PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Obama cancelt Constellation?



_Mars_
22.02.2009, 14:19
http://www.whitehouse.gov/
http://change.gov/agenda/

Die Offiziellen Seiten von Prsd. Obama...

Nirgendwo - auch nicht in der Suchfunktion - findet man Wörter wie Ares, Constellation, moon... (Ares-> are, constellation: 2 findings, nichts zu tun mit Raumfahrt)

offensichtlich scheint er sich die Raumfahrt ja leider nicht gerade auf die Fahne geschriben zu haben... :(

Muss constellation also doch dran glauben?

TomTom333
22.02.2009, 16:19
04.02.09..... found on
http://www.nasa.gov/mission_pages/constellation/orion/oc_high_bay.html

NASA’s Constellation Program took another giant step forward as representatives from NASA, Lockheed Martin Space Systems Co., Space Florida and the state of Florida helped mark the completion of renovations to the historic Operations and Checkout Building, or O&C, high bay at Kennedy Space Center on Jan. 26.

Kennedy Director Bob Cabana welcomed participants to the event and thanked the state of Florida for their $35 million commitment toward the high bay renovations.

“This is a real program and we have real hardware here,” Cabana said. “We’re ready for Orion; we’re ready to go back to the moon.” Cabana said the new facility will create about 400 jobs, which is important at this time.

“We need to focus on our future,” Cabana said. “With change comes opportunity.”

“The place where mankind literally reaches for the stars is from right here in Florida,” said Lt. Gov. Jeff Kottkamp. “We’re proud of that history. We embrace that history, and it’s something we believe everyday we should work hard to build on.”

Kottkamp said that he and the governor recognize Florida’s invaluable pool of talented work force in place at Kennedy.

“We are determined to do all we can to keep those men and women right here in the sunshine state working at NASA, as well as our fast-emerging commercial aerospace industries,” Kottkamp said.

U.S. Rep. Suzanne Kosmas, D-Fla., said the reopening of the facility is not only symbolic of our ability to move forward into the future, but also is very tangible evidence of what is being done at Kennedy, and the innovation and partnerships that are taking place. “I’m thrilled to be part of this movement as we go forward into this next phase,” Kosmas said. Richard Harris, Orion deputy program manager for Production Operations with Lockheed Martin, said the state’s investment is a win-win situation.

“The vision is being realized at KSC,” Harris said. “Today we celebrate our first goal -- facility project completed on schedule and under budget.”

The facility, once used to process space vehicles in the Apollo era, will serve as the final assembly and checkout facility for the Orion crew exploration vehicles, which includes the crew and service modules. Initial Orion production processing will begin with vehicle mock-ups later this year.

Construction contractor Hansel Phelps Construction Co. of Orlando, Fla., was awarded the contract by Lockheed Martin in June 2007. Workers replaced everything in the 70,000-square-foot high bay and the 20,000-square-foot basement, except the basic structure. A tour of the facility revealed new walls, ceilings, paint, air conditioning, wiring, a new state-of-the-art heavy lift crane and specially- designed epoxy flooring. Participants also were able to view mock-ups of the Orion capsule and a heat shield. Total renovation costs were about $55 million.

U.S. Rep. Bill Posey, R-Fla., said that one of the things this country is universally, undeniably respected for around the world is the nation’s space program.

“A big part of my job is to continue to work with our governor, our legislature, our colleagues in Congress, our county officials, NASA, the Air Force and Space Florida to absolutely guarantee that we’re going to remain No. 1 in space,” Posey said.


Linda Herridge
Kennedy Space Center


flying greetings
Tom

adikil
22.02.2009, 18:14
Wäre nicht schlecht wenn man eine Uebersetzung machen würde für alle die des Englisch nicht mächtig sind!

_Mars_
22.02.2009, 21:34
04.02.09 ..... finden Sie auf
http://www.nasa.gov/mission_pages/co..._high_bay.html

NASA's Constellation Program hat ein weiterer Vertreter von NASA, Lockheed Martin Space Systems Co., Space Florida und dem Staat Florida geholfen markieren den Abschluss der Renovierung der historischen Vorgänge und Kasse-Gebäude, oder O & C, Hochregallager auf Kennedy Space Center am 26. Januar.

