PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dunkle Materie = exotisch?



Atair
11.03.2005, 13:42
Hallo,

was ich bei der ganzen Debatte ueber Dunkle Materie nicht verstanden habe, ist warum man sicher ist, dass es nicht genug "normale" Materie gibt um die Beobachtungen zu erklaeren.
Beobachtungstechnisch wird doch wohl sehr viel Materie "unsichtbar" bleiben. Sei es, weil diese Materie nicht in dem beobachteten Frequenzbereich strahlt, zu schwach strahlt oder oder durch andere Objekte verdeckt ist. Oder vielleicht auch gar nicht strahlt, wie Schwarze Löcher, die gerade nichts zu schlucken haben.
Also was macht die Astronomen so sicher, das Dunkle Materie = exotisch sein muss?

Danke fuer die Antwort.

Gruss
Atair

Sky Darmos
11.03.2005, 19:51
was ich bei der ganzen Debatte ueber Dunkle Materie nicht verstanden habe, ist warum man sicher ist, dass es nicht genug "normale" Materie gibt um die Beobachtungen zu erklaeren.

Die meisten Astronomen sind sich da zwar sich, aber ich und ein paar andere nicht. Ich denke dass ein großer Teil der Dunklen Materie aus primordialen Schwarzen Löchern besteht. Ein anderer Teil könnte aber durchaus aus noch unentdeckten Teilchen bestehen. Diese müssten sehr große Massen haben und nur sehr schwach wechselwirken. Außerdem müssten sie Stabil sein. Kandidaten dafür wären noch zu entdeckende supersymmetrische Teilchen.
Es gibt einige Hinweise darauf dass es primordiale Schwarze Löcher gibt, also SL die beim Urknall entstanden sind (also nicht durch den Kollaps eines Sterns!). Zum Beispiel wäre es sonst äußerst unwahrscheinlich ein SL ohne Begleitstern durch den Gravitationslinseneffekt nachzuweisen und doch hat man das gemacht. Es muss schon sehr viele geben damit das möglich wird. Außerdem scheint es so dass das supermassive SL im Zentrum der Galaxis schon vor der Galaxie da war. Es gibt 2 Möglichkeiten: 1) Es ist ein primordiales SL oder 2) es ist durch einen supermassiven Stern entstande. Es spricht einiges gegen (2): Untersuchungen der Mikrowellenhintergrundstrahlung haben ergeben dass es in der ersten Sterngereratien wohl keine Sterne mit über 100 Sonnenmassen gab (eine Sonnenmasse entspricht 1,989*10^30 kg).
Bevor ich mich aber zu sehr wiederhole ließ dir doch einfach durch was ich hier bisher zu dem Thema geschrieben hab!

Gruß,
Sky.