PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Waren die Amerikaner auf dem Mond?



MARSIS
16.08.2005, 22:46
Wer von euch glaubt daran, das die Amerikaner wirklich auf dem Mond waren? Wer hat den Bericht gesehen wo ziemlich deutlich wird, das das niemals der Fall gewesen sein kann?
Ich würde mir wünschen das es möglich ist/war!

Freue mich auf eine heiße Diskussion!

Eure
MARSIS

Martin
16.08.2005, 23:28
Schau mal hier:

http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=92

Da wurde das ganze schon mal sehr heiß durchgekaut.

Amalthea
03.12.2005, 14:17
Hallo Marsis,
ich habe die Mondlandung als kleines Mädchen im Fernsehen gesehen! Dafür durfte ich sogar exta aufbleiben. Ich kann mich zwar nicht mehr erinnern, was ich gesehen habe, aber ich weiß noch wie toll wir das fanden und wie begeistert wir alle waren. Ich kann mich nur noch erinnern, dass alles schwarzweiß war.
Den Bericht im Dritten habe ich auch gesehen, danach habe ich auch gezweifelt, ob wir wirklich oben waren.
Aber wir waren auf dem Mond!!!!!!
Es ist leicht in der heutigen Zeit Menschen so zu manipulieren, dass sie glauben nicht mehr Weibchen sondern Männchen zu sein.
Schade, dass du nicht dabei warst. Es war wirklich großartig!
Gruß Amalthea

gabriel7007
21.12.2005, 12:49
Hallo,
Es gibt zu viele Ungereimtheiten, was die Mondlandung anbetrifft. Manche sind wirklich sehr sinpel, z. B..:
Wie paßte das viel zu große Mondfahrzeug durch die höchstens 1m breite Einstiegsluke der Raumfähre hindurch. Und wenn es möglich war, dann stellte sich die nächste Frage:
Wo fand es Platz, um untergebracht zu werden?
Hatte es nicht ein viel großes Gewicht, um hochgeflogen zu werden?

Oder:
"Die Bordcomputer waren zu klein. In den späten 60er Jahren war der PC noch nicht erfunden, und Computer mit der Leistungsfähigkeit eines heutigen Taschenrechners waren sehr groß. Die Landungsunterstützung in Echtzeit wäre auf keinen Fall möglich gewesen, und die Berechnung der Rückflugbahn wäre kaum vorstellbar."

Daher allein diese beiden Aspkte, werfen ein zweifelhaftes Licht auf die Unternehmung "Mondlandung".

ralfkannenberg
21.12.2005, 18:22
und Computer mit der Leistungsfähigkeit eines heutigen Taschenrechners waren sehr groß. Die Landungsunterstützung in Echtzeit wäre auf keinen Fall möglich gewesen, und die Berechnung der Rückflugbahn wäre kaum vorstellbar."Ich selber habe als Kind mal so einen Taschenrechner in der Hand gehabt, der war vielleicht doppelt so gross wie ein heutiges Handy, von Texas Instruments. Auf dem habe ich dann mal so eine Mondlandung durchgeführt; allerdings bin ich damals auf dem Mond abgestürzt :)
Aber für die Profis war das kein Problem. Ausserdem konnte man doch riesige Computer auf der Erde nutzen; die Übertragungsdauer der Ergebnisse zum Mond dauert doch nur 1.2 Sekunden.

Und das Mondauto war meines Wissens zusammengefaltet ! Aber Du hast natürlich ganz recht: Ich würde heute so ein zusammengefaltetes Auto kaum durch den TÜV bringen ;)

Andererseits gab es damals auf dem Mond noch keine Polizisten und die Allgemeine Deutsche Strassenverkehrsordnung ist meines Wissens auf dem Mond nicht gültig.

M_Hammer_Kruse
21.12.2005, 20:12
Lieber Gabriel,


Wie paßte das viel zu große Mondfahrzeug durch die höchstens 1m breite Einstiegsluke der Raumfähre hindurch. Und wenn es möglich war, dann stellte sich die nächste Frage:
Wo fand es Platz, um untergebracht zu werden?
Hatte es nicht ein viel großes Gewicht, um hochgeflogen zu werden?

Es ist besser, sich zu informieren, als auf der Grundlage von semirhetorischen Fragen komische Theorien zusammenzubasteln.
Semirhetorisch, weil diese Fragen offenbar gar keine Antwort erwarten. Denn die Folgerung daraus steht schon fest.
Und komische Theorien, weil sie aus den vorgebrachten Argumenten wahrhaftig nur zu folgern sind, wenn man den Rest der Wirklichkeit ignoriert.

Die Antworten auf Deine Fragen habe ich binnen fünf Minuten im Internet gefunden: hier (http://de.wikipedia.org/wiki/Lunar_Roving_Vehicle) (im Abschnitt "Aufbau") und hier (http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Lunar_Module.gif). Da stehen Maße und Gewichte, und es wird gesagt, wie das Fahrzeug transportiert wurde. Lies bitte selbst!

Im Übrigen:

Liebe Mondlandungsleugner, Einsteinwiderleger, Hohlweltfanatiker, Pyramidisten und sonstige Ich-weiß-es-aber-besser-Anhänger!

1. Bitte schaltet zuerst Eure selektive Wahrnehmung ab. Dann informiert Euch erstmal hinreichend. Dank Internet ist das heute kein Problem mehr. Das notwendige Wissen, um die Dinge zu beurteilen, erwerbt Ihr dabei möglicherweise ganz nebenbei.

2. Wenn Ihr das habt, dann haltet bitte den Mund, was abstruse Theorien betrifft (das tut Ihr dann sowieso, weil es Euch peinlich wäre, sie zu vertreten). Andernfalls tummelt Euch bitte in geeigneten Spinnerforen, nicht hier. Oder, besser: beginnt wieder bei 1.

Gruß, mike

gabriel7007
22.12.2005, 00:04
Lieber Kruse,

schau dir doch mal die beiden Bilder des ein und deselben Mondmobils mal gründlich an, die du selbst gelinkt hasthttp://de.wikipedia.org/wiki/Lunar_Roving_Vehicle, bevor du Leute mit anderen Meinungen schnell verurteilst oder vertreiben möchtest.

Man erkennt Unterschiede, obwohl beide Abbildungen dasselbe Mondmobil mit dem Namen Apollo-15 LRV (auf dem Mond!) darstellen sollen:

1. Die Räder haben auf beiden Bildern unterschiedliche Durchmesser ;) , wie kann das sein?
und
2. Die Seitenprofile sind unterschiedlich

Außerdem, nebenbei gefragt:
Warum ist in dem Bild, wo das Fahrzeug in Bewegung ist, keine Staubaufwirbelung zu sehen, wo doch die Gravitation des Mondes nur 1/6 der Erdgravitation ist und demzufolge eine starke Staubaufwirbelung zu erwarten ist. ???

P.S. Die Abb. der Mondfähre (2. Link) sagt ohne Größenmaßmaßstab in dieser Diskussion wenig aus.

galileo2609
22.12.2005, 00:25
Ja! Und in einem sitzt ein Pirelli-Männchen drin und im anderen nicht! Wie kann das sein? :)

Mike hat dir doch eine ernstzunehmende Empfehlung ausgesprochen! Du solltest ihr wirklich nachkommen! Hilft gegen Knoten im Hirn!

Bynaus
22.12.2005, 11:19
2. Die Seitenprofile sind unterschiedlich

Das könnte eventuell vielleicht daran liegen, dass man das Mondauto mal von der einen, mal von der anderen Seite sieht?

Die angebliche "Mondlandungsverschwörung" ist einfach nur lächerlich.

gabriel7007
22.12.2005, 12:12
Hallo,
Lassen wir mal die Seitenprofile außer acht, was ist aber mit den unterschiedlichen Raddurchmessern? Die sind doch nicht auf beiden Seiten von unterschiedlichem Durchmesser?


P.S.: ich verstehe, dass ich etwas anecke... und habe (zur allgemeinen Beruhigung) eure Message bezüglich der Gepflogenheiten diese Forums verstanden und akzeptiert. ;)

ralfkannenberg
22.12.2005, 12:35
Hallo,
Lassen wir mal die Seitenprofile außer acht, was ist aber mit den unterschiedlichen Raddurchmessern? Die sind doch nicht auf beiden Seiten von unterschiedlichem Durchmesser?Vielleicht ein Schreibfehler und Apollo 16 ist gemeint ? Dann wäre auch jedes Mondauto abgebildet.

P.S.: ich verstehe, dass ich etwas anecke...Wenn das innerhalb der "Anstandsregeln" passiert, dann kann ein bisschen anecken durchaus konstruktiv sein - die meisten grossen Wissenschaftler sind irgendwo angeeckt ! :)

Flozifan
22.12.2005, 13:30
Vielleicht ein Schreibfehler und Apollo 16 ist gemeint ? Dann wäre auch jedes Mondauto abgebildet.

Hallo Ralf,

wenn es ein Schreibfehler ist dann schon einer von der NASA. Hier werden die beiden Bilder Apollo 15 zugeordnet. Aber ich kann sowieso nicht erkennen, dass der Durchmesser der Reifen auf den beiden Bildern unterschiedlich sein soll...:confused:

Und ausserdem, gabriel7007: Die Amerikaner inszenieren sowas und machen dann derart plumpe Fehler?????

Gruss,
Flo

M_Hammer_Kruse
22.12.2005, 13:55
Zum LRV gibt es im übrigen sackweise Material im Netz, z B. hier (http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/alsj-LRVdocs.html). Da findet sich sogar eine Animation zum Auseinanderfalten des Teils.

Wer Lust hat, mag sich da ja mal einarbeiten. Es gibt geringfügige Unterschiede zwischen den Rovern. Wenn man die kennt, ist es leicht festzustellen, ob es sich um den Apollo15- oder Apollo16-Rover handelt.

Aber es ging ja darum, wie das Gerät dorthin gekommen ist. Und das weiß ich nicht recht, warum eine möglicherweise falsche Bildunterschrift ein Indiz dafür sein kann, daß die Bilder gar nicht auf dem Mond aufgenommen wurden.

Aber wahrscheinlich ist das ja alles gefaked. Das müssen SIE in Bielefeld gemacht haben.

Gruß, mike

ralfkannenberg
22.12.2005, 14:33
Aber ich kann sowieso nicht erkennen, dass der Durchmesser der Reifen auf den beiden Bildern unterschiedlich sein soll...:confused:Ich ja auch nicht, aber vielleicht weiss ich einfach nicht, worauf ich achten sollte.

So eine Diskussion mit Mondlandungs-Leugnern mag ja erheiternd sein, aber ich stand mal in der Situation, mit Holocaust-Leugnern konfrontiert zu sein - das war wirklich sehr unangenehm, weil die alles "besser" wussten und man selber in der Regel gar nicht genügend Wissen hat, Gegenargumente zu bringen. Zwar waren damals auch Historiker zugegen (es war bei einer Ausstellung zum 50.Jahr nach Kriegsende), aber diese haben leider betreten geschwiegen statt zu reden !

gabriel7007
24.12.2005, 01:12
Man achte auf den Abstand zwischen den beiden Rädern, denn dieser ist auf beiden Bildern unterschiedlich groß.

In dem 1. Bild finden in der Lücke, der zwischen den Rädern vorliegt, exakt 2 weitere Räder Platz.

Im 2. Bild jedoch nicht... :D

Da ich auf den ersten Blick an den beiden Bildern einen merkwürdigen Unterschied sah, habe ich die beiden Bilder in ein Worddokument eingefügt und mit Hilfe des Zeichentools jeweils einzeln überprüft (eine Linie einfügen, Länge auf den Durchmesser des Rades anpassen, kopieren, 2x in die Lücke einfügen). :)

gabriel7007
24.12.2005, 01:18
Die Amerikaner inszenieren sowas und machen dann derart plumpe Fehler??

Tja, genau diese Aussage habe ich schon mehrmals gelesen. Aber wenn man das Fotomaterial mit Detektiv-Augen betrachtet, dann findet man hier und da merkwürdige Ungereimtheiten.

galileo2609
24.12.2005, 02:24
Man achte auf den Abstand zwischen den beiden Rädern, denn dieser ist auf beiden Bildern unterschiedlich groß.

In dem 1. Bild finden in der Lücke, der zwischen den Rädern vorliegt, exakt 2 weitere Räder Platz.

Im 2. Bild jedoch nicht... :D

Da ich auf den ersten Blick an den beiden Bildern einen merkwürdigen Unterschied sah, habe ich die beiden Bilder in ein Worddokument eingefügt und mit Hilfe des Zeichentools jeweils einzeln überprüft (eine Linie einfügen, Länge auf den Durchmesser des Rades anpassen, kopieren, 2x in die Lücke einfügen). :)

Das ist ja immerhin eine falsifizierbare Hypothese! Ich habe das geprüft bzw. dein Experiment wiederholt. Zwei Szenarios: mittleren Raddurchmesser ohne Berücksichtigung der Perspektive, mittleren Raddurchmesser mit Berücksichtigung der Perspektive. Beide Szenarien ohne Berücksichtigung des Lenkeinschlags (angesichts der groben Methode vernachlässigbar).

Ergebnis:

In beiden Szenarien passen keine zwei Raddurchmesser in den Zwischenraum zwischen Vorder- und Hinterrad.

Dieses Ergebnis passt zu den technischen Daten des LRV:
Radabstand (Achse-Achse): ca. 2.3 m, Raddurchmesser: ca. 0.81 m
Bei einem resultierenden Radabstand (innen/innen) von ca. 1.47 m passen ca. 1.8 Räder in den Raum zwischen Vorder- und Hinterrad.

q.e.d.

Bynaus
24.12.2005, 13:32
Eigentlich ist die ganze Diskussion müssig: Wir haben 400 kg Mondgestein auf der Erde. Dieses hat charakteristische und einzigartige Mineral-, Element- und Isotopensignaturen, die keine andere Herkunft möglich machen. Diese Signaturen stimmen in allen Mondproben überein, seien es die Stücke, die die Amerikaner zurück gebracht haben (rund 380 kg), die Stücke, die russische Mondlandesonden zurück gebracht haben (rund 500 g), oder Mondmeteoriten (wenige kg)...

Für alle anderen Argumente gibt es hier eine effektive Entkräftung: http://www.mondlandung.pcdl.de

gabriel7007
24.12.2005, 14:22
Eigentlich ist die ganze Diskussion müssig: Wir haben 400 kg Mondgestein auf der Erde.

Wenn du die ersten Mondgesteinproben meinst (381 kg), die vom Mond gebracht werden sollen (Apollo 11), dann kann ich auf Meteoritenfunde auf der Erde hinweisen. Dieses Gestein könnte man aufgrund seiner "erdfremden" Mineral- und Isotopzusammensetzung auch als Mondgestein ausgeben.

gabriel7007
24.12.2005, 14:55
Also nach meinem Test passen nur bem zweiten Bild ca. 1,8 Räder rein....


Zwei Szenarios: mittleren Raddurchmesser ohne Berücksichtigung der Perspektive, mittleren Raddurchmesser mit Berücksichtigung der Perspektive.

Was ist bei dir der mittlere Durchmesser? -> Man muss in den beiden Bildern, den jeweils vorliegenden Raddurchmesser verwenden. Also keinen mittleren Durchmesser für beide Bilder zugleich definieren und anwenden, da der Abstand der Kamera zum Mondmobil in beiden Bildern unterschiedlich ist, abgesehen vom unterschiedlichen Objektwinkeln.

galileo2609
24.12.2005, 15:06
Zur Erläuterung: Durch die Perspektive erscheinen die Raddurchmesser vorne und hinten nicht gleich groß. Wenn du versuchst, diese Längenveränderungen einigermaßen abzuschätzen, müsstest du auf das gleiche Ergebnis kommen wie ich.

Aber es ist eine sehr grobe Methode, mit den verfügbaren Mitteln.

Im übrigen empfehle ich dir, den Link von Bynaus zu nutzen. Und auch das Forum hier zu durchsuchen. Die meisten Items wurden nämlich schon diskutiert.

MopAn
25.12.2005, 15:47
Na ja, also ich bin wohl davon überzeugt, dass es wirklich zu (min. einer) Mondlandung gekommen ist. Allein das Argument, dass solch eine Fälschung niemals so lange hätte geheim gehalten werden können, wiegt schwer.

Es gibt meines Erachtens aber 2 Punkte, über die ich nicht hinwegkommen und die mich allerdings ab und an doch zweifeln lassen.

Es ist für mich einfach sehr schwer vorstellbar, dass die Strahlungsbelastung, der die Astronauten der Apollo Missionen ausgesetzt waren, derart gering war.
Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass irgendwelche Materialien, die im Raumanzug als auch in den Raumfahrzeugen, gegen die hoch energetischen Alphateilchen und Protonen abschrimen können. Dann kommt ja noch die Gammastrahlung hinzu.
Dann ist es ja nicht nur so, dass die Astronauten sich im aktiveren Van-Allen-Gürtel für ein paar Stunden aufgehalten haben, Strahlung gibt es ja auch außerhalb dieses Gürtels.

Nun, ich kann mir das einfach nicht vorstellen, denn es will nicht in meinen Kopf. ;-)


Dann frage ich mich auch immer wieder, wieso man nicht mal einfach nachschaut? Wieso nicht, kann doch nicht so aufwendig sein z.B. mit dem Array in Chile? (mir fällt gerad der Name nicht ein)
Wäre für mich, wenn ich Astronom wäre, doch auch mal interessant, sich das dort mal 'geparkt' anzuschauen!?

galileo2609
25.12.2005, 16:06
Auch zu den Themen Strahlenbelastung und Teleskope findest du unter dem "Standard"-Link von Bynaus hilfreiche Informationen:


Für alle anderen Argumente gibt es hier eine effektive Entkräftung: http://www.mondlandung.pcdl.de

MopAn
25.12.2005, 22:45
Auch zu den Themen Strahlenbelastung und Teleskope findest du unter dem "Standard"-Link von Bynaus hilfreiche Informationen:

Danke galileo2609, hatte ich mir alles auch schon durchgelesen.
Daher auch mein Empfinden 'derart gering' (die Strahlenbelastung).

Mh...ich denke immer daran, dass doch unsere Atmosphäre sehr viel der kosmischen Strahlung absorbiert.
Aber vielleicht hatte ich diesen Faktor stets zu hoch eingeschätzt?

Nun, da ich mal annehme, dass auch die Wände eines Raumschiffs nun nicht besonders gut vor Strahlung schützen können und auch die Raumanzüge nicht, kann die Vorstellung gelten, dass man also als Astronaut sozusagen praktisch ohne nennenswerten Schutz dort ist.

Das durchschnittliche Lebensalter, sagen wir beispielhaft das eines Mannes, liegt in Deutschland derzeit bei ca. 75,6 Jahren.
(Quelle, einfach mal eben schnell gegoogled: http://www.geroweb.de/lebenserwartung_demografie/lebenserwartung.html)

Die jährliche Grenzdosis in Deutschland liegt bei 20 mSv.
(Quelle: http://www.mondlandung.pcdl.de/ )
Ich nehme an, dass bei dieser Dosis im Schnitt das o.g. Lebensalter erreicht werden kann.

Die Apollo 17-Besatzung hat während ihres 302 stündigen Flugdauer eine Dosis von 9 mSv erhalten.
(Quelle: http://www.mondlandung.pcdl.de/ )

302 h, das sind ca. 12,6 Tage.

Nun, da der Grenzwert bei 20 mSv liegt, ermittle ich nun die Zeit, in der der Grenzwert für die Apollo 17-Besatzung erreicht gewesen wäre.

x Tage = (20mSv * 12,6 Tage) / 9mSv

x = 28 Tage

Die Astronauten würden also in ca. 28 Tagen den für die BRD angegebenen Grenzwert erreichen.

Also, ich möchte nun darauf hinaus, wie hoch das durchschnittliche Lebensalter ungefähr wäre, gäbe es die Atmosphäre nicht.


365 Tage = 75,6 durschnittl. Jahre Lebensalter
28 Tage = x durschnittl. Jahre Lebensalter

x = (28 * 75,6) / 365

x = ~ 5,8 Jahre

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Mannes in Deutschland wäre also ohne Atmosphäre ca. 5,8 Jahre.


Das ist natürlich hier kein exaktes statistisches Verfahren, sondern nur mal ein paar Dreisätze.

Aber ich sehe nun, dass der Effekt, dass die Atmosphäre kosmische Strahlung absorbiert, doch nicht zu unterschätzen ist. Zumindest wie es diese kleine Rechnung vermuten läßt.

Ich könnte mir vorstellen, dass das Alter auch noch unter 5,8 Jahre liegen würde, denn unter der kosmischen Strahlung ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass dadurch Mutationen in Genen auftreten, die Proteine exprimieren, die für Reparaturmechanismen der DNA bzw. Replikation zuständig sind.
Das würde das Auftreten von Krebs und ähnlichen, auf Mutationen beruhende Erkrankungen natürlich deutlich beschleunigen.

Aber wie schaut es dann bei den Mars-Missionen aus, die auch einige Jahre dauern würden (voraussichtlich).

Mh...also da muß man sich aber was einfallen lassen, was den Strahlenschutz angeht.


Zum Beobachten mit Teleskopen.

Unter http://www.mondlandung.pcdl.de/ steht, dass es mit dem VLTI praktisch nicht geht, einzig theoretisch.

Seltsamerweise habe ich einmal (leider habe ich die Quelle nicht mehr) ein Interview eines Astronomen, der dort arbeitet, gelesen, der meinte, es wäre mit dem VLTI möglich und irgendwann würden sie dort mal nachschauen.
Mh....wenn dem nicht so ist, wieso erzählt er solch einen Quatsch? Und wenn doch, warum hält man nichmal drauf?

Ich finds zusammengenommen aber doch erschreckend, wie schlecht die Auflösung der Teleskope so ist!
Also, mal ehrlich. Man kann mit dem Auge bereits Krater auf dem Mond, der bei Vollmond auch groß am Himmel erscheint, sehen. Und man kann mit den heutigen Teleskopen nichtmal die Überreste der Landungen betrachten? Find ich echt heftig! Man sollte mal mehr in diese Technologie investieren, um mal bessere Auflösungen zu erreichen! Ist ja schon beschämend ;-)


Na ja, wie gesagt, ich glaubs ja schon, dass die Mondlandungen stattgefunden haben, nur manchmal hab ich doch so meine Zweifel, weil ich den Amis nicht über den Weg traue. ;-)

galileo2609
25.12.2005, 23:11
Nun ohne Atmosphäre käme auch noch die ganze UV-Strahlung zur Wirksamkeit. Die Erde wäre ziemlich steril. Wie der Mars (an der Oberfläche).

Und nun zum Marsflug. Für diese langen Unternehmungen braucht es in der Tat völlig neue Konzepte für den Strahlungsschutz.

Im August diesen Jahres veröffentlichte die NASA eine Studie zur Verwendung von PE, hier der Link:
http://science.nasa.gov/headlines/y2005/25aug_plasticspaceships.htm

Am Ende des Artikels findest du die weiterführenden Links zu den Programmen der NASA.

Bynaus
26.12.2005, 12:19
Wenn du die ersten Mondgesteinproben meinst (381 kg), die vom Mond gebracht werden sollen (Apollo 11), dann kann ich auf Meteoritenfunde auf der Erde hinweisen. Dieses Gestein könnte man aufgrund seiner "erdfremden" Mineral- und Isotopzusammensetzung auch als Mondgestein ausgeben.

Du hast ja wohl nicht das Gefühl, dass man Mondgestein und Meteoriten von Asteroiden nicht unterscheiden kann, oder?
Meteoriten lassen sich einfach klassifizieren, und die Mondgesteine passen da nirgends hinein...
Es geht nicht einfach um "erdfremde", sondern um spezifische Eigenschaften, die für den Mond gelten aber nicht für andere Kleinplaneten.

Das Gestein wurde übrigens nicht allein bei Apollo 11 zur Erde gebracht, sondern verteilt über alle 6 Mondmissionen.

MopAn
26.12.2005, 13:25
@galileo2609:
Ja, das mit der UV-Strahlung ist mir auch noch eingefallen, aber zumindest die Astronauten im All dürften dem ebenfalls ausgesetzt worden sein.
Allerdings bin ich nicht im Bilde, ob diese Strahlung vielleicht von der Verkleidung des (eines) Raumschiffs od. Raumanzuges bereits geblockt werden kann?
Danke für den Link, sehr interessant. Wobei ich denke, dass es die Polyethylen-Verbindung in der Summe wohl auch nicht bringen wird zumindest auf Dauer.
Aber das mit der Sekundär-Strahlung, dass die bei Aluminium heftiger sein soll, kann ich sehr gut nachvollziehen, da die Bindungsverhältnisse in dem Polymer ähnlich dem von PE stärker sind als in Metallen. Es handelt sich hierbei ja um 'echte' atomare Bindungen, während in Metallen ja eine eher ionische Bindung vorherrscht. Mit meinem beschränkten chemischen Wissen über diese Bindungen könnte ich mir aber aufgrunddessen vorstellen, dass allein deshalb Atome bzw. Protonen od. Neutronen nicht so schnell aus dem festen molekularen Verband des Polymers 'herauszuschießen' sein sollten.

