PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine Musik-Homepage (anläßlich unserer ersten CD)



Alex74
03.12.2010, 10:57
Hallo allerseits,

vor einer Weile hatte ich hier schon meine private Homepage vorgestellt (www.alexander-feige.de), danke nochmal für die Kritik damals. :)

Nun ist es soweit, daß meine Sängerin und ich das "Starke & Feige" Projekt insofern fertig haben als daß wir hier nun auch eine vorzeigbare Homepage haben und bereits unsere erste ofizielle CD verfügbar ist (inkl.Demos wo man mal reinhören kann) - zumindest als MP3-Download.
Die CD selbst wird etwa Mitte Dezember aus dem Preßwerk kommen.

Auch wer nun nicht unbedingt dort ein MP3 kaufen will, kann gerne seine Eindrücke dort hinterlassen, Feedback ist uns sehr wichtig.
Der Stil insgesamt ist poppoig/elektronisch, allerdings z.T. sehr experimentell und melodisch.

Dieses Wochenende werden direkt noch ein paar Dinge dazukommen wie etwa kostenlose Handyklingeltöne und ein paar Farbkorrekturen braucht die Homepage auch noch.

Danach gehts daran ein oder zwei Videos zu den Liedern zu drehen (Präsentation via youtube ist heutzutage was sehr Wichtiges, außerdem gehört es einfach dazu) und die mit einer anderen Sängerin aufgenommene CD (zu der es immerhin Demos auf unserer Seite gibt) wird dann auch nochmal überarbeitet und wird dort verfügbar sein.

Es wird also auch in den kommenden Wochen stets viel Neues dort geben - wem unsere Musik gefällt der sollte sich also am besten für den Newsletter eintragen. (Einen neuen Newsletter versenden wir immer nur dann wenn es wirklich was Neues, Greifbares gibt)

Also viel Spaß beim Hören ;-)

Gruß Alex

pauli
03.12.2010, 11:32
bei Klick auf Album gibts im Fuß eine Fehlerausgabe: "You have an error in your SQL syntax; ... INSERT INTO jos_Stalytics_PI_count ..."
Offenbar geht das Schreiben in die stylitics-Komponente schief ...

Das Template empfinde ich als viiiel zu düster und unpassend, das Top-Menü zuckelt unnötig, also gerade für Joomla gibts hunderte passenderer free-Templates und sehr gute aus den Templateclubs ...

Ansonsten, ist zwar nicht gerade meine Musikrichtung, aber trotzdem Gratulation zur ersten veröffentlichten CD :-)

Alex74
03.12.2010, 11:48
Die Probleme die es noch gibt kenne ich soweit, habe aber keine unmittelbare Lösung.
Fürs Menü habe ich lange suchen müssen um was Passendes zu finden, alle anderen Menüs funktionierten unter dem IE schlicht und einfach nicht.
Woher der Fehler auf der Albumseite kommt - keine Ahnung. Solange es nicht stört ist das aber auch nicht sooo dringend, da gibts im Moment Wichtigeres.

Das gleiche gilt fürs Template; das habe ich (weitgehend) selbst gestrickt nachdem eine gute Woche Template-Suche auf den zahlreichen Joomlaseiten nichts zu Tage brachte, was wir uns so etwa vorstellten; viele dieser öffentlichen Vorlagen sind einfach viel zu spezifisch. So ein im Grunde einfaches Design (Logo mittig oben, Menü oben, Menü rechts und in der Mitte die Beiträge) gibt es partout nicht. Hier werd ich nächstes Jahr aber nochmal rangehen.

Düster...hmm...ja das soll schon so sein^^. Es sind zwar auch "fröhliche" Stücke dabei (z.B. Speed Of Life), aber insgesamt hat elektronische Musik - sofern es kein Techno ist - halt eher einen düsteren Charakter. Das geht noch ziemlich auf Anton Corbijns Arbeiten aus den 80ern zurück (z.B. für Front 242 und Depeche Mode), und das ist für viele solche Projekte bis heute Vorbild (z.B. Welle Erdball und Wolfsheim).

