PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Algen und das Klima



Kibo
15.04.2011, 17:37
Es ist seit langem bekannt, dass Algen das Klima mitbestimmen.
Wie stark deren Effekt ist zeigt eine neue Studie.

Im Spiegel Online (http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,756865,00.html) nachzulesen

mfg Kibo

ispom
15.04.2011, 17:50
danke für den link, Kibo...finde ich sehr interessant...ob die Klimaerwärmung nun anthropogen ist oder nicht ;), man kann diese Entdeckung nutzen...

auch ganz anders kann man algen nutzen, um C02 aus der Atmosphäre zu filtern und Energie zu erzeugen.
Ich finde jetzt nicht den link :( ...der folgendes beschreibt:

in Spanien steht eine Pilotanlage....in dicken, senkrecht gestellten wassergefüllten Glasröhren ist eine besonders schnell wachsende Algensorte, sie sind voll dem Sonnenlicht ausgesetzt und werden zusätzlich mit C02 "gedüngt", von Zeitzu Zeit geerntet und in Biogasanlagen verwertet.....

Laserdan
20.04.2011, 01:38
Der Artikel hier: http://www.csa.com/discoveryguides/dimethyl/overview.php
ist sehr viel informativer als der schräge Spiegelartikel.

Da klingt das direkt auch weniger hoffnungsvoll, und ganz allgemein wird netto zwar ein Kühlungseffekt von Wolken erwartet, aber wie groß der letztendlich ist, steht noch in den Sternen bzw. den zu sammelnden Daten.

Dass der Mensch ganz erheblichen Einfluss auf den Klimawandel hat, und mit ziemlicher Sicherheit einen mittel- bis langfristig sehr negativen für sein eigenes Überleben (mindestens als Zivilisation, vielleicht auch als Spezies), sollte in einem wissenschaftlichen Forum nicht fraglich sein. Wenn man bedenkt, dass eine Umstellung hin zu klimafreundlichen Technologien direkt auch eine ganze Reihe anderer Probleme löst, sowieso irgendwann in nicht ferner Zukunft kommen muss, und die Auswirkunges eines unmitigierten Klimawandels weit drastischer sind als die geschichtlich kurz- und mittelfristigen ökonomischen Auswirkungen einer "vorgezogenen" Umstellung (im Sinne von "bevor uns die fossilen Brennstoffe - jeglicher Art!! - ausgehen"), ist die Position des Nichtstuns/Leugnens die denkbar schlechteste.

Wenn so eine algengetriebene Klimamaschine tatsächlich funktionieren sollte, ist das auch keine Ausrede, weiterzumachen wie bisher - da wäre es doch viel klüger, trotzdem umzustellen und solche Mechanismen zum Abmildern oder Verhindern bereits begonnener Prozesse zu nutzen?

Hier auch der Gesamtbericht der IPCC:
http://www.ipcc.ch/publications_and_data/publications_ipcc_fourth_assessment_report_synthes is_report.htm

Es ist natürlich aufwendig, sich die gesamte PDF mehr als nur überfliegend anzusehen - aber wer sich eine feste Meinung, die er zu verteidigen gedenkt, bilden möchte (ob für oder gegen einen Klimawandel - dass es sich wandelt steht vollkommen außer Frage - unter Mithilfe des Menschen), kommt um dieses Dokument nicht umhin.

Ich finde es überzeugend, und selbst wenn man zulässt, dass der Email-Skandal die IPCC unglaubwürdiger werden lässt (dem stimme ich in der Form nicht zu) - es ist in jedem Fall weiterhin die wissenschaftlich beste Quelle für diese Informationen, die wir haben!

Bynaus
20.04.2011, 09:26
Ich denke, eine überwiegende Mehrheit der Nutzer hier akzeptiert die wissenschaftliche Position, dass der Klimawandel menschgemacht ist. ipsom ist einfach einer der letzten Mohikaner, die das noch nicht eingesehen haben bzw. nicht einsehen wollen. Die Diskussion jedes Mal neu aufzuwärmen, wenn er wieder seine Zweifel äusserst, scheint mir wenig hilfreich (nicht dass dein Beitrag nicht lesenwert oder hilfreich gewesen wäre, Laserdan - bloss meine Rechtfertigung, warum ich keine Lust hatte, einmal mehr gegen ipsoms Haltung zu protestieren).

Der "E-Mail Skandal" (auch bekannt als "Climategate") ist rational betrachtet ein absolutes Nicht-Ereignis, das von den einschlägigen Leugnern natürlich entsprechend aufgebauscht wurde. Der eigentliche Skandal daran ist, wie eine kleine Gruppe von Leuten mit klar definierten Absichten es mit geschickten Lügen und einem illegalen Hack eines Computersystems geschafft hat, (unbegründete) Zweifel zum menschgemachte Klimawandel zu nähren.

Irrationales, kurzfristiges Denken ist eines der Hauptprobleme der Menschheit überhaupt: anders ist nicht zu erklären, warum Atomhysterie + irrationale Zweifel am Klimawandel dazu geführt haben können, dass Deutschland jetzt wieder voll auf die Kohle setzt. Solche Beobachtungen stimmen einem skeptisch, was die langfristige Zukunft der Hochtechnologiezivilisation angeht.

ispom
20.04.2011, 10:00
Ich denke, eine überwiegende Mehrheit der Nutzer hier akzeptiert die wissenschaftliche Position, dass der Klimawandel menschgemacht ist. ipsom ist einfach einer der letzten Mohikaner, die das noch nicht eingesehen haben bzw. nicht einsehen wollen. Die Diskussion jedes Mal neu aufzuwärmen, wenn er wieder seine Zweifel äusserst, scheint mir wenig hilfreich .

Bynaus, da du wieder diesen "uneinsichtigen Ispom" in die Diskussion bringst, das läßt mich vermuten, du möchtest noch einmal meine Argumente lesen... ;)
aber mir wäre es lieber, wenn wir hier nicht darüber diskutieren, warum in der Erdgeschichte die "Warmzeiten" dominieren, warum die mittelalterliche Warmzeit auch ohne das anthropogene CO2 gekommen ist.....

sondern die Klimaerwärmung als Fakt hinnehmen und uns Gedanken machen, wie wir da möglichst elegant mit umgehen können, zB indem wir uns auch die Algen nutzbar machen....

im übrigen stimme ich dir voll zu in der Einschätzung, daß es irrational ist, wenn die deutsche Atomangst zu einer Reaktivierung der Kohleverbrennung führt...
zur Erinnerung: auch ich bin ein Gegner der Energieerzeugung durch fossile Brennstoffe

Bynaus
20.04.2011, 10:17
aber mir wäre es lieber, wenn wir hier nicht darüber diskutieren, warum in der Erdgeschichte die "Warmzeiten" dominieren, warum die mittelalterliche Warmzeit auch ohne das anthropogene CO2 gekommen ist.....

Warmzeiten: Weil das CO2 in der Erdgeschichte fast immer höher war als heute (dh, als in den letzten ca. 2 Mio Jahren)? Die Erde ist heute in einem der seltenen Eiszeitalter. Wenn wir sie zurück in ihren "Normalzustand" versetzen wollen, müssen wir auch mit einem rund 100 m höheren Meeresspiegel rechnen.

Mittelalter: Die mittelalterliche Warmzeit ist ein Phänomen, das sich vorwiegend auf Europa und Nordamerika beschränkt. Andere Gebiete waren gleich warm oder kühler. Das sind natürliche Klimaschwankungen, von denen kein Klimaforscher je bestritten hat, dass es sie gibt.
Dass es aber einen fundamentalen Unterschied gibt zwischen einer natürlichen Klimaschwankung, wo die Temperatur über den Verlauf eines Jahrtausends um ein paar Zehntelgrade variiert, und einer vom Mensch herbeigeführten, wo die Temperatur in ein paar Jahrzehnten um denselben Betrag ansteigt, parallel zur Emission von CO2 aus der Verbrennung von fossilen Rohstoffen und in Übereinstimmung mit allem, was wir über Thermodynamik wissen, will dir nicht einleuchten?


sondern die Klimaerwärmung als Fakt hinnehmen und uns Gedanken machen, wie wir da möglichst elegant mit umgehen können

Die mit Abstand einfachste und günstigste Art, damit umzugehen, ist dafür zu sorgen, dass die menschgemachte Klimaerwärmung minimal bleibt. Den Verkehr zu elektrifizieren und Kohlekraftwerke durch Atomkraftwerke zu ersetzen (viel mehr braucht man im Prinzip nicht zu machen) ist viel weniger aufwändig als tausende Küsten-Städte neu zu bauen und ganze Völker an neuen Orten anzusiedeln. Und auch irgendwie viel eleganter.

ispom
20.04.2011, 16:46
Dass es aber einen fundamentalen Unterschied gibt zwischen einer natürlichen Klimaschwankung, wo die Temperatur über den Verlauf eines Jahrtausends um ein paar Zehntelgrade variiert, und einer vom Mensch herbeigeführten, wo die Temperatur in ein paar Jahrzehnten um denselben Betrag ansteigt, parallel zur Emission von CO2 aus der Verbrennung von fossilen Rohstoffen und in Übereinstimmung mit allem, was wir über Thermodynamik wissen, will dir nicht einleuchten?


ich kenne diese Argumentation, aber auch die Kritik am "Hockeystick"...
das haben wir doch alles schon mal im Thema "Klimakatastrophe" diskutiert.....
ja....ich habe mich dann dort zurückgezogen, weil die Wissenschaftler, die meine Ansicht vertreten (und zugegebenermaßen in der Minderheit sind) und die ich verlinkt habe, hier unisono diffamiert wurden.

nichtsdestoweniger bin ich auch der Meinung, daß man auf die natürliche Klimaerwärmung nicht noch eine menschengemachte draufsetzen sollte


Die mit Abstand einfachste und günstigste Art, damit umzugehen, ist dafür zu sorgen, dass die menschgemachte Klimaerwärmung minimal bleibt. Den Verkehr zu elektrifizieren und Kohlekraftwerke durch Atomkraftwerke zu ersetzen (viel mehr braucht man im Prinzip nicht zu machen) ist viel weniger aufwändig als tausende Küsten-Städte neu zu bauen und ganze Völker an neuen Orten anzusiedeln. Und auch irgendwie viel eleganter

bezweifle aber, daß auch mit dem sofortigen Stop des anthropogenen CO2-Eintrags in die Atmosphäre die natürlichen CO2-Quellen und sonstige Klimafaktoren gehindert werden können, den Küstenbewohnern Schwierigkeiten zu machen.
Deshalb plädiere ich auch für den Ansatz, Algen in den verschiedensten Varianten als CO2-Senken zu gebrauchen

ps
nicht zu vergessen: denn Irrsinn zu stoppen, die besten CO2-Senken, die Urwälder, zu roden um Anbauflächen für den ach so klimafreundlichen Biosprit zu gewinnen

Bynaus
21.04.2011, 09:23
ich kenne diese Argumentation, aber auch die Kritik am "Hockeystick"...

