PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorschlag für neue Rubrik?



katzenjammer
13.09.2008, 12:33
Hallo!

Löscht meinen Vorschlag, falls er schon mal da war, ich bin neu hier, aber mir ist aufgefallen, dass es vielleicht ganz praktisch wäre, eine Rubrik "Naturphilosophie" oder "Weltmodelle" oder irgend etwas in dieser Art anzubieten, damit nicht alles durcheinander läuft.

Natürlich eröffnet man damit der Spekulations- und Esoterikneigung in uns allen Tür und Tor, ist mir bewusst. Aber diese scheint sich irgendwie nicht ausschalten zu lassen. Mit einer entsprechenden Rubrik wäre sie vielleicht wenigstens "kanalisiert"?

Wie gesagt, thread bitte einfach löschen, falls schon mal durchgekaut ;)

Orbit
13.09.2008, 13:47
Hallo katzenjammer
Dies hier ist ein naturwissenschaftlich orientiertes Forum.
Die meisten der selbstgebackenen Naturphilosophien laufen hier halt gegen den Mainstream. Dazu gibt es bereits ein Unterforum.
Geht es um nicht Selbstgebackenes (Homöopathie, Antroposophie, Feng Shui oder was auch immer), kann man darüber im Unterforum 'Über den Tellerrand' diskutieren. Hier gibt es im Gegensatz zum GdM auch keine Zeitlimite.
Orbit

katzenjammer
13.09.2008, 14:03
:o

oja. danke, orbit.

erst gucken, dann posten.

aber warum TUN das die leute dann nicht? ich meine: in entsprechenden rubriken posten.

wahrscheinlich sind sie genauso hastig wie ich, sorry

:o

rene.eichler2
19.09.2008, 21:11
weil sie in den entsprechenden Rupriken wie GDM
nur einmal ihre Ansichten darlegen dürfen und dann verbannt werden.
Wenn ich im GDM meine Theorie weiter vertreten könnte müßte ich meinen Senf nicht Happenweise in anderen Rupriken unterbringen. Und das geht mir wohl nicht als einzigen so.
Man sollte diese Regel, seine Theorie nur einmal zu vertreten abschaffen. Es kann doch jeder selbst entscheiden ob er im GDM mitdiskutieren möchte.
Und Theorien verändern sich ja auch im laufe derZeit.
Und die anderen Rupriken bleiben sauber.

MichaMedia
19.09.2008, 21:25
weil sie in den entsprechenden Rupriken wie GDM
nur einmal ihre Ansichten darlegen dürfen und dann verbannt werden.
Zurecht, da dies ein "Mainstream Forum" ist, das zur eigenen Belustigung die Cranks 30 Tage Zeit gibt, uns zu Unterhalten.


Wenn ich im GDM meine Theorie weiter vertreten könnte müßte ich meinen Senf nicht Happenweise in anderen Rupriken unterbringen. Und das geht mir wohl nicht als einzigen so.
Das ist so dienlich, damit es Lustig bleibt


Man sollte diese Regel, seine Theorie nur einmal zu vertreten abschaffen. Es kann doch jeder selbst entscheiden ob er im GDM mitdiskutieren möchte.
Mitlachen möchte, die Begrenzung ist lebenswichtig, sonst lacht man sich Tot.


Und Theorien verändern sich ja auch im laufe derZeit.
Was schon oft zu Lachkrämpfen führte, ist noch Gefährlicher als Antimaterie in der Zahnpasta.


Und die anderen Rupriken bleiben sauber.
Da habe ich meine Zweifel.

Gruß Micha.

Schmidts Katze
19.09.2008, 21:57
weil sie in den entsprechenden Rupriken wie GDM
nur einmal ihre Ansichten darlegen dürfen und dann verbannt werden.
Wenn ich im GDM meine Theorie weiter vertreten könnte müßte ich meinen Senf nicht Happenweise in anderen Rupriken unterbringen. Und das geht mir wohl nicht als einzigen so.
Man sollte diese Regel, seine Theorie nur einmal zu vertreten abschaffen. Es kann doch jeder selbst entscheiden ob er im GDM mitdiskutieren möchte.
Und Theorien verändern sich ja auch im laufe derZeit.
Und die anderen Rupriken bleiben sauber.

Sie haben doch gar keine Theorie, Sie bestreiten nur die allgemein anerkannten Theorien.

http://www.astronews.com/forum/showpost.php?p=44388&postcount=38


Entwickeln Sie doch mal eine Theorie über das Universum, in der es sich nicht ausdehnt, und trotzdem alle beobachtbaren Daten erklärt werden.

