PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ATA at home?



ispom
22.12.2010, 19:03
so hat das Allan telescope -Array mal angefangen...und so wirdes am ende aussehen...wenn das Geld dafür reicht....:rolleyes:

http://static.howstuffworks.com/gif/seti-ata4a.jpg

es soll 26 mio Dollar kosten...
wieso ist es eigentlich so teuer?
ich denke mal, es sind nicht die einzelnen Antenschüsseln, die das Projekt so kostspielig machen...
wenn eine Schüssel zum Preis eines durchschnitlichen PKW zu erwerben wäre, dann kann ich mir vorstellen....viele SETI-Begeisterte würden sich eine solche Antenne kaufen, sie in ihrem Hinterhof aufstellen und per Internet mit der ATA-Zentrale verbinden...auf diesem Wege erfolgt dann die Steuerung zur Ausrichtung und evtl. die über den homecomputer schon vorausgewertete Signalübermittlung an den Zentralrechner

Also...ich würde mitmachen....
wer noch? was spräche dagegen?

SRMeister
23.12.2010, 01:38
ja klar ich würde auch gern mitmachen :)
was dagegen spricht ist die Position des ATA - genau am anderen Ende der Welt. Ein deutsches Teleskop hätte nie den gleichen Himmel.

Es gibt / bzw. gab mal ein deutsches/ europäisches Hobbyprojekt in der Richtung:
http://www.sternwarte-radebeul.de/radioteleskop2.html
http://www.eracnet.org/workshop/index.htm
Stichworte: ERAC und ALLBIN
scheint aber leider gestorben zu sein, die letzten Infos sind von 2006.

Vielleicht auch daran, dass das Internet einfach nicht ausreicht um die Bandbreiten zu übertragen.
Oder vielleicht daran, dass das Equipment(nicht die Antenne ansich) einfach zu teuer ist für viele Hobbyastronomen.
Oder daran, dass sich kein Mensch findet, der in seiner Freizeit so anspruchsvolle Software schreiben kann.

Trotzdem sehr interessant das alles!