PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dunkle Materie: Scheibe aus Dunkelmaterie in der Milchstraße?



astronews.com Redaktion
19.09.2008, 19:10
Wissenschaftler der Universität Zürich glauben, dass es in unserer Milchstraße eine Scheibe aus dunkler Materie geben könnten. Bislang war man immer davon ausgegangen, dass sich die Dunkelmaterie in einem kugelförmigen Halo befindet, der unsere Galaxie umgibt. Trifft die Vorhersage der Schweizer zu, könnte es vielleicht bald gelingen, dunkle Materie nachzuweisen und deren Beschaffenheit zu klären. (19. September 2008)

Weiterlesen... (http://www.astronews.com/news/artikel/2008/09/0809-030.shtml)

fspapst
22.09.2008, 08:20
Hallo Forum,

die Natur der DM (und insbesondere auch der DE) ist ja leider (immer noch) hoch spekulativ und die postulierten DM-Teilchen sind bisher nur eine These, um die gravitative Erscheinung der galaktischen Rotationen zu erklären, wenn auch - in meinen müden Augen - die beste.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass es solche DM-Teilchen gibt und laut Artikel gibt es bereits Hoffnungen, solche Partikel bald detektieren zu können.

"Heutige Detektoren können diese langsamen Teilchen noch nicht vom Hintergrundrauschen unterscheiden"
Mir ist allerdings nicht klar, mit welchen Detektoren die DM-Partikel detektiert werden können. Die sollen doch angeblich nur gravitativ wechselwirken!

Kann mir da jemand Antwort geben?

FS

NACHTRAG: Habe es gefunden ... Xenon-Detektor (http://www.physik.unizh.ch/groups/groupbaudis/darkmatter/theses/xenon/Bissok_Diplomathesis_2008.pdf)

Orbit
22.09.2008, 17:47
Aber gell, fspapst, auch im Xenon-Detektor wurde bisher kein einziges WIMP nachgewiesen.

fspapst
23.09.2008, 11:50
Aber gell, fspapst, auch im Xenon-Detektor wurde bisher kein einziges WIMP nachgewiesen.
Wuff,

Mir ist allerdings nicht klar, mit welchen Detektoren die DM-Partikel detektiert werden könnten.
Besser so?

Orbit
23.09.2008, 21:37
fspapst

Besser so?
Ich denke schon. Wenn Du mich fragst, ich glaube nicht daran, dass man in diesen Kavernen ein WIMP detektieren wird. Zuerst diese 20 Jahre dauernde vergebliche Suche von Rubia & Co. nach dem Protonenzerfall und nun die Suche nach den WIMPS der DM - zum Teil in denselben Kavernen - erinnert mich irgendwie an das Höhlengleichnis von Plato. Der Höllenhund liegt halt vor der Höhle und blinzelt in den Nachthimmel, wo er glaubt Interferenzringe von ultralangwelliger Strahlung entdeckt zu haben:
http://www.astronews.com/news/artikel/2007/05/0705-015.shtml

Im Dezember 2007 wurde eine wissenschaftliche Arbeit zum Thema DM und DE publiziert, in der gefragt wird, ob es sich bei den beiden Phänomenen um zwei Seiten derselben Medaille handeln könnte:
http://www.st-andrews.ac.uk/news/Title,18940,en.html

Der britische Wissenschaftler mit chinesischem Namen kommt zum Schluss, dass die Teilchen-Energie in diesem 'fluid', wie er es nennt, sehr gering sein müsse und deshalb bei den Hochenergieversuchen am CERN nicht detektiert, wohl aber von den Astronomen längst am Himmel beobachtet werden könnte.

EDIT: Im Gegensatz zum Briten chinesischer Herkunft bin ich aber der Meinung, dass man die Teilchen, aus welchen die DM besteht, im LHC unter den SUSYS finden wird. Allerdings werden sie mit ihren grossen Massen und den kurzen Periodendauern < 10^-25 s dem entsprechen, was sie kurz nach dem Urknall waren. Heute, so denke ich, haben sie eine astronomische Wellenlängen und eine Periodendauer in Hunderttausenden von Jahren.