Herr Eichler, erklären Sie mir bitte die Rotverschiebung weit entfernter Objekte auf der Grundlage Ihrer "das Universum expandiert nicht"-Theorie.

Grüße
SK

mac
19.09.2008, 21:58
Hallo Rene,


Wenn ich im GDM meine Theorie weiter vertreten könnte müßte ich meinen Senf nicht Happenweise in anderen Rupriken unterbringen. Und das geht mir wohl nicht als einzigen so.
Man sollte diese Regel, seine Theorie nur einmal zu vertreten abschaffen. Es kann doch jeder selbst entscheiden ob er im GDM mitdiskutieren möchte.
Das Problem mit solchen Usern wie Dir, uwebus, mmgarbsen, J.L. und vielen anderen, wurde immer mehr zu einer Zumutung.

Kaum einer von euch kam hier her um seine Gedankenkonstrukte zu diskutieren. Es ging fast immer um ein Missionieren. Nahezu alle Sachargumente wurden entweder ignoriert oder geleugnet. Klare und eindeutige Nachweise von fehlerhaften Rechnungen, Annahmen und Voraussetzungen, wurden als ‚Ignoranz und Missachtung‘ der persönlichen ‚Genialität‘ identifiziert . Unsere Gegenargumente wurden als Unfähigkeit neue Ideen zu akzeptieren interpretiert, unser Schweigen wurde als Unwiderlegbarkeit und Bestätigung umgemünzt. Hier und woanders. Beweislasten wurden umgekehrt, Fragen von uns wurden nicht beantwortet.

Es gab auch, erfreulicher weise, Ausnahmen. Um die haben wir uns gerne, mit Vergnügen und mit großem Einsatz gekümmert. Diese Ausnahmen wurden auch durch die Leitung des Forums mit großem Augenmaß geduldet. Und es gab auch solche Diskussionen wie zuletzt den LHC-Thread. Auch da wurde GMD im Interesse von Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit sehr großzügig ausgelegt.

Es gibt viele, sehr kompetente User in unserem Forum. Nicht jeder von denen hat eine ‚Engelsgeduld‘. Und auch die Geduldigsten haben Ihre Grenzen. Wir wollen diese kompetenten User aber nicht durch Eure Aufdringlichkeit und Beratungsresistenz verlieren. Niemand zwingt Euch, Eure Gedanken hier zu verbreiten. Die Regeln sind klar. Ihr könnt Sie akzeptieren, dann können wir diskutieren und wir sind durchaus in der Lage Spreu von Weizen zu unterscheiden und zu erkennen, wo unsere Wissensgrenzen liegen. Wenn Euch die Regeln nicht gefallen, seid ihr hier ebenso an der falschen Stelle, wie ich es wäre, wenn ich versuchen würde Gläubige eines Gaubensforums zu bekehren.

Ich bin mit der derzeitigen Handhabung der Regeln, und dem Augenmaß bei ihrer Durchsetzung durch die Forumsleitung sehr zufrieden.

Herzliche Grüße

MAC

rene.eichler2
20.09.2008, 13:15
hallo Schmitz Katze
Zitat"Sie haben doch gar keine Theorie, Sie bestreiten nur die allgemein anerkannten Theorien"
Ich hab eine eigene Theorie zur Rotverschiebung weit entfernter Gallaxien, die wurde nachdem ich sie in Über den Tellerrand geschrieben habe von der Forumleitung gelöscht und das Thema geschlossen, Und das geht mir jetzt schon das dritte mal so.
Ich glaube an die Lichtermüdung. Warum sollte Licht auf langen Flugstrecken nicht schwächer werden?Ist ja kein Perpeduum Mobile.Da die Lichtgeschwindigkeit im V. ja konstant ist, tritt die Schwächung als Wellenänderung auf.

Orbit
20.09.2008, 15:39
Googelt mal nach 'Papedo Mobile'. :D

pauli
20.09.2008, 15:54
Ich glaube an die Lichtermüdung. Warum sollte Licht auf langen Flugstrecken nicht schwächer werden?Ist ja kein Papedo Mobile.Da die Lichtgeschwindigkeit im V. ja konstant ist, tritt die Schwächung als Wellenänderung auf.
siehst du, genau das ist die Daseinsberechtigung des GdM, ohne die geltenden Beschränkungen würdet ihr jeden thread kapern (und nein, diese hier kann man nicht essen).