Kennedy Direktor Bob Cabana begrüßte die Teilnehmer der Veranstaltung und dankte dem Bundesstaat Florida für $ 35 Millionen ihrer Verpflichtung auf das Hochregallager Renovierungen.

"Dies ist ein richtiges Programm, und wir haben hier echte Hardware", sagte Cabana. "Wir sind bereit für Orion, sind wir bereit zu gehen zurück auf den Mond." Cabana, sagte der neuen Anlage wird etwa 400 Arbeitsplätze, das ist wichtig in dieser Zeit.

"Wir müssen uns auf unsere Zukunft," sagte Cabana. "Mit der Änderung kommt Chance."

"Der Ort, an dem die Menschheit buchstäblich greift nach den Sternen ist von hier in Florida", sagte Jeff Kottkamp Lt Gov. "Wir sind stolz darauf, dass die Geschichte. Wir erkennen, dass die Geschichte, und es ist etwas, was wir glauben, wir sollten jeden Tag hart arbeiten, um sich auf. "

Kottkamp, sagte, dass er und der Gouverneur von Florida erkennen wertvolle Pool talentierter Arbeitskräfte in auf Kennedy.

"Wir sind entschlossen, alles, was wir tun können, um die Männer und Frauen hier in den Sunshine State arbeitet bei der NASA, sowie unsere schnell aufstrebenden kommerziellen Luft-und Raumfahrtindustrie", sagte Kottkamp.

US Rep. Suzanne Kosmas, D-Fla., Sagte die Wiedereröffnung der Einrichtung ist nicht nur ein Symbol für unsere Fähigkeit, um in die Zukunft, sondern auch sehr konkrete Beweis dafür, was getan wird, auf Kennedy, und die Innovation und Partnerschaften dass statt. "Ich bin begeistert, Teil dieser Bewegung, wie wir uns in dieser nächsten Phase", sagte Kosmas. Richard Harris, Orion stellvertretender Programm-Manager für Production Operations mit Lockheed Martin, sagte der staatlichen Investitionen ist eine Win-Win-Situation.

"Die Vision wird realisiert KSC", sagte Harris. "Heute feiern wir unser erstes Ziel - Einrichtung Projekt im Zeitplan und im Budget."

Die Anlage, einst Prozess Raumfahrzeugen in der Apollo-Ära, wird die Endmontage und die Kasse für das Orion Crew Exploration Fahrzeuge, die die Besatzung und die Service-Module. Erste Orion Produktion Verarbeitung beginnt mit Fahrzeug-Modelle noch in diesem Jahr.

Bauunternehmer Hänsel Phelps Construction Co., Orlando, Florida, wurde mit dem Vertrag von Lockheed Martin im Juni 2007. Arbeitnehmer ersetzt alles, was in der 70000-Quadrat-Fuß-Hochregallager und die 20000-Quadrat-Fuß-Keller, es sei denn, die grundlegende Struktur. Eine Besichtigung der Anlage ergeben, neue Wände, Decken, Farben, Klimaanlage, Verkabelung, ein neues state-of-the-art Heavy Lift Kran und spezielle Epoxid-Fußböden. Die Teilnehmer waren in der Lage, um Mock-ups von der Orion-Kapsel und einem Hitzeschild. Insgesamt kostet die Renovierung wurden etwa $ 55 Millionen.

US Rep. Bill Posey, R-Fla., Sagte, dass eines der Dinge, dieses Land ist universell, die für die unbestreitbar auf der ganzen Welt ist die nationale Raumfahrt.

"Ein großer Teil meiner Arbeit ist es, auch weiterhin mit unseren Gouverneur, unsere Gesetzgeber, unsere Kollegen im Kongress, unseren Landkreis Beamten, der NASA, der Air Force Space und Florida zu absolut garantieren, dass wir nach wie vor die Nr. 1 in Raum ", sagte Posey.


Linda Herridge
Kennedy Space Center


Flying Grüße
Tom

____
laut Google Übersetzer ;)
hab es eben nur mal schnell überflogen, aber ich denke, er will ausdrücken, dass einige Jobs involviert sind bzw. davon abhängen...

TomTom333
23.02.2009, 15:43
http://www.boston.com/bigpicture/2009/02/progress_on_nasas_constellatio.html

_Mars_
07.04.2009, 22:15
Ich packs nicht:

http://www.morgenpost.de/wissen-und-technik/article1061714/Raumschiffe_fuer_Marsreisen_werden_im_All_montiert .html

Obama soll laut jenem Bericht an den 'Marslandeplänen seines Vorgängers festhalten'...

