PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gefahren durch biologische Experimente



Aragorn
07.09.2008, 01:14
Hallo Lieschen,

dann setzen wir das halt hier fort:

http://www.astronews.com/forum/showpost.php?p=42791&postcount=1885
http://www.astronews.com/forum/showpost.php?p=43084&postcount=2112

Als erstes soll es genügen das du glaubhaft machen kannst, daß

* Aids und der X-Flu II Virus nicht künstlichen Ursprungs sind
* entsprechende Sicherheitsstudien erstellt wurden

Helmut

Stargate
07.09.2008, 01:31
Hallo Aragorn.
Ist den die Versuche am CERN, biologisch? Wenn ich die Chaos-Theoretiker betrachte, sicher nicht!!!!

Aragorn
07.09.2008, 01:45
Hallo Sternentor,

zumindest haben dort biologische Kohlenstoffeinheiten ihre Finger mit drin. :)

Gruß Helmut

ins#1
07.09.2008, 01:46
lol, Aragorn
Also ein thread wie Gefahren durch die "Kritiker" des CERN wäre auch nicht schlecht. ;)

ins#1

Aragorn
07.09.2008, 02:22
Der müßte dann gesundheitliche Gefahren der Aufklärer, verursacht durch die "Kritiker" des CERN heißen.
Nett wären dann noch ein paar helfende Ideen die einem Linderung verschaffen:

Hustenpastillen zur Linderung der Schreikrämpfe
Beruhigungstabletten um das Herzkammerflimmern wieder unter Kontrolle zu kriegen
Laufband und Sandsack zum Boxen um Aggressionen abzubauen

oder man spart sich den ganzen Mist und verwendet:

IGNORE ;)

Gruß Helmut

Lieschen Müller
07.09.2008, 11:55
Hallo Aragorn,

hätte nicht gedacht, dass Du das so ernst meinst...

Bevor wir hier aber aneinander vorbei diskutieren, möchte ich Dich bitten, nicht nur auf eine einzelne Zeile aus meinem Post zu reagieren, wie Du es bisher getan hast.

Ich hatte Dir zB ja auch folgendes geantwortet:


Und ein einzelner Mensch kann sehr wohl durch Viren aus einem unvorsichtigen Experiment ausgelöscht werden... und eine einzelne Erde durch ein SL....

Und damit hätte Deine private Angst, durch ein biologisches Experiment selbst zu Tode zu kommen (vorzugsweise wenn Du zB selbst beteiligt bist oder daneben wohnst) ebensoviel Berechtigung wie die Angst der Erdenbewohner um diesen Planeten.

Die nächsten paar Tage habe ich keider kaum Zeit, werde aber versuchen, jeden Tag kurz reinzugucken, ab Mittwoch (wenn es uns dann noch gibt ;) ) wird es dann wieder besser.

Grüße
L.M.

Aragorn
07.09.2008, 16:10
Und ein einzelner Mensch kann sehr wohl durch Viren aus einem unvorsichtigen Experiment ausgelöscht werden... und eine einzelne Erde durch ein SL....

Und damit hätte Deine private Angst, durch ein biologisches Experiment selbst zu Tode zu kommen (vorzugsweise wenn Du zB selbst beteiligt bist oder daneben wohnst) ebensoviel Berechtigung wie die Angst der Erdenbewohner um diesen Planeten.
Das ist ja Verharmlosung pur :eek:
So viel Verantwortungslosigkeit erschreckt mich zutiefst :(
Große Epedemien fordern sehr viele Menschenleben. Egal ob naturbedingt oder vom Menschen verursacht:

Spanische Grippe http://de.wikipedia.org/wiki/Spanische_Grippe -> 50 Millionen Tote

Erst 90 Jahre später konnten Wissenschaftler klären warum diese Pandemie so tödlich verlaufen ist:

http://de.wikinews.org/wiki/Spanische_Grippe:_%C3%9Cberreaktion_des_Immunsyste ms_war_t%C3%B6dlich

90 Jahre hat man geforscht und gefährliche Experimente mit dem Erreger durchgeführt, ohne das die Biologen genau (-> 100% Sicherheit) wußten welche Auswirkungen das haben könnte!

