PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Asteroid 2007 TU24 (früherer Titel: Seltsamer Artikel)



Stardust
24.01.2008, 09:49
Hallo, bin gerade auf diesen etwas mulmigen Beitrag eines Forums gestossen.

Was ist davon zu halten?

1/2



gelöscht von Webmaster

Stardust
24.01.2008, 09:51
2/2 (weil zu lang)


gelöscht von Webmaster

Webmaster
24.01.2008, 10:20
In den beiden Beiträgen oben wurde ein Artikel aus einer anderen Quelle 1:1 wiedergegeben. Das ist nach unseren Nutzungsregeln (und auch allgemein) nicht erlaubt. Ich bitte den Autoren deswegen, seinen Beitrag kurz zusammenzufassen und/oder die Adresse des Originalbeitrags zu posten. Sollte ihm eine Bearbeitung nicht mehr möglich sein, möge er mich bitte kontaktieren. Ich kann dann den von ihm gewünschten Text wieder einfügen.

Vielen Dank für die Kooperation,
Stefan Deiters

P.S. Der User erhielt eine Verwarnung (siehe Forum: Verwarnungen).

mac
24.01.2008, 10:46
Hallo,

Horizons http://ssd.jpl.nasa.gov/horizons.cgi#top stellt dazu folgende Daten ins Netz:

JPL/HORIZONS (2007 TU24) 2008-Jan-24 01:41:30
Rec #:614753 (+COV) Soln.date: 2008-Jan-19_12:50:09 # obs: 104 (2007-2008)

und errechnet einen Mindestabstand von 0,00368617 AE am 29.1.08 um 8:47 UT (für den Standort Bonn gerechnet)
Die letzte aktuelle Messung wurde am 19.1.08 s.o. eingestellt. Im Artikel wurde behauptet, sie sei seit dem 1.1. nicht mehr aktualisiert worden.

Herzliche Grüße

MAC

fork
24.01.2008, 10:53
Hallo,

falls Stardust keine Zeit mehr vor dem kommenden Dienstag haben sollte ;), das Thema in regelkonformer Art neu zu präsentieren, hier mal eine kurze Zusammenfassung meinerseits:

In dem von Stardust zitierten Artikel, dessen Quelle leider nicht ersichtlich war, ging es um den möglichen Einschlag des Asteroiden TU24, der am 29. Januar die Erde passieren soll. Der Schreiber des Beitrages wies darauf hin, dass bisherige Bahnberechnungen zu zum Teil stark variierenden Ergebnissen zwischen ~100.000km und ~500.000km für den Vorbeiflug gekommen seien. Er stellte zudem die Frage in den Raum, weshalb man von diesem, mit 500 Metern Durchmesser etwa zehnmal größerem Brocken als WD5 (http://de.wikipedia.org/wiki/2007_WD5), im Gegensatz zu ebendiesem WD5 nichts in den Medien gehört habe. Desweiteren wurden diese Spekulationen über den Einschlag durch das Zitat eines angeblichen NASA-Mitarbeiters untermauert, welcher in einer Newsgroup berichtet haben soll, dass sämtliche NASA-Spezialisten mit der Untersuchung dieses Objekts betraut worden wären, was die Gefährlichkeit des Objekts unterstreiche....

Die Aussage in aller Kürze: Es steht uns am 29. Januar mit einer Wahrscheinlichkeit von 50:50 der Einschlag des 500m großen Asteroiden TU24 - vermutlich auf der Südhalbkugel - bevor, den die NASA zwecks Vermeidung einer weltweiten Massenpanik bisher geheim hält.

Habe gerade nicht mehr Zeit.. würde mich aber auch über Meinungen zu diesem Thema freuen. Auch der Original-Beitrag in seinem Kontext wäre eine feine Sache; ich konnte mit Suchmaschinen leider diesen Beitrag nicht finden.

Hier noch einer der wenigen Treffer, die ich zu diesem Thema auf die Schnelle finden konnte: http://www.united-mutations.org/?p=9455
Leider nicht sehr brauchbar :(


LG,
fork

Webmaster
24.01.2008, 11:09
Hallo,

danke für die Zusammenfassung. Hier noch ein offizieller Link der NASA ... von Geheimhaltung kann da nicht wirklich die Rede sein:

http://neo.jpl.nasa.gov/news/news157.html



For the January 29th encounter, near Earth asteroid 2007 TU24 has no chance of hitting, or affecting, Earth.


