PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Möglichkeiten gibt es von der Erde aus?



slanting
01.02.2005, 16:33
Stehen uns nicht zunächst aussagefähige analytische Instrumente und Methoden zur Verfügung, die eine weitere Analyse zur Unternauerung der Vermutung von Leben auf Titan möglich machen?

DungeonKeeper1
01.02.2005, 16:40
Dann wäre es bestimmt schon jemanden aufgefallen, denn Titan ist schon öfter von erdgebundenen Teleskopen und co. ins Visier genommen worden.

Aber die Technik bleibt bekanntlich nicht stehen... :o

neo
01.02.2005, 17:00
nicht gerade vielversprechend, da der Titan bekanntlich von einer dichten Gasschicht umhüllt ist. Unmöglich mit einem Teleskop im "normalen" Lichtwellenbereich die Oberfläche zu erkennen geschweige denn überhaupt irgendwelche Lebensformen. Einzig bestünde die Möglichkeit anhand einer Analyse der Atmosphäre evtl. Rückschlüße auf Leben zu ziehen. Ist aber nur eine Vermutung, ob es möglich ist, weiß ich leider nicht :)

saschenko
01.02.2005, 18:41
Hi, sicherlich haben die meisten Recht, wenn sie behaupten, dass es kein komplexes Leben, wie wir es auf der Erde kennen, auf Titan existiert. Aber was ist Leben? Würden Aliens, die auf der Erde landen sofort Pflanzen als Lebewesen einstufen? :confused: Glaube nicht, von daher bin ich schon dafür, dass man Titan nochmal einen Besuch abstatten sollte.

aeolos
01.02.2005, 19:03
Die Frage, ob auf einem Planeten oder Mond Leben vorhanden ist sollte schon mehrfach durch Raumsonden geklärt werden, am spektakulärten war die Überprüfung, ob es auf der Erde Leben gibt, durch die Jupitersonde 'Galileo'. Die Antwort war 'ja', da die Sonde in der Erdatmospäre Gase (Sauerstoff) fand, die nicht durch anorganisch ablaufende Prozesse entstehen. Sauerstoff entsteht bei der Photosynthese und wird im anorganischen Bereich durch die Oxidation von Eisen (bei der verwitterung von gesteinen) verbraucht. Ohne Photosynthese wäre also in wenigen 100.000 Jahren aller sauerstoff wieder weg.
Es ist also nun notwendig festzustellen, ob alle Gase, die in der Titanatmosphäre gefunden wurden, unter den auf Titan herrschenden Bedingungen (d.h., u.a.bei den niedrigen Temperaturen) durch anorganische Prozesse entstehen können.

aeolos
01.02.2005, 19:10
Hi, sicherlich haben die meisten Recht, wenn sie behaupten, dass es kein komplexes Leben, wie wir es auf der Erde kennen, auf Titan existiert. Aber was ist Leben? Würden Aliens, die auf der Erde landen sofort Pflanzen als Lebewesen einstufen? :confused: Glaube nicht, von daher bin ich schon dafür, dass man Titan nochmal einen Besuch abstatten sollte.
Bei der erwähnten Überprüfung der Erde auf Leben durch die Raumsonde 'Galileo' wurden auch 'merkwürdige', keiner anorganischen Substanz zuordenbare Absorptionsbanden gefunden (nämlich die von Chlorophyll) - 'aliens' würden Pflanzen daher sehr wahrscheinlich mit Leben in verbindung bringen.

Lyserg
01.02.2005, 22:17
Die Frage ist doch eigentlich, was wird überhaupt benötigt damit Leben entsteht? Ist Sauerstoff und Wasser überhaupt zwingend erforderlich? So wie wir das Leben kennen, ja! Aber ist es nicht vielleicht möglich das "Leben" auch ohne diese beiden Komponenten entsteht?

Bynaus
01.02.2005, 22:49
@Lyserg: Die Antwort auf deine Frage hängt wiederum davon ab, wie man Leben definiert.

aeolos
01.02.2005, 22:53
Die Frage ist doch eigentlich, was wird überhaupt benötigt damit Leben entsteht? Ist Sauerstoff und Wasser überhaupt zwingend erforderlich? ....

Sauerstoff sicher nicht, denn als das Leben auf der Erde entstand, gab es noch keinen Sauerstoff in der Atmosphäre. Ob Leben auf der Basis eines organischen 'Lösungsmittels' nämlich Methan entstehen kann, ist natürlich solange ungeklärt, bis man welches findet (solches Leben nicht zu finden besagt nicht, dass sowas unmöglich ist)

Lyserg
01.02.2005, 23:12
@Lyserg: Die Antwort auf deine Frage hängt wiederum davon ab, wie man Leben definiert.

