PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verbindung zwischen Acht Explosionen & LHC



OTRROPIE
25.07.2010, 05:57
Ich habe einen neuen mathemataischen Beweis geschaffen, der eine eindeutige Verbindung herstellt zwischen der Umlaufbahn der Erde seit Einschalten des LHC und acht bisher unerklaerte, grosse Explosionen in der Atmosphaere. Es handelt sich offensichtlich um Zeittransfer. Bitte nicht gleich "Crackpot"denken, der Beweis is bei PRL angemeldet. Nach der Relativitaetstheorie ist die Zeit eben auch relativ. Zeittransfer wurde bisher fuer unmoeglich gehalten wegen der ungeheuer grossen Energie, die notwendig waere, selbst kleine Gegenstaende Zeitlich zu bewegen, aber das ist nicht der Fall fuer subatomare Teilchen mit geringer oder keiner Masse. Der beweis zeigt, wie Zeittransfer funktioniert, der Schnittpunkte der Erdumlaufbahn eine massgebliche Rolle Spielen. Es liegt daran, dass die Sonne 300,000 mal die Masse der Erde besitzt, daher ist nur die Lage der Erde im Verhaeltnis zur Sonne von Bedeutung. Umlaufbahnschnittpunkte die daher die Punkte, an denen diese acht Explosionen alle Stattfanden. Der volle Beweis ist bei twoday.net zu finden, bitte Googlesuchen nach OPIE.TWODAY.NET. Das Suchresultat zeigt die Files. Bitte um Nachsicht, es gibt noch Tippfehler in der deutschen Version, die werden bald korrigiert. Er heisst "The Orbital Precession Intersection Evidence" auf Englisch und "Umlaufbahnschnittpunktbeweis" auf Deutsch. Sicher wird das kontrovers sein, aber ales ist absolut verifizierbar. Welche andere Erklaerung kenn es denn geben? Meteoritenschauer? Die gibt es eben nicht im Januar, im Februar, im Juni und im September.

Schmidts Katze
25.07.2010, 06:29
Ich habe einen neuen mathemataischen Beweis geschaffen, der eine eindeutige Verbindung herstellt zwischen der Umlaufbahn der Erde seit Einschalten des LHC und acht bisher unerklaerte, grosse Explosionen in der Atmosphaere..

Es gab seit dem Einschalten des LHC keine acht bisher unerklaerte, grosse Explosionen in der Atmosphaere.
Leg dich wieder hin.

SK

Chrischan
25.07.2010, 11:22
Hallo OTRROPIE,

guter Einstand im Forum...
Kein "Hallo", kein "Gruß" und auch gleich noch Werbung für irgendwelche Websites...

Und zum deinem "mathemataischen Beweis" gibt es von mir nur folgende Anmerkung:


Welche andere Erklaerung kenn es denn geben? Meteoritenschauer? Die gibt es eben nicht im Januar, im Februar, im Juni und im September.
Ein kurzer Klick auf CalSky offenbarte die folgenden Meteorschauer, welche es nach dir ja gar nicht gibt.

Januar
Quadrantids (QUA)
Daytime Capri.-Sagitt. (DCS)

Februar
Daytime Capri.-Sagitt. (DCS)

Juni
Daytime Beta-Taurids (BTA)
Daytime Arietids (ARI)
South June Aquilids (NZC)
Daytime Zeta-Perseids (ZPE)
June Lyrdis (JLY)
Pi-Cetids (CET)
June Lyrdis (JLY)
South June Aquilids (NZC)
Tau-Aquariids (TAQ)
Pi-Cetids (CET)
Daytime Beta-Taurids (BTA)
Tau-Aquariids (TAQ)

September
Alpha-Aurigids (AUR)
Sept. Eps. Perseids (SPE)
Northern Taurids (NTA)
Southern Taurids (STA)
Daytime Sextantids (DSX)
Oct. Delta-Aurigids (DAU)
Orionids (ORI)
Draconids (Giacobinids, DRA)
Daytime Sextantids (DSX)

Und neben den Schauern gibt es ja auch so immer mal vereinzelte Brocken die täglich auf uns nieder prasseln...

