PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Columbia Desater 2003



pinkshark
05.03.2007, 11:07
Ich glaube mich erinnern zu können das das ZDF oder die ARD in einer Nachrichtensendung Bilder der Columbia brachten, die irgendeinen schwarzen Fleck auf der linken Tragfläche zeigten, mit dem zusätzlichen verbalen Hinweis, das die NASA ja bestimmt wisse was dieser Fleck / Schatten bedeute.
Hinweise Fragen an ESA und NASA wurden nie beantwortet.
Rückfragen an ARD / ZDF verlangten von mir den Tag und Namen der Sendung.
Gibt es noch jemand der sich erinnern kann ??

SirToby
05.03.2007, 12:48
Hallo pinkshark,

ja ich kann mich noch an diese Aufnahmen erinnern. Es handelt sich bei diesen Aufnahmen um solche, die mit einem extremen Zoomfaktor gemacht wurden. Man konnte gerade soeben erkennen, dass es sich überhaupt um ein Flugobjekt (Rumpf-Tragflächen-Struktur) handelt und man konnte eine Links-Recht-Unsymmetrie erkennen. Ob es nun ein schwarzer Fleck oder sonst was war, ist eigentliche belanglos. Ich glaube es war ein dunkler Schweif. Heute weiß man, dass das Hitzeschild beschädigt war und dass sich dieser Schaden in der heißen Phase des Wiedereintritts ausgeweitet hat. Heißes Plasma hat immer mehr scharfkantige, ungeschützte Angriffstellen gefunden. Die Unsymmetrie hat sogar zu automatischen Korrekturmanövern des Antriebssystems geführt. Alles sehr tragisch.

Gruß SirToby

pinkshark
05.03.2007, 21:28
Was mich wundert ist das keine der betroffenen Stellen Interesse an so etwas zeigt. Und keine Antwort. Noch nicht einmal ein Statement.
Sollte da Verantwortung "versteckt" werden.

Sonst springt doch alles und suchte nach Informationen und hier nicht ?

Wäre das ein erkennbarer Beweis gewesen ?

Und die Sendung lief am 2. oder 3. Tag der Mission

SirToby
12.03.2007, 16:53
Hallo pinkshark,

nein, nein, nach meinem Eindruck ist hinsichtlich der Berichterstattung alles mit rechten Dingen zugegangen. Es gab bereits im Vorfeld Anfragen von NASA Ingenieuren, die sich die Columbia unbedingt noch vor dem Wiedereintritt "von unten" ansehen wollten. Sie wurden nicht beachtet und nicht gehört. Darum wurden im nachherein auch Managementfehler zugegeben.

Nach dem Unglück gab es erst Mutmaßungen, dass beim Start abgeplatzte Hartschaumteile der Tankisolierung den Hitzeschutzschild beschädigt haben können. Diese Mutmaßungen wurden aber bald wieder verworfen. Dann hat man sich die Videos vom Start immer und immer wieder angesehen um herauszubekommen, ob es nicht doch vom Isomaterial gekommen sein kann. Nach dem Unglück hat man in einer akribischen Suchaktion möglichst viele Schrottteile, die über hunderte von Kilomenter verstreut waren eingesammelt und sie so gut wie möglich wieder zusammengefügt. - Dann hat man Versuche mit herunterfallen Hartschaumteilen gemacht, um herauszubekommen, ob vielleicht doch eine Schädigungswirkung auftreten kann. Dabei kam heraus, dass das Isolationsmaterial doch die Ursache gewesen sein könnte oder sogar war.

Über mangelnde Aktivität seitens der NASA kann man sich hier wirklich nicht beklagen. Schließlich stand auch das öffentliche Ansehen auf dem Spiel. Über Jahre konnte die ISS nur noch von Sojus Raumschiffen angeflogen werden. - Nach über hundert technischen Modifizierungen sind die Space Shuttles nun so sicher wie nie.

Trotzdem ist bekannt, dass das technische Konzept der Space Shuttles mittlerweile veraltet ist. Die nächste Generation ist längst fällig. Ausserdem ist bekannt, dass die Rumpfklappen des Einziehfahrwerks die Archillesverse des Systems ist. Hier gibt es unvermeidliche Fugen im Schutzschild. Klappbare Teile eines Hitzeschutzschildes, das eigentlich aus einem Guß sein müßte? Da hat jeder Mensch mit ein wenig technischem Verständnis sofort ein schlechtes Gefühl.

Gruß SirToby

pinkshark
12.03.2007, 21:51
Sir Toby,
alles Fakten die man aus der Presse / medien kennt.

Aber in keinem bericht tauchen diese Bilder auf, keiner hat mal geantwortet und der Schaden trat auch nicht an den Fahrwerkklappen auf sondern an der Vorderkante des linken Flügels wie die Beschussversuche zeigten.
Das erste Berechnungen falsch waren lag an der Programmgestaltung die mit wesentlich geringeren Gewichten und Geschwindigkeiten arbeitete.
Mich würde interessierenn was diese Bilder denn zeigten.
Was die NASA dazu sagt.
Aber es gibt ja keine Antworten.

mac
12.03.2007, 23:03
Hallo pinshark,

ein wenig suchen (1 Minute) führt zu:
http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/nano/news/42462/index.html
http://www.nasa.gov/columbia/home/index.html
http://www.nasa.gov/columbia/caib/PDFS/VOL2/D12.PDF

Herzliche Grüße

MAC