Erstmal hat doch ExPrsdt Bush Jr keinen konkreten Termin festgelegt.
Ausserdem ist doch 'Mars-Semi-Direct' als Standartmission abgesegnet worden...

Wäre ja verschwendung, so viel mitzunehmen, wenn man chemisch fliegt. Ausserdem wird dann wohl kein IN-SITU resourcen-verwerter mitgebracht werden, da man hier auf volle Kosten setzt. Das wird wieder nur so ne Fahnen- und Fußspurengeschichte...

Dabei könnte man ALLES vor Ort gewinnen: Rovertreibstoff, Trinkwasser, Raketentreibstoff, Brennmaterial (Methan+O2), Sauerstoff, bei der Methansynthese fällt Stickstoff an, den man als Lebenserhaltungsgas bräuchte,... (Etwas komplizierter auch Plastike, Metalle, SiH4 als perfekten Rovertreibstoff der mit CO2 aus der 'Luft' reagiert, Mikrochips, .... kurz wirklich alles)

TomTom333
02.05.2009, 10:46
Gefunden bei ddp:

Berlin/Washington (ddp). Die USA sind offenbar dabei, ihr ambitioniertes Raumfahrtprogramm «Constellation» (Sternbild) rigoros zurückzuschrauben. Nicht anders ist die Ankündigung führender Vertreter der Luft- und Raumfahrtbehörde NASA zu deuten, auf den geplanten Bau einer ständigen Mondbasis zu verzichten und sich beim neuen Raumschiff «Orion» vorerst auf Flüge zur Internationalen Raumstation ISS zu beschränken.
Eigentlich wollten die Amerikaner bereits 2020 wieder auf dem Erdtrabanten landen und dort eine Mondbasis errichten. Eigens dazu sollte eine viersitzige «Orion»-Kapsel als Nachfolger der Shuttles gebaut werden, die nach knapp 30-jährigem Dienst Mitte 2010 eingemottet werden. Parallel dazu war eine sechssitzige Variante geplant, die spätestens 2015 erstmals zur ISS fliegen sollte.
........................................
Das NASA-Astronautenkorps, das in diesen Tagen um ein rund Dutzend neue Anwärter auf rund 100 Frauen und Männer aufgestockt wird, steht indes vor völlig neuen Aufgaben. Statt des Shuttle-Trainings, das bisher die Hälfte der zweijährigen Ausbildung in Anspruch genommen hat, befassen sich die Neulinge jetzt vor allem mit dem Studium der ISS- und «Sojus»-Systeme. Dazu reisen sie auch verstärkt in das Kosmonautenausbildungszentrum «Juri Gagarin» oder «Star City», wie die Amerikaner es nennen, vor den Toren Moskaus. Hier lernen sie aber nicht nur die Technik «Made in Russia» kennen, sondern müssen auch intensiv Russisch büffeln.
(ddp)


Tja, mehr für die Banken und weniger für die NASA!
So is datt halt!

Edit: Laut S.D. darf ich den Beitrag hier so nicht schreiben und muss ihn kürzen!
Das habe ich hier mit getan :(

Zu finden ist der Beitrag aber unter : http://de.news.yahoo.com/17/20090501/tsc-keine-basis-auf-dem-mond-34d6056.html

Viel Spaß beim lesen dort........... Wenn der Webmaster möchte das man(n) die Seite wechselt..... bitte soll er haben......

Schmidts Katze
02.05.2009, 11:13
Tja, mehr für die Banken und weniger für die NASA!
So is datt halt!


Mehr für den Mars, und weniger für den Mond.

Grüße
SK

Webmaster
02.05.2009, 11:25
Edit: Laut S.D. darf ich den Beitrag hier so nicht schreiben und muss ihn kürzen!
Das habe ich hier mit getan :(

Zu finden ist der Beitrag aber unter : http://de.news.yahoo.com/17/20090501/tsc-keine-basis-auf-dem-mond-34d6056.html

Viel Spaß beim lesen dort........... Wenn der Webmaster möchte das man(n) die Seite wechselt..... bitte soll er haben......

