PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bumm und weg...



Kibo
30.06.2010, 15:52
... meint David Dearborn. Asteroiden mit Atombomben in die Luft zu sprengen sei ab einer Gewissen Größe (aber auch Zusammensetzung) am sichersten und effektivsten. Zu lesen unter Spiegel Online (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,703507,00.html)

mfg Kibo

Sissy
30.06.2010, 18:36
Hi Kibo,

[QUOTE
Bumm und weg...
[/QUOTE]

funzt nur im Spielfilm.

In der Realität wird je nach Zusammensetzung

- gar nix passieren weil die Technik versagt, z.B.:

- Start wegen schlechtem Wetter unmöglich
- Rakete verfehlt das Zielgebiet
- Sprengkopf detoniert net und die Trögerrakete macht nen "Nadelpiks" auf dem Kollisionskörper

bei funktionierender Technik:
- ein bissy loses Geröll wird von der Oberfläche weggepustet und auf der Erde wird es trotdem einen verhehrenden Einschlag geben
- es gibt nen kleinen Krater, das Teil fliegt unbeirrt weiter auf die Erde mit katastrophalen Folgen
- das Teil zerbricht in diverse Splitter, die haben unbestimmbare Bahnen und schlagen trotzdem verheerende Krater in die Erde (Evakuierung vom Zielgebiet ist dann nicht möglich)
- der Asteroid zerbricht in viele mittelgroße Splitter, die überall auf der Erde kleinere Krater erzeugen (Wald- und Steppenbrände, brennende Städte), mittlere Schäden an unserer Infrastruktur und vereinzelte Todesfälle in der Bevölkerung
- der Asteroid zerbricht in sehr viele kleine Brösel und verglüht in der Atmosphäre

Die Chance, daß die vorletzte oder letzte Möglichkeit eintreffen, ist minimal.

Ich würde definitiv eine andere Lösung (viele Sonnensegel, Asteroid halbseitig anmalen) bevorzugen. Dauert halt länger, ist beim Ausfall einer Mission von vielen aber immer noch sicher :) ...

CS
Sissy

Kibo
30.06.2010, 18:48
Hi Sissy,
war nicht meine Idee, bitte Link Lesen!

Grüße

jonas
30.06.2010, 19:03
Hi Kibo

Im verlinkten Spiegel Artikel ist davon die Rede den Asteroiden durch Sprengung abzulenken und auf gar keinen Fall zu zersplittern. Dies ist eine schon seit längerem diskutierte Methode. Nur ist die Frage ob diese Methode sinnvoller ist als andere Methoden. Auf jeden Fall ist sie nicht unbedingt schneller.

Denn der US Physiker Dearborn weist explizit darauf hin, daß für den Erfolg einer solchen Maßnahme die Zusammensetzung des Asteroiden wichtig ist. Daher ist vorab mindestens eine Forschungsmission nötig um zu ermitteln ob und wenn ja an welcher Stelle der Atomsprengkörper gezündet werden soll.

Zertrümmern ist in jedem Fall eine schlechte Lösung. Denn selbst wenn es gelingt solch kleine Bruchstücke zu erzeugen, daß sie zu Gänze in der Atmosphäre verglühen, so ist das immer noch die selbe Masse, die verglüht. Ob der Feuerball auf der Erdoberfläche entsteht oder in 50 km Höhe ist für das Einschlaggebiet nur marginal wichtig, gebraten wird es in beiden Fällen.

PS: Und eine ordentliche Druckwelle gibt es dann auch immer noch.

_Mars_
01.07.2010, 10:32
Zertrümmern ist in jedem Fall eine schlechte Lösung. Denn selbst wenn es gelingt solch kleine Bruchstücke zu erzeugen, daß sie zu Gänze in der Atmosphäre verglühen, so ist das immer noch die selbe Masse, die verglüht. Ob der Feuerball auf der Erdoberfläche entsteht oder in 50 km Höhe ist für das Einschlaggebiet nur marginal wichtig, gebraten wird es in beiden Fällen.
Naja, ein Teil der Bröckchen sollta dann ja nicht verglühen, sondern chaotische Orbits annehmen oder wegfliegen...