Definition von Leben (Quelle: http://de.wikipedia.org/):
Unter Leben versteht man in der Biologie die Gesamtheit der für Lebewesen charakteristischen Eigenschaften, die auf physikalisch-chemischen Prozessen beruhen. Eine exakte und umfassende naturwissenschaftliche Definition von Leben, die für so verschiedene Organismen wie Bakterien und Säugetiere gültig ist, ist nicht zweckmäßig. Drei wesentliche Eigenschaften haben sich aber als für alle Lebewesen zutreffend herauskristallisiert: a) Metabolismus während zumindest einer Lebensphase (d.h. Aufnahme und Umwandlung von chemischen Verbindungen, auch zur Energiegewinnung), b) potentielle Fähigkeit zur Selbstreproduktion, und c) die mit der Selbstreproduktion verbundene Mutagenität (Variabilität) als Bedingung evolutionärer Entwicklung.

waldemar
02.02.2005, 01:14
Wir haben jetzt mit Titan das erste Mal in der Geschichte einen Himmelskörper entdeckt, der unter gewissen Aspekten der vermutlichen Ur-Erde fast erschreckend ähnlich ist. Die Sonde Huygens verfügte nur über sehr marginale sensorische Fähigkeiten. Indes sind selbst diese so gewonnenen Erkenntnisse geradezu atemberaubend, und weitere werden aus den laufenden Auswertungen der Daten noch folgen.
Unabhängig davon, dass natürlich jetzt enthusiastische Forscher mit dem Erfolg des Titan-Unternehmens weitere Gelder für die Raumfahrt locker machen wollen, ist es aufgrund der erreichten Datenlage völlig logisch, dass (1) die erdgebundene, experimentelle Laborforschung über Methan-Planeten intensiviert werden sollte, und dass (2) nicht jetzt hier endlos herumgerätselt werden kann, was wohl "Leben" sein könnte, usw., sondern dass man unbedingt neue und ausgedehntere Missionen Richtung Titan schicken sollte.
Dies ist der erfolgreiche Weg des wissenschaftlichen Fortschritts: Anschauung, Experimentieren, Realitäten vor Ort erforschen.
Mit dieser Methode haben wir in den letzten 300 Jahren mehr erreicht, als in allen Jahrtausenden vorher.
Jede Investition in solches Wissen, zb hier: Methan-Planeten, Treibhauseffekte, mögliche Lebensentstehung und Erhaltung, etc. ist eine überlebenswichtige Investion in unsere Zukunft. Das immer wieder zu solchen Anlässen hergenommene Geldargument "Raumfahrt ist zu teuer", zählt solange überhaupt nicht, als man auf Erden ungezählte Milliarden völlig nutzlos oder zB. sogar zum Zwecke von Kriegen fast klaglos auszugeben bereit ist.
Ich wünsche und fordere daher dringend weitere und ausgedehntere Missionen AUCH zum Saturnmond Titan.
Wir sind die erste Generation der Menschheitsgeschichte mit solchen technischen Möglichkeiten. Was wir nun brauchen -das gilt für die gesamte Raumfahrt- ist der alte "pioneer spirit", ohne den es keinen Fortschritt geben kann.

spacescientist
02.02.2005, 13:06
Woher willst du denn wissen, ob du überhaupt die richtigen Instrumente besitzt, du weißt ja nichtmal wonach du suchen musst?!

Wenn man extraterrestrisches Leben nicht anhand der Merkmale festmacht, die iridsches Leben besitzt, so kann man auch nicht davon ausgehen es mit Geräten zu finden, die Spuren von uns bekannten Lebenskennzeichen für das Finden von fremden Leben vorraussetzen.

bloemschneif
02.02.2005, 13:39
organische verbindungen können eindeutig von anorgan. unterschieden werden;
ich find gut dass endlich die einstellung vorhand gewinnt, dass leben nicht einzig allein auf h²o basis möglich sein muss; vor ein paar jahren noch tönte ein prof. harald l. über die einzigartikeit unseres lebens, die unglaublichen zufälle der entstehung dessen und der daraus folgenden unmöglichkeit (beinahe) der entstehung von leben auf anderen welten. so ein schwachfug, mein reiner menschenverstand sträubt sich aber auch sowas gegen eine solche einstellung, typisches relikt der zeit in der noch die gesellschaft glaubte der mensch sei einzigartig, das beste was gott schuf, dazu da mit seiner überragenden technik das sein zu beherrschen - koz;
wo man auch hinguckt auf unserer schönen gaia, überall findet sich leben, ja sogar an orten ohne licht und o² ; das leben ist ein universeller mechanismus wie es scheint und setzt sich durch wo es nur kann, das muss auf anderen welten nicht anders sein :cool:

Stachel
02.02.2005, 16:50
Die Folgen für unsere Weltanschauungen wären gigantisch, wenn wir Leben auf einem anderen Himmelskörper nachweisen könnten. Dies zu erfahren sollte schon beim geringsten Hinweis ein Antrieb zu neuen astronomischen Missionen sein.

Hyronimo
02.02.2005, 20:48
Die ESA und wohl auch die NASA wird sich erst einmal ganz schön sträuben noch eine Mission zum Titan zu starten, es ist weit weg, sehr weit und nun ja vorsichtig ausgedrückt nicht ganz billig.
Ob es dort Leben gibt ist von der Erde aus unmöglich zu klären und selbst wenn dort etwas ist und man fliegt noch einmal hin, ist es fraglich ob man auch etwas findet.
Ich persönlich glaube eher nicht das es auf Titan Leben gibt, selbst wenn man chemische Gegebenheiten außer acht lässt, es ist dort schlicht zu kalt.

aeolos
02.02.2005, 21:09
Woher willst du denn wissen, ob du überhaupt die richtigen Instrumente besitzt, du weißt ja nichtmal wonach du suchen musst?!

