PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neues Anfängerteleskop



astrofreak13
21.01.2007, 20:29
hi,
ich wollt mir ein teleskop holen.
sollte gut für anfänger sein.
wollte eigentlich nur den mond beobachten,aber auch planeten.
könnt ihr mir ein teleskop empfehlen??
(wenn es geht dann auch mit motor!)



Danke schonmal im vorraus!!


MFG

Astrofreak13

ChMessier
05.02.2007, 11:40
Hallo Astrofreak13,

um deine Frage beantworten zu können, hätte ich auch noch ein paar Fragen an dich:

1. Ist die 13 dein Alter?

2. Wo wohnst du? (ich meine damit nicht deine Adresse, sondern Innenbereich einer größeren Stadt, Stadtrand, oder kleines Kaff weitab von der nächsten lichtverschmutzten Stadt).

3. Willst du von zu Hause aus beobachten (Garten oder Rasen hinter dem Haus) oder bist du mobil?

4. Wieviel willst du ausgeben?

Dann kann man sich eher mal überlegen, welches Teleskop man dir empfehlen kann.

Salut
ChMessier

astrofreak13
20.02.2007, 11:28
1.Nein ich bin 14

2.ich wohne im innen bereich einer stadt (NRW)

3.ICh wollte von zuhause auf beobachten.

4.ich wollte um die 150 - 200 eur ausgeben


Gruß

ChMessier
15.03.2007, 21:49
Entschuldige bitte, wenn ich jetzt erst antworte.


1.Nein ich bin 14[quote]
Es hat eben nicht nur Vorteile, wenn man bei seinem Nicknamen sein Alter einfließen lässt. Der Name bleibt, das Alter nicht.
[quote]
2.ich wohne im innen bereich einer stadt (NRW)

3.ICh wollte von zuhause auf beobachten.

4.ich wollte um die 150 - 200 eur ausgeben

Gruß

Mal ne Frage. Siehst du überhaupt mit blossem Auge Sterne? Auf jeden Fall dürften Deep-Sky-Beobachtungen bei dir nicht so der Renner sein. Aber Mond und die Planeten solltest du auf jeden Fall beoachten können. Dazu müsstest du einigermaßen freie Sicht nach Süden haben.

Ich empfehle dir einen Refraktor. In der von dir genannten Preisklasse bekommst du schon ein Gerät mit 90 mm Durchmesser und 900 mm Brennweite. Bei Mars solltest du damit schon Oberflächenmerkmale identifizieren können. Auf Jupiter müsste der GRF zu sehen sein. Die Cassini-Teilung des Saturnrings ist auch machbar, wenn der Ring nicht zu eng wird.

Refraktoren (Linsenfernrohre) haben gegenüber Spiegelteleskopen den Vorteil, dass sie ein kontrastreicheres Bild zeigen und man mit ihnen sofort beobachten kann, wenn man das Fernrohr im Freien aufgestellt hat. Bei Spiegelteleskopen muss der Spiegel erst die Umgebungstemperatur annehmen, was je nach Spiegelgröße bis zu einigen Stunden dauern kann.

Auch muss die Objektivlinse kaum nachjustiert werden.

Salut
ChMessier

quaddy
24.08.2007, 17:37
Hallo!

Da ich keinen neuen Beitrag eröffen möchte frage ich auch mal hier:

Ich wohne etwa 15km außerhalb der großen Stadt und würde gerne im Freien bzw im Garten beobachten. Meine Preisvorstellungen würden auch zwischen 150 und 200 euro liegen.

Kannst du mir das oben genannte Teleskop auch empfehlen?

Gibt es einen Onlineshop, wo man solche bestellen kann?

Edit: Google hat geholfen :) taugt das (http://www.optikshop24.de/shop/skywatcher-90900mm-p-1797.html) etwas für einen blutigen Anfänger?

Danke.
quaddy

Daniel99
24.08.2007, 23:00
Hallo quaddy


Für deinen Einstieg in die beobachtende Astronomie kann ich dir den SKYWATCHER 130/900mm EQ-2 empfehlen, der klassische Newton-Reflektor ist in etwa das Maximum was man für 189 Euro erhalten kann.
Mit einer Öffnung von 130 mm ist er ein idealer Einstieg.