Ich habe lediglich darauf verwiesen, dass das Kopieren ganzer Beiträge nicht gestattet ist (und zwar nach unseren Forenregeln nicht und auch allgemein nach dem Urheberrecht nicht). Im konkreten Fall nehme ich an, dass Yahoo die Nutzungsrechte für die Meldung bei ddp erworben hat. Wir haben dies nicht. Deswegen sollte diese Meldung hier auch nicht - über das normale Zitatrecht hinaus - erscheinen. Ich habe übrigens auch etwas dagegen, wenn Artikel von astronews.com in andere Foren und/oder Medien 1:1 kopiert werden.

Siehe dazu auch: http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=25

S. D.

P.S. Sollte dazu eine Diskussion gewünscht sein, bitte einen Extra-Thread im Intern-Bereich (astronews.com Forum) aufmachen.

Viper2024
02.05.2009, 12:06
Hallo Leute,
seitdem der Spiegel diesen Artikel "Mondbasis-Plan der Nasa wackelt (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,622161,00.html)" veröffentlicht hat, habe ich versucht näheres herauszufinden und bis auf die Meldung (http://www.space.com/news/090429-orion-crew-slashed.html) das zunächst nur die kleinere Version der Orion (4 Personen) statt der großen Version (6 Personen) gebaut wird, habe ich nichts konkretes erfahren. Zumal auch die amerikanischen Medien sich mit der Berichterstattung hierüber zurückhalten und nur Foxnews (http://www.foxnews.com/story/0,2933,518621,00.html) berichtet, das noch nichts entschieden ist.

Zitat aus dem Artikel von dem vorübergehenden NASA Admin Christopher Scolese:
"Do we mean a colony on the moon? That's clearly very expensive," he stated. "It will probably be less than an outpost on the moon, but where it fits between sorties — single trips to the moon to various parts — and an outpost is really going to be dependent on the studies that we're going to be doing."

Gruß
Sven

_Mars_
02.05.2009, 12:38
Hier nochmal im Klartext...


http://www.dernewsticker.de/news.php?id=109618

Das war ein Presse-Release ... Darin sagt der associate administrator der Nasa (er ist solange der boss bis ein Ersatz für Griffin ernannt wird) persönlich, dass man sich mehr auf den Mars (ausgezeichnet) und auf die Asteroiden (was will man dort bemannt, weder Atmosphäre, noch Schwerkraft?!) konzentrieren wolle

(http://nachrichten.rp-online.de/article/politik/Krise-stoppt-Plaene-fuer-US-Basis-auf-dem-Mond/37987)


Wenns schon so wird, dann sollen sie wenigstens einen Termin für die bemannte Marslandung festlegen. (Wie wärs mit 50ten Jahrestag der Mondlandung?)

Schmidts Katze
02.05.2009, 12:56
die Asteroiden (was will man dort bemannt, weder Atmosphäre, noch Schwerkraft?!)

Atmosphäre ist auf dem Mars auch nicht viel, und Schwerelosigkeit hat man auf dem Hin- und Rückflug genug.

Grüße
SK

_Mars_
02.05.2009, 13:07
Ja schn klar, aber der Mars hat das Potential.
für Atmosphäre (Die in den porösen Gesteinen 20 bis 50 Prozent des gewichtes ausmacht.)

Wenn man ein rotierendes Raumschiff nimmt, Problem gelöst.

Wenn du auf nem Asteroiden spazieren gehen willst, dann musst du am Raumschif festgebunden sein, sonst machst du nen kräftigeren Schritt und landest in den unendlichen Weiten...

Ausserdem: Wenn dich ein mikrometeorit trifft, bist du verloren. Am Mars ist die Atmosphäre doch groß geug, um sowohl Strahlung als auch Mikrometeoriten zurückzuhalten (größere Brocken werden ja beobachtet)




___
Wenn Amerika so weitermacht, werde ich Fan der chinesischen Raumfahrt. Vielleicht schaffens die ja zum Mond, mit Basis und zum Mars...
烟来到多 (go china!)

Schmidts Katze
02.05.2009, 13:29
Ja schn klar, aber der Mars hat das Potential.
für Atmosphäre (Die in den porösen Gesteinen 20 bis 50 Prozent des gewichtes ausmacht.)

Dann setz das mal frei.