Danke jedenfalls :)

Gruß Alex

Bernhard
04.12.2010, 09:07
Hi Alex,

um im "Dschungel" der HTML-Möglichkeiten die Übersicht nicht zu verlieren gibt es die validation tools (http://validator.w3.org/). Die aktuelle Version in grün ist bzgl. HTML OK, zeigt aber im CSS Validator noch einige Fehler.
Gruß

EDIT: Die Version auf gute-musik.org hat auch HTML-Fehler.

Alex74
04.12.2010, 11:04
Danke für den Tipp, ich bin nicht so der ausgefuchste HTML/CSS-Programmierer, muß mir wohl mal genau anschauen was die Validatoren da ausspucken wenn ich Zeit habe.
www.starke-feige.de und www.gute-musik.org sind die gleiche Adresse, erstere leitet nur direkt auf letztere um.

ZA RA
06.12.2010, 17:13
Glückwunsch zur HP und zur Musik...;)

Keine Kritik:
Guck mal ob Du jemanden hast der das noch ein wenig aussteuert.
Kleine Studios machen heutzutage "Mastering" für kleines Geld...
Brauchts eventuell noch kostenfreie Tools fürs Homestudio?
Zb. Spitfish ist qualitativ empfehlenswert etc..
Hier schnell ne Seite mit einigen free Tools:
http://makeownmusic.org/free-plugins/spitfish-de-esser-free

Bitte per PN Bescheid sagen, falls Du was bestimmtes suchst!
Zudem hab ich noch nen Freund "profi Gitarrist" mit Studio,
vlt. liesse der sich evt. dazu bewegen einen Song mal durch die
Mühle laufen zu lassen? Erstaunlich so ein Profi Ohr.
Hättest dann nen guten Vergleich zum deinem O(h)riginal!?

Wie auch immer nette Grüsse
z

Alex74
06.12.2010, 21:14
Hi, danke für die Kritik!


Guck mal ob Du jemanden hast der das noch ein wenig aussteuert.
Was genau meinst Du? Die Balance Bass/Mitten/Höhen? Oder die Loudness?


Kleine Studios machen heutzutage "Mastering" für kleines Geld...
"Klein" ist relativ. Für uns derzeit jedenfalls bei weitem zuviel.
Die dringendsten Anschaffungen sind im Augenblick noch ein hochwertigeres Mikrofon (dreistellig) und aktuelle Recording-Software (z.B. CuBase 5, auch dreistellig), das geht richtig ins Geld, die CD-Produktion muß auch noch bezahlt werden und das ist ebenfalls ein hoher dreistelliger Betrag.


Brauchts eventuell noch kostenfreie Tools fürs Homestudio?
Ich benutze wo es geht günstige, gebrauchte oder kostenfreie Tools. An einigen Stellen geht das leider gar nicht; z.B. habe ich mir für 70 Euro eine Powercore zugelegt weil man derart gute Halleffekte wie sie hierauf als Plugin vorliegen nicht umsonst bekommt.


Zb. Spitfish ist qualitativ empfehlenswert etc..
Spitfish benutze ich; ich weiß auch daß die S-Laute in manchem Stück nicht gut rüberkommen, was aber an einer Summe von Defiziten liegt (die ich kurz mal aufzähle):
-Keine optimale Aufnahmeumgebung (Heimstudio)
-Eher niederpreisige Mikrophone (zwei Stück je unter 100 Euro, beide haben so ihre Schwächen bei den Höhen)
-Mein mangelndes Wissen beim Mixing kollidiert hier auch klar mit der Anforderung, die Stimme zu komprimieren, den Attack aber gleichzeitig nicht auf 0 zu lassen damit die Dynamik nicht völlig flöten geht, was zwangsläufig zu lauteren S-Lauten führt, die wiederum nicht "kristallklar" klingen.
-Die Anwendung von Spitfish oder ähnlichen Tools führt dann nur noch zu im Rauschanteil verfremdeten S-Lauten, weshalb ich es mittlerweile meist weglasse.