Mit der Wellenschwächung hast du mit dem uwebus eine Gemeinsamkeit, tut euch doch in einem gemeinsamen Forum zusammen, habe es einigen vor Monaten bei quanten.de vorgeschlagen, beschafft webspace und ich richte euch kostenlos ein Forum ein und unterweise/unterstütze euch ein paar Tage lang.

rene.eichler2
20.09.2008, 17:54
Die Daseinsberechtigung des GDM ist richtig. Er sollte aber nicht darauf beschränkt sein neue Theorien nur einmal zu schreiben. Warum läßt man nicht zu dass man immer wenn man Lust hat seine Theorie unter die Leute zu bringen das zu Tun. Die Theorien ändern sich ja auch im Laufe der Zeit. Und wenn Jemanden ein GDM Thema zu langweilig wird muss er sich ja an der Diskusion nicht mehr beteiligen. Und wenn sich keiner mehr an einem Thema beteiligt wird der Themenverfasser es irgendwann von selbst sein lassen.

pauli
20.09.2008, 18:20
Die Theorien ändern sich ja auch im Laufe der Zeit.
ja, und bei einigen aller paar Posts. Warum versuchst du denn nicht, deine Theorie vernünftig zusammenzufassen (mit Bildern, Tabellen, Formeln) und an Spektrum der Wissenschaft zu schicken?

rene.eichler2
20.09.2008, 20:26
Hab ich noch nicht darüber nachgedacht. Gibts da ne Adresse wo man seine Unterlagen hinschicken kann.
Ich hab da noch ein Problem. Meine Theorie ist noch nicht ganz ausgereift und nur durch die Kritik und Gegenargumente anderer User wird sie besser. Ich will ja die Leute nicht gleich mit einer halbfertigen Theorie verkraulen. Wenn irgendetwas an der Theorie fachlich nicht richtig ist, wird ja gleich die ganze Theorie diskredetiert.Auch wenn sie im großen Ganzen vieleicht richtig ist.

ralfkannenberg
24.09.2008, 17:36
ja, und bei einigen aller paar Posts. Warum versuchst du denn nicht, deine Theorie vernünftig zusammenzufassen (mit Bildern, Tabellen, Formeln) und an Spektrum der Wissenschaft zu schicken?

Hallo pauli,

das kann man vergessen: Spektrum und Bild der Wissenschaft nehmen nur Artikel, die ein Peer Review hinter sich haben und schon in einer Fachzeitschrift publiziert waren. Insbesondere prüfen die keine Theorien selber.

Ich habe mal versucht, meine Theorie der Verknüfungsgrade und Neutralelemente einzureichen: es ist ohne Doktortitel de facto nicht möglich, weil einem die Referenzen fehlen. Einem Freund von mir indes ist das gelungen, aber er ist mit einem Professor befreundet und hat dann mit ihm "zusammengearbeitet".


Freundliche Grüsse, Ralf

katzenjammer
24.09.2008, 21:45
Könnte man nicht eventuell eine Rubrik "Fettnapf" oder "Mal ´ne dumme Frage..." eröffnen?

Dann würde ich mich nicht immer so schämen!

:o

Orbit
24.09.2008, 23:02
Dann würde ich mich nicht immer so schämen!
Wieso sollte sich ein Unwissender unter Unwissenden schämen?
Wier sind doch ein bopuleerwiesenschaftliches Vorumm.

katzenjammer
25.09.2008, 08:14
Achso.

Hab ich mir fast gedacht!

Übrigens kommt katzenjammer von kotzenjammer, siehe Wiki, wo sonst ;)

katzenjammer
25.09.2008, 12:57
Na gut.

Dann lassen wir das Spiel namens "trigger", Orbit. Oder tut es irgendwo weh? Geht es Dir irgendwie nicht gut, gerade im Moment?


Ein ernsthafter Vorschlag: Rubrik "Astronomiegeschichte".

To whom it may concern. Ich fände es sehr toll!

uwebus
03.10.2008, 15:05
Ich glaube an die Lichtermüdung.

Ich auch. Jetzt möge doch mal ein "Experte" erklären, wie der Shapiro-Radarechoversuch zu verstehen ist, wenn man die ART nicht zugrundelegt. Bei gegebenem Planetenabstand wurden 2 Laufzeiten ermittelt, der Zeitunterschied einschließlich Berücksichtigung der Lichtablenkung im Fall der Sonnenstellung zwischen den Planeten betrug 2·10^-4 sek. Folglich stimmt das Postulat c=konstant nicht, sondern c ist eine feldabhängige Größe (oder inertialsystemabhängige Größe, wenn man Himmelskörper mit zugehörigem Feld als Inertialsysteme betrachtet).

Da Licht Impulsträger ist, wird der Impuls also bei Sonnenstellung zwischen den Planeten verzögert, das erfordert eine Arbeit. Wo Arbeit auftritt, entstehen Verluste, das ist eine empirische Erfahrung. Warum soll für Licht nicht das gelten, was für alle übrigen Energieübertragungsverfahren gilt?