Ich befürchte, du kennst die Kritik am "Hockeystick" nicht wirklich, sonst würdest du das hier nicht als Argument einbringen. Bei dieser Kritik ging es bloss darum, wie stark der "Griff des Hockeyschlägers" (während der mittelalterlichen Warmzeit) gekrümmt ist. Niemand (der nicht komplett den Verstand verloren hat) zweifelt an, dass die Temperaturen in den letzten 100 Jahren stark und sehr schnell nach oben gestiegen sind, im Einklang mit dem Ausstoss von CO2. Keiner der anderen Klimafaktoren hat sich in dieser Zeit der schnellen Erwärmung verändert. Man muss blind sein, um diesen klaren, einfachen, offensichtlichen Zusammenhang nicht zu sehen. Oder vielleicht muss man auch einfach blind sein wollen...

Siehe auch: http://www.skepticalscience.com/arg_zerbrochener-hockeyschlaeger.htm


nichtsdestoweniger bin ich auch der Meinung, daß man auf die natürliche Klimaerwärmung nicht noch eine menschengemachte draufsetzen sollte

Es gibt zurzeit keine natürliche Klimaerwärmung. Rechnet man in den erfolgreichsten Klimasimulationen das anthropogene CO2 raus, sieht man, dass alle anderen Faktoren sich zu einer leichten Abkühlung summieren würden.


bezweifle aber, daß auch mit dem sofortigen Stop des anthropogenen CO2-Eintrags in die Atmosphäre die natürlichen CO2-Quellen und sonstige Klimafaktoren gehindert werden können, den Küstenbewohnern Schwierigkeiten zu machen.

Es gibt keine natürlichen CO2-Quellen in dem Sinn, dass diese zu einem Anstieg des CO2 in der Atmosphäre beitragen würden. Die "sonstigen Klimafaktoren" würden sie, wie oben erwähnt, zu einer Abkühlung addieren.

Würde der anthropogene CO2-Beitrag morgen vollständig aufhören, würde die Erwärmung einige Zeit (Jahrhunderte) andauern, bis die Ozeane das zusätzliche CO2 wieder aus der Atmosphäre holen.


Deshalb plädiere ich auch für den Ansatz, Algen in den verschiedensten Varianten als CO2-Senken zu gebrauchen

Das funktioniert nur, wenn der von den Algen gebundene Kohlenstoff dann auch wirklich irgendwie aus dem Klimasystem entfernt wird. Also z.B. in Erdöl zurückverwandelt und in alte Erdölfelder gepumpt wird.

ispom
21.04.2011, 10:10
Niemand (der nicht komplett den Verstand verloren hat :D) zweifelt an, dass die Temperaturen in den letzten 100 Jahren stark und sehr schnell nach oben gestiegen sind, im Einklang mit dem Ausstoss von CO2.

Bynaus, ich sehe wieder mal, daß du ein kompromißloser Verfechter der "unconvenient truth (http://de.wikipedia.org/wiki/Eine_unbequeme_Wahrheit)" bist und die "Klimaleugner" mit den "Klimaskeptikern" (zu denen ich mich zähle) in einen Topf wirfst :(


Das funktioniert nur, wenn der von den Algen gebundene Kohlenstoff dann auch wirklich irgendwie aus dem Klimasystem entfernt wird. Also z.B. in Erdöl zurückverwandelt und in alte Erdölfelder gepumpt wird.

wäre schade drum.... wenn schon, dann auch als "nachwachsenden Rohstoff" verwerten:

In Spanien werden Algen in großen, senkrecht stehenden, mit Wasser gefüllten Glasrohren gezüchtet (das heißt: geringer Platzbedarf, kein Verbrauch von landwirtschaftlich nutzbaren Flächen). Die "Düngung" (CO2) kommt aus dem Schornstein einer benachbarten Fabrik. Die Algen vermehren sich dank spanischer Sonne und CO2 so schnell, daß sie innerhalb eines Tages als grünschwarzer Matsch "geerntet" werden können. Dieser Matsch wird in künstliches Erdöl umgewandelt und danach zu Diesel und Ethanol verarbeitet. Die Energie-Ausbeute ist sehr hoch, schädliche Nebenwirkungen wurden bisher nicht ausgemacht, Abfälle fallen nicht an, weil die bei der Ernte in den Röhren verbleibenden Algenreste als die "Startmannschaft" für die nächste Runde dienen. Das Verfahren ist bereits über die Versuchsphase hinaus, eine Groß-Anlage ist in Planung.

http://www.readers-edition.de/2011/02/28/spanien-wagt-den-fortschritt/

womit wir wieder beim Thema "Algen und Klima" sind ;)

Bynaus
21.04.2011, 11:04
Bynaus, ich sehe wieder mal, daß du ein kompromißloser Verfechter der "unconvenient truth" bist und die "Klimaleugner" mit den "Klimaskeptikern" (zu denen ich mich zähle) in einen Topf wirfst

Wie wäre es, wenn du, statt über meine Motivationen und Ansichten zu spekulieren (ist glaube ich hier eigentlich nicht Thema, oder?) stattdessen auf die sachlichen Argumente eingehen würdest? Soweit ich mich erinnere, lief das auch letztes Mal so. Du weigerst dich, auf sachliche Argumente zu antworten, und ein paar Wochen später lässt du wieder den gleichen Unsinn raus. Warum befasst du dich nicht mit den Argumenten?

Ich bin, wenn schon, ein kompromissloser Verfechter der sachlichen Argumentation. Aber in dieser Hinsicht ist das hier bisher leider ein Monolog meinerseits (genau im letzten Thread, wos ums Klima ging, bloss haben da noch weitere mit-monologisiert).


wäre schade drum.... wenn schon, dann auch als "nachwachsenden Rohstoff" verwerten:

Tja, aber dann nützt das kaum etwas, um den Klimawandel zu begrenzen. Das CO2 ist ja nur ein paar Wochen (von der Gewinnung bis zur Wiederverbrennung in einem Auto) aus der Atmosphäre entfernt - also praktisch gar nicht. Nicht, dass ich grundsätzlich etwas dagegen hätte, Benzin aus atmosphärischem CO2 zu gewinnen (das kann allerdings kaum so günstig sein wie es einfach aus dem Boden zu pumpen). Aber man darf sich nicht der Illusion hingeben, damit irgend etwas gegen den menschgemachten Klimawandel zu unternehmen.

EDIT: Noch etwas zum Begriff "Klimaskeptiker": Skeptisch zu sein ist eine der wichtigsten Grundhaltungen eines Wissenschaftlers. Allerdings gilt diese Skepsis allem, und nicht nur einer ganz bestimmten Ansicht. Skepsis, die gewisse Argumente einfach unkritisch übernimmt, ist keine. Es zeigt sich eben ganz klar, dass gerade die Argumente, die die selbsternannten "Klimaskeptiker" nicht in Frage stellen, unhaltbar sind.
Sicher gibt es Diskussionen um Detailfragen, aber die zentrale, einfache Aussage "Das Weltklima erwärmt sich wegen den Treibhausgasen, die der Mensch in den letzten 100 Jahren in die Atmosphäre eingebracht hat" ist so gut und breit von den Fakten gestützt, dass jeder vorgebliche "Skeptizismus" mittlerweile als ideologisch gelten muss.

ispom
21.04.2011, 11:39
na dann....einigen wir uns so:
zu meiner (und nicht nur meiner :cool: ) "Klimaskepsis" kommen wir gelegentlich mal wieder in dem schon erwähnten Klima-Thread zurück
(im Moment scheint dieses thema ja aber auch global gar nicht mehr von Interesse zu sein :o )

und zum Thema CO2 fressende Algen, die dann im Benzin-Motor wieder recycled werden:D sind wir uns doch sicher darüber einig, daß es bei den Atomaussteigern
(die dann nicht wissen, wie sie das bißchen Windstrom gerecht verteilen sollen....und für die Elektroautos nichts mehr übrig sein wird)
eine gute Alternative sein könnte

Bynaus
21.04.2011, 12:23
Um sich zu "einigen" braucht es bekanntlich zwei... Du könntest natürlich einfach einräumen, dass du deine Behauptungen zum Hockeystick nicht belegen kannst (was du durch das Ausweichen ohnehin schon indirekt getan hast).

Eine "gute Alternative"? Eine Alternative könnte es sein, wenn es gelingt, die Kosten zu drücken. Aber warum soll die Alternative "gut" sein? Wie gesagt: An der Klimawirkung des involvierten CO2 ändert es praktisch gar nichts: die mittlere Wiederkehrzeit eines freigesetzten CO2-Moleküls dürfte, angesichts der winzigen Mengen, die da nur verarbeitet werden können, 1000ende von Jahren betragen. Wenn man also ein CO2-Molekül alle paar 1000 Jahre für ein paar Wochen bindet, bevor man es wieder freisetzt, hat man praktisch gar nichts gewonnen.

ispom
21.04.2011, 12:44
Um sich zu "einigen" braucht es bekanntlich zwei... Du könntest natürlich einfach einräumen, dass du deine Behauptungen zum Hockeystick nicht belegen kannst (was du durch das Ausweichen ohnehin schon indirekt getan hast).


ich will das Thema aus den schon genannten Gründen nicht hier und jetzt vertiefen, auch behaupte ich selten etwas, auch nicht zum hockeystick :)
ich wäge eher ab zwischen gegensätzlichen Behauptungen :cool:

kann es sein, daß du die Argumente der Klimaskeptiker gar nicht kennst,
die zB in den hier
http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=studien.php
aufgeführten papers dargelegt sind?

450 „peer-rewieved” Studien, die AGW-skeptische Positionen unterstützen
(Studien, veröffentlicht in den renomierten wissenschaftlichen Publikationen)

Bynaus
21.04.2011, 14:18
behaupte ich selten etwas, auch nicht zum hockeystick

Na, dann war vorher eben eines dieser seltenen Male...