Stefan Deiters

Stardust
24.01.2008, 13:14
Hallo,

den originalen Text gibt es hier: http://www.ufos-co.de/forum/thread.php?threadid=1377
Anmeldung erforderlich.
Dachte Forenbeiträge dürfte man wenistens noch kopieren, Mist.

Mal angenommen das ...
Mit welchen Auswirkungen wäre bei der Masse und Geschwindigkeit in etwa zu rechnen?
500 Meter, glaube da verglüht nicht allzuviel in der Atmosphäre bis zum Einschlag.

Wie würde denn von offizieller Seite reagiert werden wenn Tag X unausweichlich kurz bevor stehen würde?

Ich denke wohl doch eher das damit nicht an die Öffentlichkeit gegangen wird um Panik zu vermeiden. Also die offizielle Seite würde sicher im Bunker abwarten und hinterher gucken was übrig ist, und falls zu viele Fragen kommen sollten kann man ja noch sagen man wußte ja von nichts.

pauli
24.01.2008, 13:21
Das hängt wohl auch davon ab, wie viel Zeit von der Entdeckung bis zum Einschlag verbleibt. Sind es nur ein paar Stunden bleibt nicht mehr viel zu evakuieren, sind es Monate, kann (bei ausreichend hoher Gefährdung) sicher auch eine ganze Stadt evakuiert werden.

Was hätte die "ofizielle Seite" denn davon, z.B. eine Stadt samt seiner Einwohner absichtlich ausradieren zu lassen?

Bynaus
24.01.2008, 13:49
Genau. Wenn man heute z.B. wüsste, der Asteroid schlägt irgendwo in den Südatlantik ein, dann hätte man noch genügend Zeit, um Millionen Menschen das Leben zu retten.

Bei 500 m Durchmesser ist ohnehin keine globale Katastrophe zu erwarten. Gäbe sicher einen spektakulären Tsunami (die Chance, dass ein Asteroid, der auf die Erde fällt, ins Meer fällt, ist rund 70%), aber sonst? Ich würde so etwas wie Stefanstag-Tsunami-2004-Hoch-Zwei erwarten, was das Medienecho und den Einfluss auf die menschliche Gesellschaft angeht.

Nebenbei, so etwas kannst du gar nicht verheimlichen. Die Daten, die über Asteroiden gesammelt werden, sind öffentlich zugänglich, hunderte, tausende von Wissenschaftlern tauschen sie weltweit untereinander aus. Wenn da versucht würde, irgend etwas zu verheimlichen, gäbe es sofort unzählige "Löcher". Warum soll sich der australische Wissenschaftler von der NASA sagen lassen, dass er jetzt den Mund zu halten habe? Die Daten wären im Nu bei mehreren Zeitungen, was das Interesse erst recht auf den Asteroiden lenken würde, etc. etc.

fork
24.01.2008, 13:57
Mal angenommen das ...


Also, angenommen, dieses Szenario wäre nun in der Tat Wirklichkeit; sprich, ein 500 Meter großer Brocken, der Ende letzten Jahres entdeckt wurde, rast auf die Erde zu, und die Wahrscheinlichkeit für einen Treffer steigt mit neueren Messungen auf einen äußerst kritischen Wert an, liegt aber nicht bei 1. Dann rechne ich in diesem Fall tatsächlich mit einer Reaktion, die der in dem von Dir zitierten Beitrag ähneln könnte. Das heißt, ich schließe eine solche nicht völlig aus.

Da ich nun allerdings die Seriosität des verlinkten Forums stark bezweifle (nach dem Betrachten der Hauptseite habe ich von einer Registrierung abgesehen), halte ich die Geschichte in diesem Fall einmal mehr für Wichtigtuerei.