Wenn man ein rotierendes Raumschiff nimmt, Problem gelöst.

Es gibt kein Problem, Menschen können Schwerelosigkeit über längere Zeit aushalten.
Wenn es dann auf dem Zielplaneten Schwerkraft gibt, ist das für die Astronauten vielleicht angenehm, mehr aber nicht.


Wenn du auf nem Asteroiden spazieren gehen willst, dann musst du am Raumschif festgebunden sein, sonst machst du nen kräftigeren Schritt und landest in den unendlichen Weiten...

Ausserdem: Wenn dich ein mikrometeorit trifft, bist du verloren. Am Mars ist die Atmosphäre doch groß geug, um sowohl Strahlung als auch Mikrometeoriten zurückzuhalten (größere Brocken werden ja beobachtet)

So, wie bei jedem Ausseneinsatz bei der ISS.

Grüße
SK

jonas
02.05.2009, 14:10
Wenn man ein rotierendes Raumschiff nimmt, Problem gelöst.Jepp, man kotzt sich dann wieder auf die Füße, so wie es sich gehört :D


Wenn du auf nem Asteroiden spazieren gehen willst, dann musst du am Raumschif festgebunden sein, sonst machst du nen kräftigeren Schritt und landest in den unendlichen Weiten...Armageddon lässt grüßen :)


Am Mars ist die Atmosphäre doch groß geug, um sowohl Strahlung als auch Mikrometeoriten zurückzuhalten Für Strahlung schätze ich reicht sie nicht aus. Man bekommt ja schon in den Alpen mörderischen Sonnenbrand, wenn man nicht aufpasst.

_Mars_
02.05.2009, 18:24
Für Strahlung schätze ich reicht sie nicht aus. Man bekommt ja schon in den Alpen mörderischen Sonnenbrand, wenn man nicht aufpasst


Sicherlich ist die dünne Atmosphäre viel besser als nichts.

Und ein Marsonaut geht ja nicht nackt, der Anzug bietet da sicherlich genug Schutz, wenn man das mit der Atmosphäre kombiniert.


Ps.: Ich war schon 3 mal in den Alpen auf den Bergen und habe noch keinen Sonnenbrandt bekommen...

Orbit
02.05.2009, 19:41
Ps.: Ich war schon 3 mal in den Alpen auf den Bergen und habe noch keinen Sonnenbrandt bekommen...
Das war wohl zu einer Zeit, als der Willy aus Berlin, der Dir den hätte bescheren können, bereits nicht mehr unter den Lebenden weilte, oder?
Orbit

jonas
02.05.2009, 21:15
Sicherlich ist die dünne Atmosphäre viel besser als nichts.Streiche "viel besser als" und ersetze es mit "so gut wie".

Nochmal zu Deinem post #13:

Ausserdem: Wenn dich ein mikrometeorit trifft, bist du verloren. Am Mars ist die Atmosphäre doch groß geug, um sowohl Strahlung als auch Mikrometeoriten zurückzuhalten (größere Brocken werden ja beobachtet)
Ich fürchte Du überschätzt massiv die Gefahr von Mikrometeoriten. Ich gehe mal davon aus, daß Du die Gefahr darin siehst, daß der Druckanzug perforiert wird, und nicht darin, daß das Geschoss selbst eine tödliche Verletzung hervorruft.

Ein undichter Druckanzug verliert nicht augenblicklich seinen gesamten Druck wie ein geplatzter Luftballon. Je nach Größe der Perforation dürfte es etliche Minuten oder sogar Stunden dauern, bis der Druck so weit entwichen ist, daß es lebensberohlich würde.

Und zu "größere Brocken werden ja beobachtet": Hier unterliegst Du einem Irrtum. Nur sogenannte "near earth objects" werden beobachtet, aber auch nur ab einer gewissen Größe. Und um den Mars herum wird überhaupt nichts gescannt.

Insofern gebe ich Dir recht, wenn ein fußballgroßer "Mikro" :D-Meteor Kurs auf einen Mars Spaziergänger nimmt, so wäre das sicher terminal *g*

_Mars_
03.05.2009, 10:20
Wie hoch ist die Chance, dass er genau den Typ am Mars am Kopf trifft und nicht x m (x>0,05, da gibt es eine riesenfläche und es ist wohl eher unwahrschenlich) daneben?
Dann würde sich der Mensch freuen, dass er nicht getroffen wurde...

