PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was ist wahrscheinlicher



Sir Atlan
18.07.2008, 12:30
Hallo an alle,

ich habe mir letztens die Frage gestellt, was ist beim Erstkontakt mit Ausserirdischen wahrscheinlicher - wenn ich mal unterstelle, daß es Ausserirdische Intelligenzen in unserer Milchstrasse gibt die inerstellare Raumfahrt beherrschen.

Würde Eurer Meinung nach der Erstkontakt ablaufen wie:

1. bei Star Trek? Ein Ausserirdischer wird auf uns aufmerksam - warum auch immer - steigt aus und wünscht uns "Frieden und ein langes Leben" oder

2. bei Independence Day? Die Ausserirdischen fallen wie Heuschrecken über die Erde her.

3. sonstiges

Ich glaube für mich, daß die 2. Möglichkeit eher zutreffen würde.
Aber ich möchte hier evtl. gerne auch andere Gedanken und/oder Meinungen hörne/lesen, an die ich noch gar nicht gedacht habe.

Hoffe auf viele Denkanstöße.

So long
Sir Atlan

Mahananda
18.07.2008, 12:49
Ich tippe auf Möglichkeit 3, denn bei den anderen beiden Möglichkeiten könnte das für die Aliens böse ausgehen, da sie sich an unsere Biosphäre nicht angepasst haben. Daher wird wahrscheinlich eine Funkbrücke vom Raumschiff zur Erde und zurück aufgebaut werden, mit der insbesondere Bilder, Filmsequenzen u.a. übertragen werden, damit sich beide Seiten ein Bild von der jeweils anderen Zivilisation machen können.

P.S.: Herzlich willkommen hier im Forum!

MGZ
18.07.2008, 13:26
Ich gehe davon aus dass diese Aliens, wenn sie auch nur halbwegs menschenähnlich denken, uns zuerst einmal Matheaufgaben schicken würden oder ähnliches. Erstens um eine allgemeine Basis der Kommunikation herzustellen, zweitens um zu prüfen ob wir eine intelligente Lebensform sind. Als nächstes kommt eine Abhandlung über das Wissen des Planeten bzw. was wir darüber wissen müssen und, darin enthalten, eine Art Plan, wie sie sich ein Treffen vorstellen und welche Umweltbedingungen sie mögen.

Der Rest wird eine ganz normale Cocktailparty. Man tauscht Witze aus, lacht über die Funktionsweisen der jeweils anderen Geschlechts- und sonstigen Organe, trifft eine Übereinkunft über Planetenbesiedelungen und Austausch von Jungen/Larven/Eiern zur Fortbildung usw :D.

pauli
18.07.2008, 14:00
Oder sie machen einen Riesenbogen um uns und warten lieber noch paar Millionen Jahre :)

Sir Atlan
18.07.2008, 14:59
Da unterstellt Ihr aber, daß die Aliens einen "positiven" Kontakt suchen.:)

Dann stellt sich meiner Meinung nach die Frage, was war/ist der Grund für interstellare Reisen. Für mich ist es aber wahrscheinlicher, daß die Aliens aus der "Not" heraus, quasi gezwungen wurden interstellare Raumfahrt zu betreiben - evtl. Überbevölkerung, knappe Ressourcen oder, oder, oder. Aus dieser Überlegung stelle ich mir die Frage:
Warum sollten Sie bei uns höflich anfragen um irgentetwas zu bekommen?:confused:
Auch das Argument mit der ungünstigen Biosphäre sehe ich nur für einen positiven Kontakt für relevant, da eine ausbeutende Spezies sich doch nicht darum kümmern muß, wie der besuchte Planet nach ihrer Ausbeutung aussieht. :eek: Ich denke sie werden dann auch geeignete Raumanzüge o.ä. haben um sich kurzzeitig überall bewegen zu können, da sie ja im Vorfeld nie wissen können, welche Bedingungen sie vorfinden wenn sie einen geeigneten Planeten gefunden haben.

Sie brauchen Ressourcen um "weiter zu kommen".

Wenn sie wirklich weitergehenden Kontakt zu uns suchen, bin ich Eurer Meinung,
aber dann sehe ich es wie pauli. Die sehen uns aus großer Ferne und denken sich eher, daß sie in ca. 1 mio. Jahren besser wiederkommen, wenn wir aus den Kinderschuhen rausgewachsen sind - meiner Meinung nach.

Aber ich freue mich über diese Anregungen und hoffe auf weitere.

Sir Atlan

Orbit
18.07.2008, 15:42
Wurde das in diesem Unterforum nicht alles schon mehrmals durchdiskutiert?

Sir Atlan
Schau Dir mal die 10 archivierten Themen in diesem Unterforum an.
Gruss Orbit

Sir Atlan
18.07.2008, 16:28
Hallo Orbit,


Wurde das in diesem Unterforum nicht alles schon mehrmals durchdiskutiert?

Sir Atlan
Schau Dir mal die 10 archivierten Themen in diesem Unterforum an.
Gruss Orbit

Ich habe mir die Themen im Unterforum angesehen. Nicht jeden Treat im Detail, aber etwas überflogen.
Hier wird primär darüber spekuliert, wie der Erstkontakt aussehen könnte. Welche Fragen werden gestellt, welche Gesten...usw. Hier wird aber - mehr oder weniger - nur mein Punkt 1 diskutiert. Mir fehlt hier ein bischen die Variante zu Punkt 2.

Ich wollte gerne mal rausbekommen, wie der allgemeine Tenor hier zu meiner Eingangsfrage ist. Nette Aliens oder "Heuschrecken"?

Ich werde das Wochenende nutzen um mir dieses Unterforum genauer ansehen.

Gruß

Sir Atlan

Mahananda
18.07.2008, 17:01
Sie brauchen Ressourcen um "weiter zu kommen".

Was hat die Erde, was andere Planeten, Monde, Planetoiden, Kometen etc. nicht haben? Doch wohl nur Biomasse. Und die eignet sich schlecht als Treibstoff. Falls sie es auf Erdöl abgesehen haben sollten - das ist auf Titan billiger und leichter zugänglich zu bekommen. Sie müssten nur die Seen abpumpen, denn die bestehen aus Methan und Ethan. Aber wer interstellare Reisen unternehmen kann, setzt nicht auf Erdöl. Also: Welcher ernstzunehmende Grund sollte bestehen, uns zu unterjochen bzw. auszurotten? Wäre es nicht klüger, unsere Kultur zu erforschen, um evtl. neue Lösungsansätze, Herangehensweisen usw. für wissenschaftliche Probleme in Erfahrung zu bringen, die sie ggf. für ihre eigenen noch ungelösten Fragen methodisch verwerten können? Schließlich trifft man nicht alle paar Sterne mal eine Hochtechnologie-Zivilisation an. Als Forschungsobjekt sind wir allemal noch geeignet genug. Es wäre widersinnig, uns zu vernichten, da wir - in Ermangelung der Fähigkeit zu interstellaren Reisen - für die Anderen keine Konkurrenz darstellen. Ob uns die Aliens einen Blick hinter ihre Kulissen werfen lassen, steht freilich auf einem ganz anderen Blatt...

Viele Grüße!

Sprudelstein
19.07.2008, 21:30
Es könnte durchaus bereits unser Vorhandensein ausreichen, um feindselig zu sein. Wenn man davon ausgeht, daß diese Zivilisation noch keinen Kontakt zu Leben (egal welcher Art) gehabt hat, könnte sich dies darauf auswirken, zu glauben, sie wären ganz allein, ergo nur Sie seien von (ihrem) Gott geschaffen worden.

Ein anderer Grund könnte sein, mögliche zukünftige "Rivalen" auszuschalten.

Es ist auch möglich, daß diese Zivilisation Anspruch auf alle Körper der Galaxie oder des ganzen Alls erhebt, ähnlich wie es die Menschheit mit den Körpern des Sonnensystems macht und eventuell auch mit extrasolaren Körpern (Neue Erde etc. pp.) machen würde. Da wäre eine Vernichtung für sie vielleicht schon dadurch legitimiert, daß wir nicht länger auf "ihrem Besitz" fuhrwerken.

pauli
20.07.2008, 14:07
Um interstellare Reisen machen zu können bedarf es eines langen Entwicklungsprozesses, der vermutlich auch die Abkopplung von Allmachtsanspruch, Aberglaube und anderer Irrationalismen enthält. Mit dem Blick und dem langsamen Vorantasten in den Weltraum lernt man denke ich auch eine gewisse Demut, die die Eroberer aus der Vergangenheit nicht hatten.

Gunslinger
20.07.2008, 20:44
Als demütig mitlesender Laie erlaube ich mir dochmal eine Anmerkung:

Nach allem was ich hier im Laufe der Monate, mir erlesen habe , wird es keine Zivilisation , bei den gewaltigen Distanzen >20 Lichtjahre , wagen einfach so ins Blaue hinaus zu fliegen ohne Ahnung eines Zieles. Für mich interessierten Laien ganz klar , das vor einem Besuch zuerst eine Kontaktaufnahme mittels Sonden und Radiosignalen zwingend notwendig sein wird da Leben in Form von sog. Hochzivilisation extremst dünn gesäht ist im Universum. Die Entdeckung intelligenten Lebens wird für jede andere Zivilisation im Universum das Megaereignis in der Geschichte ihres Planeten sein, so das eigentlich nur eine positive Perspektive das ganze ins Rollen bringen kann.
Für eine Raumfahrt mit destruktiven Zielen sind die Entfernungen und damit die Kosten meiner Meinung nach einfach zu gross, es rechnet sich nämlich überhaupt nicht , selbst wenn unser H2O bei denen so wertvoll wie bei uns Diamanten wären. Nichts ausser wissenschaftlichem und kulturellem Interesse wäre solche Kosten und Mühen wert.

Ich befürchte das unsere Zivilsation schon vor einem ersten Kontakt , entweder durch Asteroideneinschlag oder dem Ausbruch eines Supervulkans (Yellowstone) schon wieder auf dem vorindustriellen Stand sein wird und so die erste Kontaktanfrage gar nicht realisieren wird.

Sprudelstein
20.07.2008, 23:23
@Gunslinger
Ich stimme dir im Kern zu, allerdings da wir hier rein Spekulieren, ist der "Schuss ins Blaue" meiner Meinung nach abhängig von der vorhandenen Technologie. Im Klartext: Erlaubt die Technologie der Zivilisation eine schnelle interstellare Reise oder nicht. Wenn es eine einige Jahre dauernde Reise wäre, hin und zurück, spräche meiner Meinung nach nichts gegen den Blauen Schuss, wenn es allerdings eine Reise ohne Wiederkehr (der (Ursprungs-)Besatzung) wäre schon eher.
Allerdings denke ich, wer eine Reise zu einem anderem Stern vorbereitet und Plant, sollte zumindest über die Information der Beschaffenheit des System haben, also ob und wenn dann welche Planeten vorhanden sind etc.


Um interstellare Reisen machen zu können bedarf es eines langen Entwicklungsprozesses, der vermutlich auch die Abkopplung von Allmachtsanspruch, Aberglaube und anderer Irrationalismen enthält.[..]

Im Grunde denke ich genauso, allerdings wüsste ich nicht, warum eine hochtechnologische Entwicklung im Gegensatz zu einem Allmachtsanspruch oder dem Glauben, die einzig wahre Schöpfung zu sein, stehen sollte. Es könnte sogar soweit kommen, daß der Allmachtsanspruch die Entwicklung noch beschleunigen könnte.

Wie gesagt hoffe ich, daß moralische und ethische Entwicklung mit der technologischen Hand in Hand geht, allerdings ist dies bei uns noch nicht so recht der Fall. Im Fall von Ausserirdischen, mit völlig anderer Entwicklungsgeschichte und moralischen bzw. ethischen Vorstellungen, kann man also eigentlich von allem ausgehen. Vom freundlichen E.T. bis zu den Viechern aus Independence Day oder Krieg der Welten.

Sir Atlan
21.07.2008, 09:16
Was hat die Erde, was andere Planeten, Monde, Planetoiden, Kometen etc. nicht haben? Doch wohl nur Biomasse. Und die eignet sich schlecht als Treibstoff. ...
Viele Grüße!

Hallo Mahananda,

aber vielleicht ist es gerade die Biomasse. Ich gebe zu, meine Aussage "Ressourcen zum weiterkommen" war etwas allgemein und missverständlich. Ich meinte damit auch nicht zwingen physisches weiterkommen - tanken:), sondern Ressourcen allgemein.
Vielleicht brauchen sie diese Biomasse um ihre Nahrung züchten zu können oder sie brauchen bestimmte Aminosäuren...

Aber ich bedanke mich für Eure Gedanken und Anregungen.

Gruß
Sir Atlan

Mahananda
21.07.2008, 11:11
Vielleicht brauchen sie diese Biomasse um ihre Nahrung züchten zu können oder sie brauchen bestimmte Aminosäuren...

Das ist äußerst unwahrscheinlich. Dazu müssten die biochemischen Fundamente beider Biosphären, also ihrer und unserer, kompatibel sein. Angesichts der Fülle von Möglichkeiten, aus Aminosäuren Proteine zu kombinieren, ist auf anderen Planeten eher mit einem anderen Set von Aminosäuren zu rechnen als hier. Aus einer Menge von mehreren Hundert in der Organischen Chemie bekannten Aminosäuren, sind gerade einmal 20 in den Proteinen enthalten. Dass in anderen Biosphären genau dieselben 20 verwertet werden, wäre schon ein äußerst seltener Zufall. Auf einige wenige mag das zutreffen (z.B. Glycin und Alanin), weil diese mengenmäßig in abiotisch entstandenen Aminosäuren überwiegen. Aber solche spezifischen Aminosäuren wie z.B. Cystein (ermöglicht die Ausbildung von Disulfidbrücken - wichtig für die Faltung in der Tertiärstruktur, da voneinander sonst isolierte Teilketten miteinander verknüpft werden), dürften alles andere als ubiquitär sein. Weiterhin ist zu bedenken, dass für uns nur L-Aminosäuren verwertbar sind. Auf anderen Planeten kann das auf die D-Variante zutreffen.

Doch das sind nur einige wenige biochemische Details, die nahelegen, dass es bereits bei den Proteinen "klemmt", um den jeweils verschiedenen Stoffwechsel einander anzugleichen. Fortsetzen könnte man das bei Nukleinsäuren, Lipiden, Sacchariden ... Ich will dich mit den Details nicht langweilen. Es ist ja überhaupt nicht sicher, ob andere Biosphären auf den gleichen Stoffklassen wie hier basieren. Vielleicht gibt es auch Evolutionswege, die z.B. ohne Nukleinsäuren auskommen. Deshalb ist man ja so scharf drauf, mögliche Marsbakterien zu entdecken, und ihren Stoffwechsel aufzuklären. Je größer die Auswahl an verschiedenen Biosphären ist, um so gründlicher lässt sich die Variationsbreite von Leben ermöglichenden Mechanismen eingrenzen. Angenommen, wir finden in den nächsten paar Jahrzehnten im Sonnensystem an verschiedenen Orten (Mars, Europa, Enceladus, ???) Lebewesen. Wenn alle auf Proteinen+Nukleinsäuren basieren, dann bestehen gute Gründe, anzunehmen, dass das außerhalb des Sonnensystems genauso sei, weil andere Stoffklassen-Kombinationen offenbar nicht in der Lage sind, zu evolvieren. Doch auch dann würden signifikante Unterschiede hinsichtlich Art und Anzahl der Aminosäuren, der Nukleotide und des genetischen Codes bestehen, die es außerirdischen Lebensformen schwer macht, auf der Erde zu überleben, weil hier die Nischen schon besetzt sind durch Lebewesen, die hier selektiert wurden. Neuankömmlinge mit einer anderen Biochemie haben da keine Chance, sich durchzusetzen. Sie würden assimiliert werden (Bakterien sind da sehr erfinderisch!).

Wenn also Aliens hier aufkreuzen sollten, dann ist zu erwarten, dass sie sich die Lebensformen sehr genau ansehen, vielleicht eine Forschungssonde zurücklassen, vielleicht auch Kontakt mit uns suchen und herstellen (möglicherweise mit derselben Forschungssonde), aber wahrscheinlich nicht leibhaftig auf der Erde landen, um hier zu wohnen oder gar zu herrschen, weil solchen Ambitionen unsere Biosphäre einen Strich durch die Rechnung macht - sie würden verhungern, weil ihre Analoga zu unseren Nahrungspflanzen und -tieren hier eingehen würden. Da kommt es preiswerter, im Raumschiff zu bleiben und ggf. Habitate anzubauen. Das Material dazu kann man sich aus dem Asteroidengürtel holen.

Sir Atlan
21.07.2008, 14:00
Hallo Mahananda,

Deine Argumentation leuchtet mir ein. Ich sehe, daß ich mein Statement (Punk 2) überdenken bzw. revidieren muß, da die Wahrscheinlichkeit doch eher dagegen spricht. Da ich mich aber nicht mit dem Gedanken anfreunden kann, daß sie hier landen und uns "Frieden und ein langes Leben" wünschen muß ich (für mich) einen anderen plausiblen "Erstkontakt" finden.
Ich werde mir hierzu weitere Gedanken (primär zu Punkt 3) machen.

Das war ja der Grund für diesen Treat.

Ich bedanke mich besonders bei Mahananda für seine -für mich - sehr inetessanten Argumente und betrachte diesen Treat für mich als beendet.
Was natürlich nicht heißen soll, daß jemand anderes seine Gedanken und/oder
Meinungen dazu für sich behalten soll. Wenn noch etwas nachkommt, wäre ich auch hierfür sehr dankbar.


Gruß und Danke

Sir Atlan

pauli
21.07.2008, 14:11
Da ich mich aber nicht mit dem Gedanken anfreunden kann, daß sie hier landen und uns "Frieden und ein langes Leben" wünschen ...
Warum nicht? Selbst wenn sie uns technologisch haushoch überlegen wären spricht doch einiges dafür, dass sie uns nicht einfach so vaporisieren würden. Auch bei uns findet doch schon lange ein gewisses Umdenken statt, nicht mehr alles plattzuwalzen.
Leben und leben lassen, das kann auch ihre Devise sein.

Sir Atlan
21.07.2008, 14:31
...Selbst wenn sie uns technologisch haushoch überlegen wären spricht doch einiges dafür, dass sie uns nicht einfach so vaporisieren würden...

Hallo Pauli,

natürlich (oder hoffentlich) werden sie uns nicht gleich vaporisieren, aber jetzt muß ich die Gegenfrage stellen, (Gruß an Mahananda ;)) was wollen sie dann von uns? Da es sehr wahrscheinlich keine Ressourcen sind wird es auch nicht die Technologie sein. Als "Laborratte" für soziologisches Verhalten oder Entwicklungen (ganz allgemein) können wir uns ja noch eignen, aber brauchen sie dafür einen ihrerseits beabsichtigten "Erstkontakt"?
Mit Sonden o.ä. ließe sich auch über große Entfernungen alles beobachten.

Auch muß ich jetzt ein Argument bringen, das "gegen" mich verwendet wurde.
Ist unsere Biosspäre wahrscheinlich mit ihrer gar nicht verträglich. Heißt:
Mit uns physisch zu interagieren wäre nur mit Raumanzug (kurz- oder langfristig) möglich. Also warum? Und nur über Webcam (Allcam;)) würden auch Sonden reichen. Auch könnte eine Einmischung ihrerseits zu verfälschten Entwicklungsergebnissen (für sie) führen. Hier sind wir wieder bei der Sonde.


Oder sie machen einen Riesenbogen um uns und warten lieber noch paar Millionen Jahre :)

Mit dieser Deiner Aussage kann ich mich immer mehr anfreunden;)

Gruß

Sir Atlan

pauli
21.07.2008, 15:24
natürlich (oder hoffentlich) werden sie uns nicht gleich vaporisieren, aber jetzt muß ich die Gegenfrage stellen, (Gruß an Mahananda ;)) was wollen sie dann von uns?
Noch ne Gegenfrage: Was wollen wir von ihnen? Siehe diese Schallplatten an den Voyager (Pioneer?)-Sonden, siehe SETI.
Es ist denke ich zu einem Großteil die Angst, völlig alleine in diesem Riesenuniversum zu sein, der möglicherweise auch sie unterliegen?

Sir Atlan
21.07.2008, 15:45
...Es ist denke ich zu einem Großteil die Angst, völlig alleine in diesem Riesenuniversum zu sein, der möglicherweise auch sie unterliegen?

Akzeptiert.

ABER: Wir könnten meines Erachtens im Moment nur von ihnen profitieren (wissenschaftlich allgemein), da sie uns dann diesbezüglich überlegen sind => was wolle sie von uns?



Würde Eurer Meinung nach der Erstkontakt ablaufen wie:

1. bei Star Trek? Ein Ausserirdischer wird auf uns aufmerksam - warum auch immer - steigt aus und wünscht uns "Frieden und ein langes Leben" ...

Damit meinte ich, daß sie zu uns kommen. Wir zu ihnen... na ja wird wohl noch ein paar Tage dauern ;)



...Siehe diese Schallplatten an den Voyager (Pioneer?)-Sonden, siehe SETI...

Warum eine Schallplatte an den Voyager (Pioneer?)-Sonden angebracht wurde - keine Ahnung :confused:. Vielleicht resultierte das aus dem damaligen Hype um diese Sonden frei nach dem Motto "was können wir verlieren"?
Diese Aktion halte ich persönlich für - sorry - Schwachsinn.
SETI stehe ich auch recht skeptisch gegenüber. Bitte jetzt nicht falsch verstehen. Wenn wir ein nachgewiesen künstliches Signal finden sage ich: Hurra, der Beweis ist erbracht (endlich)", aber ich glaube nicht, daß dieser Beweis durch SETI erbracht werden wird. Die Art und Weise wie SETI "läuft" ist für mich viel zu viel vom Zufall abhängig.

Gruß

Sir Atlan

pauli
21.07.2008, 17:53
Akzeptiert.
ABER: Wir könnten meines Erachtens im Moment nur von ihnen profitieren (wissenschaftlich allgemein), da sie uns dann diesbezüglich überlegen sind => was wolle sie von uns?

Warum erforschen hunderttausende Zoologen weltweit alles was sich bewegt? Von Einzellern bis Primaten, das volle Programm. In einigen Fällen profitieren wir wohl direkt (Medikamente, "Nutztiere" usw.), der Großteil ist denke ich reine Neugier.



Warum eine Schallplatte an den Voyager (Pioneer?)-Sonden angebracht wurde - keine Ahnung :confused:. Vielleicht resultierte das aus dem damaligen Hype um diese Sonden frei nach dem Motto "was können wir verlieren"?
Diese Aktion halte ich persönlich für - sorry - Schwachsinn.

ja, ist wohl in gewisser Weise ein "Marketinggag" gewesen aber irgendwo auch ein Ausdruck der Sehnsucht nach Kontakt zu anderen intelligenten Lebewesen.



SETI stehe ich auch recht skeptisch gegenüber. Bitte jetzt nicht falsch verstehen. Wenn wir ein nachgewiesen künstliches Signal finden sage ich: Hurra, der Beweis ist erbracht (endlich)", aber ich glaube nicht, daß dieser Beweis durch SETI erbracht werden wird. Die Art und Weise wie SETI "läuft" ist für mich viel zu viel vom Zufall abhängig.
mag sein, ich weiß es nicht, auf jeden Fall nehme auch daran Teil, was bleibt uns denn sonst als die Hoffnung :)

Mahananda
22.07.2008, 10:30
... muß ich (für mich) einen anderen plausiblen "Erstkontakt" finden.

Wie wäre es mit Neugier, Wissensdrang etc. ? Eine technologisch so fortgeschrittene Zivilisation wäre bestimmt in der Lage, aus der spektroskopischen Signatur unserer Erde auf das Vorhandensein einer Biosphäre zu schließen (gemeinsames Vorkommen von Ozon und Methan ist chemisch höchst ungewöhnlich!). Und wenn man sich schon mal in interstellare Weiten vorgewagt hat - warum nicht einen Abstecher dorthin machen und nachsehen, was da vor sich geht? Das wäre für mich ein plausibler Grund, einen "Erstkontakt" - wenn auch vermittelt über Robotersonden - einzuleiten. Zwar können wir über die Psychologie der Aliens nichts wissen, aber Vernunfterwägungen dürfen wir ihnen ruhig zutrauen und Neugier auch, denn sonst hätten sie sich nicht auf die Reise gemacht ...

Sir Atlan
22.07.2008, 10:32
Warum erforschen hunderttausende Zoologen weltweit alles was sich bewegt? ... der Großteil ist denke ich reine Neugier.

Hier stimme ich Dir voll und ganz zu. Aber das ist auch mit Sonden möglich - ohne Eingriff auf unser Geschehen.



ja, ist wohl in gewisser Weise ein "Marketinggag" gewesen aber irgendwo auch ein Ausdruck der Sehnsucht nach Kontakt zu anderen intelligenten Lebewesen.

Auch hier bin ich Deiner Meinung - Reine PR


mag sein, ich weiß es nicht, auf jeden Fall nehme auch daran Teil, was bleibt uns denn sonst als die Hoffnung :)

Ja, ja, die Hoffnung. Stirbt die nicht zu letzt?:D
Spass beiseite. Ich finde es gut, daß es solche Programme gibt, auch wenn ich deren Erfolg nicht sehe oder erwarte - aber wer bin ich? Wenn der Beweis von SETI erbracht wird, ist es für mich um so erstaunlicher und ich bin der Letzte, der sich dann beschwert. Wo der Beweis letztendlich her kommt, ist mir egal. Lieber heute als morgen.