Danke für die schnelle Quellenangabe und auch für die Links zu offiziellen Angaben. Beim ersten Lesen dieses Posts wurde mir nämlich doch ein wenig mulmig ;)

LG,
fork

Ich
24.01.2008, 14:07
Sagen wir mal so: egal wie die "offizielle Seite" reagieren würde, der Beitrag (bzw. zumindest die in solchen Zusammenhängen unvermeidliche "Aussage eines geheimen NASA-Mitarbeiters") ist nicht von naiven Spekulationen durchgeknallter Verschwörungstheoretikern geprägt, die die Öffentlichkeit über ihre Erkenntnisse bezüglich dieser Reaktion informieren wollen.
Diese "Aussage" ist schlicht und einfach eine vorsätzliche Lüge. Jemand hat sich da einen "Spass" gemacht und sich dafür einen geheimen Informanten ausgedacht. Geheime Informanten haben den großen Vorteil, geheim zu sein. Was wiederum die beliebte wasserdichte Argumentation "Es gibt immerhin keine 100%igen Beweise das es nicht doch so gewesen sein könnte" ermöglicht.
Wer noch Zugriff auf das entsprechende Zitat hat mag seine Kritikfähigeit daran testen, ob ihm da genug spanisch vorkommt.

mac
24.01.2008, 15:20
Hallo Stardust,

Deine Quelle wäre mir, wenn ich sie vor allem Anderen gesehen hätte, auch schon nicht sehr seriös vorgekommen.

Bei Deinen, mir etwas zynisch scheinenden Bemerkungen: „Also die offizielle Seite würde sicher im Bunker abwarten und hinterher gucken was übrig ist, und falls zu viele Fragen kommen sollten kann man ja noch sagen man wußte ja von nichts.“, die Du ja mehr oder minder aus dem Artikel übernommen hast, fällt mir spontan zu den Bunkern ein: Was denn Deiner Meinung nach am sinnvollsten wäre? Bunker für Alle? Die vorhandenen Bunker aus Solidarität nicht nutzen?

Wenn Dir plötzlich der ‚Himmel’ auf den Kopf fällt, hilft Dir gar nichts. Auch kein Bunker, in dem Du nicht zufällig schon rumhängst.

Wenn Du eine Region wie ganz Deutschland evakuieren willst, dann kommst Du mit 1 Woche nicht aus. Und das wird so richtig teuer. Sowas würdest Du tun, mit der Information: Schlägt ein auf der Nordhalbkugel, irgendwo in Europa/Nordatlantik und macht im Umkreis von 20 bis 100 km alles platt? Mit dem gar nicht kleinen Risiko, daß die Evakuuierung viel mehr Todesopfer fordert, als gar nichts zu tun? Wenn man solche Maßnahmen bei einem solchen Informationsstand nicht für unbedingt sinnvoll hält, dann sollte man auch nicht den Eindruck erwecken, als ob die Politiker hier nur die Strassen frei halten wollen, um selbst rechtzeitig in ihrem Bunker zum Zwecke des eigenes Überlebens einzutreffen.




Ich habe den kompletten Artikel vor seiner Löschung noch gelesen. Ich denke, der Autor war seiner Aufgabe nicht wirklich gewachsen. Er gab sich oberflächlich Mühe, seriös zu erscheinen. Aber tatsächlich wurde sehr unkritisch in Richtung Verschwörung argumentiert, was ich ihm gar nicht vorwerfen will, zumal er seine eigene Verunsicherung auch deutlich zum Ausdruck brachte, und ich durch die unklare Trennung der Informationsquellen gar nicht sicher unterscheiden konnte, was vom Autor persönlich, und was von Extern kam.

Es wurde berichtet, daß man zunächst auf 500000 km nicht wusste, wo 2007 TU24 seine Bahn ziehen wird, wenn er an der Erde vorbei kommt. Dann sollen die Beobachtungsergebnisse seine Bahn immer näher an die Erde herangerückt haben und ‚Deep Throat’ tauchte auf. Lt. seinen Informationen soll es da schon bei der Nasa eine Phase großer Hektik gegeben haben, weil es unsicher war, trifft er, oder nicht. Dann wurde auch noch behauptet, daß seit 1. Januar kein öffentliches Datenupdate mehr stattgefunden habe, was übrigens nicht der Wahrheit entspricht, deshalb hab’ ich auch Quelle (JPL auch NASA) und Berechnungsergebnis gepostet.