Bitte per PN Bescheid sagen, falls Du was bestimmtes suchst!
Wie gesagt, es mangelt weniger an Tools als an Kenntnissen zu den Problemen die ich noch beim Abmischen habe.


Zudem hab ich noch nen Freund "profi Gitarrist" mit Studio,
vlt. liesse der sich evt. dazu bewegen einen Song mal durch die
Mühle laufen zu lassen?
Zu möglicher Unterstützung sage ich niemals nein; die aktuelle CD ist halt eher elektronisch, auch wenn wir auf der nächsten ein paar rockigere Sachen haben wollen.


Erstaunlich so ein Profi Ohr.
Ohja - ich habe das nicht und beanspruche es auch nicht. Abmischen ist zudem eine Sache, die macht bei Profis das Studio, bei Labels deren Toningenieur, bei Livegigs der vom Veranstalter angestellte Mischer - aber ohne Engagement ist man auf sich alleine gestellt und muß diesen extrem nervigen, zeitaufwändigen Berg Arbeit selbst machen, auch wenn man überhaupt kein Ohr für Klangbearbeitung hat. Die Arbeit alleine am Aufnehmen und Abmischen hat mich jetzt knapp ein Jahr davon abgehalten neue Stücke zu schreiben (gut, daran mangelt es aus der Vergangenheit nicht, da liegen noch rund 700 herum die zum Leben erweckt werden wollen)...naja, das und der "normale" Job eben.

Ich habe schon ein Seminar mitgemacht übers Abmischen, hat mir auch viel gebracht; also genug um die Sachen erstmal als Demos soweit passabel abzumischen, und andererseits zu begreifen daß es sinnlos ist, mein Heimstudio fürs Mischen und Mastern noch weiter zu optimieren und Geld dafür rauszuwerfen.

Etwas Interessantes haben wir jetzt zum Schluß gemerkt: in den 80er Jahren wurde die Gesangsstimme weitaus leiser in den Mix integriert als heute. Ich bin musikalisch mit den 80ern groß geworden und empfinde den Gesang in unseren Liedern als fast schon zu laut, Sandra (die Sängerin) hingegen als noch viel zu leise.
Es ist also auch eine Frage wie man Musik relativ wahrnimmt; Fakt ist höchstens daß ich kein (technisches und Know-How) Mittel habe, die Einzelstimmen noch klarer zu machen.

Gruß Alex

ZA RA
07.12.2010, 00:10
Was genau meinst Du? Die Balance Bass/Mitten/Höhen? Oder die Loudness?

Hallo Alex :)
na ja, jeder Sound läuft (sollte) auf seiner eigenen Spur.
A.priori ist die Lauteinstellung der Spuren untereinander wichtig.
B.Das jede Spur ihren Freuenzbereich in Höhe und Tiefe sozus. einhält ( natürlich sind gewisse Überlagerungen (der Spuren) je nach M-Richtung gewünscht zb. wenn natürliche Instrumente zusammenklingen sollen, Resonacen, Obertöne etc.)
C. Räumlicher Faktor, klar die Balance, nachdem A und B einigermassen sitzen. Hier kommt eine Automatisierung im Verlauf des Titels gut raus, gewisse autom. machen ua. E-Musik etwas Lebhafter/räumlicher etc.
D. Die "Loudness" würde ich den Jungens in ihren "1000" Watt Sinus Autos überlassen. ;) Wenn benutzt führts eigentlich nur zu unerwünschten Überlagerungen und dafür die Compression einführen.
Die weiteren Feinheiten, sind eine Welt für sich.



