PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausserirdische Schattenspiele?



defind1
23.04.2005, 12:21
20.04.2005 - Astronomie
Außerirdische Schattenspiele

Forscher: Wenn fremde Zivilisationen das Licht ihrer Sonne manipulierten, könnten sie schneller entdeckt werden

Um extraterrestrische Zivilisationen zu finden, horchen Astronomen nach verdächtigen Radiosignalen und suchen nach künstlichen Laserpulsen. Womöglich haben die Aliens aber ganz andere Methoden, um auf sich aufmerksam zu machen: Sie könnten künstliche Objekte von der Größe eines Planeten bauen, die das Licht ihres Heimatsterns auf charakteristische Weise abblocken, vermutet der französische Astronom Luc Arnold vom Observatoire de Haute-Provence.

Quelle:
http://www.wissenschaft.de/wissen/news/252560

DanGer
23.04.2005, 13:42
lol.. genau meine theorie die ich vor n paar tagen erst hier geäussert hab.. grad mal suchen..

da ham wirs ja.

hats ma wer mit morsen versucht, großes laken vor die sonne und blink blink?

ja ok auch wenns humoristisch angehaucht scheint, ist die these von mir schon vor n paar jahren aufgestellt worden..aber es hört einem ja nie einer zu.. *g

Solitaire
23.04.2005, 22:19
Hallo,
eine ähnliche "Technik", um Aufmerksamkeit zu bekommen, wird in dem Roman
"Erstkontakt" von Jack McDevitt beschrieben.
Dort wurde auch ein (aufgrund seiner Zusammensetzung) offensichtlich künstlicher Stern mit irgend einer Art Blende moduliert. Anhand der Art, wie die Lichtsignale auf- und ausgeblendet werden, müsste es eine gigantischer Klappe sein, die immer wieder diese Sonne abschattet.
Doch wie müsste eine derartige Apparatur aussehen, um einen ganzen Stern abzudunkeln !?
Wenn man morsen will, muss man diese Blende ja willkürlich betätigen, was angesichts der immensen Masse der Blende ein unding wäre.
Ein monotones Signal (kurz-kurz-kurz-lang-lang-lang) könnte man ja theoretisch durch einen gigantischen Ring mit Lichtschlitzen bewerkstelligen, den man um die Sonne rotieren lässt. Dann würde dieses Signal quasi wie von einem Leuchtturm rundum abgestrahlt.

Gruß, Solitaire

DanGer
23.04.2005, 23:51
in dem artikel steht genau was gemeint ist.. eine anzahl großer körper die in einer bahn um den stern eingebracht werden´, und z.b. die ersten drei primzahlen "morsen", das könnte man dann zumindest in 2 dimensionen ganz gut sehen, in der 3. wirds schwer, da sie ja nur eine grade bahn beschreiben und nicht um die ecke fliegen.

das mit dem großen körper der wirklich" morst" ist natürlich grösste utopie, weil hierfür wieder gewaltige energiemengen gebraucht werden würden.

Meister Glanz
27.04.2005, 20:49
genau und eben wegen dieser enormen energie mengen die dafür gebraucht werden denk ich mal das hoch entwickelte kulturen anderer planeten eine andere methode entwickeln werden um sich bemerkbar zu machen

Menor
18.01.2008, 14:14
da würde ich es viel einfacher finden, wenn sie vielleicht sowas wie einen verstärker hätten. Damit können sie Signale mit einer höheren Geschwindigkeit aussenden und damit weitentfernte Planten erreichen. Oder was noch besser wäre wenn sie Signale über die Gravitationswellen senden würden. Denn die sind immerhin schneller als das Licht :-) was natürlich zulassen würde das ein Signal nicht so lange zu uns brauchen würde. Aber so kampflustig wie unsre Rasse ist würde es mich wundern wenn irgendeine mit uns in Kontakt treten würde. Denn warum sollte man mit Höhlenmenschen reden die nichtmal die Sprache verstehen würden. Denn sowas denke ich mir würden wir für viele Rassen darstellen. Da wir nichtmal untereinander Frieden halten können und uns gegenseitig umbringen. Eine hochentwickelte Rasse dürfte sowas sehr primitiv finden und würden uns wenn dann nur erforschen aber sicher nicht bewusst Kontakt aufnehmen!

MFG
Menor

FUNtastic
18.01.2008, 20:08
... wenn sie vielleicht sowas wie einen verstärker hätten. Damit können sie Signale mit einer höheren Geschwindigkeit aussenden...

Das halte ich für ein Gerücht.



... Oder was noch besser wäre wenn sie Signale über die Gravitationswellen senden würden. Denn die sind immerhin schneller als das Licht :-)...