Anbei ist noch ein Link, der die genauere Auskünfte über das Gerät liefert.

http://www.astroshop.de/teleskope/skywatcher/spiegelteleskope--reflektoren-/skywatcher-130-900mm-eq-2


Auf dieser Homepage sind noch andere Optiken die du dir mal anschauen solltest, dass passende ist bestimmt dabei.;)

MfG Daniel

quaddy
27.08.2007, 07:42
Hallo!

Danke für deine Empfehlung! Ist aber die Handhabung zu einem Refraktor nicht schwieriger bzw. nicht so für Anfänger geeignet? Ich weiß eigentlich nicht was mich alles erwartet *g* Ich war schon erschrocken als ich gelesen habe dass man das Teleskop ja mit der Erddrehung mitführen muss, was ja eigentlich auch logisch ist ;)

komet007
27.08.2007, 09:41
Hallo!

Danke für deine Empfehlung! Ist aber die Handhabung zu einem Refraktor nicht schwieriger bzw. nicht so für Anfänger geeignet? Ich weiß eigentlich nicht was mich alles erwartet *g* Ich war schon erschrocken als ich gelesen habe dass man das Teleskop ja mit der Erddrehung mitführen muss, was ja eigentlich auch logisch ist ;)

Hallo Quaddy

ehrlich gesagt würde ich dir als Anfänger nicht unbedingt einen Reflektor empfehlen. Der hat zwar eine geringere Lichtbeugung, wenn es allerdings darum geht, hauptsächlich Planeten zu beobachten ist ein Refraktor wesentlich sinnvoller. Die Lichtausbeute eines Reflektors mit 114 mm Öffnung ist auch nicht besonders hoch. Bei der Größe und vor allem preislich kommst du da mit einem Reflektor wesentlich besser weg, der ist auch wesentlich robuster und unkomplizierter zu handhaben.
Empfehlen kann ich dir hierbei vor allem die Seite vom Teleskopservice:
http://www.teleskop-service.de/Astro/Refraktor/RefraktorBasic.htm#60
Wichtiger als das Teleskop ist eigentlich die Montierung. Die sollte vor allem parallaktisch und mechanisch präzise sein, ansonsten wirst du bei hohen Vergrößerungen wahnsinnig beim Nachjustieren.

Gruß

quaddy
27.08.2007, 10:09
Hallo komet007,

danke für deine Antwort und deine Tipps! Ich möchte eigentlich gerne so nen Mittelding finden womit sich Planeten in etwa genauso gut beobachten lassen wie Deep Sky Objekte. Dass ich von Deep Sky Objekten in diesen Teleskopklassen nicht sonderlich viel erwarten kann weiß ich. Ein Refraktor klingt mir allerdings auch wesentlich einfacher zu handhaben :)

Deswegen schwebt mir im Moment dieses hier vor:

http://www.teleskop-service.de/Astro/Refraktor/RefraktorBasic.htm#CER90

komet007
27.08.2007, 11:07
Schönes Teil, damit habe ich auch angefangen. Anfangs ist es wichtig Erfahrungen zu sammeln, dazu gehört vor allem das Auffinden von Objekten, die man auch im Sucher noch nicht erkennen kann und die Handhabung der Justierung.
Deepsky kannst du damit ehrlich gesagt vergessen, ausser du wohnst in einer Gegend die nicht von Luftfeuchtigkeit und Lichtemmissionen belastet ist, aber dazu müsstest du in den Bergen wohnen.
Bei schlechtem Seeing hilft wirklich nur noch ein Spiegelteleskop um soviel Lichtausbeute wie möglich zu erreichen und da gibt es für wenig Geld nur Dobson. http://www.teleskop-service.de/gsseiten/GSVorschau/Dobsons/dobson.htm

Gruß

komet007
27.08.2007, 11:14
Nochwas: Ich bin kürzlich auch wieder von einem Spiegel auf meinen alten Refraktor umgestiegen, da nachts wenn es feucht wird, der Spiegel beschlägt. Das Problem hast du mit einem Refraktor eben nicht, zumindest kann man die Linse dann reinigen, mit einem Spiegel ist es dann gelaufen.

