PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Project M



spacewalk1
08.08.2010, 19:50
Das Ziel von Project M (tausend) besteht darin, in 1000 Tagen, einen humanoiden Roboter auf den Mond zu bringen.
Der Roboter wird über einen kleinen Lander auf dem Mond ausgesetzt und soll auf der Oberfläche des Mondes einfache Experimente durchführen und Engineering Anwendungen demonstrieren. in Project M wird vor allem bereits existierende Technik zur Anwendung gelangen.
http://www.youtube.com/watch?v=us3NyJZQ7bg

In Project M soll Robonaut 2 zum Einsatz kommen, welcher bereits für die Anwendung auf der ISS vorbereitet wird.
http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=4357

R2 ist in der Lage eine grosse Bandbreite von Extra-Vehicular Activity (EVA) Tools zu benutzen. Der Operator wird R2 ferngesteuert kontrollieren und lässt R2 an den EVA Tasks der Astronauten teilnehmen.
http://www.youtube.com/watch?v=vfhS_st5ams

EVA Task on the International Space Station.
http://www.youtube.com/watch?v=7F-wDXsLFqU

Project M
http://robonaut.jsc.nasa.gov/future/
http://robonaut.jsc.nasa.gov/default.asp

Solitaire
08.08.2010, 23:35
diese Bilder und Videos sehen ja recht weit fortgeschritten aus.
Mir ist es ein Rätsel, wieso die Nasa auf solch ein Gerät setzen sollte.
Zugegeben, ich habe auch Asimovs Robotergeschichten verschlungen und habe mir immer ausgemalt, wie es sein könnte, humanoide Roboter z.B. im Haushalt zu haben.
Was soll denn dieser Roboter auf der ISS? Welche "Routineaufgaben" sollen es denn sein? Ich finde, so ein Roboter ist eher eine Gefahrenquelle - nicht weil er den Leuten an die Gurgel geht, das wäre albern. Aber bestimmt hat er recht viel Kraft. Eine kleine Störung und ein zuckender Arm schlägt die Innenausstattung kaputt.

Für den Einsatz auf dem Mond oder sonstwo als Ersatz für räderbetriebene Sonden halte ich den R2 für total ungeeignet. Wieso sollte denn der unbedingt 10 Finger haben? Steine aufheben und bearbeiten könnte der doch auch mit 2 oder 3 Fingern.
Zweibeinige Roboter laufen doch schon bei Publikumspräsentationen auf einer topfebenen Bühne total wacklig. Wie soll das denn nur auf sandigem, steinigem Untergrund sein? Bei geringer Schwerkraft??
Kann man wirklich einen Grossteil der Energie dafür verschwenden, den R2 ständig wieder aufrappeln zu lassen? Selbst wenn er es in 100% aller Stürze selbstständig wieder auf die Beine schafft - das frisst doch unmengen Energie (und Zeit).
Sorry, so schön sich der R2 in den Spots auch macht - über eine Fortbewegung auf 6 oder 8 Rädern geht einfach nichts.
:confused::confused:

spacewalk1
09.08.2010, 10:45
Mir ist es ein Rätsel, wieso die Nasa auf solch ein Gerät setzen sollte.


R2 ist auch eine Mensch-Maschine Schnittstelle mit kontrollierter Rückmeldung über die eingebauten Sensoren. Die Fernsteuerung erfolgt virtuell und online, über hochauflösende Kameras und IR-Systeme.Der Operator steuert und führt den R2 Roboter wie einen dualen Werkzeugarm.

http://robonaut.jsc.nasa.gov/R1/sub/telepresence.asp



Für den Einsatz auf dem Mond oder sonstwo als Ersatz für räderbetriebene Sonden halte ich den R2 für total ungeeignet.


Die Verzögerung der Echtzeitsteuerung, zwischen Mond und Erde, ist Bestandteil der Experimente und soll genauer untersucht werden.
R2 ist ein Torso-Bot. Eine Centauer Version, auf Rädern, ist bereits vorhanden.

http://robonaut.jsc.nasa.gov/R1/sub/mobility.asp



Wieso sollte denn der unbedingt 10 Finger haben? Steine aufheben und bearbeiten könnte der doch auch mit 2 oder 3 Fingern.


Das Potential liegt hier im Zusammenspiel zwischen direkter Steuerung in Echtzeit (Virtual Reality) und den automatisierten Bewegungsabläufen des Roboters. Der Operator kann, über die Steuerung der Roboterhand, die gleichen Bewegungen ausführen wie ein Astronaut. R2 soll Seite an Seite mit den Astronauten bei Arbeiten und in der Schwerelosigkeit eingesetzt werden.

http://robonaut.jsc.nasa.gov/R1/sub/simulation.asp
http://www.youtube.com/watch?v=kFPNcWN7QnM

Geplanter Ersteinsatz von R2 auf ISS, mit Flug STS-133.
http://robonaut.jsc.nasa.gov/ISS/

Gruss Spacewalk

spacewalk1
11.08.2010, 10:51
Robonaut2 mit Crew im NASA's Johnson Space Center, vor dem Start der Discovery. (http://www.nasa.gov/images/content/474474main_roboanutcrewmeets.jpg)

Gut verpackt in einem "Structural Launch Enclosure to Effectively Protect Robonaut" Rahmen, kurz SLEEPR genannt, wartet der rund 150 Kilogramm schwere Robonaut2, auf seinen Erstflug in der STS-133 Mission. In den letzten Monaten wurde der Roboter gezielt gegen starke Vibrationen und Beschleunigungskräfte, welche beim Start auftreten, angepasst und vorbereitet. R2 bleibt weiterhin ein Entwicklungsmodell.
Mit R2 werden nun erste Erfahrungen bei Start und Flug, und bei den ersten Arbeiten in der Schwerelosigkeit gesammelt.

Robonaut2 Packed for Space. (http://www.nasa.gov/images/content/474478main_robonauttucked.jpg)

Follow R2's updates on Twitter (http://www.twitter.com/AstroRobonaut)

STS-133 Mission Information (http://www.nasa.gov/mission_pages/shuttle/shuttlemissions/sts133/)

Solitaire
13.08.2010, 00:54
aha, OK.
Dass R2 ein ferngesteuerter Manipulator sein wird - und nicht wie ich angenommen habe, ein autonomer Roboter - war mir nicht bewusst.
Allerdings habe ich auch nicht alle Texte ganz durchgelesen.
Hmmm..ok, möglicherweise ist es für den Operateur einfacher, wenn alle Gelenke und Finger an derselben Stelle sitzen, wie beim menschlichen Vorbild.

Also gut, dann warte ich mal ab, was es hier noch so zu diesem Thema zu lesen geben wird...