Obwohl in den letzten 300 Jahren etwa zehn weltweite Pandemien wüteten, die jedesmal große Teile der Weltbevölkerung betrafen, werden diese Erreger in biologischen Labors herangezüchtet und untersucht. Wie sieht es da mit unserer Sicherheit aus? Sollte man nicht eher alles daransetzen diese Erreger zu vernichten und nicht dieses Teufelszeugs auch noch auf künstlichem Wege vermehren?

Gruß Helmut

Sir Atlan
08.09.2008, 15:32
Hallo Aragon,


... Ich habe von Biologie nicht viel Ahnung. Selbstverständlich müssen meine Bedenken aber ernst genommen werden. Ich fühle mich den bösen Biologen mit ihren Viren-Baukästen hilflos ausgeliefert und fordere militärische Maßnahmen zur Überwindung der drohenden Gefahr die von rücksichtlosen, arroganten Bio-Experimentatoren ausgeht.
Leider sehe ich mich aus zeitl. Gründen nicht in der Lage mich zum Thema schlau zu machen. Ich erwarte daher das man mir alles haargenau erklärt und vom Gegenteil überzeugt. Ich erlaube mir aber trotzdem jederzeit selbst zu entscheiden ob ihre Argumentation zutreffend ist.


Ich sehe das genau wie Du.
Ich gehe noch einen Schritt weiter und frage:
Können die Biologen zu 100% ausschließen, daß kein einziger Virus aus dem Labor gelangen kann (absichtlich oder unabsichtlich) und nach Freisetzung mutiert und einen neuen Virenstamm erzeugt, an den die Biologen noch gar nicht gedacht haben?

Auch frage ich mich, warum ich in der Presse nirgens etwas über die Errichtung neuer Bio-Labore lese. Wann wurde gemeldet, daß ein Bio-Labor in x Jahren errichtet sein wird und dort die Experiment x, y und z gemacht werden. Wo sind die Sicherheitsanalysen dazu zu finden?
Diese würde ich gerne lesen.

Virulente Grüße

Sir Atlan

P.S. :D :D :D

pauli
08.09.2008, 15:54
Kann man eigentlich mutierte Viren dazu abrichten, entstehende SL im LHC zu fressen?

Aragorn
08.09.2008, 15:56
Können die Biologen zu 100% ausschließen, daß kein einziger Virus aus dem Labor gelangen kann (absichtlich oder unabsichtlich) und nach Freisetzung mutiert und einen neuen Virenstamm erzeugt, an den die Biologen noch gar nicht gedacht haben?
Ja genau Atlan,

während MBH elend lange brauchen um sich nen Bauch anzufressen, geht das bei diesen extrem gefährlichen Viren-Mutanten sehr flott.

Nehme mir mal an, alle 15 Minuten verdoppelt sich der mutierte Virus durch Teilung:

0 Stunden -> erste Generation: 1 Virus
2 Stunden -> 8 Generationen: 256 Viren
3 Stunden -> 12 Generationen: 4096 Viren
4 Stunden -> 16 Generationen: 65536 Viren
5 Stunden -> 20 Generationen: 1048576 Viren
6 Stunden -> 24 Generationen: 16777216 Viren
7 Stunden -> 28 Generationen: 268435456 Viren
...
24 Stunden -> 96 Generationen: 79228162514264300000000000000 Viren
48 Stunden -> 192 Generationen: 62771017353866800000000000000000000000000000000000 00000000 Viren

Eh, Alter das is voll krass: nach zweimal pennen ham die Viren-Zombies das ganze Universum aufgefressen :eek:

Gruß Helmut

Sir Atlan
08.09.2008, 16:22
...
24 Stunden -> 96 Generationen: 79228162514264300000000000000 Viren
48 Stunden -> 192 Generationen: 62771017353866800000000000000000000000000000000000 00000000 Viren

Eh, Alter das is voll krass: nach zweimal pennen ham die Viren-Zombies das ganze Universum aufgefressen :eek:



Wie gut, daß das nur das Universum betrifft und nicht alle Menschen...

