge, die geahndet werden, aus den Threads entfernt und zu anderen Stellen verschoben, aber nach seiner Archivierung machte das auch nicht mehr viel Sinn. Danke also nochmal, hab schon befürchtet das geht ganz verloren und keiner mehr das mit dem Löwenfell und den Eselsohren wahrnimmt.

Nun... Was machen große Jungs während kleine Jungs beim Pappa auf dem Schoß rumpläddern... Da ich keine Überreste von Masten mit Sonnenkollektoren gefunden habe... hab ich mir mal Zeeman angeschaut. Da gibt es ein genauso altes wie schlechtes Foto, welches schon mehrmals für Iritationen sorgte. Warum dürfte eher sofort auffallen.
http://www.bilder-upload.eu/upload/3dc706-1327364908.jpg
http://www.bilder-upload.eu/upload/25318c-1327365313.png
http://www.bilder-upload.eu/upload/482d8b-1327365339.jpg

Das sind die "giant blurs" der Clementine die da immerwieder auftauchen. Ein klarer Fall für QuickMap :) Also ab dahin. Die Stelle liegt mir nach bei ungefähr 49.47499 / 158.64176

Natürlich. Drumherum feinste Quali bis 1m/Pixel. Die Auflösung dieser Stelle endet bei 64m/Pixel. Hätt ich jetzt wie bei der Kapsel echt nicht gedacht. Ich war schockiert. Wirklich.

FrankSpecht
24.01.2012, 02:49
http://www.bilder-upload.eu/upload/25318c-1327365313.png
Und bei Google Moon: Zeeman (http://www.google.de/moon/#lat=-75.253056&lon=-133.417968&map=visible&apollo=&q=zeeman) gibt's den Krater in mindestens derselben Auflösung, aber ohne "Blurs".

Pilger
24.01.2012, 02:52
Hä? Schon klar. Aber nicht in einer besseren. Die Blurs gibts ja bei QuickMap auch nicht.

FrankSpecht
24.01.2012, 02:58
Moin, Sissy,

hmmm, wenn ET die Technik besitzt, um interstellare Flüge durchzuführen, dann können es doch bestimmt auch sein mitgebrachtes Wasser recyclen?
Das nutzen wir Menschen auch schon auf der ISS (http://www.pro-physik.de/details/news/1117707/Wasserrecycling_fuer_ISS-Astronauten.html):

Die High-Tech-Anlage ist praktisch ein kleines Perpetuum mobile. Genutzt wird neben dem Urin vor allem auch das Kondenswasser der Atemluft. Die Raumstation könne sich so ohne fremde Hilfe mit Trinkwasser versorgen, meint Sarafin. Unerlässlich ist die Selbstversorgung auch für die geplanten Marsflüge und die permanente Mondstation.
Einfacher wäre es dennoch, das Wasser einfach von einer Oberfläche abzuschöpfen - und halt notfalls noch aufzutauen.
:D

FrankSpecht
24.01.2012, 03:03
Aber nicht in einer besseren.
Stimmt, du hast Recht. Ich meinte in einer viel besseren :rolleyes:

Die Blurs gibts ja bei QuickMap auch nicht.
Siehst du ;)

Pilger
24.01.2012, 03:04
Ja klar seh ich es. In 64m/pixel. Soll ich morgen ne Packung Dextroenergen ausgeben?

p.s.:
Ich hab da fürs Später noch den "Kohlebagger", aber ich kann den Schnippel jetzt noch nicht einem NASA Quellfoto zuordnen und es daher noch nicht auf QuickMap übertragen. Ich muß hier die Tage das Material besser ordnen.

Der Alternativname wäre Bellis perennis :) Obwohl, es könnte ja auch ein Mast mit Sonnenkollektoren sein...
http://www.bilder-upload.eu/upload/067d9c-1327367432.jpg

p.s.2:
Wenn man von ZetaReticuli oder sonstwoher angeflogen kommt, dann denke ich nicht, daß sowas selbst wenn wir einiges annehmen, es 3-4 Tage dauert. Damit hat man das Wasserproblem schon so oder so gelöst. Oder man holt es 1x die Woche von da wo es das schon fast trinkfertig gibt. Das wäre in derartigen Maßstäben 5min. Flug hin und 5min. zurück. Zur Erde.

Oder man pfeift auf den Mond und baut sich was in den Anden. Vor zigtausenden oder hundertausenden Jahren bestimmt eine sinnvollere Entscheidung als Anstrengungen zu unternhemen Mondwasser anzuzapfen.

Man schreibt sich ;)

FrankSpecht
24.01.2012, 03:20
Ja klar seh ich es. In 64m/pixel.
Das heißt, dass du davon überzeugt bist, dass die Auflösung deiner hier


http://www.bilder-upload.eu/upload/3dc706-1327364908.jpg
http://www.bilder-upload.eu/upload/25318c-1327365313.png
http://www.bilder-upload.eu/upload/482d8b-1327365339.jpg
veröffentlichten Bilder der Auflösung der Bilder auf Google Moon (http://www.google.de/moon/#lat=-75.253056&lon=-133.417968&map=visible&apollo=&q=zeeman) überliegt?
Ich sehe leider nur wissenschaftlich unbrauchbare Bilder von einem kostenfreien Upload-Service.

Pilger
24.01.2012, 03:23
Nein. Keine Ahnung in welche Winkelgasse du grad abgebogen bist. Die Bilder von QuickMap hab ich nicht gepostet, weil ich die Koordinaten schon gepostet habe.

Ciao.

FrankSpecht
24.01.2012, 03:23
Was soll das?

Wenn man von ZetaReticuli oder sonstwoher angeflogen kommt
...
Oder man pfeift auf den Mond und baut sich was in den Anden. Vor zigtausenden oder hundertausenden Jahren
Willst du dich um Kopf und Kragen winden oder mit uns diskutieren?

Pilger
24.01.2012, 03:25
Wollte ich dich schon vorher fragen. Willst du mit mir diskutieren oder weiter nur nach virtuellen Angriffsflächen suchen?

FrankSpecht
24.01.2012, 03:25
Keine Ahnung in welche Winkelgasse du grad abgebogen bist.
Hm, offensichtlich verstehe ich deine Sprache auch nicht.

Pilger
24.01.2012, 03:29
Hm, offensichtlich verstehe ich deine Sprache auch nicht.
Deswegen kannst du auch nicht beurteilen, ob ich grad was sinnvolles rausgehauen habe oder mich "um Kopf und Kragen winde". Deswegen auch wäre es am sinnvollsten, wenn du dich da nicht so übermäßig reinsteigerst. Deine Fehlerquote ist momentan einfach jenseits von Gut&Böse.


oder mit uns diskutieren?
Da ich immernoch als Neuling gelte ist mir vorerst auch nicht klar welche Ermächtigungen du für das Nutzen dieses Plurals besitzt. Die würde ich auch gern erwerben. Dann wäre ich beim Meinungsaustausch nicht immer so allein meinem Gegenüber.

Bis die Tage.