PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verwarnsystem



Webmaster
03.04.2008, 22:01
Hallo,

im Bereich "Verwarnungen" werden alle Verwarnungen des Forums dokumentiert. Dies soll der Transparenz dienen, soll aber kein Pranger sein. Ich überlege deswegen, ob ich dieses Forum für nicht-angemeldete User bzw. Nur-Leser/Gäste sperre. Die Beiträge dort wären dann nur für Mitglieder lesbar, Verwarnungen damit nur Mitglieder-öffentlich und nicht www-öffentlich.

Wie ist die Meinung dazu?
Stefan Deiters

adikil
03.04.2008, 22:27
Find ich persönlich sehr gut.

Orbit
03.04.2008, 22:52
Verwarnte blieben aber als solche für jedermann erkenntlich, indem für jedermann ersichtlich neben dem Nick 'ohne Schreibrecht' oder 'gesperrt' stünde. Das könnte dann bei nicht registrierten Besuchern, welche die Hintergründe nicht mehr kennen würden, gar zu irgendwelchen Spekulationen führen. Ich finde die Idee so nicht ausgereift.
Orbit

MichaMedia
03.04.2008, 22:58
Da ich per Cookie nicht aus Sicht eines Gast das Forum betrete, konnte ich bislang nicht feststellen das dieser Bereich öffentlich ist.
Ich denke mal, das sich Ihre Frage erübrigt, denn das ist keine Sache einer Meinung, sondern ein Muß.
Interne abläufe, wie Verwarnungen, dürfen nicht für Gäste ersichtlich sein. Mit anderen Worten sollte sowas nie public sein.

Das Warum will ich nicht lang erklären, da Sie selbst drauf kommen werden und ich so manchen kein Futter vorsetzten möchte, nur soviel:
Ich schreib auch nicht in die Zeitung, wenn mein Sohn mal Mißt baut.

Sie werden schon das Richtige tun, Cheffe ;)

Gruß Micha.

MichaMedia
03.04.2008, 23:03
Verwarnte blieben aber als solche für jedermann erkenntlich, indem für jedermann ersichtlich neben dem Nick 'ohne Schreibrecht' oder 'gesperrt' stünde. Das könnte dann bei nicht registrierten Besuchern, welche die Hintergründe nicht mehr kennen würden, gar zu irgendwelchen Spekulationen führen. Ich finde die Idee so nicht ausgereift.
Orbit

Tut mir Leid Orbit, aber das spielt keine Rolle, welchen Status ein User mit sich trägt, sollte für Gäste und Mitleser keine Rolle spielen, ebenso der Grund.
Solang dieser Gast kein Mitglied ist und nur als Leser verzeichnet ist, gehem ihm solche Sachen nichts an.
Mein Nachbar bekommt auch mit, wenn mein Sohn Hausarest hat, denoch erzähle ich ihm nicht den Grund dazu, da ihm das nichts Angeht.

Gruß Micha

Orbit
03.04.2008, 23:13
Micha
Mein Einwand hatte einfach mit dem An-den-Pranger-Stellen zu tun:

soll aber kein Pranger sein.
Der bliebe dann halt, und nach meinem Verständnis wäre er noch krasser.
Orbit

jonas
03.04.2008, 23:31
Hi all

Ich sehe das etwas anders, nämlich im Sinne der Transparenz. So wie im Augenblick das Unterforum "Verwarnungen" aussieht steht dort nicht viel mehr, als was ohnehin öffentlich zugänglich ist. Und von einem Pranger kann nicht die Rede sein, solange in diesem Unterforum nicht begonnen wird mit faulen Eiern zu werfen.

Der Vergleich zu den eigenen Kindern, den MichaMedia zieht, kann ich so nicht folgen, denn Kinder sind besonders schützenswerte Geschöpfe. Einen ähnlichen Schutzgedanken habe ich gegenüber öffentlichen Teilnehmern dieses Forums, welche sich daneben benommen haben, nicht. Zumal die Teilnehmer hier überwiegend Nicknames und keine Realnamen verwenden, was ja im Internet allgemein üblich ist.