Wenn ein Mensch auf nem Asteroid/ Near Earth Object (wie ist das definiert? sind Satelliten auch NEOs?) steht und von nem Brocken getroffen wird, was passiert dann? Wird ein Teil des Impulses auf den Mensch übertragen und er tritt in einen höheren Orbit ein? Oder ist schon der Aufprall tödlich (kommt wohl auf die Relativgeschwindigkeit und Masse an)?


um den Mars herum wird überhaupt nichts gescannt.

In den Medien kam eine Meldung: Meteorit wird mit einer Wahrscheinklichkeit von 1/75 auf dem Mars auftreffen...
Wie hat man das dann rausgefunden, wen man nichts scant? :confused:

Schmidts Katze
03.05.2009, 11:53
Meiner Meinung nach sollte man bei solchen Expeditionen gar keine "Kohlenstoffeinheiten" mitnehmen.
Die machen nur medizinische und psychologische Probleme, und wollen am Ende der Mission wieder nach Hause.

Grüße
SK

_Mars_
03.05.2009, 20:48
Wenn man keine Menschen mitnimmt, wozu dann das Ganze?

Das inspiriert/interresiert doch dann keine S*u (oder zumindest nicht die breite Masse).

Ausserdem geht es in der Raumfahrt primär um die Erschließung neuer Lebensräume - wie es auch in der Schiffahrt war/ist. (Als nebeneffekt erhalten wir mehr wissen, darauf bauen dann wiederrum neue Generationenm, die sich wieder für neues interessieren)

Ein Roboter wird in den nächsten 50-70 Jahren nicht an die Potenz eines Menschen herankommen. Im Denken/ Handeln ist er immer zeitverzögert. Und wenn er ein Objekt sieht, auf das er nicht programmiert ist, dann läst er's liegen

Schmidts Katze
03.05.2009, 23:28
Hallo Mars,

ich glaube, da kommen wir beide nicht auf einen gemeinsamen Nenner.
Wo haben wir denn bisher neue Lebensräume erschlossen?
Und was hat z.B. Neil Armstrong gefunden, wo ein Roboter dran vorbeigelaufen wäre?

Natürlich macht ein Astronaut auf dem Mars in den Nachrichten mehr her als eine kleine Kiste mit vier Rädern, aber wenn man von einem festen Budget ausgeht, kann man mit unbemannten Missionen sicher weiter kommen als mit bemannten.

Lieber unbemannt zu einem Jupitermond (und zum Mars), als bemannt zum Mars.

Grüße
SK

Redmond
04.05.2009, 00:50
Ich glaube, das Problem, dass ihr beide habt(warum ihr euch nicht einigen könnt) ist dass, dass du Mars, die Dinge nicht nur sehen, sondern Anfassen willst, und dass dir, Schmidtz Katze, es genügt, die Dinge vor einem Monitor zu sehen.

Ich würde mich selber zu _Mars_ gesellen, ich finde es um längen Spannender die Sachen selbst anzufassen, und dem ganzen somit einen menschlichen Aspekt zu verschaffen. Und was wäre das denn für eine Aufgabe, wenn man "nur" die Sonde an einen weiter entfernten Punkt schiessen müsste?
(Bitte überseht die Ironie in meinen Posts nicht ;-) )

Zum Beobachten von "kleinteilen" im LEO. Also wenn ich mich jetzt recht entsinne, erstreckt sich der LEO bis hin zu 10^4 km. In diesem Bereich werden Kleinteile beobachtet(Minimal 10cm groß?, war das nicht so? )

Die Berichterstattung, dass ein Meteorit den Mars treffen soll, handelte sicherlich nicht von einem Micro-Meteorit sondern eher von einem der der Erde, von seiner große her gefährlich werden könnte, zumal die kleinen, auf der Entfernung garnet geortet werden können.
Dh, der Meteorit ist dahingegen untersucht worden, ob er der Erde gefährlich wird, jedoch ist es wohl wahrscheinlicher, dass er Mars trifft, sprich, der Fakt, dass er Mars trifft, war nur ein Nebenprodukt der Untersuchung.
Puf, hört sich ziemlich geschwollen an, was ich da geschrieben habe. Hoffe ihr habt kein falsches Bild von mir....