@Bynaus:
Das Mondgestein ist für mich als Laien bzw. Aussenstehenden immer sehr schwer als Beweis der Mondlandungen nachvollziehbar, da ich nicht in der Lage bin, es zu untersuchen bzw. es mal zu ordnern um es mal in den Händen zu halten oder generell mal anzuschauen, wobei letzteres mir natürlich (als Laien) sehr wenig sagen würde.
Das gleiche gilt für mich für die Reflektoren, die dort oben stehen.


Aber ich denke, ich kann den Berichten versch. Wissenschaftler Glauben schenken, die dieses Gestein untersucht haben, wäre doch schon seltsam, wenn das auch alles gemogelt wäre. :-)

gabriel7007
26.12.2005, 16:33
Nach meinen Recherchen glaube ich mittlerweile immer weniger daran, dass je ein Mensch den Mond betreten hat.

Das „echte“ Mondgestein, das die NASA von Apollo-Missionen stammend vorzeigt, stammt doch entweder von automatischen Sonden sowie von Meteoritenbrocken, z.B. aus der Antarktis.

„Solche Steine können auf der Erde gar nicht künstlich hergestellt werden“, sagt die NASA. Und das ist eine Lüge, denn sie selbst hat damals "Mondgestein“ in ihren Labors hergestellt. Doch nur wenige Leute wissen das.
Der NDR hat im Frühjahr 2001 in einer Fernsehsendung gezeigt, wie die NASA “Mondgestein” künstlich herstellt. Dieses Gestein ist nach Aussagen von Fachleuten kaum oder nicht von echtem Mondgestein zu unterscheiden.

Ich frage mich, wieso die einen Fachleute einen Unterschied feststellen wollen und die anderen nicht? Könnte es sein, dass die einen für ein Gutachten von der NASA reichlich belohnt werden? :D

Bei Forschungen in der Atacama-Wüste im Norden Chiles fand Nelly Wason (Wissenschaftlerin an der Maine-Universität) Gestein, das in seiner Zusammensetzung genau dem von den Appolo-Missionen stammendem Mondgestein entsprach.
Und auch andere Wissenschaftler waren verwundert über die große Ähnlichkeit zwischen "Mondgestein" und irdischem.

Bill Kaysing schreibt in seinem Buch (“We never went to the moon”), dass er 1977 einen Film über die NASA Ceramics Laboratory gesehen habe, in dem auch gezeigt worden sei, wie dort Mondgestein künstlich hergestellt wurde. Dazu wurden die von Sonde SURVEYOR gesendenten Daten, die auf dem Mond weich gelandet war, verwendet.
Es ist also kein Problem verschiedene irdische Gesteinsarten so zu präparieren, dass sie wie Mondgestein aussehen.

Fazit: dieses Mondgestein beweist nicht, dass ein Mensch auf dem Mond gelandet ist. ;)

Hosch
26.12.2005, 20:23
Bill Kaysing schreibt in seinem Buch (“We never went to the moon”), dass er 1977 einen Film über die NASA Ceramics Laboratory gesehen habe, in dem auch gezeigt worden sei, wie dort Mondgestein künstlich hergestellt wurde. Dazu wurden die von Sonde SURVEYOR gesendenten Daten, die auf dem Mond weich gelandet war, verwendet.
Es ist also kein Problem verschiedene irdische Gesteinsarten so zu präparieren, dass sie wie Mondgestein aussehen.

Fazit: dieses Mondgestein beweist nicht, dass ein Mensch auf dem Mond gelandet ist. ;)

Die Zusammensetzung etc. wird nicht das Problem sein, und auch nicht das es relativ ähnlich aussieht. Ist aber soweit ich mich erinnere im anderen Mondlandungsthread bereits erklärt worden wie das gemeint war, und warum das sehr wohl eine Landung auf dem Mond beweist bzw. nicht wiederlegt.

Bynaus
27.12.2005, 00:18
Das „echte“ Mondgestein, das die NASA von Apollo-Missionen stammend vorzeigt, stammt doch entweder von automatischen Sonden sowie von Meteoritenbrocken, z.B. aus der Antarktis.

Für jeden, der sich mit regelmässig Meteoriten beschäftigt (wie mich :D ) ist das absolut lächerlich. Meteoriten von Asteroiden und Mondgestein lassen sich gut auseinander halten. Alle Mond- und Marsmeteoriten gehören zu den Achondriten, einer Meteoritengruppe, die sonst sehr selten sind. Alle anderen Achondriten lassen sich aufgrund ihrer Isotopen- und Elementverhältnisse in Klassen einteilen - man kann versuchen, den "Mutterkörper" zu identifizieren. Für die Shergottite, Chassignite und Nakhlite (SCN-Meteorite) gilt der Mars als Mutterkörper, bei den Mondmeteoriten (von denen übrigens der erste erst in den späten siebziger Jahren, also deutlich nach den letzten Mondflügen, entdeckt wurde) ist es nochmals anders. Da der Mond einst ein Teil der Erde war, kann man Modelle erstellen, die eine bestimmte Element- und Isotopenzusammensetzung des Mondgesteins vorhersagen. Es ist komplett ausgeschlossen, dass man Mondgestein mit Meteoriten verwechselt. Das ist etwa so, wie zu behaupten, Flugzeuge seien alle gleich, die könne man ohnehin nicht unterschieden. Wenn man sich damit auseinander setzt, merkt man sehr schnell, dass es eindeutige Unterscheidungskriterien gibt.

Die Behauptung, die 380 kg könnten von automatischen Sonden kommen, ist absolut lächerlich. Bei 400 g pro Sonde musst du 1000 Raumsonden hinschicken... Wer das schafft (und erst noch unbemerkt!), der bringt auch Menschen zum Mond.


„Solche Steine können auf der Erde gar nicht künstlich hergestellt werden“, sagt die NASA. Und das ist eine Lüge, denn sie selbst hat damals "Mondgestein“ in ihren Labors hergestellt. Doch nur wenige Leute wissen das.

Das ist wiederum eine Lüge, die von den Mondlandungslügnern gerne verbreitet wird. Tatsächlich kann man Mondgestein "simulieren", das hat eine ähnliche (aber dennoch eindeutig als "Kopie" erkennbare) Elementzusammensetzung. Dieses Material wird etwa gebraucht, um die Sensoren künftiger (und vergangener) Mondmissionen zu eichen, um Bautechniken unter Zuhilfenahme von Mondstaub auszuprobieren, etc. Ein genauerer Blick durch einen Experten wird dieses "künstliche Mondgestein" sofort als solches erkennbar machen. Es ist einfach die Frage, wie gründlich die Untersuchung durchgeführt wird.


Und auch andere Wissenschaftler waren verwundert über die große Ähnlichkeit zwischen "Mondgestein" und irdischem.

Die Ähnlichkeit ist oberflächlich. In beiden Fällen handelt es sich um vulkanisches Gestein, es hat eine ähnliche, aber nicht gleiche Zusammensetzung. Die "Ähnlichkeit" bezieht sich auf makroskopische, mineralogische Ähnlichkeit, nicht auf Isotopen- oder Elementverhältnisse.


Es ist also kein Problem verschiedene irdische Gesteinsarten so zu präparieren, dass sie wie Mondgestein aussehen.

Das kann nur jemand behaupten, der keine Ahnung von der Sache hat. "Alle Flugzeuge sind gleich!"

galileo2609
27.12.2005, 00:28
Nach meinen Recherchen glaube ich mittlerweile immer weniger daran, dass je ein Mensch den Mond betreten hat.

Hallo gabriel7007,

wieso schreibst du 'Recherchen', wenn du tatsächlich nur von einer Website (http://www.gernot-geise.de/apollo/dateien/mondgestein.html) abschreibst? Ich habe mal mit den Begriffen 'Wason' und 'Atacama' gegoogelt und komme im gesamten Web auf 34 Treffer. Alle Seiten mit diesen Begriffen haben den ~ identischen Wortlaut übernommen.

Alle diese 'Niederschriften' kommen ohne Quellenangaben aus, es sei denn bereits Herr Geise bezieht sich auf Herrn Kaysing. In diesem Fall schreibst du auch das ab.

Ist das etwa eine Recherche, die überzeugen kann?

Ich will auf die Details zum Mondgestein hier nicht auch schon wieder eingehen, das ist bereits exemplarisch geschehen, noch einmal der Link: http://www.mondlandung.pcdl.de
Hier sind alle Items gesammelt, wie sich echtes Mondgestein, den Umweltbedingungen des Mondes ausgesetzt, identifizieren lässt.

Aber das ist ja auch nicht mehr das Thema! Gell? Denn da gibt es ja noch die Robot-Sonden, die das für die Apollo-Astronauten erledigt haben. Und als die Sowjets auch nicht mehr liefern wollten, hat die NASA das in den eigenen Labors hergestellt!

Aber halt! Da kommt es ja doch wieder ins Spiel! Wie präpariere ich irdisches Gestein so, dass es Mondgestein wird? Blöd, dass die Umweltbedingungen des Mondes jetzt doch einen Unterschied machen, z.B. 3He.

Da musst du beim Abschreiben schon hinnehmen, dass auch die Quellseiten etwas ungenau werden: "kaum oder nicht von echtem Mondgestein zu unterscheiden", "verwundert über die große Ähnlichkeit zwischen "Mondgestein" und irdischem", "so zu präparieren, dass sie wie Mondgestein aussehen".

Ja glaubt du im Ernst, dass sich ein Spektrometer von solchen Aussagen einlullen lässt?

Im übrigen versucht die NASA auch heute noch, möglichst mondähnliches Gestein bereitzustellen, allein zu dem Zweck, Verfahren zu entwickeln, wie auf dem Mond z. B. Sauerstoff aus Mondgestein gewonnen werden kann (http://www.newscientistspace.com/article/dn7403-draw-oxygen-from-moon-dirt)

Aber das schärfste ist das Atacama-Mondgestein von Frau Wason! Da darfst du bitte eine Originalquelle nachreichen. Wenn das schon die Autoren der Seiten nicht geleistet haben, von denen du abgeschrieben hast!

Darf ich dir einen Vorschlag machen?

Bevor wir uns jetzt weiter über irgendwelche Details auseinander setzen, wo du irgendetwas hervorkramst, was ich (oder andere) wieder aufzuklären versuchen, würde ich lieber mit dir über einige grundsätzliche Sachen diskutieren:

1.
Was treibt dich eigentlich an, die Landung der Apollo-Crews auf dem Mond zu bezweifeln?

2.
Um diesen 'Gegenbeweis' zu erreichen lässt du dich auf Argumentationen ein (z. B. die Geise-Seite), die jegliche Überprüfbarkeit vermeiden. Diese Herren behaupten etwas und du glaubst es! Ich sehe keinen einzigen Beleg: "dass er 1977 einen Film über die NASA Ceramics Laboratory gesehen habe" ist kein Beleg. Wenn du glaubst, kritisch zu sein, sei auch kritisch gegenüber solchen Behauptungen. Der ganze sprachliche Stil, die kommunikative Strategie dieser Seiten zielt darauf, die aufgestellten Behauptungen gegen Nachprüfbarkeit zu immunisieren. Macht dich das nicht stutzig? Beleidigt das nicht deinen kritischen Verstand?

3.
Im Jahr 2008 wird der Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) starten. Er ist als eine der ersten robotischen Missionen für die Vorbereitung der nächsten bemannten NASA-Missionen zum Mond vorgesehen. Sein imaging system wird eine Kamera enthalten, die die Mondoberfläche mit einer Auflösung von 1m/pixel scannen kann. Die Überreste der Apollo-Missionen werden mit dieser Kamera wohl abgebildet werden können. Frage: werden dich solche Bilder dann überzeugen oder vermutest du bereits heute, dass auch diese Aufnahmen manipuliert sein werden?

Neugierige Grüsse galileo2609

MopAn
27.12.2005, 03:02
Während meiner 36jährigen Lebenszeit ist mir eines klar geworden.
Die Fantasie des Menschen ist ungemein groß, und seine Energie und Leidenschaft, mit der er Geschichten verfasst und verbreitet, bannt uns alle jeden Tag.
Auf diese Weise begann die Geschichte der Menschheit noch vor dem ersten Buch.
Und solange das so ist, wird es Elfen geben, werden Engel durch unsere Herzen streunen, Religionen entstehen oder Kriege geführt.
Träume werden wahr oder Alpträume Realität, Außerirdische gesucht und vielleicht gefunden, werden fremde Himmelkörper besucht oder Pyramiden gebaut.
Solange das so ist, wird es immer Geschichten geben, die uns selbst faszinieren, beeinflussen und antreiben, neue Geschichten zu formulieren.
Was davon wirklich wahr ist, ist ein kleiner Rest.
Doch die einzige Wahrheit lebt nur ins uns selbst.

galileo2609
27.12.2005, 03:10
Während meiner 36jährigen Lebenszeit ist mir eines klar geworden.

Das mag ein lyrischer Versuch sein! ... ?

Aber!

Wohin soll er uns führen? ;)

Zu einem rational begründeten kommunikativen Handeln? Oder in die Beliebigkeit?

MopAn
27.12.2005, 04:15
Das mag ein lyrischer Versuch sein! ... ?

Aber!

Wohin soll er uns führen? ;)

Zu einem rational begründeten kommunikativen Handeln? Oder in die Beliebigkeit?


Das soll nirgendwo hin führen.
Das kann der Antrieb sein, der nahezu zu allem führt, selbst zu den Theorien der Naturwissenschaften. Nur weil manches, was man mit Instrumenten messen kann und es daher 'wahr' erscheint, muß es nicht 'wahr' sein. Es könnte auch nur so scheinen, als sei es wahr. Oder man nimmt an, dass es wahr ist, da es halt, auch nach tausendfachem Messen, immer das gleiche Ergebnis ergibt. Doch ob das, was wir letztlich daraus als Theorie erstellen, wirklich so ist, im Sinne einer letztgültigen Wahrheit, wirklich so ist, weiß letztlich kein Mensch.
Theorien sind letztlich auch nur Geschichten, die uns helfen, das Ergebnis einer Messung zu erklären.

Ein typisches Beispiel ist z.B. das Elektron. Man meint mittlerweile viel zu wissen darüber. Wellen-Teilchen-Charakter usw. Doch wirklich gesehen hat es noch niemand. Oder dass jemand in den Dimensionen sich dort mal umgeschaut hat. Wer weiß schon, was ein Elektron wirklich ist?

Im Grunde ist einzig das 'wahr', was wir in uns als wahr betrachten, es so empfinden. So gesehen ist 'die Wahrheit', die es verallgemeinert selten geben wird, zutiefst subjektiv.

Bei den Mondlandungen kann für jeden was anderes wahr sein.
Weil es die Fantasie gibt und jede Menge Geschichten, die z.B. im Internet kursieren. Die Grundlage für jede Story oder (Verschwörungs)Theorie.

Letztlich wissen kann das letztlich nur der, der selbst auf dem Mond war und das gesehen hat. Oder die Kenntnisse hat, die Mittel und das Mondgestein selbst, um es zu analysieren.
Oder von den Analysen, die andere gemacht haben, überzeugt ist und für sich entscheidet, dass es wahr ist bzw. war.

Solange das so, wird es immer Menschen geben, die über die Mondlandung (zusätzliche) Geschichten erfinden, die andere dann eher überzeugt oder an die andere 'lieber glauben'.

Im Grunde eine tolle, menschliche Eigenschaft und eine unglaubliche Kreativität.

So gesehen reizt es auch manchmal, oder macht Spass, mit gewissen Gedanken herumzuspielen, wie z.B. dass alles nur erfunden sei.

Andererseits wird alles an den Mondlandungen auch längst nicht so gewesen sein, wie es von der NASA in der Öffentlichkeit dargestellt wird. Und wenn es auch nur Details betrifft, da der Mensch von Natur her 'gerne erzählt'. Auch die NASA Mitarbeiter (und Einstein auch) Alle Menschen halt :-)


p.s. rationale Argumente/Diskussionen können oftmals weniger kommunikativ sein als frei erfundene, kreativ entworfene Geschichten :-)
Na ja, kommt auf die Definition von kommunikativ an. Wenn es rein um den Austausch von Daten geht, dann ist es wohl umgekehrt, wobei das nach ner Weile auch langweilig wird. :-)

gabriel7007
27.12.2005, 04:33
@galileo

Mit "meinen Recherchen"meinte ich alle Seiten, die ich bisher im Zusammenhang mit dem Thema Mondlandungslüge gelesen habe. (Zugegebenermaßen habe ich dies nicht präzise genug ausgedrückt.)

Ich habe überlegt, ob ich die Geise-Seite verlinke oder nicht. Hab es dann aber sein lassen, weil ich den Text, den ich nach meinem Einschätzungvermögen inhaltlich für glaubwürdig halte, in verkürzter Form wiedergeben wollte. Ganz abgeschrieben ist er nicht. Zu lange Texte willl ich niemandem zumuten. Denn in der Kürze liegte die Würze.

Geise halte ich für glaubwürdig, weil er
1. von einer NDR-Sendung erzählt, die er wohl nicht aus seinem Hut gezaubert hat. Die Sendung hats gegeben.

2. weil er sich auf Bill Kaising's Bestseller bezieht. Woran , einen sehr kritischen Mensch erkenne.

Wem soll ich mehr Glauben schenken: Bill Kaising, der in der NASA gearbeitet hat und ein interner Zeuge war, oder vielen anderen Leuten, die noch nicht mal zu der Zeit geboren waren und sich hier in Internetforen als Experten ausgeben.

Thema abschreiben: natürlich wußte ich, dass ihr sofort die geise-seite findet. Ihr seid doch alle Google-Experten.
Aber das Abschreiben ist doch in Foren Gang und Gebe. Es handelt sich ja hier nicht um wissenschaftliche Texte, wo Quellangaben zwingend erforderlich sind. Wenn du mich auf eine Quelle hin fragst, dann liefere ich Sie dir. Das sollte kein Problem sein.

gabriel7007
27.12.2005, 05:16
Ja glaubt du im Ernst, dass sich ein Spektrometer von solchen Aussagen einlullen lässt? Das Spektrometer nicht, aber die Menschen schon, die man mit diesen Daten nach Belieben manipulieren kann.

Die naturwissenschaftlichen Theorien, Gesetze, Methoden, Erkenntnisse... sind heute wahr und dann in einigen Jahrzehnten wieder nicht mehr wahr.
Bsp: Als die Antibabypille entdeckt und eingeführt wurde, waren alle besgeistert von ihrem Nutzen, dann aber nach einigen Jahren, hieß es, dass die Pille höchstwahrscheinlich krebserregend ist.

Die wissenschaftliche Realität ist doch erbärmlich.
Was heute neues anerkanntes Wissen ist, ist morgen veraltetes wertloses Wissen. Schrott. Heute hui morgen pfui.
Wahres Wissen kann nicht veralten, sondern ist zeitbeständig.
Kannst du mir eine wissenschaftliche Erkenntnis nennen und garantieren, dass sie in Zukunft standhält? :)


Aber das schärfste ist das Atacama-Mondgestein von Frau Wason! Da darfst du bitte eine Originalquelle nachreichen.
Ich habe bis jetzt keine gefunden, möchte jedoch gründlicher weitersuchen.


Was treibt dich eigentlich an, die Landung der Apollo-Crews auf dem Mond zu bezweifeln?
Zuviele Ungereimtheiten - es sind einfach viel zu viele...
Von Unregelmäßigkeiten bei den Schatten, fremden Objekten auf den Bildern, fehlendem Landungskrater und so weiter.....

freundliche Grüße gabriel7007

Bynaus
27.12.2005, 11:29
Das Spektrometer nicht, aber die Menschen schon, die man mit diesen Daten nach Belieben manipulieren kann.

Wie schon gesagt, das kann nur jemand behaupten, der keine Ahnung von extraterrestrischen Gesteinen hat.


Die naturwissenschaftlichen Theorien, Gesetze, Methoden, Erkenntnisse... sind heute wahr und dann in einigen Jahrzehnten wieder nicht mehr wahr.

Auch das ist natürlich Unsinn. Natürlich gibt es Theorien, die sich weiter entwickeln - aber die Basics bleiben die gleichen. Newton wurde durch Einstein nicht wiederlegt, sondern nur ergänzt. Glaubst du, bloss weil jemand plötzlich findet, die ganze Mechanik sei falsch, fallen am nächsten Tag alle Flugzeuge vom Himmel?

Das ist bloss eine bequeme Ausrede aller Antiwissenschaftler, die ihre Theorien gegen die Überprüfung imunisieren wollen.


Zuviele Ungereimtheiten - es sind einfach viel zu viele...

Lustig. Du warst weder dabei noch irgendwie beteiligt - dennoch ist es irgend jemandem gelungen, dich davon zu überzeugen, dass es diese sogenannten "Ungereimtheiten" gäbe. Wenn du dir aber die Mühe machen würdest, und ihnen wirklich auf den Grund gehen würdest, würdest du schnell merken, dass sich jede einzelne "Ungereimtheit" in Nichts auflöst...


fehlendem Landungskrater

Das ist der grösste Witz des Tages... :D Warum bist du der Meinung, dass der Landungskrater "fehlt"? Woher weisst du, dass es einen Landungskrater geben sollte? Wie gesagt, sieh doch endlich mal auf den schon unzählige Male verlinkten Seiten (wie eben http://www.mondlandung.pcdl.de) nach, werden dir alle deine "Ungereimtheiten" kompetent erklärt. Wenn du englisch kannst, kannst du auch mit Moonbase Clavius http://www.clavius.org/ vorlieb nehmen.

gabriel7007
27.12.2005, 14:00
Glaubst du, bloss weil jemand plötzlich findet, die ganze Mechanik sei falsch, fallen am nächsten Tag alle Flugzeuge vom Himmel?

Hey hey :), was sind das für merkwürdige Schlusßfolgerungen. Die Gesetze, denen ein Flugzeug oder ein Planet unterworfen sind, bestehen ode wirken seit Milliarden Jahren 100% unabhängig von menschlichen Theorien und Gesetzen. Dieser Zusammenhang ist doch klar?

Na ja, ich schau mir mal die Links an, die ihr empfehlt....

Bynaus
27.12.2005, 14:10
Die Gesetze, denen ein Flugzeug oder ein Planet unterworfen sind, bestehen ode wirken seit Milliarden Jahren 100% unabhängig von menschlichen Theorien und Gesetzen.

Richtig - aber diese Gesetze wurden in der notwendigen Annäherung scheinbar verstanden, sonst würden die Flugzeuge ja nicht fliegen, nicht wahr? Offenbar gibt es doch einige Wahrheiten, die man richtig erkannt hat.

Physikalische Formeln können die Wirklichkeit (vermutlich) immer nur annähernd beschreiben. Je weiter man forscht, desto näher kommt man die Wirklichkeit heran (möglicherweise lässt sich die Wirklichkeit eines Tages aber auch einfach durch Formeln beschreiben).

Der heutige Grad der Annäherung reicht aus, um Flugzeuge in der Luft zu halten, Atomreaktoren zu bauen und Quanten zu verschränken. Er reicht nicht aus (und niemand weiss, ob eine weitere Annäherung dies möglich machen wird, die folgenden Dinge sind also im Sinn eines Beispiels gemeint), um energiegünstige Warpantriebe und Kalte Fusion zu ermöglichen.

Aber um die angebliche "Mondlandungsverschwörung" als Lüge auffliegen zu lassen, reicht er völlig aus.

gabriel7007
27.12.2005, 14:29
Hallo MopAn,


Ein typisches Beispiel ist z.B. das Elektron. Man meint mittlerweile viel zu wissen darüber. Wellen-Teilchen-Charakter usw. Doch wirklich gesehen hat es noch niemand. Oder dass jemand in den Dimensionen sich dort mal umgeschaut hat. Wer weiß schon, was ein Elektron wirklich ist?

Du sprichst viele wahre Dinge an, ich will daher etwas hinzufügen:

Die heutige Wissenschaft ist noch nicht in der Lage, zu erklären was Elektrizität ist! Wußtes du das?
Mein Professesor für Elektrotechnik (Thelen, TU Berlin) hatte dies gleich in seiner ersten Vorlesung klargestellt. Aber natürlich können wir schon die tollsten Dinge mit der Elektrizität bewerkstelligen...


Andererseits wird alles an den Mondlandungen auch längst nicht so gewesen sein, wie es von der NASA in der Öffentlichkeit dargestellt wird.
Klar, die Amerikaner sind doch dafür bekannt, sich öffentlickeitswirksam zu präsentieren. Daher verwundert es mich, dass die Leute der NASA ihr 100%iges Glauben schenken.

MopAn
27.12.2005, 16:41
Hallo MopAn,


Du sprichst viele wahre Dinge an, ich will dich daher etwas hinzufügen:

Die heutige Wissenschaft ist noch nicht in der Lage, zu erklären was Elektrizität ist! Wußtes du das?
Mein Professesor für Elektrotechnik (Thiele, TU Berlin, ) hat dies gleich in seiner ersten Vorlesung klargestellt. Aber natürlich können wir die tollsten Dinge schon mit der Elektrizität bewerkstelligen...


klar, die Amerikaner sind doch dafür berühmt dafür, sich öffentlickeitswirksam präsentieren können. daher wundert es mich, dass die Leute der NASA ihr 100%iges Glauben schenken.



Ja, genau so etwas hatte ich während meines Biologie-Studiums erleben müssen, was meine Auffassung von der Naturwissenschaft bzw. deren Glaubwürdigkeit mir gegenüber wirklich nachhaltig beeinflusst hat.

