PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Magnetsegel



Kibo
24.08.2009, 16:51
Weis nicht obs bekannt ist, Bynaus hats mal im Voyager 3 Thread erwähnt und ich dacht mir ich googel mir mal nen Link (http://www.drg-gss.org/?page=easy&section=9923) weil ichs sehr interessant finde.

Bietet doch 4 Vorteile gegenüber dem normalen Sonnensegel:
-unter Umständen bessere Beschleunigung
-besser Zu steuern, da man auch Senkrecht zur Strahlungsrichtung fliegen kann
-weniger anfällig gegenüber Asteroiden usw
-geringerer Materialaufwand

Die fallen mir so auf die schnelle ein, kann mich dabei aber auch irren^^
wer noch was weiß, kann gerne los legen

Artur57
28.08.2009, 07:27
Zur Erläuterung des Effekts: ich hatte einmal ein Kraftwerk vorgeschlagen, das den Sonnenwind nutzt, welcher aus positiv und negativ geladenen Teilchen von der Sonne auf die Erde niedergeht. Im Rohzustand sind diese nicht sinnvoll nutzbar, aber man kann das Erdmagnetfeld verwenden, um die Ladungen zu trennen. Eigentlich braucht man nur eine große Röhre, welche zur Sonne schaut. Der Teilchenstrahl geht radial auf die Erde zu, das Magnetfeld geht von Süden nach Norden, was die negativen Teilchen nach Westen und die positiven Teilchen nach Osten ablenkt. Womit wir die "Rechte-Hand-Regel" erfolgreich repetiert hätten.

Mit anderen Worten: an der Ostseite kann man positive, an der Westseite negative Ladungen abnehmen. Verbraucher dazwischen hängen und fertig ist der Stromkreis.

Ist nun ein natürliches Magnetfeld nicht vorhanden, muss man es eben künstlich erzeugen. Nur Strom als Antrieb ist schlecht nutzbar, es empfiehlt sich, beispielsweise den Abfall der Astronauten in ein Plasma zu verwandeln, welches sich auf sehr hohe Geschwindigkeiten beschleunigen lässt und entsprechend für Rückstoß sorgt. Indes, Röhren im Weltall sind etwas unhandlich und für die gängigen Satelliten ist PV absolut ausreichend.

Für das Umherfliegen im Sonnensystem kann man den Swing-By-Effekt nutzen und spart sich damit Anlagen von doch recht beachtlicher Größe wie im Artikel erwähnt. Außerhalb des Sonnensystems will die Sache auch nicht recht begeistern, denn da hat man keinen Sonnenwind.

Also wirklich erstaunlich ist es nicht, dass so ein Gerät noch nicht gebaut worden ist.

Gruß Artur

MGZ
28.08.2009, 07:40
Ich sehe da ein kleines Problem: Wenn man die positiven Protonen und die negativen Elektronen, aus denen der Sonnenwind ja besteht, in gleichem Maße nach rechts bzw. links ablenkt, wird man aus den Elektronen keinen nennenswerten Impuls bekommen im Vergleich zu den Protonen. Letztere sind schließlich viel schwerer. Antiprotonen wirds im Sonnenwind nicht viele geben.
Das Magnetfeld kann man mit einem Supraleiter beliebig lange aufrecht erhalten.

Kibo
28.08.2009, 12:01
Hallo ihr 2!
Arti also wenn ich dich richtig verstanden habe willst du den Sonnenwind zur Energiegewinnung nutzen, bei dem Vorschlag den ich verlinkt habe gehts aber dadrum den Sonnenwind direkt für Schub zu nutzen, etwa genau so wie mit einem Sonnesegel blos wird man halt nicht von der Strahlung angeschoben sondern vom Sonnenwind...
Mir fällt grad ein man könnte ja alle 4 sachen mitrinander kombinieren, ich stell mir das so vor:
Ganz hinten vom Raumschiff haben wir das Magnetsegel, also sowas wie ein riesiges Lassoseil. Da mit drann bauen wir Artis Kraftwerk und können gleich den Strom zur Kühlung des Suraleiters nutzen. Und eine Station weiter kommt ein Sonnesegel, und zwar eins dass aus Solarpaneelen besteht, kreisförmig ums schiff angeordnet wie Flossen oder so. Dann haben wir doppelt Schub und doppelt Strom :D Vllt könnten wir sogar die mit Artis Kraftwerk eingefangenen Ionen auch gleich mit nen Ionentriebwerk wieder rauspusten, geht doch nix über Fantasie!;)

Artur57
29.08.2009, 07:04
Ich sehe da ein kleines Problem: Wenn man die positiven Protonen und die negativen Elektronen, aus denen der Sonnenwind ja besteht, in gleichem Maße nach rechts bzw. links ablenkt, wird man aus den Elektronen keinen nennenswerten Impuls bekommen im Vergleich zu den Protonen. Letztere sind schließlich viel schwerer. Antiprotonen wirds im Sonnenwind nicht viele geben.
Das Magnetfeld kann man mit einem Supraleiter beliebig lange aufrecht erhalten.