Gruß,
Christian

P.S. Dein Post ist übrigens imho GdM und damit im falschen Bereich gepostet...

mac
25.07.2010, 13:40
Hallo ORTOPIE,

Du hast also Deinen ‚Beweis‘ bei PRL angemeldet. Ich kann ja verstehen, daß Du nun unruhig mit den Hufen scharrst, aber Du wirst sicher auch verstehen, daß es sehr unhöflich wäre dem Review in einem öffentlichen Forum vorzugreifen.

Laß uns also in Ruhe und mit dem gebotenen Respekt abwarten, was beim Review heraus kommt.

Nach der Veröffentlichung können wir diese Diskussion gerne fortsetzen.

Herzliche Grüße

MAC

SRMeister
25.07.2010, 16:18
Von mir gibts auch ein Review.

Wenn man seinen Verstand ausschaltet und die PDF Datei (http://static.twoday.net/OPIE/files/-DerUmlaufbahnschnittpunktbeweis.pdf) liest, ist das ganze wirklich sehr spannend.
Bei nem Film denkt man ja auch nich ständig, was wäre wenns realität wäre? Sondern man genießt einfach. Er nervt auch nicht mit vielen Formeln oder Wissenschaft, sondern kommt direkt auf den Punkt.

Wirklich gut gemachte Unterhaltung und mal was Anderes!
Also meinen Respekt hat er!

empfehlende ;) Grüße,
Stefan

Webmaster
25.07.2010, 17:58
Das Thema wurde von mir in den Bereich "Gegen den Mainstream" verschoben. Sowie der erwähnte Artikel von den Physical Review Letters zur Veröffentlichung akzeptiert wurde, kann er natürlich wieder in einen anderen Forenbereich verschoben werden.

OTRROPIE
28.07.2010, 12:55
Kritik angenommen, aber diese Meteoritenschauer verursachen keine Explosionen von 2000 bis 26000 tonnen TNT.. Ich werde das gerne besser formulieren, danke fuer den
Hinweis

OTRROPIE
28.07.2010, 12:59
Ist natuerlich OK, ich bin leider sehr neu in Sachen Foren, das ist mein erster "Ausflug" in dieses Gebiet. Ich bin auch leider sehr neue was Etikett usw betrifft, sorry also dass ich nicht erst mit Gruss eroeffnet habe. Ich habe leider momentan nicht viel Gelegenheit, reinzuschauen. Oh, sorry auch, dass ich gleich ein neues Thema eroeffnet hatte, ich konnte diese nicht finden. Bitte Loeschern, ein Thema reicht wohl. Danke fuer die Antwort,
Olaf

Chrischan
28.07.2010, 14:08
Hallo Olaf,

aber diese Meteoritenschauer verursachen keine Explosionen von 2000 bis 26000 tonnen TNTneben den Meteoritenschauern habe ich auch noch einzelne Meteoriten angesprochen.

Ein grober Überschlag liefert bei einer Geschwindigkeit von 70 km/s für:
2.000 t TNT = ~8.4e12 J eine Masse von ~3,4 t
26.000 t TNT = ~1.1e14 J eine Masse von ~44,4 t

Für einen Eisenmeteoriten ergäbe das Durchmesser von ~9 bis ~20 Metern.

Solch kleine Körper sollten recht häufig in unsere Atmosphäre eindringen.

Ich meine mich zu erinnern, daß Explosionen mit ein paar kt TNT in unserer Atmosphäre wöchentlich stattfinden. Da ich aber momentan keinen Link finde, ist diese Aussage mit Vorsicht zu geniessen.

Gruß,
Christian

StarWolf
28.07.2010, 14:58
Ein Magazin wird diesen Beweis in voller laenge in einer Ausgabe in Oktober veroeffentlichen.

Da das andere Thema (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=4598) inzwischen geschlossen wurde, hier nochmal meine Frage:

Um welches Magazin handelt es sich dabei, oder ist das geheim ?