Und nochwas: Kein Mensch liest die Nutzungsregeln eines Forums, denn dort steht üblicherweise der Standard-Blabla. Wenn unregistrierte User aber sehen, dass die Verletzung der Regeln hier durchaus zu Konsequenzen führen und sie auch nachvollziehen können warum, so ist dies in meinen Augen ein offener Umgang mit den "Delinquenten".

Obwohl das kein Vergleich ist, möchte ich doch auch darauf hinweisen, dass Strafprozesse auch öffentlich sind. Und zwar gerade deswegen, damit man sich nicht dem Vorwurf der Willkür aussetzt, sondern zeigt dass Rechtsstaatlichkeit praktiziert wird, die von jedermann nachvollzogen werden kann. Und die öffentlichen Prozesse sind ja auch nicht der Pranger.

Ich sehe also keinerlei Probleme damit, dass Verwarnungen und die Diskussionen darüber allgemein zugänglich sind. Persönlichkeitsrechte sehe ich dadurch nicht verletzt. Denn wer in einem Forum mit seiner "googlable" Realidentität unterwegs ist, hat sich von vorneherein bewusst entblösst und sich mit allen mit Internet verbundenen Privacyproblemen einverstanden erklärt.

Nathan5111
04.04.2008, 01:09
Hallo Forum,

ich schließe mich weitestgehend jonas an: die Regeln stehen, wer signifikant dagegen verstößt, wird ermahnt, verwarnt, noch einmal verwarnt, dann gesperrt. Das soll und muss öffentlich passieren.

Gruß Nathan

galileo2609
04.04.2008, 01:24
im Bereich "Verwarnungen" werden alle Verwarnungen des Forums dokumentiert.
[...]
Wie ist die Meinung dazu?
Das soll so bleiben, wie es jetzt umgesetzt ist. Letztlich ist dieses Verwarnsystem eine für alle wirklich am Forum interessierten Mitglieder und Leser zwar nur eine zusätzliche Bestätigung des intrinsischen Ziels von astronews.com, aber eine nützliche Hilfestellung, sich mit demselben Engagement eher an den Mainstream-Diskussionen beteiligen zu können, anstatt sich in der Verpflichtung zu sehen, den 'Aussenseitern' widersprechen zu müssen.

Die klare Exekution der Forumregeln und deren Dokumentation sollte es den Mainstream-Usern erlauben, einem neu registrierten User, der sich als crank oder Spinner outet, relaxt gegenüber zu treten. Lasst ihn ein, zwei Posts verfassen. Und dann ist eben der Ofen aus.

Grüsse galileo2609

MichaMedia
04.04.2008, 01:25
jonas,
auf der einen Seite hast Du natürlich recht, ich kann Deine Meinung durchaus verstehen und bin sogar Deiner Meinung, aber da gibt es eben Unterschiede die wesentlich Gewichtiger sind.

Du mußt unterscheiden zwischen Gesetzte und Regeln, verletzung von Gesetzten ist sicher auch dem Volk zugänglich zu machen, aber nicht der Bruch von Regeln innerhalb einer Community, oder wie mein Beispiel, Regelbruch innerhalb der Familie.