Dies ebenfalls.
Änderungen des Gravitationsfeldes wirken nach der Allgemeinen Relativitätstheorie nicht sofort, sondern breiten sich, in Form von Gravitationswellen, mit Lichtgeschwindikeit aus.

Grüße
Matthias

MichaMedia
18.01.2008, 20:36
Warum sollten hochentwickelte sowas tun, wenn diese sowas bauen können, dann können die auch mit c*40+Warp durch den Kosmos rauschen, und wenn nicht, sind die auch schlau genug keine Energie und Rohstoffe zu verbrauchen, den die anderen werden auch nicht kommen können.

Warum sollte ich ner hüpschen Frau auf der anderen Seite des Flusses zu winken, wenn keine Brücke in der Nähe ist, hä?

Orbit
18.01.2008, 21:06
Warum sollte ich ner hüpschen Frau auf der anderen Seite des Flusses zu winken, wenn keine Brücke in der Nähe ist, hä?
Vielleicht kann die Frau - im Gegensatz zu Dir - ja schwimmen. ;-)

Orbit
P.S. Wo warst Du die ganze Zeit?

Menor
18.01.2008, 21:25
Ich habe nur bei einer Doku mal über Gravitationswellen gehört. Die Wissenschaftler haben davon geredet, dass es irgendwann mal möglich wäre auf Basis der Gravitationswellen Antriebe zu entwickeln. Mit denen könnte man dann durch das All reisen. Das mit den Nachrichten ist mehr meinen Geist entsprungen :)

MichaMedia
18.01.2008, 22:33
Vielleicht kann die Frau - im Gegensatz zu Dir - ja schwimmen. ;-)
Ich habe mir so was schon gedacht :D
Nur würde das Schwimmen in diesen reisenden Fluss so lange dauern, das auch Viagra keine Lösung mehr ist ;)



P.S. Wo warst Du die ganze Zeit?
Kinder, Familie, Feiertage, und viel Arbeit, nun kehrte die Ruhe zurück und ich kann euch wieder ärgern ^^

Ich möchte aber noch ein Beispiel nennen, warum eine Suche, auch auf anderen Arten, so wie selber Signale aussenden, nicht fruchten.
Stellen wir uns mal eine voll Identische Welt vor, wie unsere, sogar nur 50 LJ entfernt, 1970 fingen die an zu senden, also 2020 ereichen uns die Signale, das lauschen ist aber jetzt nicht mal Aktuell mehr, denoch empfangen wir und freuen uns, nun wird Geantwortet, 50 J hin, deren Antwort 50 J zurück, nur was ist hier in 100 Jahren, in 100 Jahren gibt es dann mehr Verschwöhrungstheorien dazu, das es nur ein Fake war und ob man Überhaupt noch drann interessiert ist und noch lauscht.
Weiter, JA wir warten, und 2120 Antworten wir auf die Antwort, spätestens 2420 sagt man, scheiß Gespräch ich lege auf.
Es bringt einfach nichts, wenn da drausen wo noch welche sind, bitte, das zu wissen, ok schön und gut, was bringt es, nichts.
Und andere Kulturen werden genau so denken, also warum Zeit und Energie verschwenden, nur um zu Winken, ich rufe ja auch nicht wahlos in Japan an nur um Hallo zu sagen.

Und auserdem sind die Signale vor 600 Jahren an uns vorbeigerauscht, unsere Pyramidenbauer hatten danach alle anderen Zivilisationen vernichtet und verstecken sich im Vatikan :D

jonas
18.01.2008, 23:12
Aber so kampflustig wie unsre Rasse ist würde es mich wundern wenn irgendeine mit uns in Kontakt treten würde. (...) Da wir nichtmal untereinander Frieden halten können und uns gegenseitig umbringen. Eine hochentwickelte Rasse dürfte sowas sehr primitiv finden und würden uns wenn dann nur erforschen aber sicher nicht bewusst Kontakt aufnehmen!
Dieses Argument wird immer wieder ins Feld geführt. Dabei ist Territorialität ein ganz normales Verhalten vieler höher entwickelten Tiere. Und seinesgleichen zu töten, wenn diese ins eigene Territorium eindringen, ist ebenfalls nicht auf den Menschen beschränkt. Spontan fallen mir da nicht nur Ameisen ein (welche sogar eine Art Viehwirtschaft betreiben), sondern auch Ratten. Diese töten auf der Stelle jeden Artgenossen, der nicht den "Stallgeruch" trägt.

Nun mag es nicht jedem gefallen mit Ratten verglichen zu werden :D und gerade dieses Argument würden viele als Bestätigung Menors These ansehen, dass hochentwickelte ausserirdische Zivilisationen die menschliche als zu primitiv betrachten.