StarWolf

mac
28.07.2010, 16:04
Hallo OTRROPIE,


ehrliche, aber von mir nicht wertend gemeinte Antwort: Ich habe Dein PDF überflogen. Ich halte es für ausgeschlossen, daß PRL diesen Text auch nur zu einem Peer-Review zuläßt. OK, ich bin nicht PRL.

Ich nehme Dir ab, daß Du das was Du schreibst, auch wirklich glaubst. Jetzt ist die Frage: Willst Du es glauben und wirst diesen Glauben mit Zähnen und Klauen verteidigen, egal was es kostet, oder willst Du Deine Vermutungen wirklich überprüfen (lassen)? Zum Ersten hab‘ ich im Moment keine Lust (wahrscheinlich Abnutzungserscheinungen :D). Wenn Du aber bereit bist zu lernen, auch Dinge, die Dir Deine Vorstellungen durcheinander bringen, dann bist Du hier richtig.

Vorab:
Was unbequem und unglaublich erscheint, ist, dass die 7 Millionen Ev Energie, die der LHC produziert, einen Zeittransfer von subatomischen Partikeln bereits verursacht haben. Das muss schockierend sein.Die Energieangabe ist falsch. Nicht nur falsch geschrieben, auch um 6 Größenordnungen daneben. Daß das für Deine Schnittpunktvorstellungen keine Rolle spielt, weiß ich.



Erkläre bitte, warum Du Dich hier auf die Sonne als Bezugsort festlegst:
Ein subatomares Teilchen, dass in der Zeit zurueckversetzt wuerde, wuerde am Zeitpunkt des Ereignisses scheinbar einfach verschwinden und in absolut der gleichen Position im Verhaeltnis zur Sonne wieder erscheinen, aber im leeren Weltraum. Eben in einer anderen Zeit.ohne eine Stichhaltige Erklärung von Dir, ist die Sonne ein genau so willkürlicher Bezugspunkt wie die Erde. Warum nicht auf das galaktische Zentrum beziehen? Warum nicht auf die Hintergrundstrahlung?

Wie kommst Du, angesichts der völligen Unbestimmbarkeit eines solchen Ortes überhaupt zu der Annahme, daß Du weißt wo sowas wieder auftauchen würde? (Wenn es diesen Vorgang wirkliche gäbe?)

Sogar das:
Die Position der Sonne wird fuer die Berechnungen als "ruhend" betrachtet, weil sie fuer die Raumzeit wichtig ist. mußt Du begründen. Die Sonne ist nicht der Schwerpunkt des Sonnensystems. Der liegt außerhalb der Sonne. Allein das wäre, würde es einen Grund geben hier das Sonnensystem als ruhend zu definieren, eine mögliche Abweichung um rund einen Mondbahndurchmesser.

Was mir darüber hinaus nicht plausibel erscheint: Woher stammt die von Dir angegebene Explosionsenergie von einigen kT TNT, wenn ein hypothetisches, im LHC erzeugtes hypothetisch stabiles MBH, im nicht möglichen worst case maximal 14TeV schwer ist?

Vor einer allzu spontanen Antwort solltest Du gut darüber nachdenken, warum sich die dann auch, auf natürlichem Wege entstandenen MBH’s, nicht genau so verhalten?



Zu Deiner Behauptung:
Meteoritenschauer verursachen keine Explosionen von 2000 bis 26000 tonnen TNT
Asteroids with diameters of 5 to 10 m (16 to 33 ft) enter the Earth's atmosphere approximately once per year, with as much energy as Little Boy, the atomic bomb dropped on Hiroshima, approximately 15 kilotonnes of TNT. http://en.wikipedia.org/wiki/Impact_event#Sizes_and_frequencies

Deine hier mal eben so aufgestellte Behauptung läßt mich argwöhnen, daß Du Argumente, die nicht zu Deinen Vorstellungen passen, allzu leichtfertig (ohne Prüfung) übergehst. Das wäre nicht gut.