Gruß

Sir Atlan

Sir Atlan
22.07.2008, 10:43
Wie wäre es mit Neugier, Wissensdrang etc. ? Eine technologisch so fortgeschrittene Zivilisation wäre bestimmt in der Lage, aus der spektroskopischen Signatur unserer Erde auf das Vorhandensein einer Biosphäre zu schließen (gemeinsames Vorkommen von Ozon und Methan ist chemisch höchst ungewöhnlich!). Und wenn man sich schon mal in interstellare Weiten vorgewagt hat - warum nicht einen Abstecher dorthin machen und nachsehen, was da vor sich geht? Das wäre für mich ein plausibler Grund, einen "Erstkontakt" - wenn auch vermittelt über Robotersonden - einzuleiten. Zwar können wir über die Psychologie der Aliens nichts wissen, aber Vernunfterwägungen dürfen wir ihnen ruhig zutrauen und Neugier auch, denn sonst hätten sie sich nicht auf die Reise gemacht ...

Hallo Mahananda,

leider hat sich Dein Post mit meiner Antwort an pauli überschnitten.

Aber ich stimme Dir zu, daß die Neugier / Wissenshunger der im Moment am wahrscheinlichste Grund ist uns zu besuchen. Ob sie auch einen direkten Kontakt (direkte Kommunikation wie auch immer) zu uns suchen kann auch durchaus sein. Es würde mich auf jeden fall freuen.

Gruß

Sir Atlan

maru
23.07.2008, 11:06
Aber ich stimme Dir zu, daß die Neugier / Wissenshunger der im Moment am wahrscheinlichste Grund ist uns zu besuchen. Ob sie auch einen direkten Kontakt (direkte Kommunikation wie auch immer) zu uns suchen kann auch durchaus sein. Es würde mich auf jeden fall freuen.

Gruß

Sir Atlan

Haltet mal ein bisschen den Ball tief. Es mag ja einen gewissen Reiz haben, über die Möglichkeit hinweg zu spekulieren, leider alles, was wir bisher zu und von Aliens wissen, hat Hollywood produziert. Und ich habe so langsam das Gefühl, dass dies die Evolution des 20. Jh. in die Hirnmasse von uns Durchlauferhitzern, wie uns Harald Lesch zu nennen pflegt, implementiert hat. :rolleyes:
Irgendwie scheint StarTrek und Co. der Vater des Gedankens, was Aliens betrifft, geworden zu sein.
Mahananda hat es mal so formuliert, sollte eine spektroskopische Signatur unserer Erde auf das Vorhandensein einer Biosphäre schliessen, würde man als nächsten Schritt mit Roboter-Sonden weitere Daten einholen, eigentlich das, was wir auch von unserer Seite tun würden. Nur ist dieser verdammte Planet dutzende von LJ entfernt und ich zweifle sehr an einer erfolgreichen Roboteraktion, die vielleicht erst zehn Generationen später ausgewertet werden kann, wenn überhaupt. Es gibt da einfach so eine verdammte Grenzgeschwindigkeit in unserem Universum, die zu knacken lediglich eben Hollywood im Stande ist :D

maru

Mahananda
23.07.2008, 11:58
... und ich zweifle sehr an einer erfolgreichen Roboteraktion, die vielleicht erst zehn Generationen später ausgewertet werden kann, wenn überhaupt.

Schon klar, aber es ging ja nur um den (rein hypothetischen) Fall, dass Aliens hier vorbeikommen. Wenn sie sich schon auf die jahrmillionenlange Reise durch die Galaxis machen, um andere Planeten zu besuchen, dann wäre es äußerst unwahrscheinlich, dass sie uns einfach so platt machen. Ich denke, diesen Punkt haben wir hier klar herausgearbeitet. Wie wahrscheinlich (oder besser: unwahrscheinlich) so ein Besuchsszenario ist, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Sir Atlan
23.07.2008, 12:03
Schon klar, aber es ging ja nur um den (rein hypothetischen) Fall, dass Aliens hier vorbeikommen. Wenn sie sich schon auf die jahrmillionenlange Reise durch die Galaxis machen, um andere Planeten zu besuchen, dann wäre es äußerst unwahrscheinlich, dass sie uns einfach so platt machen. Ich denke, diesen Punkt haben wir hier klar herausgearbeitet. Wie wahrscheinlich (oder besser: unwahrscheinlich) so ein Besuchsszenario ist, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Genau so ist es gemeint gewesen.
Danke. Warst schneller als ich :)

pauli
23.07.2008, 14:02
Nur ist dieser verdammte Planet dutzende von LJ entfernt und ich zweifle sehr an einer erfolgreichen Roboteraktion, die vielleicht erst zehn Generationen später ausgewertet werden kann, wenn überhaupt. Es gibt da einfach so eine verdammte Grenzgeschwindigkeit in unserem Universum, die zu knacken lediglich eben Hollywood im Stande ist
ja, auch ich sehe das so, habe aber Hoffnung, dass ein Funkkontakt durchaus im Rahmen des Machbaren läge, trotz aller Probleme des Messens und Erkennens, damit wäre ich erstmal zufrieden ;)

Scorpus
25.02.2009, 16:13
Ich denke eine Lebensform, die lange genug überlebt, um entsprechende Transportmittel zu entwickeln, ohne sich vorher gegenseitig niederzumetzeln, müßte schon auf genetischer Basis den Pazifismus voreingestellt haben.
Evtl. kämen die ohne Waffen, und so wie wir drauf sind, würden wir sie vermutlich zuallererst mal vom Himmel holen!

Sir Atlan
25.02.2009, 17:52
Hallo Scorpus,

willkommen im Forum.


...ohne sich vorher gegenseitig niederzumetzeln, müßte schon auf genetischer Basis den Pazifismus voreingestellt haben.

Hervorhebung durch mich.

Schließ sich diese Aussage nicht gegenseitig aus? ;)



...
Evtl. kämen die ohne Waffen, und so wie wir drauf sind, würden wir sie vermutlich zuallererst mal vom Himmel holen!

Ja. Aber zum Glück ist der "Texasranger" George W. nicht mehr im Amt (war er je in Würden???).

Gruß

Sir Atlan

_Mars_
25.02.2009, 18:31
Um die Herrschaft über einen Planeten zu erringeen gegenüber den Fleischfressenden Tieren muss eine intelligente Zivilisation kriegerisch sein...

Auch muss sie sich für Werkzeug interessieren, da ist es sehr unwahrscheinlich, dass eine höhere Zivilisation niemals kriegerische Handlungen vollbracht hat...

Sobald sie erste Stufen der Intelligenz entwickelt hat, will sie Eisen, um bessere Werkzeuge zu machen. Woher bekommt man die? Am einfachsten gehts wenn man das jemand anderen nimmt.

Aber auch ohne Waffen würde sich die Intelligenz nicht entwickeln, wenn ich mich soweit aus dem Fenster lehnen darf...
Denn Intelligenz ist evolutionär gemacht, sie muss einen Überlebensvorteil bringen. Zumindest anfangs. Zuerst geht es ums überleben (Wölfe abwehren, konkurenten fernhalten, ...)

Infinity
25.02.2009, 20:13
Ob es den Lebewesen ohne Waffen gelingt, Feinde aus der Ferne zu halten, bezweifle ich, aber gibt es eine andere Wahl?
Vielleicht als Masse jeden einzelnen Krieger vorknüpfen... dann besteht Hoffnung. :D

Gruß!
infiniti

Orbit
25.02.2009, 20:26
Feinde aus der Ferne zu halten
Wie stellst Du Dir das vor? Man würde diese Feinde aus der Ferne einfangen und dann in einer Art Gehege halten?

jeden einzelnen Krieger vorknüpfen
Und hier meinst Du wohl, dass man die Krieger vor laufender Kamera zu einer Art lebendigem Teppich verknüpfen würde, oder?
:D
Orbit

Infinity
25.02.2009, 23:25
Man würde diese Feinde aus der Ferne einfangen und dann in einer Art Gehege halten?

Dann wäre ja ein Metallgehege sinnvoll.
Aber wenn man schon Metall hat - und in der Lage ist, ein Gehege zu bauen, wäre eine Zivilisation (mit vereinten Kräften :)) vielleicht so schlau umzudenken, dass man doch auch Waffen daraus herstellen kann.
Maschinengewehr wäre vielleicht ein wenig zu weit, aber einige steinzeitmäßige Distanzwaffen?
Oder mit Faustkeilen die Feinde bewerfen? :rolleyes:

Gruß!
infiniti

jora52
26.02.2009, 10:50
Hallo,
wenn eine Zivilisation durch All reist und auf der Erde auftaucht, muss nicht unbedingt der Wunsch nach Kontakten oder gezielte Ausbeutung der Erdresourcen der Grund sein. Diese „Raumfahrer“ können mit aller Wahrscheinlichkeit nicht die notwendigen Reserven für eine gesamte Reise einpacken. Sie werden versuchen, Stützpunkte einzurichten, um ihre Vorräte zu ergänzen und evtl. Depots aufzubauen - Vorräte in jeder Beziehung.

Aus dieser für sie bestehenden Notwendigkeit heraus lassen sich alle möglichen Szenarien ableiten, da auf der Erde alles Notwendige vorhanden sein dürfte, sowohl friedliche Kontakte als auch als auch kriegerische Auseinandersetzungen.

Dieses Thema ist immer wieder brennend interessant und wird immer wieder heiß diskutiert; zumal man auch viel Geld damit verdienen kann, siehe Hollywood u. a. sicherlich wird auch so mancher Militärstratege sich dazu seine Gedanken machen. Das Thema bietet ein weites Spielfeld zum Laufenlassen und auch Ausufern der Phantasie (siehe sience fiction). – Dabei wird es sicherlich die nächsten einige hundert Jahre bleiben, weiter nichts!

Ich bin gespannt, was die phantastische Thema noch an Filmen und Büchern bringen wird. Ich freue mich schon darauf!

jora52

Orbit
26.02.2009, 10:58
Ich bin gespannt, was die phantastische Thema noch an Filmen und Büchern bringen wird. Ich freue mich schon darauf!
Ich mich nicht. Diese Erzeugnisse werden als DER Kitsch unserer Epoche in die Kulturgeschichte eingehen.
Nebenbei: Mit Kitsch und Pomp wurde schon immer von den eigentlichen Themen der jeweiligen Epoche abgelenkt.
Orbit

Sir Atlan
26.02.2009, 11:24
Hallo _Mars_,


Um die Herrschaft über egegenüber den
gegenüber den Fleischfressenden Tieren muss eine intelligente Zivilisation kriegerisch sein...


Ich weiß, wie Du kriegerisch in diesem Sinne meinst. Aber das Wort „dominant“ wäre in diesem Zusammenhang – im Bezug auf Tiere - glaube ich besser geeignet. Auf einer vorindustriellen Entwicklungsstufe.



Auch muss sie sich für Werkzeug interessieren, da ist es sehr unwahrscheinlich, dass eine höhere Zivilisation niemals kriegerische Handlungen vollbracht hat...

Sobald sie erste Stufen der Intelligenz entwickelt hat, will sie Eisen, um bessere Werkzeuge zu machen. Woher bekommt man die? Am einfachsten gehts wenn man das jemand anderen nimmt.

Diese beiden Sätze finde ich sehr gewagt. Ein Punkt, den wir überhaupt nicht beurteilen können, ist die Ethik/Moral dieser sich entwickelnden Zivilisation. Ich finde diesen Punkt sehr wichtig, da er imho einen direkten Einfluss auf die Art der Entwicklung hat. Ich meine damit, dass eine Zivilisation dominant in ihrer Biosphäre sein muss um zu überleben und sich weiter zu entwickeln. Aber nicht unbedingt kriegerisch untereinander sein muss. Vielleicht sind sie von ihrer Einstellung her reine Pazifisten.
Wenn ich diesen Gedanken weiterspinnen darf, liegt es doch im Rahmen der Möglichkeit, dass sie diese Einstellung „mitnehmen“ auf dem Weg ihrer Entwicklung. Wenn sie im Raumfahrtzeitalter angekommen sind, und aktiv anfangen könnten Raumfahrt zu betreiben, würden sie sich wahrscheinlich nicht wie Heuschrecken (mein Punkt 2) verhalten. Da auch sie das „Problem“ mit der Lichtgeschwindigkeit haben, (ich unterstelle hier, dass sie nicht in der Nachbarschaft sind) sehe ich meinen Punkt 1 als auch nicht wahrscheinlich an.
Was bleibt übrig? Meiner Meinung nach ist die Erkundung mit Sonden das wahrscheinlichste Szenario.
Jetzt kommt es darauf an, wie sie „ticken“. Wenn ihre Ethik/Moral eine Einmischung „verbietet“, oder sie eine Art der „obersten Direktive“ haben, werden wir deren Sonde in unserm Sonnensystem erst finden, wenn wir in der Lage sind unser Sonnensystem genauer zu untersuchen. Und sie auch wollen, dass ein Kontakt zustande kommt. Wenn sie nur eine „exozoologische“ Untersuchung ohne Einmischung bezwecken wollen, werden wir imho nichts davon merken. Auch wird diese Sonde nicht mehr auffindbar sein, wenn sie uns ausreichend studiert haben. Ich persönlich würde diese Sonde entweder weiterschicken oder vernichten. Je nach technischen Möglichkeiten.



Aber auch ohne Waffen würde sich die Intelligenz nicht entwickeln, wenn ich mich soweit aus dem Fenster lehnen darf...

Ich finde, hier bist Du aus dem Fenster gefallen. :eek: Ich bin der Meinung, dass nicht Waffen die Intelligenz entwickeln lässt, sondern genau anders herum wird ein Schuh draus.



Denn Intelligenz ist evolutionär gemacht, sie muss einen Überlebensvorteil bringen.

Sehe ich auch so.



Zumindest anfangs. Zuerst geht es ums überleben (Wölfe abwehren, konkurenten fernhalten, ...)

Das nicht mehr. Intelligenz muss eben nicht unbedingt anfangs einen Vorteil bringen.
Die Entwicklung der Lunge (wink an Mahananda) hat am Anfang nur sehr kleine Vorteile, aber große Nachteile gebracht. Hier nachzulesen (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?p=49827).
Erst im Nachhinein hat es sich als Vorteil herausgestellt (nachdem Haut und Stoffwechsel umgestellt wurden).

Gruß

Sir Atlan

P.S. @ Orbit: Richtig. Vielleicht wird dieser Kitsch nachträglich zu Kunst erklärt? :eek:

Scorpus
26.02.2009, 11:55
Vielleicht haben die ETs ja früher Schwerter, Gewehre, Geschütze, Bomben... gebaut und benutzt.

Aber möglichweise werden ihre Nachkommen schon seit langer Zeit künstlich reproduziert, Geschlechtsorgane sind somit nur noch Rudimente und Geschlechtstrieb nur noch in Büchern zu finden.
Damit wäre der Urgrund aller kriegerischen Auseinandersetzungen, die Weitergabe des eigenen Genmaterials, schonmal eliminiert.

jora52
26.02.2009, 12:11
Hallo Orbit,

ich bezeichne das nicht alles als Kitsch. Wenn Du allerdings die US-Heldenfilme meins, dann stimme ich Dir uneingeschränkt zu.
Aber es gibt in dem Genre auch Anspruchvolles. Viele nehmen dieses Thema auch als moderne Märchen.

jora52

Sir Atlan
26.02.2009, 12:12
Hallo Scorpus,



Aber möglichweise werden ihre Nachkommen schon seit langer Zeit künstlich reproduziert, Geschlechtsorgane sind somit nur noch Rudimente und Geschlechtstrieb nur noch in Büchern zu finden.
Damit wäre der Urgrund aller kriegerischen Auseinandersetzungen, die Weitergabe des eigenen Genmaterials, schonmal eliminiert.

Ich bin der Meinung, dass eine ETI, die sich asexuell reproduziert sich eher um den Erhalt des Genmaterials sorgt als um dessen Weitergabe (sexuell). Ich meine hier, daß der Fokus auf der Reinheit des Genmaterials liegt
und nicht auf deren Vermischung.

Den "Urgrund" für kriegerische Auseinandersetzungen sehe ich eher in der Nahrung. Ersteinmal muß das eigene Leben gesichert sein, bevor an Reproduktion gedacht werden kann. Zumindest glaube ich das.
Als Analogie zum Menschen: Das Baby ist ohne Eltern nicht überlebensfähig.

Gruß

Sir Atlan

Orbit
26.02.2009, 12:15
P.S. @ Orbit: Richtig. Vielleicht wird dieser Kitsch nachträglich zu Kunst erklärt?:eek:
Sir Atlan
Obwohl Du Deine Aussage mit dem Smily ironisierst, ist sie doch Ausdruck von einer naiven Vorstellung, wie sie auch bei Gebildeten anzutreffen ist, nämlich wie Kunst als solche schliesslich in die Kunstgeschichte eingehe oder eben nicht: Per Dekret.
Keinem auch nur halbwegs Gebildeten käme so etwas bei der Literaturgeschichte in den Sinn. Dort weiss man offenbar, dass Wertungen in einem langen Prozess der Auseinandersetzung mit den literarischen Werken zustande kommen. Niemand käme auf die Idee, dass einmal entlarvter Schund jemals wieder zur Weltliteratur erklärt werden könnte.
Anders wird das offensichtlich immer wieder in der bilden Kunst gesehen, obwohl hier dasselbe gilt. Was dort nach einem solchen Prozess einmal als Kitsch entlarvt wurde und somit als verlogen gilt, wird nie mehr in die die Museen zurück kehren.
Orbit

fspapst
26.02.2009, 12:58
wenn wir oder eine ETI einen Planeten entdecken, der eine Signatur von Leben enthält (Sauerstoff, Stickstoffe, Co2 usw, (alles was man dazu zählen könnte). Würden wir und die ETI zunächst einmal per Funk Kontakt aufnehmen. Das hat immerhin in überschaubarer Zeit eine reelle Chance zu funktionieren.
Eine Sonde zur Inspektion ist wohl nur für sehr fortschrittliche Zivilisationen möglich. Immerhin geht es hier um eine Sonde, die den interstellaren Raum überwinden muss, dafür lange Zeit funktionstüchtig bleibt, und dann auch noch autonom alle Daten sammelt um die dann (per Richtfunk?) zum Ausgangspunkt zu Senden.
Interstellare Reise für ein höheres Lebewesen ist dann nochmal weit aufwändiger und komplizierter. Wer so was kann, der ist nicht mehr auf Planeten zum überleben angewiesen, sollte also nur vorbei schauen, um den Asteroidengürtel aus zu schlachten und die Menschheit als zukünftigen Konkurrenten aus zu löschen.

Gruß
FS

Sir Atlan
27.02.2009, 14:29
Hallo fspapst,

ich stimme Dir generell zu, mich würde aber folgendes interessieren:


Würden wir und die ETI zunächst einmal per Funk Kontakt aufnehmen. Das hat immerhin in überschaubarer Zeit eine reelle Chance zu funktionieren.

Was würdest DU unternehmen bzw. annehmen, wenn wir KEINE Antwort in entsprechender Zeit (Laufzeit hin & zurück + "Informationsverarbeitung") bekommen?



Interstellare Reise für ein höheres Lebewesen ist dann nochmal weit aufwändiger und komplizierter. Wer so was kann, der ist nicht mehr auf Planeten zum überleben angewiesen, sollte also nur vorbei schauen, um den Asteroidengürtel aus zu schlachten und die Menschheit als zukünftigen Konkurrenten aus zu löschen.

Wenn diese ETIs dies können, glaubst Du, daß sie Angst vor Konkurrenz haben? Wir sehen doch auch kein Tier auf unserem Planeten als Konkurrent.
Bist Du weiterhin wirklich der Meinung, daß sie keine pazifistische Einstellung haben könnten? Ich glaube unser Sonnensystem hat nichts, was sie nicht auch woanders (unbemerkt/einfacher?) bekommen könnten.

Gruß
Sir Atlan

fspapst
27.02.2009, 14:58
Hallo Sir Atlan,
Was würdest DU unternehmen bzw. annehmen, wenn wir KEINE Antwort in entsprechender Zeit ... bekommen? Ich gehe in diesem Fall davon aus, dass auf diesem Planeten noch keine technische Intelligenz entstanden ist. :(


Wenn diese ETIs dies können, glaubst Du, daß sie Angst vor Konkurrenz haben? Vermutlich nicht. :D

Mein allzu drastisches Beispiel sollte nur hypothetisch veranschaulichen, dass in dem hypothetischen und unwahrscheinlichen Fall mit einer weit überlegenen Zivilisation die Menschheit von den Vorstellungen der ETI abhängig wären, bedeutet:
Sind die ETI böse (in unserem Sinne) dann ist unsere Zukunft kurz. Wie eben angedeutet. :D
Sind die ETI lieb (in unserem Sinne) dann ist unsere Zukunft rosig. Nur so als Alternative.
Sind die ETI gleichgültig (in jedem Sinne) dann ist unsere Zukunft so wie wir uns die gestalten. Halte ich für unwahrscheinlich.

Gruß
FS

Sir Atlan
27.02.2009, 15:23
Hallo FS,


Ich gehe in diesem Fall davon aus, dass auf diesem Planeten noch keine technische Intelligenz entstanden ist. :(

Dies ist wohl die Annahme mit der größten Wahrscheinlichkeit.
Das sie das Signal von uns empfangen, aber nicht verstehen halte ich für unwahrscheinlich.
da kann ich mir schon eher vorstellen, sie empfangen unser Signal und schalten den AB schnell aus und rufen: Sch... die Kinder haben gelernt das "Telefon" zu benutzen. :D Natürlich nur Sinngemäß, aber Du weißt wie ich es meine.



Mein allzu drastisches Beispiel sollte nur hypothetisch veranschaulichen, daß ... die Menschheit von den Vorstellungen der ETI abhängig wären,...

Hervorragend ausgedrückt. :)
Und genau aus diesem Grund macht es zwar Spaß über die ETIs (allgemein) zu spekulieren, aber wir werden keinen (bis minimalen) Einfluß darauf haben, was sie mit uns vorhaben.

Gruß
Sir Atlan

ODIN³
27.02.2009, 16:17
Sir Atlan
Obwohl Du Deine Aussage mit dem Smily ironisierst, ist sie doch Ausdruck von einer naiven Vorstellung, wie sie auch bei Gebildeten anzutreffen ist, nämlich wie Kunst als solche schliesslich in die Kunstgeschichte eingehe oder eben nicht: Per Dekret.
Keinem auch nur halbwegs Gebildeten käme so etwas bei der Literaturgeschichte in den Sinn. Dort weiss man offenbar, dass Wertungen in einem langen Prozess der Auseinandersetzung mit den literarischen Werken zustande kommen. Niemand käme auf die Idee, dass einmal entlarvter Schund jemals wieder zur Weltliteratur erklärt werden könnte.
Anders wird das offensichtlich immer wieder in der bilden Kunst gesehen, obwohl hier dasselbe gilt. Was dort nach einem solchen Prozess einmal als Kitsch entlarvt wurde und somit als verlogen gilt, wird nie mehr in die die Museen zurück kehren.
Orbit


Hahahaha, ich finde das Belustigend.

Naivität und offenstliche Beleidungen, hier zum Beispiel ganzer
Gruppierungen, scheinen wohl Ihr theoretisches Spezialgebiet zu sein?

A. Das ganze ist insofern AN regelwiedrig formuliert, als das Sie somit Ihre geringschätzigkeit Gebildeten Personengruppen und auch, für einen Dritten interpretierbar, gegenüber dem zitierten offziel äussern.

B. Von einer solchen unendlichkeit in seiner negativen Aussage, eines nie möglichen Rückkehrens von..na was eigentlich.... in die Museen, was doch sicher auf Alkoholgenuss des Künstlers zurückzuführen ist oder?.

Das eintreffen meiner Entität hier basiert auf Zufall.
Mal sehen was sich zufällig noch so alles hanebüscheldes findet....
Habe mir nun extra Zeit für SIE genommen.
So kommen wir der Sache doch mal gemeinsam auf den Grund.

Hochachtungsvoll.
(Achtung könnte ein ScherZ sein?)

Ihr Odin :rolleyes:

fspapst
27.02.2009, 16:29
Hallo Orbit,

ich bin weitestgehend deiner Meinung, nur:

.... bei der Literaturgeschichte in den Sinn. Dort weiss man offenbar, dass Wertungen in einem langen Prozess der Auseinandersetzung mit den literarischen Werken zustande kommen. Niemand käme auf die Idee, dass einmal entlarvter Schund jemals wieder zur Weltliteratur erklärt werden könnte.
halte ich für nicht gerechtfertigt.

Ein berühmteste Beispiel ist "Der Herr der Ringe", zunächst als Schund abgetan, hat es gedauert, bis sich dieses Meisterstück aus dem erklärten Schundloch heraus gearbeitet hat.

Gruß
FS

Orbit
27.02.2009, 16:51
Ich habe doch niemanden beleidigt, Herr ODIN.
Offenbar steht's mit Ihrer Lesefähigkeit nicht besser als mit Ihrer Denk- und Schreibfähigkeit. Zu letzterer gerade ein Beispiel:

A. Das ganze ist insofern AN regelwiedrig formuliert, als das Sie somit Ihre geringschätzigkeit Gebilden personengruppen und auch, für einen Driten interpretierbar, gegenüber dem zitierten offziel äussern.
Nur mit Mühe kann man erraten, dass Sie nun versuchen, mir ein Verhalten nachzuweisen, welches den Forenregeln widerspreche, um in dieser Weise auf meine Sperre in diesem Forum hin zu arbeiten, wie Sie das in einem andern Thread bereits begonnen haben.
Übrigens enthält dieser einzige Satz 11 (elf!) Schreibfehler.
Orbit

Orbit
27.02.2009, 16:57
fspapst
Ich rede nicht von Kunst, die anfänglich unverstanden blieb und sich erst später, oft erst nach dem Tod der Autoren, durchsetzen konnte. Dafür gibt es in der Tat viele Beispiele. Nein, ich rede gewissermassen vom Gegenteil, von zur Zeit seines Erscheinens Hochgejubeltem, das dem Sedimentations-Mechanismus der Kunstgeschichte schliesslich zum Opfer fällt.
Orbit

fspapst
27.02.2009, 17:03
Nein, ich rede gewissermassen vom Gegenteil, von zur Zeit seines Erscheinens Hochgejubeltem, das dem Sedimentations-Mechanismus der Kunstgeschichte schliesslich zum Opfer fällt.
Ich hatte das auch so verstanden, wollte aber den einen Satz noch in das rechte (nicht politisch) Licht setzen. :D

schönes WE
FS

Sir Atlan
27.02.2009, 17:21
Hahahaha, ich finde das Belustigend.