Argumente der Klimaskeptiker

Wie ich vorher schon sagte, und wie sich jetzt auch hier schön illustrieren lässt: Die Argumente, die die "Klimaskeptiker" ungeprüft übernehmen, sind meist nicht haltbar. Auf dieser Amateur-Seite die du da verlinkt hast, steht unter anderem, der Treibhauseffekt auf der Venus sei nicht auf den Treibhauseffekt, sondern auf den höheren Druck in ihrer Atmosphäre zurückzuführen. Na klar... das geht ja auch ganz konform mit Thermodynamik und so... (ich nehme an, Druckgasflaschen sind stets viel wärmer als ihre Umgebung, weil da so viel Druck drin ist? Hm...)

Und diese Seite beruft sich dann auf "450 peer-reviewte Studien"*? Wenn peer-reviewte Studien also das Mass der Dinge sind: in welcher peer-reviewten Studie steht denn, dass der Treibhauseffekt auf der Venus durch den "Druck" bewirkt wird? Und ach ja: was ist mit den 10'000en von peer-reviewten Studien, die ganz klar zeigen, dass der Klimawandel menschgemacht ist? Liegen die alle falsch? Warum sollte bei der winzigen Minderheit der peer-reviewten Studien das peer-review ein Qualitätsmerkmal sein, wenn es bei der überwältigenden Mehrheit keines sein darf? Siehst du: diese Art von Bias macht die Bezeichnung "Klimaskeptiker" überflüssig: Klimawandelleugner passt voll und ganz.

*EDIT: Das meistzitierte Journal scheint "Energy & Environment" (http://en.wikipedia.org/wiki/Energy_%26_Environment#Climate_change_skepticism) zu sein, ein eher dubioses Magazin, dessen Papers nicht wissenschaftlichen Kriterien entsprechen und das nicht einmal im ISI Web of Knowledge aufgeführt ist. Es hat sich - eingestandenerweise - dem Kampf gegen den menschgemachten Klimawandel verschrieben. Da ist es natürlich kein Wunder, wenn entsprechende Artikel durchgewunken werden. Das erinnert dann ein wenig an die Heftchen, die Kreationisten produzieren, damit sie behaupten können, so-und-so-viele "peer-reviewte" Publikationen würden zeigen, dass Evolution Unsinn ist...

ispom
21.04.2011, 14:28
Siehst du: diese Art von Bias macht die Bezeichnung "Klimaskeptiker" überflüssig: Klimawandelleugner passt voll und ganz.

nein.
ein Klimawandelleugner ist einer, der den Klimawandel leugnet.
ein Klimaskeptiker (wie ich) bezweifelt, daß der derzeit zu beobachtende Klimawandel (der sich für jeden ganz augenscheinlich amRückgang der Gletscher bemerkbar macht), gänzlich oder größtenteils auf den anthropogenen CO2-Ausstoß zurückzuführen ist.


Ein kritischer Geist und die Bereitschaft, selbst nachzudenken und nicht jede Geschichte aus Fernsehen und Presse unreflektiert zu glauben, genügen, um Klimaskeptiker zu werden. Es lohnt sich auch, genauer hinzusehen und genauer hinzuhören: Wenn eine Meldung z.B. lautet: „Die höchsten Temperaturen seit 10 Jahren”, dann heißt das übersetzt nichts anderes als: „Vor 10 Jahren war es noch wärmer”. Viele scheinbare Horrormeldungen entzaubern sich auf diese Weise. Selbst in dem offiziell voll auf der Klimahysteriewelle schwimmenden Geo-Themenlexikon kann man im Band 1 lesen, daß um die Mitte des 9. Jahrhunderts, als die Wikinger Grönland entdeckten, die Temperaturen höher waren als heute.
Als der Gletschermann „Ötzi” durch die Alpen wanderte (vor rund 5300 Jahren), war der Gletscher, der ihn vor seiner Auffindung am 19.09.1991 wieder freigegeben hat, noch nicht vorhanden oder erheblich kleiner – es muß damals also recht warm gewesen sein, ganz ohne massenweisen Verbrauch von fossilen Brennstoffen. Da braucht es ja keinen geistigen Höhenflug, um die Äußerungen eines Jürgen Trittin, wonach die übrigen Ursachen [wie z.B. Sonnenaktivität] zur Erklärung des gegenwärtigen Temperaturanstiegs nicht ausreichten und deswegen das vom Menschen erzeugte CO2 schuld an der Erwärmung sein müsse, als leicht zu erkennenden Unsinn zu entlarven.

Bynaus
21.04.2011, 14:31
ein Klimawandelleugner ist einer, der den Klimawandel leugnet.
ein Klimaskeptiker (wie ich) bezweifelt, daß der derzeit zu beobachtende Klimawandel (der sich für jeden ganz augenscheinlich amRückgang der Gletscher bemerkbar macht), gänzlich oder größtenteils auf den anthropogenen CO2-Ausstoß zurückzuführen ist.

Angesichts der Beweislage ist das ein- und dasselbe. Du bist ein Klimawandelleugner. Entweder, du hast dich mit der Faktenlage nicht auseinandergesetzt: dann behauptest du etwas, ohne etwas davon zu verstehen: das kann man als leugnen bezeichnen. Oder, du kennst die Faktenlage, willst sie aber nicht anerkennen: dann leugnest du sie definitiv.

"Klimaskeptiker" haben diese Bezeichnung schlicht nicht verdient, einfach weil sie selektiv skeptisch sind. Wissenschaftliche Arbeiten, die in angesehen Fachzeitschriften erscheinen, werden selbstverständlich "skeptisch" aufgenommen, dafür darf selbstverständlich der Druck für die Temperatur der Venus sorgen... Wer so einseitig "skeptisch" ist, ist es nicht.

BTW: Gerade der Rückgang der Gletscher hat nur teilweise mit dem menschgemachten Klimawandel zu tun.

ispom
21.04.2011, 14:45
Angesichts der Beweislage ist das ein- und dasselbe. Du bist ein Klimawandelleugner.

Davon muß ich mich distanzieren.
ich leugne nicht, daß es derzeit eine Klimaerwärmung gibt, daß "sich das Klima wandelt"...
aber ich bin skeptisch, wenn behauptet wird, (ausschließlich) der Mensch sei schuld...
denn als Ötzi
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96tzi
mit einem Pfeil von hinten erschossen wurde (und später unter den Gletscher gekommen ist) gab es (bis auf einige Lagerfeuer) noch keine anthropogenen CO2-Quellen.
Als Leif Erikson vor 1000 Jahren auf Neufundland wilden Wein vorgefunden hat, die Wikinger in (dem damals noch baumbestandenen Grönland) Getreide anbauten, als es also wesentlich wärmer war als heute (keinesfalls nur lokal), gab es sie auch noch nicht :rolleyes:

btw
ja, ich kenne die Ausrede der "Klimawandelgläubigen", das sei alles keinesfalls global zu sehen, sondern nur sehr begrenzt... und auch die fragwürdigen "Beweise" in Muscheln und versteinerten Bäumen....aber da bin ich eben sehr skeptisch :)

Bynaus
21.04.2011, 14:52
Bevor wir zu deinem Ötzi und deinem Leif Erikson kommen (wir kommen noch dazu, keine Sorge): wie wärs, wenn du zuerst auf die Venus eingehen würdest? Wie wäre es, wenn du auf meine Antwort zu deinen "peer-reviewten" Studien reagieren würdest? Und ach ja, wie wäre es, wenn du deine Aussagen zum Hockeystick belegen würdest?

ispom
21.04.2011, 15:21
Bevor wir zu deinem Ötzi und deinem Leif Erikson kommen (wir kommen noch dazu, keine Sorge): wie wärs, wenn du zuerst auf die Venus eingehen würdest? Wie wäre es, wenn du auf meine Antwort zu deinen "peer-reviewten" Studien reagieren würdest? Und ach ja, wie wäre es, wenn du deine Aussagen zum Hockeystick belegen würdest?



Auf dieser Amateur-Seite die du da verlinkt hast, steht unter anderem, der Treibhauseffekt auf der Venus sei nicht auf den Treibhauseffekt, sondern auf den höheren Druck in ihrer Atmosphäre zurückzuführen

mag sein, daß das da steht... ich habe die Seite verlinkt, nicht weil ich sie wie ein heiliges Buch ,quasi als Offenbarung, ansehe....sondern weil es eine von den zahllosen Seiten ist, die kritisch auf die "menschengemachte Klimakatastrophe" eingehen, ich habe gerade diese gelinkt, weil astronews ein Forum ist, in dem auf einem gehobenen "Amateur-Niveau" diskutiert wird,
jeder hier weiß, daß es für die Argumente beider Seiten durch googeln viel zu recherchieren gibt.... und wenn ich darauf hinweisen darf:
auf den deutschsprachigen Seiten dominieren (wen wunderts :D) die Klimagläubigen...
aber man googele mal nach climate dwindle ;)

...meine Aussagen zum Hockeystick?
ach, das wäre zu viel für diesen thread, der ja die Algen zum thema hat...
außerdem kommt gleich mein Osterbesuch :)
wenn ich trotzdem Zeit finde, werde ich einen thread aufmachen
"der hockeystick",
wenn nicht...schöne Feiertage !

Bynaus
21.04.2011, 15:33
Google listet dir allen möglichen Sinn und Unsinn ohne jede Verbindung zum Wahrheitsgehalt. Durch Googeln wirst du nicht schlauer, sondern du solltest schon vorher schlau sein, um Sinn und Unsinn auseinanderhalten zu können. Was wirklich schlauer macht, ist das Studium von peer-reviewten Fachartikeln (oder von Blogs, die solche Fachartikel auf das von dir angesprochene "Amateur-Niveau" herunterbrechen). Davon gibt es genug, man muss sie nur suchen (z.B. "Primaklima", "Klimalounge", die von Klimawissenschaftlern betrieben werden). Auf solchen Seiten wirst du solchen Unsinn wie "die Temperatur auf der Venus ist nur wegen dem Druck so hoch" auch niemals lesen.

Wie siehts denn jetzt mit deinem Kommentar zu den peer-reviewten Studien aus?

