PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vortrag Exoplaneten



TinoKuBa
28.01.2007, 12:28
Hallo
Ich möchte am anfang des 2. halbjahres im Astrounterricht einen Vortrag über Extrasolare Planeten halten.

Aufgabenstellung:

Erläutere die Entdeckungsgeschichte für die extrasolaren Planeten in den letzten Jahren des 20. Jahrhunderts! Erläutere die heute benutzen Methoden zum Auffinden extrasolarer Planeten! Beschreibe wesentliche physikalische Eigenschaften der entdeckten Planeten!

Es soll ein Vortrag werden der etwa 60min gehen soll, ich soll daher auch das "Publikum" ab und zu mit einbeziehen damit die nicht einpennen. Ich will alle Medien von Plakat über Folie bis Beamer nutzen.

Nun frage ich euch ob ihr ein paar Tipps für mich habt, z.B. wo ich Material herbeziehen könnte? Ich war bereits auf der Seite von Sterne-und-Weltraum aber um die Artikel aus dem Archiv zu nutzen brauch ich ein Abo :(
Desweiteren würde ich gern auch fragen inwieweit ihr mit dem Thema vertaut seit? Ein paar Kenntnisse hab ich ja auch schon aber die würden nie die 60min füllen...

Thx schon im vorraus...

MfG Tino

Michael Johne
31.01.2007, 10:24
Hallo!

Ich würde empfehlen, u. a. auch Bilder zu verwenden, da Bilder deine Zuhörer mehr ansprechen als nur Text. Es heißt da auch: "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!" Auf folgenden Seiten findest du ein paar künstlerische Interpretationen:

* http://www.hardyart.demon.co.uk/pages-gallery/p-extra1.html
* http://extrasolar.spaceart.org/extrasol.html
* http://www.extrasolar.net/usage.asp


Nun frage ich euch ob ihr ein paar Tipps für mich habt, z.B. wo ich Material herbeziehen könnte?

Versuch's einfach mal mit Google und suche nach den Begriffen exoplaneten, einführung bzw. radialgeschwindigkeit. Dort solltest einige Seiten finden, die du anschauen musst, um nach den nötigen Informationen zu suchen.


Desweiteren würde ich gern auch fragen inwieweit ihr mit dem Thema vertaut seit? Ein paar Kenntnisse hab ich ja auch schon aber die würden nie die 60min füllen...

Ich persönlich bin durch ein Selbst-Studium mit der Exoplaneten-Thematik relativ gut vertraut. Falls du Fragen haben solltest, dann stelle sie. :)

Mfg, Michael!

TinoKuBa
02.02.2007, 23:20
Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Ich dachte mir zu jedem Entdeckungsverfahren einen Planeten zu nennen und ein Bild zu zeigen. Darf ich deine Exoplaneten-Datenbank nutzen? Sie ist sehr anschaulich und gefällt mir sehr gut! Respekt!

Michael Johne
03.02.2007, 15:17
Hallo!


Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Ich dachte mir zu jedem Entdeckungsverfahren einen Planeten zu nennen und ein Bild zu zeigen. Darf ich deine Exoplaneten-Datenbank nutzen? Sie ist sehr anschaulich und gefällt mir sehr gut! Respekt!

Aber sicher doch! Dafür ist sie u. a. gedacht. ;)
Bedenke aber, falls du einige grafische Abbildungen verwendest, dass sie in EXO-DB2 1.7 etwas über den Rand verlaufen. Mittlerweile habe ich das Problem schon behoben, aber noch nicht veröffentlich, da zur geplanten Version 1.8 noch einige Erweiterungen hinzukommen.

MfG, Michael!

dav1d
27.02.2007, 00:19
hallo, es gibt auch immer sehr schöne animationen und erklärungen auf der hubblesite.org (allerdings auf englisch...) um einen super überblick über die seite zu haben empfehle ich diesen link:
http://hubblesite.org/newscenter/newsdesk/archive/releases/

besonders interessant sind zum beispiel diese (original!) bilder von den einsteinringen um das gravitational lensing zu erläutern:
http://hubblesite.org/newscenter/archive/releases/exotic/2005/32/image/a/format/web_print/
mehr zum gravitational lensing unter:
http://hubblesite.org/newscenter/archive/releases/exotic/gravitational%20lens/

...gerade bin ich (dank eines anderen threads) über eine gestolpert die deine aufgabenstellung sehr genau thematisiert:
http://www.uni-koeln.de/~lcarone/german/Exoplanet/Exoplanet.html

viel glück, der david

SirToby
27.02.2007, 09:24
Hallo TinoKuBa,

der Vorschlag Bilder zu verwenden ist gut. Das Problem ist eher, dass es keine Bilder von Exoplaneten gibt; das Publikum ist aber mit exzellenten Marsbildern verwöhnt. Alles was du bieten kannst sind Lichtkurven *gähn* und Geschwindigkeitsprofile *zzzz*. Und 60 Minuten sind eine laaange Zeit.

Aber das Thema ist trotzdem spannend, zumal es jahrzehntelang hieß Exoplaneten können man nicht entdecken. "Zu weit weg, zu dicht am Zentralgestirn, zu klein". Aber gerade das wäre vielleicht ein guter Einstieg. Zeig dem Publikum die Entfernungsdimensionen, dann kann mit einem Bild (hurra: ein Bild, ein Bild) sehr schön die Größenverhältnisse von Erde und Sonne illustrieren. Die Erde ein Pünktchen vor einem Segment der Sonnenscheibe, wo man gerade eben die Oberflächenkrümmung erahnen kann *staun*. Vielleicht kann man auch noch eine Tonaufnahme einspielen, die den Dopplereffekt schön illustriert *iiiiiijuuuuummm*. Gibt im Musikfachhandel auch immer CD's mit Geräuschkulissen. Dort sind auch vorbeirauschende Flugzeuge und Autos mit Martinshorn drauf. Gut illustriert sind auch Raumfahrtkonzepte für künftige Weltraumteleskope, die im Verbund (Interferometrie) nach Exoplaneten Ausschau halten und sogar in der Lage sein sollen Bilder von Exoplaneten zu gewinnen. In astronews wurde auch einmal von einer physikalischen Blende berichtet, die in einigem Abstand von einem Weltraumteleskop, das Licht des Zentralgestirns ausblenden soll. Dazu gibt es auch eine Illustration.

Wenn das Publikum beschäftigt werden muß, könnte man Papier, Bleistift und Geodreiecke verteilen und jeden erleben lassen, wie schwierig das Parallaxenverfahren bereits bei einem Öffnungswinkel von 5 Grad ist.

Zu guter Letzt gibt es auch ein paar künstlerische Entwürfe über das Aussehen von Exoplaneten.

Gruß SirToby