Ich nicht!



A. Das ganze ist insofern AN regelwiedrig formuliert, als das Sie somit Ihre geringschätzigkeit Gebilden personengruppen und auch, für einen Driten interpretierbar, gegenüber dem zitierten offziel äussern.

B. Von einer solchen unendlichkeit in seiner negativen Aussage, eines nie möglichen Rückkehrens von..na was eigentlich.... in die Museen, was doch sicher auf Alkoholgenuss des Künstlers zurückzuführen ist oder?.


Dazu 2 Meinungen meinerseits:
1. Die Aussage von Orbit habe ich nicht als Beleidigung gesehen. Er hat ja Recht, was die "Kunst" angeht. Und wenn ich mich beleidigt fühle, brauche ich ganz sicher keinen, der glaubt für mich sprechen/schreiben zu müssen.
2. Die (verweigerte!?) Orthographie finde ich viel beleidigender.



Das eintreffen meiner Entität hier basiert auf Zufall.

Dann kann das Verlassen der Entität ja ruhig mit Absicht geschehen.


(Achtung könnte ein ScherZ sein?)


Ist von mir definitiv keiner.

Scherzfreie Empfehlung

Sir Atlan

ODIN³
27.02.2009, 18:24
Ich nicht!



Dazu 2 Meinungen meinerseits:
1. Die Aussage von Orbit habe ich nicht als Beleidigung gesehen. Er hat ja Recht, was die "Kunst" angeht. Und wenn ich mich beleidigt fühle, brauche ich ganz sicher keinen, der glaubt für mich sprechen/schreiben zu müssen.
2. Die (verweigerte!?) Orthographie finde ich viel beleidigender.



Dann kann das Verlassen der Entität ja ruhig mit Absicht geschehen.



Ist von mir definitiv keiner.

Scherzfreie Empfehlung

Sir Atlan

Sir Atlan,
Sie lesen nicht richtig.
Scheint hier eine öfter anzutreffende Krankheit zu sein?oder liegt das am verstehen können?
Ich schrieb ...interpretierbar... in IHREM Falle..... dem Wirkens Ihnen gegenüber.. auf andere...

Da ich schon wusste das Sie sich direkt beschwerden würden da Sie eine allg. Regelwiedrigkeit ja garnicht erst begriffen zu haben scheinen?

Dann.... Es ist weiterhin festzustellen...und dagegen können Sie eigentlich garnicht argumentieren...was Sie ja auch bisher unheimlich geschickt vermieden haben... das es sich bei Orbits auswurf um eine eindeutige Beleidigung handelt indem er Personnengruppen herrabsetzt.

Das hat nichts mit können sondern wollen zu tun mein lieber SIR Atlan.
Wie dies bei mir villeicht mit der ortographie in zusammenhang steht...

Und Sie fühlen sich dabei wohl wenn menschen beleidigt werden...?
Und dann geben Sie diesem User auch noch recht!!

Na.. Künstler in der eigenen Familie oder wenigstens im engeren Bekanntenkreis..?

Ach was vergessen Sie die Frage, Sie verstehe wohl nicht um was es hier überhaupt geht?

Sir O.... pff

fspapst
27.02.2009, 20:03
Sie verstehe wohl nicht um was es hier überhaupt geht?
Es geht hier um den ersten SETI Kontakt.
Ich werde den Webmaster bitten die Post's die nichts mit dem Thema zu tun haben aus dem Thread zu entfernen.

Danke an alle, die das Thema weiter vertiefen wollen und sich ansonsten irgendwo im GdM herumschlagen.

Gruß
FS

Webmaster
27.02.2009, 20:24
Bitte beachten: http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=3250

ODIN³
28.02.2009, 16:34
Es geht hier um den ersten SETI Kontakt.
Ich werde den Webmaster bitten die Post's die nichts mit dem Thema zu tun haben aus dem Thread zu entfernen.

Danke an alle, die das Thema weiter vertiefen wollen und sich ansonsten irgendwo im GdM herumschlagen.

Gruß
FS



Super Idee,

nicht das ich mich anbiedern will!!

Aber ich bin sehr froh das hier jemand von der Basis endlich die courage zeigt
reinen tisch zu machen. Ich unterstütze das vorgehen der meldung, das mir sonst nicht liegt, aber im bezug wie es von Ihnen argumentiert wird, die richtige vorgehensweise ist.

Die Idee zu meinem ersten post HIER entsprang urtümlich der gleichen einschätzung.

Danke FS,
so macht´s Sinn und gibt dem Thema SETI hoffentlich neuen Schwung.

MfG
Odin

godwin
19.03.2009, 17:59
Hi all,

bezüglich eines Kontaktes mit außerirdischer Intelligenz laß ich
schon mal vor recht langer Zeit eine interessante wissenschaftliche Abhandlung.
Ich konnte diese leider nicht wieder auskramen, da ich mir seinerzeit keine
Notizen machte und auch nur mittelbar damit zu tun hatte.

Die Betrachtungen fand ich allerdings recht interessant:

Grundtenor des Ganzen:

Bei der Einschätzung, welche Auswirkungen ein Erstkontakt auf die
Menschheit haben wird, hängt es sehr stark davon ab, wo dieser stattfindet
und in wieweit direkte Einflussnahme seitens der Außerirdischen möglich sein
wird.
Die Außwirkungen wären wahrscheinlich von panikartig -
Kontakt direkt auf der Erde mit physischer Anwesenheit
bis zu sensationell - bei eben Kontakt über Artefakte
mit allen Schattierungen dazwischen.

Die Gedanken, die ich mir bezüglich Konakt u.s.w. dazu gemacht habe:

Die Menschen leben in ihrer Zeit, damit meine ich nicht den Entwicklungsstand,
sondern die Zeitbasis (Tag, Monat, Jahr, Jahrzehnt)
100 Jahre ließen sich noch recht gut überschauen und
sind recht gut dokumentiert, bei 1000 Jahren sieht es schon schlechter aus.
Was wenn Außerirdische eine andere Zeitbasis hätten - sagen wir
ein Tag bei uns ist ein Jahrtausend bei Ihnen oder umgekehrt.

Für die Kommunikation sähe es schlecht aus, mal abgesehen, daß
sich derartige Intelligenz vielleicht nicht ganz einfach erkennen ließe.

Na ja, nur eine Idee halt ...

cu godwin

mac
19.03.2009, 18:59
Hallo godwin,


Was wenn Außerirdische eine andere Zeitbasis hätten - sagen wir
ein Tag bei uns ist ein Jahrtausend bei Ihnen oder umgekehrt.
Faktor 365000 Unterschied also.

Glaub' ich nicht. Wenn sie um solch einen Betrag langsamer wären, könnten sie noch nicht hier (gewesen) sein.

Sie können auch nur mit 'Wasser kochen' also eine chemische Basis, entfernt ähnlich der unsrigen haben und damit auch eine zumindest ähnliche Zeitbasis. Sehr viel schneller scheitert am dann nötigen Energiedurchsatz. Technische Artefakte können zunächst nur von biologischen Kreaturen entwickelt worden sein und sollten dann auch mit diesen kommunizieren können.

Herzliche Grüße

MAC

godwin
19.03.2009, 21:27
Hallo godwin,
...
Sie können auch nur mit 'Wasser kochen' also eine chemische Basis, entfernt ähnlich der unsrigen haben und damit auch eine zumindest ähnliche Zeitbasis. Sehr viel schneller scheitert am dann nötigen Energiedurchsatz. Technische Artefakte können zunächst nur von biologischen Kreaturen entwickelt worden sein und sollten dann auch mit diesen kommunizieren können.

Herzliche Grüße

MAC

Ja, biologische Intelligenz wird wohl, sofern sie denn mit 'Wasser kochen' einen ähnlichen Zeitrahmen haben.

Man driftet jetzt natürlich sehr schnell ins Science Fiction ab, aber es heißt ja nicht umsonst Blick in die Zukunft.

Wir haben noch keine künstliche Intelligenz herstellen können und
ob das jemals möglich ist?
Na ja man arbeitet daran und das heißt ja wohl, noch hat man den Glauben
daran nicht verloren und wissenschaftlich ist die Möglichkeit
ja wohl auch nicht widerlegt.

Gelingt uns das Herstellen von KI, könnte/würde es zu einer Singularität
kommen und die Kommunikation und Entwicklung wird sich sicher nicht
mehr auf unserer Zeitbasis abspielen.

Würde die posthumane Intelligenz den Kontakt suchen,
wo sie sich doch grade erst von der biologischen Zeitfessel gelöst hat.
Was hätte sie anderen biologischen Wesen mitzuteilen oder von ihnen zu
lernen mit dem Kontakt, was ohne diesen Kontakt nicht ginge?

Möglicherweise eine Erklärung, warum wir noch keinen Kontakt haben
oder ein bißchen viel Science Fiction!

co godwin

mac
20.03.2009, 11:07
Hallo godwin,


Wir haben noch keine künstliche Intelligenz herstellen können und
ob das jemals möglich ist?
Na ja man arbeitet daran und das heißt ja wohl, noch hat man den Glauben
daran nicht verloren und wissenschaftlich ist die Möglichkeit
ja wohl auch nicht widerlegt.Im Gegensatz zu vielen anderen SciFi-Themen haben wir hier den Beweis der ‚Machbarkeit‘ direkt vor unseren Augen.




Gelingt uns das Herstellen von KI, könnte/würde es zu einer Singularität
kommen und die Kommunikation und Entwicklung wird sich sicher nicht
mehr auf unserer Zeitbasis abspielen.woraus schließt Du das?




Würde die posthumane Intelligenz den Kontakt suchen,
wo sie sich doch grade erst von der biologischen Zeitfessel gelöst hat. laß mal Deinen ‚Blick‘ schweifen und zähl mal zusammen, welche technische Lösung die Zeitfessel ihres biologischen Pendants um einen Faktor 100.000 übertrifft.



Was hätte sie anderen biologischen Wesen mitzuteilen oder von ihnen zu
lernen mit dem Kontakt, was ohne diesen Kontakt nicht ginge? Du setzt bei dieser Frage stillschweigend voraus, daß sich das was wir für Intelligenz halten (ohne es überhaupt definieren zu können) ins unermeßliche (für unsere Maßstäbe) steigern läßt. Dem halte ich entgegen, daß es immer noch keinen Hubschrauber gibt, der auch nur annähernd so gut fliegen kann wie irgend ein flugfähiger Vogel. Noch nicht mal eine Tankstelle findet er von sich aus. Und wir mögen zwar deutlich intelligenter sein als ein Delphin, aber trotzdem kann er immer noch viel schneller schwimmen als wir und auch die Bäume wachsen immer noch nicht in den Himmel.




Möglicherweise eine Erklärung, warum wir noch keinen Kontakt habenIch hab‘ da eine andere Favoritenliste:

A) Wir sind die ersten weit und breit, die es schaffen könnten.
B) Es geht prinzipiell nicht.
C) Um den Abgrund zu überwinden, muß eine kleine Gruppe mehr Energie kontrolliert einsetzen können, als das Ökosystem dieser Gruppe bei der Bereitstellung oder bei einem unkontrollierten Einsatz dieser Energie verkraftet. Und das hat noch keiner geschafft.

Ich bevorzuge eindeutig A, fürchte aber daß C die realistischere Begründung ist.

Eine Spezies ist nicht deshalb erfolgreich weil sie intelligent ist. Erfolgreich ist, wer nicht ausstirbt. Wenn sich also solche hypothetischen Intelligenzbolzen in sich selbst zurück ziehen, wird das sich weiter entwickelnde Leben sie überholen und sie vom Futter isolieren.

Herzliche Grüße

MAC

godwin
20.03.2009, 20:55
Hallo godwin,

Im Gegensatz zu vielen anderen SciFi-Themen haben wir hier den Beweis der ‚Machbarkeit‘ direkt vor unseren Augen.

MAC

Gibt es neue Erkenntnisse? Soweit ich weiß, gab es anfangs eine sehr große
Euphorie bezüglich der Entwicklung von KI. Ernüchterung und Verbalkosmetik
zogen ein: Von starker und schwacher KI ist jetzt die Rede.





woraus schließt Du das?

MAC

Meinst du die Singularität oder die veränderte Zeitbasis für
Kommunikation und Enwicklung?
Also ich nehme hier nur an, daß ... Eine wie auch immer geartete starke KI
könnte ja durchaus die Entscheidung treffen eben nicht in die
Singularität zu gehen, warum auch immer, sollten wir die dann fragen!
Entscheidet diese sich aber dafür und hat die Möglichkeiten, also Zugriff
auf Resourcen u.s.w., sollte das zweite, also die immer schnellere Entwicklung und Kommunikation zwingend folgen.
Sonst wäre es ja irgendwie keine Singularität.



laß mal Deinen ‚Blick‘ schweifen und zähl mal zusammen, welche technische Lösung die Zeitfessel ihres biologischen Pendants um einen Faktor 100.000 übertrifft.
MAC

Ja, in der Tat wir sind de Meister der Insellösungen, wir können schneller und höher fliegen, schneller fahren haben das Rad erfunden...
Nur wir selbst sind immer noch so wie es schon vor zig 1000 Jahren waren.
Vielleicht wird es irgendwann durch die Gentechnik auch zu einer
biologischen Singularität kommen, wer weiß.




Du setzt bei dieser Frage stillschweigend voraus, daß sich das was wir für Intelligenz halten (ohne es überhaupt definieren zu können) ins unermeßliche (für unsere Maßstäbe) steigern läßt.
MAC

Ja, das setze ich voraus, warum sollte ich nicht, grade wenn ich nur
die Basis des Intelligenzbegriffes als Grundlage nehme:
Verstehen, Abstrahieren, Anwenden!



Ich hab‘ da eine andere Favoritenliste:

A) Wir sind die ersten weit und breit, die es schaffen könnten.
B) Es geht prinzipiell nicht.
C) Um den Abgrund zu überwinden, muß eine kleine Gruppe mehr Energie kontrolliert einsetzen können, als das Ökosystem dieser Gruppe bei der Bereitstellung oder bei einem unkontrollierten Einsatz dieser Energie verkraftet. Und das hat noch keiner geschafft.
Ich bevorzuge eindeutig A, fürchte aber daß C die realistischere Begründung ist.
MAC
Ich halte C auch für die realistischere und würde hier auch wieder
behaupten, das eine starke KI eben damit keine Probleme hätte.




Eine Spezies ist nicht deshalb erfolgreich weil sie intelligent ist. Erfolgreich ist, wer nicht ausstirbt.
MAC
Nun ich sage es mal so: Intelligenz verschafft einen Vorteil nicht
auszusterben, bei denen nichtintelligente Wesen passen müssen.
(Epidemien, Katastrophen u.s.w.) Gebe dir in dem Punkt recht, wenn
ich mir die Menschheit ansehe, standen wir grade ob unserer so hoch
gelobten Intelligenz, mehrmals vor einem Abgrund (Kuba-Krise z.B.)
Es käme bei der Inteligenz also auch der Punkt
des sinnvollen Einsatzes selbiger zum tragen.



Wenn sich also solche hypothetischen Intelligenzbolzen in sich selbst zurück ziehen, wird das sich weiter entwickelnde Leben sie überholen und sie vom Futter isolieren.
MAC

Das meinte ich auch nicht. Muss man Kontakt herstellen, wenn man
alle Informationen, die man erhalten muß auch ohne Kontakt erhält?
Die hypothetischen Intelligenzbolzen könnten und werden sicher sogar
den Kontakt herstellen, bevor die anderen sie vom Futter isolieren.
Sonst wären sie ja nicht recht intelligent!



Herzliche Grüße
MAC

Ebenso
cu godwin

Scorpus
14.05.2009, 14:58
Aber auch ohne Waffen würde sich die Intelligenz nicht entwickeln, wenn ich mich soweit aus dem Fenster lehnen darf...



Sehr angenehme Auslegung für mich als Sportschützen :D

lierob
14.05.2009, 21:49
Gibt es neue Erkenntnisse? Soweit ich weiß, gab es anfangs eine sehr große
Euphorie bezüglich der Entwicklung von KI. Ernüchterung und Verbalkosmetik
zogen ein: Von starker und schwacher KI ist jetzt die Rede.




ich gehe davon aus, dass er den menschen an sich meint. d.h. weil es offensichtlich bereits natürliche intelligenz gib, kann es prinzipiell keine unüberwindbaren hindernisse bei der erschaffung einer ki geben

mac
15.05.2009, 00:29
Hallo,


ich gehe davon aus, dass er den menschen an sich meint. d.h. weil es offensichtlich bereits natürliche intelligenz gib, kann es prinzipiell keine unüberwindbaren hindernisse bei der erschaffung einer ki gebenJa so etwa. Ich würde aber die Formulierung vorziehen: Kann es keine prinzipiellen Hindernisse geben. Das bedeutet noch nicht, daß wir dazu auch in der Lage sind.

Herzliche Grüße

MAC

_Mars_
16.05.2009, 12:20
Doch...

theoretisch..

Wir besitzten alle Materialien, die man brauchen würde.
Also könnten wir es bewerkstelligen.

Wir brauchen nur noch auf sich aufbauendes Know-how

esperanto
08.07.2009, 13:17
also wenn man da mathematisch molekularbiologisch rangeht um eine antwort zu bekommen kommt man zu dem schluss das je höher ein lebewesen entwickelt ist es umso weniger zu gewalt neigt

mac
08.07.2009, 13:43
Hallo esperanto,


also wenn man da mathematisch molekularbiologisch rangeht um eine antwort zu bekommen kommt man zu dem schluss das je höher ein lebewesen entwickelt ist es umso weniger zu gewalt neigtwar das jetzt auf irgend einen Post hier im Thread bezogen oder sollte das eine allgemeine Meinungsäußerung sein, oder was willst Du uns damit sagen?

Herzliche Grüße

MAC

esperanto
08.07.2009, 14:00
auf den ersten beitrag

bzw was passieren würde wenn wir auf aliens stossen

sollten diese halt höher entwickelt sein in ihrem genetischen code sind sie weniger gewaltbereit als wir

davon abgesehen würde es im fall von weniger gewaltbereitschaft wenig sinn machen ein volk auszurotten das an einem ort lebt den wir wenn überhaupt in raumanzügen betreten können

ich könnte mi eine gefahr höchstens vorstellen wenn es eine rasse gibt die auf selbige umweltfaktoren wie wir angewiesen ist und gerad ums überleben oder mit massiven demographischen problemen zu kämpfen hat

mac
08.07.2009, 14:22
Hallo esperanto,


sollten diese halt höher entwickelt sein in ihrem genetischen code sind sie weniger gewaltbereit als wirganz allgemein, wenn man mit größeren Energiemengen ‚hantieren‘ kann, dann wird die Gefahr sich selbst zu vernichten größer.

Ich vermute daß Du mit Gewaltbereitschaft Gewaltbereitschaft gegen die eigene Spezies meinst. Nur in dieser Konstellation, zusammen mit der Fähigkeit ausreichend viel Energie einzusetzen, liegt eine potentielle Gefahr die es auf dem Wege für sie, hin zu uns, oder wir, hin zu ihnen, zu überwinden gilt. Dabei könnten genetische Dispositionen hilfreich sein. Fraglich bleibt dabei aber, ob solche genetischen Dispositionen nicht doch eher verzögernd wirken, um überhaupt bis zu dieser Stelle zu gelangen?

Woran machst Du das eigentlich fest, daß ein komplexerer genetischer code eine größere Friedfertigkeit verursacht?




davon abgesehen würde es im fall von weniger gewaltbereitschaft wenig sinn machen ein volk auszurotten das an einem ort lebt den wir wenn überhaupt in raumanzügen betreten könnenich halte das, unabhängig vom Grad der Gewaltbereitschaft, mit diesem Motiv immer für sinnlos.


ich könnte mi eine gefahr höchstens vorstellen wenn es eine rasse gibt die auf selbige umweltfaktoren wie wir angewiesen ist und gerad ums überleben oder mit massiven demographischen problemen zu kämpfen hat Eine zweite Erde, im Sinne von Koffer packen und umziehen, wird es garantiert nicht geben. Bis man mit diesem Verfahren demographische Pobleme für einen winzigen Zeitraum erleichtern kann, haben diese Probleme längst eine andere Lösung erzwungen.


Herzliche Grüße

MAC

Chrischan
08.07.2009, 14:26
Hallo esperanto,

sollten diese halt höher entwickelt sein in ihrem genetischen code sind sie weniger gewaltbereit als wir
bist Du der Meinung, daß der Mensch (wenn man mal unterstellt, daß der Mensch die höchst entwickelte Lebensform auf der Erde sei) die friedlichste (= geringste Gewaltbereitschaft) Lebensform auf der Erde ist?

Ich würde dem nicht folgen und damit deine Gleichung "hohe Entwicklung = geringe Gewaltbereitschaft" bereits auf der Erde für ungültig halten. Und selbst wenn diese Gleichung auf der Erde gelten würde, würde ich eine universale Gültigkeit immer noch anzweifeln.

Gruß, Christian

esperanto
08.07.2009, 14:35
Hallo esperanto,

ganz allgemein, wenn man mit größeren Energiemengen ‚hantieren‘ kann, dann wird die Gefahr sich selbst zu vernichten größer.

Ich vermute daß Du mit Gewaltbereitschaft Gewaltbereitschaft gegen die eigene Spezies meinst. Nur in dieser Konstellation, zusammen mit der Fähigkeit ausreichend viel Energie einzusetzen, liegt eine potentielle Gefahr die es auf dem Wege für sie, hin zu uns, oder wir, hin zu ihnen, zu überwinden gilt. Dabei könnten genetische Dispositionen hilfreich sein. Fraglich bleibt dabei aber, ob solche genetischen Dispositionen nicht doch eher verzögernd wirken, um überhaupt bis zu dieser Stelle zu gelangen?

Woran machst Du das eigentlich fest, daß ein komplexerer genetischer code eine größere Friedfertigkeit verursacht?



ich halte das, unabhängig vom Grad der Gewaltbereitschaft, mit diesem Motiv immer für sinnlos.

Eine zweite Erde, im Sinne von Koffer packen und umziehen, wird es garantiert nicht geben. Bis man mit diesem Verfahren demographische Pobleme für einen winzigen Zeitraum erleichtern kann, haben diese Probleme längst eine andere Lösung erzwungen.


Herzliche Grüße

MAC

nein nein
also
ich hab das aus einem kurzen einblick in ein gentechnisches studium
je höher der genetische code in die perfektion geht desto weniger gewaltbereite gefühle und emotionen sind vorhanden
das was du als liebe hass etc. empfindest sind halt bei uns noch typische aus evolutionssicht primitive merkmale
wenn also eine spezies höher entwickelt ist als wir was ich nicht nur auf das wissen bei dem wir ja im säuglingsstadium sind beziehe sondern auch auf die genetischen lebensprogramme

ein blödes beispiel
ein delfin ist für uns nicht gefährlich also haben wir auch kein interesse daran es auszurotten da wir hier keine hass gefühle hegen
höher entwickelt was wir uns im begriff von millarden menschen nicht selbst beibringen können würde bedeuten das wenn wir entdeckt werden vielleicht geschaut wird was wir sind etc halt fürs studium aber nach einem höher genetischen code es für die rasse keinen sinn macht mit uns krieg zu führen

kannst du nachvollziehen was ich meine?

sry ich kann das echt schlecht erklären

ok aber rassenvernichtung auf der erde ist durchaus in vielen bereichen denkbar
zudem denke ich nicht das die aufhaltung des klimawandels weltweit so anerkannt wird das es da nicht evtl zu einem atomkrieg kommen wird

esperanto
08.07.2009, 14:41
Hallo esperanto,

bist Du der Meinung, daß der Mensch (wenn man mal unterstellt, daß der Mensch die höchst entwickelte Lebensform auf der Erde sei) die friedlichste (= geringste Gewaltbereitschaft) Lebensform auf der Erde ist?

Ich würde dem nicht folgen und damit deine Gleichung "hohe Entwicklung = geringe Gewaltbereitschaft" bereits auf der Erde für ungültig halten. Und selbst wenn diese Gleichung auf der Erde gelten würde, würde ich eine universale Gültigkeit immer noch anzweifeln.

Gruß, Christian

schau mal wenn du z.b. die gesammte breite des wissens bereits erforscht hast dann ist dir klar das du mit einem einzigen atom die gesammte erde vernichten kannst
hast du jetzt noch primitive eigentarten herrausevolutioniert kommst du einfach nicht mehr auf solche gedanken
ich denke durchaus das der mensch auf der erde höchstentwickelte lebensform ist
auch in dem begriff wie gesagt schon weit evoluztioniert ist

aber wenn du dir mal die abläufe im menschlichen körper über dns rns und proteine anschaust wird dir recht schnell deutlich wie primitiv wir noch sind

es ist halt einfach so das wenn dein körper diese polymerase die dich dazu führt z.b. zu erkranken oder böses zu tun garnicht mehr hat kommst du auf diese gedanken garnicht mehr

Orbit
08.07.2009, 14:48
das du mit einem einzigen atom die gesammte erde vernichten kannst
Das wohl nicht gerade.:)

Chrischan
08.07.2009, 15:03
Hallo esperanto,

die Erkenntnis, daß Gewalt nicht von Vorteil ist und ein entsprechendes Handeln sind zwei paar Schuhe.