Es folgte (oder ging voraus?) eine auffällig lange Aufzählung, was im Falle einer solchen Katastrophe alles an politischen und menschlichen Tragödien droht.
An dieser Stelle war für mich längst ausreichend klar, daß uns hier ein Bär aufgebunden wird.

Wenn’s nicht zufällig der Hamburger Tageszeitung mit 4 Buchstaben gesteckt wird, dann bleibt es auch für mich weiterhin kein Wunder, daß außer Deiner Quelle keiner was davon weis.


Herzliche Grüße

MAC

pauli
24.01.2008, 16:03
Wenn’s nicht zufällig der Hamburger Tageszeitung mit 4 Buchstaben gesteckt wird, dann bleibt es auch für mich weiterhin kein Wunder, daß außer Deiner Quelle keiner was davon weis.
Ich habe den verlinkten Artikel garnicht gelesen: eben wegen jener Zeitung, seit Jahrzehnten kommen die alle paar Monate mit einem solchen Spektakel, vom Todesasteroiden bis zum Killerkometen alles dabei :eek:

MichaMedia
24.01.2008, 18:13
Mal fernab von der Horrormeldung, werden wir ihn gut beobachten können am 29. ?

astronews.com Redaktion
24.01.2008, 18:35
Mal fernab von der Horrormeldung, werden wir ihn gut beobachten können am 29. ?


Damit es nun auch mal einen "brauchbaren" Artikel zum Thema gibt, der auch diese Frage beantwortet ...

Erdnahe Asteroiden: Seltener Vorüberflug am Dienstag

Astronomen warten gespannt auf den Vorüberflug des Asteroiden 2007 TU24, der am kommenden Dienstag in einem Abstand von nur etwas mehr als 500.000 Kilometern die Erde passieren wird. Es ist der dichteste Vorüberflug eines bekannten Asteroiden dieser Größe für lange Zeit. 2007 TU24 hat einen Durchmesser von maximal 610 Metern und wurde im Oktober letzten Jahres entdeckt. (24. Januar 2008)

Weiterlesen... (http://www.astronews.com/news/artikel/2008/01/0801-034.shtml)

Stardust
24.01.2008, 19:15
Hallo Stardust,

Deine Quelle wäre mir, wenn ich sie vor allem Anderen gesehen hätte, auch schon nicht sehr seriös vorgekommen.


Bin dort nur lesend unterwegs, man will sich ja allseitig Bilden und sucht Anworten auf Dinge, die lt. derzeit gültiger wissenschaftlicher Ansichen unmöglich sind und garnicht wahr sein können. Aber das ist ein anderes Thema, auch wenn ein Schleier der Belächelung darüber hängt.



Bei Deinen, mir etwas zynisch scheinenden Bemerkungen: „Also die offizielle Seite würde sicher im Bunker abwarten und hinterher gucken was übrig ist, und falls zu viele Fragen kommen sollten kann man ja noch sagen man wußte ja von nichts.“, die Du ja mehr oder minder aus dem Artikel übernommen hast, fällt mir spontan zu den Bunkern ein: Was denn Deiner Meinung nach am sinnvollsten wäre? Bunker für Alle? Die vorhandenen Bunker aus Solidarität nicht nutzen?


Nunja, wir leben ja in einem JederistsichselbstderNächsteSystem.
Wer die Möglichkeit hat und eine Stufe über jemand anderes zu stehen wird ihn ausbeuten und Vorteile aus seiner Position zu ziehen.
So auch mit der Bunkergeschichte, jeder der die Möglichkeit hätte, sich einen Platz im Bunker zu sichern bevor Andere es tun könnten wird sie nutzen, egal wie aussichtslos die Situation aussehen würde.



Wenn Dir plötzlich der ‚Himmel’ auf den Kopf fällt, hilft Dir gar nichts. Auch kein Bunker, in dem Du nicht zufällig schon rumhängst.

