PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Biosphäre



Flips
01.05.2008, 13:00
Hey Leute erstma ein großes Lob, dass Forum ist echt klasse!!! Ich hab mir gestern mal die Posts mit der Marsbesiedlung durchgelesen und dabei hab ich mir folgende Frage gestellt: Man könnte doch vielleicht so eine Art "Biosphäre 2" auf dem Mars ansiedeln, doch mir ist noch unklar wie ein Biosphäre funktioniert. D.h, wie laufen die ganzen Kreisläufe innerhalb ab: Nahrungskette mit Konsument Destruent usw., Tierwelt, Energiegewinnung und Abgabe.

Was meint ihr dazu?

jonas
01.05.2008, 17:12
Hi Flips, willkommen im Forum

D.h, wie laufen die ganzen Kreisläufe innerhalb ab: Nahrungskette mit Konsument Destruent usw., Tierwelt, Energiegewinnung und Abgabe. Jepp, das ist es im Prinzip. Aber das Wichtigste sind die Produzenten (z.B. die Pflanzen), die die Energie des Lichts im Biomasse umsetzen und speichern. Diese Energie wird über die Kette Konsumenten, Carnivoren und Destruenten wieder vollständig abgebaut und der Kreislauf beginnt von vorne.

Die physikalisch/chemischen Zusammenhänge kannst Du Dir in Wikipedia aneignen: Photosynthese (http://de.wikipedia.org/wiki/Photosynthese) und Zitronensäure-Zyklus (http://de.wikipedia.org/wiki/Zitronens%C3%A4ure-Zyklus)

_Mars_
27.10.2008, 17:59
Zu Biosphäre:
Es wird immer wieder gesagt, das Projekt wäre gescheitert. Aber das ist in meiner Meinung nicht wahr.
Denn: Ein Aquarium mit mehr als 2m Durchmesser braucht bis zu 6 Jahre dauernder behandlung, bis es nicht dauernd aus dem Ökologischen Gleichgewicht umkippt
Und biosphäre wurde nach nur 1 Jahr aufgegeben, obwohl 1000 mal so groß...

Auch wurden zu viele Pflanzen und Tiere eingeführt: Was ich gehört habe, Von jedem Erdteil mehrere.... man müsste es aber erst mal mit 3-4 Pflanzen schaffen, bevor man die ganze Erde nachzubauen probiert (z.B. Gras, Spinat und Apfelbaum/Erdbeere). Und dazu Hummeln (sind die gutmütigeren Bienen) und Menschen und Schafe und Katzen/Hunde
(-> statt Palmen, Tannenbäume, Ziergras, Kunstgras, ......... und sehr vieles mehr, was bringt es, Palmen und Tannenbäume unter einer Kuppel zu halten - anstatt die O2 Produktion und Nahrungsmittelerzeugung mit 3 Pflanzensorten zu gewährleisten? Zuerst klein anfangen!!!)

Und angeblich wurde von der Bausubstanz viel O2 gefresssen. Des weiteren diffundiert O2 wesentlich schneller aus einer Glaskuppel als CO2, da wesentlich kleiner und leichter...

Mfg

RGSS
14.07.2010, 14:55
Man könnte ja Pflanzen und Tiere NUR aus einem Umfeld nehmen (mal angenommen Europa).
Wenn die gleichen Verhältnisse in der Biosphäre sind wie auf der Erde könnte der Kreislauf ja auch funktionieren. ;) Dann einfach versuchen den Kreislauf für ein paar Jahre aufrecht zu erhalten und wenn es geschafft wird darf man jubeln. :D
Oder irre ich mich da?:confused:

MfG RGSS

Schmidts Katze
14.07.2010, 18:27
man müsste es aber erst mal mit 3-4 Pflanzen schaffen, bevor man die ganze Erde nachzubauen probiert (z.B. Gras, Spinat und Apfelbaum/Erdbeere). Und dazu Hummeln (sind die gutmütigeren Bienen) und Menschen und Schafe und Katzen/Hunde

Was ich noch mitnehmen würde: Kartoffeln, Getreide, eine Mischhecke (Buche, Weißdorn, Brombeere usw.), Hühner, Karnickel, Spatzen.

Was ich nicht mitnehmen würde: Katzen (sonst brauchst du auch Mäuse), Hunde (würden die Karnickel und die Hühner fressen).

Grüße
SK

RGSS
15.07.2010, 13:51
@SK
Man könnte doch auch Blaualgen mitnehmen?
Ist ja auch noch ein extra O2 Lieferant.

MfG

Schmidts Katze
16.07.2010, 01:04
Blaualgen?
Muss man die extra mitnehmen?
Sind die nicht sowieso dabei?

Grüße
SK

Sissy
16.07.2010, 03:12
Hi,


Blaualgen?
Muss man die extra mitnehmen?
Sind die nicht sowieso dabei?


Solange man die einmalige Füllung mit Umgebungsluft nicht in die einzelnen Bestandteile zerlegt und jeden Bestandteil dann thermisch mit mindestens 700 ° C sterilisiert hat, sind definitiv jede Menge Sporen von allem möglichen Zeugs in der Luft. Auch Blaualgen.

Der Versuch ist u.A. gescheitert, weil man die Verwitterung der einzelnen Bestandteile der Gebäude nicht korrekt berechnet hat und zu viel auf einmal versucht hat.

Irgendwann wird es einen 2. Anlauf geben. Ich vermute, daß der auch noch scheitern wird, weil wir immernoch zu wenig über unser Ökosystem wissen.

Aber scheibchenweise wächst unser Verständnis und irgendwann sind wir in der Lage, unabhängige Biosphären zu bauen. Sofern wir uns vorher net selber ausrotten...

Vorläufig halte ich es aber für sehr unwarscheinlich, daß wir schon in den nächsten 50 Jahren den Mars besiedeln. Dazu fehlen uns die entsprechenden großen Transportvehikel, die Triebwekstechnik und Abschirmungen gegen Strahlung. Das muß erstmal alles entwickelt werden...

Sissy

RGSS
16.07.2010, 09:16
Also ich glaub zwar auch net dass es richtige Kolonien in den nächsten Jahren auf den Mars geben wird. Aber die Zukunft hat noch viel zu bieten.
Die neugier des Menschen wächst immer weiter und wer weiß.
Vielleicht haben wir in 25 Jahren die Technik so weit ausgebaut dass es zumindest eine unabhängige Mond-Kolonie geben wird.
D.h. in meinen Augen: Biosphären sind das wichtigste was wir brauchen um an Orten zu überleben, die für den Menschen feindlich sind.
Also schätz ich mal dass eine Bio. sehr früh entwickelt werden.

MfG

TomTom333
16.07.2010, 21:27
Hallo,
wer das Projekt:

Biosphäre 2

noch nicht kenn kann bei Wiki hier nachschauen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Biosph%C3%A4re_2


Fazit, das zuviel nicht bedacht und zuviel Fremdeinwirkung statt gefunden hat.
Ich glaube aber kaum das unsere "Marsianer" Kakalaken oder gelbe Armeisen dort vorfinden werden.... aber wer weis... vielleicht irgendwelche anderen Sporen die genau so verherende auswirkungen haben.

Tom