Die Menschheit mag auf der Erde den höchsten Entwicklungsstand aufweisen, ist aber sicherlich nicht die friedlichste Lebensform auf der Erde.

Insofern halte ich deine Gleichung für falsch.

Aliens mit einer höheren Entwicklungsstufe können (müssen aber nicht!) deutlich aggressiver als die Menschen sein.

Würde es aber übrigens für paranoid halten wenn man nur wegen dieser Möglichkeit alle SETI Versuche einstellt. Und dann am besten noch Radio, Fernsehen und sonstige Technologie verbieten. Um dann den Rest der Tage zitternd zu hoffen, daß man nicht entdeckt wird.

Gruß, Christian

esperanto
08.07.2009, 15:38
bei der gencodierung geht es dabei auch um sehr weit entwickelte lebensformen oder gar genetisch perfekte lebensformen

der mensch hat neben seiner intelligenz einfach noch unglaublich viele tierische codierungen

vielleicht habe ich die ansicht mit intelligenteren alliens zu hoch gestekct

ich denke das wir z.b. in 10 millionen jahren genetisch nahezu perfekt wären

die 10 mio sind jetzt rein spekulativ in den raum geworfen

vielleicht stekcen ja ein paar nerds die perfekte genetische kodierung für menschen ins einzelne individuen das es sich über generationen in die menschheit reinvererbt :)

mac
08.07.2009, 16:28
Hallo esperanto,


bei der gencodierung geht es dabei auch um sehr weit entwickelte lebensformen oder gar genetisch perfekte lebensformenwenn ich Du wäre, hätte ich bei dieser Vorstellung angst. Die Sache mit der perfekten Lebensform hatten wir doch hier schon mal, war ziemlich schwierig die wieder los zu werden.




der mensch hat neben seiner intelligenz einfach noch unglaublich viele tierische codierungendas gehört dazu, wenn man Perfektion anstrebt.




vielleicht habe ich die ansicht mit intelligenteren alliens zu hoch gestekctvielleicht.




ich denke das wir z.b. in 10 millionen jahren genetisch nahezu perfekt wärenich nicht.




die 10 mio sind jetzt rein spekulativ in den raum geworfenhoppla




vielleicht stekcen ja ein paar nerds die perfekte genetische kodierung für menschen ins einzelne individuen das es sich über generationen in die menschheit reinvererbt :)So bescheuert werden doch wohl sogar nerds nicht sein, oder? ;)

Herzliche Grüße

MAC

esperanto
08.07.2009, 19:26
ich glaub du hast da was nicht verstanden

also wenn das tierreich ein c64 ist
der mensch ein pentium 1
dann wäre perfektion in richtung últra portable in den 2030gern

es geht bei genetischer perfektion darum das genetische fehler und primitive programmcodes verbessert werden

schärft deine sinne
lässt dich schneller denken
schützt dich vor krankheiten
usw.

das ist keine frage der individuellen betrachtungsweise
sondern objektive wissenschaft
ein perfekter genetischer code heisst aber nicht das die perfekten individuen gleich wären sondern lediglich das die codierung für die jeweilige lebensform halt ausgereift ist
also sachlich bleiben ;)

mac
08.07.2009, 20:30
Hallo esperanto,



ich glaub du hast da was nicht verstandenich räume ein, daß diese Möglichkeit immer im Hintergrund lauert und immer mal wieder zuschlägt. :o




also wenn das tierreich ein c64 ist
der mensch ein pentium 1
dann wäre perfektion in richtung últra portable in den 2030gernwas machst Du denn mit Deinem ultra-potabelen in den 2030gern, wenn Du keinen Strom hast? Sucht der sich selbst eine funktionierende Steckdose? Sowas können sogar Einzeller schon. Dein Ansatz mit den verschiedenen Rechnergenerationen demonstriert hier durchaus was Du möchtest, er zeigt mir aber, daß Du sehr weit weg bist von dem, um was es bei dem Problem ‚genetische Optimierung‘ geht. Diese Auffassung von mir stützt Du für mich auch sehr eindrucksvoll mit solch einem Satz:
der mensch hat neben seiner intelligenz einfach noch unglaublich viele tierische codierungenoder auch diesem:
es geht bei genetischer perfektion darum das genetische fehler und primitive programmcodes verbessert werden




schärft deine sinneich fürchte daß es da zu Konflikten mit unseren Schönheitsidealen kommen würde. Es ist nicht jedermanns Sache mit einer Hundeschnauze, und einer 4 kg schweren Zunge herumzulaufen. Wobei ich gestehe, daß eine Verbesserung des Dämmerungssehens durch diverse Computertricks mit ‚leuchtenden‘ Augen die natürliche Lösung dieses Problems schon fast salonfähig erscheinen läßt . (ich meine hier das Tapetum lucidum)


lässt dich schneller denkenhier wäre interessant, wie Du dabei die diversen resultierenden Komplikationen, wie z.B. das Problem der Epilepsie in den Griff bekommen willst.



schützt dich vor krankheiten Ja, eine schöne Wunschvorstellung. Sie wird sich, wenn wir Glück haben, vielleicht irgendwo zwischen 'krank werden' und 'Allergie entwickeln', einpendeln lassen, hoffe ich mal.




usw.das beunruhigt mich etwas. Nicht sehr.




das ist keine frage der individuellen betrachtungsweise
sondern objektive wissenschaftach. Na da bin ich aber jetzt erleichtert und ich dachte schon, daß man darum Kriege führen würde.

Der genetisch optimierte Soldat. Stellt keine unangenehmen Fragen, gehorcht aufs Wort, immer. (wobei das schon wieder ziemlich hohe Anforderungen an den Sprechenden stellen würde, aber das läßt sich sicher auch genetisch optimieren, durch die genetisch verankerte Zwangshandlung: Nachdenken vor dem Sprechen. Das hätte doch was, oder? Je länger ich darüber nachdenke ... )




ein perfekter genetischer code heisst aber nicht das die perfekten individuen gleich wären sondern lediglich das die codierung für die jeweilige lebensform halt ausgereift ist Ist Dir eigentlich schon mal der Verdacht gekommen, daß es sowas prinzipiell, also ganz grundsätzlich, also fast so grundsätzlich wie ein Naturgesetz, nicht geben könnte?




also sachlich bleiben ;)Ja, ich gebe mir wirklich alle Mühe, gestehe aber daß ich sogar auf diesem winzigen Teilgebiet auch nicht perfekt bin. :o

Herzliche Grüße

MAC

esperanto
08.07.2009, 20:52
also was zum geier hat das jetzt mit strom zu tun?
ein stern gibt energie ab also seh ich das problem dabei nicht

und das mit den gencodes hast du voll nicht verstanden

es gibt unterschiedliche codeversionen

eine genetische optimierung hat nichts mit äusserlicher veränderung zu tun mac
es geht lediglich darum das der code besser geschrieben wird und keine fehler mehr aufweisst
das kann bei einem hund genauso sein wie bei einer pflanze ohne das die ihr äusseres erscheinungsbild ändert
epilepsi gehört z.b. zu den genetischen fehlern

ich versteh einfach nicht warum du das nicht verstehst
willst du es nicht verstehen?
auch z.b. die möglichkeit das unsere zellen die anfällig für viren rns und deren polymerase ist worauf ich schon aufmerksam machte würde ein besserer code es verhindern das uns diese viren befallen können

und wenn es wissenschaftliche objektive ergebnisse sind kann ich bei bestem willen dein verhalten nicht nachvollziehen ausser das du es einfach nicht verstehst was ich bei deinem wissen allerdings nicht glaube auch wenn du manchmal etwas gereizt reagierst *unterstell ich mal* würd zumindest deinen beitrag erklären

esperanto
08.07.2009, 21:37
wenn ihr keine ahnung von genen habt fragt einfach explizit nach
denn wenn ich nicht weiss wo ihr bei dem verständniss eines beitrages defizite habt kann ich nur schwer darauf eingehen
mfg

Orbit
08.07.2009, 21:41
Dich frag ich da bestimmt nicht.

esperanto
08.07.2009, 21:48
http://de.wikipedia.org/wiki/Genomik

wär schön wenn dein bekannter heute noch kommt und dein fragwürdiges verhalten mit wissen bestraft
finds lächerlich
es gibt sicherlich passendere worte als kindisch für dein verhalten

FAKT
08.07.2009, 23:01
nein nein
also
ich hab das aus einem kurzen einblick in ein gentechnisches studium
je höher der genetische code in die perfektion geht desto weniger gewaltbereite gefühle und emotionen sind vorhanden
.....

würde bedeuten das wenn wir entdeckt werden vielleicht geschaut wird was wir sind etc halt fürs studium aber nach einem höher genetischen code es für die rasse keinen sinn macht mit uns krieg zu führen

kannst du nachvollziehen was ich meine?

sry ich kann das echt schlecht erklären

ok aber rassenvernichtung auf der erde ist durchaus in vielen bereichen denkbar
zudem denke ich nicht das die aufhaltung des klimawandels weltweit so anerkannt wird das es da nicht evtl zu einem atomkrieg kommen wird


Insbesondere:

aufhaltung des klimawandels

Kennst du dich da aus?

1. Chaos
Stagnieren die Meere
a) Nach Abschmelzen vom Grönlandeis.
b) Die "Pumpe" der Tiefseeströmung fällt aus.
c) Die Meeresströmung darüber kommt zum Stillstand.
d) Es bildet sich die Rotalge

3. Chaos
Atommüll - Chaos,
und Chemiemüll - Chaos,
jedoch bis hier nur begrenzte Folgen.

4. Chaos
Krieg?

5. Chaos
Sehr hoher Niederschlag und Schneefall.

6. Chaos
Erneute konzentrierte Eiszeit.

7. Chaos
Atommüll wird durch 2 km bis 5 km dicke Eisdecke in das Grundwasser verteilt.

8. Chaos
... usw.

9. Chaos
Der Mensch lebt nicht mehr

Wäre das ein Chaos?


Wie du siehst hat höhere Gewalt eine gnadenlose "Tournee" "drauf".
Da kannst du deine Gene an den Hut stecken.

Es sei denn, jeder dürfte ohne Abi ein Präsident werden, und allen Atomstaaten befehligen, wie der Hase zu laufen hat.
Da wo der Mensch das Ruder aus der Hand verliert, ist eher ein System die Ursache, wenn etwas zu spät ist.

Die Schule ist eigentlich ein gutes System.
Man kann Präsident werden, mit Qualifikation. Das genügt nicht.

Hindernis ist die Politik.
Internationale Zusammenarbeit ist nur ein Klischee, denn zuerst kommt der Kapitalismus.

Also das Gen der Habgier ist das gefährlichste Gen.

Oder?
Wenn eine "Marsmensch" diese "Lawine" erkennt, die bei uns nicht mehr zu verhindern ist.
Ist das höchste Gut wohl die Distanz zu der Sache.
Ich würde als "Marsmensch" Terra umfliegen oder meiden.

Warum nicht von Träumen wie Seti leben?
Was zu spät ist, das ist zu spät.
Später wird nur eine einzige Insektenart etwas auf der Erde träumen können. Sehr, sehr, sehr lange Zeit. Nicht ob sondern wann.


MfG
FaKT

lierob
08.07.2009, 23:13
da der "nichttechnische-mensch" bereits bewiesen hat eine eiszeit erfolgreich zu überstehen, sollte dies dem "technischen" noch viel eher möglich sein

zumal eine eiszeit ja auch nich ala kinofilm über nacht kommt ;)

was ist denn eigentlich mit punkt 2 der chaoskette? ich sehe übringens keinen einzigen punkt der den fortbestand des menschen als spezies ernsthaft in gefahr bringen könnte

Orbit
08.07.2009, 23:18
was ist denn eigentlich mit punkt 2 der chaoskette?
Hallo lierob
Sei doch froh, dass er uns wenigstens eines seiner Kettenglieder erspart hat. :D
Orbit

FAKT
08.07.2009, 23:28
da der "nichttechnische-mensch" bereits bewiesen hat eine eiszeit erfolgreich zu überstehen, sollte dies dem "technischen" noch viel eher möglich sein

zumal eine eiszeit ja auch nich ala kinofilm über nacht kommt ;)

was ist denn eigentlich mit punkt 2 der chaoskette? ich sehe übringens keinen einzigen punkt der den fortbestand des menschen als spezies ernsthaft in gefahr bringen könnte

Schwieriger ist es, wenn es nach der gemeinten Eiszeit, Sache wird,
also wenn die gemeinte Eisdecke geschmolzen ist.
Was bleibt?
Was bleibt für die Pflanzen?
Was bleibt für das Grundwasser?

Es bleibt der Gau.
usw.
Gau verbreitet sich in kürzester Zeit durch Jetstreams.

Beginne du eimal mit einer Liste, was du alles Technische brauchst, um dieses Chaos zu überleben.


Insbesondere:

was ist denn eigentlich mit punkt 2 der chaoskette?

Chaos 2:
Rotalgen stinken wie die Pest.

Das schlimmste Chaos?
24 Stunden sind 24 Stunden.
Und dann weil alles ... nicht immer aber immer öfter ... das darf ich vergessen haben.

Jedem das Seinige.
Spekulieren ist Spekulieren.


MfG
FAKT

lierob
08.07.2009, 23:29
Hallo lierob
Sei doch froh, dass er uns wenigstens eines seiner Kettenglieder erspart hat. :D
Orbit

ja immer alles positiv sehen - übrigens selbst den klimawandel! aktuell haben wir die möglichkeit relativ gefahrlos am weltklima herum zu experimentieren. für unseren fortbestand ist es nämlich früher oder später erforderlich unser klima nennenswert und kontrolliert beeinflussen zu können.
aktuell könnten wir uns dabei sogar noch viele fehler erlauben und lernen - unter anderen umständen (z.b. nuklearkrieg, supervulkanausbruch oder einem großen einschlag aus dem all) hätten wir diese ruhe nicht


edit für fakt:

selbst im schlimmsten fall (die gletscher kommen "über nacht" und lösen überall gau`s aus) sehe ich keine probleme für das überleben des menschen.
da aber vermutlich jede schnecke vor einem gletscher davonrennen kann, wird wohl irgendein mensch den atommüll schnell mal vergraben

Orbit
08.07.2009, 23:37
Gau verbreitet sich in kürzester Zeit durch Jetstreams.
Jetstreams sind zwar etwas unangenehm, wenn man sie mit dem Flugzeug durchquert, sonst aber eine gute Sache:
http://de.wikipedia.org/wiki/Jetstream

Beginne du eimal mit einer Liste, was du alles Technische brauchst, um dieses Chaos zu überleben.
Ein paar Dauermagneten aus Deinem Sortiment, aus welchen man sich einen Dauermagnet-Motor basteln kann, genügen. :D
Orbit

lierob
08.07.2009, 23:51
sicherlich sind die folgen eines (super)gaus dramatisch - aus aktueller sicht. selbst eine dramatische erhöhung der kindersterblichkeit oder eine halbierung der lebenserwartung wären verkraftbar. obwohl das szenario völlig unrealistisch ist und es quasi eis- und kernenergiefreie kontinente gibt...

FAKT
09.07.2009, 00:54
ja immer alles positiv sehen - übrigens selbst den klimawandel! aktuell haben wir die möglichkeit relativ gefahrlos am weltklima herum zu experimentieren. .....


edit für fakt:

selbst im schlimmsten fall (die gletscher kommen "über nacht" und lösen überall gau`s aus) sehe ich keine probleme für das überleben des menschen.
da aber vermutlich jede schnecke vor einem gletscher davonrennen kann, wird wohl irgendein mensch den atommüll schnell mal vergraben


Dann bastel mal ein Wölkchen.


Gletscher

Falsch

Richtig: Eisdecke 2 bis 5 km dick,
Im schlimmsten Fall: gesamte Nordhalbkugel


"über nacht"

bedeutet eher innerhalb von einem Zeitraum von ca. 10 bis 500 Jahren.

Oder nicht?

Je nach dauer von Schneefall.


jede schnecke vor einem gletscher davonrennen kann

laufe wieder zurück und grabe in 2 km tiefe dich in die Eisdecke.
Es geht bis 5 km tief.
Wenn du es geschafft hast, dann können wir den Atommüll ohne Schutzanzug dann aus der Gefahrenzone bringen.
Das Problem geht jedoch nur die Russen etwas an.

Also alles Quatsch.

Obwohl.

Naja.
Der letzte Gau (Tschernobyl) hat auch nicht gefragt wo die Grenzen sind.
Also etwas weniger Quatsch.
Hauptsache der Atommüll kommt weg.
Woanders hin, da wo keine Eisdecke ist.

Wird ein Kampf für sich sein.
Wenn es gelingt den Atommüll vorzeitig an die richtige gesicherte Stelle zu verfrachten, dann ist theoretisch kein Problem.

An @ lierob
Ein Gau verbreitet sich auch in der Atmosphäre.
Auch über kernenergiefreien Kontinenten.

MfG
FAKT

FAKT
09.07.2009, 01:32
Jetstreams sind zwar etwas unangenehm, wenn man sie mit dem Flugzeug durchquert, sonst aber eine gute Sache:
http://de.wikipedia.org/wiki/Jetstream

Ein paar Dauermagneten aus Deinem Sortiment, aus welchen man sich einen Dauermagnet-Motor basteln kann, genügen. :D
Orbit

Selbst outen.
Du kannst es nicht lassen.
Und du forderst mich auch noch heraus die Sache zu berichtigen.

Wenn ich es soll oder muss, dann sei es drum.

Jetstreams werden von Piloten gerne genutzt.
Es veringert die Treibstoffverbrauch, weil Jetstreamgürtel eine Geschwindigkeit von bis zu ca. 500 km/h Geschwindigkeit haben.



Zu:

aus Deinem Sortiment
Wenn man bedenkt wie viele neue Kernkraftwerke auf der nördlichen Halbkugel gebaut werden und in Planung sind.
Eine Überlegung wert.

Aber zur Liste selbst:
Rechne mit 5 Schutzanzügen pro Tag, aber neu.
Nicht wie in Tschernobyl für Touristen im gebrauchten Zustand gegen eine Gebühr von 50 Euro bis 200 Euro.

Das zum Outfit. Aber da fehlt noch einiges, für die Liste.
Ein Thema für sich.
Meine ich.


MfG
FAKT

FAKT
09.07.2009, 02:41
sicherlich sind die folgen eines (super)gaus dramatisch - aus aktueller sicht. selbst eine dramatische erhöhung der kindersterblichkeit oder eine halbierung der lebenserwartung wären verkraftbar. obwohl das szenario völlig unrealistisch ist und es quasi eis- und kernenergiefreie kontinente gibt...

Szenario?

Aktuell?

Ich gebe zu, dass ich mit Thema Gau von übermorgen, gemeint n a c h der nächsten verursachte konzentrierten Eiszeit, etwas vom Thema abkommt.

Aber unsere zukünftigen Mitmenschen sollten da noch leben können.
Eben um als erste das SETI- Erlebnis zu haben.


szenario völlig unrealistisch

Was glaubst du was eine 2 km bis 5 km dicke Eisdecke mit einem Kernkraftwerk machen kann?
Was glaubst eigentlich was mit dem Grundwasser in Deutschland passiert, wenn die Pumpen für das eindringende Wasser in Asse ausgeschaltet sind?

Was glaubst du eigentlich, wie lange es dauert auch nur ein einziges Atomkraftwerk, mit durchschnittlich 3 Meiler fachgerecht zu entsorgen, damit es keine Gefahr mehr darstellt?


selbst eine dramatische erhöhung der kindersterblichkeit oder eine halbierung der lebenserwartung wären verkraftbar.
Danzu meine ich:
Ein Bürgerkrieg mit Terror in so einem Super- Chaos oder ähnlichen grausamen Auswüchsen oder deinem genannten Hintergrund, das möchte ich nicht einmal aus 1000 km Entfernung irgendwie moralisch Sache haben.

MfG
FAKT

lierob
09.07.2009, 08:42
das eis in der eiszeit wird wesentlich durch vergletscherung gebildet - nicht "einfach so"

der dramatische abfall der meeresspieel hat in den eiszeiten auch möglicherweise die menschliche besiedlung der erde gefördert, ebenso die verbreitung von flora und fauna.

lt. wikipedia bedeckten gletscher über 30% der erdoberfläche, aktuell 10%

offensichtlich bestehen hier also auch völlig falsche vorstellungen über eine eiszeit

http://de.wikipedia.org/wiki/Eiszeitalter


roland emmerich ist nicht zitierfähig ;)

FAKT
09.07.2009, 10:08
das eis in der eiszeit wird wesentlich durch vergletscherung gebildet - nicht "einfach so"

der dramatische abfall der meeresspieel hat in den eiszeiten auch möglicherweise die menschliche besiedlung der erde gefördert, ebenso die verbreitung von flore und fauna.

lt. wikipedia bedeckten gletscher über 30% der erdoberfläche, aktuell 10%

offensichtlich bestehen hier also auch völlig falsche vorstellung über eine eiszeit vor

http://de.wikipedia.org/wiki/Eiszeitalter


roland emmerich ist nicht zitierfähig ;)


Ich möchte nicht immer der Super- Kritisierer sein.
Besonders wenn das Atommüll das Hauptproblem ist, was Ausrotten betrifft.
Der kleine Mann hat sowieso nicht das Lenkrad in der Hand.
Und immer mehr Staaten haben vor Atomkraftwerke zu bauen.
Finnland und Schweden, usw.
Schweden war bisher clean.
Schlimmer als jede Pestwelle.

Staaten stellen sich doch gegenseitig ein Bein, um wirtschaftlich mehr Profit im Rang zu ergattern.

Ein gemeinsamer Notfallplan?
Da lachen ja die Hühner.
Und Szenario, wie in bisher allen Kinofilmen sind wirklich unrealistisch.
Da lachen weltweit alle Hühner.
Garantiert.

Zu:

das eis in der eiszeit wird wesentlich durch vergletscherung gebildet - nicht "einfach so"
Das stimmt zwar.
Aber genau gesehen ist der Hintergrund im Detail unbekannt.
Also alles mutmaßlich, was die Hintergründe betrifft.
Frage doch: Wie bildet sich dich Vergletscherung?
Antwort: Durch Schneefall.
Dagegen ist auch nichts zu sagen.
Aber wie kommt es zu derartig viel Schneefall?
Das ist eigentlich nur möglich, wenn weltweit das Meer stagniert.

Die meisten Menschen haben keine richtige Vorstellung von einer Eiszeit und vom Begriff: Eisdecke.

Ein Gletscher hat nur ein paar hundert Meter dicke.
Ein Witz im Vergleich zu dem was die gemeinte Eisdecke der gemeinten drohenden nächsten Eiszeit betrifft.
In Kinofilmen nur 10 bis 20 Meter. Oder weniger, um Liebesszenen umd Heldenszenen mit mehr Kulisse schmücken zu können.
Das ist kein Witz mehr, das ist reif für die Irrenanstalt.


Zu:

der dramatische abfall der meeresspieel hat in den eiszeiten auch möglicherweise die menschliche besiedlung der erde gefördert, ebenso die verbreitung von flore und fauna.

Damals gab es ja auch keinen Atommüll.
Das ist dann ja auch folglich möglich gewesen.

Ein anderes Beispiel:
Was wär zum Beispiel ein Sonstiges?
Wenn der Gau von Tschernobyl voll zur Geltung gekommen wäre?
Ich meine zu 100% ohne Warnung und Gegenmaßnahmen?
Das, was Überlebende erleben, kurz nach oder während Ende der nächsten konzentrieten unnatürlichen Eiszeit. Wenn alle Otto- Motoren durch kälte geplatzt sind, auch die Reifen, und keine Ersatzteile mehr hergestellt werden, es nur um das nackte Überleben geht.

Antworte, wenn du es wagen möchtest.
Eine reale Antwort a la Kinofilm bekommst du nicht. Da taugt kein einziger Film, was Realität betrifft. Und Gutachten von unabhängigen Gutachtern kannst du bestimmt nicht bezahlen. Die Lobbyisten schon, aber die haben ihre eigenen Gutachter.
Und Politiker, die "halten die Klappe". Sonst ist die Börse gezwungen zu reagieren. Das kostet dann völlig zu unrecht den Wert der Währung. Und Lobbyisten lachen dann noch lauter als die Hühner, (s.o.).
Ein Dummer wird immer gesucht, wie das Amen in der Kirche.
Und Schadenfreude ist die größte Freude.


MfG
FAKT

lierob
09.07.2009, 10:16
http://de.wikipedia.org/wiki/Eiszeitalter#Klima_und_Atmosph.C3.A4re

also ich kann immer nur wieder wikipedia empfehlen:

"Während der Eiszeiten fiel, global gesehen, auf Grund der gesunkenen Temperaturen deutlich weniger Niederschlag als während der Warmzeiten."