Du drückst dich einmal mehr zum Hockeystick (du hättest ja einfach den anderen Klima-Thread wieder ausgraben können, wenn du das Thema hier unpassend findest). Keine grosse Überraschung, leider.

galileo2609
21.04.2011, 23:02
Hallo Bynaus,

Bevor wir zu deinem Ötzi und deinem Leif Erikson kommen (wir kommen noch dazu, keine Sorge)
das ist nicht nötig, das hatten wir doch schon alles durch:
Klimawandel (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=998) (2006)
Sternenstaub regnet auf die Erde (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=1002) (2006)
Klimakatastrophe Wüste in Brandenburg danach Eisfach (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=1335) (2007)
"Klimaskeptiker" (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=1386) (2007)
Erdklima: Ruhige Sonne verhindert Erderwärmung nicht (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=4260) (2010)
(Auswahl nicht abschliessend)

Das geht vom Start dieses Forum so. Immer dieselben Schlagwörter (Erik, Grönland, Neufundland, Gletscher, usw.) (einfach die beispielhaft verlinkten Threads danach durchsuchen)

Es läuft immer nach demselben Schema. Ob Kernenergie, die Verherrlichung des autoritären Regimes in China oder die Leugnung des anthropogenen Klimawandels. ispom funktioniert nach dem "Friebe-Manöver" (http://www.aei.mpg.de/~mpoessel/Physik/Unorthodox/harmlos4.html):

"Ich sehe meine Aufgabe nicht darin, zu argumentieren sondern zu informieren."
Das ist ein asymmetrischer Konflikt. ispom fertigt seine Posts in Sekundenschnelle an, ein paar Phrasen, Links auf unseriöse Seiten, und du strampelst dich wieder ab, wenigstens einen Teil dieser Desinformationen zu korrigieren. Während dieser Zeit hat er sein nächstes albernes Stöckchen bereits in der Hand, über das wir springen sollen. Die Strategie funktioniert. Schliesslich bleibt was hängen. Zumindest ein paar Klicks von astronews.com aus auf Gammelseiten wie jene von Andreas Kreuzmann oder Politically Incorrect.

ispom funktioniert wie ein crackpot, Kreationist oder ein sonstiger Ideologe. Und das, wenn es darauf ankommt, auch noch mit unsaubersten Mitteln, die in anderen Foren längst zur Sperrung führten (z. B. denkforum.at, astrotreff.de). Auf Alpha Centauri hätte ich ihm zumindest längst eine 'eigene Welt' zugewiesen.

Deine Antworten hast du (und andere) ihm in den gelistenden Threads längst gegeben. Möglicherweise vergessen, weil ispom immer kneift, wenn es eng für ihn wird. Angeblich soll er ja mal Physiker gewesen sein. Von (natur)wissenschaftlicher Methode ist jedenfalls nichts mehr zu sehen. Wenn es aber nicht am einstmals erlernten Können liegt, dann muss diese Art der versuchten Indoktrination und Manipulation wohl andere, biographische oder vorsätzliche Gründe haben.

Meine Empfehlung: nicht zu sehr in Sacharbeit investieren, die bei ispom sowieso abperlt und in anderen Threads höhere Rendite einfährt. Ein scharfer Widerspruch auf seine Phrasendrescherei und anschliessende "Marginalisierung durch Nichtbeachtung" (Milena Wazeck) wäre angebrachter.

Grüsse galileo2609

Nathan5111
22.04.2011, 03:17
Meine Empfehlung: nicht zu sehr in Sacharbeit investieren, die bei ispom sowieso abperlt und in anderen Threads höhere Rendite einfährt. Ein scharfer Widerspruch auf seine Phrasendrescherei und anschliessende "Marginalisierung durch Nichtbeachtung" (Milena Wazeck) wäre angebrachter.

Sehe ich genau so.

Unterschiedliche Meinungen waren (und sind) nie ein Problem.

Wer jedoch 'andere' Meinungen als "von grüner Ideologie geleitet" darstellt (ipsom, Alex und häufig sogar Bynaus) oder als "Nachplappern von Schulbuchwissen" (JoLo und der Rest der MAHAG-Welt), will nicht diskutieren sondern missionieren.

Nicht mit mir!

Alex74
22.04.2011, 08:12
Nathan, greif Dir mal bitte an die eigene Nase.

Ich erwarte daß Du entweder belegst wo ich pauschal Kernkraftgegner als "von grüner Ideologie geleitet" bezeichne, oder Du wirst Dich bei mir öffentlich im Thread entschuldigen - ich habe Deine Verleumdungen, Dein Dummgeschwätz und Deine unmotivierten Angriffe gegen mich nämlich absolut satt!

Ach halt, die Angriffe sind ja sogar motiviert.....weil Du in einem Thread anderer Meinung bist als ich... :rolleyes:

Danke daß Du schön zeigst wie Du selbst mit Kritik umgehst.

ispom
22.04.2011, 08:31
Nr. 475 aus „brauchen wir die Kernenergie“
Zitat von galileo2609

Du solltest dich langsam fragen, ob du hier noch weiter teilnehmen willst. Ich kann deine Posts mittlerweile nur noch als
Stören der Diskussion bewerten.
meine Antwort:
keine Frage, galileo , ich bin hier hier bei astronews seit der ersten Woche mit dabei, habe das Forum mitgestaltet, bin nie verwarnt worden. Aber es gab Leute, die mich mit Beleidigungen und abstrusen Unterstellungen mobben wollten, sind deshalb verwarnt worden. Laß es dir eine Mahnung sein!
(und setz mich vielleicht in deinem eigenen Interesse doch auf deine Ignore-Liste )

und aus Nr.528 „brauchen wir die Kernenergie“:
Galileo, ich schätze die offene Art, in der du den Mitmenschen den Grad deiner Sympathie bekundest. Aber ich werde die Sittenwächterrolle nicht akzeptieren, in der du dich hier im Forum und insbesondere mir gegenüber gibst...
Und je eher du dich damit abfindest, dass von der deinen abweichende Meinungen auch ihre Berechtigung haben in einem Diskussionsforum, das von Meinungsvielfalt lebt, um so eher wirst du auch wieder deinen inneren Frieden finden.

Zitat von galileo2609

Es ist mir zu mühsam, jedem Sekundenpost von ispom, der neben einem Link keine nennenswerte Eigenleistung hat, hinterherzulaufen oder seine Phrasendreschereien und Zumutungen zu kommentieren. Da ich aber auch nicht aufgrund von Schweigen zu ispoms Manipulierungsversuchen mit diesem Niveau identifiziert werden möchte, werde ich mich aus diesem Thread soweit zurücknehmen, bis das aufhört.
meine Antwort:
Wenn du dich einfach mal dazu durchringen könntest den ispom zu ignorieren, dann müßtest du erstens nicht "jedem Sekundenpost hinterherlaufen"
und hättest zweitens nicht das Problem "mit seinen Manipulierungsversuchen auf diesem Niveau identifiziert zu werden" (wenn du hier öffentlich kund und zu wissen tust, daß es dir mit dem ignorieren ernst ist).

Das hatte ich Galileo ins Stammbuch geschrieben.

Und nun wieder dieser Rückfall:


Das ist ein asymmetrischer Konflikt. ispom fertigt seine Posts in Sekundenschnelle an, ein paar Phrasen, Links auf unseriöse Seiten, und du strampelst dich wieder ab, wenigstens einen Teil dieser Desinformationen zu korrigieren. Während dieser Zeit hat er sein nächstes albernes Stöckchen bereits in der Hand, über das wir springen sollen. Die Strategie funktioniert. Schliesslich bleibt was hängen. Zumindest ein paar Klicks von astronews.com aus auf Gammelseiten wie jene von Andreas Kreuzmann oder Politically Incorrect.

ispom funktioniert wie ein crackpot, Kreationist oder ein sonstiger Ideologe. Und das, wenn es darauf ankommt, auch noch mit unsaubersten Mitteln, die in anderen Foren längst zur Sperrung führten (z. B. denkforum.at, astrotreff.de). Auf Alpha Centauri hätte ich ihm zumindest längst eine 'eigene Welt' zugewiesen.

Deine Antworten hast du (und andere) ihm in den gelistenden Threads längst gegeben. Möglicherweise vergessen, weil ispom immer kneift, wenn es eng für ihn wird. Angeblich soll er ja mal Physiker gewesen sein. Von (natur)wissenschaftlicher Methode ist jedenfalls nichts mehr zu sehen. Wenn es aber nicht am einstmals erlernten Können liegt, dann muss diese Art der versuchten Indoktrination und Manipulation wohl andere, biographische oder vorsätzliche Gründe haben.

Meine Empfehlung: nicht zu sehr in Sacharbeit investieren, die bei ispom sowieso abperlt und in anderen Threads höhere Rendite einfährt. Ein scharfer Widerspruch auf seine Phrasendrescherei und anschliessende "Marginalisierung durch Nichtbeachtung" (Milena Wazeck) wäre angebrachter.

Grüsse galileo2609

Ich hatte weiter oben angekündigt, dass ich mich über die Feiertage nicht dem Forum sondern meinem Besuch widmen werde ;), dabei bleibt es auch….

Weil ich nun aber doch mal vor dem Frühstück hier hereingeschaut habe und sehen musste, dass Galileo wieder unverschämt wird, habe ich mich dazu entschlossen den webmaster anzurufen und ihn zu bitten hier einzugreifen. Beleidigungen, Unterstellungen und Verächtlichmachungen verstoßen gegen die netiquette und sollten hier nicht geduldet werden.

Also dann: schöne Ostern!

StarWolf
22.04.2011, 09:03
Passend zum Thema hab ich noch folgenden Artikel gefunden:

Genmanipulierte Bakterie produziert Dieseltreibstoff (http://www.krone.at/Wissen/Genmanipulierte_Bakterie_produziert_Dieseltreibsto ff-Sonne._Wasser._CO2-Story-248460)

Was aber an der Situation auch nichts ändert.

Grüße
StarWolf

Schmidts Katze
22.04.2011, 09:44
ich bin hier hier bei astronews seit der ersten Woche mit dabei, habe das Forum mitgestaltet, bin nie verwarnt worden.

Das ist kein Qualitätsmerkmal.

Ispom, ich kenne dich als jemanden, der ständig grenzwertige Seiten verlinkt, um seine meist sehr fragwürdigen Ansichten zu unterstützen.
Du stellst jede Menge Behauptungen auf, und entziehst dich darauf der Diskussion durch Ignorieren der Gegenargumente.

Möchtest du dich vielleicht noch zu http://www.klimaskeptiker.info/index...te=studien.php äussern, oder war das auch nur ein Stören der Diskussion?

Der Wortwechsel mit Bynaus in diesem Thread ist ein typisches Beispiel für deinen Diskussionsstil, und galileo hat das sehr gut dargestellt.


...und sehen musste, dass Galileo wieder unverschämt wird, habe ich mich dazu entschlossen den webmaster anzurufen und ihn zu bitten hier einzugreifen.


Ach so, der Herr hat die Telefonnummer des Webmasters!
Dann bin ich jetzt wohl besser ruhig.