3mporer
02.07.2010, 01:42
Hab mal irgendwo gelesen dass eine Atombombe wenn sie in der Atmosphäre explodiert einen EMP auslösen kann und ganze Regionen technisch sehr lange aussetzen kann.
Könnte doch durchaus bei so einem Fall passieren oder ?
Mfg

Sissy
02.07.2010, 03:59
Hi 3mporer,

willkommen im Forum :)



Hab mal irgendwo gelesen dass eine Atombombe wenn sie in der Atmosphäre explodiert einen EMP auslösen kann und ganze Regionen technisch sehr lange aussetzen kann.


So ein EMP ist eine ernstzunehmende Waffe, wenn irgendjemand (z. B. Terroristen) eine von Elektronik abhängige Nation ausschalten will.

Aber einen Asteroiden mit einer Atombombe innerhalb unserer Atmosphäre "wegzupusten", das ist eine verzweifelte Schnapsidee.

Wenn ein großer Asteroid tatsächlich schon unseren "Luftraum" erreicht, ehe er atomar verdampft werden soll, dann bräuchte man verdammt viele von den Sprengköpfen um das zu realisieren. Und dann wird der entstehende atomare Feuerball an Stelle des Asteroiden die Erde sterilisieren. Das bringt nix. Ablenken könnte man den auf die kurze Distanz nimmer.

Asteroiden muß man lange vorher ablenken.

So ein Asteroid hat viel Masse. Stell es Dir vor wie ein vollbeladenes 200 Meter langes Frachtschiff. Das tuckert gemütlich mit rund 20 Knoten übers Meer. Will man das anhalten, hat es nen Bremsweg von vielen Seemeilen. Es reicht net, 20 Meter vor der Hafenmauer den Antrieb auf Gegenschub laufen zu lassen. Der Frachter würde einfach weiter schwimmen. Und volle Kanne gegen die Mauer krachen, sich ein bissy zusammenknautschen, und noch hundert Meter weit ins Land rammen...


Grüße
Sissy

Emily
19.02.2011, 15:33
Die theoretische Frage ist wohl auch, ob man so einen Brocken überhaupt zertrümmern kann.
Könnte mir vorstellen, bei einem dicken Brocken aus massivem Eisen haben auch ein paar atomare Sprengköpfe keine Wirkung, oder wenn da eine dicke Schicht loser Steine drauf liegt dürfte der Effekt so sein als wenn man in ein Kissen schlägt.
Aber andere Frage: Weiss man denn, ob nicht ein Asteroid einmal auf der Erde einschlägt, gerade weil der irgendwann irgendwo von einer anderen Zivilisation aus der Flugbahn geschubbst wurde...

Sissy
19.02.2011, 16:14
Hi Emily,



Könnte mir vorstellen, bei einem dicken Brocken aus massivem Eisen haben auch ein paar atomare Sprengköpfe keine Wirkung, oder wenn da eine dicke Schicht loser Steine drauf liegt dürfte der Effekt so sein als wenn man in ein Kissen schlägt.


ja



Aber andere Frage: Weiss man denn, ob nicht ein Asteroid einmal auf der Erde einschlägt, gerade weil der irgendwann irgendwo von einer anderen Zivilisation aus der Flugbahn geschubbst wurde...

In unserem Sonnensystem sind wir nach allem, was wir so wissen, die einzige technische Zivilisation. Und wir sind momentan noch nicht wirklich in der Lage, einen Asteroiden mit welchen Hilfsmitteln auch immer gezielt zu einem anderen Orbit zu verhelfen. Diese Technik wäre interessant für eine dauerhafte Besidelung des Mars. Wenn man sich aus dem Ring von Saturn genügend "Eisbrocken" klaut und auf Mars abstürzen lassen würde, hätte man ne Menge Wasser. Ist aber derzeit reine Science Fiction.

Andere technische Zivilisationen im näheren Umkreis (20-100 LJ) haben wir bislang noch nicht lokalisieren können. Wenn es die geben würde, dann müßten die einen Metall- oder Steinbrocken beschleunigen, hunderte von Jahren zu uns schicken und irgendwie auch leichte Kurskorrekturen, zumindest in der letzten Anflugphase ins innere Sonnensystem realisieren.