"Die globale Durchschnittstemperatur lag etwa 5 bis 6 K niedriger als heute"

"Während des Höhepunktes der jüngsten Eiszeit lag der Meeresspiegel um 120 bis 130 m tiefer als heute"

und hier eine karte über das ausmaß einer vergletscherung in einer eiszeit:


http://www.diercke.de/kartenansicht.xtp?artId=978-3-14-100756-5&stichwort=w%FCrm

scheinbar erwartest du ja täglich die nächste eiszeit, ist der keller schon gefüllt? nur das energieproblem ist offensichtlich noch nicht zufriedenstellend gelöst ;)

also. eine neue eiszeit wäre sicherlich kein problem. mit einer dadurch zu befürchtenden freisetzung von radioaktivität oder sogar einem gau ist nicht zu rechnen - und selbst wenn dies aus anderen gründen passieren würde - tschernobyl ist inzwischen ein refugium der natur und keine mondlandschaft

Orbit
09.07.2009, 10:34
Antworte, wenn du es wagen möchtest.
FAKT
Was soll diese lächerliche Drohgebärde?
Bist Du eigentlich hier, um zu diskutieren oder was?
Viele Deiner haltlosen Behauptungen lassen sich übrigens einfach widerlegen, z.B. diese:

Und immer mehr Staaten haben vor Atomkraftwerke zu bauen.
Finnland und Schweden, usw.
Schweden war bisher clean.
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kernkraftwerke#Schweden

Orbit

lierob
09.07.2009, 10:39
orbit - die beweiskette von FAKT stimmt in jedem glied nicht....nicht nur in einigen punkten

- eine eiszeit droht uns nicht so unmittelbar wie er es sich vorstellt
- eine eiszeit an sich ist deutlich harmloser wie er denkt (kälte, eismassen...)
- es ist nicht zu erwarten, dass durch eine eiszeit ein gau ausgelöst wird
- die menschheit kann darüber hinaus durch gaus oder atommüll nicht in ihrer gesamtheit in gefahr gebracht werden


edit:
übrigens sind wir hier absolut offtopic im thema :(

FAKT
09.07.2009, 12:20
http://de.wikipedia.org/wiki/Eiszeitalter#Klima_und_Atmosph.C3.A4re

also ich kann immer nur wieder wikipedia empfehlen:

"Während der Eiszeiten fiel, global gesehen, auf Grund der gesunkenen Temperaturen deutlich weniger Niederschlag als während der Warmzeiten."

"Die globale Durchschnittstemperatur lag etwa 5 bis 6 K niedriger als heute"

"Während des Höhepunktes der jüngsten Eiszeit lag der Meeresspiegel um 120 bis 130 m tiefer als heute"

und hier eine karte über das ausmaß einer vergletscherung in einer eiszeit:


http://www.diercke.de/kartenansicht.xtp?artId=978-3-14-100756-5&stichwort=w%FCrm

scheinbar erwartest du ja täglich die nächste eiszeit, ist der keller schon gefüllt? nur das energieproblem ist offensichtlich noch nicht zufriedenstellend gelöst ;)

also. eine neue eiszeit wäre sicherlich kein problem. mit einer dadurch zu befürchtenden freisetzung von radioaktivität oder sogar einem gau ist nicht zu rechnen - und selbst wenn dies aus anderen gründen passieren würde - tschernobyl ist inzwischen ein refugium der natur und keine mondlandschaft


Aber bis es zu der Eiszeit kam, das ist ein Zeitraum der befindet sich vor der Eiszeit.
Oder bist zu zum Beispiel beim Einkaufen zuerst im Einkaufsmarkt und dann danach auf dem Weg zum Einkaufsmarkt.

Willst du mich für dummm verkaufen?

Oder wirfst du grundsätzlich Zeiteinheiten durcheinander wie Pillen?

FAKT
09.07.2009, 12:22
http://de.wikipedia.org/wiki/Eiszeitalter#Klima_und_Atmosph.C3.A4re

also ich kann immer nur wieder wikipedia empfehlen:


scheinbar erwartest du ja täglich die nächste eiszeit,


Falsch.

Erwarte so etwas gefälligst selber.

FAKT
09.07.2009, 12:25
FAKT
Was soll diese lächerliche Drohgebärde?
Bist Du eigentlich hier, um zu diskutieren oder was?
Viele Deiner haltlosen Behauptungen lassen sich übrigens einfach widerlegen, z.B. diese:

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kernkraftwerke#Schweden

Orbit

Falsch.
Oder falsch ausgelegt.

Wenn du nochmal einen einfachen höflichen Satz von mir als Drohung auslegst, dann melde ich dich beim Admin.

FAKT
09.07.2009, 12:28
orbit - die beweiskette von FAKT stimmt in jedem glied nicht....nicht nur in einigen punkten

- eine eiszeit droht uns nicht so unmittelbar wie er es sich vorstellt
- eine eiszeit an sich ist deutlich harmloser wie er denkt (kälte, eismassen...)
- es ist nicht zu erwarten, dass durch eine eiszeit ein gau ausgelöst wird
- die menschheit kann darüber hinaus durch gaus oder atommüll nicht in ihrer gesamtheit in gefahr gebracht werden


edit:
übrigens sind wir hier absolut offtopic im thema :(


Du unterstellst mir, dass ich behauptet habe, dass uns die Eiszeit unmittelbar bedroht.

Wenn du mir das noch einmal unterstellst, dann melde ich dich beim Admin wegen anpöbeln.

FAKT
09.07.2009, 12:30
orbit -


edit:
übrigens sind wir hier absolut offtopic im thema :(

Wir sind unter SONSTIGES

FAKT
09.07.2009, 12:38
Zitat:
Antworte, wenn du es wagen möchtest.

FAKT
Was soll diese lächerliche Drohgebärde?
Bist Du eigentlich hier, um zu diskutieren oder was?
Viele Deiner haltlosen Behauptungen lassen sich übrigens einfach widerlegen, z.B. diese:

Zitat:
Und immer mehr Staaten haben vor Atomkraftwerke zu bauen.
Finnland und Schweden, usw.
Schweden war bisher clean.

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_d...werke#Schweden

Orbit

Schweden ist mit 10 Kraftwerken registriert, oder Meilern.
Der Ausstieg ist jedoch immer angekündigt worden. Seit 10 Jahren und länger.
Genau wie in Deutschland.

Deutschland zählt deshalb auch als clean.
Und hat AKWs.

Deutschland und Spanien die einzigsten Länder, die von allen Atomstaaten als Aussteiger zählen.

Ich sage dazu clean.

OK?

oder nicht OK?

Orbit
09.07.2009, 12:40
gelöscht von Orbit

FAKT
09.07.2009, 12:47
http://de.wikipedia.org/wiki/Eiszeitalter#Klima_und_Atmosph.C3.A4re

also ich kann immer nur wieder wikipedia empfehlen:



also. eine neue eiszeit wäre sicherlich kein problem. mit einer dadurch zu befürchtenden freisetzung von radioaktivität oder sogar einem gau ist nicht zu rechnen - und selbst wenn dies aus anderen gründen passieren würde - tschernobyl ist inzwischen ein refugium der natur und keine mondlandschaft

Was du unter Gau verstehst. Frage einen Experten.

In deinem Refugium der Natur in in Tschernobyl kanst du sogar als Tourist hinreisen.

Wenn du dich dort außerhalb der dich führenden verantwortlichen Begleitperson bewegst oder es nur versuchst, dann hast du die russische Justiz am Hals.

Reise inoffiziell dort hin. Oder für immer.
Ich wünsche dir eine Woche angenehme Träume.
Aber mache den Geigerzähler aus. Der piept wie verrückt bis Paris.
Schlimmer als ein Wecker mit 2 Watt Lautstärke in Bose-Qualität.

FAKT
09.07.2009, 12:50
orbit - die beweiskette von FAKT stimmt in jedem glied nicht....nicht nur in einigen punkten

- es ist nicht zu erwarten, dass durch eine eiszeit ein gau ausgelöst wird
- die menschheit kann darüber hinaus durch gaus oder atommüll nicht in ihrer gesamtheit in gefahr gebracht werden


Falsch.

Asse ist schon ein Problem allein durch das eindringende Wasser.

Webmaster
09.07.2009, 12:57
Könnten wir hier bitte beim Thema bleiben? Ich darf außerdem den User FAKT bitten, nicht zahlreiche Beiträge hintereinander zu schreiben, sondern seine themenbezogenen Ansichten in einem Beitrag zusammenzufassen.

Man kann auch Beiträge mehrerer User mit Hilfe der Multi-Zitierfunktion in einem Beitrag zitieren und dann darauf eingehen.

Vielen Dank.

lierob
09.07.2009, 13:10
Was du unter Gau verstehst. Frage einen Experten.

In deinem Refugium der Natur in in Tschernobyl kanst du sogar als Tourist hinreisen.

Wenn du dich dort außerhalb der dich führenden verantwortlichen Begleitperson bewegst oder es nur versuchst, dann hast du die russische Justiz am Hals.

Reise inoffiziell dort hin. Oder für immer.
Ich wünsche dir eine Woche angenehme Träume.
Aber mache den Geigerzähler aus. Der piept wie verrückt bis Paris.
Schlimmer als ein Wecker mit 2 Watt Lautstärke in Bose-Qualität.

die sperrgebiet/justiz-argumente sind ebenso wenig hilfreich wie der mitarbeiter des patentamtes bei der überwindung der naturgesetze.

FAKT ist, dass die strahlenbelastung dort keinesfalls die flora oder fauna in ihrem bestand gefährdet.

dass es dort nicht gesund ist und dass der aufenthalt dort unter strafe gestellt sein mag ....das hat nichts mit der problematik an sich zu tun. offensichtlich fühlen sich tiere und pflanzen dort dauerhaft recht wohl.
es ist also nicht anzunehmen, dass so ein szenario ein grundsätzliches überlebensproblem für menschen darstellen würde.

es ändert aber nichts daran, dass dieses "relativ harmlose" gaus-szenario eine absolut unrealistische annahme im absolut unrealistischen "eiszeitfall" darstellt.

mich würde nebenbei mal
- dein alter und deine schulbildung und
- deine vermutung über den zeitpunkt bis zur eiszeit und der zeitraum in dem es dabei zu dem gau-szenario kommen soll interessieren

edit:
ok ich habe ca. 20 beiträge übersehen

- offtopic weil wir zwar im richtigen bereich im forum aber im thema:

Hallo an alle,

ich habe mir letztens die Frage gestellt, was ist beim Erstkontakt mit Ausserirdischen wahrscheinlicher - wenn ich mal unterstelle, daß es Ausserirdische Intelligenzen in unserer Milchstrasse gibt die inerstellare Raumfahrt beherrschen....

sind.

- wenn du das eiszeitszenario für nicht akut hälst, was soll dann überhaupt die ganze atommeilerdiskussion? nehmen wir an, dass die nächste eiszeit in 1000 oder 10000 jahren kommt, aktive kernkraftwerke mit dem heute verwendeten spaltbaren material gibt es dann (mangels reichweite der brennstoffe) zwangsläufig also nicht mehr - ein GAU ist damit ausgeschlossen. dann kann man vielleicht noch über schlechtgelagerte atomabfälle diskutieren .... was die aber z.b. mit jetstreams zu tun haben ist mir absolut nicht klar

FAKT
09.07.2009, 14:37
die sperrgebiet/justiz-argumente sind ebenso wenig hilfreich wie der mitarbeiter des patentamtes bei der überwindung der naturgesetze.

FAKT ist, dass die strahlenbelastung dort keinesfalls die flora oder fauna in ihrem bestand gefährdet.

dass es dort nicht gesund ist und dass der aufenthalt dort unter strafe gestellt sein mag ....das hat nichts mit der problematik an sich zu tun. offensichtlich fühlen sich tiere und pflanzen dort dauerhaft recht wohl.
es ist also nicht anzunehmen, dass so ein szenario ein grundsätzliches überlebensproblem für menschen darstellen würde.

es ändert aber nichts daran, dass dieses "relativ harmlose" gaus-szenario eine absolut unrealistische annahme im absolut unrealistischen "eiszeitfall" darstellt.

mich würde nebenbei mal
- dein alter und deine schulbildung und
- deine vermutung über den zeitpunkt bis zur eiszeit und der zeitraum in dem es dabei zu dem gau-szenario kommen soll interessieren

edit:
ok ich habe ca. 20 beiträge übersehen

- offtopic weil wir zwar im richtigen bereich im forum aber im thema:

Hallo an alle,

ich habe mir letztens die Frage gestellt, was ist beim Erstkontakt mit Ausserirdischen wahrscheinlicher - wenn ich mal unterstelle, daß es Ausserirdische Intelligenzen in unserer Milchstrasse gibt die inerstellare Raumfahrt beherrschen....

sind.

- wenn du das eiszeitszenario für nicht akut hälst, was soll dann überhaupt die ganze atommeilerdiskussion? nehmen wir an, dass die nächste eiszeit in 1000 oder 10000 jahren kommt, aktive kernkraftwerke mit dem heute verwendeten spaltbaren material gibt es dann (mangels reichweite der brennstoffe) zwangsläufig also nicht mehr - ein GAU ist damit ausgeschlossen. dann kann man vielleicht noch über schlechtgelagerte atomabfälle diskutieren .... was die aber z.b. mit jetstreams zu tun haben ist mir absolut nicht klar

Zu:

FAKT ist, dass die strahlenbelastung dort keinesfalls die flora oder fauna in ihrem bestand gefährdet.

Das ist mehr ein unübersehbare Angelegenheit.

Zu:

offensichtlich fühlen sich tiere und pflanzen dort dauerhaft recht wohl.
es ist also nicht anzunehmen, dass so ein szenario ein grundsätzliches überlebensproblem für menschen darstellen würde.

Radioaktivität kann man nicht fühlen.
Tschernobyl hat die Menschheit auch nicht ausgerottet.

Aber nur ein Gau nach einem Super-Gau geht in die Richtung, dass eine Ausrottung möglich ist.
Insbesondere Atommüll, unter einer 2 km bis 5 km dicken Eisdecke.
Dann mutmaßlich ungehindert viel Zeit ist, dass sich ein Gau zunächst mutmaßlich im Grundwasser frei macht.
Ausrottung kann dann hier genauso einen langen Zeitraum in Anspruch nehmen. Es beginnt zunächst mit Missbildungen bei Geburten. Zuletzt bei jeder Geburt.

Zu:

ein GAU ist damit ausgeschlossen. dann kann man vielleicht noch über schlechtgelagerte atomabfälle diskutieren .... was die aber z.b. mit jetstreams zu tun haben ist mir absolut nicht klar

Falsch.
1. Ein Gau ist dann nicht auszuschließen.
2. Auch durch Atommüll ist ein Gau möglich.
Zum Beispiel: Stelle die Pumpen ab, bei Asse, die das eindringende Wasser abpumpen. Warte einen Zeitraum, theoretisch ca. 3 Jahre bis 300 Jahre.
Dann bist in einem Gau, der Tschernobyl in nichts nachsteht.
3. Jetstreams haben mit einem Gau so viel zu tun wie ein Wind, der Radioaktivität oder kontaminierte Luft wie nach dem Super-Gau von Tschernobyl verbreitet hat.

Kontaminiertes Grundwasser tritt in kleinen Quellen aus, gelangt in größere Wassergebiete. Wasser verdunstet mit kontaminiertem Wasser. Der Wind verbreitet kontaminierten Regen.
Man sprich hier dann von einem Gau.

Zu:

in 1000 oder 10000 jahren

Falsch.
Dieser Zeitraum ist zunächst einmal dem Problem von Grönlandeis zuzuordnen.

Zu:

was ist beim Erstkontakt mit Ausserirdischen wahrscheinlicher

Wahrscheinlicher ist ein unübersehbarer Gau, noch bevor es zu einem Erstkontakt mit Ausserirdischen kommt.

lierob
09.07.2009, 17:20
http://de.wikipedia.org/wiki/GaU

ok, mal die begrifflichkeiten beiseite. wie soll den bitte in der asse eine anreicherung einer kritischen masse für eine kettenreaktion erfolgen können?

und warum sollte die menschheit duch solche "GAU's" ausgerottet werden können? die beweislast liegt bei dir - also nicht eine wilde behauptung aufstellen und darauf warten, dass sich andere immer die mühe geben und sie widerlegen.



"Ausrottung kann dann hier genauso einen langen Zeitraum in Anspruch nehmen. Es beginnt zunächst mit Missbildungen bei Geburten. Zuletzt bei jeder Geburt.
"

warum war der verlauf in tschernobyl dann ein anderer? nämlich zuerst ein gehäuftes sterben (ich nenne es nicht massensterben) und viele missbildungen und später (jetzt) eine fast normale umwelt

mac
09.07.2009, 20:28
Hallo esperanto,



also was zum geier hat das jetzt mit strom zu tun?es hat nichts mit Strom zu tun, sondern mit der Fähigkeit selbständig zu überleben und sich zu vermehren. Ganz schlicht eine Grundfunktion des Lebens. Noch nicht mal bis dahin sind wir mit vergleichbaren Objekten gekommen, nicht nur deshalb ist Dein Beispiel mit den Rechnern nicht wirklich zielführend.





und das mit den gencodes hast du voll nicht verstandenab einer bestimmten Verständnistiefe ist das richtig.


es gibt unterschiedliche codeversionenJa, wobei sich das Erbgut eines Einzellers und das Erbgut eines Menschen deutlich weniger voneinander unterscheiden, als es Einzeller und Mensch tun.



eine genetische optimierung hat nichts mit äusserlicher veränderung zu tun macglaubst Du?



es geht lediglich darum das der code besser geschrieben wird und keine fehler mehr aufweisst Du möchtest also nicht nur etwas, was als (vermeintlicher?) Fehler erkennbar scheint durch ‚Textstellen‘ ersetzen die Du in Zellen anderer, scheinbar gesünderer Individuen wiedergefunden hast, sondern selber dichten?



das kann bei einem hund genauso sein wie bei einer pflanze ohne das die ihr äusseres erscheinungsbild ändertesperanto, wenn Du beim Sehen bereits an der Rauschgrenze durch das Sehen einzelner Photonen anlangst, kannst Du es ohne eine Vergrößerung der Eintrittspupille und der Rezeptorfläche nicht mehr verbessern, ohne Zeitauflösung zu verlieren.




epilepsi gehört z.b. zu den genetischen fehlernEpilepsie ist zunächst mal eine Resonanzkatastrophe. Wenn Du die Geschwindigkeit der Kommunikation zwischen den Zellen erhöhen willst, dann steigt die Wahrscheinlichkeit für einen solchen Ausbruch dramatisch. Du brauchst dafür eine komplett andere Reizleitungschemie, eine komplett andere Zellchemie. Du brauchst für die doppelte Geschwindigkeit mindestens die doppelte Versorgung, Die gibt es aber nicht gratis dazu. Der Rattenschwanz ist jetzt deutlich genug.




willst du es nicht verstehen?das hat etwas mit dem Zauberlehrlingssyndrom zu tun.
ich versteh einfach nicht warum du das nicht verstehsteben.




auch z.b. die möglichkeit das unsere zellen die anfällig für viren rns und deren polymerase ist worauf ich schon aufmerksam machte würde ein besserer code es verhindern das uns diese viren befallen könnenund den Stoffwechsel der Zellen behindern. Wie sich das wohl auf die Denkgeschwindigkeit auswirken mag?




und wenn es wissenschaftliche objektive ergebnisse sind kann ich bei bestem willen dein verhalten nicht nachvollziehen ausser das du es einfach nicht verstehst was ich bei deinem wissen allerdings nicht glaube auch wenn du manchmal etwas gereizt reagierst *unterstell ich mal* würd zumindest deinen beitrag erklärenesperanto, Deinen Enthusiasmus in allen Ehren, aber Du übersiehst dabei nicht nur, wie schwer es ist Geister die man rief, wieder los zu werden.

Ich sehe keine, nicht die geringste Chance sich auch nur auf eine Definition von ‚Optimieren‘ zu einigen, spätestens wenn es in die Details geht. Dazu gibt es nicht nur viel zu viele egoistische Interessen, sondern auch keine objektive Möglichkeit zu entscheiden was in konkreten Fällen wirklich optimal ist.

Der Versuch eines konkreteren Beispiels: Wahrscheinlich werden viele, die Menschen mit Trisomie 21 flüchtig gesehen haben glauben: Mein Gott was sind das für arme Menschenkinder. Diese Sicherheit im Urteil löst sich aber um so mehr in Zweifel an diesem Urteil auf, je besser man diese Menschen kennen lernt.

Ich will damit nicht in Abrede stellen, daß es grauenhafte (nicht nur) genetisch bedingte Krankheiten gibt, bei denen auch nur eine Aussicht auf Heilung mehr als nur ein Segen wäre. Aber eine objektive externe Entscheidung über das empfundene Ausmaß an Glück und Liebe zu dem ein einzelnes Individuum fähig ist, kann es nicht geben. Wie willst Du solche Begriffe objektivieren? Oder willst Du sie ausklammern?

Du wirst jetzt wahrscheinlich einwenden, daß es Dir ja gar nicht um solche Entscheidungen geht. Dagegen wende ich ein: Jedes Problem ist um so einfacher, je weniger man darüber weiß. Das ist genau das Problem, in dem sich der Zauberlehrling verheddert.

Wir haben hier schon oft über teilweise ähnliche Zukunftsvisionen geschrieben und einige glauben, daß sich eine solche genetische Planung, wenn überhaupt, nur in zukünftigen ‚Monsterrechnern‘ bewerkstelligen lassen könnte.

Wenn man das aber weiter denkt, dann bedeutet das letzten Endes, daß man virtuelle Menschenseelen erschaffen muß, die all die Versuche und Irrtümer durchleiden müssen, bis man ein optimales Ergebnis erhält, denn ohne diese Versuche sind die Auswirkungen fast aller Manipulationen im Erbgut nicht in ihrer vollen Tragweite vorhersehbar.

Nun könnte man sagen, daß die Natur ja nichts anderes tut und es ja wohl viel harmloser ist sowas virtuell zu tun, als in Echt weiter zuzulassen.

Könnte man.

Wie unterscheiden sich dabei Virtuell von Echt? Welcher Unterschied besteht in einem natürlichen Tod und in einem durch Menschenhand herbeigeführten virtuellen? Tod? Durchleidet da eine Seele den Tod? Wenn nein, wie untersuchen wir dann die Auswirkungen unserer Manipulation auf die Seele eines Menschen. Die gibt es nicht? Na, dann ist es ja gut.


Wodurch unterscheiden wir uns von Gott? (selbst dann wenn Du nicht an ihn glaubst)

An welcher Stelle willst Du das wissenschaftlich objektiv regeln?

All das, und glaub mir, das ist nur eine Winzige Spitze dieses Eisberges, all das habe ich vor Augen, wenn ich z.B. mit Dir über solche Dinge diskutiere. Und dabei haben wir das Thema Mißbrauch dieser Möglichkeiten noch nicht mal gestreift.

Ich hoffe daß Du jetzt wenigstens etwas besser verstehst, warum es mir so schwer fällt bei diesem Thema sachlich zu bleiben und sebst Deine Eigenen Gedanken dazu mal in aller Konsequenz zuende Denkst und dabei auch damit rechnest, daß Du nicht immer alles unter Kontrolle behalten kannst, was Du um Himmels Willen unter Kontrolle behalten solltest. Die Geister die ich rief ...

Herzliche Grüße

MAC

Adestis
09.07.2009, 21:34
Hallo

@ die letzten drei Seiten

Also würde ein Alien zig Milliarden km zurücklegen für den Erstkontakt, dann hier ankommen und die Nordhalbkugel lege unter 5km dicken Eis, die Südhalbkugel wäre mit Atommüll vollgestopft und in der Atmosphäre geistert der Gau rum, würde es ganz bestimmt unheimlich stinkig werden. :D*schenkel-klopf*:D

(Sorry, das war jetzt genauso unqualifiziert wie Off-Topic. MUSTE das jetzt aber loswerden...halt ja schon den Mund)

FAKT
09.07.2009, 21:54
Hallo

@ die letzten drei Seiten

Also würde ein Alien zig Milliarden km zurücklegen für den Erstkontakt, dann hier ankommen und die Nordhalbkugel lege unter 5km dicken Eis, die Südhalbkugel wäre mit Atommüll vollgestopft und in der Atmosphäre geistert der Gau rum, würde es ganz bestimmt unheimlich stinkig werden. :D*schenkel-klopf*:D

(Sorry, das war jetzt genauso unqualifiziert wie Off-Topic. MUSTE das jetzt aber loswerden...halt ja schon den Mund)

Aber wenn "Marsmenschen" danach gerne Küchenschaben als alleinige Bewohner Haustiere mögen?
Dann muss auch der "Marsmensch" es sich noch einmal überlegen ob er vernünftig wird.
Er wird die Sache von Brady und von 1920 erklären können.

Dann hätte man endlich ein unabhängiges vernünftiges Gutachten.

Grüß mir die Insektenepoche.
5 Milliarden Jahre Insekten, das ist bestimmt langweilig.

Heute kann man quasi "heucheln", und wenn es an den eigenen Kragen geht, dann ist das große Jammern.

Wie willst du das denn eigentlich los werden?
Gemeint: Moralisch, oder was auch immer die realen Gefilde die Wertbedeutung stechen.
Aggressionen ahoi?

Adestis
09.07.2009, 22:30
Heute kann man quasi "heucheln", und wenn es an den eigenen Kragen geht, dann ist das große Jammern.
Ich bin lieber ein idiotischer Optimist, als ein Pesimist, der recht hat!:p



Wie willst du das denn eigentlich los werden?
Gemeint: Moralisch, oder was auch immer die realen Gefilde die Wertbedeutung stechen.
Aggressionen ahoi?
Einen Witz! Einen kleinen belanglosen Scherz, wollte ich loswerden, nichts weiter!
Gemeint: Thema (Was ist wahrscheinlicher) <-> Eiszeit <-> Off-Topic

FAKT
10.07.2009, 02:51
Um interstellare Reisen machen zu können bedarf es eines langen Entwicklungsprozesses, der vermutlich auch die Abkopplung von Allmachtsanspruch, Aberglaube und anderer Irrationalismen enthält. Mit dem Blick und dem langsamen Vorantasten in den Weltraum lernt man denke ich auch eine gewisse Demut, die die Eroberer aus der Vergangenheit nicht hatten.

Den obigen Bericht möchte ich nicht vermissen.
Eroberer, die die Fehler der Vergangenheit nicht überlebten.
Demut schöpfen können, wenn die Moral es erlaubt.

Verantwortung ist höher gestellt als:

Ich bin lieber ein idiotischer Optimist, als ein Pesimist, der recht hat!

Angst macht unbeweglich und blind.
Verantwortung braucht kein Recht haben, auch keinen Pesimist als Pilot.