Gruß

quaddy
27.08.2007, 11:38
Danke nochmals,

ich glaube ein Refraktor ist dann das richtige für mich. Die Werbetexte wie 'Das Objektiv mit 90mm Öffnung zeigt bereits viele tausend Nebel, Galaxien und Sternhaufen.' sind dann wohl nur Marketing? Also Detailreich sieht man diese sicher nicht.. mir würde es aber für den Anfang genügen wenn sie größer als mit bloßem Auge zu sehen wären *g* Aber ich werde es ja selbst sehen.

quaddy

komet007
27.08.2007, 12:47
ch glaube ein Refraktor ist dann das richtige für mich. Die Werbetexte wie 'Das Objektiv mit 90mm Öffnung zeigt bereits viele tausend Nebel, Galaxien und Sternhaufen.' sind dann wohl nur Marketing? Also Detailreich sieht man diese sicher nicht.. mir würde es aber für den Anfang genügen wenn sie größer als mit bloßem Auge zu sehen wären *g* Aber ich werde es ja selbst sehen.

Mehr als einen diffusen Nebelfleck wirst du mit einem Refraktor dieser Größe kaum erkennen können, ausser die Luft ist wirklich dermaßen klar, dass hier schon keine Lichtbrechung zustande kommt, ansonsten ist alles eine reine Preisfrage.

quaddy
27.08.2007, 20:57
hm, die Entscheidung fällt mir wirklich schwer, welches jetzt wohl das richtige für mich ist.. ich würde beide gerne erstmal ausprobieren bevor ich Geld dafür ausgebe :) Nur leider kenne ich niemanden der so etwas besitzt. In Nürnberg gibts sicherlich auch keinen lokalen Laden der so etwas verkauft. Ich kann eigentlich nur auf euch vertrauen und mir einfach ein Refraktorteleskop kaufen. Ich denk mir eben für den Anfang und den Einstieg in die Amateurastronomie wird das sicher nicht falsch sein. Später, mit mehr Erfahrung, kann ich mir ja immernoch was größeres und evtl. auch einen Reflektor kaufen.

Die Newton Reflektoren hören sich in den Werbetexten aber auch sehr interessant an:
"Die große Öffnung von 130mm zeigt aber auch tausende Nebelobjekte, Sternhaufen und Galaxien. Beobachten Sie M-11 und lassen Sie sich von hunderten feiner Sterne im Gesichtsfeld bezaubern oder stellen Sie den Orion Nebel ein und bewundern Sie feine Gasfasern, die durch das Okular ziehen."

Wenn ich das selbst erst mal sehen könnte wo der Unterschied zwischen einem Reflektor und Refraktor ist.. optisch gesehen..

hach, ich weiß nicht.. eigentlich würde ich mir lieber einen Reflektor kaufen, nur die (für Anfänger) komplizierte Handhabung (hab schon was über stundenlanges 'justieren' gelesen, was tut man da?) schreckt mich zurück.

komet007
27.08.2007, 21:54
hach, ich weiß nicht.. eigentlich würde ich mir lieber einen Reflektor kaufen, nur die (für Anfänger) komplizierte Handhabung (hab schon was über stundenlanges 'justieren' gelesen, was tut man da?) schreckt mich zurück.

Etwas einarbeiten in die Materie musst du dich erst einmal auf alle Fälle. Ich würde dir dazu etwas Lektüre empfehlen, es gibt dazu auch interessante Internetseiten, wie diese zum Beispiel: http://www.pteng.de/astro/justage/justage.htm
oder meine:):
http://www.der-kosmos.de/optische_effekte.htm
Wie gesagt, ich kann dir dir nur empfehlen, für den Einstieg erst einmal einen Refraktor zu kaufen, damit bist du erst einmal voll ausgelastet.

quaddy
28.08.2007, 09:55
alles klar. Danke!

Ich werd mir das aus finanzlichen Gründen eh erst im Oktober kaufen können, deswegen werd ich mich den nächsten Monat bis dahin mit der Theorie beschäftigen.