Man kann mit der RT und einer postulierten Raumkrümmung hier "korrigierend" eingreifen, um die Postulate c=konstant und "verlustlose Energieübertragung mittels EM-Wellen im Vakuum" zu stützen, aber wie beweist man die RT empirisch? Hier werden doch zwei Postulate verwendet, um sich gegenseitig zu bestätigen, das ist doch nicht korrekt.

Nehmen wir mal an, die RT existierte nicht und Shapiro hätte seinen Radarechoversuch durchgeführt mit den bekannten Ergebnissen, hätte dann jemand von Euch die Postulate c=konstant und "verlustlose Energieübertragung mittels EM-Wellen im Vakuum" noch ernstgenommen?

MichaMedia
03.10.2008, 18:42
Der Shapiro-Effekt war nur um einige Prozent genau und ausschlaggebend war eben die RT.
Dieses Experiment wurde mehrmals wiederholt, zuletzt 2002 mit einer Genauigkeit von 0,001%, welches eben den vorhergesagten Effekt bestätigt.
Dieser Effekt steht auch mit Gravitationslinsen im Zusammenhang.

Würde man die heutige genaue Messung, welche eben mit den weiteren Effekten ebenfalls erklärbar ist, auf Lichtermüdung schließen, so könnten wir das Hubble-Teleskop ins Museum stellen, es würde nicht mehr viel sehen.

Es ist traurig, das Du immer Erkenntnisse der Physik für Deinen schwachsinnigen Kommplot verwendest.

Gruß Micha.

uwebus
03.10.2008, 20:18
Dieses Experiment wurde mehrmals wiederholt, zuletzt 2002 mit einer Genauigkeit von 0,001%, welches eben den vorhergesagten Effekt bestätigt.

Wundert Dich das? Ihr macht ein Experiment, stellt eine passende Theorie dazu auf und freut Euch dann wie ein Schneider, wenn bei erneuter Messung die Theorie noch stimmt.

Ich werfe Euch doch nicht Eure Theorie vor, die sicherlich gut für Vorhersagen geeignet ist, ich werfe Euch vor zu behaupten, so und nicht anders sei die Welt. Ihr tretet mit einem Wahrheitsanspruch auf wie der Vatikan. Daß man mit anderen Annahmen zu vergleichbaren Messwerten kommt, habe ich doch vorgeführt, aber ich behaupte deswegen doch nicht, nun den Papst ersetzen zu können. Man kann die Welt nur mittels Modellen verständlich machen und da gibt es 1001 Möglichkeiten.

Ich will mich nicht weiter in Eure “Exzellenz“ einmischen, aber vielleicht kommt ja mal ein Vorschlag, wie ein Quant physisch (nicht physikalisch-mathematisch) zu verstehen ist. Wenn das Universum aus Quanten bestehen sollte und das Universum ja ein “begreifbares“ Objekt ist, dann solltet Ihr euch mal bemühen, ein “begreifbares“ Quant darzustellen. Genau diesen Versuch habe ich mit meiner Arche gemacht, aber eben als Modell, nicht als Wahrheit.

Orbit
03.10.2008, 20:41
dann solltet Ihr euch mal bemühen, ein “begreifbares“ Quant darzustellen. Genau diesen Versuch habe ich mit meiner Arche gemacht, aber eben als Modell, nicht als Wahrheit.

uwebus
Klar hast Du das. Mit Hilfe von Rechenfehlern und Anahmen, welche jeglicher Beobachtung widersprechenen (endliche Felder) hast Du ein deterministisches Modell gezimmert. Nur ist aber der wissenschaftliche Befund seit mehr als einem halben Jahrhundert der, dass die Welt nicht deterministisch funktioniert.
Orbit

MichaMedia
03.10.2008, 21:01
Wundert Dich das? Ihr macht ein Experiment, stellt eine passende Theorie dazu auf und freut Euch dann wie ein Schneider, wenn bei erneuter Messung die Theorie noch stimmt.
Falsch.
Beim ersten Versuch von 1967 lag der Wert weit daneben und hat die Richtigkeit der Theorie nicht bestätigt, aber gezeigt das es vielleicht richtig sein kann, weswegen eben das Experiment mehrmals wiederholt wurde und die Messgenauigkeit erhöht wurde bis 2002 und einer Abweichung von nur 0,001%. Dies hat es nun mal Bestätigt, das die Vorhersagen treffend sind.
Dein Modell hat allerdings mathematisch eine höhere Abweichung als die Messungen von 1967 und noch viel höher als die genauen von 2002, wobei Dein Modell eben tinef ist.
Noch genauer, der Wert von 1967 nährte sich dem errechneten des Standardmodel, Deiner weicht weiter ab, bessere Messmethoden nährten sich dem Standardmodel, dein Modell weicht weiter ab.
Nun mach ich es Dir klar, wie falsch Du liegst und Du kommst mit Falschaussagen wie: "Ihr macht ein Experiment, stellt eine passende Theorie dazu auf...".
Das Experiment wurde gemacht, um die Theorie zu prüfen, nicht umgekehrt, aber was soll man sonst von Dir erwarten, wenn Dein Unterbewustsein Dir schon sagt das Du falsch liegst, es aber nicht war haben willst.