Gleich zu Beginn, es ging um die Zellteilung (Mitose). In einem gewissen Stadium ordnen sich die Chromosomen in der Äquatorialebene der Zellen an.
Das ist heutzutage alles absolutes Grund- und Schulbuchwissen in der Biologie und im Grunde war ich daher eigentlich davon ausgegangen, dass das doch längst ein alter Hut ist und das alles bereits längst erforscht ist. Anders konnte ich es mir nicht erklären, wie die heutige Genetik (was ich später schwerpunktmäßig gemacht habe) überhaupt arbeiten kann.

Aber der Prof begann zu erklären: "...[bla].. ich bin immer selbst verwundert, wie sich die Chromosomen..(und jetzt kommts).. 'wie von Geisterhand' in der Äquatorialebene anordnen".

Also, ich kann euch sagen, ich bin seinerzeit wirklich und beinahe im wahrsten Sinne des Wortes 'vom Glauben abgefallen', dass ein gestandener Prof, der auch noch immer so tat als sei er der kommende Nobel-Preisträger, in einer Wissenschaft wie der Genetik von 'Geisterhänden' spricht. Soll heißen: Das ist alles noch tiefstes, unbekanntes Neuland. Dieser, wie ich es dachte, super simple Aspekt, den man heutzutage bereits in den ersten Biologiestunden der allgmein bildenden Schulen lehrt bzw. lernen muß! Etwas, wovon man nichmal weiß wie das funktioniert!

Also, ich war und bin immer noch zutiefst geschockt!

Es hat mein Bild der Naturwissenschaft nachträglich geprägt. Später, als ich immer mehr Wissen 'akkumulierte' taten sich soviele Wissenslücken in der Biologie auf, dass es schon für mich beschämend war, dass man es da überhaupt wagt bzw. sich 'herausnimmt', an Genen rumzuforschen, wo man nichtmal die grundlegenden Dinge wirklich verstanden hat.

Und so ist es wohl in fast allen Wissenschaften, es wird viel geprahlt und vorallem 'erzählt'. Wirklich wissen tut kaum einer etwas.
Aber Hauptsache an Stammzellen rumbasteln und Atombomben bauen.
Also, ich weiß ja nicht. :confused:

edit: Noch was ist mir eingefallen. Wir haben Experimente gemacht wo wir ein Gen einer Qualle (grün fluoreszierendes Protein unter UV-Licht) in Bakterien eingebaut haben.
Das ganze Verfahren beruht auf versch. statistischen Ansätzen und Theorien wie Gene in die DNA eingebaut werden, mit welcher Wahrscheinlichkeit usw..
Das Ergebnis war allerdings niederschmetternd. Gerade mal 3% aller Organismen (zusammengenommen, alle Arbeitsgruppen) trugen anschließend das Gen bzw. exprimierten ein Protein, das für das Emittieren des UV-Lichts zuständig ist. Manche Arbeitsgruppen hatten gar kein Bakterium, welches leuchtete. Die 97% 'Verlust' wurden als Prozeßfehler abgetan und die Dozenten haben keinen Zweifel daran gelassen, dass sämtliche Erkenntnisse über den Einbau von Genen absolut korrekt sind. Tja, so ist das halt, was machen da schon die 97% Fehlschlag, ist doch minimal. :eek:
Aber so wird/wurde dort verfahren, man nimmt dann einfach ein paar Organismen dieser 3% und vermehrt diese weiter. Ist doch egal, wie erfolgreich das vorherige war, man hat diese, kümmert sich nicht weiter drum und macht weiter.

gabriel7007
28.12.2005, 01:13
Interessantes Beispiel! :cool: Das, was dein Prof. gesagt hat, zeigt doch, wie wenig wirklich verstanden worden ist, erst recht beim chemischen Zusammenspiel von solchen Riesen-Molekülen, wie der DNS.

Also, ich fand es witzig, wenn Gen-Forscher(gruppen) hin und wieder meldeten, sie hätten so und soviel % des menschlichen Genoms entschlüsselt. :p Solche Nachrichten klangen ungefähr wie: Wie haben endlich den Menschen entschlüsselt, morgen werden wir seinen Bauplan verstehen und übermorgen "bauen" wir unsere eigenen Prototypen zusammen. Wollen Sie auch Gott spielen und mitbauen? BRAVO Jungs und Mädels, immer weiter so!

Aber ich sagt dir eins:
Sie werden es nie schaffen, die menschliche Genetik wirklich zu verstehen. ;)

Jetzt noch mal zurück zur Mondlandung:
Was hälst du von der Aussage, dass auf dem Mond aufgrund einer fehlenden Atmosphäre eine Temperatur von 120-140° herscht?

Also meiner Meinung nach ist dies realistisch. Wie warm wird es in Wüstengebieten? Das sind doch mit den Mondlandschaften vergleichbare Landschaften. (Huch, jetzt bin ich wieder an einem anderen Punkt angelangt, der nicht minder interessant ist: Wird nicht vermutet, dass die Mondaufnahmen in der Wüste von Nevada gemacht worden sind? )

Zitat aus Spiegel-Online: "Spätestens zum 50. Jahrestag der Mondlandung im Jahre 2019 ist die Marslandung vorgesehen, so plant es die US-Raumfahrtbehörde - vielleicht ja in Zusammenarbeit mit Hollywood?" :D

gabriel7007
28.12.2005, 01:31
Richtig - aber diese Gesetze wurden in der notwendigen Annäherung scheinbar verstanden, sonst würden die Flugzeuge ja nicht fliegen, nicht wahr? Offenbar gibt es doch einige Wahrheiten, die man richtig erkannt hat.

Und zum Glück gibt es zudem noch eine beachtliche Portion "Trial and Error" in der Flugzeug-Technik. Man errinere sich an die ersten Flugversuche, von denen anscheind die meisten nach Newton falsch berechnet worden waren? :D

Oder: hier und da einen sympatischen "Korrekturfaktor" in vielen Formel, also eine Art eingebaute Schönheitskorrektur für eine Formel. :p

Nicht böse sein Bynaus, aber ich habe heute meinen gemeinen Tag.. Ich gebe zu, Newton hat wirklich ein schönes Ei gelegt, oder war es ein Apfel? :)

Übrigens Newton muss ein sehr gläubiger Mensch gewesen sein. Woher ich das weiss? Hat er nicht drei Axiome definiert? Und an die mußte er sehr stark geglaubt haben...

(s. wikipedia: Axiom (v. griech.: tà tôn progónon axiómata = als wahr angenommener Grundsatz) nennt man eine Aussage, die grundlegend ist und deshalb nicht innerhalb ihres Systems begründet werden kann bzw. muss.)

Sprich, hier muss man kräftig glauben! Denn sonst kommt man kein Schritt mehr weiter in der Mechanik :)

galileo2609
28.12.2005, 01:51
Hallo gabriel7007,


Geise halte ich für glaubwürdig, weil er
1. von einer NDR-Sendung erzählt, die er wohl nicht aus seinem Hut gezaubert hat. Die Sendung hats gegeben.
2. weil er sich auf Bill Kaising's Bestseller bezieht. Woran , einen sehr kritischen Mensch erkenne.
Wem soll ich mehr Glauben schenken: Bill Kaising, der in der NASA gearbeitet hat und ein interner Zeuge war, oder vielen anderen Leuten, die noch nicht mal zu der Zeit geboren waren und sich hier in Internetforen als Experten ausgeben.

hm... Irgendwie stellt mich das noch nicht zufrieden. Ich habe auch Bücher gelesen und Dokus gesehen. Auch die gibt es. Auch die sind von Leuten, die innerhalb der NASA gearbeitet haben. Und außerhalb. Um mir mein Informationsbild abzurunden, lese ich dann noch weitere Bücher oder Artikel, alles was ich so greifen kann.

Gerade deshalb würden mich solche Behauptungen wie auf Herrn Geises Seite nie überzeugen. Einfach weil sie so geschrieben sind, dass sie sich kritischem Nachfragen immer entziehen wollen.

Das führt mich zu etwas weiterem: Hast du inzwischen einen Originaltext von Frau Wason über das 'Atacama-Mondgestein' gefunden?

Meine dritte Frage hast du nicht direkt beantwortet. Ich schließe aber mal aus diesem Post:

Zitat aus Spiegel-Online: "Spätestens zum 50. Jahrestag der Mondlandung im Jahre 2019 ist die Marslandung vorgesehen, so plant es die US-Raumfahrtbehörde - vielleicht ja in Zusammenarbeit mit Hollywood?" :D

Eventuelle LRO-Bilder werden dich dann wohl auch nicht überzeugen können - oder?

Grüsse galileo2609

MopAn
28.12.2005, 02:00
Interessantes Beispiel! :cool: Das, was dein Prof. gesagt hat, zeigt doch, wie wenig wirklich verstanden worden ist, erst recht beim chemischen Zusammenspiel von solchen Riesen-Molekülen, wie der DNS.

Also, ich fand es witzig, wenn Gen-Forscher(gruppen) hin und wieder meldeten, sie hätten so und soviel % des menschlichen Genoms entschlüsselt. :p Solche Nachrichten klangen ungefähr wie: Wie haben endlich den Menschen entschlüsselt, morgen werden wir seinen Bauplan verstehen und übermorgen "bauen" wir unsere eigenen Prototypen zusammen. Wollen Sie auch Gott spielen und mitbauen? BRAVO Jungs und Mädels, immer weiter so!

Aber ich sagt dir eins:
Sie werden es nie schaffen, die menschliche Genetik wirklich zu verstehen.

Jetzt noch mal zurück zur Mondlandung:
Was hälst du von der Aussage, dass auf dem Mond aufgrund einer fehlenden Atmosphäre eine Temperatur von 120-140° herscht?

Also meiner Meinung nach ist dies realistisch. Wie warm wird es in Wüstengebieten? Das sind doch mit den Mondlandschaften vergleichbare Landschaften. (Huch, jetzt bin ich wieder an einem anderen Punkt angelangt, der nicht minder interessant ist: Wird nicht vermutet, dass die Mondaufnahmen in der Wüste von Nevada gemacht worden sind? )

Zitat aus Spiegel-Online: "Spätestens zum 50. Jahrestag der Mondlandung im Jahre 2019 ist die Marslandung vorgesehen, so plant es die US-Raumfahrtbehörde - vielleicht ja in Zusammenarbeit mit Hollywood?" :D



Na ja, das mit der Entschlüsselung des menschlichen Genoms ist der Witz des Jahrzehnts. Hierzu kann ich nur 2 Dinge sagen:
Ist diesen Forschern bewußt, dass das Genom zu jeder Zeit im stetigen Wechsel mit der Umwelt steht? Dass es stetig Veränderungen ausgesetzt ist z.B. durch virale DNA oder RNA oder Wechselwirkungen mit Mikroben (und tausend anderen Faktoren wie Strahlung, Umweltgifte, usw.)?
Das bedeutet, dass das Genom eines jeden einzelnen Menschen fast in jeder kommenden Sekunde anders zusammengesetzt ist als vorher.
Das wiederum bedeutet, dass das, was als Basensequenz gelesen worden ist, nur für einen bestimmten Moment eines bestimmten Menschen zutrifft einer bestimmten Zelle (der Metabolismus einer Leberzelle ist halt ein anderer als der einer z.B. Muskelzelle und daher gehe ich mal davon aus, dass bestimmte Gene eine andere Aktivität und vielleicht Ausprägung haben), doch niemals stellvertretend sein kann für das menschliche Genom an sich!
Der zweite Punkt ist, dass es ca. 80% 'trash-DNA' gibt, von denen man annimmt, dass es 'überflüssig' ist. Also, sorry, aber die Natur hat nicht millionen Jahre damit zugebracht, Müll anzusammeln. Es hat sicherlich eine Bewandnis, davon ist erstmal auszugehen. Aber es hat mich nicht mehr gewundert, dass man zu solchen Rückschlüssen kommt ('trash-DNA') nachdem was ich erlebt habe.
Gut, mittlerweile gibt es ein paar Vermutungen, welche Aufgabe diese DNS haben könnte, z.B. die Steuerung der Zellorganisation während der Embryogenese, aber bis man das mal herausgefunden hat, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Und bis man das mal 'verstanden' hat wohl noch sehr viel länger. *gg*

Was die Forschung dahingehend angeht, würde ich niemals nie sagen! Irgendwann wird es möglich sein, gewisse Rückschlüsse zu ziehen, die nicht auf dem 'Bauklötzchen-Prinzip' (wie sonst so oft) basieren sondern doch mal einigermassen fundierte Erkenntnisse bringen werden.

Ich denke, dafür werden Computer benötigt, die das alles einigermassen zufriedenstellend simulieren können, was noch dauern wird.


Zu den Mondlandungen, also ich denke, das hat stattgefunden und an Spekulationen über die Temperatur dort kann ich mich aufgrund mangelnder Kenntnisse nicht beteiligen und möchte ich auch nicht. Dazu weiß ich darüber zu wenig.

Aber all das, was gegen Mondlandungen sprechen sollte, ist mir einfach nicht zu stichhaltig genug. Die anderen Argumente bzw. Fakten bzw. Berichte überzeugen mich doch eher. Auch, oder obwohl, ich eine Art geleutertes Kind der Naturwissenschaften bin.

Aber diese Argumente und Berichte sind (für mich, also rein subjektiv!) wirklich überzeugend.

Also, bei mir steht die Quote bezüglich der Glaubwürdigkeit der Mondlandungen bei 90% dafür und 10% dagegen. :)

Aber nichtsdestotrotz finde ich es immer wieder interessant oder spannend mich den gegenteiligen Gedanken hinzugeben. Oder zumindest zu spekulieren. Das gebietet der freie Geist.

Gäbe es das nicht, würde die Kreativität zu kurz kommen und Menschen würden bald nur noch über '1' und '0' sprechen. ;-)

galileo2609
28.12.2005, 02:11
Aber nichtsdestotrotz finde ich es immer wieder interessant oder spannend mich den gegenteiligen Gedanken hinzugeben. Oder zumindest zu spekulieren. Das gebietet der freie Geist.

Da pflichte ich dir völlig bei! Ohne Fragen und Visionen, kein Fortschritt! ;)

Bynaus
28.12.2005, 10:12
Und zum Glück gibt es zudem noch eine beachtliche Portion "Trial and Error" in der Flugzeug-Technik. Man errinere sich an die ersten Flugversuche, von denen anscheind die meisten nach Newton falsch berechnet worden waren?

:D :D :D

Und du glaubst tatsächlich, ein A380 wird auch nach diesem "Trial and Error"-Prinzip entworfen? Tragflächen, Querprofil, Länge, Auftriebskraft, Gewichtsverteilung, etc. - alles anders als bei anderen Flugzeugtypen. Da kann man nicht mit "Trial and Error" kommen...


Oder: hier und da einen sympatischen "Korrekturfaktor" in vielen Formel, also eine Art eingebaute Schönheitskorrektur für eine Formel.

Die Korrekturfaktoren haben doch nichts mit "keine Ahnung haben" zu tun, sondern einfach damit, dass eine Physikalische Formel ein grundlegendes physikalisches Prinzip beschreibt. Natürlich wirken in der Regel mehrere Prinzipien (z.B. nicht nur Umwandlung von potentieller in kinetische Energie, sondern auch noch Reibung), bloss wäre es zu kompliziert, sie alle mit einzuberechnen. Deshalb setzt man in den empirischen Wissenschaften (Ingenieurwissenschaften) öfters mal Korrekturterme, die diverse kleine Nebenprozesse beinhalten. Diese Zahlen wurden dann aus der Natur abgeleitet, nicht aus den Formeln, auch wenn das manchmal auch gelingt.

Die "Axiome" haben in diesem Sinne nichts mit "Glauben" zu tun. Es ging Newton darum, die Summe seiner Beobachtungen in möglichst wenige, möglichst einfache, möglichst allgemeine Gesetze zu packen. Natürlich hat er für diese keinen direkten "Beweis", deshalb sind es Axiome. Aber so lange kein Fall gefunden wird, der diesen Axiomen widerspricht, sind sie sinnvoll. Sie sind keine "Glaubenssätze", sondern einfach der kleinste gemeinsame Nenner, den man sich auf alle Gesetze bilden kann. Taucht eines Tages ein anderer "Bruch" auf, ok, dann muss man einen neuen gemeinsamen Nenner finden. Bisher ist das aber bei den Newtonschen Axiomen noch nicht geschehen.


Aber ich sagt dir eins:
Sie werden es nie schaffen, die menschliche Genetik wirklich zu verstehen.

Ausgerechnet von dir, der hier immer erzählt, dass "morgen nicht mehr gilt, was heute gilt"? Da hätte ich schon etwas mehr Forschergeist erwartet...

Im Gegensatz zur Überwindung der Lichtgeschwindigkeit gibt es kein physikalisches Gesetz, dass das Verständnis der menschlichen Genetik verbietet. Insofern bin ich davon überzeugt, dass man sie eines Tages komplett verstehen wird.


Was hälst du von der Aussage, dass auf dem Mond aufgrund einer fehlenden Atmosphäre eine Temperatur von 120-140° herscht?

Das war zwar nicht an mich gerichtet, aber auch hier, informiert dich auf der schon etliche Male verlinkten Seite. Es stimmt, dass diese Temperaturen dort "herrschen", wobei man eben nicht vergessen darf, dass dort vor allem Vakuum herrscht. Die Objekte, die der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt sind, erreichen solche Temperaturen, je nach dem, wie hell oder dunkel sie sind. Ihre Temperatur wird durch den thermischen Ausgleich mit dem Vakuum definiert, nicht durch die Wärme einer "Atmosphäre" (die es ja so nicht gibt) um sie herum. Es ist also nicht "heiss wie in einem Backofen" - sobald man im Schatten steht, fällt die Temperatur tief in den Minusbereich: auch hier findet der Temperaturausgleich mit dem Vakuum statt, und nicht mit einer Atmosphäre.

Amalthea
29.12.2005, 18:24
Hallo ihr Lieben,

leider bin ich nicht mehr so oft im Internet, sonst hätte ich eher geschrieben. Ich habe mit einem Kopfschütteln und größtem Unglauben eure Argumente gelesen: ob es eine Mondlandung gab oder nicht.

Es ist mir ziemlich egal, ob ihr glaubt, dass es technisch nicht machbar war,
es ist mir ziemlich egal, ob irgendwelche Fotos vielleicht getürkt sind,
alle Gegenbeweise sind mir egal.

Ich war sieben Jahre alt, als die erste Mondlandung stattfand. Ich durfte extra aufbleiben um mit meinen Eltern das im Fernsehen zu sehen. Ich kann mich zwar nicht erinnern, was ich gesehen habe, aber ich weiß zu 100 %, dass die Mondlandung stattgefunden hat!!!

Sollte das tatsächlich alles nur ein riesiges Täuschungsmanöver gewesen sein, so wäre das in meinen Augen unglaublich, denn meiner Meinung kann man ein Geheimnis nur bewahren, wenn man es niemandem erzählt.
Und bei den vielen Menschen, die daran beteiligt gewesen wären, hätte sich garantiert einer "verplappert".
So, und jetzt heute endlich auf euch zu streiten, ob es sie gab oder nicht.
Schliesslich haben wir Menschen mit noch viel primitiveren Mitteln großartiges geleistet.

Schöne Grüße
Amalthea
P.S.: Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

ralfkannenberg
29.12.2005, 18:57
Ich glaube auch, dass die Mondlandungen stattgefunden hat.
Nur: Mit solchen Argumenten wie Du sie hier lieferst, gibst Du all' den Mondlandungs-Leugnern willkommene "Nahrung" und sie können Dich genüsslich "zerpflücken":


Es ist mir ziemlich egal, ob ihr glaubt, dass es technisch nicht machbar war,
es ist mir ziemlich egal, ob irgendwelche Fotos vielleicht getürkt sind,
alle Gegenbeweise sind mir egal.Man wird Dir so was - völlig zurecht übrigens - als totale Ignoranz und Arroganz auslegen. Das sind allenfalls emotionale Bemerkungen, aber eben keine wissenschaftlichen Argumente.


Ich kann mich zwar nicht erinnern, was ich gesehen habe, ganz besonders überzeugend ... - immerhin ehrlich !


aber ich weiß zu 100 %, dass die Mondlandung stattgefunden hat!!!Und das ist schlichtweg falsch: 100% kannst Du Dir niemals sicher sein; es gibt ein "Restrisiko" echt grösser als 0 Prozent, dass alles gefälscht wurde. Diese Restwahrscheinlichkeit mag sehr klein sein, aber sie ist echt grösser als 0.

So wie die Wahrscheinlichkeit, dass alle Moleküle der Luft nun nach rechts oben wandern und ich hier am Computer jämmerlich ersticke, echt grösser als 0 ist. Gewiss - sie ist sehr klein und das Alter des Universums reicht bei weitem nicht aus, als dass sowas auf irgendeinem Planeten jemals mit einer Eintrittswahrscheinlichkeit von 50% passiert wäre. Man kann es aber ausrechnen und die Wahrscheinlichkeit ist echt grösser als 0 !

Freundliche Grüsse, Ralf

galileo2609
30.12.2005, 00:56
Man wird Dir so was - völlig zurecht übrigens - als totale Ignoranz und Arroganz auslegen. Das sind allenfalls emotionale Bemerkungen, aber eben keine wissenschaftlichen Argumente.
(...)
ganz besonders überzeugend ... - immerhin ehrlich !
(...)
Und das ist schlichtweg falsch: 100% kannst Du Dir niemals sicher sein; es gibt ein "Restrisiko" echt grösser als 0 Prozent, dass alles gefälscht wurde. Diese Restwahrscheinlichkeit mag sehr klein sein, aber sie ist echt grösser als 0.

Streng betrachtet hast du hier natürlich völlig recht Ralf!

Amaltheas Post kann man aber auch etwas leichtfüßiger interpretieren.
Sie zieht einfach ganz frei Ockham's Razor über die Diskussion und neben ein paar Stoppeln bleibt die Aussage: Sie war wie viele eine Zeitzeugin der Mondlandungen! Sofern man die Live-Übertragungen als Zeitdokumente betrachtet, ist das ja auch richtig. Selbst wenn sie sich aufgrund ihres damaligen Lebensalters und der verstrichenen Zeit nicht mehr an die Details erinnern kann.

Wahrscheinlich haben auch viele das Endspiel der Fussballweltmeisterschaft 1974 in München am Fernseher verfolgt und würden sich als Zeitzeugen verstehen, dass die Bundesrepublik damals Weltmeister wurde.

Oder war auch das eine Fälschung? Kalter Krieg, die Niederlage der BRD gegen die DDR in der Vorrunde? Und im Olympiastadion weniger Menschen versammelt als beim Projekt Apollo beschäftigt. Das Fernsehen gerade 5 Jahre älter als Apollo 11. Zwei Elfmeterentscheidungen, was auf ein schlampiges Drehbuch oder eine schlechte Choreographie hindeutet. :)

Da kommt man ja richtig ins Grübeln! Also eine von 0 verschiedene Wahrscheinlichkeit, dass dieses Endspiel so nie stattgefunden hat, lässt sich nicht von der Hand weisen! Aber das behauptet keiner (zumindest mir nicht bekannt)! Warum wohl nicht?

Weil hier das selektive Bedürfnis, ein bestimmtes Ereignis in Frage zu stellen, nicht existiert!

Bei anderen Ereignissen ist das so! Wie im Falle der Mondlandung!

gabriel7007
30.12.2005, 01:28
Halo Bynaus,
leider konnte diesmal nicht eher antworten, da ich all die von euch angegeben Links mir (und andere) mir mal genauer anschauen möchte...



Und du glaubst tatsächlich, ein A380 wird auch nach diesem "Trial and Error"-Prinzip entworfen?
Natürlich nicht. Aber die Igenieure verwenden bei der Dimensionierung der einzelnen Komponenten des A380 unzählige experimentell gewonnene Erfahrungswerte. Diese Daten sind zum Teil sehr alt und stammen eventuel sogar aus früheren Tagen, wo mit kleinen Flugzeugen die ersten Flugversuche durchgeführt wurden, um überhaupt von der Erde in die Luft abzuheben.
Natürlich weiss ich auch, dass heutzutage viel mit Hilfe von numerischen Simulationen optimiert und getestet wird.



Die Korrekturfaktoren haben doch nichts mit "keine Ahnung haben" zu tun, sondern einfach damit, dass eine Physikalische Formel ein grundlegendes physikalisches Prinzip beschreibt. Natürlich wirken in der Regel mehrere Prinzipien (z.B. nicht nur Umwandlung von potentieller in kinetische Energie, sondern auch noch Reibung), bloss wäre es zu kompliziert, sie alle mit einzuberechnen. ... setzt man in den empirischen Wissenschaften (Ingenieurwissenschaften) öfters mal Korrekturterme, die diverse kleine Nebenprozesse beinhalten. Diese Zahlen wurden dann aus der Natur abgeleitet, nicht aus den Formeln, auch wenn das manchmal auch gelingt.
Kompliment, ich muss sagen, dass du diesen Sachverhalt sehr gut erklären konntest.

Aber, hier bringe ich dir mal die Beschreibung des Begriffes Emperie nach Wikipedia:
Die Empirie (v. griech.: εμπειρία empeiría = die Erfahrung) ist im eigentlichen Sinne nur wissenschaftlich, d. h. auf methodischem Weg (Induktion und Analogie sowie durch absichtlich angestellte Beobachtungen und Versuche), gewonnene Erfahrung...
Klingt nach viel Trial...