Die dringendsten Anschaffungen sind im Augenblick noch ein hochwertigeres Mikrofon (dreistellig) und aktuelle Recording-Software (z.B. CuBase 5, auch dreistellig), das geht richtig ins Geld, die CD-Produktion muß auch noch bezahlt werden..
Gebraucht gebraucht gebraucht... Schau mal bei Zeitschrift "Keys" nach grosser Gebrauchtmarkt. Es gibt auch ansonsten ziemlich günstige Software gebraucht. Weiterhin sehe ich Bedarf bzgl. guten Festplatten und einem stabilen PC, Grafikkarte und guter S-Karte. (Die vor 10 Jahren gekaufte Terratec EWSwar zb. eine grosse Enttäuschung, na ja heute ist das alles etwas anders) Mein Freund sagt zwar das macht heutzutage fast jede Maschine, doch ich fluche seit Jahren und denke das dass nur ein gutes Ende mit A-MAC finden wird. Na ja mein Sony Vaio mit I3 Cpu macht sich ganz gut solange alles Elektro ist und nur von der Platte kommt...


An einigen Stellen geht das leider gar nicht; z.B. habe ich mir für 70 Euro eine Powercore zugelegt weil man derart gute Halleffekte wie sie hierauf als Plugin vorliegen nicht umsonst bekommt.
Habe mal reingeschaut, sieht vielversprechend aus, das Modell für 299 liest sich gut an.



Wie gesagt, es mangelt weniger an Tools als an Kenntnissen zu den Problemen die ich noch beim Abmischen habe.

Wenn eben natürliches Instrument/Stimme dazu kommt wirds echt kompliziert, klar noch mehr wenn Aufnahmequali nicht stimmt, nahezu frustrierend... sag das weil ich lange mit einfachem Material gearbeitet habe.
Es gibt aber ausgezeichnete Videos zum Abmischen die Dir prima zeigen was ua. zu beachten ist..schau doch mal im Netz..Geduld beim Suchen zahlt sich hier echt aus... Ich guck gerne bei Bedarf was ich vlt. noch gelistet habe....

Ein anderer Freund von mir steht schon über 15 jahre am Mischer. Er war gerade 3 mon. in London und hat Tap Dogs abgemischt/Live im Theater, sage und schreibe 149 Kanäle (verwendete), natürlich vollauto trotzdem gibts noch immer was zu regeln. Der "Mischer" fällt mir gerad nicht ein, kostet so um die ~200 T Flötentöne :rolleyes:. Ständige Probs dort, die vielen Micros überall und kabellos. Die Mixqual. hört sich dann ungefähr so an... http://www.youtube.com/watch?v=Jgvnjnj7PAs



Zu möglicher Unterstützung sage ich niemals nein; die aktuelle CD ist halt eher elektronisch, auch wenn wir auf der nächsten ein paar rockigere Sachen haben wollen.
Na prima, müssen wir nur noch einen Weg finden wie ich ans "rohmaterial"
komme, kannst zb. was in Zshare stellen zum dowload!? Ein Song reicht.
Den werd ich dann beiden mal unterjubeln und fragen was sie so aus Musiker und Techniker Sicht dazu zu sagen haben.Gern.



da liegen noch rund 700 herum die zum Leben erweckt werden wollen)...naja, das und der "normale" Job eben.
Hoffe Du bist erst 21, dann bleibt ja noch genug Zeit. :)



Etwas Interessantes haben wir jetzt zum Schluß gemerkt: in den 80er Jahren wurde die Gesangsstimme weitaus leiser in den Mix integriert als heute. Ich bin musikalisch mit den 80ern groß geworden und empfinde den Gesang in unseren Liedern als fast schon zu laut, Sandra (die Sängerin) hingegen als noch viel zu leise.