Daher ist ein "an dem Pranger stellen" auch unglücklich ausgedrückt, man kann als Aussenstehender ruich erkennen, das es Regeln gibt und das nicht Beachten folgen hat, damit mein ich jetzt den Hinweis von Orbit. In anderen Foren ist es auch ersichtlich, wer wieviele Verwarnungen bekommen hat.
Aber eben die komplette Begründung ins Detail sollte nicht für Gäste ersichtlich sein, den genau das Gegenteil ist der Fall, die Denken wir halten die Regeln für Gesetze und wer sie bricht wird öffentlich an den Pranger gestellt, das ist ehr Abschreckend als eine Aufforderung die Regeln zu beachten.
Daher der Familien Vergleich von mir, die Hausregeln sind für die Familienmitglieder wichtig (User) und bei nicht Beachtung eben die Strafe, welche gar Aussenstehende ersehen (Nachbar). Der Nachbar aber brauch keine Begründung, sowie der Google-Gast, wozu auch, er kennt die Regeln nicht, würde nicht verstehen, welches "Verbrechen" begangen wurde und erschreckt ihn. Ab da kann für einen zukünftigen potenziellen User, die Regeln als Gesetze Erscheinen und das Forum meiden.

Sowas gehöhrt nicht nach Aussen, diese Regeln sind für die User, nicht für Gäste, somit sind auch nur die Folgen für die User ersichtlich und verständlich, unter den Gästen nur Irrend.

Schönes Beispiel:
Gast1 liest: "Verwarnung für mmxyz, wiederholtes posten von GdM Themen in anderen Foren.....",
dieser Gast1 kennt die Regeln nicht, auch nicht die gesonderten für den GdM Bereich, er stellt sich die Frage, was das soll, die haben eine Kategorie namens GdM, und man bekommt verwarnungen zu dem...... Verwirrt er ist der kleine Gast1.
Wenn er aber sieht, sofern er darauf achtet, das unter einem Nick "Schreibsperre" steht, kann er sich selbst denken, das es Regeln gibt, die man befolgen sollte.
Und wie Du so schön sagst, ist man teils Anonym, daher sehe ich da auch keinen "an den Pranger stellen", den mehr als ein "Regelbruch" sagt es nicht aus, aber es ist unhöflich diesen Regelbruch zu dokumentieren, für Mitleser welche die Regeln nicht kennen und kein Mitglied der Community sind, also denen es nichts angeht.

Ich hoffe ich konnte das so einigermassen klar darstellen, und da ich so aus dem Leben genommene Vergleiche Liebe:
Wenn einer beim MauMau Spiel mogelt, darf zwei Ziehen, so sind die Regeln, da brauch dann keiner mehr aus dem Fenster schreien das gemogelt wurde.
Aber die Passanten die am Fenster vorbei gehen, werden schon sehen das der Mogler mehr Karten in der Hand hat.

Daher, wir reden von Regeln und nicht von Gesetze, mein Vergleich mit dem Gesetz und ausschluß der Öffentlichkeit war dabei sicher unpassend, sollte aber zeigen, das bei einigen Dingen auch da noch die Würde Beachtung findet.

Gruß Micha.

Nathan5111
04.04.2008, 02:00
Hallo Micha,

es gibt den großen Unterschied, dass eine Familie und eine 'MauMau-Runde' privat sind, das 'astronews-Forum' ist aber öffentlich.

Ich habe die Wahl, dem Forum beizutreten. Tue ich das, bin ich Gast und akzeptiere die öffentlichen Regeln, die ich nachlesen kann. Lese ich nicht, habe ich möglicherweise eigene, interne Regeln, ich nenne sie mal 'Höflichkeit'. Übertrete ich Regeln, muss ich damit rechnen, darauf angesprochen zu werden. Dies geschieht so privat oder so öffentlich, wie das Umfeld gestaltet ist. Passt mir das nicht, kann ich mich als Gast wieder zurückziehen (nicht als Familienmitglied).

Ich lese mehrere Foren mit, keines ist mit diesem hier vergleichbar.

Wie gesagt, ich bin freiwillig hier, und ich bin Gast.

Also: einmal aussetzen für Dich, Micha (nach MauMau-Regeln);)

Gruß Nathan

MichaMedia
04.04.2008, 02:37
Also: einmal aussetzen für Dich, Micha (nach MauMau-Regeln);)

Ich habe doch nicht gemogelt, Beweise :D

OK, ich merke das meine schlechten Erklärungen nicht das bewirken, was ich andeuten will, da ich vermeiden wollte es öffentlich auszusprechen, ich werde aber mal ein Beispiel als letzten Versuch starten und dabei meinen Namen Verwenden, also Nicknamen, da ich ihn auch sonst wo verwende.