Die "Axiome" haben in diesem Sinne nichts mit "Glauben" zu tun. Es ging Newton darum, die Summe seiner Beobachtungen in möglichst wenige, möglichst einfache, möglichst allgemeine Gesetze zu packen. Natürlich hat er für diese keinen direkten "Beweis", deshalb sind es Axiome. Aber so lange kein Fall gefunden wird, der diesen Axiomen widerspricht, sind sie sinnvoll. Sie sind keine "Glaubenssätze", sondern einfach der kleinste gemeinsame Nenner, den man sich auf alle Gesetze bilden kann. Taucht eines Tages ein anderer "Bruch" auf, ok, dann muss man einen neuen gemeinsamen Nenner finden. Bisher ist das aber bei den Newtonschen Axiomen noch nicht geschehen.
Da kein direkter Beweis vorliegt, sind Axiome für mich strenggenommen „Glaubensätze“. Natürlich sprechen alle Tatsachen (=Beobachtungen) bis zum jetzigen Zeitpunkt für die Richtigkeit der Newtonsschen Axiome. Aber niemand kann beweisen, dass die Axiome (aus irgendwelchen Gründen) plötzlich nicht mehr gültig sind, sei es auch nur für eine einzige Sekunde…



Ausgerechnet von dir, der hier immer erzählt, dass "morgen nicht mehr gilt, was heute gilt"? Da hätte ich schon etwas mehr Forschergeist erwartet...
Ich bin mir nicht bewußt, mir selbst widersprochen zu haben. Diese Aussage bezieht sich auf die Unbeständigkeit von naturwissenschaftlichen Modellen gegenüber der Zeit. D.h. aber nicht unbedingt, dass alle Ziele unerreichbar sind. Ein Modell, das die Wirklichkeit anährend beschreiben kann, reicht ja oft aus (wie du ungefähr sinngemäß selbst sagtest), um bestimmte technische Ziele den Wünschen entsprechend zu erreichen.


Die Objekte, die der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt sind, erreichen solche Temperaturen, je nach dem, wie hell oder dunkel sie sind. Ihre Temperatur wird durch den thermischen Ausgleich mit dem Vakuum definiert….
Der thermische Ausgleich kann zwischen zwei Körpern, die unterschiedliche Temperaturen haben, im Falle eines Kontaktes auch durch Wärmeleitung stattfinden…

gabriel7007
30.12.2005, 01:59
Hallo Amathea,
du gibst hier einen (fast) rein emotinalen Beitrag, auf den ich gerne rein emotional antworte. ;)
Die rationale Antwort hast du ja schon von ralfkanneberg bekommen, die mir übrigens sehr gefallen hat und die man - wie ich finde - an Überzeugungskraft und Brillianz kaum noch toppen kann. ;)



Es ist mir ziemlich egal, ob ihr glaubt, dass es technisch nicht machbar war,
es ist mir ziemlich egal, ob irgendwelche Fotos vielleicht getürkt sind,
alle Gegenbeweise sind mir egal.
Ok, alles ist dir egal. Ist dir wirklich alles egal?



Ich war sieben Jahre alt, als die erste Mondlandung stattfand. Ich durfte extra aufbleiben um mit meinen Eltern das im Fernsehen zu sehen. Ich kann mich zwar nicht erinnern, was ich gesehen habe, aber ich weiß zu 100 %, dass die Mondlandung stattgefunden hat!!!
Du warst also 7 Jahre alt.. hm.. genauso hätte man dir damals einen Zeichentrickfilm zeigen können und du würdest heute immernoch 100% überzeugt sein und dich an nichts erinnern. (Ok, das war etwas gemein)


Sollte das tatsächlich alles nur ein riesiges Täuschungsmanöver gewesen sein, so wäre das in meinen Augen unglaublich, denn meiner Meinung kann man ein Geheimnis nur bewahren, wenn man es niemandem erzählt. Und bei den vielen Menschen, die daran beteiligt gewesen wären, hätte sich garantiert einer "verplappert".
Das ist wirlich ein gutes Argument. Dazu kann ich mir als Erklärung nur folgendes vorstellen: Vielleicht wollten sich einige Menschen "verplappern" und haben es dann lieber sein lassen, da sie es mit der Angst zu tun bekamen, als diejenigen, die sich erfolgreich verplappert hatten, von derCIA befördert wurden ... nämlich ins Jenseits.

Schöne Grüße und guten Rutsch zurück an unsere Zeitzeugin und all sie anderen. :)

galileo2609
30.12.2005, 02:11
Hallo gabriel7007,

das war ja jetzt wirklich leicht für dich, bei den 'Steilvorlagen' verbunden mit einem brillianten 'Doppelpass'! :)

Wie schaut es denn mit meinen noch offenen Fragen aus?

Grüsse galileo2609

ralfkannenberg
30.12.2005, 10:18
Amaltheas Post kann man aber auch etwas leichtfüßiger interpretieren.Natürlich, und ich habe das auch richtig verstanden. Aber es gibt Leute, die solche "Ungenauigkeiten" genüsslich zerpflücken und für ihre eigenen Zwecke missbrauchen. Wobei Amaltheas Tonfall tatsächlich etwas unwissenschaftlich ist, was ich zumindest erwähnt haben wollte, auch wenn ich ihre Aussage und ihre Ehrlichkeit ja wirklich nicht anzweifle :)


Sie war wie viele eine Zeitzeugin der Mondlandungen!"Zeitzeugin" - diese Formulierung gefällt mir :) - War ich übrigens auch ;)


Bei anderen Ereignissen ist das so! Wie im Falle der Mondlandung!Wie recht Du hast. Derzeit ist ja auch ein vom CIA organisierter 11.September so ein Quotenrenner, obgleich die Faktenlage ähnlich klar wie bei der Mondlandung liegen dürfte.


wie ich finde - an Überzeugungskraft und Brillianz kaum noch toppen kann.Oh ... danke für die Blumen :o

Bynaus
30.12.2005, 13:19
Und das ist schlichtweg falsch: 100% kannst Du Dir niemals sicher sein; es gibt ein "Restrisiko" echt grösser als 0 Prozent, dass alles gefälscht wurde. Diese Restwahrscheinlichkeit mag sehr klein sein, aber sie ist echt grösser als 0.

Wenn du einverstanden bist, dass es auch ein Restrisiko von mehr als 0 Prozent gibt, dass die Erde eine Scheibe ist, dann ja, dann gibt es auch ein Restrisiko von mehr als 0 Prozent, dass die Mondlandung "gefälscht" war. Ansonsten: nein, sicher nicht.

ralfkannenberg
30.12.2005, 14:00
Wenn du einverstanden bist, dass es auch ein Restrisiko von mehr als 0 Prozent gibt, dass die Erde eine Scheibe istDas hat mit "einverstanden sein" nichts zu tun, das kann man ausrechnen.

Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du Dein gesamtes Leben an jedem Wochenende 6 Richtige im Lotto tippst, weitaus grösser als dieses "Scheiben-Restrisiko" :)

Betka
30.12.2005, 14:54
ich habe mir vor kurzem ein gutes buch gekauft. es heisst "lügen im weltall". dort bezweifeln leute, dass die NASA überhaupt im weltall war. vor allem die mondlandung wird mit skepsis betrachtet. also ich würde mich nicht wundern, wenn china herausfinden würde, dass USA niemals dort war ;) das wäre ein riesen skandal.
ich habe seit diesem buch angefangen alles zu hinterfragen, vor allem die bilder der NASA. wie schon gesagt wurde, war das mondmobil viel zu gross. und auch die bilder, die die astronauten angeblich machten. die kameras waren ja am brustkorb befestigt, aber wie konnten sie fotos machen, auf denen ihre füsse auch zu sehen waren?!

ralfkannenberg
30.12.2005, 15:02
Ja, ich denke, ich werde einen Bestseller schreiben, Thema: Die Amerikaner waren nie auf dem Mond.

Meine These ist so bestechend wie einfach: Mit dem enormen Schub der Saturn V-Rakete mussten die Astronauten einfach am Mond vorbeifliegen. Deswegen sind sie auf dem Mars gelandet - man muss nur die Positionen von Mond und Mars betrachten und sieht sofort, dass die in einer Art Konjunktion zueinander standen.

Zufall ? Nein !!!

Das ist ja der wahre Skandal: Die Bilder wurden nicht in Hollywood gefälscht, nein, sie wurden auf dem Mars gefälscht ! Besonders verwerflich, weil es da niemand nachprüfen kann ! Das hat der Geheimdienst nämlich einmal im Zusammenhang mit dem 11.September so angedeutet ! - Und was machen jetzt die beiden Autos da auf dem Mars ? Genau, die Spuren der Fälschung verwischen ! Und zwar genau zu dem Zeitpunkt, als die ESA auf dem Mars landen wollte. Wenn da mal kein zeitlicher Zusammenhang besteht .......

Und nun, wo die Navigationstechnik verfeinert wurde, hat Präsident Bush angekündigt, auf dem Mond landen zu wollen.

Überraschend ? Nein !!!

Also Leute, kauft alle schön mein Buch, damit wenigstens ich reich werde ! :D

MopAn
30.12.2005, 18:42
Ja, ich denke, ich werde einen Bestseller schreiben, Thema: Die Amerikaner waren nie auf dem Mond.

Meine These ist so bestechend wie einfach: Mit dem enormen Schub der Saturn V-Rakete mussten die Astronauten einfach am Mond vorbeifliegen. Deswegen sind sie auf dem Mars gelandet - man muss nur die Positionen von Mond und Mars betrachten und sieht sofort, dass die in einer Art Konjunktion zueinander standen.

Zufall ? Nein !!!

Das ist ja der wahre Skandal: Die Bilder wurden nicht in Hollywood gefälscht, nein, sie wurden auf dem Mars gefälscht ! Besonders verwerflich, weil es da niemand nachprüfen kann ! Das hat der Geheimdienst nämlich einmal im Zusammenhang mit dem 11.September so angedeutet ! - Und was machen jetzt die beiden Autos da auf dem Mars ? Genau, die Spuren der Fälschung verwischen ! Und zwar genau zu dem Zeitpunkt, als die ESA auf dem Mars landen wollte. Wenn da mal kein zeitlicher Zusammenhang besteht .......

Und nun, wo die Navigationstechnik verfeinert wurde, hat Präsident Bush angekündigt, auf dem Mond landen zu wollen.

Überraschend ? Nein !!!

Also Leute, kauft alle schön mein Buch, damit wenigstens ich reich werde ! :D



Klingt einleuchtend!
Ich frage mich allerdings welche Rolle dabei Rainer Barschel, Marilyn Monroe, Elvis sowie John F. Kennedy gespielt haben?
;)

ralfkannenberg
30.12.2005, 19:05
Rainer BarschelIch will nicht politisch werden, aber Rainer Barschel ist meiner Einschätzung nach tatsächlich ermordet worden; ebenso übrigens wie Staatssekretär Knack, der einen Tag vor Veröffentlichung der Ergebnisse seiner Recherchen einem Herzinfarkt erlegen ist; auf eine Obduktion war damals mit Hinweis auf das fortgeschrittene Alter des Politikers (64 Jahre) verzichtet worden. Ich denke, im Fall Barschel gab es tatsächlich zu wenige, die an einer wirklichen Aufklärung des Falles interessiert waren. Und als Engholm in den Sog gezogen zu werden drohte ist er ja auch sofort von allen Ämtern zurückgetreten. Als Aussenstehender extrem schwer zu beurteilen.

Hingegen hatte ich einmal die "Ehre", an einer Sitzung bezüglich der Ermordung von Papst Johannes Paul I 1977 beizuwohnen; das klang ganz überzeugend, doch erste Zweifel bekam ich, als ich einige Jahre später wieder diese Personen traf und der Abend praktisch identisch gleich ablief wie der erste, mit den gleichen Anspielungen und Witzeleien ... - also im Falle von Papst Johannes Paul I scheint tatsächlich alles natürlich zu und hergegangen zu sein, zumal Albino Luciani, was kaum jemand wusste, schwer herzkrank war.

Und dass der junge Elvis Presley die Marilyn Monroe im Auftrag von John F.Kennedy ermordert hat und als das aufflog, vom CIA beseitigt wurde, ist ja offensichtlich; da lohnt es sich ja nicht mal, ein Buch darüber zu schreiben .......

M_Hammer_Kruse
30.12.2005, 19:09
Nur der Klarheit halber:

Ihr meint Uwe Barschel. Der war hier im Norden Ministerpräsident, bevor er sein Ehrenwort gab, zurücktrat und in der Badewane gefunden wurde.
Rainer (mit a) Barzel, war dagegen Oppositionsführer im Bundestag und versuchte ein erfolgloses Mißtrauensvotum.

Gruß, mike

P.S.: Breshnews letzte Worte? : "Andropow, laß meinen Hals los!"

ralfkannenberg
30.12.2005, 19:20
Ich möchte nun nicht weiter spotten, sondern wieder etwas ernsthafter werden: Oftmals ist es nicht einfach, argumentativ gegen Verschwörungstheorien vorzugehen, da ja alles in Zweifel gezogen wird; aber es zeigt sich, dass Verschwörungstheorien meistens nach einem typischen Schema ablaufen, d.h. man kann Verschwörungstheorien oftmals anhand ihrer Methodik entlarven.

Freundliche Grüsse und einen guten Jahreswechsel,
Ralf

MopAn
30.12.2005, 21:07
Und dass der junge Elvis Presley die Marilyn Monroe im Auftrag von John F.Kennedy ermordert hat und als das aufflog, vom CIA beseitigt wurde, ist ja offensichtlich; da lohnt es sich ja nicht mal, ein Buch darüber zu schreiben .......


Der ist gut, klingt auch wiederum sehr einleuchtend. Hab schon ne Weile gelacht. :-) Also, ich werde mir Dein Buch zulegen, so viel ist sicher! :-)



Nur der Klarheit halber:

Ihr meint Uwe Barschel. Der war hier im Norden Ministerpräsident, bevor er sein Ehrenwort gab, zurücktrat und in der Badewane gefunden wurde.
Rainer (mit a) Barzel, war dagegen Oppositionsführer im Bundestag und versuchte ein erfolgloses Mißtrauensvotum.

Gruß, mike

P.S.: Breshnews letzte Worte? : "Andropow, laß meinen Hals los!"


Oh ja, sorry. Hatte den Vornamen wohl verwechselt und ehrlich gesagt war ich mir beim Posten auch nicht ganz sicher, doch allerdings zu faul, um eben danach zu 'googeln'. Stimmt, Uwe.



Ich möchte nun nicht weiter spotten, sondern wieder etwas ernsthafter werden: Oftmals ist es nicht einfach, argumentativ gegen Verschwörungstheorien vorzugehen, da ja alles in Zweifel gezogen wird; aber es zeigt sich, dass Verschwörungstheorien meistens nach einem typischen Schema ablaufen, d.h. man kann Verschwörungstheorien oftmals anhand ihrer Methodik entlarven.

Freundliche Grüsse und einen guten Jahreswechsel,
Ralf


Ja, ist nicht besonders konstruktiv, daher schreibe ich meine Theorie der ganzen Zusammenhänge und Machenschaften, Verwicklungen dieser prominenten Personen nun auch nicht mehr.
Aber ein bischen Spass sollte erlaubt sein, ist ja auch nicht böse gemeint und ich habe die Einstellung, dass man auch mal über sich selbst schmunzeln können sollte (also in diesem Falle Verschwörungstheorie-Anhänger). Das Leben ist doch schon ernst genug. ;)

Guten Rutsch wünsche ich euch!!

galileo2609
30.12.2005, 23:16
also ich würde mich nicht wundern, wenn china herausfinden würde, dass USA niemals dort war ;) das wäre ein riesen skandal.

Wahrscheinlich meinst du: wenn sie nach ihrer Mondlandung keine Apollo-Fossilien finden?!

Aber dazu müssten die Chinesen erstmal eine Raumfahrt entwickeln! Oder bist du etwa auf den "Shenzou-Schwindel" herein gefallen? :rolleyes:

So das war's jetzt aber wirklich mit dem gegenseitigen Foppen! :)

gabriel7007
13.01.2006, 00:02
Das führt mich zu etwas weiterem: Hast du inzwischen einen Originaltext von Frau Wason über das 'Atacama-Mondgestein' gefunden?

Hallo galileo2609,

Wie versprochen wollte ich nach den beiden Personen John L. Parker sowie Nelly Wason genauer recherchieren.
Ausgangspunkt war folgende Geschichte, die von Mondlandungs-Verneinern im Zusammenhang mit der Frage der Echtheit von Mondgestein erzählt wird:

"Mondgestein aus Chile? Der Geologieprofessor John L. Parker hat an der Maine-Universität das Mondgestein untersucht und analysiert. In diesem Institut arbeitete die Wissenschaftlerin Nelly Wason. Bei Forschungsarbeiten in der Atacama-Wüste im Norden Chiles stieß sie auf ein seltenes Gestein, von dem sie später feststellte, daß dessen Zusammensetzung genau dem entsprach, was Professor john L. Parker als Mondgestein untersucht hatte. Parker war bereits gestorben, als Nelly Wason das entdeckt hatte. Sie wurde mißtrauisch und stöberte in Parkers Nachlaß herum. Unter seinen Notizen fand sie den Beweis, daß Parker und ein PR-Mann der NASA namens Mark Lecoq sehr wohl wußten, daß das Mondgestein nicht vom Mond, sondern aus der chilenischen Atacama-Wüste stammte."
Mein Resultat:
Ich habe über diese beiden Weissenschaftler nichts weiteres heraus gefunden. Es gibt auch keine wissenschaftlichen Publikationen von ihnen. Man findet auch nichts auf der offiziellen Seite des Bundesstaates Maine (Einwohnermeldeamt??).
Anscheinend haben diese Personen nie existiert, sondern wurden frei erfunden. :mad:
Es könnte aber auch sein, dass man systematisch alle Webseiten über John L. Parker gelöscht hat, da die Spur viel zu "heiß" war. Denn Mondgestein ist ein gewichtiges Argument beim Thema "Mondlandung-Ja-Nein".

galileo2609
13.01.2006, 00:41
Wie versprochen wollte ich nach den beiden Personen John L. Parker sowie Nelly Wason genauer recherchieren. (...)
Mein Resultat:
Ich habe über diese beiden Weissenschaftler nichts weiteres heraus gefunden. Es gibt auch keine wissenschaftlichen Publikationen von ihnen. Man findet auch nichts auf der offiziellen Seite des Bundesstaates Maine (Einwohnermeldeamt??).
Anscheinend haben diese Personen nie existiert, sondern wurden frei erfunden. :mad:
Es könnte aber auch sein, dass man systematisch alle Webseiten über John L. Parker gelöscht hat, da die Spur viel zu "heiß" war. Denn Mondgestein ist ein gewichtiges Argument beim Thema "Mondlandung-Ja-Nein".

Hallo gabriel7007,
danke für deine Nachforschungen, die also zum gleichen Ergebnis führen, das ich schon vor einigen Wochen feststellte. Respekt auch dafür, dass du zumindest den ersten Schluss gezogen hast ("frei erfunden"). Ich sprach damals von 34 Google-Treffern, die letztlich wortwörtliche Kopien eines Ursprungstextes waren. So leicht pflanzen sich Fakes durchs Internet hinweg.

Für deine ehrlichen Bemühungen und Aussagen lasse ich dir auch deinen zweiten Schluss so stehen :) . Klar, eine völlige Löschung der entsprechenden Fundstellen kann man nie ausschließen.

Aber noch etwas anderes, sofern du noch Interesse an der Diskussion hast. Ich habe immer noch ein paar offene Fragen. Ich fasse sie hier nochmal zusammen bzw. formuliere sie aus:

werden dich zukünftige Bilder des Lunar Reconnaisance Orbiter (LRO), die die Apollo Landing-Sites erkennbar auflösen, dann überzeugen oder vermutest du bereits heute, dass auch diese Aufnahmen manipuliert sein werden?
Wie du auch in deinem letzten Post schreibst, gehst du davon aus, dass die staatlichen Instanzen weltweit weiter an der Verschleierung der 'tatsächlichen' Ereignisse von damals mitwirken. Bist du der Meinung, das läuft wirklich so reibungslos? Über Regierungs- und Regimewechsel hinweg?
Wenn das so ist, was hältst du dann von den aktuellen Space-Missions der raumfahrenden Länder? Was ist mit den robotischen Missionen zu den anderen Planeten? Was ist mit ISS und Shenzou? Was ist mit der Teleskopforschung? ... Anders gefragt: hältst du irgendeine dieser Missionen für real existent bzw. glaubwürdig?


Gruß galileo2609

komet007
14.01.2006, 13:20
Verschwörungstheorien über die Mondlandung gibt es ja jede Menge, da kann man sich den Kopf über alles Mögliche zerbrechen, letztendlich wird aber immer ein merkwürdiger Beigeschmack an der Geschichte bleiben, da wir ja wissen wie die Amis so drauf sind und man das ihnen auch zutrauen würde zu betrügen.
Das wirklich seltsame an den ganzen Mondlandungen waren nicht die Mondflüge, sondern das, was bereits im Jahr 1967 geschah. Der erste Mondflug sollte sich bereits in diesem Jahr ereignen und ein anderer Mensch als Erster den Mond betreten, nämlich Gus Grissom. Dies geschah leider nicht, da aus angeblich unbekannten Gründen die Apollo-Kapsel Feuer fing und alle 3 Astronauten verbrannten. Dieses Ereignis verzögerte letztendlich den Mondflug um knapp 2 Jahre. Diese Jahre wurden haupsächlich dazu genutzt, um unzählige Fehler der Apollo-Mission abzustellen, da damals bekannt war, dass mit Apollo 1 eine Mondmission so gut wie unmöglich war. Die Chancen für Apollo 11 sahen übrigens sogar von Seiten der NASA nicht viel besser aus, man gab der Mission eine lediglich 50%-ige Chance und hatte sogar schon die Trauerfeierlichkeiten für die Astronauten organisiert.
Aber zurück zum eigentlichen Skandal. Diesen hat der Sohn von Gus Grissom letztendlich ausgelöst, indem er der Sache mit dem Unfall von Apollo 1 nachging und behauptete, sein Vater sei ermordet worden.
Wie kam es zu dem Unfall mit Apollo 1? Nach 30 Jahren werden vertrauliche Akten von Behörden in den USA für die Öffenlichkeit freigegeben. Scott Grissom fand heraus, dass der Sauerstoffanteil in der Apollo-Kapsel zur Zeit des Unfalls nahezu 100% betrug, was sehr seltsam war. Er untersuchte auch die ausgebrannte Kapsel von Apollo 1, die heute noch in einem Flugzeughangar aufbewahrt wird. Der Auslöser des Brandes, so stellte er fest, war ein absichtlich überbrückter Schalter, der zwangsläufig einen Kurzschluss beim Einschalten verursachen musste - in Verbindung mit einer fast reinen Sauerstoffatmosphäre eine recht ungünstige Kombination jedenfalls. Als der Brand in der Kapsel ausbrach, dauerte es ganze 20 Minuten, bis diese endlich geöffnet wurde, die drei Astronauten waren bis dahin längst tot.
Zur damaligen Zeit ereigneten sich noch mehrere ungewöhnlichen Ereignisse, ein Leiter der Untersuchungskommission beispielsweise kam bei einem mysteriösen Autounfall ums Leben. Ich weiß leider nicht mehr alle Details, da ich mich bereits vor einigen Jahren mal mit dem Thema befasste und im Internet so gut wie nichts über Apollo 1 zu finden ist. Ich habe dazu lediglich einen Bericht aus dem PM-Magazin gefunden: http://www.pm-magazin.de/de/heftartikel/druck_artikel.asp?artikelid=142

Jedenfalls sollte ein anderer Mensch den Mond betreten, eine merkwürdige Verkettung von Z(U)nfällen hat letztendlich die Geschichte umgeschrieben und lässt viele Spekulationen offen. War Gus Grissom durch seine übermäßige Korrektheit für die NASA unbequem geworden? Wusste er über die Unzulänglichkeiten der Mission zu viel oder stellte er sich sogar gegen einen geplanten Betrug der Mondlandungen? Solche Theorien sind jedenfalls der optimale Nährboden für Mondlandungskritiker.
Ich hab mich mal mit einem Kumpel lange über dieses Thema unterhalten, wir haben dabei berücksichtigt, wie die Amerikaner im Falle von so wichtigen Ereignissen vorgehen. Man darf ja nicht vergessen, was damals für die USA auf dem Spiel stand, einen Fehlschlag konnte man sich gegenüber den Russen auf keinen Fall erlauben.
Es muss ja nicht heissen, dass keine der 5 Mondlandungen stattgefunden hat. Vielleicht hat man sich nur gegen einen möglichen Fehlschlag absichern wollen und bereits im Vorfeld die Mondlandung trickfilmtechnisch aufbereitet und zur effektvolleren Fernsehwiedergabe eingespielt? Es musste ja nur eine Kamera an Bord ausfallen oder die Übertragung klappt nicht, dieses Risiko wollte man sicherlich abschalten.
Ich kann mich erinnern, wie George W. Bush den Irakkrieg auf einem Flugzeugträger als beendet erklärt hat. Er war ohne Zweifel auf dem Flugzeugträger, allerdings nicht da, wo jeder dachte, es war nichts weiter, als eine effektvolle Inszenierung. Also wenn die Jungs da drüben was können, dann dicke Show machen.