Mahananda
08.09.2008, 17:16
Nehme mir mal an, alle 15 Minuten verdoppelt sich der mutierte Virus durch Teilung

Viren teilen sich nicht. Viren pumpen ihr Erbmaterial (RNA oder DNA) in eine Zelle (z.B. Bakterium oder irgendeine Körperzelle von z.B. Menschen und manipulieren das Genom dieser Wirtszelle derart, dass nur noch neue Viren produziert werden. Wenn der Stoffwechsel der Wirtszelle schlapp macht und dieselbe abstirbt, treten die neu gebildeten Viren aus und suchen sich neue Opfer ...

Das Rechenbeispiel ist also noch krasser als bei einer einfachen Teilung pro 15 Minuten, da aus einer befallenen Zelle nicht 2 sondern vielleicht 20 oder 200 neue Viren entstehen! Allerdings gehen den Viren irgendwann die Zellen aus. Außerdem machen sich schon bald die Antikörper bemerkbar, die die Viren zu einer beliebten Nahrung der "Fresszellen" machen. Um das Universum müssen wir uns daher keine Sorgen machen - eher schon darum, dass ein MBH in ein Virengenom eindringt, eine Punktmutation auslöst und somit ein richtiges Killervirus erzeugt, das bevorzugt CERN-Kritiker befällt ...

frosch411
08.09.2008, 17:18
Um das Universum müssen wir uns daher keine Sorgen machen - eher schon darum, dass ein MBH in ein Virengenom eindringt, eine Punktmutation auslöst und somit ein richtiges Killervirus erzeugt, das bevorzugt CERN-Kritiker befällt ...

Oh je, dann ist ja niemand mehr da, der die bösen Wissenschaftler in ihrem Treiben aufhält :D

Mahananda
08.09.2008, 17:25
Oh je, dann ist ja niemand mehr da, der die bösen Wissenschaftler in ihrem Treiben aufhält

Stimmt, aber die Kritiker müssen sich dann wenigstens keine Sorgen mehr darum machen, dass ihre Sorgen nicht ernst genommen werden.

Aragorn
08.09.2008, 18:09
Um das Universum müssen wir uns daher keine Sorgen machen - eher schon darum, dass ein MBH in ein Virengenom eindringt, eine Punktmutation auslöst und somit ein richtiges Killervirus erzeugt, das bevorzugt CERN-Kritiker befällt ...
Super Antwort Mahananda!

Ok, wenn die Viren-Zombies die Zellfabriken umprogrammieren und zur Vermehrung nutzen und absterben wenn keine neuen Wirtszellen mehr in Reichweite sind, dann wird das Universum wohl eher nicht aufgefressen. Obwohl? Wissen wir denn sicher, das Neutronensterne und Weiße Zwerge nicht aus Bio-Zellen bestehen? Ich meine es war ja noch nie ein Menscher auf einem solchen und hat nachgeguckt.

Und die Sache mit den Antikörpern und Fresszellen :eek: klingt auch sehr beuunruhigend. Was wenn die Fresszellen plötzlich mutieren und meinen Organismus von innen her auffressen? Da gehts einem dann irgendwann so wie dem Zeitreisenden in "Butterfly-Effekt": zu früher Morgenstund erwachend kommt der Schock -> die Arme wurden einem im Schlaf weggebissen :eek:

Aber seis drum: ein mögliches Killervirus das CERN-Kritiker befällt, versöhnt mich wieder mit den Biestern! :)

Gruß Helmut

Mahananda
09.09.2008, 14:30
Wissen wir denn sicher, das Neutronensterne und Weiße Zwerge nicht aus Bio-Zellen bestehen?