Hmm, für den Eurobeat der in 80gern aufkam ist das eine relative.
Hier wurden doch schon recht "laute und dominierende" Stimmanteile gemixt inklusive "ewigen" Effektanteilen. Abba die ja sehr erfolgreich waren haben "imho" recht ausgeglichene Laut-Anteile, wenn man überlegt mit welchem Studioequipment die das hinbekommen haben... Klar aber, wenns um das instrumentale geht, mehr als um die Stimme. (Teils liegts sogar daran wer halt gerade in der Band das sagen hat, Bsp. bei Rainbow Blackmore/Dio gabs ja so einige einige Probleme ;-)
Und auch klar das man als Sänger gerne den ""Oberton"" behält... man empfindet schnell mal vieles als Verzerrung wenns nich sauber zusammen kommt.... hier ruft die gemeinsame Studioarbeit.. inkl. das man sich einig ist wo der Schwerpunkt liegt und was man vermitteln will oder evt. vorhat auf dem Markt. Bsp. MTV die liessen die letzten Jahre nur ganz ganz ganz wenige rein die nur am Schrauben waren und ohne Sänger/in oder gar einzeln auftretten wollen.. Da brauchts Personenkult. Je nach dem also was und wo man hin will.

Netten herzlichen Gruss
Vielleicht wirds ja was!?
Kann nix versprechen..zeitbedingt..
z

Ps.. so erwischts einen selbst ..hab gerade nochmal reingehört und festgestellt das mein Crossover am Sub ziemlich aufgedreht war...
ups.... ;-)

i got soul gefällt mir am besten.. guter drive.
Im andren Album sollten basline ähnlichen figuren..
etwas weniger brummen, woher es auch kommt, Ad Alta.
Es war nicht unbedingt die Lautstärke sondern eher der Frequenzgang für ihre Stimmlage.
Bei Gold hast Du evt. mehr Zeit mit Mastering verbracht?
Das brummen ist immer noch nicht ganz weg, wahrscheinlich mein Subwoofer.
Toll, ich finds gut, besonders "IGS" :-)) Danke.

Alex74
07.12.2010, 07:41
Zu A,B,C,D: das ist soweit ales klar, wie gesagt bin ich nicht ganz unbedaft und habe ja auch ein Seminar hinter mir; nur sind Verbesserungen bei mir daheim wie gesagt kaum möglich, was eben an den Räumlichkeiten liegt; es hat keinen Sinn mir Monitore für 500 Euro das Stück zu holen wenn die in den 6 m2 hier sich nicht entfalten können.
Übrigens, die verwendeten Klangerzeuger sind allesamt aus Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre, bis auf einen Waldorf Blofeld. Das ist natürlich auch nochmal ein Faktor, so rauschfrei wie ein virtuelles Studio kriegt man das niemals (im Gegenteil, das Behringer Mischpult ist ein regelrechter Rauschgenerator).


Na prima, müssen wir nur noch einen Weg finden wie ich ans "rohmaterial"
komme, kannst zb. was in Zshare stellen zum dowload!? Ein Song reicht.
Sehr ungern, Rohmaterial sende ich nicht einfach an Fremde, auch wenn wir uns über ein Forum schon länger "kennen". Wenn man sich persönlich mal kennenlernen würde vielleicht, hoffe du nimmst mir das nicht übel.


Hoffe Du bist erst 21, dann bleibt ja noch genug Zeit.
Nicht wirklich. :D
Ich habe immerhin über die letzten 8-9 Jahre versucht eine Sängerin zu finden (aufgrund der relativ verspielten Melodien in meinen Stücken eignet sich eine Frauenstimme besser; zudem ist meine eigene Stimme eher ausdrucksschwach), was sehr schwierig war; erst mit Sandra habe ich jemanden gefunden, die auch mit viel Engagement dabei ist.
Ich habe seit 1991 Lieder angehäuft, da ist klar daß immer wieder ältere neu aufgenommen werden; auf der Platte jetzt sind lediglich "What You Do","I Got Soul" und "Ferryman Part 2" neu, das meiste andere habe ich bereits 2002-2007 herum geschrieben.


i got soul gefällt mir am besten.. guter drive.
Ich geb das gern weiter, Sandra haßt das Stück^^.


etwas weniger brummen, woher es auch kommt, Ad Alta.
Hm, kann ich grade schlecht nachvollziehen; was genau brummt da?


