PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bezugsquellen in NRW Teleskop



Minus
25.10.2010, 13:43
Hallo Forumsgemeinde,

kann mir jemand einen guten Fachhändler für Teleskope im Raum Ruhrgebiet / Niederrhein / Rheinland nennen?

Möchte mich gerne zu dem Thema beraten lassen und mir mein erstes Teleskop zur Himmelsbeobachtung zulegen, leider sind die "gegoogelten" Fachhändler sehr weit entfernt. Über das Internet / Ebay möchte ich nicht gerne kaufen, da ich gelinde gesagt - absolut keine Ahnung habe...

Was müsste man preislich ca. anlegen um ein gutes Gerät zu erhalten?

Über ein paar Adressen oder auch Tipps wäre ich dankbar.

Gruß und Danke schonmal.

Infinity
25.10.2010, 16:48
Möchte mich gerne zu dem Thema beraten lassen und mir mein erstes Teleskop zur Himmelsbeobachtung zulegen, leider sind die "gegoogelten" Fachhändler sehr weit entfernt. Über das Internet / Ebay möchte ich nicht gerne kaufen, da ich gelinde gesagt - absolut keine Ahnung habe...
Dann wird es ja höchste Zeit, zu erlernen, wie man online einkauft, oder nicht?;)
Kompliziert ist es jedenfalls keineswegs. Wenn man sich erstmal in der großen Auswahl an Teleskopen zurechtfindet, ist der Rest ein Kinderspiel:
Teleskop auswählen > in den Warenkorb legen > zur Kasse > Fortfahren ohne Registrierung (wenn nicht registriert) > Rechnungsadresse bestimmen > Zahlung wählen > Abschicken.

Orientiere Dich zunächst einmal - zumindest empfehle ich es Dir meinerseits - innerhalb von astroshop.de (http://www.astroshop.de/), für Anfänger gäbe es eine Zahl von Teleskopen der Marke Skywatcher (http://www.astroshop.de/teleskope/10/m,Skywatcher).

Einen Shop in Nordrhein-Westfalen kann ich Dir leider nicht nennen, weil ich mich mit dem Gebiet nicht auskenne. Wenn Du aber nach Beratung suchst, bist Du auch in diesem Forum nicht falsch. Schau Dich am besten ein wenig länger hier um und Du wirst zahllose Empfehlungen für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis von reichlich Kompetenten finden.



http://astronews.com/forum/showthread.php?t=4657
http://astronews.com/forum/showthread.php?t=4550
http://astronews.com/forum/showthread.php?t=4338
http://astronews.com/forum/showthread.php?t=1277

Sissy
27.10.2010, 04:47
Hi Minus,



kann mir jemand einen guten Fachhändler für Teleskope im Raum Ruhrgebiet / Niederrhein / Rheinland nennen?


das kann ich leider nicht, ich kenne nur die bei mir im Süden - ich wohne in Stuttgart.

Aber so ganz verstehe ich nicht, warum Du das Teleskop unbedingt bei Dir "um die Ecke" kaufen möchtest. Ob ein kleiner, lokaler Händler wirklich die Fachkompetenz besitzt, die Du suchst, ist zweifelhaft.

Eine Beratung bekommst auch online. Sofern Du Angaben machen kannst, wozu Du das Teleskop verwenden möchtest. Beim Teleskopkauf ist es wie beim Autokauf. Je nach Anforderung an das Teil mußt was bestimmtes kaufen.
Fotografische Anforderungen sind völlig unterschiedlich zu visuellen Anforderungen. Ein ideales Planetenteleskop zeigt bei Galaxien sehr unbefriedigende Ergebnisse und ein schneller Dobson mit viel Öffnung ist nicht die beste Wahl für Planeten- oder Sonnenbeobachtung!

Von Ebay würde ich Dir als blutigem Anfänger abraten. Aber die Onlineshops von Teleskop Service, Spacetec Intercon, Astroshop.de ... sind in Ordnung. Und dort hast tatsächlich kompetente Berater. Die Firmen sind so groß, daß sie mehrere Mitarbeiter haben, die Astronomie als Hobby betreiben und Dir wirklich das verkaufen, was Du brauchst.



Was müsste man preislich ca. anlegen um ein gutes Gerät zu erhalten?


Ein Teleskop besteht aus 4 wichtigen Komponenten
- Stativ bzw. Säule
- Montierung
- Teleskop
- Okulare

Das Stativ entspricht der Karosserie eines Autos. Da drauf wird die Montierung befestigt. Es muß wackel- und schwingungsfrei das Gewicht der Montierung und des eigentlichen Teleskopes samt Okularen und Gegengewichte tragen. Und es sollte in der Höhe verstellbar sein, damit Du den Einblick in das Teleskop entsprechend Deiner Körpergröße optimal einstellen kannst.

Die Montierung trägt das Gewicht des Teleskops und hält es sauber auf dem Stativ. Mit der Montierung wird das Teleskop so bewegt, daß ein eingestellter Stern, Planet, oder ein sonstiges Objekt am Himmel in der Mitte des Okulares stehen bleibt und Du entspannt die Details beobachten kannst.
Ohne diese "Nachführung" mit der Montierung würde ein Stern innerhalb von etwa 15 Sekunden von links nach rechts durch das Gesichtsfeld des Okulares huschen und weg isser...