Killerneutronen aus mutierten Quarks? Warum eigentlich nicht ... ;)

aveneer
10.09.2008, 19:52
Auch frage ich mich, warum ich in der Presse nirgens etwas über die Errichtung neuer Bio-Labore lese.
Weil die doofen CERN Wissenschaftler die ganze Kohle eingeheimst haben!! :mad::D Darum ließt du nichts darüber! Wir armen Biologen müssen zuhause in unseren Kellern, Ebola-Viren mit HI-Viren kreuzen.;)

Können die Biologen zu 100% ausschließen, daß kein einziger Virus aus dem Labor gelangen kann (absichtlich oder unabsichtlich) und nach Freisetzung mutiert und einen neuen Virenstamm erzeugt, an den die Biologen noch gar nicht gedacht haben?
Nein.:o Aber das können sie schon jetzt – denn alle Viren kommen aus der Natur. Wir sind schon selbst die größten Virenlabore.
Schaue dir HIV an. Affen gefressen --> Virus mutiert --> Millionen Tote. Das hätte man in keinem Labor der Welt so schnell hinbekommen.

Gruß
Aveneer

Sir Atlan
11.09.2008, 09:25
Wir armen Biologen müssen zuhause in unseren Kellern, Ebola-Viren mit HI-Viren kreuzen.;)

Ja, ja, das Leben ist ungerecht ;)


Nein.:o Aber das können sie schon jetzt – denn alle Viren kommen aus der Natur. Wir sind schon selbst die größten Virenlabore.
Schaue dir HIV an. Affen gefressen --> Virus mutiert --> Millionen Tote. Das hätte man in keinem Labor der Welt so schnell hinbekommen.


Aber ganau das ist der Punkt. Warum erwarten manche Biologen (ich meine nicht Dich, gell L.M.), daß Physiker eine 100% Sicherheit im Vorfeld belegen müssen/sollen wärend der gleiche Maßstab für Biologen nicht gilt?

Das die Viren aus der Natur kommen, zählt in dem Moment nicht als Argument, da die SLs auch aus der Natur kommen.

Gruß

Sir Atlan

Mahananda
11.09.2008, 17:51
Warum erwarten manche Biologen ... , daß Physiker eine 100% Sicherheit im Vorfeld belegen müssen/sollen, während der gleiche Maßstab für Biologen nicht gilt?

Vielleicht, weil ein möglicher Totalverlust der Erde, die eine fundamentale Bedingung für unser Dasein ist, schwerer wiegt als der Verlust einer Teilpopulation der Menschheit bei einem Unfall mit Viren. Wer mit Viren experimentiert, weiß, dass das gefährlich ist. Deshalb gelten strenge Sicherheitsvorschriften. Eine 100%ige Sicherheit gibt es allerdings nirgends. Das letztlich unkalkulierbare Restrisiko geht man allerdings trotzdem ein, da der zu erwartende Nutzen (Entwicklung effizienterer Impfstoffe etc.) bis zum finalen Super-GAU den möglicherweise eintretenden Schaden überwiegt. Außerdem: Hinsichtlich des medialen Interesses machen Schwarze Löcher, die die Erde auffressen wesentlich mehr her als ein potenzielles Killervirus, das man mittels einer Impfkampagne in den Griff bekommen kann (meint man zumindest ;) ). Damit lassen sich Verschwörungstheoretiker und Weltuntergangsfanatiker weitaus besser bedienen und in der breiten Bevölkerung Urängste effizienter schüren. Völlig aus dem Fokus des Interesses geraten sind allerdings die Einrichtungen zur Erforschung und Entwicklung von Biowaffen. Und das obwohl hier noch effizientere Killerviren gezüchtet werden als in der freien Natur vorhanden. Erst wenn Al Kaida die Finger nach Biowaffen ausstreckt, werden gewisse Stellen hellhörig. ...

Sir Atlan
12.09.2008, 10:27
Hallo Mahananda


Vielleicht, weil ein möglicher Totalverlust der Erde, die eine fundamentale Bedingung für unser Dasein ist, schwerer wiegt als der Verlust einer Teilpopulation der Menschheit bei einem Unfall mit Viren.

