PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Koppelkaft Elektrostatik



Heinrich
25.11.2005, 15:10
Zu der Idee, ein Raumschiff könnte Asteroiden mit Hilfe der Gravitationskraft abschleppen :

Die Gravitationskraft ist doch recht kümmerlich und das abschleppende Raumschiff müsste schwer sein, was bös ins Geld geht...

Wenn man statt dessen elektrostatisch arbeitet : ? :

Das relativ kleine Raumschiff schiesst einen leicht gefächerten Protonenstrahl auf den Asdteroiden. Dadurch läd sich der Asteroid positiv auf und das Raumschiff negativ . Die beiden ziehen sich an.

Vermutlich kann man damit um Größenordnungen größere Kräfte erhalten als per Gravitation, ehe die Aufladung so stark wird, daß sich einzelne geladene Staubkörnchen vom Asteroiden lösen und zum Raumschiff fliegen.

Sollte das aber doch ein Problem werden,
könnte man mit Abstossung arbeiten :

Das Raumschiff schiesst eine bestimmte Ladungsmenge in Form von Protonen so hoher Energie in den Weltraum, daß sie so bald nicht wiederkommen. Gleichzeitig schiesst es die halbe Ladung in Form von Elektronen auf den Asteroiden. Dann sind Asteroid und Raumschiff negativ aufgeladen und stossen sich ab.
Das hätte noch den Vorteil, dass das Triebwerk des Raumschiffes, mit dem es seinen Kurs hält, vom Asteroiden weg blasen würde, statt mühsam mit mehreren unter schrägem Winkel an ihm vorbei im Falle der Verwendung der Anziehungsvariante.

Würde es lohnen, dass die Zuständigen für Asteroidenablenkung darüber mal nach denken ?

Gruss, Heinrich

Flozifan
25.11.2005, 15:59
Zu der Idee, ein Raumschiff könnte Asteroiden mit Hilfe der Gravitationskraft abschleppen :

Die Gravitationskraft ist doch recht kümmerlich und das abschleppende Raumschiff müsste schwer sein, was bös ins Geld geht...

Wenn man statt dessen elektrostatisch arbeitet : ? :

Das relativ kleine Raumschiff schiesst einen leicht gefächerten Protonenstrahl auf den Asdteroiden. Dadurch läd sich der Asteroid positiv auf und das Raumschiff negativ . Die beiden ziehen sich an.

Vermutlich kann man damit um Größenordnungen größere Kräfte erhalten als per Gravitation, ehe die Aufladung so stark wird, daß sich einzelne geladene Staubkörnchen vom Asteroiden lösen und zum Raumschiff fliegen.

Sollte das aber doch ein Problem werden,
könnte man mit Abstossung arbeiten :

Das Raumschiff schiesst eine bestimmte Ladungsmenge in Form von Protonen so hoher Energie in den Weltraum, daß sie so bald nicht wiederkommen. Gleichzeitig schiesst es die halbe Ladung in Form von Elektronen auf den Asteroiden. Dann sind Asteroid und Raumschiff negativ aufgeladen und stossen sich ab.
Das hätte noch den Vorteil, dass das Triebwerk des Raumschiffes, mit dem es seinen Kurs hält, vom Asteroiden weg blasen würde, statt mühsam mit mehreren unter schrägem Winkel an ihm vorbei im Falle der Verwendung der Anziehungsvariante.

Würde es lohnen, dass die Zuständigen für Asteroidenablenkung darüber mal nach denken ?

Gruss, Heinrich

Hallo Heinrich,
interessante Idee, aber ich glaube nicht das das so funktionieren würde. Der Raum ist ja nicht leer, sondern angefüllt mit Teilchen, beispielsweise aus dem Sonnenwind. Ich denke daß dieses Medium zu schnell für eine Neutralisierung der auf den Asteroiden aufgebrachten Ladung sorgen würde als daß man damit eine messbare Auslenkung des Asteroiden erreichen würde. Man kann ja das System Raumschiff-Asteroid nicht vom Rest des Sonnensystems isolieren.

Gruß,
Flo

Bynaus
26.11.2005, 09:05
Richtig, dazu kommt, dass du mit einem Schuss auf den Asteroiden einfach die Oberfläche ionisieren könntest: dann kommt zwar eine Menge Staub zum Raumschiff angeflogen, aber nicht viel mehr...

JoePopo
20.02.2006, 11:35
Eine andere Möglichkeit wäre, einen Generator auf dem Meteoriten/Asteroiden zu plazieren. Dieser erzeugt ein Magnetfeld, daß den Meteoriten/Asteroiden quer zum Sonnenwind, der ja zum Teil aus geladenen Partikeln besteht, ablenkt. Diese Technik wäre sogar bei rotierenden Meteoriten/Asteroiden machbar, weil dann einfach ein pulsierendes Magnetfeld induziert werden müsste, d.h. das Magnetfeld wird immer dann induziert, wenn der Generator auf dem Meteoriten/Asteroiden quer zum Sonnenwind steht.

Das ist natürlich von der Masse und Konsistenz des Meteoriten/Asteroiden, von der Stärke des Sonnenwindes in seiner aktuellen Entfernung zur Sonne und von der möglichen Stärke des zu induzierenden Magnetfeldes abhängig. Da würden jetzt genaue Berechnungen fehlen, aber für bestimmte Meteoriten/Asteroiden wäre diese Technik durchaus denkbar.

Gruß
JoePopo