PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wollen sie überhaupt "entdeckt" werden?



TBS-47-AUDIOCLUB
24.04.2005, 09:00
Guten Tag!
Bei der Suche nach außerirdischem Leben sollte man einen - wie ich meine - wichtigen Aspekt nicht außer acht lassen: Wollen die Aliens überhaupt "gefunden" werden? Sind sie möglicherweise (aus guten Gründen) gar nicht an einem Kontakt interessiert?

Also, was ist, wenn die "Anderen" gar nicht wollen, daß wir in Kontakt mit ihnen treten, weil wir für sie zu "primitiv" oder kriegerisch sind?

Oder, was noch schlimmer wäre: Was, wenn die Außerirdischen aggressive Absichten hätten und wir deshalb Signale von ihnen nicht entschlüsseln können? Dann sitzen wir ganz schön auf dem Präsentierteller!

Auch die "Zoo-Hypothese" des Amerikaners JOHN A. BALL sollte man nicht von vorn herein als Quatsch von einer Diskussion ausschließen.
In ihr wird behauptet, daß uns fremde Intelligenzen längst entdeckt hätten, daß sie es aber vorzögen, jeden Kontakt mit uns zu vermeiden. Sie agieren im Verborgenen, studieren unsere Verhaltensweisen, ähnlich wie wir Tiere im Zoo beobachten. Die Erde mit uns Menschen, Tieren und Pflanzen als "Studienobjekt".

Gruß, Euer Gunther

DanGer
24.04.2005, 10:34
und selbst wenn sie kriegerisch sind, können wir jetzt noch was dran ändern? ich denke nicht..sies dann halt als überlassenschaft einer längst untergegangenen zivilisation an was wir so ins all schicken..
ich hab auch so einige hypothenusen..ma gucken ob ich n buch schreib..

und selbst wenn wir primitiv,studienobjekt oder sonstiges für die aliens wären, könnten wir auch dies nicht ändern, selbst mit einem radikalen wandel in jeglichen gesellschaftsstrukturen. denn dann wären wir nurnoch interessantere studienobjekte ;)

Meister Glanz
27.04.2005, 20:42
ich ein studienobjekt? cool
aber hey die sollen mich nicht studieren wenn ich naja ihr wisst schon mit meiner besseren hälfte mach

scherz beiseite
so weit ich weiß is das uns nächste sonnensystem alpha centauri.
und das soll so weit entfernt sein das unsere signale es noch nicht errecht haben und es erst in x-jahren erreichen werden
und gerade weil im weltall derart extreme entfernungen herrschen denk ich mal das es noch ewigkeiten dauern wird bis unsere signale andere welten erreichen

Gemini
04.05.2005, 17:32
Ich wollte mal noch ein paar andere Überlegungen mit einbringen.
Da wäre zuerst einmal die Vermutung, dass irgendwelche Aliens, die vielleicht mit uns Kontakt aufnehmen könnten schon lange vor uns gelebt haben und längst wieder ausgestorben sind. Sei es durch gigantische Naturkatastrophen oder durch einen selbst ausgelösten Nuklearkrieg.
Dann gibt es auch noch eine andere Hypothese, die übrigens von Carl Sagen vertreten wird, die sagt, dass die Aliens schlicht und einfach zu blöd sind zur interstellaren Kommunikation.
Die letztgenannte halte ich persönlich eigentlich für am sinnvollsten, denn wir sind dazu ja auch nich in der Lage.

Was meint ihr dazu?

defind1
05.05.2005, 19:47
Ich glaube eher das in unserer unmittelbarer Umgebung so 50 -100 Lichtjahre
keine Intelligenten Wesen zu finden sind?

Nach heutiger Technik hätte man sie schon entdecken können (müssen)?

Der Faktor Entfernung/Zeit spielt hier eine hauptsächliche Rolle.