Wenn ich bzw. meine Familie davon betroffen ist, ist das Ergebnis für mich/uns das gleiche. Meine (mögliche) Angst ist subjektiv und auch nicht größer oder kleiner als beim LHC.


Wer mit Viren experimentiert, weiß, dass das gefährlich ist. Deshalb gelten strenge Sicherheitsvorschriften. Eine 100%ige Sicherheit gibt es allerdings nirgends.

Genau das ist der Punkt.


Das letztlich unkalkulierbare Restrisiko geht man allerdings trotzdem ein, da der zu erwartende Nutzen (Entwicklung effizienterer Impfstoffe etc.) bis zum finalen Super-GAU den möglicherweise eintretenden Schaden überwiegt.

Das trifft auch für das LHC zu, oder?


Außerdem: Hinsichtlich des medialen Interesses machen Schwarze Löcher, die die Erde auffressen wesentlich mehr her als ein potenzielles Killervirus, das man mittels einer Impfkampagne in den Griff bekommen kann (meint man zumindest ;) ).

Das sehe ich nicht so. Als Beispiel möcht ich hier die Vogelgrippe (H5N1)bei/auf Rügen erwähnen. Das mediale Interesse war viel größer als beim LHC. Nicht nur ausfürlicher berichtet, sondern (von mir nur subjektiv zu beurteilen) auch besser recherchiert.


Damit lassen sich Verschwörungstheoretiker und Weltuntergangsfanatiker weitaus besser bedienen und in der breiten Bevölkerung Urängste effizienter schüren.

Hier bin ich ganz Deiner Meinung.


Völlig aus dem Fokus des Interesses geraten sind allerdings die Einrichtungen zur Erforschung und Entwicklung von Biowaffen. Und das obwohl hier noch effizientere Killerviren gezüchtet werden als in der freien Natur vorhanden.

Und auch hier erst wieder wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist.


Erst wenn Al Kaida die Finger nach Biowaffen ausstreckt, werden gewisse Stellen hellhörig. ...

Dann wollen wir mal hoffen, daß sie sich dabei die Finger "verbrennen" :D

Gruß

Sir Atlan

Mahananda
12.09.2008, 12:59
Das trifft auch für das LHC zu, oder?

Nein, weil hier das Restrisiko kalkulierbar ist. Und die Kalkulation hat ergeben, dass keine Gefahr für die Erde durch MBH's gegeben ist.


Das mediale Interesse war viel größer als beim LHC.

Stimmt. Die Vogelgrippe ereignet(e) sich auch außerhalb von Labors. Hier ging es um die Eindämmung einer potenziellen Gefahr durch mutierte Viren, die direkt von Mensch zu Mensch übertragen werden könn(t)en. Im Zweifelsfall ist für die Medien tatsächlich das Hemd näher als der Rock. Aber das Beispiel Vogelgrippe zeigt auch sehr schön, wie eine hypothetische Gefahr zu hysterischen Aktionen Anlass gibt, weil sie in den Medien hübsch breitgetreten wird. In den Jahren darauf gab es immer wieder Fälle von Vogelgrippe - aber kein komplettes deutschlandweites Einsperren sämtlichen Geflügels und keine übertriebenen Keulungen ganzer Geflügelbestände. Genauso läuft es beim LHC. Etwas wird mit Panikmache hochgekocht, bleibt eine Weile präsent, und wenn die Katastrophe ausgeblieben ist, wendet man sich anderen Themen zu. Ich bin mir ziemlich sicher, dass in wenigen Wochen das Thema CERN komplett aus den Medien verschwunden ist.


Und auch hier erst wieder wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist.

Ja so läuft das. Und bis dahin macht man weiter wie gewohnt. Und nach der ausführlichen Berichterstattung zum Unfallhergang und den danach eingetretenen Folgen auch, bis zum nächsten Zwischenfall - siehe die jüngste Pannenserie in französischen AKW's ...