Zum getroffen werden von kleinen Meteorit. Wie du richtig Angenommen hast, herrscht auch hier der Impulssatz und da sind natürlich Masse und Geschwindigkeit von großer Bedeutung.
Allerdings darf man den Vektor nicht vergessen, der, damit der Impuls einen Menschen nach Oben drücken würde, von unten kommen müsste, was daher also eher Unwahrscheinlich ist. Ausserdem würde man den Astrominern wohl auch gescheites Schuhwerk geben, mit denen sie die Arbeiten sicher erledigen können.

Und zur Strahlung auf dem Mars, solange dein Anzug nicht aus Blei, oder ähnlich abschirmendem Material besteht, wirst du so viele Spaziergänge nicht aushalten.

Es gibt schon einen Grund, warum die Löcher/Höhlen auf dem Mars so interessant sind.

gruß Redmond

Schmidts Katze
04.05.2009, 01:14
Hallo Redmond,

erstmal möchte ich klarstellen, daß ich mit Mars kein Problem habe, obwohl ich nicht an eine Besiedelung des gleichnamigen Planeten glaube.

Allerdings bin ich der Meinung, daß Menschen bei Reisen im Sonnensystem eher hinderlich sind, und einen Aufwand erfordern, der unbemannt weitaus entferntere Ziele ermöglichen würde.

Und Roboter können auch Steine einsammeln, die man dann zurück auf die Erde bringt.

Grüße
SK

_Mars_
04.05.2009, 13:57
Hier sind wir auf einen Nenner angelangt.

Menschen zum Erforschen von Jupitermonden ohne Atmosphäre bringt nichts.

(Obwohl ich doch denke, dass sie ungewöhnlich geformte objekte und jetzt träumerisch ausserirdische Artefakte erkennen können. Ausserdem, ein Roboter, der nur dafür ausgelegt ist, Hämatit zu finden, lässt Granit liegen und übersieht somit ein Anzeichen für flüssiges Wasser - ein Mensch läst im Zweifelsfall nix liegen)



Der Mars allerdings bietet alles was Menschen brauchen - die Kolonisation ist gerade das, warum ich bemannte Missionen so stark befürworte...

Will der Mensch immer nur mit der Fernsteuerung tausende Kilometer auf einem kleinen Punkt in der Ferne sitzten, während der Bot umherkrabbelt??

Ausserdem steigern bemannte Missionen die Transportkapazitäten. Mit den benötigten stärkeren Raketen kann man wohl auch mehr Robotersonden losschicken, mit nur einem Start.


Unbemannte Missionen: Größenordnung ~ 300 gramm beschafftes Mondgestein

Bemannte missionen 380 kg

Orbit
04.05.2009, 14:13
Ausserdem, ein Roboter, der nur dafür ausgelegt ist, Hämatit zu finden, lässt Granit liegen und übersieht somit ein Anzeichen für flüssiges Wasser - ein Mensch läst im Zweifelsfall nix liegen)
Das wäre ein ziemlich dummer Roboter, und noch viel dümmer wären wohl jene einzustufen, welche ihn programmiert hätten. :)

Obwohl ich doch denke, dass sie ungewöhnlich geformte objekte und jetzt träumerisch ausserirdische Artefakte erkennen können.
Du vergisst offenbar, dass solche Roboter, wie man es beispielsweise von Phoenix kennt, mit Kameras ausgestattet sind.

Unbemannte Missionen: Größenordnung ~ 300 gramm beschafftes Mondgestein

Bemannte missionen 380 kg
Und wie sieht's mit dem Kilogrammpreis aus?

Orbit

Redmond
04.05.2009, 15:23
@ Schmidts Katze: Ich dachte da eher an das Problem, des nicht auf einen Nenner kommens, als an Probleme mit der Person an sich. Da hast du mich wohl Missverstanden.

Der Fakt, dass die Erforschung des Weltalls weitaus günstiger ist, wenn man keine Menschen mitnimmt, ist natürlich nicht abzustreiten. Auch dass weiter entfernte Ziele "leichter" erreicht werden können, ist nicht Abzuschreiten.