Bynaus
14.01.2006, 15:25
Apollo 1 war nicht als Mondflug geplant. Lediglich als erster Testflug der Apollo-Kapsel. (Hier nachzulesen: http://www.astronautix.com/flights/apolo204.htm)


Scott Grissom fand heraus, dass der Sauerstoffanteil in der Apollo-Kapsel zur Zeit des Unfalls nahezu 100% betrug, was sehr seltsam war.

Das ist nicht seltsam, sondern war für diese Zeit normal. Erst danach hat man begonnen, auf Stickstoff / Sauerstoff Atmosphären zurück zu greifen. Es war auch so, dass sich die Tür nicht von aussen öffnen liess (das war nicht vorgesehen, weil man mit einem solchen Unfall nicht gerechnet hatte).

PM würde ich in wissenschaftlichen Dingen NIE zitieren, zumindest nicht, wenn du glaubwürdig sein willst. Das ist etwa so, wie wenn du in politisch-gesellschaftlichen Dingen die BILD zitierst... Auch dass man die Trauerfeierlichkeiten etc. schon vorbereitet hatte, erstaunt mich nicht: Diese Leute waren die ERSTEN, die überhaupt erst auf der Mondoberfläche landeten - abgesehen von den Surveyor-Sonden wusste man also nicht, was einen erwartete, was alles passieren konnte (fast wäre Apollo 11 ja auch in einem Krater gelandet)...

Fakt ist, dass es keinen einzigen glaubhaften Grund gibt, der Anlass zu Zweifel an der Mondlandung geben könnte. Alle Behauptungen, die erhoben werden, lassen sich einfach entkräften und basieren auf einem falschen Verständnis der ihnen zugrunde liegenden physikalischen Gesetze oder der ganzen Situation überhaupt. Ganz abgesehen davon, dass es Dinge gibt, die eindeutig für die Mondlandung sprechen, wie das angesprochene Mondgestein, die (auch in Europa, oder der Sowjetunion) aufgefangenen Funksprüche des Raumschiffs in der Mondumlaufbahn, dem zurückgebrachten Sonnenwindexperiment, den Reflektoren, und so weiter und so fort.

komet007
14.01.2006, 15:55
Und was hat es mit dem Schalter auf sich, der einen Kurzschluss ausgelöst hat? Selbst Gus Grissom ist aufgefallen, dass die Luft sehr sauer roch, also war das wohl nicht normal.
Das merkwürdige ist, jedesmal wenn man nur erwägt das PM-Magazin zu erwähnen heisst es sofort - Bildzeitung der Wissenschaft -alles Quatsch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in der PM immer alles an den Haaren herbeigezogen ist.
Und wieso beschäftigt sich dann Scott Grissom mit dem Fall wenn alles mit rechten Dingen zugegangen ist?
Hinter jedem Gerücht steckt ein Funken Wahrheit!

Ich bezweifle auch nicht, dass eine Mondlandung statt gefunden hat, dazu habe ich ja auch folgendes geschrieben:

Vielleicht hat man sich nur gegen einen möglichen Fehlschlag absichern wollen und bereits im Vorfeld die Mondlandung trickfilmtechnisch aufbereitet und zur effektvolleren Fernsehwiedergabe eingespielt? Es musste ja nur eine Kamera an Bord ausfallen oder die Übertragung klappt nicht, dieses Risiko wollte man sicherlich abschalten.

Aber mal ehrlich, zu Zeiten des Kalten Krieges waren ganz andere Dinge auf dem Spiel gestanden, als so eine blöde Mondlandung, die wissenschaftlich gesehen nichts gebracht hat. Die paar Gesteinsbrocken hätte man sich wesentlich billiger mit Robotern besorgen können. Hier ging es um einen reinen Wettlauf gegenüber den Russen. Man konnte ja nicht als fortschrittlichste Nation auftreten und sich den Erfolg jedesmal von den Russen vor der Nase wegschnappen lassen. Das ist eigentlich das Einzige was bei mir Zweifel aufkommen lässt.
Wie siehts eigenlich mit dem VLT aus? Theoretisch habe ich gelesen, wenn es voll einsatzfähig ist reicht die Auflösung locker um das LM zu erkennen. Dann währe endlich mal Ruhe mit dem Hoax.

Miora
14.01.2006, 18:01
Selbst Gus Grissom ist aufgefallen, dass die Luft sehr sauer roch, also war das wohl nicht normal. Dann hat vielleicht jemand ein Bäuerchen gemacht, aber Sauerstoff riecht nicht sauer...

Gruss,
Miora

Bynaus
15.01.2006, 10:09
Und was hat es mit dem Schalter auf sich, der einen Kurzschluss ausgelöst hat?

Keine Ahnung - aber Schalter werden auch heute noch falsch eingebaut und sorgen dann für Probleme: so geschehen zuletzt bei der US-Sonnenwindsonde Genesis, die in die Wüste abstürzte. http://www.astronews.com/news/artikel/2004/10/0410-013.shtml


Ich kann mir nicht vorstellen, dass in der PM immer alles an den Haaren herbeigezogen ist.

Alles? Nein. Vieles? Nicht unbedingt. Einiges? Ohne Zweifel. Das PM lässt sich deshalb einfach nicht als zuverlässige Quelle verwenden. Für die BILD gilt das gleiche auch: es mag durchaus gut recherchierte und fundierte Artikel darin geben - die Titelstroy ist in den meisten Fällen Schrott.


Hinter jedem Gerücht steckt ein Funken Wahrheit!

Ach ja? Ich setze jetzt mal das Gerücht in die Welt, dass du ein verdeckt agierender CIA-Agent bist! Sag mir: wo ist hier der Funken Wahrheit?


Aber mal ehrlich, zu Zeiten des Kalten Krieges waren ganz andere Dinge auf dem Spiel gestanden, als so eine blöde Mondlandung, die wissenschaftlich gesehen nichts gebracht hat.

Bei der Mondlandung gings nicht um Wissenschaft. Die bemannte Raumfahrt galt damals weltweit als DIE Zukunftstechnologie - wer dort top war, dem gehörte die Zukunft. Es ging den USA darum, dem Rest der Welt zu demonstrieren, dass sie hier die Nase vorn haben (nachdem die Sowjets schon den ersten Menschen ins All gebracht hatten). Gerade deshalb hätte sich die Sowjetunion genüsslich auf eine allfällige Fälschung gestürzt. Die USA konnten es sich gar nicht leisten, die Mondlandung zu fälschen, das wäre den Sowjets ohnehin aufgefallen. Und das in einer Zeit, in der man sich punkto Propaganda nichts geschenkt hat.


Wie siehts eigenlich mit dem VLT aus? Theoretisch habe ich gelesen, wenn es voll einsatzfähig ist reicht die Auflösung locker um das LM zu erkennen.

Soviel ich weiss, reichts nicht aus (du kannst das selbst berechnen: suche im Internet die Winkelauflösung des VLTs heraus, und rechne den Winkel mit Trigonometrie auf eine Distanz auf dem Mond um, und du erhältst die "Pixelgrösse"). Mit künftigen Grossteleskopen wie dem OWL sollte es aber möglich sein.

aacheric
15.01.2006, 14:15
Die Diskussion "Mondlandung - gab es sie wirklich?" kann man ewig fortführen - denn auch nach den neuen Marsgesicht-Aufnahmen reisst die armselige Diskussion über untergegangene Kulturen auf dem Mars nicht ab. Ebenso wird es sich mit der Mondlandungsdiskussion verhalten. Alleine schon, weil sich mit Büchern darüber Geld verdienen lässt.
Vermutlich könnte man jene Skeptiker sogar auf den Mond bringen ("schießen" wäre vielleicht auch eine denkbare Alternative) und ihnen die Relikte der Missionen zeigen. Jedoch würden diese "Fachmänner von Gottes Gnaden" (man verzeihe mir meinen leicht verzweifelten, sarkastischen Ton) dann vermutlich behaupten, die Relikte wurden nachträglich dort platziert - mit der nun zur Verfügung stehenden Technologie.

Wenn die Menschen Unfug glauben wollen... bitteschön... wichtig ist nur, dass es auch andere gibt, die ernsthafte und seriöse Forschung betreiben

der Glaube ist der Wissenschaft Tod

Bynaus
15.01.2006, 14:33
Wenn die Menschen Unfug glauben wollen... bitteschön... wichtig ist nur, dass es auch andere gibt, die ernsthafte und seriöse Forschung betreiben

Das mag sein. Bloss, wenn die Öffentlichkeit das Gefühl hat, was Wissenschaftler erzählen, ist ohnehin relativ oder von den Amerikanern gefälscht - wie soll dann die Wissenschaft in einer demokratischen Gesellschaft (etwa gegen gefährliche Entwicklungen wie Kreationismus an Schulen) bestand haben? Es ist wichtig, dass man diese irrationalen Geisteshaltungen angreift und ändert.

galileo2609
16.01.2006, 03:45
Es ist wichtig, dass man diese irrationalen Geisteshaltungen angreift und ändert.

Ob man sie ändern kann, wage ich zu bezweifeln. Aber unverzichtbar ist es, ihre Denkstruktur und deren Haltlosigkeit zu dokumentieren, um anderen Menschen eine rationale Wahl zu ermöglichen.

gabriel7007
16.01.2006, 05:00
1. werden dich zukünftige Bilder des Lunar Reconnaisance Orbiter (LRO), die die Apollo Landing-Sites erkennbar auflösen, dann überzeugen oder vermutest du bereits heute, dass auch diese Aufnahmen manipuliert sein werden?
Die Bilder des Lunar Reconnaissance Orbiters werden schon echt sein, jedoch sollte es kein Problem sein, die Aufnahmen an den kritischen Stellen so zu manipulieren, dass die “Mondlandung doch noch stattgefunden“ hat. Also bezüglich der Mondlandung werden die Bilder nicht überzeugen können. Tut mir Leid für die Mondlandungs-Befürworter, bedankt euch bei den Erfindern/Herstellern von Bildbearbeitungs- und Animationssoftware.
Wenn Mondlandungs-Verneiner ein LRO auf den Mond geschickt hätten, dann hätten vermutlich die Befürworter gesagt, die Apollo Landing-Sites wären mit Hilfe von Bildbearbeitungssoftware nachträglich gelöscht worden.



2. Wie du auch in deinem letzten Post schreibst, gehst du davon aus, dass die staatlichen Instanzen weltweit weiter an der Verschleierung der 'tatsächlichen' Ereignisse von damals mitwirken. Bist du der Meinung, das läuft wirklich so reibungslos? Über Regierungs- und Regimewechsel hinweg?
Es sind doch nur 2 amerikanische staatliche Instanzen (NASA und C IA) und vermutlich auch 2 russische (Roskosmos und derKGB) beteiligt. Von „weltweiter Verschleierung“ kann doch da nicht die Rede sein.
Regierungs- und Regimewechsel werden auf diese Begebenheiten keine großen Auswirkungen haben, denn einigen Ressorts wie z.B. Aussenpolitik oder Geheimdienst kommt eine besondere Bedeutung zu und diese bleiben vom Regierungswechsel im Wesentlichen unberührt. Es liegt doch im Interesse eines jeden Staates, sich nach aussen hin stabil und zuverlässig zu zeigen.


3. Wenn das so ist, was hältst du dann von den aktuellen Space-Missions der raumfahrenden Länder? Was ist mit den robotischen Missionen zu den anderen Planeten? Was ist mit ISS und Shenzou? Was ist mit der Teleskopforschung? ... Anders gefragt: hältst du irgendeine dieser Missionen für real existent bzw. glaubwürdig?
Natürlich halte ich alle genannten Missionen für real existent. Ich bin ja kein Ignorant ;) Die robotischen Missionen zu den anderen Planeten und die Teleskopforschung find ich sehr spannend und die besten Ideen, wie wir unser Sonnensytem erforschen können.
Die ISS find ich absolut glaubwürdig. Da sie sich mit 400km Höhe innerhalb der Erdatmossphäre befindet, ist sie für mich gleichzeitig ein Indiz für die Richtigkeit der Annahme, dass die Strahlung im Van-Ellen-Gürtel und auch außerhalb deutlich stärker ist als offiziell berichtet wird.
Über Shenzou weiß ich viel zu wenig. Anscheinend weißt du da mehr…

gabriel7007
16.01.2006, 05:16
Hallo aacheric, leider muss ich dich verzweifeln:


der Glaube ist der Wissenschaft Tod

Glaube ist nicht der Tod, sondern der Anfang jeder Wissenschaft.

Die Begründung dazu: Sowohl die Mathematik als auch die Mechanik beruhen/basieren/fundieren/stützten sich/ bauen auf
A X I O M E!!! Und für Axiome gibt es bekanntermaßen keine Beweise. :D

Sorry aber gegen dieses Argument wirst du nichts entgegenbringen können. Wirklich nichts.

gabriel7007
16.01.2006, 05:31
... Es ist wichtig, dass man diese irrationalen Geisteshaltungen angreift und ändert.

Oh ... das klingt aber aggressiv, du bist wohl ein Kämpfertyp? "Auf in den Kampf" oder "Tod dem Unwissen" sind wohl deine Leitsprüche? :(

Bynaus, bleib mal locker, sonst könntest du es irgendwann mal bereuen, dass du angegriffen hast.

Bynaus
16.01.2006, 11:24
Oh ... das klingt aber aggressiv, du bist wohl ein Kämpfertyp?

"Angreifen" im Sinn einer Diskussion. Im Sinn von, "nicht stehen lassen".


Bynaus, bleib mal locker, sonst könntest du es irgendwann mal bereuen, dass du angegriffen hast.

Jetzt lache ich mal locker. Das nächste mal werde ich diese unverholene Drohung dem Webmaster melden.

ralfkannenberg
16.01.2006, 11:51
Die Diskussion "Mondlandung - gab es sie wirklich?" kann man ewig fortführen - denn auch nach den neuen Marsgesicht-Aufnahmen reisst die armselige Diskussion über untergegangene Kulturen auf dem Mars nicht ab. Ebenso wird es sich mit der Mondlandungsdiskussion verhalten. Alleine schon, weil sich mit Büchern darüber Geld verdienen lässt.
Vermutlich könnte man jene Skeptiker sogar auf den Mond bringen ("schießen" wäre vielleicht auch eine denkbare Alternative) und ihnen die Relikte der Missionen zeigen.Bis hierhin kann ich dir vollumfänglich zustimmen.


Jedoch würden diese "Fachmänner von Gottes Gnaden" Ich bezweifle, dass die Mehrheit der "Mondlandungsleugner" dieser "Kategorie" angehören.

der Glaube ist der Wissenschaft TodIch verstehe nicht, warum angeblich seriöse Wissenschaftler sich in Glaubensfragen derselben unseriösen Argumentationsschemata bedienen wie o.g. "Fachmänner von Gottes Gnaden".

Ich möchte deswegen eine Korrektur anbringen: unseriöse Argumenatation ist der Wissenschaft Tod

Freundliche Grüsse, Ralf

komet007
16.01.2006, 12:13
Soviel ich weiss, reichts nicht aus (du kannst das selbst berechnen: suche im Internet die Winkelauflösung des VLTs heraus, und rechne den Winkel mit Trigonometrie auf eine Distanz auf dem Mond um, und du erhältst die "Pixelgrösse"). Mit künftigen Grossteleskopen wie dem OWL sollte es aber möglich sein.

Doch die Auflösung reicht aus, guckst du hier:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/16/16713/1.html


Keine Ahnung - aber Schalter werden auch heute noch falsch eingebaut und sorgen dann für Probleme: so geschehen zuletzt bei der US-Sonnenwindsonde Genesis, die in die Wüste abstürzte.
Von diesem Schalter habe ich ein Bild gesehen, der war tatsächlich mit voller Absicht überbrückt oder es handelt sich um den schlechtesten Elektrotechniker den ich jemals gesehen habe.


das wäre den Sowjets ohnehin aufgefallen
Aufgefallen? mit der Technik von damals? Wenn wir nicht mal mit unserer Digitaltechnik zweifelsfrei nachweisen können dass die Bilder echt sind?

Aber wie gesagt, generell bezweifle ich ja nicht dass die Amis auf dem Mond gelandet sind, generell denke ich nur dass die Bilddaten etwas "frisiert waren" bzw bereits zur Absicherung existierten.

Und Jungs, gaanz locker bleiben...

Bynaus
16.01.2006, 12:41
Du hast recht, was die Auflösung angeht. Na, dann sind wir mal gespannt! (Also ich nicht - ich bin mir sicher! ;) )


Von diesem Schalter habe ich ein Bild gesehen, der war tatsächlich mit voller Absicht überbrückt oder es handelt sich um den schlechtesten Elektrotechniker den ich jemals gesehen habe.

Was immer noch nicht heisst, dass es Absicht war. Zudem, wenn das der einzige Hinweis ist... dann ist es extrem mager. Zudem beweist oder wiederlegt das bezüglich der Mondlandung zwei Jahre später überhaupt nichts.


Aufgefallen? mit der Technik von damals? Wenn wir nicht mal mit unserer Digitaltechnik zweifelsfrei nachweisen können dass die Bilder echt sind?

Öhm, entschuldige, aber die Bilder sind echt. Aber ich spreche nicht von Bildern: NORAD ist eine amerikanische Einrichtung, die per Radar kleine Objekte im Weltall beobachten kann - die Auflösung soll im cislunaren Raum bis zu wenigen Millimetern gehen. Das russischen Pendant dazu wäre mit Sicherheit in der Lage gewesen, zumindest das Apollo-Raumschiff zu erfassen und seinen Einschuss in die Mondtransferbahn. Wenn die Astronauten, wie von den Verschwörern behauptet, die ganze Zeit um die Erde gekreist wären, wäre das ihnen MIT SICHERHEIT aufgefallen.


Aber wie gesagt, generell bezweifle ich ja nicht dass die Amis auf dem Mond gelandet sind, generell denke ich nur dass die Bilddaten etwas "frisiert waren" bzw bereits zur Absicherung existierten.

Ich glaube dir auch, dass du glaubst, dass sie dort waren. Ich glaube aber nicht an eine "Frisierung" der Bilddaten über die normale Auslese hinaus.

ralfkannenberg
16.01.2006, 13:26
Wenn die Astronauten, wie von den Verschwörern behauptet, die ganze Zeit um die Erde gekreist wären, wäre das ihnen MIT SICHERHEIT aufgefallen.Nein. Sie bekamen ja Schweigegeld vom CIA. Im Form von Weizenlieferungen.

So wie Jan Ullrich mir 1997 1 Million Euro bezahlt hat, damit ich nicht bei der Tour de France mitfahre. Und psssst - niemandem weitersagen, dass es damals noch keinen Euro gab ;) So wie das Telefonmodell auf dem Bild des toten Aliens, der im dem späten 40iger Jahren auf der Erde abgestürzt sein soll, das es damals auch noch nicht gab.

komet007
16.01.2006, 14:19
Mal abgesehen von allen Spekulationen über Bilder, Fallgeschwindigkeit des Staubes vom Mondfahrzeug, Fotomontagen usw. ist für mich das gewichtigste Argument für die Mondlandung, dass sich von den unzähligen Menschen, die hier mitgearbeitet haben, sich sicher irgendwann mal jemand verplappert hätte.

Bynaus
16.01.2006, 15:36
Ja, oder sogar mit der Absicht, Geld zu machen, damit an die Öffentlichkeit wäre. Das ist auch der Grund, warum die "grossen Verschwörungen" immer auffliegen - der menschliche Faktor ist einfach zu bedeutsam.

ralfkannenberg
16.01.2006, 16:07
Das ist auch der Grund, warum die "grossen Verschwörungen" immer auffliegen - der menschliche Faktor ist einfach zu bedeutsam.Klingt einleuchtend. Aber die "Datenbasis" enthält einen systematischen Fehler: Man kennt nur die, die aufgeflogen sind und kann bei denen nach den Gründen dafür forschen.

Die wirklich guten Verschwörungen kennt man nicht, da sie ja noch nicht aufgeflogen sind. Somit kann man hier auch keinerlei Gründe erforschen oder Statistiken betreiben ;)

gabriel7007
16.01.2006, 17:04
"Angreifen" im Sinn einer Diskussion. Im Sinn von, "nicht stehen lassen".
Jetzt lache ich mal locker. Das nächste mal werde ich diese unverholene Drohung dem Webmaster melden.

Das war keine Drohung von mir an dich lieber Bynaus...., sondern ein Hinweis für dich, dass man manche Angriffe (auch verbale) hinterher bereuen und sich sagen könnte: "Hätte ich doch lieber nicht so voreillig oder so offensiv gehandelt." Es könnte ja sich später herausstellen, dass man im Unrecht war, also doch mit seiner Ansicht falsch gelegen hat . ;) Man weiß ja nie...

ralfkannenberg
16.01.2006, 17:06
bleib mal locker, sonst könntest du es irgendwann mal bereuen, dass du angegriffen hast.Vielleicht könntest Du diese Aussage etwas erläutern, damit es hier nicht zu Missverständnissen kommt.

Freundliche Grüsse, Ralf

Bynaus
16.01.2006, 17:09
Das war keine Drohung von mir an dich lieber Bynaus...

Ok, sorry, das kam halt so rüber. Du meinst eher, ich werde es bereuen, weil ich "jahrelang der falschen Ansicht" angehangen bin? Ok! :D

Ähm... auf keinen Fall. :D Ich sehe nicht, wie es möglich sein könnte, dass die Amerikaner NICHT auf dem Mond waren.

Bynaus
16.01.2006, 17:12
Man kennt nur die, die aufgeflogen sind und kann bei denen nach den Gründen dafür forschen.

Die wirklich guten Verschwörungen kennt man nicht, da sie ja noch nicht aufgeflogen sind.

Ja, oder es gibt einfach keine ganz grossen Verschwörungen. Man könnte schon etwas Statistik betreiben und sagen, je mehr Leute an einer Verschwörung beteiligt sind, desto eher fliegt sie auf. Wenn es wie beim Mondflug 10'000ende sind (oder auch nur schon 1000ende), dann sehe ich nicht, wie das nicht auffliegen könnte.

ralfkannenberg
16.01.2006, 17:24
Es könnte ja sich später herausstellen, dass man im Unrecht war, also doch mit seiner Ansicht falsch gelegen hat . ;) Man weiß ja nie...Ja und ? Was ist denn so schlimm daran ? Dann muss man seine Meinung korrigieren. Hast Du ein Problem damit, einen Fehler später einzuräumen ? Eigentlich sollte es für einen Naturwissenschaftler nichts schöneres geben, als aus einer irrtümlichen Meinung etwas dazulernen zu können ! Nichts ist so langweilig als wenn alle das eigene Modell nur bestätigen ! Das mag ja gut fürs Ego sein, aber so lernt man nichts dazu !

galileo2609
16.01.2006, 22:56
Hallo aacheric, leider muss ich dich verzweifeln:
Glaube ist nicht der Tod, sondern der Anfang jeder Wissenschaft.
Die Begründung dazu: Sowohl die Mathematik als auch die Mechanik beruhen/basieren/fundieren/stützten sich/ bauen auf
A X I O M E!!! Und für Axiome gibt es bekanntermaßen keine Beweise. :D
Sorry aber gegen dieses Argument wirst du nichts entgegenbringen können. Wirklich nichts.

Das ist kein Argument, sondern ein unzureichender Informationsstand. Du solltest dich mit den Unterschieden zwischen Axiomen und Dogmen vertraut machen.

ralfkannenberg
16.01.2006, 23:08
Du solltest dich mit den Unterschieden zwischen Axiomen und Dogmen vertraut machen.Könntest Du mir das auch mal erklären ? Offenbar kenne ich mich da auch nur unzureichend aus. In diesem Zusammenhang gibt es ja auch noch den Begriff des "Postulats" (die Lichtgeschwindigkeit ist in allen konstant bewegten Bezugssystemen gleich).
Ich könnte vermutlich nur in etwa sagen, was ein "Axiom" ist, aber ich sehe eigentlich keinen Unterschied zum Dogma, ausser dass die Akzeptanz von Axiomen irgendwie völlig wertfrei ist, während die Nicht-Anerkennung eines Dogmas sanktioniert wird. Aber bezüglich der "Beweisbarkeit" sind beide gleich; ok - Axiome müssen noch "widerspruchsfrei" sein; ich weiss nun nicht, ob das auch für Dogmen gilt.

Und Postulate sind irgendwie "schwächer" als Axiome, aber auch wertfrei. Dieses "schwächer" könnte sich darin äussern, dass Postulate experimentell erhärtet werden können, während Axiome widerspruchsfrei sein müssen, aber nicht Gegenstand irgendwelcher Experimente sind. Per Axiom kann ich also auch völlig realitätsfremde Modelle konstruieren, solange sie widerspruchsfrei sind, ist alles ok. Ein Postulat indes muss experimentell erhärtbar sein; beide sind aber völlig wertfrei. Wenn andere Axiome widerspruchsfrei sind oder andere Postulate zu Modellen führen, die mit den Experimenten in Einklang stehen, so ist das ok.

Anders bei einem Dogma: Hier wird man von den Anhängern "bestraft", wenn man nicht daran glaubt.

Sorry, ich habe jetzt beim Denken geschrieben, ich bin mir bewusst, dass dieser Eintrag von mir auch völlig fehlerhaft und unsinnig sein kann.

