PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bodenspuren der Satelliten



bedrussian
21.07.2009, 18:18
Hallo, ich bin ganz neu hier und würde gern etwas fragen. Könnte Jemand mir vielleicht kurz und wirklich ganz einfach erklären, wie die Bodenspuren der Satelliten auf der Karte gezeichnet werden kan. z.B GEO, i= 53 ° oder LEO mit i= 63 °.
Danke im Voraus

FrankSpecht
21.07.2009, 23:03
Moin und willkommen im Forum, bedrussian,

"vielleicht kurz und wirklich ganz einfach" wird's wohl nicht klappen, aber ich wage mal den Versuch:

Die Abkürzungen bedeuten zunächst:
GEO = Geostationärer Satellit (~ 36.000 km über der Erdoberfläche)
LEO = Low earth orbirt Satellit (~200 - 1.500 km über der Erdoberfläche)
i = Inklination (Bahnneigung zur Ekliptik)

Mit diesen Angaben erhälst du eine Bahn des Satelliten um die Erde. Die Bodenspur ist nun die Projektion der Bahn auf die Erdoberfläche.

Das war meine kurze und ganz einfache Erklärung. ;)

Aufwändiger und genauer wird's unter folgenden Links:

>> Satellitenbahn Projektion (PDF) (http://www.iapg.bv.tum.de/mediadb/60734/60735/ProjSatBahnen_Kap3.pdf)
>> Bahnelemente (http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnelemente)
>> Satellitenbahnelemente (http://de.wikipedia.org/wiki/NASA/NORAD_Two_Line_Elements_Format)
>> Geosynchrone Umlaufbahn (http://de.wikipedia.org/wiki/Geosynchrone_Umlaufbahn)

Vielleicht helfen dir die Seiten ja.

bedrussian
22.07.2009, 08:09
Moin moin Frank,
erstmal herzlichen dank für die Antwort und die Links.
Also ich hatte mir schon die von dir empfohlene Links angeschaut. Aber ich konnte trotzdem nicht weiter kommen.
Ich kann es einfach nicht verstehen, warum bei einigen Bodenspuren ein Kreis oder manchmal zwei miteinander verbundene elliptische Kreisen vorkommen. Ich weiß, dass die Höhe der Satellit und inklinationsgrad damit eine Rolle spielen aber wie? Das habe ich leider noch nicht verstanden.

z.B:
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Igso3063.jpg&filetimestamp=20080712195602
oder

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Geoausleuchturp.png&filetimestamp=20071020214218

jonas
22.07.2009, 09:40
Ich habe mal geschaut welche Wikipedia Seiten diese Bilder verwendet. Ich nehme an Du meinst: Geosynchrone Umlaufbahn (http://de.wikipedia.org/wiki/Geosynchrone_Umlaufbahn).

Dein zweiter link, der mit den Kreisen, ist übrigens die Ausleuchtzone eines geostationären Satelliten und hat nichts mit den von Dir gemeinten Bodenspuren zu tun.

Schau Dir mal die folgenden Artikel an: Inclined-Orbit (http://de.wikipedia.org/wiki/Inclined-Orbit) (deutsch)
und den darin in den Weblinks genannten Artikel über die Theoretischen Grundlagen (http://www.ctiinfo.com/SatControl/ComTrack/InclinedOrbitTutorial/satgeom5.htm) (englisch)
Wesentlichste Aussage dort ist:
To summarize: if the satellite owner lets the satellite drift free, two things happen:

- The orbit plane becomes inclined; therefore, the satellite appears to oscillate along its north-south axis at a rate of one cycle per sidereal day.

- The orbit assumes a slightly elliptical shape; therefore, the satellite appears to oscillate along its east-west axis at a rate of two cycles per sidereal day.

Chrischan
22.07.2009, 12:19
Hallo bedrussian,

warum bei einigen Bodenspuren ein Kreis oder manchmal zwei miteinander verbundene elliptische Kreisen vorkommen. Ich weiß, dass die Höhe der Satellit und inklinationsgrad damit eine Rolle spielen aber wie?
die Satelliten umkreisen die Erde auf einer mehr oder minder kreisförmigen Bahn in einer Ebene welche mehr oder minder gegen den Äquator geneigt ist.
Bei geostationären Satelliten ist die Umlaufgeschwindigkeit des Satelliten um die Erde gleich der Tageslänge. Dadurch scheint der Satellit fest über einem Punkt der Erde zu stehen. So stimmt das allerdings nur, wenn der Satellit auf einer exakten Kreisbahn genau in der Äquatorebene die Erde umläuft.

Weicht aber die Bahn z.B. von der exakten Kreisbahn ab, so wird der Satellit eine West-Ost "Wackeln" zeigen. Im Perigäum ist er etwas schneller und läuft damit dem Boden voraus, im Apogäum ist er etwas langsamer und läuft damit dem Boden hinterher.

Bei einer Abweichung der Satelliten-Bahnebene von der Äquatorebene (Inklination) "wackelt" der Satellit in Nord-Süd Richtung. Je nachdem ob er sich gerade nördlich oder südlich der Äquatorebene befindet.

Der Bodenpfad eines Satelliten ergibt sich immer aus der Kombination der Satellitenbahn mit der Erddrehung.

Detaillierter findest Du das allerdings in den Links von jonas.

Gruß, Christian