Verantwortung spricht für sich selbst.

Kapitalismus oder Habsucht hat schon so manchen Untergang bereitet.
Besonders scheint es K und H von Vorteil zu sein, wenn der Untergang nicht mehr überschaubar ist.

Für ein Alien möglicherweise Schnee von gestern, aber mit einem einzigen Blick lässt sich vieles durchschauen. Bei dem was hier auf der Erde geheuchelt wird ...
Eine Antwort würde ein Alien via SETI meiden, oder später den Bedarf nachholen, oder es verdeutlichen.
Ich halte SETI eher für eine Gefahr, besonders wenn ein Alien unser mögliches gefährliches Schicksal als Kampf bereits kennt und hinter sich hat.

Obwohl Funkkontakt eigentlich genug Distanz für ein Alien bedeuten könnte.

lierob
10.07.2009, 09:01
ja was ist denn nun mit dem asse-gau?

lierob
10.07.2009, 13:43
ok, dann löse ich das szenario "asse-gau" mal auf

http://de.wikipedia.org/wiki/Asse#Geologie

demnach ist der salzstock seit ca. 110 mio jahren geologisch stabil

inzwischen gab es diverse kaltzeiten mit unterschiedlich ausgeprägten vergletscherungen

http://de.wikipedia.org/wiki/Eiszeitalter#Gliederung_in_Mitteleuropa

offensichtlich haben diese den salzstock nicht betroffen - eine freisetzung von dort gelagertem material ist demnach wohl auch zukünftig nicht zu erwarten. ich gebe zu, ich bin zu bequem um nun noch zu schauen ob sich in der gegend überhaupt mal ein gletscher befunden hat....
auch bei anderen möglichen endlagerstätten ist nicht zu erwarten, dass diese von einer eiszeit betroffen sein könnten. allein schon eine recht harmlose tiefe sollte dieses risiko ausschließen


gut, was ist nun mit einer möglichen anreicherung von dem in der asse gelagerten material und einem "gau" also einer nuklearen kettenreaktion? wie (fast) alle wissen wird dabei jeweils eine kritische masse spaltbaren materials "auf einem haufen" benötigt

lt. http://de.wikipedia.org/wiki/Forschungsbergwerk_Asse#Einlagerungsinventar

befinden sich dort - verteilt auf 1293 je 200l fässer - gebundene mittelradioaktive stoffe. d.h. das spaltbare material muss aus den betonverfüllten fässen herausgeholt, konzentriert und in kugelform zusammengepresst werden. auf natürlichem wege unmöglich...

aber selbst wenn, dort lagern z.b. weniger als 6 kg plutonium-239 oder 25 kg
uran-235

http://de.wikipedia.org/wiki/Forschungsbergwerk_Asse#Einlagerungsinventar

die kritische masse für pu-239 beträgt unreflektiert 10kg...die für u-235 39 kg - d.h. die masse spaltbaren materials ist für eine nukleare kettenreaktion nicht ausreichend!

http://de.wikipedia.org/wiki/Kritische_Masse

dazu kommt, dass die einlagerung in den 70er jahren stattgefunden hat. die halbwertszeit von pu-239 beträgt 24 jahre - d.h. da sind nur noch ca. 1.5 kg pu-239 vorhanden. dieses zerfällt zu pu-240 und da ist die nötige kritische masse bereits bei 39 kg

d.h. auch hier haben wir wieder verschiedene, sich addierende unmöglichkeiten zum schreckenszenario "asse-gau"

Schmidts Katze
10.07.2009, 14:06
die halbwertszeit von pu-239 beträgt 24 jahre

24.110 Jahre

Grüße
SK

lierob
10.07.2009, 14:32
24.110 Jahre

Grüße
SK

ops - danke für die korrektur ... naja FAKT meint ja eh nicht dass die kommende kaltzeit demnächst bevorsteht ;)

esperanto
10.07.2009, 20:22
weiss ja nicht ob die letzten beiträge schon weit ins offtopic hineingehen

aber
wenn ihr bedenkt in welcher art und weise wir unser klima derzeit veränern also die wärmewelle ungewöhnlich schnell ansteigt was soll dann eine eiszeit noch bewirken?
normale temperaturen in deutschland mit eventuellen massiveren wetterextreemen wo wir uns eh schon dran gewöhnen?
vielleicht eine grüne sahara?

ich weiss nicht mehr auf welcher seite ich diese aussage vor ein paar tagen gelesen habe
aber eine *eiszeit* bei unserem derzeitigen verhalten würde nach ansicht dieser forscher keine eiszeit im aigentlichen sinne auslösen sondern lediglich angenehmere temperaturen
zwar waren vor ein paar millarden jahren die co² werte auf der erde auch extreem und ohne co² anteil würds uns auch wegpusten aber damals war die sonne ja auch noch *kühler* und der mond grösser ^^ <-- nur weil ichs wissenswert finde

ps: auch ein mensch geht ein wenn er sich überschätzt oder zu krank wird

FAKT
11.07.2009, 22:26
weiss ja nicht ob die letzten beiträge schon weit ins offtopic hineingehen

aber
wenn ihr bedenkt in welcher art und weise wir unser klima derzeit veränern also die wärmewelle ungewöhnlich schnell ansteigt was soll dann eine eiszeit noch bewirken?
normale temperaturen in deutschland mit eventuellen massiveren wetterextreemen wo wir uns eh schon dran gewöhnen?
vielleicht eine grüne sahara?

ich weiss nicht mehr auf welcher seite ich diese aussage vor ein paar tagen gelesen habe
aber eine *eiszeit* bei unserem derzeitigen verhalten würde nach ansicht dieser forscher keine eiszeit im aigentlichen sinne auslösen sondern lediglich angenehmere temperaturen
zwar waren vor ein paar millarden jahren die co² werte auf der erde auch extreem und ohne co² anteil würds uns auch wegpusten aber damals war die sonne ja auch noch *kühler* und der mond grösser ^^ <-- nur weil ichs wissenswert finde

ps: auch ein mensch geht ein wenn er sich überschätzt oder zu krank wird


Auch ein Mensch darf sich überschätzen, ist Klischee.
Ein Politiker macht Wahlkampf.
Geschäftsleute dürfen Verträge mit Gültigkeit von einem Zeitraum machen, der 10 Jahre und mehr in die Zukunft geht.

Behauptungen von Nicht- Fachleuten gelten offiziell nicht.
Siehst du die Zukunft: Es ist warm bis ... dann betrifft dies möglicherweise einen begrenzten Zeitraum.
Zeitraum hier zu begrenzen, bedeutet eine Begründung oder Behauptung zu machen, die einen Beweis beinhaltet.
Mehr oder weniger.

Die Wärmewelle ist bis Dato.
Begründung:
oder
Behauptung:
1a)Wenn das Grönlandeis komplett geschmolzen ist, also zu 100%.
Zeitdauer von diesem Ereignis xa.
1b)Unabwendbares nächst folgendes Ereignis:
Die Tiefseeströmung kommt zum Stillstand.
Zeitdauer xb.
1c)Unabwendbares nächst folgendes Ereignis:
Das Meer stagniert.
Zeitdauer xc.
1d)Unabwendbares nächstes Ereignis:
Es bildet sich vermehrt die Rotalge.
Zeitdauer xd.
1e)Unabwendbares nächstes Ereignis:
Es kommt zu sehr viel Regen und Schneefall.
Zeitdauer xe.
1f)Unabwendbares nächstes Ereignis:
Es bildet sich eine Eisdecke, (Ort xf), mächtig 2 km bis 5 km).
1g)Mögliche Folgeschäden:

Ungezählige potentielle Gefahren:
inklusive Chemielager (z.B.: iIn Russland unsachgemäß in Benzintanks (konfisziertes Gelbkreuz von Hitler in Russland ungezählte tausende Tonnen, Geschäft Russland / Hussein platzte durch Militärschlag u.a mit USA).
Zeitdauer:
Relevant bereits unter 1d

2g)Atommüll. Menge xga
Zeitdauer xga1.
Relevant bereits ab 1a und bis 1e.

2g)Atommeiler. Menge x2ga
Zeitdauer x3ga2.

1h)Nach Abschmelzen der Eisdecke:
Zeitraum xe
Folgeschäden:
Unübersehbar.
Mutmaßlich schwerste dramatisch mögliche Erbgutschäden, durch Gau.

Insbesondere:

bei unserem derzeitigen verhalten würde nach ansicht dieser forscher keine eiszeit im aigentlichen sinne auslösen sondern lediglich angenehmere temperaturen

Dies betrifft einen Zeitraum, in Zukunft, für ca. 15 Jahre.
Begründung:
Im Gegensatz zu 1a) genügt es, dass das Grönlandeis nur zu noch zu einem gewissen Prozentsatz abschmilzt, damit es zu dem Ereignis zu 1b) kommt.

Wer nur bis Montag den 13. Juli 2009 um 15 uhr denkt, der darf sich auch selbst überschätzen. Wölkchen basteln, mit Frau Holle.
Alien co. SETI mag keinen Kontakt, weil wir eben hübscher aussehen, eben ohne Erbgutschäden.
Männer sind ...

einsame Streiter.

lierob
11.07.2009, 22:40
wie wäre es mit konkreten argumenten statt einer reinen prophezeiung?

warum sollte z.b. eine kommende kaltzeit völlig anders verlaufen als die bisherigen? also mit massiven niederschlägen z.b.?

und wie sollte es denn zu einem gau kommen?

ich sehe jedenfalls nichts was dafür sprechen könnte

esperanto
11.07.2009, 23:16
Die Wärmewelle ist bis Dato.
Begründung:
oder
Behauptung:
1a)Wenn das Grönlandeis komplett geschmolzen ist, also zu 100%.
Zeitdauer von diesem Ereignis xa.
1b)Unabwendbares nächst folgendes Ereignis:
Die Tiefseeströmung kommt zum Stillstand.
Zeitdauer xb.
1c)Unabwendbares nächst folgendes Ereignis:
Das Meer stagniert.
Zeitdauer xc.
1d)Unabwendbares nächstes Ereignis:
Es bildet sich vermehrt die Rotalge.
Zeitdauer xd.
1e)Unabwendbares nächstes Ereignis:
Es kommt zu sehr viel Regen und Schneefall.
Zeitdauer xe.
1f)Unabwendbares nächstes Ereignis:
Es bildet sich eine Eisdecke, (Ort xf), mächtig 2 km bis 5 km).
1g)Mögliche Folgeschäden:


das is ja mal glaube ausm letzten jahrtausend
ich weiss du willst belege aber durchsuch dann dohch bitte einfach das www nach meiner behauptung
schon bei 1b ist der gegenteil der fall da die tiefseeströmung schön öfters still stand oder anders verlaufen ist

ebenso ist die massive klimaschädigung die wir betreiben nicht unbedingt durch den planeten selbst zu reinigen
is wie bei einem aidskranken nur hat die erde halt menschen immerhin würden wir von aussen betrachtet mit sicherheit in die gruppe der parasiten gesteckt werden
und warum sollte eine eiszeit auf mal doppelt so viel kälte bringen? weils wärmer ist???
dazu kann das meer garnicht stagnieren
gravitation erdbahn zur sonne und mondebbe flut kannste iner badewanne ausprobieren ;) einfach bisl schaukeln

hab ich deinen kreislauf durcheinandergeschaukelt? :rolleyes:

FAKT
12.07.2009, 01:32
das is ja mal glaube ausm letzten jahrtausend
ich weiss du willst belege aber durchsuch dann dohch bitte einfach das www nach meiner behauptung
schon bei 1b ist der gegenteil der fall da die tiefseeströmung schön öfters still stand oder anders verlaufen ist


zu:

das is ja mal glaube ausm letzten jahrtausend
Aus dem Jahr 1900 bis 1999 also.
Und wer war der unabhängige Gutachter?
H.H. Karry?

zu:

ich weiss du willst belege aber durchsuch dann dohch bitte einfach das www nach meiner behauptung

Falsch.

Da mache ich mir erst keine Hoffnungen.
Du glaubst wohl das teure unabhängige Gutachter im Internet alles gratis bringen.
Du meinst bestimmt einen Held von der Atomlobby.
Da wird Geschäftliches berücksichtigt.
Ein Held hält es aus. Auch dafür gibt es bestimmt noch mehr Geld.

zu:

schon bei 1b ist der gegenteil der fall da die tiefseeströmung schön öfters still stand oder anders verlaufen ist

Falsch.

Die Tiefseeströmung transportiert jede Strömung, die sich oberhalb davon befindet.
Wenn diese zum Stillstand kommt ensteht keine Beschleunigung.

zu:

öfters still stand oder anders verlaufen ist

Wie lange hat es denn gedauert, bis deine genannte Tiefseeströmung zum Stillstand kam?
In welcher Zeitepoche war dies der Fall?
Waren die Kontinente in einer anderen Konstellation zueinander?
Gab es deshalb völlig andere Bedingungen?
Wie lange stand in dieser Zeit und in diesen Fällen die Tiefseeströmung still?
Und welche Ursachen werden dafür genannt?
Wie lange hat es gedauert, bis die Tiefseeströmung wieder auf normale Strömungsgeschwindigkeit gekommen ist?

Gibt anerkannte offizielle Gutachten dazu, die man in der Politik akzeptieren müsste?

esperanto
12.07.2009, 02:36
kollege nu hör ma zu:rolleyes:
wenn du von deiner theorie weiter träumen möchtest tu das
ansonsten schaust einfach ma wer das wissenschaftlich belegt hat was ich sage
und wenn du neugierig bist bekommste auch das mit den zeitepochen raus ;)

dabei könntest du z.b. bei den deutschen forschungseinrichtungen anfangen

alles klar?:cool:

ansonsten träum weiter

FAKT
12.07.2009, 06:18
kollege nu hör ma zu:rolleyes:
wenn du von deiner theorie weiter träumen möchtest tu das
ansonsten schaust einfach ma wer das wissenschaftlich belegt hat was ich sage
und wenn du neugierig bist bekommste auch das mit den zeitepochen raus ;)

dabei könntest du z.b. bei den deutschen forschungseinrichtungen anfangen

alles klar?:cool:

ansonsten träum weiter


Darauf kann ich verzichten.
Zeitepochen herausfinden, die es in jedem Buch zu lesen gibt.
Sogar in Kinderdinosaurierbüchern im Kindegarten.


Aber ordne einmal den Senf zu, der mit folgenden Inhalt ist:


ist der gegenteil der fall da die tiefseeströmung schön öfters still stand oder anders verlaufen ist


dazu kann das meer garnicht stagnieren

Eiszeit hat mit Kälte oder noch mehr kälte etwas zu tun.
Eis braucht kälte.
Sonst ist es Wasser.
Aber 2 km oder 5 km dicke Eisdecke muss durch Schneefall aufgebaut werden.

Da kommt es zwar auf kälte an, aber eher auf die Verdunstung von Meerwasser.
Dazu muss das Meer dementsprechend "gekocht" werden.
Ein Topf den man rührt, der kocht etwas später.

Oder nicht, wenn man sich geschickt anstellt.
Dann ist die Verdunstung, dann ist der Schnee.
Dann ist die Menge vom Schnee.

Du denkst, je kälter alles desto mehr Eis und um so höher das Eis.
Menge von Schnee ist wohl Quatsch und völlig irre,
und hat nichts mit der Eiszeit zu tun.
Wir sind außerdem in einer Eiszeit.

Hat Lesch auch gesagt.
Wie soll da eine Eiszeit noch kommen können?

Kapiert Kollege?
Aslo gibts nix zu diskutieren.

Gruß
F

lierob
12.07.2009, 09:27
aber es ist FAKT dass bei bisherigen kaltzeiten die niederschläge stark gesunken sind - wie es übrigens im durchschnitt auch aktuell auf der erde zu beobachten ist wenn man wärmere mit kälteren regionen vergleicht.

dazu kommt, dass bei kaltzeiten bzw. beim versiegen des golfstroms von einer im mittel um 6 grad kälteren jahresdurchschnittstemperatur ausgegangen wird - das wäre in europa noch immer über 0 grad! d.h. es kann sich keine beständige durchgehende schnee/eisdecke bilden....auch wenn die winter sehr kalt werden

das kann man gut vergleichen wenn man sieht auf welchem breitengrad sich mitteldeutschland befindet, dann liegt man mit dem klima im bereich winnipeck (kanada) nicht weit daneben.

im übrigen bildet sich auch in aktuellen permafrostzonen nicht "einfach so" ein eispanzer - obwohl durchgehend minusgrade zu verzeichnen sind!

karten mit den ausdehnungen der vergletscherungen vergangener kaltzeiten habe ich auch schon gepostet - da ist deutschland weit davon entfernt unter einer eisdecke zu liegen!


also - warum soll diesmal wirklich ALLES anders sein? im übrigen werden meeresströmungen auch wesentlich durch windströmungen angetrieben - und die gibt es weiterhin.

esperanto
12.07.2009, 13:18
merk ich auch hat wenig sinn mit uns beiden

aber glaubst du alles was lesch dir sagt? wie wärs mal die fakten selbst zu erforschen?

vielleicht noch ein satz ein kaputter kühlschrank macht auch kein eis mehr

Orbit
12.07.2009, 13:22
aber glaubst du alles was lesch dir sagt? wie wärs mal die fakten selbst zu erforschen?
So weit ich das beurteilen kann, spricht Lesch immer von erforschten Fakten.

esperanto
12.07.2009, 13:49
ja nur ist die ansicht einer eiszeit eher diskussionswürdig als wissenschaftlich erforschter fakt von lesch
es ist ja noch nchteinmal ganz klar aus welchen gründen die peiodische eiszeit wiederkommt
und wenn wir jatzt mal von eiszeit sprechen befinden wir uns entweder in einer kleineneiszeit oder in einem downswing doof nur das jedes jahr temperaturrekorde gebrochen werden

somit ist der bezug zu lesch für ihn wahrscheinlich schon eine beleidigung

davon abgesehen frag ich mich wo die aussagen herkommen das ich denke das es je kälter es ist desto mehr eis?
kälte allein muss nichtmal einen eiswürfel hervorbringen wenn das medium dafür fehlt

Orbit
12.07.2009, 14:14
davon abgesehen frag ich mich wo die aussagen herkommen das ich denke das es je kälter es ist desto mehr eis?
Dann geh dieser Frage jetzt nach, such entsprechende wissenschaftliche Papers und studier sie. Das wäre schon mal ein bescheidener Beginn in Deinem Vorhaben:

wie wärs mal die fakten selbst zu erforschen?
Dann ein Physik-Studium oder eins in Erdwissenschaften oder gleich beide.
Und dann die Mitarbeit in internationalen Fachgruppen.

kälte allein muss nichtmal einen eiswürfel hervorbringen wenn das medium dafür fehlt
Da behauptet auch niemand das Gegenteil: aber eben, auf der Erde gibt es das 'Medium' Wasser in Hülle und Fülle.

Mit diesem Beitrag möchte ich keinesfalls den Eindruck erwecken, dass ich FAKTs Ansichten teilen würde.

Orbit

FAKT
12.07.2009, 14:25
ja nur ist die ansicht einer eiszeit eher diskussionswürdig als wissenschaftlich erforschter fakt von lesch
es ist ja noch nchteinmal ganz klar aus welchen gründen die peiodische eiszeit wiederkommt
und wenn wir jatzt mal von eiszeit sprechen befinden wir uns entweder in einer kleineneiszeit oder in einem downswing doof nur das jedes jahr temperaturrekorde gebrochen werden

somit ist der bezug zu lesch für ihn wahrscheinlich schon eine beleidigung

davon abgesehen frag ich mich wo die aussagen herkommen das ich denke das es je kälter es ist desto mehr eis?
kälte allein muss nichtmal einen eiswürfel hervorbringen wenn das medium dafür fehlt

Zum Thema: Sonstiges

Ist es eher wahrscheinlich mit Aliens kontakt aufzunehmen, als mich zu verstehen, ohne dass ich übertreiben muss?

Meine Freundin klebt mir eine.

Setze 300 Milliarden Männer auf ein mittelradioaktives Fass.
Jeden Mann 5 Minuten.
Ergebnis:
50% der Geburten sind frigide.

Setze 300 Milliarden Männer auf ein schwach radioaktives Fass.
Jeden 300 Jahre.
Alle Tiere, die an den Männern vorbeilaufen fallen nach 3 Jahren tot um.

Monsantos schafft es ohne Radioaktivität.
Kanada hat da ein ganz fettes Teil im Topf.

Anders gesagt:
Alles ist relativ.

Wenn Ebbe und Flut die Meeresströmung bestimmt, die weltweit 2000 Jahre benötigt um alle Kurven und Windungen, die sie "abklappert", hinter sich zu bringen, dann hat die Ebbe und Flut aber viel Holz zu schieben. Die Geschwindigkeit, vor und zurück, das genügt gerade einmal für 4 Meter vor und vier Meter zurück, aber bestimmt nicht mehr als 2 km. Aber dann auch bitte 2 km zurück, sonst ist es gegen das Naturgesetz.

Weltweite Strömung ist da "tote Hose".
Auch der Wind.
Im Prinzip das gleiche. Da bläst der Wind 2 Tage in die eine Richtung, dort 5 Tage in die entgegengestzte Richtung, vor und wieder zurück stimmt nicht 100 % überein, aber es ist ähnlich.
Weltweite Strömung ist da ....

Anders gesagt:
Alles ist relativ.

Eiszeit.
Ein Planet 10 mal so groß wie die die Erde,
mit 100.000 mal mehr Wasser.

Brenne die Sonne 24 Stunden 20 Jahre mit 100 °C drauf.
Mit dem Schalter an der Schreibtischlampe gibt es da den Knopf zum:
Eingeschaltet.

Oder 200 °C sind auch ganz gut.

Es regnet dann nach 30 Jahren.
Nordpol und Südpol schneit es.

Der Schneefall dauert dann ca. 400 Jahre bis 4000 Jahre.
Die Eisdecke ist dann ein bischen dicker als erwartet.
Die Temperatur von der Eisdecke ist minus 3 °C.

Oder bis minus 80 °C.

Mit minus 200 °C durch eine Klimaanlage a la Big Boy, da hätte es bestimmt nicht geschneit.
Nicht einmal 1 Tag. Eine Eisdecke gäbe es zwar, sogar überall.

Anders gesagt:
Alles ist ...

esperanto
12.07.2009, 14:37
relativ

@ orbit
meine aussage bezog sich darauf das mir unterstellt wurde ich würde etwas denken
woher weiss fakt das ich denke und vorallem woher weiss er was ich denke?

@ fakt
dir is schon klar das der wind ebenso wie das wasser von der sonne angetrieben wird oder? energie
daneben ist der mond zu einem grossteil für ebbe und flut verantwortlich *badewannanbeispiel*

das du die prinzipien einer eiszeit verstanden hast hab ich schon länger kapiert du musst das nicht immerwieder so erläutern ;)
es geht einfach nur darum das wie massiv in den natürlichen kreislauf eingreifen
anhand von ökosystemen in die man fremde lebewesen einführt is auch klar das das ganze umkippen kann
und ich denk mal das solche vergleiche nicht deine vorstellungskraft übersteigt
das wir vor einer nächsten eiszeit stehen ist klar das wir unser klima erwärmen aber auch
wenn wir es also schaffe innerhalb von 100 jahren die erde um 2-5grad so als beispiel zu erwärmen wie soll dann eine eiszeit die für derartige temperaturschwankungen 1000de jahre braucht gegen uns anstinken

also haben wir unseren planeten an den eiern

nochmal
ich verstehe voll was du mir versuchst zu erklären aber das ist halt nicht weitgenug gedacht ein bäcker deknt ja auch nicht nur über sein rezept nach sondern auch wieviel er an den kunden bringen kann

stört das eigentlich mit den blöden beispielen?

spacewalk1
12.07.2009, 17:41
stört das eigentlich mit den blöden beispielen?

Nöö.. weil darauf meistens noch eine unterhaltende Begündung erfolgt.:D

FAKT
12.07.2009, 19:00
relativ

@ orbit
meine aussage bezog sich darauf das mir unterstellt wurde ich würde etwas denken
woher weiss fakt das ich denke und vorallem woher weiss er was ich denke?

@ fakt
dir is schon klar das der wind ebenso wie das wasser von der sonne angetrieben wird oder? energie
daneben ist der mond zu einem grossteil für ebbe und flut verantwortlich *badewannanbeispiel*

das du die prinzipien einer eiszeit verstanden hast hab ich schon länger kapiert du musst das nicht immerwieder so erläutern ;)
es geht einfach nur darum das wie massiv in den natürlichen kreislauf eingreifen
anhand von ökosystemen in die man fremde lebewesen einführt is auch klar das das ganze umkippen kann
und ich denk mal das solche vergleiche nicht deine vorstellungskraft übersteigt
das wir vor einer nächsten eiszeit stehen ist klar das wir unser klima erwärmen aber auch
wenn wir es also schaffe innerhalb von 100 jahren die erde um 2-5grad so als beispiel zu erwärmen wie soll dann eine eiszeit die für derartige temperaturschwankungen 1000de jahre braucht gegen uns anstinken

also haben wir unseren planeten an den eiern

nochmal
ich verstehe voll was du mir versuchst zu erklären aber das ist halt nicht weitgenug gedacht ein bäcker deknt ja auch nicht nur über sein rezept nach sondern auch wieviel er an den kunden bringen kann

stört das eigentlich mit den blöden beispielen?


Insbesondere:

@ fakt
dir is schon klar das der wind ebenso wie das wasser von der sonne angetrieben wird oder? energie
daneben ist der mond zu einem grossteil für ebbe und flut verantwortlich *badewannanbeispiel*

Wenn ich von der weltweiten Meeresströmung spreche, dann spreche ich nicht von allen Strömungsarten, die es im Wasser und in allen Meeren der Welt gibt, und auch nicht von Strömungen, die weltweit bewirkt werden, durchhöhere Gewalt.