MichaMedia verwende ich überall, selbst als meine TopLevelDomain, nun bin ich hier als User und bei Technik spricht man über Ionenantrieb, ich laber stuss wie ein Crank, aus unwissenheit und glaube das es dies so nicht gibt oder geben kann .... bla bla (ihr versteht).
Es folgen Reaktionen, von euch und mir, letztendlich sack ich mir die Strafe für Regelbruch ein, also bekannt. Das ganze ist im Detail, mein Post wird veröffentlicht als Detail, wo ich wie ein dummer Junge Zittate kritisierte.
Mehr brauch ich da jetzt nicht ins Detail gehen, wir wissen wie es ausieht und ersichtlich ist.

Auf meiner Homepage mit gleichem Namen biete ich mich als Freelancer zur Programmierung an (Annahme, rein Hypothetisch), da ich darinn Erfolgreiche Erfahrung habe, ein potenzieller Kunde will einen guten Coder, Astrophysik und programmieren sind zwei paar Schuhe, aber...
Er googelt, schaut mal was so um den Namen MichaMedia abläuft, findet schnell "Astronews.com": Verwarnung für MichaMedia....
Er schaut nach, hat kein Plan worum es geht, kann es nicht mit Coden in verbindung bringen oder sonst wie, er sagt ab.
Nun frag ich mich, warum Kunden Abspringen obwohl ich Preisgünstig bin, ich erteile einer Intuition eine Analyse, die machen das gleiche wie Kunden, aha.
Ich schreib meinen Anwalt und er schreibt Herr Deiters an, alle User würden dann sagen:
"Woher sollten wir es wissen?"
Dieses Wissen wollte ich euch damit vermitteln.

Was Intern ist, ist intern für die Community, wenn Internes nach aussen dringt, ist es nicht mehr Intern und kann zu Problemen Führen.
Der Webmaster ist der Verantwortliche, er muß dafür sorgen, das interne Regelbrüche der Community kein Schlechtes Bild auf den Pseudonamen und/oder echten Namen wirft, interne Regelverstöße dürfen nicht als öffentliches Erscheinungsbild herhalten.

Ich hoffe ihr versteht jetzt, worum es mir geht, es geht nicht darum das vielleicht Cranks es verdient haben, sondern wie es die Rechtsprechung sieht, den in der Rechtsprechung gibt es keine GdM Regelung, diese Regel ist nur hier.

Also lasst uns versteckt foltern, ohne Google und Gäste.

Gruß Micha.

pauli
04.04.2008, 04:51
Hi Micha,

Dein potentieller Kunde wird sich höchstens wundern, wieso du so viel Zeit hast, so viele Beiträge in Foren zu schreiben ;)

Was soll denn einer rechtlich unternehmen können wegen einer Verwarnung/Sperrung in einem Forum? Strafrechtlich hat es keine Relevanz.

aus crank-Sicht:
Die sind knüppelhart, posten parallel in dutzenden Foren, alles prallt von ihnen ab wie von Büffeln. Die brauchen einem nicht weiter leid zu tun, ich hatte mich zwar für die Entsperrung von Kurt ausgesprochen, aber nur weil mir eine gewisse "Schwammigkeit" des Themas (wo stecken Naturgesetze) bewusst war

aus Gast-Sicht (ich nehme notgedrungen mich als Beispiel):
Wie so viele suche auch ich ständig im web herum und lande (oft ungewollt) auch in Foren, die Verwarnungen/Sperrungen interessieren mich nicht die Bohne, die sehe ich mir erst näher an wenn ich mich evtl. im Forum angemeldet habe.

jonas
04.04.2008, 13:20
Hi MichaMedia

Es ist zwar jetzt etwas off topic, möchte aber nochmal darauf eingehen. Du schreibst, dass bei einer Google-Abfrage möglicherweise die Homepage des Users, die er beruflich verwendet, und die "Abmahnung" aus Forennews unmittelbar hintereinander stehen könnten.