Ich werfe Euch doch nicht Eure Theorie vor, die sicherlich gut für Vorhersagen geeignet ist, ich werfe Euch vor zu behaupten, so und nicht anders sei die Welt.
Wer behauptet denn sowas? Dann brauchen wir nicht weiter zu Forschen um das Standardmodel anzupassen, zu verifizieren oder zu falsifizieren. Die Einzigen die diesen Anspruch erheben seit Ihr Cranks, der Mainstream forscht, experimentiert und entwickelt sich, er behauptet nichts.


Ihr tretet mit einem Wahrheitsanspruch auf wie der Vatikan. Daß man mit anderen Annahmen zu vergleichbaren Messwerten kommt, habe ich doch vorgeführt,
Was Du geboten hast ist um längen nicht vergleichbar, da es überwiegend aus falschen Werten etc. besteht, wer dies nicht so, würde man sich auch intensiver damit befassen, oder glaubst Du echt das wir stur auf den Mainstream gemünzt sind, wir haben auch alle unsere Vorstellungen, aber wir erkennen eben schneller dass das nicht passt oder noch nicht richtig und halten uns zurück. Nicht das "anders Denken" macht einen Crank aus, sondern das heraus Posaunen und sich als "Papst" fühlen, daher ziehen wir uns auch nicht den Papst-Schuhe an, aber ihr.


aber ich behaupte deswegen doch nicht, nun den Papst ersetzen zu können.

Bildlich Übersetzt schon


Man kann die Welt nur mittels Modellen verständlich machen und da gibt es 1001 Möglichkeiten.
Eben nicht, wie es immer gezeigt wird, es gibt nur wenige Modelle von Teilbereichen, das was am zuversichtlichsten ist, nehmen wir.


Ich will mich nicht weiter in Eure “Exzellenz“ einmischen, aber vielleicht kommt ja mal ein Vorschlag, wie ein Quant physisch (nicht physikalisch-mathematisch) zu verstehen ist.
Und welchen Nutzen soll das bitte haben? Ein Up-Quark ist 26Eckig und grün, toll, wird dadurch mein Laptop schneller?
Der Ottonormalverbraucher interessiert sich nicht dafür, ihm juckt nur der Preis im Mediamarkt für den HP-Ionen-Lizium Akku für sein künstliches Bein, wobei ich in der anderen Abteilung mir die TFT-Monitore anschaue mit 8xHDTV Auflösung und mich frage, wie man den so kleine Kristalle erstellen kann, die polarisiertes Licht durch Drehung in ihrer Intensität ändern können, mit einer Reaktion von 0,4ms.

Ich sage Dir was, meiner Meinung nach hast Du die Physik nicht verstanden und wirst sie nie verstehen.

Gruß Micha.

uwebus
04.10.2008, 13:39
Dein Modell hat allerdings mathematisch eine höhere Abweichung als die Messungen von 1967 und noch viel höher als die genauen von 2002, wobei Dein Modell eben tinef ist....
Das Experiment wurde gemacht, um die Theorie zu prüfen, nicht umgekehrt, aber was soll man sonst von Dir erwarten, wenn Dein Unterbewustsein Dir schon sagt das Du falsch liegst, es aber nicht war haben willst.

Was Du geboten hast ist um längen nicht vergleichbar, da es überwiegend aus falschen Werten etc. besteht, .......

Und welchen Nutzen soll das bitte haben?

Ich sage Dir was, meiner Meinung nach hast Du die Physik nicht verstanden und wirst sie nie verstehen.

Wie oft soll ich eigentlich noch betonen, daß ich keine Physik betreibe, sondern das physische Dasein zu verstehen suche? Mir ist es egal, mit welcher Theorie ihr berechnen könnt, wie schnell ein Apfel vom Baum fällt, ich will wissen, warum er es tut. Und dazu fehlt bisher jede Erklärung. Ich will wissen, warum sich die Natur ständig verändert, auch hierzu habt ihr bis heute keine Begründung. Physiker beschäftigen sich lediglich mit der Erstellung mathematischer Beschreibungsmodelle für beobachtete Phänomene, aber sie hinterfragen sie nicht. Nun möchte ich aber wissen, was der Ursprung all dessen ist, was uns und unsere wahrnehmbare Umwelt erzeugt, und da kann man von der Annahme ausgehen, dass sich alles auf ein einziges metaphysisches Etwas zurückführen läßt.