Bei Gold hast Du evt. mehr Zeit mit Mastering verbracht?
Eigentlich nicht. Das Abmischen ist mit Ilkas Stimme aber wesentlich einfacher, sie ist ein echter Sopran, was sich gegen die anderen Instrumente einfach müheloser abheben läßt. Sandras Stimmlage ist dagegen ziemlich Alt-verdächtig - Stücke wie Ferryman Part 1 waren ursprünglich für eine Männerstimme geschrieben, und das schafft sie mühelos. ("Whats Up" von den 4 Non Blondes kann sie absolut echt covern, Du denkst da singt die Originalsängerin...)

Gruß Alex

ZA RA
07.12.2010, 12:52
Sehr ungern, Rohmaterial sende ich nicht einfach an Fremde, auch wenn wir uns über ein Forum schon länger "kennen". Wenn man sich persönlich mal kennenlernen würde vielleicht, hoffe du nimmst mir das nicht übel.

Hallo Alex,
keinefalls, ein Song in CD Qua. täts auch.
Marc und Tertius sollten einfach mal rein hören, denk ich.
Bestimmt gibts ein paar Tips, besonders Marc hat wie gesagt, ziemliche Erfahrung am Mischer.


Hm, kann ich grade schlecht nachvollziehen; was genau brummt da? Ich hör nochmal rein und sag dir die Zeiten und was für eine Frequenzlage.



Eigentlich nicht. Das Abmischen ist mit Ilkas Stimme aber wesentlich einfacher, sie ist ein echter Sopran, was sich gegen die anderen Instrumente einfach müheloser abheben läßt.

Meinte es nicht so, imho wirken die Stücke mit Sandra "umfangreicher".
Ich meine, dass zwischen Ad Alt und Gold, die langsame Anhebung des Frequenzgangs, von Ilkas (gewünschten-lauter) Stimmlage zu hören ist.
Deswegen vermute ich, sie wills imho nicht lauter sondern imho eher "Heller".
Imho "klingt" Ad Alta weniger aufwendig gemastert , beim nächsten klingen die Instrumente besser und bei Gold hast Du imho alles zusammen in anderes Licht gerückt. Als wäre die Stücke in Folge entstanden. Nur so mein Eindruck.

Netten Gruss und bis bald...
z

ZA RA
11.12.2010, 15:31
Hallo Alex,

auch hier Danke für Deine Bemühung.
Habe Marc kontaktiert, kann ihn aber erst nächste Woche besuchen...
Vor Weihnachten fliegt der zwar nach Australien, dort ist die nächste Show, in der hässlichen Beton-Muschel........ aber bis dahin haben wirs angehört...
Lieben Gruss
Za ra

Alex74
11.12.2010, 16:43
Danke...und viel Erfolg ihm ;-)

ZA RA
16.12.2010, 14:21
"ihm" :):rolleyes:;):p

liebste lauwarme Grüsse :-)))
z

Alex74
16.12.2010, 15:13
Dann halt IHR :p :D

(Hattest Du bisher nicht auch "ihm" geschrieben?)

ZA RA
16.12.2010, 21:27
Hallo,
ach mach Dir keinen kopp Alex alles voll ok.
Lieben herzlichen Gruss...
z

ZA RA
18.12.2010, 12:28
Hallo Alex,
Marc und ich habens uns gestern mal komplett angehört.
Willst Dus hier oder auf PN?

Lieben Gruss
z

Alex74
18.12.2010, 13:53
Hiho,

Schreib ruhig ne PN^^.