Die weltweite Meeresströmung ist eine ganz bestimmte Strömung.
Diese Strömung besteht aus einem einzigen zusammenhängenden weltweit umspanenden Strömungsgürtel.
Diser Gürtel hat komplizierte Windungen, mit unterschiedlicher eigenen Breite und relativ konstanter langsamer Geschwindigkeit.

Dieser Gürtel besteht aus zwei Zonen oder besser zwei Ebenen.
Die untere Ebene in der Tiefsee.
Die obere Ebene.
Die obere Ebene wird in unterschiedlichen Zonen mit unterschiedlichen Namen genannt.
Es ist je nach Küste und Land und Kontinent und Weltmeer ein anderer Name.

Das einzigste, was diese weltweite Meeresströmmung antreibt, ist im Detail an der Küste von Grönland zu erkennen.


Eine dicke eisdecke von bis 5 km kann sich nur mit übermäßig viel Schneefall bilden.
Übermäßig viel Schneefall ist nur dann möglich wenn das Meer stangniert, sonst kann die notwendige Hitze für die Verdunstung nicht zustande kommen, um dieses Medium an Schnee zu bilden.

Alles spricht von Frau Holle, die mit 3 Grad Celsius das Baby die Milch zum erwärmen gedenkt.

Egal was du mit 3 Grad Celsius hier hineininterpretieren versuchst, es ist nicht annährend relevant.
Das gilt auch für jedes andere Teil. Ob nun jeder Fachmmann mit 3 C° und der Rest vom "Turnverein" das heute usw,. und in Zukunft, die nächsten 100 Jahre und jeden Tag in jeder Nachricht bringt, ist genauso nicht relevant.

Frag Frau Holle.
Die sagt bestimmt:
Wahlkampf.

spacewalk1
12.07.2009, 19:17
Alles spricht von Frau Holle, die mit 3 Grad Celsius das Baby die Milch zum erwärmen gedenkt.

Frag Frau Holle.
Die sagt bestimmt:
Wahlkampf.

Astronews mit Frau Holle. Wie in der Märchenstunde.:D

esperanto
12.07.2009, 19:26
fakt

wenn ich mir deinen beitrag so anschaue habe ich den eindruck das du dich zu sehr in eine richtung orientiert und vergisst das unsere umwelt aus mehr faktoren als der meeresströmung besteht

zudem versteh ich auch nicht ganz was du damit jetzt wieder bezwecken willst weil ich dir deine argumente oben wiederlegt habe du sie aber immer wieder in neue förmchen verpackst

mal so als anderes nun wirklich blödes beispiel
die meereströmung war als es nur einen kontinent gab auch ganz anders

die 3 grad und die 5 grad beziehen sich auf den klimawandel und die eiszeit also die zu erwartenden oder bisher beobachteten klimatischen veränderungen

wenn du schon so hartnäckig deine these vertritst hätte ich schon erwartet das du dich damit auch auskennst

eine dicke eisdecke von 173 km kann sich übrigends auch bilden wenns einfach an dem ort lange minustemperaturen gibt dafür muss es nichtmal scheien weil der regen dann ja auch beim bondenfrost nachts einfriert wenns dann noch schneit prima

nur das problem was wir in unserem kühlschrank haben ist halt das er mit seinen parasiten *mensch* darauf zusteuert eher weniger tiefe temperaturen zu haben und das ändert sich in einer eiszeit auch nicht viel

du solltest dich mal damit beschäftigen wie die erde sich in den vergangennen jahrmillarden verhalten hat

vielleicht
aber auch nur vielleicht
kannst du mir dann folgen

hilfts dir wenn ich dir sage das ich verstehe was du versuchst hier schriftlich niederzulegen?

spacewalk1
12.07.2009, 19:41
hilfts dir wenn ich dir sage das ich verstehe was du versuchst hier schriftlich niederzulegen?

Gute Rhetorik hilft immer. :D

FAKT
12.07.2009, 21:27
fakt

wenn ich mir deinen beitrag so anschaue habe ich den eindruck das du dich zu sehr in eine richtung orientiert und vergisst das unsere umwelt aus mehr faktoren als der meeresströmung besteht

zudem versteh ich auch nicht ganz was du damit jetzt wieder bezwecken willst weil ich dir deine argumente oben wiederlegt habe du sie aber immer wieder in neue förmchen verpackst

mal so als anderes nun wirklich blödes beispiel
die meereströmung war als es nur einen kontinent gab auch ganz anders

die 3 grad und die 5 grad beziehen sich auf den klimawandel und die eiszeit also die zu erwartenden oder bisher beobachteten klimatischen veränderungen

wenn du schon so hartnäckig deine these vertritst hätte ich schon erwartet das du dich damit auch auskennst

eine dicke eisdecke von 173 km kann sich übrigends auch bilden wenns einfach an dem ort lange minustemperaturen gibt dafür muss es nichtmal scheien weil der regen dann ja auch beim bondenfrost nachts einfriert wenns dann noch schneit prima

nur das problem was wir in unserem kühlschrank haben ist halt das er mit seinen parasiten *mensch* darauf zusteuert eher weniger tiefe temperaturen zu haben und das ändert sich in einer eiszeit auch nicht viel

du solltest dich mal damit beschäftigen wie die erde sich in den vergangennen jahrmillarden verhalten hat

vielleicht
aber auch nur vielleicht
kannst du mir dann folgen

hilfts dir wenn ich dir sage das ich verstehe was du versuchst hier schriftlich niederzulegen?

Ich habe zu Beginn von einer !!!! > "gemeinten < > "Eiszeit" < !!!! gesprochen.
Mittlerweile bin ich bei dir in alle Naturereignisse verwickelt.

Und du bezeichnest mein Erklärtes mittlerweile als Argument.

Ich könnte die Handlungsweise von Osama Bin Laden mit der Handlungsweise von einem Argument vom Marsmenschen vergleichen, und überzeugt jedem unterbreiten, dass ich einem Alien erklärt habe dass alles Quatsch ist.
Während Frau Holle Frau Holle.

Wenn du Gemüseeintopf - Drive - UFO hier zur S H O W stellst.
Warum klingelt es nicht?
Weil keiner begeistert ist?

Ob Dracula oder "Dracula".
Frau Holle.


Wenn ein Zivilist genau schildert, dass das Grönlandeis + x eine Pumpe des Weltweiten Strömungsgürtel ist.
D E R einzigste "Antriebsmotor".
Und Gründe nennt, die besagen, dass dieser "Antriebsmotor" nicht zerstört werden darf, dann ist dies kein Argument. Es ist auch keine Träume- Weiter- Junge- Story.
Es kommt ja ... usw., wir haben ja ... usw., bis es soweit ist ... usw., der Spinner ... usw.
Dann ist das erregen öffentlichen Ärgernisses, wenn direkt folgendes Sache wird:
1. Ignoranz
2. Keine Stellungnahme hier
3. Keine offizielle Stellungnahme existiert
4. Weder von der Politik
5. Noch von SETI geheim
6. Frau Holle sagen gilt nicht

Für einen politisch Verfolgten ist es Schnee von gestern.
Für Gutachter ist es ein Job, es muss Geld verdient werden.
Für einen Zivilisten ohne gültiges Gutachten ist es der Hohn.

Aber um nicht deutlicher zu werden.
Es gibt Gegengutachten.
War auch bei Monsanto so.

Es gibt Menschen, die kennen das Joch, und machen Protest, der eine harmlosen Protest, der andere genau wie ein Alien.

SETI träumen. Alien träumen.
Mag sein, dass es etwas anderes gibt, oder etwas, dass etwas Schlimmeres gibt als ein Traum.

Nicht jeder sieht tatenlos zu.
Der eine hält sich an die Gesetze und akzeptiert ein Gegengutachten.
Der andere wählt Frau Holle.

Träume hier von SETI, damit kommst du auf jeden Fall weiter als mit Gutachten und Gegengutachten.

Viel Freude beim Träumen.
Viel Freude mit SETI.
SETI ist irgendwie wie eine Oase, einfach Z U C K E R.
Ohne SETI, für mich, undenkbar.






Dieser Zivilist

esperanto
12.07.2009, 23:04
erstma nicht beleidigend werden ok

so zum letzten mal zu deiner grönlandstory

es gibt ebenso forscher die behaupten oder computersimuliert belegt haben das ohne grönlandeis die strömung nicht aufhören würde

es wäre nicht das erste mal das unsere erde ohne grönlandeis ist und ihre strömungen anders strömen lässt

du vergisst auch *auch wenns nur eine kleinigkeit ist* das es am pol immer kälter sein wird als am äquator

du scheinst dich einfach zu wenig zu informieren und wenn du nicht mehr weiterweisst wirst du im gegensatz zu mir gleich beleidigend warum machst du das forum nicht einfach ne halbe stunde zu und schaust mal nach mehr kriterien die deine theorie stützen oder zerreissen

weisst du es gibt viele dinge die ich weiss wissen nicht glauben
evebso gibt es einige punkte die mich nur interessieren oder von denen ich nur glaube eine bestimmte theorie könnte passen
wenn ich nur glauben würde was ich hier schreibe würde ich auch mehr auf das eingehen was du hier profezeist aber es ist halt etwas altmodisch die erde ist ja auch keine scheibe

bevor du jetzt meinst ich soll dir belege liefern
es ist mir fast egal was du letztendlich glaubst mir ist es nur wichtig das du die wahrheit wenigstens mal gehört hast und ich versucht hab dich von deinem irrglauben abzubringen

spacewalk1
12.07.2009, 23:37
wenn ich nur glauben würde was ich hier schreibe würde ich auch mehr auf das eingehen was du hier profezeist


Von den Worten zu den Taten ist es ein weiter Weg. :D

FAKT
12.07.2009, 23:47
Von den Worten zu den Taten ist es ein weiter Weg. :D

Spielt das eine Rolle?

zu:

so zum letzten mal zu deiner grönlandstory

es gibt ebenso forscher die behaupten oder computersimuliert belegt haben das ohne grönlandeis die strömung nicht aufhören würde

es wäre nicht das erste mal das unsere erde ohne grönlandeis ist und ihre strömungen anders strömen lässt

Sag doch einfach, das Grönlandeis ist unwichtig.
Beschwere dich nicht, wenn es vorher kein Grönland gab, und es anders war.

Starker Tubak.

Es gibt keine Beweise.
Es gibt allenfalls Gutachten.
Gutachten gibt es nicht umsonst.
Zeige mir eins.
Oder kein Taschengeld, also pleite?

Es gibt keine Forscher, es gibt allenfalls solche, die sich dafür ausgeben.
Es sei denn, du vertraust jedem im Internet, inklusive jeder Lobby. Dann gibt es natürlich diese Forscher, und die haben dann alles bewiesen.

Starker Tubak.

esperanto
13.07.2009, 01:34
damit du dir 2 klicks durchs www sparst hier mal ein link der dir weiterhelfen kann

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Forschungsinstitut_nach_Staat

übrigends taschengeld und spenden gebe ich ;)

und bleib jetz bitte sachlich und las anspielungen

FAKT
13.07.2009, 02:20
damit du dir 2 klicks durchs www sparst hier mal ein link der dir weiterhelfen kann

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Forschungsinstitut_nach_Staat

übrigends taschengeld und spenden gebe ich ;)

und bleib jetz bitte sachlich und las anspielungen

SETI, das eine oder andere Forschungsinstitut.
Bedenke, dass Forschungsinstitute von Geldgebern abhängig sind.

Die heilige Kuh.
Die bestimmen auch, ob du kompetent genug bist um ein Gutachten anzufordern, oder anfordern lassen darfst.

Ob du ein Gutachten in Auftrag geben kannst, das ist ein anderer bedingter Umstand.
Z.B.: lst die Begründung auf dem Zivilen Sektor, dann brauchst du einen Beschuldigten oder ähnlich.
Rechne trotzdem mit Gegengutachten.
Aber es ist alles Bürokratie, davon ist nicht jeder angenehm überzeugt.
Ohne politischen Hintergrund, da ist SETI gut. Das ist weit ab von Politik, usw.
Relativ.

lierob
13.07.2009, 06:28
@ fakt...

das du die prinzipien einer eiszeit verstanden hast hab ich schon länger kapiert du musst das nicht immerwieder so erläutern ;)

also der war wirklich gut! :)

Luzifix
13.07.2009, 09:39
Es ist schön, daß ihr euer Kauderwelsch wenigstens untereinander gut zu verstehen scheint. Ich geriet vor einigen Tagen zufällig auf diese Seiten hier und denke, das ist vielleicht etwas für notorische Eiszeitfreaks oder auch für Klimahysteriker:

http://www.wunderground.com/climate/SeaIce.asp

Ob warm ob kalt, es ist für jeden etwas dabei.

esperanto
13.07.2009, 12:00
heiss und kalt gibts auch ortsgebunden in eiscafes

aber ich finde abgesehen davon das fakt im moment etwas iritierte beiträge verfasst das es ohne hin schon zu sehr offtopic geworden ist
werde mic deshalb erstmal hier zurückziehen


Hallo an alle,

ich habe mir letztens die Frage gestellt, was ist beim Erstkontakt mit Ausserirdischen wahrscheinlicher - wenn ich mal unterstelle, daß es Ausserirdische Intelligenzen in unserer Milchstrasse gibt die inerstellare Raumfahrt beherrschen.

Würde Eurer Meinung nach der Erstkontakt ablaufen wie:

1. bei Star Trek? Ein Ausserirdischer wird auf uns aufmerksam - warum auch immer - steigt aus und wünscht uns "Frieden und ein langes Leben" oder

2. bei Independence Day? Die Ausserirdischen fallen wie Heuschrecken über die Erde her.

3. sonstiges

Ich glaube für mich, daß die 2. Möglichkeit eher zutreffen würde.
Aber ich möchte hier evtl. gerne auch andere Gedanken und/oder Meinungen hörne/lesen, an die ich noch gar nicht gedacht habe.

Hoffe auf viele Denkanstöße.

So long
Sir Atlan

Orbit
13.07.2009, 12:07
werde mic deshalb erstmal hier zurückziehen
Schade, dass Du uns im Umgang mit Spezialkunden nicht auch weiterhin unterstützt.

spacewalk1
13.07.2009, 12:15
schon zu sehr offtopic geworden ist
werde mic deshalb erstmal hier zurückziehen

The Show Must Go On.:)

FAKT
13.07.2009, 16:52
The Show Must Go On.:)

Show?

Zu:


das fakt im moment etwas iritierte beiträge verfasst

Aber er selbst hat nichts anseres zu tun meine einzige Schilderung von einer Sache mit ALLEN Natureignissen in einen Topf zu werfen.
Um dann groß aufzumachen, dass er damit den B E W E I S oder widerlegt hat.

Show must go on?


Zu:


so zum letzten mal zu deiner grönlandstory

es gibt ebenso forscher die behaupten oder computersimuliert belegt haben das ohne grönlandeis die strömung nicht aufhören würde

Noch bevor er damit beginnt.
Anscheinend rennt er vor sich selbst davon, er möchte wohl nicht, dass jemand da etwas Klarheit schafft.

Hier meine Stellungnahme zu dem Zeug:


Ebenso Forscher
Welcher Forscher?


die behaupten
Was da alles von der Atom-Lobby behauptet wurde, seit zig Jahren.
Gott beschütze uns.
esperanto schließt sich Behauptungen an, und will sie als Beweis verkaufen.
Obwohl Gutenachten und Gegengutachten lediglich DARIN den Beweis ansich MÖGLICHERWEISE A L S Beweis nur als versuchten Beweis darstellen.

(Großschreiben gilt bei mir nicht als Schreien, es soll den Inhalt etwas besser verdeutlichen. Ich nach Aufforderung die Großschreibung in Kleinschreibung verbessern oder umändern, falls sich jemand durch Schreien angegroiffen oder verletzt fühlt. eine Email genügt)


computersimuliert belegt

ein Computer ist nur so intelligent, wie die Supermänner, die ihn programmieren.


Eine Computersimulöation belegt nichts, es besteht allenfalls der Versuch etwas zu belegen.

Für die daran glauben, hat der Computer natürlich alles belegt und bewiesen.
esperanto ist jemand, der dies in die Welt hinausträgt, anderes dann in den Graben fährt, oder es versucht, wer widersprivcht, dem ergeht folgendes Urteil:

das fakt im moment etwas iritierte beiträge verfasst

Fahrlässige moralische Sache.
Fragwürdig allemal.

Heimtücke.

Zu:

das ohne grönlandeis die strömung nicht aufhören würde

Wenn ich vom Gas gehe, dann rollt das Auto auch noch eine gewisse Zeit.

Wie lange haben denn die Computersimulation gewartet?

Ich bitte um Antwort.
Ich bitte um eine genaue Angabe,wo duiese Simulation erhältlich ist.
Und der Preis der Simulation.
Ferner möchte ich wenigstens einen Namen hier lesen können, der diese Computersimulation programmiert hat.
Insofern auch die Geldgeber und die Auftraggeber, wenn es denn welche gab.

Zu

Show must go on.

@Admin
Ich gehe auf jeden Beitrag ein.
Ich blockiere hier niemanden.
Auch in Zukunft.


MfG
FAKT

spacewalk1
13.07.2009, 17:36
Ich blockiere hier niemanden.
Auch in Zukunft.

MfG
FAKT

Die Suche nach Blockaden beginnt beim Denken.:D

lierob
13.07.2009, 17:50
@Admin
Ich gehe auf jeden Beitrag ein.
Ich blockiere hier niemanden.
Auch in Zukunft.


MfG
FAKT


bitte? ich habe mehrfach konkrete einwände vorgebracht, direkte fragen gestellt - die resonanz ist = 0

teilnehmer in foren sollten etwas mehr auf tasche haben als nur ihre eigenen monologe darzustellen

FAKT
13.07.2009, 22:05
Die Suche nach Blockaden beginnt beim Denken.:D

Eine andere Meinung ist keine Schilderung, eine Geschichte ist kein Bericht.
In 10 Monaten habe ich alle Varianten zum Vergleich aufgetischt.

Auf einenm Bericht antworten das geht.
Auf einen Bericht nicht antworten können, das geht auch.

Ich konnte nicht antworten, ?, dann hinein interpretieren: Das ist Blockade!
Weil er nicht denken konnte?
Wenn einer nur nicht denkt ist es Blockade im Forum. Neu.
Weil er nicht mehr weiter gedacht hat wegen widersprüchlichen Behauptungen. Nicht neu.

Denken ist das eine.
Wer die Wahl hat, der hat die Qual.

Entscheiden ist zeitraubend.
Esperanto hat mich viel Zeit gekostet.

Jetzt kam das:


lierob Zitat:
Zitat von FAKT

@Admin
Ich gehe auf jeden Beitrag ein.
Ich blockiere hier niemanden.
Auch in Zukunft.


MfG
FAKT


bitte? ich habe mehrfach konkrete einwände vorgebracht, direkte fragen gestellt - die resonanz ist = 0

teilnehmer in foren sollten etwas mehr auf tasche haben als nur ihre eigenen monologe darzustellen

Kann sein, dass man auch nicht immer dazu schreiben kann, weshalb und wegen wem man den Monolog nicht schreibt.
Und dazu schreiben, wer den Monolog nicht lesen soll.

Ich antworte nur zu gern, aber an vielen Fronten zugleich, das kann ich nicht.


@lierob
Nenne einfach # dann Antworte ich, falls noch Interesse besteht.
Gegebenenfalls ich gerne eine neuen Thread eröffne.
Nur zu gerne.



Gruß
FAKT

lierob
13.07.2009, 22:15
danke aber die fragen stehen noch alle hier - da ich nicht glaube dass du interesse an einer ernstgemeinten diskussion hast werde ich mich zurückhalten

FAKT
14.07.2009, 00:32
danke aber die fragen stehen noch alle hier - da ich nicht glaube dass du interesse an einer ernstgemeinten diskussion hast werde ich mich zurückhalten

Motivation ist alles.

lierob
14.07.2009, 00:36
Motivation ist alles.

dann motivier dich mal - die fragen sind alle noch da!

FAKT
14.07.2009, 02:06
aber es ist FAKT dass bei bisherigen kaltzeiten die niederschläge stark gesunken sind - wie es übrigens im durchschnitt auch aktuell auf der erde zu beobachten ist wenn man wärmere mit kälteren regionen vergleicht.

dazu kommt, dass bei kaltzeiten bzw. beim versiegen des golfstroms von einer im mittel um 6 grad kälteren jahresdurchschnittstemperatur ausgegangen wird - das wäre in europa noch immer über 0 grad! d.h. es kann sich keine beständige durchgehende schnee/eisdecke bilden....auch wenn die winter sehr kalt werden

das kann man gut vergleichen wenn man sieht auf welchem breitengrad sich mitteldeutschland befindet, dann liegt man mit dem klima im bereich winnipeck (kanada) nicht weit daneben.

im übrigen bildet sich auch in aktuellen permafrostzonen nicht "einfach so" ein eispanzer - obwohl durchgehend minusgrade zu verzeichnen sind!

karten mit den ausdehnungen der vergletscherungen vergangener kaltzeiten habe ich auch schon gepostet - da ist deutschland weit davon entfernt unter einer eisdecke zu liegen!


also - warum soll diesmal wirklich ALLES anders sein? im übrigen werden meeresströmungen auch wesentlich durch windströmungen angetrieben - und die gibt es weiterhin.

Zu:

aber es ist FAKT dass bei bisherigen kaltzeiten die niederschläge stark gesunken sind - wie es übrigens im durchschnitt auch aktuell auf der erde zu beobachten ist wenn man wärmere mit kälteren regionen vergleicht.

Mich würde interessieren, warum es so ist.
Zeitlich.
Ich habe davon gehört, dass das Klima von Heute die Sünde oder die Ursache ist, durch das, was vor 20 Jahren passiert ist.
Oder ähnlich.
Zuerst der Fakt, das ist der erste Schritt, klar doch.

Zu:

... es kann sich keine beständige durchgehende schnee/eisdecke bilden....auch wenn die winter sehr kalt werden

Naja, das ist eine gute Beobachtung. Fakt eben.
Ein Detail, auf das man sich beziehen kann.
Der Zeitraum, wann es anders wird, das Interesse wäre hier:
Durch was?
Ich bin zukunftsorientiert.
Was das Internationale Geschäft durch Habgier möchte, oder ähnliches, diese sehen die wahre Zukunft nur zu gerne zu eigenen Gunsten.
Wehe es macht da jemand eine Überlegung, oder einen Versuch in die Richtung, der den Bau von den nächsten potentiellen 100 AkWs verhindern
k ö n n t e.

Eins nach dem anderen.

Zu:

also - warum soll diesmal wirklich ALLES anders sein? im übrigen werden meeresströmungen auch wesentlich durch windströmungen angetrieben - und die gibt es weiterhin.

Wenn sich nichts verändert.
Bei Flaute tut er auch was, woanders.
Ein Wind hebt die Energie von einem anderen Wind wieder auf.
Was passiert mit der Strömung?
Die Strömung kommt bis dahin, dann aber wo und wie morgen?
Der arme Golfstrom, er würde nicht mehr wissen wie ihm ist.
Willst du meinen der Golfstrom wäre ohne Wind "tote Hose"?

Du hast natürlich Recht. Alle haben sie Recht.
Es kommt wophl manchmal darauf an, wann man die Augen zu macht.
Oder den Kopf zum richtigen Zeitpunkt schnell in den Sand steckt, bevor jemand etwas merkt.
Ich poste hier bestimmt von täglichen Wetterberichten für bis maximal die nächsten 3 Tage.

Ich würde mir die Kugel geben.

Glaubst du ich habe sämtlichen relevanten Posts zu der Sache von mir darin aufgebaut, oder begründet:
Ob Meeresströmungen überhaupt angetrieben werden können?

Das Meeeresströmungen angetriben werden, naja, wer es nicht kennt. noch nie ein Meer gesehen hat.
Der hat ne fette Lehrstunde hinter sich.´
Positiv gesehen. Kinder verstehen nicht alles. Und die sind schließlich unsere wahre Zukunft.

Also, irgendwo ist immer etwas sinnvoll.


Gruß
FAKT

Nachtrag:
Ich habe nicht viel gebracht, ich meine mein bekanntes Thema. Aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass man mir mehr in mein Thema hineinschieben möchte als es erlaubt wäre. Balast.

Naja.
Besser allemal noch als an Nichtinformation nur zu denken.
Besser kann ich mich wirklich nicht mehr.

Fakt: Die Atomlobby gibt nicht die Information, die notwendig wäre.

Abstrakt verdeutlicht:
So dass ein Kind, wenn es nach mir ging, in 4 Stunden mehr erklären könnte als 300 Atomwissenschaftler vom höchsten Rang in 28 TV Shows.
Pro Show 5,6 Stunden.

spacewalk1
14.07.2009, 09:04
Die Atomlobby gibt nicht die Information, die notwendig wäre.


Etwas Info, ohne hier vom Thema abzulenken oder zu unterbrechen, über die Finanzierungsmittel für ITER.
Die USA sollen neun Prozent der erforderlichen 15 Mrd. EUR beisteuern. Die EU wird mit 46 Prozent den Löwenanteil tragen, während die restlichen Mittel von China, Indien, Japan, Russland und Südkorea bereitgestellt werden.
Der Beginn der Experimente beit ITER, mit dem eigentlichen Fusionsbrennstoff, einem Gemisch aus schwerem und überschwerem Wasserstoff – Deuterium und Tritium – wurde um rund vier Jahre auf 2026 verschoben.