Meister Glanz
05.05.2005, 19:54
ja das kann ich mich anschliessen
aber das die aliens zu dähmlich sind glaube ich nicht
-desintresse
-entfernungen
sind wohl die beiden gründe weshalb uns noch niemand angerufen hat

TBS-47-AUDIOCLUB
06.05.2005, 16:57
Hallo,


Dann gibt es auch noch eine andere Hypothese.... ...dass die Aliens schlicht und einfach zu blöd sind zur interstellaren Kommunikation.
Die letztgenannte halte ich persönlich eigentlich für am sinnvollsten, denn wir sind dazu ja auch nich in der Lage.
Was meint ihr dazu?
sollten die Außerirdischen die Raumfahrt perfekt beherrschen, so sind sie uns sicher technisch - u. möglicherweise sogar geistig - weit überlegen; sodaß sie m.E. kein Interesse an uns "primitiven, kriegerischen" Zweibeinern haben.
Was könnten wir ihnen denn schon bieten???

Gruß, Euer Gunther

Gemini
08.05.2005, 14:38
sollten die Außerirdischen die Raumfahrt perfekt beherrschen, so sind sie uns sicher technisch - u. möglicherweise sogar geistig - weit überlegen; sodaß sie m.E. kein Interesse an uns "primitiven, kriegerischen" Zweibeinern haben.
Was könnten wir ihnen denn schon bieten???



Warum sollten die Aliens die Raumfahrt so perfekt beherrschen? Warum sollten sie technisch so viel weiter entwickelt sein wie wir?
Das glaube ich nämlich nicht. Ich halte es für viel wahrscheinlicher, dass die Außerirdischen gerade eine ähnliche Entwicklungsstufe wie wir durchmachen. Dann wären sie nämlich auch nicht unbedingt zu einer hochtechnisierten interstellaren Kommunikation fähig.

sabinem
10.05.2005, 10:54
Wenn wir von Aliens sprechen meinen wir immer Wesen die uns ähnlich sind, seien sie nun kleie grüne Männchen oder Klingonen... es wäre doch ebenso möglich, dass es intelligente Pflanzen oder Viren gäbe, wie sollten wir mit denen reden? Irgendwo hab ich mal gelesen, dass jemand Aidsvieren für Aliens hält, naja sie sind schwer totzukriegen aber das ist noch lang kein Zeichen für Intelligenz und es gibt ja auch Forscher die beweisen wollen, dass unsere irdischen Pflanzen über eine Art kollektive Intelligenz verfügen...mal sehen was da rauskommt.
Wir kennen nicht mal unsre Welt vollkommen und kommen nichtmal mit Menschen anderer Kulturen friedlich aus, ein Kontakt mit Aliens würde uns wohl nicht sehr gut bekommen.
Wir sollten erstml vor der eigenen Haustür kehen.
wenn sie uns in anderen Gestalt beobachten und studieren dann werden sie uns wohl für sehr dumm halten und nix mit uns zutun haben wollen und für uns wäre das wohl auch das beste :)

DanGer
10.05.2005, 12:36
intelligenz ist immer relativ, allerdings wird bei der frage nach "intelligenten aliens" davon ausgegangen(zumindest aus meiner sicht..), das sie eine sprache haben, die mathematik/physik zumindest grundlegend beherrschen und genauso ihre umwelt beeinflussen "können" wie wir es tun und auch über gewisse entfernungen kommunizieren können, sei es auch nur auf ihrem eigenen planeten.willst du wirklich eine pflanze oder bakterie mit dem menschlichen gehirn vergleichen? ich hoffe doch nicht..selbst eine kollektive intelligenz,also nicht vom einzelwesen ausgehend, wäre nícht vergleichbar..