Und wenn man diese Annahme technisch entwickelt, dann lassen sich damit immer weitere Einzelphänomene unter einen Hut bringen derart, dass sie mit empirischen Beobachtungen kompatibel sind. Genau dies versuche ich mit meiner Arche nachzuweisen, ohne aber den Anspruch zu erheben, das Gelbe vom Ei damit gefunden zu haben. Da nun die Physik mit ihrem Quant anscheinend auch so ein Urviech kreiert hat, wäre es für mich schon mal interessant, eine “begreifbare“ Erklärung davon zu erhalten, denn solches Urviech muß ja sowohl Materie als auch Vakuum erzeugen, es muß das Universum in Bewegung halten, es muß den Apfel vom Baum fallen lassen und auch Goethe dessen Werke schreiben lassen haben. Und Politiker unsere Steuern verpulvern lassen, auch hierfür sind die Urviecher verantwortlich, nicht nur für´s Laptop im Mediamarkt.

So, nun kennst Du hoffentlich meine Zielsetzung: Ein Vorstellung des Urviechs zu entwickeln, welches diese schönbeschissene Welt erzeugt. :D

MichaMedia
04.10.2008, 15:13
Hallo Uwe,

in einem gewissen Grad versucht das die Wissenschaft auch, aber das geht nur wenn alles passt. Es bringt doch nichts neue Modelle zu entwerfen und mit falschen Werten zu schmücken um was falsches physisch zu erklären.

Versuche doch mal das Standardmodell physisch zu Erklären, lern etwas mehr darüber und bastel Dir im Kopf daraus ein physisches Modell, Du wirst sehen das es gar nicht so falsch sein kann.

Wenn man die Raumzeit als "Etwas" betrachtet, wird es sogar einfacher zu verstehen. Genau das ist es doch, was tausende Wissenschaftler erreichen möchten, die fehlenden Puzzleteile finden um das Weltbild sowohl physikalisch als auch physisch betrachten zu können.

Man reagiert dann eben auch stur, wenn manche mit ihren Fantasien Modelle entwickeln die kein Hand und Fuß haben, da diese pseudo Modelle das Ziel der Wissenschaft verschliessen.

Vielleicht verstehst Du jetzt, warum wir so reagieren, auch wir haben Ziele und wenn jemand mit Behauptungen kommt, die Ziellos sind und unser Ziel kritisieren (Mainstream), reagieren wir entsprechend darauf.

Wir wollen alle das "Ganze" verstehen, der Weg dahin ist schwer, da wir keine Karte haben, also müssen wir eine Karte entwickeln (Standardmodell), die sollte so gut wie möglich passen, tut sie es, nutzen wir diese, wirft jemand eine Karte vor, die weniger passt, verwerfen wir diese.

Gruß Micha

uwebus
04.10.2008, 16:15
Versuche doch mal das Standardmodell physisch zu Erklären, lern etwas mehr darüber und bastel Dir im Kopf daraus ein physisches Modell, Du wirst sehen das es gar nicht so falsch sein kann.

Das nützt doch überhaupt nichts, da Physiker keine Warum-Fragen stellen, Sinn existiert nicht in der Physik. Hat schonmal ein Physiker gefragt, warum das Universum Ausdehnung aufweist und warum es sich verändert? Das wird doch als gegeben hingenommen. Und mit Eurem Standardmodell beschäftige ich mich nicht, weil es keine qualitative und quantitative Verbindung zwischen Teilchen und Vakuum herstellt. Das ist aus meiner Sicht ein Systemfehler der Physik. Deshalb mein Versuch, Materie und Vakuum zu vereinen, und so schlecht sind die Ergeisse ja nun nicht.

Gruß

Orbit
04.10.2008, 16:43
Und mit Eurem Standardmodell beschäftige ich mich nicht, ...
Das merkt man. :D

...weil es keine qualitative und quantitative Verbindung zwischen Teilchen und Vakuum herstellt. Das ist aus meiner Sicht ein Systemfehler der Physik.
Das stimmt ja nicht. Man ist dran; aber die Patentlösung hat man in der Tat noch nicht. Was meinst Du, wie man in dieser Situation nach Deiner Lösung greifen würde, wenn da was dran wäre?! :)

MichaMedia
04.10.2008, 16:50
Orbit,

das versuche ich ihm schon die ganze Zeit klar zu machen, das will er aber nicht verstehen, für ihm sind wir Mainstream´ler nur Roboter die mathematischen Input benötigen, nur da liegt er eben falsch.