Wenn man extraterrestrisches Leben nicht anhand der Merkmale festmacht, die iridsches Leben besitzt, so kann man auch nicht davon ausgehen es mit Geräten zu finden, die Spuren von uns bekannten Lebenskennzeichen für das Finden von fremden Leben vorraussetzen.
Richtig! Man erinnere sich an die Ergebnisse der Suche nach Leben auf dem mars durch die Viking-Lander: Sie stellten gewisse Aktivitäten fest, die man aber als anorganische Reaktionen interpretierte. Nach vielen Jahren glaubt aber nun ein anderer Forscher doch 'Lebenszeichen' in den Ergebnissen zu sehen; siehe http://www.astronews.com/news/artikel/2001/07/0107-033.shtml. Das zeigt wie schwer es ist Meßdaten einer automatischen Sonde zu interpretieren!

DungeonKeeper1
02.02.2005, 22:25
Ich fände es schön, wenn auf Titan "Leben" nachgewiesen werden könnte!

Aber es gibt doch noch andere potenzielle Ziele, einer solchen Forschungsmission.
Welcher Jupitermond ist es denn gleich wieder, der eine Eiskruste hat, die darunter evtl. flüssig sein könnte? Ich mein, es war Ganymed?

Noch interessanter wäre es dann, solche Mikroorganismen (da ich höherentwickeltes Leben auch ausschließe) mit unseren zu vergleichen und auch mit uns Menschen, um zu sehen, wie verschieden wir sind!
Da dürften wir auch der Antwort näher kommen, ob das Leben auf der Erde, oder vom Raum dort hin gebracht wurde!

Schöne Grüße!


Stefan

Kosmicman
02.02.2005, 22:32
Es ist der Mond Europa!

Vertico
03.02.2005, 04:03
Also ich glaube ganz fest daran das es da draussen Leben gibt, wissen tu ich es natürlich nicht, aber ich halte es eben für sehr sehr unwahrscheinlich das wir alleine sind.
Ich glaube auch das es auf Titan oder Europa leben geben könnte, und ich glaube auch das es sogar Mehrzeller sein können, und ich glaube sogar, das dieses Leben ganz anders als das uns bekannte sein kann, also nicht auf Wasser basiert. Es ist natürlich möglich, das wir es dann nicht erkennen können, aber ich glaube das es eher wahrscheinlich ist, das wir es erkennen können.
Was spricht eigendlich dagegen das es z.B. auf Europa nicht nur Einzellen geben könnte?
Schliesslich haben Mehrzellige Lebewesen auch bei uns mehrere Millionen Jahre im Wasser gelebt, bevor das erste Lebewesen seinen Fuss oder Flosse an Land gesetzt hat!
Hab hier noch nen Trailer http://www.apple.com/trailers/disney/aliensofthedeep.html
scheint ganz gut zu sein!

Zu der frage, was ist Leben, da bin ich mir selber nicht ganz sicher, also ich weiss einfach nicht wo es anfängt, ist den ein einzelnes DNS Molekyl schon Leben??? Es mutiert, vermehrt sich, und nimmt Chemische Stoffe aus seiner ungebung auf!

Ich glaube aber nicht das z.B. ein Kristall Lebt, auch wenn er Wächst und Geometriche formen annimmt, ähnlich einer Pflanzlichen Zelle.

ispom
09.02.2005, 22:38
Die Folgen für unsere Weltanschauungen wären gigantisch, wenn wir Leben auf einem anderen Himmelskörper nachweisen könnten. Dies zu erfahren sollte schon beim geringsten Hinweis ein Antrieb zu neuen astronomischen Missionen sein.

Genau so ist es !!!

Aber dann gibt es Leute, die halten SETI für Geldverschwendung, "weil man ja wohl doch nichts finden wird"

Aber wenn wir nicht suchen, werden wir es niemals wissen.
Es sei denn, die Aliens besuchen uns :o

sabinem
18.05.2005, 11:07
Naja ich hab im bio Unterricht oder war es Philosophy na gegal ich hab gelernt dass alles was sterben kann auch lebt. Für uns dürfte es nicht schwer sein etwas zu töten, nur da hinzukommen wir schwer und teuer.
Nebenbei gibt es Bakkterien die sogar an Vulkanen und in der Antarktis überleben können zu kalt oder zu heiss ist es für die Dinger selten, das Leben findet einen weg, wenn die nötigen Bausteine Eiweissmolekyle waren es auf der Erde da sind.
Und wenn sich wieder jemand beschweren will, dass ich Bakkterien mit Menchen gleichsetze dann hatt dieeer jemand noch nie eine Probe unter dem Mikroskop angeschaut, das sieht aus wie NY bei nacht aus der Luft verstht sich.
Warum sollte ein Kristall nicht leben??

Sie wachsen und wenn man sie in eine andere Umwelt verpflanz sterben sie.