Grüße
SK

Bynaus
22.04.2011, 09:51
Wer jedoch 'andere' Meinungen als "von grüner Ideologie geleitet" darstellt (ipsom, Alex und häufig sogar Bynaus)

Da es ja so "häufig" geschieht, kannst du sicher gleich ein solches Beispiel für deine Behauptung herbeizaubern. Andernfalls erwarte ich, dass du von solchen Unterstellungen absiehst und dich entschuldigst.

Nathan5111
23.04.2011, 01:32
Sorry, mein Einwurf gehörte nicht in diesen Thread sondern zu "Brauchen wir die Kernenergie?"

Ich werde dort Stellung nehmen.

Laserdan
23.04.2011, 12:07
Hoppla, da ist ja doch ganz schön was losgetreten worden.

Bynaus, ich wollte subtil andeuten, dass auch unbelegte, unwissenschaftliche Einzelmeinungen so eines Forums nicht würdig sind. Du hast das sicherlich auch so verstanden - wollte es nur noch mal sagen.

Letztlich ist das ja Inhalt deiner ganzen Diskussion imt ispom, und ich finde es schade, dass der Großteil des Threads mich unangenehm an viele GdM-Threads erinnert - Faktenlage und anerkanntes Wissen wird vorgebracht und ignoriert, und die andere Seite verwirft die ergebnisoffene Forschung zugunsten einer ideologisierten mit Nebelkerzen und allem dazu.

Ispom, ich will dir nicht zu nahe treten, deswegen fass das bitte so auf, wie es gemeint ist - als ehrliche Einschätzung von jemandem der hier noch relativ frisch ist im Forum.

Du kannst natürlich deine Meinung und Interpretation der ganzen Klimasache haben, das steht jedem frei. Aber WENN du dich entscheidest, es zu diskutieren, solltest du tatsächlich auf die Punkte des Gegners eingehen und diese konkret ansprechen. Wie andere schon gesagt haben (vielleicht ist mein Name für dich aber "ungeladen" mangels Kenntnis), Bynaus schreibt sich hier die Finger wund jedes neue Argument (und fast jeder Post beinhaltet wieder ganz andere Ideen) zu analysieren und zu kommentieren, während du seine Punkte übergehst, "geladen" argumentierst und Daten im Hinblick auf ein Ergebnis interpretierst, und nicht ergebnisoffen da ran gehst; vor allem weil da Dinge kommen, die schon zig Mal überall auf der Welt und im Internet durchgekaut wurden!

Mir persönlich wäre es doch viel lieber, es gäbe diesen Wandel nicht, und NOCH lieber, wir wären nicht schuld daran, denn ich finde unser aktuelles Leben im Westen hier extrem komfortabel und angenehm; und ich bin kein Fan des Sommers (schlimmste Jahreszeit für mich, ich bin ein Herbst-Fan).

Ich bin kein Klimawissenschaftler, aber ich habe mir die PDF des IPCC genau und ausführlich durchgelesen und versucht, Argumente und Interpretationen selbst aus den Daten zu holen (natürlich im beschränktem Maße) - als angehender Physiker bin ich es ja gewohnt, alle Behauptungen der Wissenschaft tatsächlich auf dem Papier selbst prüfen zu können. Die Argumente des IPCC sind schlagend, geradezu vernichtend.

ispom
23.04.2011, 13:22
@Laserdan,
Analysieren wir diesen thread:
Auf Kibos „Algen und Klima“ link habe ich geantwortet


danke für den link, Kibo...finde ich sehr interessant...ob die Klimaerwärmung nun anthropogen ist oder nicht , man kann diese Entdeckung nutzen...
für mich war in diesem Zusammenhang also wichtig, dem Klimawandel etwas entgegenzusetzen, egal, ob er menschengemacht ist oder nicht.
Daß sich das Klima derzeit erwärmt, steht auch für mich außer Frage. Und ich habe es schon mehrfach in diesem Forum betont…. Nicht was über mich geschrieben wird, sollte gültig sein, sondern was ich selbst geschrieben habe.


Ich finde es überzeugend, und selbst wenn man zulässt, dass der Email-Skandal die IPCC unglaubwürdiger werden lässt (dem stimme ich in der Form nicht zu) - es ist in jedem Fall weiterhin die wissenschaftlich beste Quelle für diese Informationen, die wir haben!

habe ich als deine Ansicht so zur Kenntnis genommen.

auch Bynaus vertritt diese Ansicht und hat sie ja eingangs noch einmal sehr pointiert kundgetan

Ich denke, eine überwiegende Mehrheit der Nutzer hier akzeptiert die wissenschaftliche Position, dass der Klimawandel menschgemacht ist. ipsom ist einfach einer der letzten Mohikaner, die das noch nicht eingesehen haben bzw. nicht einsehen wollen. Die Diskussion jedes Mal neu aufzuwärmen, wenn er wieder seine Zweifel äusserst, scheint mir wenig hilfreich .

Meine Entgegnung war:


Bynaus, da du wieder diesen "uneinsichtigen Ispom" in die Diskussion bringst, das läßt mich vermuten, du möchtest noch einmal meine Argumente lesen... ;)
aber mir wäre es lieber, wenn wir hier nicht darüber diskutieren, warum in der Erdgeschichte die "Warmzeiten" dominieren, warum die mittelalterliche Warmzeit auch ohne das anthropogene CO2 gekommen ist.....

sondern die Klimaerwärmung als Fakt hinnehmen und uns Gedanken machen, wie wir da möglichst elegant mit umgehen können, zB indem wir uns auch die Algen nutzbar machen....



ich wollte hier nicht noch einmal die schon oft sehr emotional ausgetragene Kontroverse zwischen mir als „Klimaskeptiker“ und den, wie soll ich sagen, „Hockeystickgläubigen“ eskalieren lassen.

Leider ist es doch wieder dazu gekommen und gipfelte in den maßlosen Angriffen von Galileo.

Und um nun den Streit endgültig zu beenden:
Obwohl ich bisher gezweifelt habe, ob denn die derzeitige Klimaerwärmung ausschließlich anthropogen ist , bekenne ich mich jetzt zum Hockeystick (zu seiner Deutung durch den "Weltklimarat" ) und schwöre allen anderen Erklärungen ab, die den Menschen nicht als alleinigen Sünder sehen.

Ich warte nun darauf, wie der Webmaster über Galileo entscheidet,
er bewirft mich mit Dreck in der Hoffnung, dass schon irgend etwas hängen bleibt.


ispom funktioniert wie ein crackpot, Kreationist oder ein sonstiger Ideologe. Und das, wenn es darauf ankommt, auch noch mit unsaubersten Mitteln, die in anderen Foren längst zur Sperrung führten (z. B. denkforum.at, astrotreff.de). Auf Alpha Centauri hätte ich ihm zumindest längst eine 'eigene Welt' zugewiesen.

Soll er auf der Welt von alpha centauri treiben was er will,
ich bin aber nicht gewillt, hier auf jeden Dreckwurf von Galileo mit einem Statement zu reagieren.
Nur so viel:
Im astrotreff habe ich einen derzeit immer noch aktiven account (bin dort nie gesperrt worden)
Im Denkforum bin ich vor 5 Jahren gesperrt worden, aber nicht weil ich dort crackpot oder Kreationist gespielt hätte (übrigens wimmelt es dort nur so vor Esoterikern und Kreationisten), sondern weil der Administrator (der neben dem "Denkforum" auch noch ein Esoterikforum betreibt) aus einer rein persönlich motivierten Kontroverse keinen anderen Ausweg gesehen hat, als mich ohne Angabe von Gründen zu sperren.

so, nun nochmals: schöne Ostertage wünsche ich.... und lassen wir Ostergras wachsen über den Hockeystick ;)

Kibo
23.04.2011, 18:44
Na hoffentlich is jetz hier endlich wieder Frieden.
Man könnte ja dann auch viel besser über diese Cyanobakterien reden (da würd ich glatt von Aktien kaufen) oder auch die Algen.

mfg

ispom
25.04.2011, 18:22
.. ipsom ist einfach einer der letzten Mohikaner, die das noch nicht eingesehen haben bzw. nicht einsehen wollen. Die Diskussion jedes Mal neu aufzuwärmen, wenn er wieder seine Zweifel äusserst, scheint mir wenig hilfreich

Recht hast du, Bynaus !

Ja, ich bin wohl der „letzte Mohikaner“ unter den usern des astronews gewesen, zumindest der, der sich als hier letztüberlebender Klimaskeptiker geoutet hatte.
Da ich aber ohnehin immer schon gegen die Verbrennung von Öl und Gas argumentiert habe, muß ich mich ja nicht verzanken mit denjenigen, die neben der Vergeudung von Rohstoffen darin auch noch die Ursache der Klimakatastrophe sehen.
als Kernkraftbefürworter hat man es hier schon schwer genug, zumindest gibt es auf diesem Gebiet jedoch im forum einige Mitstreiter, die nicht dem teutonischen Ausstiegswahn verfallen sind.
Und es ist zudem leichter für die Kernenergie zu argumentieren, wenn man den Hockeystick in der Hand hat. Also, ich werde nichts mehr gegen den Hockeystick sagen.
Ihr seht, ich bin noch in Feiertagslaune, aber morgen geht der Ernst des Forums wieder los….. ;)

galileo2609
26.04.2011, 01:56
Hallo ispom,

Weil ich nun aber doch mal vor dem Frühstück hier hereingeschaut habe und sehen musste, dass Galileo wieder unverschämt wird, habe ich mich dazu entschlossen den webmaster anzurufen und ihn zu bitten hier einzugreifen. Beleidigungen, Unterstellungen und Verächtlichmachungen verstoßen gegen die netiquette und sollten hier nicht geduldet werden.
na endlich! Wie nicht nur dir bekannt sein dürfte, habe ich dich bereits vor gut einem Monat dazu ermutigt (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?p=75536#post75536), diese Angelegenheit endgültig entscheiden zu lassen

Hast du inzwischen mit dem Webmaster geklärt, ob deine Verlinkungen auf Politically Incorrect (http://de.wikipedia.org/wiki/Politically_Incorrect_%28Blog%29) vom 28.03.2011 (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?p=75432#post75432) und vom 29.03.2011 (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?p=75474#post75474) mit den Nutzungsbedingungen von astronews.com konform (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?p=75467#post75467) sind?

Oder möchtest du das lieber unter den Teppich kehren?

Zum Thema dieses Threads hast du offenbar nichts weiter beizutragen als bashing gegen Gegner der Kernenergie aus der untersten Schublade, gegen "gleichgeschaltete" Medien (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?p=75411#post75411) und die Wahlentscheidungen des Souverän in unserer freiheitlichen und demokratisch verfassten Gesellschaft sowie die Verherrlichung des autoritären chinesischen Regimes.