Ich hab mir bei Amazon eine Sternenkarte und ein Einsteigerringbuch bestellt.

Sternkarte: http://www.amazon.de/gp/product/344011077X/303-1097301-9028220
Einsteigerringbuch: http://www.amazon.de/gp/product/3938469129/303-1097301-9028220

quaddy
30.08.2007, 11:44
Soooo, ich habe mich nochmal umgehört und ich glaube ich habe meine Meinung gerade geändert. Ich werde mir wohl ein Dobson 8" zulegen und später (wenn wieder Geld da is) auf eine Skywatcher EQ5 Montierung umrüsten.

Klingt doch gut, oder?

Toni Toronto
27.11.2007, 17:05
Hallo, ich möchte keinen Extrathread aufmachen, deswegen frag ich hier:

Gibt´s was gegen dieses Teleskop einzuwenden?

http://www.astroshop.de/teleskope/skywatcher/spiegelteleskope--reflektoren-/skywatcher-130-900mm-eq-2

SKYWATCHER 130/900mm EQ-2

Mein altes (damals noch von Eduscho oder so ;)) hält leider nich mehr richtig die Position.

Wohne ausserhalb von Berlin und habe bei gutem Wetter auch eine sehr gute Sicht, deswegen würde ich auch sehr gerne ein neues haben.



MfG

ChMessier
28.11.2007, 18:38
Ich habe dieses Teleskop bisher ein einziges Mal gesehen auf einer Volkssternwarte in Frankreich. Zwei Jungens hatten es sich zugelegt und wollten sich den Umgang damit erklären lassen.

Die Optik war gut. Saturn war einwandfrei und ohne Verzerrung zu sehen. Sterne waren wirklich punktförmig.

Etwas bedenklich erschien jedoch die Montierung. Sie hat mit diesem Teleskop die Obergrenze ihrer Belastbarkeit sicherlich erreicht.

Dieses Teleskop mit einer etwas besseren Montierung wäre sicherlich ein hervorragendes Instrument.

Ich habe aber immer noch Bedenken, mit einem Reflektor zu beginnen. Wenn man es möchte, dann sollte man Kontakt zu einem Astroverein haben. Dann findet sich immer mal jemand, der einem den Spiegel wieder korrekt einstellt.

Salut
ChMessier

quaddy
05.12.2007, 17:33
@Toni: leg lieber noch 100 Euro drauf und hol dir ein 8" Dobson 120/1200, das ist wirklich so ziemlich das beste was man als Anfänger bekommen kann. Meines kommt Ende der Woche und ich bin schon sehr aufgeregt.

Wie ChMessier schon sagte, die EQ-2 Montierung ist dort das Problem. Sehr hohe Ausschwingzeiten, da das Gerät eigl schon fast zu schwer für diese Montierung ist. Die Montierung ist min. genauso wichtig wie die Optik. Damit wirst du sicherlich auf dauer nicht glücklich.

Toni Toronto
18.07.2008, 01:39
Ich habe dieses Teleskop bisher ein einziges Mal gesehen auf einer Volkssternwarte in Frankreich. Zwei Jungens hatten es sich zugelegt und wollten sich den Umgang damit erklären lassen.

Die Optik war gut. Saturn war einwandfrei und ohne Verzerrung zu sehen. Sterne waren wirklich punktförmig.

Etwas bedenklich erschien jedoch die Montierung. Sie hat mit diesem Teleskop die Obergrenze ihrer Belastbarkeit sicherlich erreicht.

Dieses Teleskop mit einer etwas besseren Montierung wäre sicherlich ein hervorragendes Instrument.

Ich habe aber immer noch Bedenken, mit einem Reflektor zu beginnen. Wenn man es möchte, dann sollte man Kontakt zu einem Astroverein haben. Dann findet sich immer mal jemand, der einem den Spiegel wieder korrekt einstellt.

Salut
ChMessier

Hier gibts es ein Angebot mit einer EQ-3 Montierung für insg. 248€. Das sollte dann mit der stabileren Montierung in Ordnung sein, oder?

http://www.teleskop-service.de/CTeleskope/CTeleskopeNewton.htm#130650