Freundliche Grüsse, Ralf

galileo2609
16.01.2006, 23:13
Könntest Du mir das auch mal erklären ?

Hallo Ralf! Ich gehe schon davon aus, dass dir diese Begriffe nicht erklärt werden müssen. Aber diskutieren können wir das schon! Wenn es dir recht ist, machen wir dafür aber einen eigenen Thread auf! Ich würde es gerne vermeiden, ein weiteres Thema völlig off topic zu führen. Ich sehe hier nämlich ziemlich viele Postings voraus! ;)

Grüsse galileo2609

gabriel7007
17.01.2006, 03:46
Vielleicht könntest Du diese Aussage etwas erläutern, damit es hier nicht zu Missverständnissen kommt.
Freundliche Grüsse, Ralf

Das war wirklich etwas missverständlich ausgedrückt :)
Ich habe das Wort "bereuen" im Sinne von "sich (über sich selbst) ärgern" verwenden wollen.

gabriel7007
17.01.2006, 03:57
Ok, sorry, das kam halt so rüber. Du meinst eher, ich werde es bereuen, weil ich "jahrelang der falschen Ansicht" angehangen bin? Ok! :D
Ähm... auf keinen Fall. :D Ich sehe nicht, wie es möglich sein könnte, dass die Amerikaner NICHT auf dem Mond waren.

ja, ich glaub du wirst dich sehr ärgern, wenn in nächster Zukunft der unwiderlegbare Beweis dafür, dass die Amerikaner nicht auf dem Mond waren, gebracht wird. Warten wir es ab, die Zukunft wird es auf jeden Fall zeigen .... :D

ralfkannenberg
17.01.2006, 10:22
Das war wirklich etwas missverständlich ausgedrückt :)
Ich habe das Wort "bereuen" im Sinne von "sich (über sich selbst) ärgern" verwenden wollen.Super ! Danke für Deine Klarstellung :)

Das "über sich selber ärgern" kenne ich übrigens auch, z.B. im Zusammenhang mit dem Kometen Jules-Holvorcem :o

Zumindest weisst Du nun also, welchen Kometen ich nur geglaubt hatte, gesehen zu haben. An drei verschiedenen Tagen !

Freundliche Grüsse, Ralf

Bynaus
17.01.2006, 10:36
ja, ich glaub du wirst dich sehr ärgern, wenn in nächster Zukunft der unwiderlegbare Beweis dafür, dass die Amerikaner nicht auf dem Mond waren, gebracht wird.

Wie würde denn ein solcher Beweis aussehen?

komet007
17.01.2006, 10:51
Wer kennt eigentlich noch den Film "Unternehmen Capricorn" von 1978? Anscheinend hatte man dabei Probleme gezielt das Thema Mondlandungsbetrug anzuschneiden, darum hat man eine Marsmission dargestellt, hätte die NASA wohl nicht gern gesehen. Dieses Thema war damals wohl brisanter als heute. Im Film, soweit ich mich erinnere, wurde auch absichtlich das Modul der Mondlandung dargestellt.

ralfkannenberg
17.01.2006, 11:12
Wie würde denn ein solcher Beweis aussehen?Na ja, wenn auf dem Mond keine Mondfähre und auch keine Mondautos gefunden werden können.

Falls man da aber komische Fussabdrücke findet, könnte das auch ein Indiz sein, dass von Dänikens Aliens die wieder abgeräumt haben.

Bynaus
17.01.2006, 12:55
Anscheinend hatte man dabei Probleme gezielt das Thema Mondlandungsbetrug anzuschneiden, darum hat man eine Marsmission dargestellt, hätte die NASA wohl nicht gern gesehen.

Es wäre auch seltsam gewesen, einen Spielfilm zu drehen, der in der Zukunft spielt und bei dem es um den ersten gefälschten Flug zum Mond geht...


Na ja, wenn auf dem Mond keine Mondfähre und auch keine Mondautos gefunden werden können.

Tja, glaubst du nicht, dass wenn die Amerikaner die Mondlandung gefälsch hätten, sie auch ein mikriges Bild von einem Mondauto fälschen könnten?

ralfkannenberg
17.01.2006, 15:53
Tja, glaubst du nicht, dass wenn die Amerikaner die Mondlandung gefälsch hätten, sie auch ein mikriges Bild von einem Mondauto fälschen könnten?Ich glaube sowieso nicht an eine Fälschung. Aber wenn an den Landeplätzen keine Mondfähren herumstehen würden, wäre das natürlich schon ein ernstzunehmender Hinweis zugunsten der Mondlandungsgegner.
Die Frage war doch, wie so ein Beweis aussehen könnte; so könnte er also aussehen.

komet007
17.01.2006, 16:14
Es wäre auch seltsam gewesen, einen Spielfilm zu drehen, der in der Zukunft spielt und bei dem es um den ersten gefälschten Flug zum Mond geht...

Der Film war ja auch als Parallele zur Mondlandungslüge gedacht, soviel ich weiß, war die letzte Mondmission 1975, das heisst man hat diesen Film kurz danach gedreht, frägt sich nur, wie man auf dieses Thema kam?

Bynaus
17.01.2006, 16:48
Ich glaube sowieso nicht an eine Fälschung.

Ich weiss schon - aber jemand, der glaubt, dass die Mondlandung gefälscht war, wird sich von Fotos, die das Mondlandemodul zeigen, nicht davon überzeugen lassen, dass die Amerikaner doch oben waren. Im umgekehrten Fall jedoch würde er das als Beweis ansehen - etwas seltsam, nicht? Darum ging es mir.

Die letzte Mondlandung war 1973. Die Mondlandungsverschwörungslüge kam erst mit dem Internet auf, soviel ich weiss (es gab zwar schon lange dieses Buch von Kaysing, aber es fand keine Beachtung).

Hosch
17.01.2006, 21:44
Der Film war ja auch als Parallele zur Mondlandungslüge gedacht, soviel ich weiß, war die letzte Mondmission 1975, das heisst man hat diesen Film kurz danach gedreht, frägt sich nur, wie man auf dieses Thema kam?

Hab gehört das der Regisseur selbst der Meinung war / ist das die Mondlandung gefälscht war. Die Info hab ich aus einer SpiegelTV "Dokumentation" zum Thema Mondlandung.

Martin
17.01.2006, 22:39
Die letzte Mondlandung war 1973.


Die letzte Apollomondlandung war 1972. Die letzte Saturn V startete 1973 (Skylab). Die letzte Mondlandung bis heute war 1976, Luna 24.

Bynaus
18.01.2006, 00:35
Ja natürlich, 1972, Apollo 17.

gabriel7007
18.01.2006, 06:02
Na ja, wenn auf dem Mond keine Mondfähre und auch keine Mondautos gefunden werden können.
Falls man da aber komische Fussabdrücke findet, könnte das auch ein Indiz sein, dass von Dänikens Aliens die wieder abgeräumt haben.
:D
Eine Unverschämtheit von den Aliens und das wäre dann die schwerwiegenste kriminelle Tat, die je auf dem Mond begangen wurde! Ein lunarer Präzedenzfall! Und weit und breit keine Polizei in Sicht!!!
Keiner kann 'was dagegen tun, die amerikanischen Cops müssten tatenlos zuschauen, wie auf dem Mond am hellichten Tage die wichtigsten Kultur-Denkmäler der Menschheit abgeräumt werden. :)

gabriel7007
18.01.2006, 06:21
Das "über sich selber ärgern" kenne ich übrigens auch...

Ja, es in der Tat sehr peinlich, festzustellen, dass man falsch gelegen hat. :o Zum Glück vergehen auch solche Tage...

Aber schlimmer ist es, wenn man bei hohem Geldeinsatz an der Börse oder bei einer Wette Grund zum Ärgern hat ...
;)

ralfkannenberg
18.01.2006, 10:37
Ja natürlich, 1972, Apollo 17.In meinem neuen Buch werde ich über Apollo 18 berichten, die 1973 heimlich auf dem Mond gelandet sind, um eine Spionage-Einheit gegen die Russen zu installieren.

Bynaus
18.01.2006, 10:50
Genau was wir brauchen: eine weitere Verschwörungsgeschichte! :D ;)

ralfkannenberg
18.01.2006, 11:40
Genau was wir brauchen: eine weitere Verschwörungsgeschichte! :D ;)Man könnte das noch ein bisschen ergänzen:

- Ist es nicht verdächtig, dass Luna 24 wenige Jahre später nur 200 m entfernt vom Apollo 18-Lander gelandet ist ?
- Ist es nicht verdächtig, dass die Amerikaner Viking 1 im selben Jahr woanders als geplant auf dem Mars haben landen lassen ?
- ...

Das wird der Bestseller ! ;)

komet007
18.01.2006, 12:57
Hat eigentlich schon mal jemand berechnet welche Schubkraft nötig sein muss, um mit der Kapsel des Landemoduls von der Mondoberfläche wieder zu starten? Alle möglichen Berechnungen wurden bisher betrieben, aber darüber habe ich noch nie was gelesen. Was mich immer schon verwundert hat, wie locker das Ding abhebt und vor allem wie schnell. Ist schon klar dass der Mond gerade mal 1/6 der Erdanziehungskraft hat, aber das Landemodul wiegt sicherlich auch einige 100 Kilogramm, mit Mondgestein, 2 Astronauten locker über eine Tonne. Ich finde leider dazu keine technischen Daten im Internet. Nehmen wir mal geschätzte 2 Tonnen an, dann wären das auf der Mondoberfläche immer noch ca. 300 Kilogramm. Man sieht am Landemodul keine Antriebsraketen wie sie auf der Erde erforderlich wären, im Film sieht man lediglich ein paar Funken fliegen und eine darauf folgende sehr hohe Beschleunigung der Kapsel. Weiss darüber von Euch jemand etwas Genaueres?

ralfkannenberg
18.01.2006, 13:36
Was mich immer schon verwundert hat, wie locker das Ding abhebt und vor allem wie schnell.Auch wenn das keine Zahlen sind, wenigstens zwei heuristische Argumente:

1.) Immerhin waren die Raketen stark genug, um auf dem Mond zu landen und dort nicht zu zerschellen.
2.) Wenn die Raketen der Mondfähre nicht ein "bisschen" Schub hätten, wäre es wohl kaum möglich gewesen, die Apollo 13 wieder auf die Erde zurückzubringen.

Zumindest grössenordnungsmässig sehe ich also keine Probleme.

Freundliche Grüsse, Ralf

Bynaus
18.01.2006, 14:13
Hier ein paar Infos:

http://www.friends-partners.org/partners/mwade/craft/apollolm.htm

komet007
18.01.2006, 18:28
1.) Immerhin waren die Raketen stark genug, um auf dem Mond zu landen und dort nicht zu zerschellen.
2.) Wenn die Raketen der Mondfähre nicht ein "bisschen" Schub hätten, wäre es wohl kaum möglich gewesen, die Apollo 13 wieder auf die Erde zurückzubringen.

Das hat nichts mit meiner Frage zu tun, mir geht es um das Startmodul das dann vom Landemodul abgesprengt wurde um zum Orbitalmodul zu kommen. Die Rückreise zur Erde wurde mit dem Orbitalmodul angetreten. Mich würde nur interessieren, wieviel Treibstoff/Schub nötig war um das Startmodul wieder aus der Anziehung des Mondes zu katapultieren.

Danke Bynaus,
das komplette Teil bei Apollo 17 hat 16 Tonnen die zur Mondoberfläche abgebremst werden müssen was auf dem Mond dann wohl fast 3 Tonnen entspricht, eine ganze Menge jedenfalls ohne Bremsfallschirm und sichtbare Treibstofftanks. Da bräuchte man mal eine technische Zeichnung von dem Ding, würde mich insteressieren wo sie das alles untergebracht haben, Mondfahrzeug war ja auch noch drin. Falls mit ascent stage inert die Trägheit in Tonnen des Startmoduls gemeint ist, benötigt man eine ganze Menge Schub um wieder ins Orbit zu kommen. Wo ist da bitte der ganze Treibstoff untergebracht?

ralfkannenberg
18.01.2006, 19:04
Das hat nichts mit meiner Frage zu tun, mir geht es um das Startmodul das dann vom Landemodul abgesprengt wurde um zum Orbitalmodul zu kommen. Die Rückreise zur Erde wurde mit dem Orbitalmodul angetreten. Mich würde nur interessieren, wieviel Treibstoff/Schub nötig war um das Startmodul wieder aus der Anziehung des Mondes zu katapultieren.Also ich bin ja doch etwas überrascht, dass Dich das verwundert. Ich meine, für die Landung des schwereren Landers war ja offenbar mehr Treibstoff nötig als für den Start des leichteren Startmoduls. Lassen wir in allererster Näherung reines Landemodul und Startmodul gleich schwer sein; dann brauchte man also zwei Einheiten Treibstoff für die Landung - die Du ja offenbar akzeptierst sowie noch eine Einheit Treibstoff für den Start. Folglich wurden bis zum Mond 3 Einheiten Treibstoff irgendwo deponiert und für den Start davon eine.

Wieso hast Du ein Problem damit, wo dieses eine Drittel dieser groben Näherung "gelagert" wurde ?

Freundliche Grüsse, Ralf

galileo2609
18.01.2006, 21:22
Da bräuchte man mal eine technische Zeichnung von dem Ding(...)

Versuch's mal hier: http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/diagrams/apollo.html
Die Seite ist sonst auch ganz interessant. Zum Beispiel kommst du da zu den Press-Kits mit grundlegenden Daten: http://www-lib.ksc.nasa.gov/lib/presskits.html

Und natürlich auch hier schauen, ich denk mal, da solltest du wirklich alle technischen Infos finden: http://users.specdata.com/home/pullo/

ralfkannenberg
18.01.2006, 21:41
ohne BremsfallschirmTatsächlich wäre ich sehr misstrauisch geworden, wenn die mit einem Bremsfallschirm auf dem Mond gelandet wären !
:D

Martin
18.01.2006, 22:18
Alles wichtige hier:http://www.astronautix.com/craft/apollolm.htm

komet007
19.01.2006, 11:45
Tatsächlich wäre ich sehr misstrauisch geworden, wenn die mit einem Bremsfallschirm auf dem Mond gelandet wären !

Scherzkeks.


http://users.specdata.com/home/pullo/

klasse Seite, jedenfalls hat das Startmodul 3500 Pfund Schubkraft, anscheinend muss diese Antriebsleistung im Vakuum nur kurzzeitig zur Verfügung stehen da die Tanks doch sehr klein sind.



Wieso hast Du ein Problem damit, wo dieses eine Drittel dieser groben Näherung "gelagert" wurde ?

Na gut, das Landemodul besteht ja fast nur aus Treibstofftanks. Da gab's ja auch Zweifel, weil man keinen Landekrater des Triebwerks auf der Mondoberfläche erkennen kann.

komet007
19.01.2006, 12:19
Soviel zum Thema "mit einem Teleskop das LM suchen", dazu hatte ich mal beim LBT angefragt ob das von der Auflösung her möglich währe, es darf weiter gerätselt werden, auch das VLT reicht dazu nicht aus.


Hallo Hr. Brummet,

the VLT interferometer has a maximum baseline of more than 100m whereas the
LBT has a maximum baseline of 22.8m. This means that the resolving power of
the LBT is about a factor of 5 less than that of the VLT interferometer. In
effect the LBT will have a maximum resolution which corresponds to about 10m
on the moon, which is certainly not enough to identify the lunar modules.
Even with the VLT interferometer which theoretically should be able to reach
a resolution of the order 2m it will be very difficult to identify such an
object and I very much doubt that you will be able to convince people who
already doubt the presence of these modules that a few pixels with a slightly
different color should be a lunar module. To identify convincingly an object
like that I think you need a resolution at least 10 times higher
corresponding to an interferometer with a baseline of the order 1km!

MfG,

Jesper Storm

Bynaus
19.01.2006, 15:14
I very much doubt that you will be able to convince people who
already doubt the presence of these modules that a few pixels with a slightly
different color should be a lunar module.

So do I... ;)

Betreffend Landekrater: Da gibts eine ganz einfache Erklärung...
http://www.mondlandung.pcdl.de/ -> Landekrater

komet007
19.01.2006, 15:31
Hi Bynaus,
die Seite hab' ich mir bereits vor Jahren angeschaut. Wär' ja auch blöd, wenn gar keine Spuren zu sehen wären.

ralfkannenberg
19.01.2006, 15:42
Wär' ja auch blöd, wenn gar keine Spuren zu sehen wären.Und woher sollen Spuren auf dem Mond kommen, wenn die Landungen in der Wüste von Arizona gefilmt worden sind ? Haben die Amerikaner Roboter auf den Mond geschickt, die da mit Schaufeln im Mondboden herumgebuddelt haben, damit die auf der Erde denken, da wären Menschen gewesen ?

komet007
19.01.2006, 16:32
Und woher sollen Spuren auf dem Mond kommen, wenn die Landungen in der Wüste von Arizona gefilmt worden sind ? Haben die Amerikaner Roboter auf den Mond geschickt, die da mit Schaufeln im Mondboden herumgebuddelt haben, damit die auf der Erde denken, da wären Menschen gewesen ?

Welche Spuren auf dem Mond? Hast du darüber unabhängig von den Mondaufnahmen der NASA mal andere Bilder gesehen?

Ehrlich gesagt, wenn ich mich jetzt noch länger mit dem Thema beschäftige, zweifle ich noch selber an der Mondlandung. Ich hatte mich mal vor Jahren damit befasst und damit bereits abgeschlossen. Langsam kommt mir das so vor, als ob es sich um eine reine Glaubensfrage handelt. Gründen wir doch eine neue Religion der Mondlandung.

Wenn man die Mondlandung eindeutig beweisen möchte, müsste man das LM auf dem Mond sehen, was wie ich bereits geschrieben habe, mit Teleskopen nicht möglich ist. Die Gesteinsproben kann man locker fälschen, bzw kann man jedes Mineral künstlich herstellen oder verändern. Eine Möglichkeit wäre noch einen Sender, der auf dem Mond abgestellt worden ist, an den betreffenden Stellen anzupeilen, wieso hat die NASA sowas eigentlich nicht gemacht?

Was mich persönlich als einziges mit den Mineralien überzeugt, ist folgender Kommentar:


Man entdeckte auf den gelieferten Gesteinsproben sehr kleine Einschlagskrater. Diese entstanden beim Einschlag winziger Partikel aus dem All.
Auf der Erde können so kleine Meteoriten nicht gelangen, da sie zuvor beim durchqueren der Erdatmosphäre durch Reibungswärme verdampfen.

Der Beweis mit den Tripelspiegeln überzeugt nicht, da diese auch von den Russen ebenfalls mit unbemannten Missionen postiert worden sind, Mondgestein wurde dabei auch von den Russen zur Erde gebracht.

komet007
19.01.2006, 16:39
So do I... ;)

Hi Bynaus,
was überzeugt dich denn eindeutig an der Mondlandung, oder glaubst du lediglich daran?

Bynaus
19.01.2006, 19:37
Die Gesteinsproben kann man locker fälschen, bzw kann man jedes Mineral künstlich herstellen oder verändern.

Das stimmt nicht.

- Mineralien, die es auf der Erde (unter eine Sauerstoff-Atmosphäre + Wasser) nicht geben kann
- Neue Mineralien, die man vorher nicht kannte
- Isotopenanomalien, die man nicht "fälschen" kann (versuch mal ein bestimmtes Mineral so mit den passenden Argon- und Kaliumisotopen zu dotieren, dass dabei immer noch ein sinnvolles Alter rauskommt... unmöglich)
- Grosse Mengen von Helium-3, das durch Sonnenwind implantiert wurde und im gesamten Gestein vorhanden ist - bei einer "Begasung" mit künstlichem Helium-3 würde das Gas niemals so tief ins Gestein eindringen wie es in den Jahrmilliarden auf dem Mond konnte...
- Die erwähnten Mikrokrater
- Die Grösse der Gesteine (ebenfalls oben erwähnt)
- Die gefundenen Gesteine ergeben ein äusserst stimmiges Bild des Mondes, so sind z.B. die Hochlandgesteine alt und sind Derivate aus einem ehemaligen Magmaozean, während die Tieflandbasalte (aus den Maria) jünger sind und aus dem oberen Bereich des Mondmantels kommen etc. Ausserdem lässt sich die Entstehung des Mondes präzise Datieren, mit Techniken, die man zur Zeit der Mondlandung noch nicht einmal kannte - wie will man Gesteine so fälschen, dass sie für alle Zeiten und zukünftige Untersuchungsmethoden stimmige Alter ergeben? Bei den Horden von Wissenschaftlern, die sich schon mit dem Mondgestein befasst haben, wäre es mit Sicherheit früher oder später aufgefallen, wenn es "gefälscht" wäre. Der Laie weiss bloss nicht, wie ausgeklügelt und genau solche Untersuchungsmethoden sind.

Dass die Russen ebenfalls Mondgestein zurück gebracht haben, beweist gar nichts - sie brachten rund 1000 mal weniger zurück, das heisst, die Amerikaner hätten rund 1000 Sonden der russischen Bauart schicken müssen...

Das Mondgestein ist der beste Beweis dafür, dass die Mondlandung stattgefunden hat.

Dazu kommen für mich Plausibilitätsüberlegungen, wie etwa dass sich die Sowjetunion bei so etwas wichtigem wie der Mondlandung nicht hätte täuschen oder kaufen lassen, etc.

Dazu kommt, das es überhaupt nichts gibt, was wirklich gegen die Mondlandung sprechen würde. Alle Argumente, die ich bisher gehört habe, sind komplett an den Haaren herbei gezogen und basieren wenn nicht auf Lügen und Unwahrheiten ganz banal auf einem falschen Verständnis der Physik bzw. der Verhältnisse im Weltraum und auf dem Mond.

galileo2609
19.01.2006, 23:07
klasse Seite, jedenfalls hat das Startmodul 3500 Pfund Schubkraft, anscheinend muss diese Antriebsleistung im Vakuum nur kurzzeitig zur Verfügung stehen da die Tanks doch sehr klein sind.

Aus den Links kannst du dir die Daten zusammen suchen. Danach kann bei Vollast das Hauptriebwerks mit einer Brenndauer von ~ 300 s betrieben werden. Das kannst du auch selbst ausrechnen über die Schub-/Rückstoßkraft-Gleichung: F_r = m * v. Mit m als Durchsatzrate des Arbeitsgases in der Triebwerksdüse (in kg/s) und v als Ausströmgeschwindigkeit des Arbeitsgases (in m/s).

Die angegebene Schubkraft von 3500 Pfund entspricht den 1588 kgf (kilogram-force) oder ~ 16kN. Bei einer Treibstoffmasse von 2358 kg und einer Ausströmgeschwindigkeit von ca. 2220 m/s kommst du damit auf eine Brenndauer bei kontinuierlichem Betrieb von ~ 330 s.

Das sind also gut 5 min bei ungeregeltem Betrieb. Das sollte völlig ausreichend für das Erreichen der ersten elliptischen Bahn (17*83 km), die Anpassung an den ersten Kreisorbit (83 km) und die anschließenden Hohmann-Transfers zum Mutterschiff sein.

Hier noch ein Link mit einer detaillierten Beschreibung des Aufstiegs und des Rendezvous im Mondorbit: http://history.nasa.gov/afj/loressay.htm

komet007
20.01.2006, 12:10
Das stimmt nicht.

Danke für deine Darstellung Bynaus.
Der Dauerbeschuss mit Helium3 leuchtet mir ein, darüber hatte ich auf der Webseite der Mondlandungsf(l)üge nichts gelesen. Auf der Erde lässt sich die Stärke einer Oxidationsschicht auch nicht künslich beschleunigen. H3 kommt allerdings auch auf der Erde vor, allerdings nicht in der Konzentration. Na gut die Mikrokrater könnte man noch mit Sandstrahlen simulieren.
Aber du hast schon Recht, die Menge der Mondgesteine ist auf alle Fälle auch ein schwerwiegendes Argument zur Mondlandung. Ausserdem sind heutige Untersuchungsmethoden noch wesentlich präziser bzw weiter entwickelt als damals, spätestens heute müssten Unstimmigkeiten auffallen.

Ich möchte nur mal wissen wann, von wem und wieso das Gerücht zur Mondlandung aufkam? Wundern muss man sich ja nicht wenn Zweifel aufkommen, so eine Leistung mit der damaligen Technik zu erbringen ist jedenfalls mehr als erstaunlich. Wenn man mal sieht dass ohne Computer so etwas heute undenkbar wäre und damals hat es nur Transistoren für einfachste Rechenaufgaben gegeben. Das waren halt noch richtige Männer damals...

gabriel7007
24.01.2006, 04:06
Was ist eigentlich mit dem dem Mondmenschen, lebt er noch? Er behauptet nämlich, immer wenn er auf die Erde schaut, "Wo seid ihr Erd-Menschen, man sieht euch nicht, ein jeder von euch ist kleiner als ein Punkt...:p

ralfkannenberg
24.01.2006, 14:47
Was ist eigentlich mit dem dem Mondmenschen, lebt er noch? Er behauptet nämlich, immer wenn er auf die Erde schaut, "Wo seid ihr Erd-Menschen, man sieht euch nicht, ein jeder von euch ist kleiner als ein Punkt...:p Nein. Er wurde von den Ami's umgebracht. Kaltblütig ermeuchelt. Deswegen hat ja der CIA all' diese Mondlandeleugnungs-Kampagnen in die Welt gesetzt, um von dieser schrecklichen Tat abzulenken.

gabriel7007
25.01.2006, 01:27
Nein. Er wurde von den Ami's umgebracht. Kaltblütig ermeuchelt. Deswegen hat ja der CIA all' diese Mondlandeleugnungs-Kampagnen in die Welt gesetzt, um von dieser schrecklichen Tat abzulenken.