Warten wir also einfach mal ab, was deine Initiative nun zur Entscheidung beiträgt. Bitte aber nicht im Vorfeld auf Sockenpuppen ausweichen, wie das im astrotreff.de übel aufgestossen ist.

Grüsse galileo2609

Bynaus
26.04.2011, 07:07
Obwohl ich bisher gezweifelt habe, ob denn die derzeitige Klimaerwärmung ausschließlich anthropogen ist , bekenne ich mich jetzt zum Hockeystick (zu seiner Deutung durch den "Weltklimarat" ) und schwöre allen anderen Erklärungen ab, die den Menschen nicht als alleinigen Sünder sehen.

Die Frage ist halt, ob diese Erklärung durch Einsicht motiviert ist (was zu hoffen wäre) oder ob du hier einfach eine Variante des Galileo-Gambits durch"spielen" willst (worauf die Aussage, du würdest "allen anderen Erklärungen abschwören" hindeutet, was ja niemand verlangt hat...). Das tragische ist: Du bist in dieser Diskussion eben nicht Galileo Galilei, sondern einer der Kirchenvertreter, der sich nicht traut, durch das Teleskop zu gucken: Alles, was du tun musst, ist, dich ernsthaft und ergebnisoffen mit den Beobachtungs-Grundlagen auseinanderzusetzen. Ein "Bekenntnis" zum Hockeyschläger, oder gar ein "Abschwören anderer Erklärungen" ist völlig leer und sinnlos. Bei der nächsten Gelegenheit in einem anderen Kontext kommst du nämlich ja doch wieder mit deinen "Klimaskeptiker" hinter dem Busch hervor.

Deshalb, ein letztes Mal, danach schreib ich nichts mehr dazu: Bei der "Hockeystick-Diskussion (http://www.skepticalscience.com/arg_zerbrochener-hockeyschlaeger.htm)*" ging es nie wirklich darum, ob der schnelle Temperaturanstieg in den letzten 100 Jahren real ist oder nicht - das lässt sich kaum rational abstreiten, da so viele verschiedene Messsysteme weltweit genau das gleiche messen, in den letzten 30 Jahren auch Satelliten, in Übereinstimmung mit den Daten der Bodenstationen. Die Frage in der eigentlichen "Hockeystick-Diskussion" (McIntyre vs. Mann, ca. 2004, siehe Link oben) war, ob die Temperatur-Proxies, die für die Zeit vor den Messungen von Klimastationen verwendet wurden, im richtigen Umfang berücksichtigt wurden, ob also die Temperaturen für diesen Zeitraum vor >100, 200 Jahren korrekt wiedergegeben sind. Mittlerweile gibt es unzählige Arbeiten, die genau diesen Schluss durch unzählige unabhängige Beobachtungen stützen (siehe Link).

Meine Aussage weiter vorn im Thread, die Temperatur wäre in den letzten Jahrzehnten sehr schnell und parallel zur CO2-Freisetzung verlaufen, ist völlig unabhängig von der Frage, wie warm es im Mittelalter war: die Erwärmung wird durch Klimamessstationen hervorragend dokumentiert. Gleichzeitig wissen wir, dass andere Klimafaktoren stabil geblieben sind. Deshalb ist diese Beobachtung ein zentrales Argument der menschgemachten Klimaerwärmung.

ispom
26.04.2011, 08:36
Warten wir also einfach mal ab, was deine Initiative nun zur Entscheidung beiträgt.

Galileo, meine "Initiative" (wie du meine Intervention beim webmaster zu nennen beliebst) beinhaltet die Erwartung, daß er dich verwarnt wegen deiner fortlaufenden Beleidigungen, Unterstellungen und Verächtlichmachungen gegen mich, bis hin zu Aufrufen mich zu mobben.
Es kann nicht hingenommen werden, daß du deinen Unmut auf diese Weise zeigst, wenn dir links auf zum thema Kernenergie passende Artikel nicht gefallen,
(die mir aber gefallen und die ich für sehr aussagekräftig halte wie eben
"das Ländle schafft sich ab" in der folge der japanischen Ereignisse
http://www.pi-news.net/2011/03/das-landle-schafft-sich-ab/ )
PI ist eine Internetplattform, die sich ganz eindeutig gegen Neonazis positioniert... wie eben auch die von mir sehr viel häufiger verlinkten "Spiegel" und "die Welt".
Ich kann nicht erkennen, daß PI hier bei astronews irgendwo auf dem Index steht, wie sollte sie auch, da sie sich wie keine andere gegen Antisemitismus (sowohl von den Nazis wie auch von den Islamisten) wendet.

Auch ist es sehr daneben, wenn Hinweise auf die beispiellosen wissenschaftlich-technisch-wirtschaftlichen Erfolge Chinas von dir als "Verherrlichung des totalitären Regimes" dargestellt werden.

Und es ist auch sehr daneben, wenn du mich in Verbindung bringst zu Ereignissen in anderen foren, die entweder viele Jahre zurückliegen oder wohl auf Verwechslung beruhen. Üble Nachrede ist im realen Leben ein Straftatbestand, das sollte auch hier in diesem virtuellen Forum gelten.

ispom
26.04.2011, 09:08
Na hoffentlich is jetz hier endlich wieder Frieden.
Man könnte ja dann auch viel besser über diese Cyanobakterien reden (da würd ich glatt von Aktien kaufen) oder auch die Algen.


sorry Kibo,
aber du siehst, ich würde mich viel lieber darüber unterhalten, wie wir mit Hilfe der Algen den Hockeystick entschärfen könnten...
aber du wirst auch verstehen, daß ich es nicht hinnehmen kann, wenn hier gegen mich polemisiert wird...
ich denke, daß es nun Schluß ist mit den verfremdenden Beiträgen und die Angelegenheit unter
Intern - Verwarnungen
zu Ende geführt wird.

Bynaus
26.04.2011, 09:50
@ipsom: Ich sehe nicht, wo dich galileo2609 beleidigt haben sollte. Er hat dir nirgends explizite Beleidigungen nachgeworfen. So wie ich das sehe, gibt er nur seine Einschätzung der Situation wieder. Dass diese Einschätzung - die ich, leider, angesichts des Verlaufs dieses Threads, weitgehend teilen muss (zumindest was den Diskussionsstil angeht) - dich nicht im besten Licht erscheinen lässt, ist sicher keine "Beleidigung" per se. Der "Strafbestand der Beleidigung" darf nicht (wie etwa in totalitären Systemen) dazu missbraucht werden, um missliebige Meinungen zu knebeln. Sonst ist bald jeder Widerspruch, jede Kritik eine Beleidigung.

ispom
26.04.2011, 10:19
@ipsom: Ich sehe nicht, wo dich galileo2609 beleidigt haben sollte. Er hat dir nirgends explizite Beleidigungen nachgeworfen. So wie ich das sehe, gibt er nur seine Einschätzung der Situation wieder. Dass diese Einschätzung - die ich, leider, angesichts des Verlaufs dieses Threads, weitgehend teilen muss (zumindest was den Diskussionsstil angeht) - dich nicht im besten Licht erscheinen lässt, ist sicher keine "Beleidigung" per se. Der "Strafbestand der Beleidigung" darf nicht (wie etwa in totalitären Systemen) dazu missbraucht werden, um missliebige Meinungen zu knebeln. Sonst ist bald jeder Widerspruch, jede Kritik eine Beleidigung.

Bynaus, es befremdet mich, daß du die Einschätzung von Galileo teilst.
Ich werde mir nicht die Mühe machen, in zurückliegenden threads nachzublätter, wo immer wieder Angriffe derart wie hier:

ispom funktioniert wie ein crackpot, Kreationist oder ein sonstiger Ideologe. Und das, wenn es darauf ankommt, auch noch mit unsaubersten Mitteln, die in anderen Foren längst zur Sperrung führten (z. B. denkforum.at, astrotreff.de). zu finden sind.
Wenn es bei astronews keine Beleidigung ist, von jemandem als Crackpot und Kreationist beschimpft zu werden, "der mit unsaubersten Mitteln arbeitet"... und dann auch noch unterstellt zu bekommen, man sei deshalb in anderen foren gesperrt worden...
dann hätte ich die Wahl, mit den gleichen üblen Mitteln zu reagieren oder es passiv hinzunehmen...oder aber (was wohl eher angebracht erscheint, da es ja andere user scheinbar so ähnlich empfinden wie du, denn sie sehen dem Treiben Galileos schweigend zu, oder sekundieren ihm sogar , wie du und nathan) die Konsequenz zu ziehen und mich hier (schweren Herzens nach so langer Teilhabe seit Anbeginn) zurückzuziehen.

Laserdan
26.04.2011, 10:34
PI muss keine Neonazi-Seite sein um eine Hass- und Hetzseite zu sein. Was es ist. Da finde ich Galileo2609's Kritik absolut angebracht. Spiegel Online etc. - bin ich auch kein Fan von, die verkommen immer mehr zu einer BILD-Kopie, aber imt PI vergleichen und auf eine Seriösitätsstufe stellen??

Ispom, du scheinst nunmal nicht nach echten Antworten zu suchen, sondern nach Ideologien, die besser in deine Vorstellungen passen als echte Ergebnisse.
Dir scheint dir nicht klar darüber zu sein zu welchen Implikationen über deine Vorstellungen und deine Ideenwelt eine Verlinkung von PI führt!

Webmaster
26.04.2011, 10:38
Einige Bemerkungen zu den Diskussionen in diesem Thread hier: http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=5159

Bynaus
26.04.2011, 12:21
Bynaus, es befremdet mich, daß du die Einschätzung von Galileo teilst.

Ich teile seine Einschätzung, wie geschrieben, zumindest was seine Bemerkung über deinen Diskussionsstil angeht. Du wirst nicht bestreiten können, dass ich in diesem Thread ausführlich auf deine Behauptungen eingegangen bin, während du dich einer Antwort auf meine Bemühmungen verweigert hast und stets sofort zum nächsten Thema gesprungen bist. Ich musste dich praktisch zwingen, auf meine Äusserungen einzugehen, und auch dann habe ich von dir keine wirklich befriedigende Antwort, und schliesslich ein Galileo-Gambit ("ich schwöre ab...") bekommen. Das ist keine besonders gesunde Diskussionskultur.


von jemandem als Crackpot und Kreationist beschimpft zu werden

Wie schon oben erwähnt: er hat nur gesagt, du "funktionierst wie ein Crackpot" - das ist sicher nicht besonders freundlich, aber bezogen auf den Diskussionsstil, den du manchmal pflegst, auch nicht total unangemessen: Crackpots "funktionieren" eben so, dass sie Behauptungen aufstellen, Entgegnungen ignorieren oder lächerlich machen, zahlreiche Links zu obskuren Seiten setzen und stets zum nächsten Thema springen.