Meister Glanz
10.05.2005, 16:08
aber es gibt doch welten die milliarden L-jahre entfernt sind und welche unserer zeit vorraus sind
auf diesen könnte sich doch schon lange vor unserer spezies leben entwickelt haben oder nicht?
weil hier jemand fragte warum die aliens unbedingt weiter sein müssen in ihrer technologie als wir

Bynaus
10.05.2005, 18:16
Es ist extrem unwahrscheinlich, dass sie sich auf der exakt gleichen Entwicklungsstufe befinden wie wir:

Nehmen wir an, das Leben brauche immer 4.5 (wie hier) Milliarden Jahre, um Intelligenz hervor zu bringen. Nehmen wir weiter an, eine intelligente Zivilisation existiere im Schnitt etwa 10'000 Jahre. Die Chance, genau in dem Moment zu existieren, in dem die Aliens existieren, ist winzig klein: 10000/4500000000 = 0.0002%. Wenn z.B. die Entwicklung des Alien-Planeten auch nur gerade um 0.1% seines heutigen Alters (=4.5 Mio Jahre) später eingesetzt hätte, dann wären sie uns um 4.5 Mio Jahre unterlegen - oder umgekehrt, falls der Planet einen Vorsprung von 0.1% des heutigen Alters hätte...

Nein, die Alter der Zivilisationen werden extrem stark schwanken. Die Chance, auf eine Zivilisation zu treffen, die gleich weit ist wie wir, ist praktisch = 0.

Gemini
10.05.2005, 18:22
es wäre doch ebenso möglich, dass es intelligente Pflanzen oder Viren gäbe, wie sollten wir mit denen reden? Irgendwo hab ich mal gelesen, dass jemand Aidsvieren für Aliens hält, naja sie sind schwer totzukriegen aber das ist noch lang kein Zeichen für Intelligenz und es gibt ja auch Forscher die beweisen wollen, dass unsere irdischen Pflanzen über eine Art kollektive Intelligenz verfügen...mal sehen was da rauskommt.
Wir kennen nicht mal unsre Welt vollkommen und kommen nichtmal mit Menschen anderer Kulturen friedlich aus, ein Kontakt mit Aliens würde uns wohl nicht sehr gut bekommen.
Wir sollten erstml vor der eigenen Haustür kehen.


Die Idee mit einer kollektiven Intelligenz hier auf der Erde halte ich gar nicht für so schlecht. Ein Zusammenspiel von kleinen Organismen, wo vielleicht das Einzelne nicht viel her macht, aber das Kollektiv zu ziemlich viel fähig ist.
Und: Unser Gehirn ist ja auch nichts anderes als ein Zusammenspiel von Millionen kleiner Zellen, die zusammen unseren einmaligen Denkapparat bilden.

Das Ganze ist eben doch mehr als die Summe seiner Teile. ;)

sabinem
10.05.2005, 19:16
Du knöpfst Intelligenz an physische Möglichkeiten sie auszudrücken, auch ein körperlich schwerstbehindertes Genie bliebe schließlich ein Genie oder?

Nehmen wir mal nur so als Beispiel an beim AIDSVirus würde es sich um ein intelligentes Wesen mit kollektiver Intelligenz handeln, es müsste nich gott weiss was für Waffen bauen um un zu vernichten um die Erde zu übernehmen, seine physische Beschaffenheit würde dazu vollkommen ausreichen. Viren könnten wenn man einen Virenstamm innerhalb eines Wirtskörpers als ein einziges Lebewesen ansieht lernen, sich der Umwelt anpassen und auf Angriffe mit Gegenangriffen reagieren, deswegen sind sie auch so schwer totzukriegen.

Und was ist Intelligenz denn mehr als das Bewusstsein der eigenen Existenz und das bestreben sie zu erhalten indem man sich einer sich im Grunde ständig verändernden Umwelt anpasst und dazulernt?

Noch zu Bynaus, was du da sagst gilt für Zivilisationen, die kommen und gehen, nicht aber für Spezies. Eine Art di wie wir zu Weltraumfahrt in der Lage ist würde wenn zB die Sonne der Ursprungswelt zur Nova wird dies wie wir ja auch schon Jahrtausende vorher wissen und darauf reagieren indem sie ihre Bevölkerung aus ihrem Sonnensystem hinaus evakuieren würde, die Reise würde zwar sehr sehr lange daueren aber es müsste logistisch durchaus zu schaffen sein. Ich spreche nicht davon alle xmilliarden in ein Schiff zu packen sondern mehrere Millionen Schiffe zu auen und damit auf die Reise zu gehen.