So, jetzt weiss jeder, warum die Ami's zum Mond geflogen sind und auch warum es die Mondlandeleugnungskampagnen gibt... jetzt ist es entgültig raus. Nur... da ist noch etwas: der Mondmensch war gar nicht tot, ein Funken Lebensenergie steckte noch in ihm und er konnte überleben. Daher schicken die Amis den Lunar Reconaissance Orbiter, um nach ihm suchen und sie fliegen 2008 wieder auf den Mond, um ihn..., ihr wißt schon .. :)

ralfkannenberg
25.01.2006, 17:20
und sie fliegen 2008 wieder auf den Mond, um ihn..., ihr wißt schon .. :)... um ihn um Vergebung zu bitten ? Ich habe gehört, dass der Papst und der Dalai Lama auch mitfliegen. :)

Bynaus
25.01.2006, 18:50
Ich habe gehört, dass der Papst und der Dalai Lama auch mitfliegen.

Glaubt ihr, der neue Papst ist flexibel genug, um in einem Raumanzug den Mondboden zu küssen? Oder wurde diese wunderbare Tradition mittlerweile aufgegeben? ;)

ralfkannenberg
25.01.2006, 19:38
den Mondboden zu küssen? Oder wurde diese wunderbare Tradition mittlerweile aufgegeben? ;)Selbst wenn - für den Mond müsste man sie wieder einführen. Und für den Mars auch !! Auch wenn wir vom Grossen Kanton nicht so kussbegeistert sind wie die aus Polen.

Bynaus
25.01.2006, 19:53
Auch wenn wir vom Grossen Kanton nicht so kussbegeistert sind wie die aus Polen.

Wir (aus allen anderen Kantonen ausser dem Grossen) geben dafür auch immer drei statt zwei. Naja, fast immer. :D

ralfkannenberg
25.01.2006, 20:05
Wir (aus allen anderen Kantonen ausser dem Grossen) geben dafür auch immer drei statt zwei. Naja, fast immer. :DDann ist der nächste Papst ja vielleicht ein Eidgenosse ? Der Erzbischof, der da früher in Chur war, käme dann zwar als Neu-Liechtensteiner nicht mehr in Frage, aber in Basel und in Röschenz werden ja auch unterschiedliche Süppchen gekocht !
;)

Bynaus
25.01.2006, 20:09
aber in Basel und in Röschenz werden ja auch unterschiedliche Süppchen gekocht !

Naja, ich bin sicher, dass sich Leute finden lassen, die so etwas zu sabotieren wüssten. ;)

(Meine Solidarität wäre allerdings dabei mit den Saboteuren...)

ralfkannenberg
25.01.2006, 23:57
da wäre ich sogar dabei :)

m134
01.02.2006, 13:46
@komet007


Aber wie gesagt, generell bezweifle ich ja nicht dass die Amis auf dem Mond gelandet sind, generell denke ich nur dass die Bilddaten etwas "frisiert waren" bzw bereits zur Absicherung existierten.


denke darin liegt sicher auch eine ursache für das ganze verschwörungsgetue. (man denke nur an die TV-bilder von der ersten mondlandung, da war ja wirklich kaum was zu sehen, die kameras kamen nicht mit den krassen licht/schatten verhältnissen zurecht.)
denn wer einmal pfuscht dem glaubt man nicht, wenn er auch die wahrheit spricht...
:)

8-Ball
03.02.2006, 06:37
He Leute,

wenn ihr Fragen zur Mondlandung(slüge) habt, oder andere
interessante astronomische Themen (Marsgesicht,Pyramiden)
oder auch spannende Fragen in Sachen Geschichte habt,
dann kann ich euch nur die Seite http://www.glgeise.de
Ist schon wahrscheinlich Bekannt, aber schaut rein - es lohnt sich!

Gruß, 8-Ball

Bynaus
03.02.2006, 08:18
Ach ja, der Herr Geise. Wenns mir mal langweilig ist, surfe ich dort vorbei und amüsiere mich eine halbe Stunde. Wenn er es nicht so todernst meinen würde, wäre es beste Satire...

Martin
03.02.2006, 13:29
Ach ja, der Herr Geise. Wenns mir mal langweilig ist, surfe ich dort vorbei und amüsiere mich eine halbe Stunde. Wenn er es nicht so todernst meinen würde, wäre es beste Satire...

Nee Du, auf solchen Seiten bekomme ich immer Agressionen und möchte es Buzz Aldrin gleichtun....

Hosch
03.02.2006, 13:42
Das kann doch eigentlich nicht wirklich ernst gemeint sein oder?

Martin
03.02.2006, 13:56
Das kann doch eigentlich nicht wirklich ernst gemeint sein oder?
Doch, leider. Aber wenigstens scheint er so seinen Lebensunterhalt zu verdienen und ist nicht auf ALG II angewiesen. Ich habe mir auch schon überlegt, ins Verschwörungsgeschäft einzusteigen. Z.B. war der Mauerfall einer Verschwörung des KGB, da tüftel ich gerade noch dran.

Martin

Bynaus
03.02.2006, 16:13
da tüftel ich gerade noch dran.

:D Ach was tüfteln, stell das Zeug einfach ins Internet (am besten eine farbige, blinkende Seite mit entsetzlichen Schriften und Farben), du wirst mit Sicherheit Anhänger finden...

Man müsste mal eine Verschwörung aushecken und sie überall verbreiten, bis daraus ein riesiger Kult geworden ist - dann könnte man ankünden, es wäre alles nur Spass gewesen...

Hosch
03.02.2006, 16:20
:D Ach was tüfteln, stell das Zeug einfach ins Internet (am besten eine farbige, blinkende Seite mit entsetzlichen Schriften und Farben), du wirst mit Sicherheit Anhänger finden...

Man müsste mal eine Verschwörung aushecken und sie überall verbreiten, bis daraus ein riesiger Kult geworden ist - dann könnte man ankünden, es wäre alles nur Spass gewesen...

Kündigt man dann an das alles nur Spaß war gibt das der ganzen Verschwörungstheorie ja nur noch zusätzlich Stoff :) Einmal angefangen wird die nie mehr beendet.

Wird auch bei Mondlandung / etc. noch sehr sehr lange so bleiben.

8-Ball
03.02.2006, 16:23
Hallo Leute,

nein! Dieser Link war nicht ernst gemeint.Ich wollte nur ein
kleines Späßchen machen.Aber der Herr Geise schreibt immer
so lustige Sachen.Nicht nur über Astronomie, sondern auch ua.
Geschichte,... Lest euch das mal durch.Zu welchen Erkenntnissen
er kommt ist schon phänomenal.Wenn er nicht wäre, was wäre
dann schon noch die Wissenschaft.Was er alles aufeckt, genial!
Der Typ ist ein totaler Dilettant.Seine Schriften sind eine Mischung
aus Wahrheiten, Fakten, Mutmaßungen, Erfindungen, Halbwahrheiten
und kompletten Blödsinn.
Aber es macht wirklich Spaß, sich seine Homepage ganz in Ruhe
durchzulesen.Das kann ein paar Stunden dauern, ist aber sehr kurzweilig.
Guckt doch mal selber, am Besten jetzt gleich! Bis denn dann...

8-Ball

Martin
03.02.2006, 16:26
:D Ach was tüfteln, stell das Zeug einfach ins Internet (am besten eine farbige, blinkende Seite mit entsetzlichen Schriften und Farben), du wirst mit Sicherheit Anhänger finden...



Aber auf der Internetseite nur ein paar Häppchen, schließlich will ich ja noch das Buch dazu für 29,95€ verkaufen.

Vielleicht ist die Mondlandungsverschwörung auch nur die Erfindung eines gelangweilten NASA Mitarbeiters, die zum Selbstläufer wurde.

komet007
03.02.2006, 20:13
Vielleicht ist die Mondlandungsverschwörung auch nur die Erfindung eines gelangweilten NASA Mitarbeiters, die zum Selbstläufer wurde.

Das glaube ich nicht, da gab es anscheinend damals berechtigte Zweifel. Ich habe mal ein Interview mit einem ehemaligen NASA Mitarbeiter gesehen, der am Mondprojekt beteiligt war. Sogar dieser meinte, dass die damalige Technik noch gar nicht so weit war, um dermaßen exakte Flugmanöver durchzuführen. Vor allem die Fehlerquote war extrem hoch, da es sich um Millionen von Bauteilen handelte, die alle exakt funktionieren mussten. Ich darf nur mal an die Pannenserie des Space Shuttles erinnern bzw an die verheerenden Unfälle. Dermaßen ausgefeilte Überwachungssysteme hat es damals in Verbindung mit Computern noch gar nicht gegeben, im Space Shuttle sind alle Systeme mindestens doppelt abgesichert und sogar dann geschehen solche Unfälle. Wie war es da erst bei Apollo? Also so ganz an den Haaren herbeigezogen erscheint mir das unter diesen Aspekten jedenfalls nicht.

Bynaus
04.02.2006, 10:39
Das Space Shuttle ist auch kein Raumfahrzeug, sondern ein fliegender Ziegelstein, der von zwei Silvesterraketen und einem gewaltigen Tank ins All getragen wird und ohne Computeruntrestützung kaum fliegen kann.

Bei Apollo war alles noch viel einfacher gebaut und für viel geringere Belastungen ausgelegt. Keine Rede davon, dass alle "exakt" funktionieren müssen - es gibt immer zulässige Fehlerbereiche. Ausserdem ist, wie man ja wohl weiss, Apollo keineswegs von Fehlern verschont geblieben.

Aber wie gesagt, die Diskussion ist ohnehin müssig - die Beweise dafür, dass die Mondlandungen stattgefunden haben, ist so erdrückend, das gar kein Spielraum für eine "Verschwörung" bleibt.

Kunibert
16.08.2006, 15:35
Housten, wir haben ein Problem! (http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5814838,00.html)

mac
16.08.2006, 22:48
Hm!
Entschuldigung Steven! Ich habe bis heute die Schlußszene von Indiana Jones: Jäger des verlorenen Schatzes, für einen Scherz gehalten! Das muß ich jetzt wohl revidieren!

Na ja, zwei gute Seiten hat es ja, Das Video kann nicht geklaut werden und meinen Keller brauche ich mit so einer Ausrede auch noch nicht aufzuräumen! :D

erleichterte Grüße

MAC

prim_ass
18.08.2006, 14:13
Ich hätte es nie für möglich gehalten, aber neulich hatte ich zu diesem Thema eine Diskussion mit meiner Frau, speziell Apollo 11 und 12.

Mit meinem finalen Argument dachte ich die Sache entschieden zu haben:

Die Sowjets hätten einen solchen Schwindel mit Sicherheit sofort enttarnt!


Ihr Gegenargument:

Nein, denn nach ein paar Jahren nach Gagarins angeblichem Flug hatten die Amis Beweise dafür, dass Gagarins Flug ein Fake war. Statt nun aber diese Sache publik zu machen, wurde mit den Sowjets ein Deal vereinbart:

Ihr bleibt offiziell die Nation, die als erstes einen Menschen in der Erdumlaufbahn hattet, dafür werden wir die ersten sein, die einen Menschen auf dem Mond noch in diesem Jahrzehnt bringen werden, wie Kennedy versprochen hat, komme, was da wolle...

Somit gab es vielleicht Mondumflüge für 10 bis 13, mit einem insziniertem Hollywood-Drama bei der Apollo 13. Und erst ab Apollo 14 - wo man dann wirklich soweit war, gab es auch Mondlandungen der Amis...

Also, die Sowjets waren zum stillschweigen verpflichtet, wenn sie nicht bezüglich des Gagarin-Fakes ihr Prestige verlieren wollten...

---

Nun, dawar ich baff. Wenn also jemand die Buchrechte erwerben möchte, ich jedenfalls finde die Idee Bestsellerreif...

:rolleyes:

Kunibert
21.08.2006, 14:47
Hallo,
also ich betrachte die Geschichte jetzt kritischer.
In Zusammenhang mit dem 11. September bin ich auf Operation Northwoods gestoßen (einfach mal danach googlen). Das, die angeblichen Beweise für Chemiewaffenfabriken im Irak (obwohl Satelliten selbst Texte vom Orbit aus lesen können) und nun die verlorenen Originaldokumente der Mondlandung macht zusammen genommen schon nachdenklich!

Bynaus
21.08.2006, 16:07
Northwoods, 11. September - das ist eine ganz andere Geschichte.

Was die Mondlandung angeht: Der beste Beweis, dass sie stattgefunden hat, sind nicht Videobänder, sondern die zurückgebrachten Mondgesteine. Insofern spielt es für die Frage, ob sie stattgefunden hat oder nicht, keine Rolle, wenn die NASA die Videobänder (die mittlerweile ohnehin kaum mehr lesbar sein dürften) verlegt hat.

Kunibert
21.08.2006, 17:47
Hallo Bynaus,
sry für OT.
Ich meine, solche einzigartigen Zeitdokumente müssen für die Nachwelt erhalten bleiben. Das wird auch normalerweise so gehandhabt, auch mit weniger bedeutenden Aufnahmen. Zum Zustand der Bänder, wenn sie nicht mehr lesbar wären, warum war dann die Aussage der NASA bisher immer, daß sie von viel besserer Qualität sind als alles was die Öffentlichkeit zu sehen bekommen hat. Mir ist auch klar, daß Du darauf ebenso keine Antwort haben kannst, wir sind leider nicht die NASA. Ich persönlich glaube nicht mehr, daß wir auf dem Mond waren, aber wissen kann ich es nicht, ein Irrtum ist möglich und würde mich sogar freuen.

galileo2609
21.08.2006, 20:54
Hallo,
also ich betrachte die Geschichte jetzt kritischer.
In Zusammenhang mit dem 11. September bin ich auf Operation Northwoods gestoßen (einfach mal danach googlen). [...]

Hallo Kunibert!

Herzlichen Dank für dieses Stichwort! :) Ich werde 'Operation Northwoods' doch gleich mal in die Planungen für einen der nächsten 'Crank o' the day' (http://22214.rapidforum.com/topic=101074682921) einstellen.

Grüsse galileo2609

mac
24.08.2006, 03:46
Hallo prim_ass,


Ich hätte es nie für möglich gehalten, aber neulich hatte ich zu diesem Thema eine Diskussion mit meiner Frau, speziell Apollo 11 und 12. ... Ihr Gegenargument:

Nein, denn nach ein paar Jahren nach Gagarins angeblichem Flug hatten die Amis Beweise dafür, dass Gagarins Flug ein Fake war. ...
nachdem ich mich wieder abgeregt (http://www.astronews.com/forum/showpost.php?p=14237&postcount=21) hab', ist mir erst richtig aufgefallen, was Du hier schreibst.

Herrlich! :D

Auf sowas muß man erst mal kommen!

Und Recht hast Du auch! Man kann diese Mondstudiophilie wohl auf Dauer nur mit Humor ertragen.

Jetzt weis ich gar nicht, ob ich Dich bedauern oder Dir gratulieren sollte. Also gratulieren auf jeden Fall! Mit so einer Diskussionspartnerin kann es gar nicht langweilig werden! Aber ein wenig Leid tust Du mir schon. Ständig Verlierer zu sein, is ja ein hartes Schicksal! ;)

Herzliche Grüße :)

MAC

Bynaus
24.08.2006, 09:22
Ich persönlich glaube nicht mehr, daß wir auf dem Mond waren, aber wissen kann ich es nicht, ein Irrtum ist möglich und würde mich sogar freuen.

Nachdem all die Argumente, die gegen eine Mondlandung sprechen, entkräftet wurden, und trotz all den vielen Argumenten, die dafür sprechen, zweifelst du immer noch? Finde ich sehr erstaunlich. Was überzeugt dich denn?

Kunibert
27.08.2006, 22:24
Hallo Bynaus,

ich habe nie an der Mondlandung gezweifelt und die Webseite auf der die ganzen "Beweise" gegen die Mondlandung auseinandergenommen werden ist eine meiner Lieblingswebseiten.
Bis jetzt!...
Die Unauffindbarkeit der Originaldokumente der Mondlandung ist inakzeptabel, ganz einfach! Ich kann mir kein Szenario vorstellen, in dem diese Dokumente unabsichtlich, verloren gehen.

ChMessier
27.08.2006, 22:30
@Kunibert,

einer Organisation, die Inch und Zentimeter miteinander verwechselt, traue ich auch zu, dass sie Originalunterlagen einer längst vergangenen Mission verlegt. Gib der NASA noch ein bisschen Zeit zum Suchen.

Salut
ChMessier

Aragorn
27.08.2006, 22:41
Hallo Bynaus,

ich habe nie an der Mondlandung gezweifelt und die Webseite auf der die ganzen "Beweise" gegen die Mondlandung auseinandergenommen werden ist eine meiner Lieblingswebseiten.
Bis jetzt!...
Die Unauffindbarkeit der Originaldokumente der Mondlandung ist inakzeptabel, ganz einfach! Ich kann mir kein Szenario vorstellen, in dem diese Dokumente unabsichtlich, verloren gehen.

Mhmm, dir gehts wie mir. Ich zweifle inzwischen auch. Allerdings nicht an der Mondlandung.

Vielmehr bin ich nicht mehr überzeugt ein Mensch zu sein.
Vielleicht bin ich ein Alien vom fernen Stern?
Früher war ich mir sicher ein Mensch zu sein.
Doch inzwischen sind Vaters-Filme, wo ich als Baby drauf war zu sehen war, verschwunden.
Wurde ich wirklich geboren?
Ich glaubs erst wieder wenn mein Papi die Filme wieder findet.

zweifelnde Grüße
Helmut

mac
27.08.2006, 23:53
Hallo Kunibert,


Die Unauffindbarkeit der Originaldokumente der Mondlandung ist inakzeptabel, ganz einfach! Ich kann mir kein Szenario vorstellen, in dem diese Dokumente unabsichtlich, verloren gehen.es ist ja nicht so, daß ich Deine Fassungslosigkeit nicht teile, aber hier kann ich Willi nur beiflichten.

Vielleicht hilft Dir ein etwas anderer Blickwinkel auf die Sache: Die Begeisterung der Menschen die an diesem Projekt mitgearbeitet hatten, für die das ja so etwas wie der Höhepunkt ihres Lebens war, hat diese Menschen zu dieser phantastischen Leistung beflügelt. Stell Dir vor, Du hättest die Chance gehabt, daran mitzuwirken. Mich hätte es bis zur völligen Erschöpfung aufgeputscht, es wäre keine Arbeit zu schwer oder zu groß gewesen. Kannst Du Dir ausmalen, was in diesen Menschen vorgegangen ist, als ein paar (in ihren Augen) nichtszutzige idiotische Pressefritzen den Kongress dazu gebracht haben, alle Finanzmittel für die weiteren geplanten Landungen zu streichen? Kannst Du Dir enttäuschtere Menschen vorstellen?
Ich hätte vor lauter Tränen in den Augen und Wut im Bauch keinen Gedanken darauf verschwendet, wohin ich einige scheiß Videos hinpacke die sowieso keinen mehr interessieren.

Klar, weis ich nicht ob es so war! Aber so erlangt es für mich eine menschlichere Dimension.

Herzliche Grüße

MAC

ryan
28.08.2006, 01:00
Also ich würde sagen, nur weil die Originaldokumente zurzeit nicht auffindbar sind, heißt das noch lange nicht, dass sie absichtlich zur Seite geschafft wurden...

mal ehrlich, wer von euch hat nicht schon mal irgendetwas wichtiges verschlampt uns sich gedacht: Mein Gott, wo hab ich das nur wieder hingetan? Klar, bei so einer riesen Organisation wie der NASA sollte das natürlich nicht vorkommen, es ist aber trotzdem menschlich oder?

mfg und gn8

ryan

lierob
29.08.2006, 22:10
wenn bei den amis festplatten im geheimen atomlabor los alamos verlegt werden können, dann kann sowas ja wohl auch mit paar alten filmdosen bei der nasa passieren....

Bergbauer
31.08.2006, 03:45
Ich hätte es nie für möglich gehalten, aber neulich hatte ich zu diesem Thema eine Diskussion mit meiner Frau, speziell Apollo 11 und 12.

Mit meinem finalen Argument dachte ich die Sache entschieden zu haben:

Die Sowjets hätten einen solchen Schwindel mit Sicherheit sofort enttarnt!


Ihr Gegenargument:

Nein, denn nach ein paar Jahren nach Gagarins angeblichem Flug hatten die Amis Beweise dafür, dass Gagarins Flug ein Fake war.

Du hast vergessen zu erwaehnen dass es unmoeglich ist dass viele tonnen schwere metallhuelsen um die Erde fliegen, also Flugzeuge nicht wirklich existieren. Die sind auch nur ein Fake der Amerikaner.....
Ferner ist die Erde eine Scheibe und Amerika existiert gar nicht! Weil Kolumbus auch nur eine Figur aus Hollywood ist... Hollywood liegt uebrigends versteckt irgendwo in Sibirien... ganz in der Nahe von Gagarins Grab.. dens ja sogar ueberhaupt nicht gegeben hat...

Da hat sich doch die ganze Welt verschworen und ausgerechnet Deine Frau deckt den ganzen Schwindel auf! Alle Achtung!

Aber Pippi Langstrumpf gibts wirlich!

TinyTiger
31.08.2006, 21:57
Ob die Amis auf dem Mond waren weiß ich nicht.

Ich schätze 30:70 dass sie wirklich auf dem Mond waren.

Mit der damaligen Technick war es möglich aber sehr gefährlich. Vielleicht hatten Sie aber Glück und haben es wirklich geschafft. Anderer Seits war es DER nötige Erfolg im Duell mit der sowjetischen Weltraumtechnik.

Die Sowjets hatten alle Erfolge auf Ihrer Seite. Aber der erste große Schritt auf einen anderen Planten haben die Ami's geschaft. Haben Sie das ?
Das ist mehr als alles zusammen was vorher von den Sowjets geschaft haben.

Nunja ist alles Geschichte und eigentlich ist es egal, hat uns ja nichts neues gebracht.

Gruß
TinyTiger

T-D-K
01.09.2006, 13:10
Ich weiß nicht diese Diskussion taucht aber immer überall wieder auf.
Wieso eigentlich?

Meine Meinung,
Erstes: war das ja die Zeit bei der der kalte Krieg auf seinem Höhepunkt war,
sodas die ja mindestens dort mit Landeeinheiten Sender und Empfangsstationen aufbauen hätten müssen um die Russen zu täuchen, denn die haben bestimmt auch den Funkverkehr von der Mondoberfläche mitverfolgt. So hätte die NASA ja die angeblich gefälchten aufnahmen zum Mond schicken müssen damit sie von dort zurückgesendet werden.
Sonst währe das auf jeden fall aufgefallen. Und die Russen als "Konkurent" hätten das wohl mit sicherheit publik gemacht.

Zweitens: finde ich die Aufnahmen sehr gut und selbst wenn man sich
SciFi-Filme von heute ansieht, sieht man immer noch wie schlecht die da die Schwerelosigkeit darstellen, man erkennt sofort das das alles nicht echt ist! Einzige Ausnahme ist nach meiner Meinung der Film Apollo 13, wo man die Schwerelosigkeitsaufnahmen extra bei Parabelflügen aufgenommen hat damit sie Realistisch wirken!!!
Und dann schaut euch mal teure Hollywood-Produnktionen aus der Zeit der Mondlandungen an, die waren tricktechnisch nun noch wirklich nicht so weit, obwohl die sich wohl mehr damit befassen als die NASA.

LRO wird hoffentlich den ganzen Verschwörungs-Idioten und -Spinnern beweisen das sie falsch liegen, und dann ist entlich schluß mit dem Unsinn !!!!!!!

MfG -TDK-


Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfaßt.
[Graf Chesterfield]

Kunibert
01.09.2006, 13:33
Hallo zusammen,

klar, ihr habt ja Recht. Was so alles schon bei großen Organisationen verloren oder schief gegengen ist, da ist die NASA keine Ausnahme, sie steht halt (selbst gewollt) am meisten im Rampenlicht. Meine Zweifel sind ausgeräumt :) .

Eine postive Nebenwirkung haben die Verschw.theorien aber, der NASA (und vlt. auch der ESA) wird bissl Druck gemacht und sie befassen sich wieder mit dem Mond.

Nachor
01.09.2006, 14:32
LRO wird hoffentlich den ganzen Verschwörungs-Idioten und -Spinnern beweisen das sie falsch liegen, und dann ist entlich schluß mit dem Unsinn !!!!!!!

MfG -TDK-

Wird er nicht.

Ich spiele mal Kristallkugel und behaupte, sobald entsprechende Aufnahmen vorliegen werden die Hoaxies behaupten, die seien im Computer nachbearbeitet oder gleich ganz gefälscht, oder was ihnen sonst noch so einfällt.

Und dann geht der ganze Sch*** von vorn los.

Bynaus
01.09.2006, 17:03
Eine postive Nebenwirkung haben die Verschw.theorien aber, der NASA (und vlt. auch der ESA) wird bissl Druck gemacht und sie befassen sich wieder mit dem Mond.