ZA RA
19.12.2010, 15:26
Ist raus. :)
Bis dann.
z

Alex74
08.02.2011, 18:31
Sooo, es hat eine ganze Weile gedauert weil beim Preßwerk und bei DHL (typischerweise) ein paar Dinge schief gelaufen sind, aber nun halten wir unsere erste CD in den Händen :).

Bei Interesse schickt mir einfach eine PN.

Gruß Alex
www.starke-feige.de

FrankSpecht
09.02.2011, 01:03
Herzlichen Gückwunsch, Sandra und Alex,

... nun halten wir unsere erste CD in den Händen
die erste "echte" CD in den Händen zu halten ist schon ein ganz besonderer Moment, zumindest für einen Musiker.

Jetzt kommt's noch auf das richtige Marketing bzw. die Promotion an (die wiederum ein paar Taler kosten), um eure Musik einem breiteren Publikum bekannt zu machen. Manchmal hilft da auch ein Facebook-, YouTube-, oder MySpace-Account. Aber jeden social-network-Mist muss man auch nicht mitmachen.

Ich wünsche euch viel Erfolg!

Alex74
09.02.2011, 07:33
Es ist halt die erste CD die ich in einer Auflage pressen lasse, von der ich einen guten Monat leben könnte wenn es sich verkaufen täte :D .
Hauptzweck ist aber immernoch, auf uns aufmerksam zu machen um Kontakte zu knüpfen.

Wichtig sind im Moment wirklich Videos auf youtube, ich kenne viele die aus Langeweile täglich stundenlang davor hocken und was da ankommt verbreitet sich extrem schnell.

Das erste was ich gemacht habe war, Nachrichten an alle Bekannten in den SN zu schicken wo ich drin bin (das Schlimme ist: ist man Musiker kommt man um diese Netzwerke überhaupt nicht mehr rum), Sandra macht das auch, mal sehen wie sich's entwickelt.

Nächste Woche ist dann Aufnahme des ersten Stücks der nächsten CD :p

Gruß Alex

Alex74
27.08.2011, 15:26
Hier mal etwas Neues:

Unser erstes Video ist fertig und kann hier angeschaut werden: http://www.youtube.com/watch?v=kfR8F7kmhNQ

Gruß Alex

PlanetHunter
27.08.2011, 16:53
Ui, das ist aber mal 80er!

Alex74
28.08.2011, 10:37
Danke fürs Kompliment :D

eeralfcosmo
07.10.2011, 15:11
heya alex, ganz nett, ist nicht so mein ding, aber wie du weist ist musik einfach geschmacksache, finds toll das du auch musik machst,
muesste mal mehr hören von dir

gib alles, Ralf

eeralfcosmo
07.10.2011, 15:43
hallo alle

hab auch mal musik(drums) gerockt, 1975-1977 und ab 1987 bis 2001 (so ungefähr)
bestimmt nicht so professionel wie alex, aber auch nicht schlecht (wie oben erwähnt, es ist geschmacksache), musik war für mich eigentlich nur spaß, so nebenbei, als es ernst wurde hab ich die krise bekommen

weiss gar nicht so recht ob das hier ankommt, ist halt etwas hard und laut

Videos
1987 (10 Jahre ohne drums, Proberaum) http://www.youtube.com/watch?v=KQlCDXf1z4Y
199x (Proberaum) http://www.youtube.com/watch?v=KF9Rx1BtUqg&feature=related
2000 (live Karlsruhe , substage, >200 leute) http://www.youtube.com/watch?v=eZGLbzMY3Rg&feature=related

würde euch gerne unsere Cd verlinken (wesentlich besser vom sound, und ausgereifter), aber aus einigen gruenden geht das im moment nicht (vieleicht kann ich alle Songs in youtube hochladen)
wie gesagt , wir hattens nur aus Spaß gemacht, autoditact maeßig, ich hatte nie unterricht

Ralf

an Administrator(in), wollte diese Post eine Ebene davor haben, sozusagen als Vorstellung .;) sry, mein Fehler