Gruß Micha.

uwebus
05.10.2008, 11:05
Orbit,

-----
Mit Hilfe von Rechenfehlern und Anahmen, welche jeglicher Beobachtung widersprechenen (endliche Felder) hast Du ein deterministisches Modell gezimmert.

Das stimmt ja nicht. Man ist dran; aber die Patentlösung hat man in der Tat noch nicht.
------
1) Rechenfehler weise mir bitte nach.
2) Wenn das Universum aus endlichen Quanten aufgebaut ist, dann ergibt die endliche Summe endlicher Größen endliche Felder. Oder hast du eine neue Mathematik erfunden?
3) Solange man nicht endliche G-Felder in Betracht zieht, ist man eben noch nicht dran.
4) Und ich habe auch keine Patentlösung, aber eben einen neuen Ansatz, der ganz interessante Ergebnisse aufweist.

Orbit
05.10.2008, 22:00
uwebus

1) Rechenfehler weise mir bitte nach.
Das hab ich zusammen mit Ralf vor Monaten bereits gemacht.

2) Wenn das Universum aus endlichen Quanten aufgebaut ist, dann ergibt die endliche Summe endlicher Größen endliche Felder. Oder hast du eine neue Mathematik erfunden?
Natürlich enden Felder in einem endlichen Universum; aber erst an dessen Rand und nicht schon an der Wand Deiner Arche. :)
Und Quanten führen nicht zwangsläufig zu endlichen Feldern, sondern allenfalls zu quantisierten, und das folgt aus der ganz normalen Mathematik.

3) Solange man nicht endliche G-Felder in Betracht zieht, ist man eben noch nicht dran.
Wo dran? An der Eingangstür zum Kuriositäten-Kabinett?

4) Und ich habe auch keine Patentlösung, aber eben einen neuen Ansatz, der ganz interessante Ergebnisse aufweist.
Nein, da ist absolut nichts Interessantes dran, weil Du alles Mögliche zurecht biegst, damit die Attrappe echt aussieht.

Orbit
P.S. Ich finde es positiv, dass Du Dich nun ins AC-Forum verziehst. Dort kriegst Du vielleicht gar ein eigenes Unterforum wie der Katscher. Aber gell, ein paar alte Bekannte wirst Du dort halt schon antreffen. :D

galileo2609
05.10.2008, 22:44
Hallo Orbit,

P.S. Ich finde es positiv, dass Du Dich nun ins AC-Forum verziehst.
über den Bereich 'Sonstiges' wird der Uwe auch auf AC nicht hinauskommen. :)

Dort kriegst Du vielleicht gar ein eigenes Unterforum wie der Katscher.
Das kann ich mir grad überhaupt nicht vorstellen. ;)

Grüsse galileo2609

Orbit
05.10.2008, 23:21
galileo2609
Dass der dort kein Unterforum kriegen soll, kann nun aber ich nicht ganz verstehen; denn dem Katscher hat man eins gewährt, obwohl dessen Theorie mindestens eben so offensichtlich reiner Blödsinn war.
Ich dachte bis jetzt immer, 'Sonstiges' auf AC sei so eine Art Gummizelle für Cranks. :)
Orbit

uwebus
05.10.2008, 23:33
Natürlich enden Felder in einem endlichen Universum; aber erst an dessen Rand und nicht schon an der Wand Deiner Arche.

Na ja, damit hast du nun endgültg bewiesen, daß du von dem Universum, welches du als selbsernannter "RT-Experte" vertrittst, nichts verstanden hast: das Riemannuniversum hat keinen Rand! Laß es dir mal von MAC erklären, der hat ja eine bewundernswerte Geduld.

Orbit, es gibt in einem anderen Forum auch so einen Oberklugen wie dich, einen "Zweistein" (2/c), mit dem solltest du dich verbünden, ihr zwei zusammen wäret unschlagbar und damit Anwärter auf den nächsten Nobelpreis.

