PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Asteroiden: Suche nach Dinosaurier-Killer geht weiter



astronews.com Redaktion
20.09.2011, 12:50
Die Asteroidenfamilie, zu der nach Ansicht mancher Astronomen der Brocken gehörte, der durch seinen Einschlag auf der Erde das Ende der Dinosaurier besiegelte, steht sehr wahrscheinlich zu Unrecht unter Verdacht. Das ergab die Auswertung von Daten des Wide-field Infrared Survey Explorer (WISE) der NASA. Woher der tödliche Asteroid kam, ist somit weiter offen. (20. September 2011)

Weiterlesen... (http://www.astronews.com/news/artikel/2011/09/1109-022.shtml)

Bynaus
20.09.2011, 14:10
Da können sie lange suchen. Es war ein Komet. :D

Nein, okay, das kann man (heute) nicht sicher wissen. Aber die Baptistina-Geschichte war nie besonders wasserdicht. Der Impaktor war mit grosser Sicherheit ein kohliger Chondrit vom Typ CM (da man ein kleines Bruchstück davon in einem Bohrkern im pazifischen Ozean gefunden hat, exakt an der K/T-Grenze - zudem passts von der Zusammensetzung der Impaktschmelzen her, wenn ich mich recht erinnere). Die CM-Chondriten kommen wohl aus dem äusseren Bereich des Asteroidengürtels, oder vielleicht sogar dem Kuipergürtel. Kometenstaub, der in tausenden von Tonnen auf die Erde regnet, hat auch die Zusammensetzung von CM-Chondriten. Es spricht also sehr vieles dafür, dass der "Dinosaurierkiller" (wenns denn so war) ein Komet war.

EDIT: Nicht die Impaktschmelzen, sondern der ausgeworfene, Iridium-reiche Staub. Dessen Muster passt zu einem primitiven Chondriten (im Gegensatz zu einem "Steinasteroiden" oder einem "Eisenasteroiden"), aber mehr kann man darüber nicht sagen.