Sir Atlan
12.09.2008, 13:24
Hallo Mahananda,


Nein, weil hier das Restrisiko kalkulierbar ist. Und die Kalkulation hat ergeben, dass keine Gefahr für die Erde durch MBH's gegeben ist.

Den kleinen aber feinen Unterschied (kalkulierbar zu unkalkulierbar) habe ich doch tatsächlich überlesen. :o


Stimmt. Die Vogelgrippe ereignet(e) sich auch außerhalb von Labors. Hier ging es um die Eindämmung einer potenziellen Gefahr durch mutierte Viren, die direkt von Mensch zu Mensch übertragen werden könn(t)en. Im Zweifelsfall ist für die Medien tatsächlich das Hemd näher als der Rock. Aber das Beispiel Vogelgrippe zeigt auch sehr schön, wie eine hypothetische Gefahr zu hysterischen Aktionen Anlass gibt. ...

Sorry, aber das war sehr viel mehr als nur hypothetisch. Realer ging es doch nicht mehr. :eek: LHC Gefahren sind im Moment noch hypothetisch - und werden es ihmo auch bleiben.


Genauso läuft es beim LHC. Etwas wird mit Panikmache hochgekocht, bleibt eine Weile präsent, und wenn die Katastrophe ausgeblieben ist, wendet man sich anderen Themen zu. Ich bin mir ziemlich sicher, dass in wenigen Wochen das Thema CERN komplett aus den Medien verschwunden ist.

Auch hier ist der Unterschied, daß im Vorfeld die Panikmache schon als unbegründet bewiesen wurde. Aber trotzdem wurde der Tübinger Prof. immer wieder in den Berichten zitiert. Vogelgrippe war schon ausgebrochen und eine reale Bedrohung.



Ja so läuft das. Und bis dahin macht man weiter wie gewohnt. Und nach der ausführlichen Berichterstattung zum Unfallhergang und den danach eingetretenen Folgen auch, bis zum nächsten Zwischenfall - siehe die jüngste Pannenserie in französischen AKW's ...

Meine volle Zustimmung:)

Mahananda
12.09.2008, 15:30
Realer ging es doch nicht mehr.

Doch. Der Fall einer Mensch-zu-Mensch-Übertragung auf Rügen oder in Wermsdorf hätte das z.Z. immer noch hypothetische Szenario einer Pandemie durch mutierte Vogelgrippe-Viren zu einer realen Gefahr werden lassen.


Vogelgrippe war schon ausgebrochen und eine reale Bedrohung.

Die immer noch nicht ausgeschlossen ist. Darüber kann man allerdings derzeit in den einschlägigen Blättchen nichts lesen ...

Sir Atlan
12.09.2008, 15:43
... Die immer noch nicht ausgeschlossen ist. ...

Wollen wir hoffen, daß es soweit nicht kommen wird.


Darüber kann man allerdings derzeit in den einschlägigen Blättchen nichts lesen ...

Warum eigentlich nicht? Hast Du `ne Ahnung?

Sir Atlan

Mahananda
12.09.2008, 15:47
Warum eigentlich nicht? Hast Du `ne Ahnung?

Das Thema ist ausgereizt. Erst wenn die toten Tauben in den Reichstag oder in die Hamburger Redaktionszentrale abstürzen, lässt sich wieder etwas dramatisieren. Und natürlich dann, wenn aus der hypothetischen Gefahr eine reale geworden ist ...

aveneer
14.09.2008, 21:30
Das Thema ist ausgereizt. Erst wenn die toten Tauben in den Reichstag oder in die Hamburger Redaktionszentrale abstürzen, lässt sich wieder etwas dramatisieren. Und natürlich dann, wenn aus der hypothetischen Gefahr eine reale geworden ist ...

Oder wenn die Millionen Drittmittelfördergelder, die zur verstärkten „Vogelgrippeforschung“ freigegeben wurden, aufgebraucht sind?;)