Eine solche ballistische Kriegsführung über Jahrhunderte hinweg macht für mich keinen Sinn, aber falls es auserirdische Zivilisationen gibt - wer kann von uns schon sagen, wie die ticken...

Sissy

Emily
19.02.2011, 17:06
Hallo Sissy,
die Idee die Erde gezielt mit einem Asteroiden abzuschiessen wäre sicher ein interessantes Thema für einen neuen SF Hollywoodfilm :D
Aber von Absicht bin ich nicht ausgegangen ;)

FrankSpecht
19.02.2011, 20:26
Moin, Emily,

die Idee die Erde gezielt mit einem Asteroiden abzuschiessen wäre sicher ein interessantes Thema für einen neuen SF Hollywoodfilm
Diese Idee wurde schon 1966 in der zweiten Folge der deutschen Serie "Raumpatrouille (http://de.wikipedia.org/wiki/Raumpatrouille#Planet_au.C3.9Fer_Kurs)" (Raumschiff Orion) umgesetzt. Allerdings haben die Frogs (das sind die Feinde der Menschheit) gleich 'ne Supernova eingesetzt :D

Joerschi
20.02.2011, 00:14
Oder in dem Film...wie hieß der nochmal...ach ja - Starship Troopers.
Der Rest ist feinster Splatter :D

Sissy
20.02.2011, 02:07
Hi Frank,



Diese Idee wurde schon 1966 in der zweiten Folge der deutschen Serie "Raumpatrouille (http://de.wikipedia.org/wiki/Raumpatrouille#Planet_au.C3.9Fer_Kurs)" (Raumschiff Orion) umgesetzt. Allerdings haben die Frogs (das sind die Feinde der Menschheit) gleich 'ne Supernova eingesetzt

ja, an die Folge erinnere ich mich. Jui, die Reiskörner im Studio, mit denen der "Sonnensturm" simuliert wurde und die flackernden Kaffebecher als Warnlichter an der Decke

:cool: :D :cool:

Die Serie ist KULT und ich hab die DVD :cool:

Sissy

Sissy
20.02.2011, 02:12
Hi Emily,

in einer der Stargate Folgen wollen die Goauld die Erde mit nem Asteroiden vernichten, aber wie immer schafft es Sam, ne Lösung zu finden - sie umgibt einfach den ganzen Asteroiden mit nem Hyperraumsprungfeld und flutscht in ner anderen Dimension durch die Erde durch, kurz dahinte ist die Energie für´s Feld aufgebrauchtund sie fallen zurück in unseren Raum...

Die Idee ist schon zig mal in Romanen und Filmen aufgegriffen worden, ist also nix Neues :)

Sissy

FrankSpecht
20.02.2011, 02:43
Moin, Sissy,

Die Serie ist KULT
Aber sowas von! :cool:

Einige tricktechnische Lösungen (http://de.wikipedia.org/wiki/Raumpatrouille#Tricktechniken) sind ja mittlerweile legendär, z.B. eine Steuereinheit (http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Dahle322.jpg), die eigentlich ein Bleistiftanspitzer ist :D
Von dem Bügeleisen ganz zu schweigen ;)

Aber immerhin hat mich die Serie dazu gebracht, als Jugendlicher mit einem Freund zusammen ein flugfähiges Modell des Raumschiffs zu bauen :o

Schmidts Katze
20.02.2011, 09:41
Ja, tricktechnisch kann man Raumpatrouille eher mit der Augsburger Puppenkiste vergleichen, als mit Roland Emmerich.

Ich mag das, und der technische Perfektionismus, der gewöhnlich aus Hollywood kommt, langweilt mich meistens.

Grüße
SK

frosch411
21.02.2011, 09:38
Diese Idee wurde schon 1966 in der zweiten Folge der deutschen Serie "Raumpatrouille (http://de.wikipedia.org/wiki/Raumpatrouille#Planet_au.C3.9Fer_Kurs)" (Raumschiff Orion) umgesetzt. Allerdings haben die Frogs (das sind die Feinde der Menschheit) gleich 'ne Supernova eingesetzt :D

Wobei das Ding ja eher wie ein Kartoffelknödel aussah, was man in kochendes Wasser wirft :-)