Es stellt sich aber die Frage, ob sich eine alien Zivilisation ohne diesen primitiven Instinkt überhaupt hätte entwickeln können. Also sich gegen andere Arten zu behaupten, sich evolutionär zu entwickeln und den Untergang durch Überbevölkerung zu vermeiden.

Daher bin ich davon überzeugt, dass eine ausserirdische Spezies diese "primitiven" Instinkte in sich trägt, selbst wenn sie sie durch Kultur und Zivilisation inzwischen überwunden hat. Wir selbst interessieren uns ja auch für die "primitiven" Tiere, und wir wären mehr als begeistert, wenn wir zu wenigstens einer anderen Spezies einen Dialog aufnehmen könnten. An Intelligenz im Tierreich hapert es ja nicht, es scheitert am Kommunikationskanal Sprache.

Was allerdings wohl richtig ist, ist dass eine höher entwickelte Zivilisation die unsrige wohl nicht als ebenbürtig ansehen würde (was wir dann allerdings auch nicht wären). Nur wäre das sicherlich kein Grund sich mit Abscheu von der Erde abzuwenden und jegliche Kommunikation angewidert abzulehnen.

MichaMedia
19.01.2008, 00:00
Was allerdings wohl richtig ist, ist dass eine höher entwickelte Zivilisation die unsrige wohl nicht als ebenbürtig ansehen würde (was wir dann allerdings auch nicht wären). Nur wäre das sicherlich kein Grund sich mit Abscheu von der Erde abzuwenden und jegliche Kommunikation angewidert abzulehnen.

Wie möchte E.T. das den wissen? Ohne unsere Spezies zu durchleuchten wissen die von gar nichts, die müssen also erst Kontakt haben und uns erforschen, bevor sie ein Vergleich stellen können.
In fast allen Postings oder überhaupt texte dazu, greift der Hintergedanke immer in die SiFi Welt, die Aliens können alles und wir sind nur Ratten für die.
Machen wir das auch? Nein wenn wir was entdecken, erforschen wir es, also auch hier auf Erden, was kann es, wie ist das Verhalten, in wie fern nützt es der Natur etc., wir treten nicht drauf und sagen, egal bäh.

Die Aliens werden sich sicher nicht die Frage stellen, ob wir ebenbürtig sind, sie werden versuchen zu Kommunizieren und mehr über uns zu erfahren und wenn die frech werden, weil wir ihnen nicht ebenwürdig sind, stellen die fest, das ihre Abschafung von Selbstvernichtenen Waffen ein Fehler war, weil wir mit Atombomben schmeißen können wie Hebert an Silvester die Knaller.

Ich habe hohen respekt vor einer Kobra, warum ist klar, sogar noch wenn ich eine Waffe in der Hand halte, nur ist mir auch klar, das diese nicht Intelligenter ist wie ich (hoffe ich mal) und ebenso nicht Hochentwickelt.

Also vergesst solche Gedanken mal, ein Alien wird nicht kommen den langen Weg und sagen: du bist wie Kreichrejn (Knüplotomatisch für Ratte), ich trete dich mit Füssen. Alles nur Klischee, geblendet von guten SiFi Autoren.

Also, zum Abschluß meiner Predigt, vergesst es, es kamm keiner und es kommt keiner und wenn doch einer kommt, freut er sich mehr als wir, überhaupt was gefunden zu haben, nach 7.000.000 Jahren Raumfahrt.

gruß Micha

PS: da fällt mir gerade noch nen Gedanken in die Mundgegend.
Unsere Suche nach Aliens ist so, als ob ich mich in den Bayerischen Wald stelle und drauf Warte Laute von Eisbären zu höhren, allerdings im Jahr 3416 wo Eisbären schon ausgestorben sind.

pauli
19.01.2008, 05:41
@MichaMedia

... in 100 Jahren gibt es dann mehr Verschwöhrungstheorien dazu, das es nur ein Fake war und ob man Überhaupt noch drann interessiert ist und noch lauscht.
Du überschätzt die Verschwörungstheoretiker, sie sind nur lästig, aber kein Schwein interessiert sich wirklich für ihren Kram :)

lierob
03.05.2008, 19:04
also eine zivilisation die so weit entwicktelte möglichkeiten hat, dass sie einen ganzen stern verdunklen kann?!

viel plausibler und energiesparender wäre, dass diese zivilisation sicher mindestens um den faktor 10000 leistungsfähigere beobachtungsmöglichkeiten als wir aktuell hätte (d.h. vermutlich noch leistungsfähiger als dieses http://de.wikipedia.org/wiki/Exo_Earth_Imager )

damit wären fremde zivilisationen vermutlich problemlos nachweisbar - durch direkte beobachtung oder indirekt spuren in deren atmosphäre auswertung ihrer em-signale...

diese (vermutlich wenigen) systeme könnten dann effizient direkt "angefunkt" werden