Gerade aus diesem Grunde ist es wichtig sich im Internet mit einem Nick zu schützen, der nicht zur realen Person oder dem beruflichen Umfeld zurückverfolgt werden kann.

Es gibt unter Personalberatern den Begriff Google-ability. Das bedeutet nicht, ob der Bewerber in der Lage ist Google zu benutzen, sondern bedeutet, was man per Google über einen Bewerber herausfinden kann. Deswegen ist es geradezu lebenswichtig seine Identitäten so gut wie möglich zu verschleiern. Andernfalls ist man sehr schnell ein gläserner Mensch und kann das nie mehr stoppen. Mit meinem Realnamen gibt es nur einen einzigen Google Treffer, und ich bin sehr darauf bedacht, dass das auch so bleibt.

Persönlich verwende ich einen bestimmten Nickname nur dann mehrfach, wenn die Thematik vergleichbar ist und ich von anderen wiedererkannt werden möchte. Ansonsten bin ich in jedem anderen Forum oder sonstigem Internet unter einem anderen Nick. Und damit ich nicht durcheinander komme steht der jeweilige Nick im Verzeichnis der Favorites meines Browsers.

Von daher sehe ich die Probleme, die Du zu Recht ansprichst, nur bei solchen Leuten, die sich ohnehin schon öffentlich nackt ausgezogen haben und nun in einem Schaufenster wohnen.


MichaMedia verwende ich überall, selbst als meine TopLevelDomainSolltest Du das wirklich so machen (ich kann es kaum glauben), dann rate ich Dir dringenst Deine Internetgewohnheiten zu ändern. Ich schick' Dir mal eine PM, was ich in 2 Minuten über Dich herausgefunden haben könnte.

ins#1
04.04.2008, 16:18
Meiner Meinung nach sollte das Verwarnsystem entweder komplett intern sein (also nur für Admins) oder völlig transparent - so wie es ist eben. Als Gastleser, der ich eine Zeitlang dank Verlinkungen von 3dcenter.de war, juckten mich die "Schicksale" einzelner User dagegen überhaupt nicht.

@MichaMedia:
du bist echt verdammt gläsern unterwegs...

Gruß
ins#1

H³O
04.04.2008, 20:27
Hallo




@MichaMedia:
du bist echt verdammt gläsern unterwegs..

...stimmt. - Ich habe mir auch die Mühe gemacht und nach 15 mim. !!! suchen mehr erfahren als einem (dir ) eigentlich Recht sein könnte/sollte: (Name-Wohnort-Alter u. Geb. Dat.- Hobby- Domains...):eek::eek:
Zitat von Jonas:
Persönlich verwende ich einen bestimmten Nickname nur dann mehrfach, wenn die Thematik vergleichbar ist und ich von anderen wiedererkannt werden möchte. Ansonsten bin ich in jedem anderen Forum oder sonstigem Internet unter einem anderen Nick.
..so sollte es sein :cool: (mache es genau so)

mfg Franz

ins#1
04.04.2008, 20:51
@H³O: Willkommen im Forum. Du hast dich hoffentlich nicht nur deshalb hier angemeldet um das an die große Glocke zu hängen, oder?

ins#1

H³O
04.04.2008, 21:05
Hallo

@H³O: Willkommen im Forum.

Danke


@H³O: . Du hast dich hoffentlich nicht nur deshalb hier angemeldet um das an die große Glocke zu hängen, oder?


..aber nicht doch, - bin schon ein wenig länger hier angemeldet (und lese schon sehr lange mit):D


Liebe Grüße
Franz