PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fragen Fragen Fragen....



comhq
30.04.2010, 15:40
Hallo Leute ...

ich habe in der Zeitschrift Telèpolis special - Kosmologie , Intilligenz im All
ein paar verwirrende sachen gelesen..... könntet ihr mir da weiterhelfen....:D

1. Von S. Hawking : Die meisten Sterne werden in in weiteren 15 Milliarden Jahren verbrannt sein , und das Universum wird gemäß dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik einem Stadium vollständiger Strukturlosigkeit entgegenstreben. .... ( im Satz dor war von der Sonne die rede mit ihren 5 Milliarden Jahren Lebenszeit. Also ca. 20 Milliarden Jahre von denen er da redet.)

Also ist nach ca. 20 Milliarden Jahren schluss mit entstehung neuer Sonnen ?

2. Von S. Hawking : Es ist ünmöglich im Laboratorium aus nichtlebenden Material Nukleinsäuren herzustellen.

Ich erinnere mich an einen Versuch wo Wissenschaftler die warscheinliche "Ursuppe" nachgemacht haben mit der dementsprechenden Athmosphäre und das ganze dann mit Blitzen versehen. Nach einiger Zeit hatten sie dann Aminosäuren....na ja noch ca. 100 Millionen Jahre drauf und sie hätten ihre DNA oder ?

3. von S. Hawking : Das die DNA die Strahlung (im Weltraum) lange überleben könnte scheint jedoch unwarscheinlich.
von N. Boing : Das Bakterium Delnococcus radiodurans etwa hält härtesten Strahlungsdosen stand. Zwar wird die DNS zerstückelt, doch nach einiger Zeit durch einen geheimnisvollen Selbstreperaturmechanismus wieder instand gesetzt.

Was den nun ?

4. Die Plank Länge bzw. Zeit... ist die kleinste Einheit wo man noch Ursache / Wirkung noch messen kann, ist das soweit richtig ? Und bis wie weit geht sie 10 hoch minus ?

Danke für eure Antworten:D

Orbit
30.04.2010, 16:00
Zu Frage 1:
Schau mal hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Big_Rip
Da gibt es offenbar je nach Modell verschiedene Prognosen.

Zu den Fragen 2 und 3 werden sich vielleicht Monod und Mahananda melden.

Zu Frage 4:
http://de.wikipedia.org/wiki/Planck-Einheiten

Orbit

comhq
30.04.2010, 17:10
Nächste Frage....

Unsere Radiowellen sind ja ca. 100 Lj entfernt + / - . Die Kosmischen Störgeräusche sind dort inzwischen so stark das unsere Funkwellen derart verzerrt werden das man kaum noch was von den Sendungen erkennt.
Um eine Nachricht 1000 Lj zu senden bräuchte ich eine Sendeleistung von 10 Terrawatt ( das entspricht den Weltenergiebedarf). Wenn ich den Senderadius auf 10.000 Lj erhöhen will, bräuchte ich 1000 Terrawatt. Wenn eine Zivilisation wie unsere nur mehr als 150 Lj weit weg ist dann sind ihre normalen Radiowellen ja kaum zu erkennen. Und die Zivilisation nach der Kardaschow-Skala müsste dann schon Typ 2 oder 3 sein um solche Energien aufzubringen um dann geziehlte Impulse zu senden.

Also warum Seti ? Denken die Wissenschaftler normale Funksignale aufzufangen ? Oder so starke Impulse auf dem 21 cm Frequenz. Die Erfolgschancen dind doch eher gering :confused:Oder andersrum ... wenn man es gar nicht versucht sind die Chancen gleich Null ... ha ha ha:cool:

Orbit
01.05.2010, 12:12
Unsere Radiowellen sind ja ca. 100 Lj entfernt + / - .
Wie kommst du darauf? Also mir flitzen hier auf der Erde ständig eine Unmenge von Radiowellen um die Ohren. :)

Zu deiner Rechnung über Sendeleistung soll sich ein Physiker äussern. Könnte es aber sein, dass dir ein Empfang mit ganz normalen Radio- und Fernsehgeräten über Hunderte und tausende von Lichtjahren vorschwebt?
Das bräuchte allerdings gigantische Sender. :)

Orbit

comhq
01.05.2010, 14:16
Hi Orbit ....

Die Berechnung stammt von Prof. Ulrich Walter in der oben genannten Zeitschrift. Er sagt halt, dass bei einer verzehnfachung der Entfernung du 100 mal mehr Energie benötigst um deine Nachricht zu übermitteln. Bei all den Störgeräuschen da draussen die im Radiobereich liegen, Sonnen , Planeten, Pulsare , kosmische Hintergrundstrahlung, u.s.w. Da muss man schon drüber liegen um überhaupt was zu verstehen.
Deshalb brauchen die Astronomen ja halt so riesige Antennenschüsseln oder Anlagen um überhaupt was empfangen zu können, das ist dann wohl kaum mit nem normalen Radio möglich. Übrigens wenn du dein Radio einschaltest und keinen Sender drinn hast, hörst du ein Rauschen..... ca. 3 % von diesem Rauschens ist das Geräusch der Kosmischen Hintergrundstrahlung:)

Ach ja.. wie ich drauf komme das unsere Radiowellen ca. 100 Lj weit weg sind. Nimm die ersten Radiosendungen Anfang des 20 Jahrhunderts. Diese Radiowellen breiten sich mit Lichtgeschwindigkeit aus. In 100 Lj wirst du dann sehr alte Charts hören können, wenn überhaupt :D

comhq
01.05.2010, 14:19
Noch ne Frage.....

Die Gravitation

Die elektromagnetishce Kraft

Die schwache Kernkraft

Die starke Kernkraft

Diese 4 Naturgesetze entstanden kurz nach dem Urknall. Lassen sich alle anderen Naturgesetze aus diesen 4 ableiten, wie z.B. die Thermodynamik :confused:

jonas
01.05.2010, 14:32
Nimm die ersten Radiosendungen Anfang des 19 Jahrhunderts.Hast Du dich da nicht um ein Jahrhundert vertan? Oder würde es Dich nicht wundern, wenn im Film "vom Wind verweht" ein Typ mit Ghettoblaster auf der Schulter locker durchs Bild marschiert wäre? :D

comhq
01.05.2010, 14:51
Hast Du dich da nicht um ein Jahrhundert vertan?

Guglielmo Marconi übertrug diese Entdeckung auf die Übertragung telegrafischer Nachrichten; im Jahre 1897 gelang ihm erstmals eine drahtlose Übertragung über die Distanz von fünf Kilometern; bereits 1901 funkte er über den Atlantik.

Also für mich ist das ... anfang des 19 Jahrhunderts oder schreibt man da anfang des 20 Jahrhunderts .. ich bin verwirrt:confused:
und vom Wind verweht spielt um 1860..:D

Ok Jonas Anfang des 20 Jahrhunderts...;)

jonas
01.05.2010, 14:54
OK, comhq, in welchen Jahrhundert leben wir heute? :D Im 20. oder im 21.? ;)

comhq
01.05.2010, 14:58
Ok OK OK :p

man lernt ja nie aus :D

Stellen wurden geändert. S.o

Danke für die Verbesserung Jonas...:)