Gruss Orbit

fspapst
24.09.2008, 08:02
Ich denke schon. Wenn Du mich fragst, ich glaube nicht daran, dass man in diesen Kavernen ein WIMP detektieren wird.
Nachdem ich mich nun über Xenon informiert habe, kann ich dir aus meiner Sicht nur zustimmen.

Der Höllenhund liegt halt vor der Höhle und blinzelt in den Nachthimmel, wo er glaubt Interferenzringe von ultralangwelliger Strahlung entdeckt zu haben: Das ist schon fast zu poetisch für das Forum. Nur fast, weil der Höllenhund doch nicht liegt sondern orbitalisiert....

Im Gegensatz zum Briten chinesischer Herkunft bin ich aber der Meinung, dass man die Teilchen, aus welchen die DM besteht, im LHC unter den SUSYS finden wird. Ich bin auch voller Hoffnung auf den LHC, doch nicht dieses Glaubens!


Allerdings werden sie mit ihren grossen Massen und den kurzen Eigenzeiten < 10^-25 s dem entsprechen, was sie kurz nach dem Urknall waren. Was meinst Du mit Eigenzeiten?

Orbit
24.09.2008, 08:37
Was meinst Du mit Eigenzeiten?
Danke für's nachhaken, mit dem Du einen Fehler aufdeckst. 'Periodendauer' muss es heissen, und damit ist der Kehrwert der Frequenz gemeint. Ich hab's im obigen Beitrag geändert.

fspapst
24.09.2008, 08:52
Danke für's nachhaken, mit dem Du einen Fehler aufdeckst. 'Periodendauer' muss es heissen, und damit ist der Kehrwert der Frequenz gemeint. Ich hab's im obigen Beitrag geändert.
Da geht mir mal wieder auf, dass ich immer noch die Vorstellung hege, das WIMPS so kleine Kügelchen mit großer Masser sind, (Vorstellung und Wissen liegen somit im Wiederstreit :eek:)
Danke für den Hinnweis.

Orbit
24.09.2008, 09:08
Abgesehen von den 'Kügelchen' befindest Du Dich in guter Gesellschaft - innerhalb des Mainstreams.

Vorstellung und Wissen liegen somit im Widerstreit
Der Widerstreit dürfte eher zwischen meinen Vorstellungen und jenen des Mainstreams liegen. Jedenfalls darf ich mich hier wohl nicht weiter darüber auslassen, wenn ich nicht eine Verwarnung riskieren will. :)
Orbit

Joachim Stiller Münster
27.09.2008, 09:53
Es gibt in unserer Milchstraße keien dunkle Mateie, näheres dazu unter GDM Joachim Stiller Münster

Webmaster
27.09.2008, 19:52
Werbung für "Gegen den Mainstream"-Themen in anderen Threads ist nicht erwünscht. Wenn das jeder machen würde, hätten wir bald zahlreiche solche "Hinweise" in allen möglichen Forenbereichen. Wer alternative Theorien sucht und diskutieren will, wird schon im richtigen Forumsbereich nachschauen. Ich bitte dies zu beachten, der User wurde entsprechend verwarnt.

S. D.

mac
27.09.2008, 20:29
Hallo,


Es gibt in unserer Milchstraße keien dunkle Mateie, näheres dazu unter GDM Joachim Stiller Münsterdie gemessenen Geschwindigkeiten der Sterne um das galaktische Zentrum belegen, daß diese Aussage von JSM von den Tatsachen widerlegt wird.

Siehe dazu:
http://www.astronews.com/news/artikel/2008/06/0806-002.shtml
http://de.wikipedia.org/wiki/Milchstrasse
http://de.arxiv.org/abs/0801.1232

Herzliche Grüße

MAC