Das Fernrohr sammelt mit einer Linse oder einem Spiegel das Licht und konzentriert es im Brennpunkt. Das Fernrohr ist also ein "Lichtsammler" oder Verstärker. Je größer der Durchmesser der Linse bzw. des Spiegels, um so mehr Licht wird im Brennpunkt konzentriert. Der Brennpunkt liegt knapp oberhalb des Okularauszuges. Mit einem Okular im Okularauszug wird das gesammelte Licht im Brennpunkt angeguckt.

Die Vergrößerung, mit der Du z.B. einen Planeten ansehen kannst, hängt von der Brennweite des Teleskopes und dem verwendeten Okular ab. Je länger die Brennweite des Teleskopes, desto größer der Planet bei gleichem Okular. Je nachdem, wie groß das zu beobachtende Objekt ist, solltest Du also unterschiedlichen Brennweiten bei den Okularen verwenden.

Mit einem langbrennweitigen Okular (40 mm, 32 mm) hast Du ein großes Gesichtsfeld. Das eignet sich gut zum Suchen von flächigen Objekten. Mit kürzerer Brennweite (25 , 20 mm) hast dann eine höhere Vergrößerung und siehst das Objekt größer. Mit einem kurzbrennweitigen Okular (16, 12, 9 mm) kannst dann die Planeten sehr hoch vergrößern und viele Oberflächendetails sehen.

Faustregel für maximal sinnvolle Vergrößerung: 2x den Durchmesser der Linse/Spiegel in mm. Bei einem Linsen- oder Spiegeldurchmesser von 100 mm wäre also 200 fache Vergrößerung die maximal sinnvolle Vergrößerung des Teleskopes.

Linsenteleskope (Refraktoren) sind prinzipiell teurer als Spiegelteleskope (Reflektoren), weil die Herstellung einer guten Linse viel mehr Zeit braucht als die Herstellung eines gleich großen Spiegels mit der selben Qualität.

Ehe ich Dir zu einem bestimmten Teleskop raten kann, solltest Du bitte einige Fragen beantworten.

- Kennst Du Dich am Himmel aus? Sind Dir die Sternbilder bekannt?
- Wohnst Du in einem Dorf oder in einer hell erleuchteten Stadt?
- Willst Du mit Deinem Teleskop von zu Hause aus (Balkon, Garten) beobachten oder fährst Du damit raus an einen dunklen Fleck irgendwo auf ein Feld?

Zu den Kosten:

Unter 500 Euro für ein neues Gerät würde ich nicht anfangen. Es gibt billigere Komplettangebote für Einsteiger, aber deren Qualität ist nicht befriedigend. Es sind in der Regel brauchbare Spiegelteleskope oder mäßige Fraunhofer Refraktoren auf zu schwach dimensionierten Stativen/Montierungen zusammen mit Okularen der allereinfachsten Qualität.

Alternativ kannst Du auch ein gebrauchtes Gerät kaufen. Teleskope gehen bei sorgfältiger Behandlung nicht kaputt. Auch ein gebrauchtes Gerät kann sehr viel Beobachtungsspaß bringen. Und es ist deutlich günstiger :)

Wenn Du wissen möchtest, was in Deiner Gegend prinzipiell am Himmel sichtbar gemacht werden kann, solltest Du nach einer Sternwarte in Deiner Nähe suchen. Adressen findest Du hier (http://www.astronomie.de/gad/).

Beim Besuch einer Sternwarte kannst auch viele Fragen zur Beobachtungspraxis stellen und wenn Dir die dortige Mannschaft zusagt, kannst ja Mitglied werden. Gemeinsames Beobachten macht viel Spaß, Du kannst viel lernen und die dortigen Teleskope kostengünstig nutzen :)

Eventuell hat sogar ein Mitglied des Vereins ein Teleskop, was er verkaufen möchte?

Grüße
Sissy

Bernhard
27.10.2010, 23:22
Was müsste man preislich ca. anlegen um ein gutes Gerät zu erhalten?
Hi Minus,

herzlich willkommen bei Astronews.com und einem neuen, potentiell spannenden Hobby. Eine sehr verbreitete Einsteigerausrüstung ist ein 8-Zoll-Dobson (http://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p39_GSO-Dobson-200-1200mm---Aktionsmodell---ab-12-Jahren.html). Für das gleiche Geld gibt es allerdings auch schon ganz interessante Linsenteleskope (Refraktoren) (http://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p806_Skywatcher-Startravel-102-auf-AZ3---Gro-feldrefraktor-102-500mm.html). Typischerweise werden solche Geräte im "Feld" eingesetzt. Man braucht dazu einen dunklen Beobachtungsstandort, warme Kleidung und Sternkarten und schon kann die Beobachtungsnacht mit Planeten und Deep-Sky-Objekten im Prinzip starten.

Amateurastronomen, die sich mit solchen Beobachtungsaktivitäten sehr gut auskennen findest Du übrigens in erhöhter Anzahl eher hier:
http://www.astrotreff.de.
Zum Einstieg z.B.:
http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=108950&whichpage=1
Dort kannst Du auch nach Gleichgesinnten in Deiner näheren Umgebung suchen.
MfG