Orbit
05.10.2008, 23:37
du als selbsernannter "RT-Experte"
Wo sollte ich so was behauptet haben?

mit dem solltest du dich verbünden, ihr zwei zusammen wäret unschlagbar und damit Anwärter auf den nächsten Nobelpreis.
Kommt nicht in Frage. Den Nobelpreis teile ich mit niemandem. :D

galileo2609
05.10.2008, 23:47
Dass der dort kein Unterforum kriegen soll, kann nun aber ich nicht ganz verstehen; denn dem Katscher hat man eins gewährt, obwohl dessen Theorie mindestens eben so offensichtlich reiner Blödsinn war.
Hallo Orbit,

die Qualifikationsbedingungen sind etwas angepasst worden. Für ein eigenes Unterforum muss man entweder eine Klage gegen den Mainstream vor einem anerkannten Gericht eingereicht haben oder als Doppelagent in einer 'Kritiker'-Organisation zur Verfügung stehen. :D

Grüsse galileo2609

Aragorn
05.10.2008, 23:50
Na ja, damit hast du nun endgültg bewiesen, daß du von dem Universum, welches du als selbsernannter "RT-Experte" vertrittst, nichts verstanden hast: das Riemannuniversum hat keinen Rand! Laß es dir mal von MAC erklären, der hat ja eine bewundernswerte Geduld.
Lol, und was ist dann eine "berandete Raumzeit": :rolleyes:

http://books.google.de/books?id=n69pQMdmBi0C&pg=PA187&lpg=PA187&dq=%22berandete+Raumzeit%22&source=web&ots=LyaSDGf0T3&sig=1GN_WJNjgQO6URkMC3n3QNqnUvc&hl=de&sa=X&oi=book_result&resnum=1&ct=result

Gruß Helmut

Webmaster
06.10.2008, 10:21
Ich darf daran erinnern, dass dieser Forumsbereich nicht der Ort zur Diskussion von "Gegen den Mainstream"-Themen ist.

uwebus
06.10.2008, 17:12
Lol, und was ist dann eine "berandete Raumzeit": :rolleyes:

Ein mathematisches Konstrukt.

Nochmals: Naturwissenschaften müssen sich dem Experiment unterwerfen lassen, wenn sie zu gültigen Aussagen kommen wollen.

Mit Mathematik kann man nur beweisen, richtig rechnen zu können.

Orbit
06.10.2008, 17:36
Nochmals: Naturwissenschaften müssen sich dem Experiment unterwerfen lassen, wenn sie zu gültigen Aussagen kommen wollen.

Genau. Und welcher Deiner Archeradien und was von all den andern selbst erfundenen ARCHE-Parametern ist empirisch nachgewiesen?
Wie Du solche Nachweise hervorzauberst, hab ich eben im Parallel-Thread beschrieben.

Aragorn
06.10.2008, 17:52
Ein mathematisches Konstrukt...
Mit Mathematik kann man nur beweisen, richtig rechnen zu können.
Lol, damit behauptest du entweder:

* es gab keinen Urknall, oder
* du seiest im Besitz einer Art Weltformel (Quantengravitation)

vermutlich hast du aber einfach nur nicht geschnallt was ein Rand der Raumzeit ist.

Helmut

uwebus
07.10.2008, 12:51
Lol, damit behauptest du entweder:

* es gab keinen Urknall, oder
* du seiest im Besitz einer Art Weltformel (Quantengravitation)

vermutlich hast du aber einfach nur nicht geschnallt was ein Rand der Raumzeit ist.

Nicht entweder-oder, sondern:

Ich glaube nicht an einen Urknall, weil ich nicht an ein Gummiuniversum glaube, in dem man "ewiges Licht" wie einen Kaugummi beliebig in die Länge ziehen kann (Hintergrundstrahlung). Licht ermüdet aufgrund von Wechselwirkung genauso wie jede andere Energieübertragung auch.

Ich habe keine Weltformel, sondern ein Raumquantenmodell, welches geeignet erscheint, bei entsprechender Weiterentwicklung Gravitation und die anderen Grundkräfte unter einen Hut zu bringen.

Und Raumzeit gibt es bei mir nicht, weil dies ein Artefakt der RT ist. Zeit ist ein psychisches, kein physisches Pänomen, die Natur beinhaltet keine Zeit, sondern Dynamik. Deshalb betrachte ich die Natur unter dem Gesichtspunkt energetischer Zustandsänderungen. Und das scheint genauso gut zu funktionieren wie mit eurer Raumzeit.

Orbit
07.10.2008, 13:06
Ganau. Du brauchst die Raumzeit und all diesen Quark nicht, inklusive der Quarks. Und am Tag, an dem Dir der Nobelpreis verliehen werden wird, wird man den meisten Physikern, welche in den vergangenen 107 Jahren den Nobelpreis erhalten haben, diesen posthum aberkennen müssen. :D

Webmaster
07.10.2008, 13:49
Dieser Thread wird geschlossen. Wer Vorschläge für neue Foren hat, bitte ich diese in neuen Themen zu machen, am besten ein Thema pro Vorschlag, damit eine eventuelle Diskussion darüber übersichtlich bleibt.

S. D.

P.S. Der User uwebus wurde gesperrt. Details im Forum "Verwarnungen".