Was deine Aktivitäten in anderen Foren angeht, von denen galileo geschrieben hat, das kann und will ich nicht beurteilen. Das mag so sein, oder auch nicht, für mich spielt es bei der Beurteilung deines Diskussionsstils hier keine Rolle.

Deshalb mein Rat an dich: Wenn du hier ernst genommen werden willst, nimm auch deine Diskussionspartner ernst. Wenn du möchtest, dass man deine Posts aufmerksam liest und deine Meinung und Mühe schätzt, lese die Posts der anderen aufmerksam und schätze ihre Meinung und Mühe.

Schliesslich noch ein letzter Gedanke von mir, zum Thread und zur Diskussion allgemein: Diskussionen zum Klimawandel tragen immer mehr den Charakter von GdM-Diskussionen. Ein einziges Wort, ein einziger Einwurf genügt, um seitenlange, hitzige Diskussionen auszulösen, die vom eigentlichen Thema des Threads wegführen. Dieses "Thread-Hijacking" (an dem ich mich hier eingstandnermassen massgeblich beteiligt habe) ist mühsam, anstrengend und unübersichtlich. Gleichzeitig ist die menschgemachte Klimaerwärmung definitiv eine Mainstream-Haltung, unter Klimawissenschaftlern so unumstritten wie die Relativitätstheorie unter Physikern, und durch einen wahrhaft erdrückenden Katalog von Beobachtungen belegt (z.B. IPCC-Berichte). Man könnte also darüber nachdenken, "Klimaskeptiker" auf eine Stufe mit "Relativitätsskeptikern" zu stellen und ins GdM zu verbannen. Der einzige Unterschied ist, dass beim Klimawandel enorme wirtschaftliche und politische Interessen im Spiel sind, so dass kritische Stimmen eine, gemessen an ihrer wissenschaftlichen Grundlage, überproportional hohe Aufmerksamkeit bekommen (was bei der RT nicht gleichermassen der Fall ist), und eine Verbannung von "klimaskeptischen" Positionen ins GdM als politischer Winkelzug wahrgenommen werden könnte. Ich möchte dies aber denoch als Denkanstoss einbringen, um die diesbezüglichen Diskussionen im Forum wieder auf eine sachliche Temperatur herunterzukühlen.

Kibo
26.04.2011, 19:27
Der einzige Unterschied ist, dass beim Klimawandel enorme wirtschaftliche und politische Interessen im Spiel sind, so dass kritische Stimmen eine, gemessen an ihrer wissenschaftlichen Grundlage, überproportional hohe Aufmerksamkeit bekommen (was bei der RT nicht gleichermassen der Fall ist), und eine Verbannung von "klimaskeptischen" Positionen ins GdM als politischer Winkelzug wahrgenommen werden könnte.

Ergänzend dazu muss Ich hinzufügen, das auch die Vertreter der Hypothese des Antropogenen Klimawandels überproportional hohe Aufmerksamkeit bekommen.
Stichwort: Al Gore ect
Das ist nun auch mal ein politisches Thema wo viele Leute meinen etwas dazu sagen zu müssen obwohl sie davon keine Ahnung haben. Man muss eben darauf achten ob diejenige Quelle auch kompetent ist. Nichtsdestotrotz stimme ich dir zu das die Faktenlage erdrückend ist und der Schuldige für die Erwärmung gefunden ist: der Mensch
Wer daraus Profit schlägt und was sich da sonst für Abgründe auf beiden Seiten auftun ist für ein wissenschaftliches Forum meiner Meinung nach völlig nebensächlich, daher meine Bitte:

Wer politische Disskussionen führen will soll das bitte im Smalltalkbereich oder ganz wo anders tun.

mfg und Danke

PS: Ich finde, dass auch diese auf Personen bezogenen Debatten nichts in den Threads zu suchen haben. Man kann ja nach Quellen oder Begründungen für diese und jene Ansicht nachfragen aber spätestens wenn es darum geht wer ist ein Crackpot und was ist eine Beleidigung dann gehört das woanders hin. Zum einen hege ich den Verdacht das sich manch eine Person die sich daran beteiligt als "besonders integer" oder sonst was profilieren möchte. Vielleicht treibt den ein oder anderen auch persönliche Abneigung dazu seine bei manchen Personen etwas unangenehm zu werden. Zum anderen hat es ja auch gar nichts mit dem Thema zu tun. Vielleicht kann Herrn Deiters da eine technische Lösung finden, die solche "Schauprozesse" unterbindet in dem für solche Art von unterhaltungen so etwas wie ein chat eingerichtet wird oder man beschränkt das auf PMs ich mag sowas hier jedenfalls nicht lesen. :mad:

Laserdan
26.04.2011, 23:28
Ergänzend dazu muss Ich hinzufügen, das auch die Vertreter der Hypothese des Antropogenen Klimawandels überproportional hohe Aufmerksamkeit bekommen.
Stichwort: Al Gore ect
Das ist nun auch mal ein politisches Thema wo viele Leute meinen etwas dazu sagen zu müssen obwohl sie davon keine Ahnung haben. Man muss eben darauf achten ob diejenige Quelle auch kompetent ist. Nichtsdestotrotz stimme ich dir zu das die Faktenlage erdrückend ist und der Schuldige für die Erwärmung gefunden ist: der Mensch
Wer daraus Profit schlägt und was sich da sonst für Abgründe auf beiden Seiten auftun ist für ein wissenschaftliches Forum meiner Meinung nach völlig nebensächlich, daher meine Bitte:

Wer politische Disskussionen führen will soll das bitte im Smalltalkbereich oder ganz wo anders tun.

mfg und Danke


Diskussionen um anthropogenen Klimawandel ohne das politische Anhängsel wirst du nicht finden; außerdem ist das hier nicht wie jede andere Theorie oder Idee - an der Wahrheit dieser Berechnungen hängt die Zukunft der Menschen als Zivilisation. Da sehe ich auch wenig Raum für Rücksicht für unbegründete, unzureichend begründete oder nachweislich falsche Behauptungen und Ideen. Bitte beachte doch auch mal wer hier in diesem Thread damit angefangen hat - und da muss man einschreiten und richtig stellen, und wenn Politik in der Natur der Sache mit drin hängt, gehört das auch dazu.



PS: Ich finde, dass auch diese auf Personen bezogenen Debatten nichts in den Threads zu suchen haben. Man kann ja nach Quellen oder Begründungen für diese und jene Ansicht nachfragen aber spätestens wenn es darum geht wer ist ein Crackpot und was ist eine Beleidigung dann gehört das woanders hin. Zum einen hege ich den Verdacht das sich manch eine Person die sich daran beteiligt als "besonders integer" oder sonst was profilieren möchte. Vielleicht treibt den ein oder anderen auch persönliche Abneigung dazu seine bei manchen Personen etwas unangenehm zu werden. Zum anderen hat es ja auch gar nichts mit dem Thema zu tun. Vielleicht kann Herrn Deiters da eine technische Lösung finden, die solche "Schauprozesse" unterbindet in dem für solche Art von unterhaltungen so etwas wie ein chat eingerichtet wird oder man beschränkt das auf PMs ich mag sowas hier jedenfalls nicht lesen. :mad:

Naja zunächst ist es natürlich fraglich, was davon zu halten ist, wenn du diese Forderung aufstellst und dann im nächsten Satz gleich selbst damit anfängst. Du hast keine Namen genannt, ja, aber die Auswahl, auf wen du dich beziehst, beschränkt sich höchstens auf zwei Leute. Im Englischen sagt man dazu "hypocritical".

Persönliche Abneigung ist so eine Sache. Es lässt sich nicht abschalten und schwimmt immer mit, aber beachte doch mal nicht nur diesen Thread und die neueste Historie, sondern auch (z.B. von Galileo2609 verlinkt) die Vergangenheit. Man kann klare, wissenschaftliche Zusammenhänge nur so oft erläutern, wenn nur noch mehr Behauptungen zurückkommen.

Da mag einer die Benennung als Crank beleidigend empfinden, aber ich empfehle, mal z.B. im GdM-Forum bei den Anzeigeoptionen "von Beginn an" oder wie das heißt zu nehmen und schau mal, mit wie unglaublich vielen Leuten sich Galileo2609, Bynaus & co. schon rumgeschlagen haben, und so gut wie alle haben exakt das gleiche Muster gezeigt. Spaßeshalber kannst du ja mal den Crank-Test von John Baez ausfüllen (nicht für dich sondern in absentia für jemanden den du damit testen willst).

Ich hatte z.B. kein Problem damit, mit ispom zu diskutieren. Siehe auch im Thread zum Waldsterben! Aber wenn man tatsächlich Seiten wie PI verlinkt und keine ernstzunehmenden Belege für die eigenen Meinungen vorbringt (denkt hier ernsthaft jemand die sogenannten "Klimagläubigen" WOLLEN einen Klimawandel? Und wenn wir schon bei Verschwörungen sind - wo steckt wohl mehr Geld dahinter, Big Oil & co. oder bei den CO2-Sparern? Die eigenen Ideen sollten wohl zumindest in sich konsistent sein).

Von daher kann ich deinen "rechtschaffenen" Ausbruch nicht nachvollziehen. Jemand wie Galileo2609 mag sich zunächst recht aggressiv anhören (bzw. lesen), aber in der Essenz hat er recht. Und in solchen Diskussionen, wo es um wissenschaftliche Belege geht, macht nicht der Ton die Musik sondern der Text!

galileo2609
26.04.2011, 23:35
Hallo ispom,

Auch ist es sehr daneben, wenn Hinweise auf die beispiellosen wissenschaftlich-technisch-wirtschaftlichen Erfolge Chinas von dir als "Verherrlichung des totalitären Regimes" dargestellt werden.
wie man hier wiederum deutlich sieht, bedienst du dich weiter unsauberster Mittel (http://de.wikipedia.org/wiki/Strohmann-Argument).


Ein Strohmann-Argument (auch: Strohmann-Trugschluss) (engl. straw man fallacy oder straw man argument) ist eine rhetorische Technik, welche die Position des Gegners verzerrt darstellt, um sie leichter widerlegen zu können. Statt auf die tatsächliche Position des Gegners einzugehen, wird gegen eine verzerrte oder abgewandelte Position – den „Strohmann“ – argumentiert. Dabei wird durch verschleiernde Rhetorik versucht, die Widerlegung dieser abweichenden Position als Widerlegung der tatsächlichen Position des Diskussionsgegners glaubhaft zu machen.
Mein Vorwurf an dich, das autoritäre Regime in China zu verherrlichen, bezieht sich keineswegs auf deine Darstellung seiner "wissenschaftlich-technisch-wirtschaftlichen Erfolge", sondern auf deine bewusste Inkaufnahme dieser Leistungen durch die Unterdrückung eines zivilgesellschaftlichen Prozesses zu deren Durchsetzung.