Aber wo wären wir, wenn niemand mehr zu den Pyramiden in Ägypten, dem Grand Canyon in den USA oder zur Chinesischen Mauer fahren würde?
Es gibt ja genügend Fotos dieser Objekte, warum also eine Kostspielige Reise auf sich nehmen?
Weil man zuviel Geld hat? Wegen dem Prestige? Oder weil ein Teil des Menschen sich dazu sehnt, die Dinge selber zu sehen?

Natürlich würden erst einmal nur ein paar Menschen diese Dinge sehen, aber so war es früher doch auch. Erst die Forscher, dann die Touristen.

gruß,
Redmond

jonas
04.05.2009, 16:08
@Redmond

Du hast natürlich recht, es ist pro Mission wohl deutlich ergiebiger, wenn Menschen direkt vor Ort sind, als nur auf wenige Aufgaben spezialisierte Maschinen. Pro Missionsdollar hingegen sieht die Rechnung wahrscheinlich eher umgekehrt aus.

Auch die Kette: Forscher, Abenteurer, Siedler, Touristen kommt hin. Schliesslich gibt es ja bereits Weltraumtouristen - obwohl die Russen jetzt damit bis auf Weiteres Schluss gemacht haben.

Aber in einem Zitat sprichst Du eine andere Wahrheit an:
warum also eine Kostspielige Reise auf sich nehmen?
Weil man zuviel Geld hat? Wegen dem Prestige?
Das amerikanische Weltraumprojekt zielte in den sechziger Jahren mitnichten auf die Raumfahrt ab, sondern auf die Entwicklung von waffentragenden Raketen. Erst als die konkurrierenden Sowjets einen Erfolg nach dem anderen feierten und die USA blass aussehen ließen, blieb eigentlich nur noch der bemannte Flug zum Mond um den Führungsanspruch der USA wieder herzustellen.

Ein solches Motiv fehlt heute und daher ist es wesentlich unwahrscheinlicher geworden, daß man gewillt ist solche Unsummen in die Hand zu nehmen und, nicht zu vergessen, Menschen einem enormen Risiko für Leben und Gesundheit auszusetzen.

mac
04.05.2009, 17:51
Hallo,

hier: http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=732
findet Ihr einige Fakten zur Strahlenbelastung der Astronauten während einer Marsmission.

Herzliche Grüße

MAC

lynx007
02.06.2009, 21:34
Danke Mac, war sehr aufschlussreich. Daher werden die stolzen Explorer die auf den Mars dürfen warscheinlich auch alle über 50 sein, Kinder und Familien haben. Die anderen Astronauten haben wohl die Arschkarte gezogen, da das Leukemie resiko bei nem "alten Sack" eher vertretbar wäre als bei einem der gerade mitte 30 ist. Der muss halt dan noch 20 Jahre auf die zweite Mission warten und hoffen, das es nicht wie das Apolloprogram ein einmaliges Programm sein wird.:D

Auf jeden fall fänd ich es schon toll wen Menschen auf dem Mars landen. Das hätte eine tolle Symbol wirkung. Das schenkt zumindest hoffnung, das es die Menschen schaffen auf einen Planeten umzusiedel, bevor wir aufgrund eines Gescheiterten Weldfriedens unseren Heimatplaneten unwohnbar machen. Sozusagen die Sekond Chance.;)

Orbit
02.06.2009, 22:21
Das schenkt zumindest hoffnung, das es die Menschen schaffen auf einen Planeten umzusiedel, bevor wir aufgrund eines Gescheiterten Weldfriedens unseren Heimatplaneten unwohnbar machen.
Eine Spezies, die es schaffen würde, den Heimatplaneten unbewohnbar zu machen, würde das auch mit allen weiteren Planeten tun. Wenn wir die erste Chance nicht nutzen, wird's auch keine zweite geben.
Orbit

Nathan5111
03.06.2009, 02:29
Du bist ein ... Realist!!

Orbit
03.06.2009, 02:47
Kann sein. Vielleicht bin ich aber auch nur ein ... Egoist, weil ich in meinem Alter eh nicht mehr damit rechne, an diesem Weltraumtourismus teilhaben zu können. :)
Gute Nacht
Orbit

Nathan5111
03.06.2009, 03:18
... weil ich in meinem Alter eh nicht mehr damit rechne, an diesem Weltraumtourismus teilhaben zu können.

Also auch noch ein Pessi...

So'n M...

Ebenfalls
Nathan