PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TAL 1. Newton-Spiegelteleskop - gut?



Lukas the brain
04.09.2008, 21:55
Hallo,

ich bin hier über dieses Teleskopt gestolpert:

http://www.wissenschaft-shop.de/themenwelten/astronomie-raumfahrt/tal-1-newton-spiegelteleskop.html

Nun würde mich mal interessieren, ob es sich um ein gutes Modell handelt. Die Produktbeschreibung meint ja, dass es recht gut ist.

Oder ist dieses vielleicht besser. Den Daten nach anscheinend schon.

http://www.wissenschaft-shop.de/themenwelten/astronomie-raumfahrt/teleskop-bresser-pluto-geschenk-set-mit-fernglas.html

Ich habe (noch) kein Teleskop und schaue mich zur Zeit nur etwas um.

Vielen Dank

Lukas

achim58
05.09.2008, 09:46
auch Hallo,

Produktbeschreibungen sind nur eine Startinformartion, keine geeignete Bewertung...
Ich habe lange gesucht, bin dann aber spontan auf Skywatcher 10" 1200mm von TS)abgefahren. Na ja dann quält einen ja doch die Qualitätsfrage und welcher weitere Aufwand lohnt sich eigentlich - sprich: welche teueren Okulare lohnen sich eigentlich -, denn was nützt das teuere Oku , wenn der Spiegel doch .... nicht so gut oder nur schlecht justiert.. ist?
Ich hätte mir damals die Beiträge über Spiegelprüfung genau durchlesen sollen und zuerst die Minimalausrüstung: Laser zur Justage und Ronchi-Okular kaufen sollen. Nach der Anlieferung zuerst selbst vergewissern, ob der Spiegel ausreichend gut ist ist die Basis für ALLES WEITERE !!! und gibt die Chance zur Rückgabe. ODER: Teleskop mit Spiegelzertifikat kaufen (Geldfrage). Meine Variante mit dem Erwerb des Teleskops den Umgang zu lernen ist sicher falsch.
Gruss Achim

Lukas the brain
05.09.2008, 17:15
Hallo,

danke für deine Antwort.

Allerdings weiß ich immer noch nicht welches besser ist. Das Teleskop von Bresser hat eine größere Vergrößerung, aber wenn die Qualität nicht so hoch ist wie die des TAL 1, dann nützt mir diese Vergrößerungsdifferenz auch nichts.

Danke

Lukas

achim58
07.09.2008, 13:25
Hallo,

Vergrößerung hin und her - du meinst sicherlich die rein rechnerischen Werte aus der Geometrie der "Röhren". Mein Skywatcher hat eine "sinnvolle" Grenzvergrößrung über 500, wenn man das richtige Okular von 2 mm Brennweite verwendet.
Praktisch: 2,5 mm Oku-Brennweite mit 480-facher Vergrößerung ist kaum zu verwenden, es ei denn man hat ideale !!! Sichtbedingungen, ein abgkühltes Teleskop, eine wackelfreie Montierung und ein geeignetes Ziel (am Himmel). Eine eher seltene Konstellation bei mir.

Gruss Achim

Lukas the brain
07.09.2008, 13:38
Hallo,

danke für deine Antwort. Ich denke ich verstehe was du meinst.

Ich denke, ich werde mich zu erst noch etwas mehr mit der Theorie beschäfftigen und mir dann später ein Teleskop kaufen.

Gruß

Lukas