Wenn Du eine Region wie ganz Deutschland evakuieren willst, dann kommst Du mit 1 Woche nicht aus. Und das wird so richtig teuer. Sowas würdest Du tun, mit der Information: Schlägt ein auf der Nordhalbkugel, irgendwo in Europa/Nordatlantik und macht im Umkreis von 20 bis 100 km alles platt? Mit dem gar nicht kleinen Risiko, daß die Evakuuierung viel mehr Todesopfer fordert, als gar nichts zu tun? Wenn man solche Maßnahmen bei einem solchen Informationsstand nicht für unbedingt sinnvoll hält, dann sollte man auch nicht den Eindruck erwecken, als ob die Politiker hier nur die Strassen frei halten wollen, um selbst rechtzeitig in ihrem Bunker zum Zwecke des eigenes Überlebens einzutreffen.


Das ist mir schon klar das mir ein Bunker bei einem global killer nicht helfen würde, keinen anderen aber auch nicht, im Gegenteil ich würde in der Situation lieber live zuschauen, wenn ich wüßte das wäre das Ende. Der Neugier halber. :rolleyes:
Also die Frage ist immer noch, was sagt, oder auch nicht, die Offizielle wenn solch ein Ereignis unausweichlich bevor stünde?

Politiker und offizielle Sprecher sagen ja IMMER die Wahrheit, ganz sicher² :rolleyes:

A:
Sagen wir mal so, globale Auslöschung steht bevor, Zeit um Gegenmaßnahmen zu ergreifen reicht nicht, bzw. unmöglich.
Würde man die Masse informieren damit sie sich noch ein paar nette Tage machen kann? Oder das Chaos beginnt kurzzeitig?

B:
Man ist sich nicht so sicher ob und wann und wie viele Verluste es geben wird. Was wird geschehen wenn fest stünde, mal angenommen, der Impact findet ziehmlich sicher auf der Süd- oder Nordhalbkugel statt?
Ich fände es da irgendwie eher sinnvoll vorher zu informieren als abzuwarten. Ach nö, das würde ja ein Denken der Masse vorraussetzen. Ich weiß nicht... :o



Ich habe den kompletten Artikel vor seiner Löschung noch gelesen. Ich denke, der Autor war seiner Aufgabe nicht wirklich gewachsen.


So kam ich mir beim Lesen dieses Artikel auch vor, deshalb hab ich ihn hierher kopiert. Weitere Quellen bei der Suche nach Schlagworten konnte ich nämlich auch nicht finden. Aber zu Denken gab er mir schon.

MfG Stardust, der irgendwie schon mal ganz nah einer Supernova beigewohnt haben muß. :D

dante_davinci
24.01.2008, 19:34
*lol* ?

29.01 Erde
30.01 Mars

Beide bekommen nahen Besuch !

Mal ne Frage wenn der Asteroid so nah ist und Stardust derzeit dort oben nur Faul rumkurvt wieso macht Sie nicht einen ausflug zum Asteroiden ???

MichaMedia
24.01.2008, 19:41
Mal ne Frage wenn der Asteroid so nah ist und Stardust derzeit dort oben nur Faul rumkurvt wieso macht Sie nicht einen ausflug zum Asteroiden ???

Ich glaub der Staubsauger ist zu weit weg.

Eddy
24.01.2008, 23:23
*lol* ?

29.01 Erde
30.01 Mars

Beide bekommen nahen Besuch !

Mal ne Frage wenn der Asteroid so nah ist und Stardust derzeit dort oben nur Faul rumkurvt wieso macht Sie nicht einen ausflug zum Asteroiden ???

Ja genau, dann dauerts auch keine 400 Jahre zum Mars, vielleicht reicht da sogar schon ein Wochenende :D

dante_davinci
25.01.2008, 17:32
Stardust die Sonde ist doch da oben irgendwo ... (müsste noch um die Erde kurven) irgendwann soll Sie ja zu Temple1 fliegen und Deep Impact's Werk anschauen. Da kann Sie doch bei einem Erdnahen Asteroid vorbeischauen ...
Sind ja nur 500 000 km und keine Mio.

:confused::confused::confused::confused:

MichaMedia
25.01.2008, 17:55
Ja und nebenbei am Mond vorbei fliegen und die Rückseite scannen.

Dir ist schon klar, das sie nicht mal einfach so Querfeldein 500 TKm fliegen kann, oder?