Glaube ich nicht. Die Kraft, die auf Protonen und Elektronen wirkt, ist beidesmal gleich. Das leichtere Elektron wird daher auf wesentlich größere Geschwindigkeiten beschleunigt. Die kinetische Energie wird daher beim Auftreffen auf die Wand exakt dieselbe sein wie beim Proton.

Ich glaube nicht, dass man aus diesem Grund stets Bahnkorrekturen durchführen muss.

Artur57
29.08.2009, 07:11
Hallo ihr 2!
Arti also wenn ich dich richtig verstanden habe willst du den Sonnenwind zur Energiegewinnung nutzen, bei dem Vorschlag den ich verlinkt habe gehts aber dadrum den Sonnenwind direkt für Schub zu nutzen, etwa genau so wie mit einem Sonnesegel blos wird man halt nicht von der Strahlung angeschoben sondern vom Sonnenwind...



Also ehrlich, ich kann mir das schlecht vorstellen. Wie oben beschrieben, lenkt ein Magnetfeld positive und negative Ladungen in die exakt andere Richtung um, sodass der Impuls für das Raumschiff gleich null wäre. Das sollte man sich schon überlegen, bevor man eine 32 km große Schleife in den Weltraum expediert. Eine Zeichnung wäre hilfreich.



Mir fällt grad ein man könnte ja alle 4 sachen mitrinander kombinieren, ich stell mir das so vor:
Ganz hinten vom Raumschiff haben wir das Magnetsegel, also sowas wie ein riesiges Lassoseil. Da mit drann bauen wir Artis Kraftwerk und können gleich den Strom zur Kühlung des Suraleiters nutzen. Und eine Station weiter kommt ein Sonnesegel, und zwar eins dass aus Solarpaneelen besteht, kreisförmig ums schiff angeordnet wie Flossen oder so. Dann haben wir doppelt Schub und doppelt Strom :D Vllt könnten wir sogar die mit Artis Kraftwerk eingefangenen Ionen auch gleich mit nen Ionentriebwerk wieder rauspusten, geht doch nix über Fantasie!;)


Aber was bleibt uns dann noch zur Bankenrettung?

Gruß Artur

MGZ
29.08.2009, 09:16
Glaube ich nicht. Die Kraft, die auf Protonen und Elektronen wirkt, ist beidesmal gleich. Das leichtere Elektron wird daher auf wesentlich größere Geschwindigkeiten beschleunigt. Die kinetische Energie wird daher beim Auftreffen auf die Wand exakt dieselbe sein wie beim Proton.

Ich glaube nicht, dass man aus diesem Grund stets Bahnkorrekturen durchführen muss.

Du kannst es mir ruhig glauben. ;)
Wenn die Teilchen durch das Magnetfeld abgelenkt werden, dann werden sie bestimmt nicht auf irgendeine andere Geschwindigkeit beschleunigt. Das Magnetfeld ändert nur die Richtung.

Kibo
01.09.2009, 16:42
joa und genau diese Richtungsänderung ist ja das was uns Schub gibt. Der Sonnenwind fliegt ja von der Sonne mit einer geschwindigkeit von 400 bis 900 km/s weg und dessen Impuls wird auf das Schiff sozusagen übertragen. Nun bin ich mir aber nicht gtanz im klaren was nun mit den Ionen aus dem Sonnenwind dann passiert. Werden sie wie bei der erde eingesammelt? oder abgestoßen? oder abgelenkt nach rechts oder links? je nachdem gibs ja dann mehr oder weniger Schub. Wenn das ganze einfach abgelenkt wird ist das ganze aber recht ineffektiv weil ein großteil des Impulses immernoch im Sonnenwind stecken bleibt, er fliegt dann lediglich nur in eine andere richtung oder so. Man bräuchte jetzt wen der sich da auskennt, ich bin da eher Laie:o