Orbit
14.07.2009, 09:16
In Beitrag #145 wollte esperanto die Diskussion wieder auf das ursprünglich von Atlan lancierte Threadthema zurück führen. Leider ohne Erfolg. :mad:

FAKT
14.07.2009, 09:30
Etwas Info, ohne hier vom Thema abzulenken oder zu unterbrechen, über die Finanzierungsmittel für ITER.
Die USA sollen neun Prozent der erforderlichen 15 Mrd. EUR beisteuern. Die EU wird mit 46 Prozent den Löwenanteil tragen, während die restlichen Mittel von China, Indien, Japan, Russland und Südkorea bereitgestellt werden.
Der Beginn der Experimente beit ITER, mit dem eigentlichen Fusionsbrennstoff, einem Gemisch aus schwerem und überschwerem Wasserstoff – Deuterium und Tritium – wurde um rund vier Jahre auf 2026 verschoben.

Ich könnte etwas werden, was ich in Sachen seriösem Verhalten nicht mal beim Teufel bringen dürfte, in Sachen Ereignis und alles was dahinter steckt.

Ich hab wohl nicht den Mut dazu mit der Sprache rauszurücken.
Da hat ein hoher sehr bekannter von Bayern ein "Wettrennen" veranstaltet.
Da ging es un Projekt.. was für en Pott von Atommeiler am besten wäre.

Gut für ein Schiff.
Da ging es nur um die Bauform.

Damals waren 15 Milliarden etwas mehr wert.
Ich kann mich nicht genau erinnern wann das war, jedenfalls lange her.

Stell dir einfach vor du verbrennst heute 300 Milliarden, und erklärst, ich habe keine Lust mehr.

Ich hab genug, es war nur einmal ein kleine r e l a t i v "harmlose" Story.
Ich möchte bitte nur noch SETI.
Ich bein einsichtig geworden.

spacewalk1
14.07.2009, 09:52
Ich möchte bitte nur noch SETI.
Ich bein einsichtig geworden.

Die Konzeption der SETI Projekte stammt aus den 60er Jahren. Ein Kontakt mit Ausserirdischen, über die SETI Projekte, kann ich mir nicht vorstellen.

FAKT
14.07.2009, 10:14
Die Konzeption der SETI Projekte stammt aus den 60er Jahren. Ein Kontakt mit Ausserirdischen, über die SETI Projekte, kann ich mir nicht vorstellen.

60er musste das sein?
Dann ist mir meinem Leid nicht geholfen.

Das erinnert mich:

Strauß:
Wir wissen, dass wir 300 Milliarden für Nichts bringen.
Ein Opfer.:D
Alle waren sich bewusst, dass Atomantrieb für Schiffe für Deutschland verboten waren.:confused:

Und Kohl, er hat Fernost das Tor zum Lohndumping eröffnet. Die Werften Hamburg usw., Hochburg von Schmidt.
Subvention gestrichen, alle Häuser auf Hypothek.
Folgeschaden ist:
Drück die Zahl 3 oder 8 und dann konstant ´ne andere Nummer.
Irgendwann die Taste loslassen.
Trefferquote besteht die Chance 50 zu 50.

spacewalk1
14.07.2009, 11:02
60er musste das sein?
Dann ist mir meinem Leid nicht geholfen.

Das erinnert mich:

Strauß:
Wir wissen, dass wir 300 Milliarden für Nichts bringen.
Ein Opfer.:D
Alle waren sich bewußt, dass Atomantrieb für Schiffe für Deutschland verboten waren.:confused:

Und Kohl, er hat Fernost das Tor zum Lohndumping eröffnet. Die Werften Hamburg usw., Hochburg von Schmidt.
Subvention gestrichen, alle Häuser auf Hypothek.
Folgeschaden ist:
Drück die Zahl 3 oder 8 und dann konstant ´ne andere Nummer.
Irgendwann die Taste loslassen.
Trefferquote besteht die Chance 50 zu 50.

Die Beiträge und Antworten vom Benutzer FAKT sind inhaltlich nur schwer mit dem laufenden Threadthema in Uebereinstimmung zu bringen. Anstelle einer Antwort mochte ich mich hier ausklinken. „plonk“ <°)))><

Webmaster
14.07.2009, 14:22
@FACT

Ich sehe bislang (nach meiner Warnung) keine wesentliche Änderung in Ihren Diskussionsbeiträgen. Da ich darauf achten muss, dass Diskussionen nicht durch Beiträge einzelner User behindert werden, darf ich Sie noch einmal dringend auffordern, Ihren Diskussionsstil an den allgemein üblichen Stil in diesem Forum anzupassen. Ansonsten werde ich Ihre Teilnahme an diesem Forum für eine Woche unterbinden, im erneuten Wiederholungsfall dann für immer.

S. D.

Infinity
14.07.2009, 16:58
Hallo FAKT,

60er musste das sein?
Dann ist mir meinem Leid nicht geholfen.Was ist an den 60ern so schlimm gewesen? Was hat SETI mit der Politik von Strauß und Kohl zu tun? (Ich hoffe, davon ausgehen zu können, dass Du Helmut Kohl und Franz Josef Strauß meinst)


Alle waren sich bewußt, dass Atomantrieb für Schiffe für Deutschland verboten waren.:confused:In den 60ern gab es erste Schiffe mit Atomantrieb, wie die NS Otto Hahn.
Lies Dir dazu Artikel durch.


Und Kohl, er hat Fernost das Tor zum Lohndumping eröffnet. Die Werften Hamburg usw., Hochburg von Schmidt.
Wer ist Schmidt? Was ist die Hochburg von Schmidt? Vielleicht liegt es nur an Google, aber ich habe weder von solch einem Gebäude gehört noch irgendetwas im Internet darüber erfahren können.

Wenn Du meinst, dass Arbeiter bei den Hamburger Werften Niedriglöhne bekommen, dann muss ich Dir sagen, dass sie zwar recht geringe Löhne erhalten, aber seit Anfang des 20. Jahrhunderts mehrmals durch Streiks Lohnerhöhungen und Arbeitszeitminderungen erhielten.


Drück die Zahl 3 oder 8 und dann konstant ´ne andere Nummer.
Irgendwann die Taste loslassen.Wie zum Beispiel 3777777777777777777777?
Wie kommst Du auf solch ein Schema - und warum ausgerechnet 3 oder 8? Gibt es keine Einheit?


Trefferquote besteht die Chance 50 zu 50. Worauf bezieht sich die Trefferquote?

Bitte sei konkret. Ich bin nicht der Meinung, dass jemand Deinen Ansatz vollständig nachvollziehen konnte und wir deshalb Deine Beiträge zunächst nicht beurteilen können. Wenn Du es uns verständlich machen möchtest, dann könnten wir's.

infiniti

Chrischan
14.07.2009, 17:07
Hallo infiniti,


Wer ist Schmidt? Was ist die Hochburg von Schmidt? Vielleicht liegt es nur an Google, aber ich habe weder von solch einem Gebäude gehört noch irgendetwas im Internet darüber erfahren können.
FAKT meint wohl Helmut Schmidt (http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Schmidt). Durch seinen Einsatz während der Hamburger Sturmflut 1962 hat er ein hohes Ansehen in Hamburg erworben (natürlich auch bei den Werftarbeitern). Hamburg, bzw. die Hamburger Werften, konnte man also durchaus als die Hochburg von Helmut Schmidt bezeichnen.
Mal so'n bisschen Geschichte zwischendurch :)

Gruß, Christian

lierob
14.07.2009, 17:57
@FAKT
danke für den versuch der auseinandersetzung in beitrag #155 - ich denke aber wir ticken zu unterschiedlich und argumentieren zu unterschiedlich als dass eine weitere beteiligung von mir hier weiter sinn machen könnte

viel glück noch

FAKT
14.07.2009, 18:09
@FAKT
danke für den versuch der auseinandersetzung in beitrag #155 - ich denke aber wir ticken zu unterschiedlich und argumentieren zu unterschiedlich als dass eine weitere beteiligung von mir hier weiter sinn machen könnte

viel glück noch

Danke auch. Glück ist immer gut. Ich wünsche ebenso.
Argumente muss man wohl vorher genau definieren, worauf sie sich beziehen.
Bei extremer Sache wie bei uns bestimmt auch auf eine potentielle Zeit pro potentiellen Ereignis.

War mein schwerster Fehler, dass ich das bei Antworten nie eingeschlossen habe. So wie die Situation jetzt ist, da wird mir nun Glück möglicherweise nicht mehr helfen können.
Ich würde jede post von mir löschen und einen anderen Stil bringen.

Es ist bereits zu spät, meine ich.

Gruß
FAKT

Nachtrag:
@infiniti
Die Zahlen beziehen sich auf ungefähr.
Du unseriöse oder abstrakte Übertreibung soll indirekt andeuten, dass ich keiner potentiell aufgemachten Angabe oder Statistik glaube.

Was SETI mit .. zu tun hat.
Es erinnert mich an die Zeit und die damaligen Politiker.

Infinity
14.07.2009, 18:33
Es erinnert mich an die Zeit und die damaligen Politiker.Ja, das glaube ich Dir ja auch, aber es hat keinerlei Bezug auf den Thread an sich bzw. den Zweck und Inhalt (siehe erste Beiträge dieses Threads).

Danke für den Nachtrag.

@Chrischan,
vielen Dank!

infiniti

FAKT
14.07.2009, 20:27
Die Beiträge und Antworten vom Benutzer FAKT sind inhaltlich nur schwer mit dem laufenden Threadthema in Uebereinstimmung zu bringen. Anstelle einer Antwort mochte ich mich hier ausklinken. „plonk“ <°)))><

Falsch.

Begründung:


3. sonstiges

Ich glaube für mich, daß die 2. Möglichkeit eher zutreffen würde.
Aber ich möchte hier evtl. gerne auch andere Gedanken und/oder Meinungen hörne/lesen, an die ich noch gar nicht gedacht habe.

Hoffe auf viele Denkanstöße.


Zu:


infiniti
Registriertes Mitglied Registriert seit: 04.07.2008
Beiträge: 223



--------------------------------------------------------------------------------

Zitat:
Zitat von FAKT
Es erinnert mich an die Zeit und die damaligen Politiker.

Ja, das glaube ich Dir ja auch, aber es hat keinerlei Bezug auf den Thread an sich bzw. den Zweck und Inhalt (siehe erste Beiträge dieses Threads).

Danke für den Nachtrag.

@Chrischan,
vielen Dank!

infiniti

Falsch.

Begründung, s.o.,

u.a. ohne Politiker wäre SETI nich das, was es heute ist.
Wann das SETI gegründet wurde ist erwähnenswert.

FAKT
14.07.2009, 20:33
@FACT

Ich sehe bislang (nach meiner Warnung) keine wesentliche Änderung in Ihren Diskussionsbeiträgen. Da ich darauf achten muss, dass Diskussionen nicht durch Beiträge einzelner User behindert werden, darf ich Sie noch einmal dringend auffordern, Ihren Diskussionsstil an den allgemein üblichen Stil in diesem Forum anzupassen. Ansonsten werde ich Ihre Teilnahme an diesem Forum für eine Woche unterbinden, im erneuten Wiederholungsfall dann für immer.

S. D.

Bitte konkret.

MfG
FAKT

esperanto
14.07.2009, 20:39
wollt dir eigentlich ne pm schicken geht aber aus irgendnem grund nicht

fakt merkst eigentlich das du es nurnoch provozierst?

deine beiträge
doppelpost
sachlich nicht nur offtopic sondern lediglich noch ein persönliches hin und her...

dir is schon bewusst das wenn du so weitermachst du eine sperre bekommst oder?

persönliche sachen kann man über pm klären
offtopics sind ja mal noch zu vertreten aber 10 beiträge hintereinander? da gibts bestimmt auch einen besseren platz hier im forum oder z.b. ein neues thema aufmachen
du wurdest jetzt mindestens zum 4ten mal darauf aufmerksam gemacht

lies dir doch bitte mal die erste seite durch dann die verwarnregeln dann deinen beitrag und dann
dann mach die augen zu und überleg mal was du hier veranstaltest

es ist doch weit weit weg von jeder wissenschaftlichen diskussion
du willst lediglich dich vertreten und durchsetzen

wenn man fehler macht shit happens na und
was andere über einen denken pfff na und
was du tust und denkst das zählt

du scheinst nicht besonders ausgeglichen zu sein aber bitte reiss dich mal zusammen und versuch dich für einen tag zurückzunehmen damit du wieder sachlich und thematisch argumentieren helfen oder hilfe bekommen kannst

alles klar ;)

FAKT
14.07.2009, 20:43
sachlich nicht nur offtopic sondern lediglich noch ein persönliches hin und her...

Falsch.

s.o.
oder nochmal:

Begründung:


3. sonstiges

Ich glaube für mich, daß die 2. Möglichkeit eher zutreffen würde.
Aber ich möchte hier evtl. gerne auch andere Gedanken und/oder Meinungen hörne/lesen, an die ich noch gar nicht gedacht habe.

Hoffe auf viele Denkanstöße.

Wenn ich provoziere, bitte konkret.

Nachtrag:
Sollten Beiträge von mir als provokant eingestuft werden, bitte ich diese Beiträge zu nennen per # und bitte, wenn es machbar ist, diese Beiträge von mir umgehends zu löschen. Auch mit teilweiser Löschung, gemeint gewissen Textinhalt, wäre ich sehr dankbar.



MfG
FAKT

Infinity
14.07.2009, 21:05
Was SETI mit .. zu tun hat.
Es erinnert mich an die Zeit und die damaligen Politiker.Um den Zusammenhang verstehen zu können, bin ich leider zu blöde. Was hat das mit folgendem zu tun?:

Und Kohl, er hat Fernost das Tor zum Lohndumping eröffnet. Die Werften Hamburg usw., Hochburg von Schmidt.
Subvention gestrichen, alle Häuser auf Hypothek.
Folgeschaden ist:
Drück die Zahl 3 oder 8 und dann konstant ´ne andere Nummer.
Irgendwann die Taste loslassen.
Trefferquote besteht die Chance 50 zu 50.


Wann das SETI gegründet wurde ist erwähnenswert.Gegründet und bereitgestellt wurde das Projekt (laut Wikipedia) am 17.05.1999. Das hat nichts mit deinem 60ern-Ansatz zu tun.

Bitte gib zu deinem Zitat "3. Sonstiges..." einen Linkhinweis an.
Bitte sei DU konkret, nur wenige verstehen DICH!
Nein niemand, der an deinem Beitrag mitwirkt, hat Dich wirklich verstanden.

infiniti

FAKT
14.07.2009, 21:43
Zu:

Gegründet und bereitgestellt wurde das Projekt (laut Wikipedia) am 17.05.1999. Das hat nichts mit deinem 60ern-Ansatz zu tun.


Falsch,

da gibt es wohl einen Zusammenhang, der etwas damit zu tun hat, ich beziehe mich auf spacewalk1.



spacewalk1
Neues Mitglied Registriert seit: 28.06.2009
Beiträge: 40



--------------------------------------------------------------------------------

Zitat:
Zitat von FAKT
Ich möchte bitte nur noch SETI.
Ich bein einsichtig geworden.

Die Konzeption der SETI Projekte stammt aus den 60er Jahren. Ein Kontakt mit Ausserirdischen, über die SETI Projekte, kann ich mir nicht vorstellen.

Da ist Gründung an sich ist demnach im 2. Sinne zu verstehen.
Man könnte auch verstehen, dass es einen Zusammenhang und mit der Gründung zu tun hat.
Gründungsdatum oder Eröffnungsdatum?
Ich verstehe dich wohl nicht.

Zu:


Bitte gib zu deinem Zitat "3. Sonstiges..." einen Linkhinweis an.

Erster Text, oder #1.
Sollte dir bekannt sein.
Und Ausnahmen bestätigen die Regel.

Zu:

Um den Zusammenhang verstehen zu können, bin ich leider zu blöde. Was hat das mit folgendem zu tun?:

Eröffnung oder Gründung in einenTopf werfen, damit versuchen
3. sonstiges zu kippen.

Das provoziert.

Selbstouten das soll wohl Tarnung sein.
Bitte bleibe seriös.

esperanto
14.07.2009, 21:48
sollten beiträge von mir als provokant eingestuft werden, bitte ich diese beiträge zu nennen per #

mfg
fakt
# Stören der Diskussion [R10]
Strafpunkte: 5 (verfallen nach 7 Tagen)
# Wiederholtes Stören der Diskussion [R10]
Strafpunkte: 10 (führt zur dauerhaften Sperrung)

151
153
155
158
160
166
168
169
171
173

Adestis
14.07.2009, 22:28
So, :mad:,ich hab jetzt mal extra eine gewisse Zeit den Mund gehalten und mir das in aller Ruhe angeschaut

@ all
Sag mal, merkt Ihr nicht das Fakt nur darauf wartet, das Ihr auf seine... "Beiträge(?)" antwortet? Solange er Feedback zu seinen selbstgewählten Themen (z.B. Eiszeit) bekommt, hört er nicht auf, versprochen!!!

@ Fakt
Nein, Du brauchst mich nicht zu zetieren. Nein, ich werde Dir nicht anworten und...
falsch, Du must mir nichts erklären

Infinity
14.07.2009, 22:34
Gründungsdatum oder Eröffnungsdatum?
Wo ist hier der Unterschied? Gegründet: 17.05.1999 (ich werde mich nicht mehr wiederholen), eröffnet = bereitgestellt: selbiger Tag.
Ja, natürlich gibt es bei jedem Projekt vorige Planungen, es können von mir aus auch die 60er gewesen sein, das bestreite ich nicht.

Ich wiederhole:
Was hat dein Ansatz über Strauß, Kohl und Schmidt mit dem Zweck der Threaderstellung #1 zu tun?

Es heißt dort:

ich habe mir letztens die Frage gestellt, was ist beim Erstkontakt mit Ausserirdischen wahrscheinlicher - wenn ich mal unterstelle, daß es Ausserirdische Intelligenzen in unserer Milchstrasse gibt die inerstellare Raumfahrt beherrschen.


Selbstouten das soll wohl Tarnung sein.
Bitte bleibe seriös.Ich benutze keine Tarnungsmethode! Ich bin immer seriös gewesen!


@Adestis:
Der Admin hat FAKT dazu aufgefordert, seinen Schreibstil zu ändern.
Still wäre FAKT sicher nicht, wenn wir ihn ignorieren.
Ich bin einfach nur etwas verärgert, genauso wie andere hier im Thread, dass mir unrecht gegeben wird - mag es auch von jemanden sein, der gerne von anderen verachtet werden möchte.
FAKT: es wäre sinnvoll, auf die Wünsche des Admins einzugehen.
Du glaubst doch nicht, dass wir eine Community sind, die auf Neulinge warten, um sie zu provozieren oder zu ignorieren, verärgern.
Es liegt alles an Deinen Beiträgen. Sonst gäbe es im Forum nicht so ein unnötiges Ärgernis.
Ist denn da etwa nichts dran?

infiniti

jonas
14.07.2009, 22:44
Ich wiederhole:
Was hat dein Ansatz über Strauß, Kohl und Schmidt mit dem Zweck der Threaderstellung #1 zu tun?
FAKT redet nur Blech und ist, gemessen an seinen bisherigen posts, wohl auch zu nichts anderem in der Lage. Man sollte sich wirklich an Adestis Empfehlung halten.

Infinity
14.07.2009, 22:48
@jonas
ok, allerdings:

@ FAKT
bitte komme nicht mit denselben Argumenten entgegen, sonst halte auch ich mich an jonas, Adestis & Co..
Ich habe wirklich versucht, Dich zu verstehen und Deine Hintergründe nachvollziehen zu können.

infiniti

FAKT
14.07.2009, 23:54
@Webmaster


@FACT

Ich sehe bislang (nach meiner Warnung) keine wesentliche Änderung in Ihren Diskussionsbeiträgen. Da ich darauf achten muss, dass Diskussionen nicht durch Beiträge einzelner User behindert werden, darf ich Sie noch einmal dringend auffordern, Ihren Diskussionsstil an den allgemein üblichen Stil in diesem Forum anzupassen. Ansonsten werde ich Ihre Teilnahme an diesem Forum für eine Woche unterbinden, im erneuten Wiederholungsfall dann für immer.

S. D.

Bitte unter # 174 zu entscheiden, es ist konkret.
Siehe unter:
# 174 im Detail
Hiermit bitte ich um Löschung der bemängelten #, sollte dies möglich sein, insofern die Entscheidung relevant ist.
Ich bin sehr dankbar für jede richtige getroffene Entscheidung.

Ferner sehe ich es für unumgänglich notwendig keinerlei Antworten unter diesem Thema mehr zu geben. Es folgt ausführliche Begründung.

Betrifft alle letzteren relevanten Beiträge.
Begründung im Detail:
Ich werde als provokant eingestuft von folgenden Diskussionsteilnehmern:
Jonas,
Infiniti,
Adestis,
esperanto.

Ich bitte dies zu überprüfen.
Ich erkenne vorwiegend Beleidigung gegen mich von obig genannten Diskussionsteilnehmern.
Ich bitte um Maßnahmen nach den Regeln hier im Forum, sollte ich im Recht sein.
Betrifft alle letzteren relevante Beiträge der genannten Diskussionsteilnehmer. (s.o.)

Ich verabschiede mich hiermit unter hier diesem Thema, um weitere mögliche Diskrepanzen auszuschließen oder zu verhindern. Ich selbst kann es nicht verantworten um weiterhin hier als Diskussionsteilnehmer teilzunehmen.

MfG
FAKT



#174 im Detail:


esperanto Zitat:
Zitat von fakt
sollten beiträge von mir als provokant eingestuft werden, bitte ich diese beiträge zu nennen per #

mfg
fakt

# Stören der Diskussion [R10]
Strafpunkte: 5 (verfallen nach 7 Tagen)
# Wiederholtes Stören der Diskussion [R10]
Strafpunkte: 10 (führt zur dauerhaften Sperrung)

151
153
155
158
160
166
168
169
171

SpiderPig
15.07.2009, 08:40
Hallo an alle,

der Thread hat mit diesem (von mir gekürzt zitierten) Beitrag von Sir Atlan begonnen:

ich habe mir letztens die Frage gestellt, was ist beim Erstkontakt mit Ausserirdischen wahrscheinlicher - wenn ich mal unterstelle, daß es Ausserirdische Intelligenzen in unserer Milchstrasse gibt die inerstellare Raumfahrt beherrschen.

1. bei Star Trek? Ein Ausserirdischer wird auf uns aufmerksam - warum auch immer - steigt aus und wünscht uns "Frieden und ein langes Leben" oder

2. bei Independence Day? Die Ausserirdischen fallen wie Heuschrecken über die Erde her.

3. sonstiges

Ich glaube für mich, daß die 2. Möglichkeit eher zutreffen würde.
Aber ich möchte hier evtl. gerne auch andere Gedanken und/oder Meinungen hörne/lesen, an die ich noch gar nicht gedacht habe.
es wäre doch schön, zum eigentlichen Thema zurück zu kommen, das mich selber auch interessiert.
Politik und Geschichte haben bei diesem Thema absolut nichts zu suchen.

Meine Antwort auf die Frage von Sir Atlan: Nr. 3

Ich bin sicher, dass der erste Kontakt
a) über eine große Distanz stattfinden wird
oder - was unwahrscheinlicher ist,
b) durch den Fund eines ET- Artefakts.


SpiderPig

Kibo
10.08.2009, 15:17
Ich hab jetz mal nich alle 18 seiten durchgelesen, wenn das schon wer gesagt hat, bitte ich es zu ignorieren.
Ich denke das der erste Kontakt keinhe großen Auswirkungen auf die Menschheit haben wird, denn so ein Kontakt wird über sehr sehr weite Strecken von statten gehen also mindestens 10 Lichtjahre. Ich halte es für Unwarscheinlich das gleich in unserem Nachbarsystem eine hochentwickelte Zivilisation lebt, je größer der Raum ist den man absucht um so größer ist natürlich die warscheinlichkeit das man was findet. Gehen wir jetzt mal davon aus das die nächste Zivilisation >20 LJ von uns weg ist und wir von denen ein Signal über Seti aufschnappen, so dauert es für eine halbwegs anständige Konversation mindestens 40 Jahre, vorrausgesetzt die Herren da antworten auch noch ein weiteres mal.

SpiderPig
10.08.2009, 17:03
Hallo Kibo,

Gehen wir jetzt mal davon aus das die nächste Zivilisation >20 LJ von uns weg ist und wir von denen ein Signal über Seti aufschnappen, so dauert es für eine halbwegs anständige Konversation mindestens 40 Jahre, vorrausgesetzt die Herren da antworten auch noch ein weiteres mal.
ich bin weitestgehend deiner Meinung, erwarte aber die nächste Zivilisationen eher in 1000 LJ Entfernung. Dann ist eine Kommunikation für unsere schnelllebigen Kultur schlicht unmöglich. In 1000 Jahren wird niemand mehr den Digitalen Kauderwelsch entschlüsseln können, den wir heute so produzieren. Bücher halten heute aufgrund der billigen Qualität höchstens 100 Jahre, CDs eher nur 50 Jahre und wirklich gute Archive unseres Zeitgeschehens gibt (bisher) es nicht.

So wird der erste Kontakt wohl für lange Zeit daraus bestehen, die Signale zu empfangen und zu analysieren in der Hoffnung mal ein Bild (Äquivalentes zu unserem TV) zu empfangen oder zumindest mal etwas "Musik" oder Sprache, was uns schon schwer fallen sollte zu unterscheiden. Es werden sicherlich auch SETI-Sendungen erfolgen mit Infos zu uns und unseren naturwissenschaftlichen Erkenntnissen.

Wenn (daran zweifle ich halt) wir unsere Zivilisation durchgängig verändern oder halten können für die darauf folgenden 2000 Jahre, und die ETs auch, könnte eine Art Antwort kommen und somit ein gerichteter Funkverkehr mit Informationen auf einer gleichen Basis. Das wäre zwar schon fast eine Unterhaltung, sicher aber ein möglicher Erkenntnis-/Technologie-Transfer.

SpiderPig