Herzliche Grüße

MAC

ralfkannenberg
28.07.2010, 21:34
Hallo OTRROPIE,

ich habe mal ein wenig in Deine Herleitungen (http://static.twoday.net/OPIE/files/-DerUmlaufbahnschnittpunktbeweis.pdf) geschaut.

Mir sind folgende beiden Abschnitte auf Seite 7 aufgefallen:


Nach der Relativitaetstheorie Einsteins ist schon lange bekannt, dass selbst die Zeit der gleichen Relativitaet unterliegt wie Energie und Masse. Versuche mit Atomuhren vor Jahrzehnten habe schon bewiesen, das die Zeit langsamer laeuft, wenn diese Uhren auf Flugzeugen mit sehr hohen Geschwindigkeiten getragen wurden. Die Unterschiede waren zwar nur minimal, aber der Beweis war sicher. Diese Tatsache war die Grundlage vieler fantasiereicher Sciencefiktionfilme, die sich mit Zeittransfer beschaeftigten, aber es wurde von Wissenschaftlern errechnet, dass die Energie, die dazu erforderlich waere, etwa ein kleines Raumfahrzeug in die Zeit zurueckzuversetzen


Es muss auch erklaert werden, dass zwischen Sciencefiktionfilme und Zeittransfer nach der Einsteinschen Theorie noch ein wesentlicher Unterschied besteht. Massgeblich fuer die Raumzeit in unserem Bereich ist fast nur die Sonne, weil sie 300,000 mal die Masse der Erde besitzt. Wuerde ein Objekt in die Zeit zurueckversetzt werden, wuerde es nicht, wie etwa in solchen Filmen, auf der Erdoberflaeche sitzen waehrend alles drumherum aelter oder juenger wird. Ein subatomares Teilchen, dass in der Zeit zurueckversetzt wuerde, wuerde am Zeitpunkt des Ereignisses scheinbar einfach verschwinden und in absolut der gleichen Position im Verhaeltnis zur Sonne wieder erscheinen, aber im leeren Weltraum. Eben in einer anderen Zeit.

Du begründest Deine Idee des Zeittransfers mit der Einstein'schen Relativitätstheorie und zitierst zu diesem Zweck Experimente zur Zeitdilatation. Nach Lektüre Deiner Argumente ergibt sich mir der Eindruck, dass Du beide Begriffe synonym verwendest.

Hierzu ist aber zu sagen, dass die Phänomene der Zeitdilatation nicht dazu führen, dass Teilchen in der Zeit zurückversetzt werden und "einfach verschwinden". Wie Du vielleicht vom Myonen-Experiment weisst tritt ein gegenteiliges Phänomen ein: Für ein bewegtes Teilchen vergeht die Zeit langsamer, d.h. der ruhende Beobachter kann das Teilchen über einen längeren Zeitraum sehen.


Somit liefert Deine Idee des "Zeittransfers" gegenteilige Resultate zur Zeitdilatation und lässt sich insbesondere nicht durch diese erklären.

Aus diesem Grunde empfehle ich Dir dringend eine Überarbeitung o.g. Passagen; überdies würde es die Höflichkeit gebieten, dass Du die PRL darüber informierst, dass Du an einer 2.Version arbeitest und sie sich deswegen nicht die Mühe machen sollen, Deine erste Version zu lesen.


Noch ein privater Tipp: Vermeide bei physikalischen Fragestellungen die mathematische Vokabel "Beweis", zumal sich Dein von Dir sogenannter "Beweis" nur auf eine endliche Anzahl von Ereignissen (nämlich derer 8) abstützt. Ein Beweis indes gilt "für alle".


Freundliche Grüsse, Ralf

galileo2609
24.08.2010, 17:40
Bei Christian Reinboth auf 'Frischer Wind' gibt es eine aktuelle Rezension von Robert J. Sawyers Flash Forward (http://www.scienceblogs.de/frischer-wind/2010/08/robert-j-sawyer-flash-forward.php). Ob der Roman den Threaderöffner inspiriert hatte? :)

Grüsse galileo2609