:D Ich bezweifle jetzt mal schwer, dass das wiedererweckte Interesse am Mond irgend etwas mit den Verschwörungstheorien zu tun hat...

Es sollte für jeden auch nur mässig intelligenten Menschen, der sich mit den "Argumenten" der Verschwörungstheoretiker und ihren Entkräftungen kritisch auseinander setzt, schnell klar sein, dass da nichts dahinter ist. Niemand, auf den es drauf an käme, nimmt die Mondverschwörungsfanatiker ernst.

saro30
02.09.2006, 19:45
hallo,

bin neu hier und wollte einen link reinsetzen und euch fragen ,was ihr davon haltet.ich weiß nicht, ob der film hier schon mal gepostet wurde, also hier ist er


http://youtube.com/watch?v=vSw155jaOGI

grüße saro

Bynaus
02.09.2006, 20:56
:D Jaja, ist ein altbekannter, aber ausgezeichnet gemachter Fake. Musst dir nur mal die angegebene Webseite (www.moontruth.com) ansehen, dort wird das sogar zugegeben...

galileo2609
02.09.2006, 22:05
:D Jaja, ist ein altbekannter, aber ausgezeichnet gemachter Fake. Musst dir nur mal die angegebene Webseite (www.moontruth.com) ansehen, dort wird das sogar zugegeben...

Hallo Bynaus, hallo saro30,

wobei sich hier wieder einmal die Frage nach der Verselbständigung solcher Fakes stellt. Es gibt leider genug Idioten da draußen, die das wieder als 'bare Münze' drehen!

Zur Ergänzung: moontruth.com war eine zeitlang offline, die Diskussionen gingen aber weiter.
Den Original-Kommentar zur Schöpfung dieses Fakes findet man noch in den Archiven (http://web.archive.org/web/20040622140927/http://www.moontruth.com/full.htm):

Apollo 11 Moon Landing Footage Out-take - The Full Story -

The clip is FAKED
It is not an out-take leaked from a NASA top secret reel.
It was done in a studio, for fun, and to entertain webheads like us.

Yes, the clip is fake. It was shot in a studio in London in spring 2002. It was based on an idea by director Adam Stewart, who was a space exploration nut. He had read the conspiracy theory sites and decided he wanted to make a spoof based on the idea that the Apollo 11 moonlanding was faked.

Adam Stewart died on 28th August 2002. He is greatly missed. Please read this tribute to him

If you listen hard, at the end of the clip, as 'Neil' climbs back up the ladder, you hear him say, 'Sorry Mr Gorsky'. Most of you will probably get this reference. If you don't, go to http://www.truthorfiction.com/rumors/a/armstrong-gorsky.htm to find out what it's about.

So now you know. But remember this: Just because our clip is a spoof doesn't mean they DID land on the moon. The truth is out there, man.

Grüsse galileo2609

galileo2609
03.09.2006, 03:36
hallo,

bin neu hier und wollte einen link reinsetzen und euch fragen ,was ihr davon haltet.ich weiß nicht, ob der film hier schon mal gepostet wurde, also hier ist er


http://youtube.com/watch?v=vSw155jaOGI

grüße saro

Hallo saro30,

ich möchte gerne noch ein paar weitere Hinweise zu deinem hier veröffentlichten Link geben.

Auf der Webpräsenz YouTube findet man lt. Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Youtube) Film- und Fernsehausschnitte, Musikvideos sowie selbstgedrehte Filme. Ebenfalls nach dem Eintrag wird hier wieder deutlich, welche Synergien Verschwörungstheoretiker mit rechtslastigen Ideologen suchen:

Obwohl es laut den Nutzungsbedingungen von YouTube nicht erlaubt ist, Videos mit rassistischem und/oder ethnisch diskrimierenden Inhalt hochzuladen, werden diese Videos, nachdem sie von Zuschauern als unangebracht deklariert wurden, bisweilen nicht oder nur selten gelöscht, sondern lediglich nur noch für registrierte Nutzer zugänglich gemacht. Da bei einer Registrierung jedoch keine Altersverifizierung durchgeführt wird, stößt YouTube vor allem bei Jugendschützern und deutschen Medien auf Kritik.

Im speziellen Fall des von dir geposteten 'YouTube-Links' zeichnet wohl der User 'HaunebuIII' für den Upload des Fake-Videos verantwortlich.
Betrachtet man dessen Profil und die 'benachbarten' Clips des 'moontruth'-Videos langt man gleich wieder voll in den braunen 'Unrat'. Die 'Neuschwabland-Schwärmer' und rechtsextremen Esoteriker, die der 'Schwarzen Sonne' huldigen, versuchen eben auch über diesen Weg 'prägbare Charaktere' für sich zu gewinnen.

Das nochmal zum Thema Verselbständigung von Fakes!

Grüsse galileo2609

ispom
03.09.2006, 09:42
man sollte eigentlich daran verzweifeln, wenn man sich vergegenwärtigt, wieviele Menschen auf hirnrissigen Schwachsin hereinfallen und daran glauben,
von Fernheilung über Astrologie bis Neuschwabenland....

depressive grüße von Ispom

Bynaus
03.09.2006, 10:39
man sollte eigentlich daran verzweifeln, wenn man sich vergegenwärtigt, wieviele Menschen auf hirnrissigen Schwachsin hereinfallen und daran glauben, von Fernheilung über Astrologie bis Neuschwabenland....

Genau das habe ich gestern auch gedacht - irgendwie braucht die Mehrheit der Menschen eine Art von "Ersatzreligion", irgend ein Gefühl, es gäbe etwas höheres, wichtigeres, reineres, bessers etc. als das, was wirklich existiert.

ispom
03.09.2006, 11:17
Genau das habe ich gestern auch gedacht - irgendwie braucht die Mehrheit der Menschen eine Art von "Ersatzreligion", irgend ein Gefühl, es gäbe etwas höheres, wichtigeres, reineres, bessers etc. als das, was wirklich existiert.


ich nehme mich da nicht aus:

the sky is my heaven !

grüßt Ispom

mac
03.09.2006, 12:50
Hallo Bynaus, hallo ispom,


Genau das habe ich gestern auch gedacht - irgendwie braucht die Mehrheit der Menschen eine Art von "Ersatzreligion", irgend ein Gefühl, es gäbe etwas höheres, wichtigeres, reineres, bessers etc. als das, was wirklich existiert.einen der Gründe dafür kann man in reiner und unverfälschter Form erleben, wenn man Kinder hat. Wenn ich mich selbst beobachte und auch versuche verdrängte und verschüttete Gefühle zuzulassen, dann bin ich mir sicher, daß ich nicht so weit weg bin von diesen Gefühlen, wie mein Verstand mir vorgibt.

Ein weiterer Grund, der erst im Erwachsenenalter dazu kommt ist: Wenn es etwas höheres, reineres gibt, auf daß ich hoffen und vertrauen kann, dann wiegt meine Mitverantwortung für die Welt, wie sie wirklich existiert, nicht mehr so schwer und ist leichter zu ertragen.

Ich vermute also, daß einer der Gründe, bei vielen Menschen die nach solchen äußeren 'Hilfen' suchen, ihre Angst ist, allein und auf sich selbst gestellt zu sein.

Für mich ist es mit dieser Erklärung zumindest leichter, an soviel Dummheit nicht zu verzweifeln und mich auch nicht so weit weg von ihnen zu fühlen.

Herzliche Grüße

MAC

lierob
03.09.2006, 13:29
man sollte eigentlich daran verzweifeln, wenn man sich vergegenwärtigt, wieviele Menschen auf hirnrissigen Schwachsin hereinfallen und daran glauben,
von Fernheilung über Astrologie bis Neuschwabenland....

depressive grüße von Ispom


...nicht zu vergessen die "bildzeitungsleser" :D

ispom
03.09.2006, 14:50
...nicht zu vergessen die "bildzeitungsleser" :D

naja, ich habe schon Leute beim Kauf und der Lektüre von "Bild" ertappt, von denen ich es nicht gedacht hätte,
denn sie sind recht kritisch und konnten nur der Versuchung nicht widerstehen, die von der Schlagzeile ausging....

wohingegen ich astrologiegläubige stets (in dieser HInsicht wirkungsvoll)
mit einer gewissen Verachtung behandle,

und zu Neuschwabenland-Anhängern gar keinen Kontakt habe

Ispom

saro30
03.09.2006, 17:01
ich weiß nicht warum ,aber ich glaube ja doch an einige Verschwörungstheorien. Sie könnten wahr sein oder auch nicht...
wahrscheinlich , denkt ihr jetzt , dass ich nur dumm bin, wer weiß , vielleicht bin ich es oder auch nicht. jedenfalls bin ich sehr misstrauisch, das führt wohl zu solchen neigungen.

ich würde gerne überzeugt sein, dass alles seine richtigkeit hat und alle verschwörungstheorien lügen sind,aber irgendwie ist da immer wieder der zweifel....

Aber trotzdem danke für eure antworten und meinungen

grüße saro

ispom
03.09.2006, 17:52
aber, saro, wenn du nach der Lektüre dieses threads immer noch an Moonhoax glaubst, dann tust du mir echt leid :o

dies nicht hoffende grüße von Ispom

Bynaus
03.09.2006, 17:58
wahrscheinlich , denkt ihr jetzt , dass ich nur dumm bin, wer weiß , vielleicht bin ich es oder auch nicht.

Nicht unbedingt dumm - in Bezug auf den Moonhoax einfach zu wenig gut informiert (was andere Verschwörungstheorien angeht, da fehlt mir der Hintergrund, ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen, aber gerade beim Moonhoax kann ich dir versichern, dass da nichts dran ist). Sieh dir die Argumente mal an, jedes davon lässt sich problemlos zerzausen, nichts hält einem zweiten Blick stand.

Sehr hilfreich ist z.B. http://www.mondlandung.pcdl.de, ich habe auch mal selbst einen Text dazu geschrieben, den du unter http://www.final-frontier.ch/Mondlandungsverschwoerung abrufen kannst.

Fooly
04.09.2006, 02:37
ops, bitte ignorieren - hab neu gepostet statt geändert

Fooly
04.09.2006, 02:48
Also ich hab hier ja noch nicht oft geschrieben, wohl aber gelesen. Aber dazu muß ich nun doch mal einen Kommentar abgeben. ;)

Wenn jemand anzweifelt daß die Mondlandung stattgefunden hat kann er das. Die meisten "Fakten" die gegen eine Mondlandung sprechen lassen sich widerlegen, oder zumindest gegenargumentieren.

Ein Argument das ich noch pro Mondlandung in petto habe kann ich sicher nicht beweisen, aber es kann sicher mal zum Nachdenken anregen.

Zur Zeit als die Mondlandungen stattfanden herrschte zwischen West- und Ostblock noch tiefster kalter Krieg. Der Vorstoß ins All und vor allem zum Mond war eine erbitterte Prestigeschlacht zwischen den Blöcken. Man mag anzweifeln ob damals alles technisch machbar war, aber eines war ganz sicher technisch machbar: das Anpeilen von Funksendungen.

Die Sowjets haben ganz sicher den Funk zwischen Houston und den Apollo-Flügen mitgehört, und ich könnte mir gut vorstellen daß der Sender (von Apollo) auch angepeilt wurde. Wären die Funksendungen (auch die TV-Übertragung) nicht aus dem All und vom Mond gekommen, dann wären die Sowjets die ersten gewesen die den Schwindel enttarnt und ihren Klassenfeind der weltweiten Lächerlichkeit preisgegeben hätten. Man kann sich da schon sicher sein, daß zu dieser Zeit als das alles stattfand, die Russen zumindest fast genauso gut informiert über die Missionsabläufe gewesen sein dürften wie die beteiligten Stellen der Amerikaner selbst.

Zur technischen Machbarkeit noch etwas: auch die Technik der Spaceshuttles stammt aus den frühen 70er bis 80er Jahren. Die Rechenleistung verschiedener Bordsysteme werden heute bereits von Mobiltelefonen übertroffen. Die Lockheed SR-71, das immer noch schnellste in (Klein-)Serie gebaute Flugzeug stammt aus den Endsechzigern, wobei zu berücksichtigen ist daß solche Entwicklungen über Jahre, oft über mehr als ein Jahrzehnt gehen. Stealth-Technologie - ein alter Hut. Erste Versuche sind fast so alt wie die Ursache, das Radar - die Deutschen machten gegen Ende des 2. Weltkrieges bereits erste Versuche, es flog sogar ein Prototyp. Man sollte also nicht unterschätzen was vor Jahrzehnten, ja sogar vor einem halben Jahrhundert bereits alles technisch machbar war.

mac
04.09.2006, 04:05
Hallo Fooly,

ich kann Deinem Post nur zustimmen!

Dieses Argument wurde aber in der Vergangenheit schon oft gebracht. Schau mal was prim ass dazu geschrieben hat: http://www.astronews.com/forum/showpost.php?p=14108&postcount=154 :D

ich glaube inzwischen, daß das nur noch diejenigen wirklich verstehen, die diese Zeit miterlebt haben, die während der Kubakrise Todesangst hatten, und die Eiseskälte dieser Konfrontation gespürt haben.

Herzliche Grüße

MAC

ChMessier
04.09.2006, 10:51
Hi Fooly,

deine Gedanken sind mir auch schon oft durch den Kopf gegangen. Aber du wirst damit die Bestreiter der Mondlandung nicht überzeugen können. Du musst dich etwas mehr mit Verschwörungstheorien befassen, nicht nur mit der über die Mondlandung. Dann wüsstest du, dass seit fast 2000 Jahren keine kleine Gruppe von Menschen, die Illuminati, eine selbstverständlich jüdisch-zionistische Verschwörung, die wahren Herren der Erde sind. Sie bestimmen, wer wo welche Regierung übernimmt, welche Staaten gegründet werden, welche untergehen. Kapitalismus - Kommunismus = alles Werke dieser Illuminati. Alle Kriege, die geführt worden sind, waren deren Idee, auch der Kalte Krieg. Und da die Herrschaft sowohl der USA als auch der UdSSR, in den Händen einer Clique gelegen hat, waren die Sowjetunion gar nicht daran interessiert, den Amerikanern bei der Mondlandung Schwindel nachzuweisen. Sie waren ja an diesem Schwindel genauso involviert wie die Amerikaner.

In einem anderem Forum wird ernsthaft darüber diskutiert, dass die Erde innen hohl und von reptilähnlichen, hoch intelligenten Lebewesen bewohnt ist. Eine Administratorin glaubt nicht daran, sie weiß es. Sie hat es in einem persönlichen Gespräch mit Ra erfahren. So ähnlich unwiderlegbar sind natürlich auch die Quellen der Mondlandeleugner.

Wie willst du gegen diese Theorien, besser gesagt, Schnapsthesen, argumentieren? Es ist für die Leute, die daran glauben, eine fixe Idee. Dieser Begriff ist mir auch mal in einem medizinischen Wörterbuch begegnet; er gehört in den Themenkreis Geisteskrankheiten.

Salut
Willi

mac
04.09.2006, 19:47
Hallo Willi,

Es ist für die Leute, die daran glauben, eine fixe Idee. Dieser Begriff ist mir auch mal in einem medizinischen Wörterbuch begegnet; er gehört in den Themenkreis Geisteskrankheiten.stimmt! Aber der Übergang ist fließend. Der Spruch: "Die Ärzte unterscheiden sich von ihren Patienten durch den weißen Kittel" ist Realsatire. ;)

Herzliche Grüße

MAC

Nachor
04.09.2006, 20:06
Die Lockheed SR-71, das immer noch schnellste in (Klein-)Serie gebaute Flugzeug stammt aus den Endsechzigern, wobei zu berücksichtigen ist daß solche Entwicklungen über Jahre, oft über mehr als ein Jahrzehnt gehen.
Sie stammt aus dem Jahr 1964, die Prototypen aus dem Jahr 1962 bzw. 1963.
http://www.fas.org/irp/program/collect/sr-71.htm

saro30
05.09.2006, 00:58
also ich hätte da noch mal eine frage. vor tagen war doch im tv zu sehen , dass diese smart one sonde kontrolliert auf dem mond abgestürzt wurde.
Es waren auch ein paar scharfe bilder vom mond zu sehen, hätte man dann nicht auch das mond mobil fotografieren können?

saro30
05.09.2006, 01:03
Hi Fooly,


Wie willst du gegen diese Theorien, besser gesagt, Schnapsthesen, argumentieren? Es ist für die Leute, die daran glauben, eine fixe Idee. Dieser Begriff ist mir auch mal in einem medizinischen Wörterbuch begegnet; er gehört in den Themenkreis Geisteskrankheiten.

Salut
Willi

Geisteskrankheiten find ich jetzt etwas übertrieben, es ist einfach der

(irr?)GLAUBE

mac
05.09.2006, 02:37
Hallo saro30,

also ich hätte da noch mal eine frage. vor tagen war doch im tv zu sehen , dass diese smart one sonde kontrolliert auf dem mond abgestürzt wurde.
Es waren auch ein paar scharfe bilder vom mond zu sehen, hätte man dann nicht auch das mond mobil fotografieren können?und? Das wär dann der Beweis gewesen?

Denk einfach mal, nur einen Schritt weiter. ;)

Herzliche Grüße

MAC

Bynaus
05.09.2006, 10:07
Es waren auch ein paar scharfe bilder vom mond zu sehen, hätte man dann nicht auch das mond mobil fotografieren können?

Schau dir die Auflösung an: das sind jeweils einige Kilometer Bildweite - da siehst du keine Mondautos. Zudem hat SMART-1 keine Bilder von den Landestellen gemacht, warum auch?

saro30
05.09.2006, 12:28
also wenn ich vor 40 jahren aufm mond gewesen wäre und wär dann mal wieder in der nähe , würde ich mir die sachen schon ansehen.
aber sie waren ja noch sechsmal danach da oder?dann wüssten sie es ja , aber wir nicht.
naja aber buzz aldrin hat jetzt zugegeben, dass sie ufos gesehen haben, und einer von der nasa hat es auch gesagt, dass sie schon immer ufos gesehen hätten, aber nie drüber reden durften, jetzt scheint es ja eine wende zu geben. ich hab hier wieder ein kleines video, das ist interessant

http://youtube.com/watch?v=vZdgpN8omSM&mode=related&search=

grüße saro:)

Bynaus
05.09.2006, 14:46
also wenn ich vor 40 jahren aufm mond gewesen wäre und wär dann mal wieder in der nähe , würde ich mir die sachen schon ansehen.

Aufnahmen von Mondmobilen haben keinerlei wissenschaftlichen Wert. Warum also wertvolle Beobachtungszeit und Geld auf eine Bestätigung verschwenden, die ohnehin überflüssig ist (weil es keine begründeten Zweifel an der Mondlandung gibt)?


aber sie waren ja noch sechsmal danach da oder?dann wüssten sie es ja , aber wir nicht.

Ich verstehe nicht ganz, was du damit sagen willst. Und ja, insgesamt waren die Amerikaner sechs Mal auf dem Mond.


naja aber buzz aldrin hat jetzt zugegeben, dass sie ufos gesehen haben

Quatsch. Eine amerikanische Fernsehstation hat ein Interview mit Buzz Aldrin so verfälschend zusammengeschnitten, dass dieser Eindruck entstand. Aldrin sagte, sie seien auf dem Flug zum Mond von einem Objekt in einiger Entfernung begleitet worden - im Originalinterview sagt er dann, dass es sich dabei um einen Teil der Verkleidung der Saturn V Oberstufe gehandelt habe, was auch absolut plausibel ist.

Das Video ist lächerlich. Ich hab herzlich lachen müssen, als behauptet wurde, die "unregelmässige Form" der Erde habe mit irgendwelchen optischen Tricksereien zu tun - das schlicht und einfach die Kugelform der Erde auf der einen, die Tag/Nacht-Grenze auf der anderen Seite...

saro30
06.09.2006, 00:13
Quatsch. Eine amerikanische Fernsehstation hat ein Interview mit Buzz Aldrin so verfälschend zusammengeschnitten, dass dieser Eindruck entstand. Aldrin sagte, sie seien auf dem Flug zum Mond von einem Objekt in einiger Entfernung begleitet worden - im Originalinterview sagt er dann, dass es sich dabei um einen Teil der Verkleidung der Saturn V Oberstufe gehandelt habe, was auch absolut plausibel ist.

Ach echt- schade.....aber ich weiß noch nicht, ob ich dir das glauben soll...:)
ich werd mir das interview nochmal genau ansehen.

[/QUOTE]Das Video ist lächerlich. Ich hab herzlich lachen müssen...[/QUOTE]

ich fands spannend und interessant...aber eins frag ich mich, wenn es keine Verschwörungen gibt, warum inszenieren dann so viele Menschen welche und bringen gefälschte Videos,Bücher voll mit künstlich erschaffenen Verschwörungen.Nur aus reiner Geldgier und Geltungssucht? :(

mac
06.09.2006, 01:58
Hallo saro30,


Ach echt- schade.....aber ich weiß noch nicht, ob ich dir das glauben soll...:) Du hast auf Deine Frage weiter unten schon an dieser Stelle eine der Antworten selbst (unbewußt?) aufgeschrieben.



...aber eins frag ich mich, wenn es keine Verschwörungen gibt, warum inszenieren dann so viele Menschen welche und bringen gefälschte Videos,Bücher voll mit künstlich erschaffenen Verschwörungen.Nur aus reiner Geldgier und Geltungssucht? :( das, und vieles Andere mehr. Spaß daran,so viele 'Trottel' an der Nase rumzuführen?

So etwas verselbständigt sich sehr schnell. Es wird weitergetragen, weiter aufgebauscht, mit eigenen, durch Unwissenheit entstandenen Fragen erweitert, die wiederum von anderen Unwissenden auch nicht beantwortet werden können, sie aber in ihrer Unwissenheit bestätigt.

Ich habe einmal vor längerer Zeit eine kleine Geschichte über Gerüchte gehört. Es betraf eine Frau, die ein böswilliges Gerücht über ihre Nachbarin in Umlauf gebracht hatte. Der sehr kluge Landesfürst, als sie daraufhin zur Rechenschaft gezogen wurde, sprach folgendes Urteil: Es solle ein Sack voller Federn, sorgfältig gezählt, bei starkem Wind am frühen Morgen ausgeschüttelt werden. Der Frau solle anschließend bis Sonnenuntergang Zeit gegeben werden, alle Federn wieder einzusammeln. Gelingt es ihr, ist sie frei, gelingt es nicht, wird sie bestraft. (wie weis ich nicht mehr).

Herzliche Grüße

MAC

chlorobium
27.09.2006, 08:10
Wie ist die Geschichte denn ausgegangen? Hat die Frau alle Federn einsammeln
können? Oder ist da irgendwo was hängen geblieben?

mfg
Chlorobium (der Farbe wegen)

mac
27.09.2006, 18:04
Hallo chlorbium,

Wie ist die Geschichte denn ausgegangen?das blieb (ich denke mit Absicht) offen.

Würde es Dir gelingen?

Herzliche Grüße

MAC

Martin
28.09.2006, 14:49
Zudem hat SMART-1 keine Bilder von den Landestellen gemacht, warum auch?

Ganz so sinnlos ist das wohl nicht, vor einigen Monaten hat das Hubble die Landestelle (ich weiß bloß nicht mehr von welcher Mission, glaube aber Apollo 16) unter die Lupe genommen. Natürlich kann man da auch keine Apollohinterlassenschaften sehen, Hintergrund ist aber der, man hat von dort Bodenproben. Wenn man jetzt mit dem Hubble Fernerkundung in bestimmten Spektralbereichen macht, kann man die "Färbung" der Landestelle von Apollo nun mit anderen Gebieten von denen man keine Proben hat vergleichen, und so geologische Rückschlüße ziehen.
Aber Fernerkundung ist nicht mein Ding, ich kartiere lieber vor Ort.

Martin

Bynaus
28.09.2006, 17:33
Ganz so sinnlos ist das wohl nicht

Stimmt, du hast recht. :)

Es ging mir bloss darum, dass ausserhalb der Mondlandungsverschwörungsgemeinde (vorwiegend im Internet) kaum jemand, insbesondere nicht jene, die sich für den Mond und die Raumfahrt im allgemeinen interessieren, die "Verschwörung" ernst nehmen - daher gibt es auch gar keinen Anlass, irgendwelche Fotos von Landestellen zu machen.

Mahananda
29.09.2006, 14:53
Hallo chlorobium,

ist doch ganz klar, wie das ausging: Die Frau hatte die Wahl - entweder nach Sonnenuntergang aus dem Dorf vertrieben zu werden, weil sie die Federn eh nicht alle zusammensuchen kann - oder die Zeit bis Sonnenuntergang zu nutzen, um ihre Sachen zu packen, ins Nachbardorf zu ziehen und von dort aus in aller Ruhe genüsslich über ihre (ehemaligen) Nachbarn herzuziehen (Schließlich trifft man sich ja immer wieder mal auf dem Markt der nächsten Stadt). Natürlich wählte sie letzteres. Und wenn sie nicht gestorben ist, dann lästert sie heute noch ...

Viele Grüße!

mac
29.09.2006, 23:00
Hallo Mahananda,


Und wenn sie nicht gestorben ist, dann lästert sie heute noch ...interessant! Kennst Du sie? ;) :D

Herzliche Grüße

MAC

Mahananda
30.09.2006, 13:54
... sie muss sich irgendwie vermehrt haben, jedenfalls kenne ich mehrere ...