Orbit
25.01.2008, 18:32
dante_davinci

Stardust die Sonde ist doch da oben irgendwo ... (müsste noch um die Erde kurven)
Nein, die kurvt im Schlafmodus um die Sonne. Wo sie im Moment genau ist, weiss ich allerdings nicht; aber theoretisch könnte sie z.Z. einige 100 Millionen km von der Erde entfernt sein. Und auch wenn sie näher bei der Erde wäre: Die bewegt sich ja nicht wie ein Taxi kreuz und quer durch das Sonnensystem - dazu hätte sie viel zu wenig Treibstoff an Bord - sondern auf einer elliptischen Bahn und wird nur für Kurskorrekturen gezündet. Das wird dann geschehen, wenn sich Stardust und der Komet Tempel 1, der ja auch auf einer elliptischen Bahn um die Sonne ist, nahe kommen werden.

In diesem Zusammenhang habe ich eine Frage:
Laut Wiki hat doch die Raumsonde Rosetta bereits am 4.6.06 den Krater von Deep Impact auf Tempel1 inspiziert. Hat das nicht geklappt, dass man es jetzt nochmals versuchen will?

Und noch etwas: Gerade Rosetta zeigt ja eindrücklich, wie lange es dauern kann, bis eine Sonde am richtigen Ort, in der richtigen Richtung mit der richtigen Geschwindigkeit unterwegs ist:
http://de.wikipedia.org/wiki/Rosetta_%28Sonde%29
10 Jahre nämlich!
Orbit

dante_davinci
25.01.2008, 19:21
@Orbit
Vielen Dank für die Super Erklärung dachte Stardust sei bei der Erde ...

@Thema
NASA News (http://www.nasa.gov/topics/solarsystem/features/asteroid-20080124.html)

MichaMedia
25.01.2008, 20:49
Ich muß mich mal Kundig machen, ob in unserer Sternwarte eine Beobachtung stattfindet, denn mit meiner Tchibo-Röhre werde ich ihn sicher nicht sehen können.
Wer von euch wird ihn (mit einem gutem Rohr) den Beobachten und eventuell Langzeitbelichtungen durchführen?

gruß Micha

889
26.01.2008, 20:05
Hallo,

vielleicht interessieren noch ein paar kleine Ergänzungen. Um 2007 TU24 ist es seit Entdeckung (11. Oktober 2007) extrem ruhig, obwohl er uns sehr nahe kommt. Dieser Umstand hat sicher dazu beigetragen, dass die üblichen Doomsday-Seiten sich in den letzten Wochen auf 2007 TU24 eingeschossen haben. Eine "Bündelung" findet man hier: http://www.tu24.org/

Der Aufhänger war wohl hier http://echo.jpl.nasa.gov/asteroids/goldstone_asteroid_schedule.html zu finden.

Die Zeile mit "Scheduled. Extremely strong target. Also scheduled at Arecibo" ("Needs Astrometry?" stand bis vor ein paar Tagen auch noch auf "Yes").

Nach den wohl erfolgreichen Messungen des Goldstone-Radioteleskops zwischen dem 23 und 24 Januar geht heute (26. Januar) durch die Presse: da kommt 2007 TU24 und alles wird gut. Ich zweifele auch nicht daran, aber vorher war man sich vielleicht nicht so sicher - wie auch?

Bynaus
27.01.2008, 08:47
Ich zweifele auch nicht daran, aber vorher war man sich vielleicht nicht so sicher

Natürlich war man sich sicher: die Erde war zu keinem Zeitpunkt in der potentiellen Aufenthaltsellipse das Asteroiden bei nächster Annäherung.

889
29.01.2008, 18:23
Hier noch ein schönes Video von Phil Plait (badastronomy.com) an die Doomsday-Fraktion und die möglichen Gläubigen:
(in englischer Sprache)
http://www.youtube.com/watch?v=Y6fXpfE_D20

IMHO gut gemacht.

jonas
29.01.2008, 19:28
Da hat einer ein bisschen geschnippelt und die message schön umgedreht :D:D:D http://www.youtube.com/watch?v=_C_RrEdAumQ&feature=related

Im Abspann dann: "Sorry, Phil. But I just couldn't resist"

Orbit
30.01.2008, 11:51
Hier ist das Foto eines Amateur-Astronomen, dem es gelungen ist, TU24 zu knipsen:
http://astronomie.info/forum/viewtopic.php?p=18593#18593