Einige Beispiele aus den vergangenen Jahren:

„Unmoralisch und zynisch“ sei die Familienpolitik der Chinesen,
erklären so manche „Menschenfreunde“.

die Bevölkerungsexplosion ist wahrlich ein existenzbedrohendes Problem für die Menschheit.
Es gibt Lösungswege, die Chinesen haben es vorgemacht.

Die Chinesen sorgen durch rigide staatliche Förderung der Einkind-ehe für eine stabile Population (nicht aus Sorge um die Menschheit sondern um die wirtschaftliche Prosperität zu gewährleisten)

die Population unserer europäischen Spaß-und Luxusgesellschaft ist rückläufig,
weil sich Dekadenz und individueller Egoismus breit machen.

hmm...mich beeindruckt das "chinesische Tempo" schon mächtig...nicht nur in der Raumfahrt...wenn man bedenkt, daß China noch vor dreißig Jahren ein bettelarmes Land gewesen ist....

Ja, was wohl?
sie haben sich in 30 Jahren aus einem bettelarmen und durch kommunistische Ideologie und Mißwirtschaft heruntergekommenen Land wirtschaftlich und technologisch an die Weltspitze katapultiert.

und wenn sich heutzutage jemand zunehmend Prestige leisten kann, dann die Chinesen

Wenn die hochverschuldeten Deutschen sich mit den Chinesen vergleichen,
die sagenhafte Devisenreserven in Honkong stapeln,
sollten sie sich erinnern, daß es hierzulande auch mal steil aufwärts ging,
da zählten aber noch die preußischen Tugenden:
Fleiß, Sparsamkeit, Disziplin (naja, das Gottvertrauen wollen wir hier mal nicht so Ernst nehmen)

und die Chinesen sind stolz auf nationale Erfolge...diese kleinkarierten Meckereien wie hierzulande sind dort nicht üblich

vielleicht können wir ja auch von den Chinesen lernen
Jedes dieser einzelnen Zitate ist auch inhaltlich durchaus angreifbar (und wurde in den Threads auch kontrovers diskutiert). Davon abgesehen. Du empfiehlst den chinesischen Weg samt seiner Methoden mehr oder weniger brachial als Alternative zum Primat der Politik und seines Souverän (in westlichen Demokratien ist das nunmal das Volk und nicht die Staatspartei), den du mehrheitlich als (wahlweise) "Angstbürger" oder "Wutbürger" diffamierst. In deinen 'Meinungsäusserungen' gehst du damit weit über das allfällige Wegblicken vor den innerchinesischen Verhältnissen hinaus, dem sich auch die Wirtschaftsführer und meisten Politiker der westlichen Welt unterworfen haben.

Offenbar stört dich 'zuviel' Demokratie, eine freie Presse und die Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit, sobald es gegen deine eigenen Ansichten geht. Nicht anders sind deine Tiraden gegen die Menschen und Institutionen zu verstehen, die diese Grundrechte ausüben. Die Presse unterwirft sich deiner Meinung nach vorauseilend einer "Gleichschaltung", Menschen, die anders als du denken "verhetzen" oder produzieren "Gräuelpropaganda" usw. usf.. Als das sind Methoden aus dem Besteckkasten autoritärer Regime zur Diffamierung der politischen Opposition und von Menschenrechtlern. Nicht nur in China. Diese dämonisierenden Versuche zur Manipulation der Öffentlichkeit sind mit der FDGO auf der Grundlage der Selbstbestimmung des Volkes nach dem Willen der jeweiligen Mehrheit und der Freiheit und Gleichheit nicht mehr im Einklang.

Und solange du daher den chinesischen Weg empfiehlst und zu solchen Mitteln der Manipulation greifst, wird auch Kibo nicht darum herumkommen

ich mag sowas hier jedenfalls nicht lesen. :mad:
meine Kritik an Postings wie deinen ertragen zu müssen.

Schau ispom,

Galileo, meine "Initiative" (wie du meine Intervention beim webmaster zu nennen beliebst) beinhaltet die Erwartung, daß er dich verwarnt

ich denke, daß es nun Schluß ist mit den verfremdenden Beiträgen und die Angelegenheit unter
Intern - Verwarnungen
zu Ende geführt wird.
ich hätte kein Problem damit gehabt, wenn dein sehnlichster Wunsch in Erfüllung gegangen wäre. Ich hätte das akzeptiert und meine Konsequenzen daraus gezogen, weil ich mich in fundamentalen Werten nicht verbiegen lasse. Welche Schlüsse du aus der Antwort des Webmasters (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=5159) ziehst, bleibt dir überlassen. Ich bin jetzt einfach zufrieden damit, dass nun klar ist, mit welchem Niveau sich astronews.com nicht identifiziert wissen will.

Grüsse galileo2609

ispom
14.08.2011, 19:17
seit einem halben Jahr nichts Neues mehr über Algen und Klima....
nicht daß ich das jetzt fortsetzen will, der thread ist ohnehin dank Galileo völlig OT geworden,
mir ist nur gerade eingefallen, als ich mir obige Beiträge sowohl zu den von mir gelobten und von Galileo verteufelten Chinesen
als auch zum Thema PI nochmal durchgelesen hatte:

Galileo, geh mal zu PI und suche dort nach "Chinesen" oder "China"... und dir wird PI sicher gleich nicht mehr so unsympathisch sein,
die dreschen dort nämlich nicht nur auf die Islamisten ein, sondern sind mit dir d'accord, was das "kommunistische Unrechtsregime" betrifft.

Wie auch immer, das sollte nur eine kleine Ergänzung sein...
wenn hier selbst eine verlinkung zu einer PI-Seite nicht geduldet wird, die ganz offensichtlich weder antiislamistisch noch pro-chinesisch sondern auf ein astronews-thema bezogen ist,
dann ist das ganz einfach die linkspopulistische Parteinahme gegen einen rechtspopulistischen blog...

Bynaus
14.08.2011, 19:33
ipsom, bitte: Was hat das mit dem Thema hier zu tun? Was soll das unmotivierte Aufwärmen, was soll die Jammerei? PI ist eine rechtsnationale Hetzseite, auf der man allerlei politisch gefärbte Stellungnahmen, u.a. gegen den Klimawandel finden kann, aber sicherlich keinerlei vernünftige, ausgewogene Diskussion des gegenwärtigen Stands der wisenschaftlichen Erkenntnis zum Thema. Entsprechend ist das hier nicht von Interesse. Wenn du wirklich diskutieren willst, solltest du meinen Rat von weiter oben beherzigen:


Deshalb mein Rat an dich: Wenn du hier ernst genommen werden willst, nimm auch deine Diskussionspartner ernst. Wenn du möchtest, dass man deine Posts aufmerksam liest und deine Meinung und Mühe schätzt, lese die Posts der anderen aufmerksam und schätze ihre Meinung und Mühe.

Da gibt es noch jede Menge von dir offen gelassene Enden in diesem Thread, an denen du anknüpfen könntest.

ispom
14.08.2011, 22:06
ipsom, bitte: Was hat das mit dem Thema hier zu tun? Was soll das unmotivierte Aufwärmen, was soll die Jammerei?.

Bynaus, das Thema selbst ist längst vergessen... die Beiträge im thread waren ohnehin schon OT, aber nicht durch mein Verschulden.
Und was es soll, daß ich nochmal eine Bemerkung dazu nachgeschoben habe....das geht doch wohl eindeutig aus der Bemerkung selbst hervor.


Wenn du wirklich diskutieren willst, solltest du meinen Rat von weiter oben beherzigen:
Da gibt es noch jede Menge von dir offen gelassene Enden in diesem Thread, an denen du anknüpfen könntest.

Nein, ich will nicht diskutieren und an offen gelassene Enden anknüpfen, wollte mich nur mal in Erinnerung bringen....
und einige user haben sich ja auch darüber gefreut :)

Bis bald mal wieder....

PS:
aus Welt-online:

China baut ein gigantisches Radioteleskop....Geplant ist ein interstellarer Lauschangriff der Superlative:
Chinesische Ingenieure bauen ein Radioteleskop mit einer Fläche so groß wie 30 Fußballfelder. Mit einer bisher unerreichten Empfindlichkeit soll es Radiowellen auffangen, die von fernen, noch unentdeckten Galaxien und Pulsaren ausgesendet werden.

zitate aus welt.online sollten hier auch für unerwünscht erklärt werden... unerhört ist es, positiv über China zu berichten!
Zitat Galileo
diese dämonisierenden Versuche zur Manipulation der Öffentlichkeit.... ..... aber auch!.... *lol*

ispom
15.08.2011, 15:44
noch ein PS:

PI ist eine rechtsnationale Hetzseite:

das kann ich teilweise bestätigen: die Hetze gegen das "kommunistische Unrechtssystem in china" ist kaum von der in den "Qualitätsmedien" zu unterscheiden.

aber, bevor ich hier mal wieder "tschüß" sage:
ich halte es für unredlich, wenn man mir unterstellt, ein Sympathisant oder gar Teilnehmer bei PI zu sein, nur weil ich einmal einen zum Klima-thema passenden Beitrag von dort verlinkt habe :(

Bynaus
15.08.2011, 16:27
ich halte es für unredlich, wenn man mir unterstellt, ein Sympathisant oder gar Teilnehmer bei PI zu sein, nur weil ich einmal einen zum Klima-thema passenden Beitrag von dort verlinkt habe

Ich unterstelle dir nicht, ein Sympathisant von PI zu sein. Aber wenn es sich, wie du das "teilweise bestätigen kannst", um eine rechtsnationale Hetzseite handelt, also eine Seite deren Artikel klar politische Schlagseite haben, dann dürfte es wohl nicht besonders hilfreich sein, in einer gewollt sachlichen, objektiven Diskussion einen Artikel von dort zu verlinken, findest du nicht?


Nein, ich will nicht diskutieren und an offen gelassene Enden anknüpfen, wollte mich nur mal in Erinnerung bringen....

Du willst dich wirklich derart in Erinnerung bringen? Als jemand, der hier umotiviert ein bisschen Staub aufwirbelt aber ausser warmer Luft nichts zurücklässt?