PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fragen zum Materialismus und den anderen philosophischen Richtungen!



Scharif ibn Nur ibn Aiman
31.12.2006, 12:11
Hi, ich bin mal wieder hier im Astronews-Forum und möchte gerne von euch erfahren, zu welcher philosophischen Ausrichtung ihr euch als (Hobby)Astronomen zählt.
(Idealismus, Materialismus, Agnostizismus, Dualismus, Monismus, Spiritualismus etc.)

Außerdem habe ich einige allgemeine Fragen bezüglich des Materialismus und für deren Beantwortung würde ich gerne eure Meinung vernehmen! (Wikipedia etc. könnt ihr euch bitte ersparen, da ich eure Meinung hören möchte!)

Was ist eigentlich Materie?

Basiert der Atheismus auf den Materialismus?

(Ich zähle mich eigentlich zum Agnostizismus!)

Danke
Scharif ibn Nur ibn Aima

(Dieses Thema habe ich auch im Freigeisterhaus (http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=15526) eröffnet, falls es dort jemanden interessiert!)

mac
31.12.2006, 13:06
Hallo Scharif,

Idealismus, Materialismus, Agnostizismus, Dualismus, Monismus, Spiritualismus etc.also hier müßte ich erst mal lange nachlesen was das genau bedeutet (also über die reine Wortbedeutung hinaus)



Was ist eigentlich Materie?ich vermute mal daß Du das auf einer Ebene meinst, in der es Dir auf unabsehbare Zeit hinaus niemand beantworten können wird. Die derzeitigen Theorien, soweit ich sie mitbekommen habe, sind nur Theorien, weit entfernt von der praktischen Möglichkeit eines direkten Beweises, und selbst wenn, wäre das immer noch sehr weit weg von einem wirklichen Verstehen. Möglicherweise sogar (mit unseren intellektuellen Schranken) niemals wirklich zu verstehen. Ich glaube nicht daran, daß wir jemals über die Fähigkeit: Vermuten, entdecken, messen, beschreiben, und benutzen der Eigenschaften hinaus kommen werden, auch wenn wir in immer kleinere Ausdehnungen vordringen.

Unser prinzipielles Wissen geht nach wie vor nicht über Demokrit hinaus, es ist nur detaillierter.

Herzliche Grüße von einem philosophisch unterbelichteten Menschen

MAC

Scharif ibn Nur ibn Aiman
31.12.2006, 14:12
Hallo Scharif,
also hier müßte ich erst mal lange nachlesen was das genau bedeutet (also über die reine Wortbedeutung hinaus)

Idealismus, Materialismus, Agnostizismus, Dualismus etc. (http://www.philolex.de/bewumate.htm)


ich vermute mal daß Du das auf einer Ebene meinst, in der es Dir auf unabsehbare Zeit hinaus niemand beantworten können wird. Die derzeitigen Theorien, soweit ich sie mitbekommen habe, sind nur Theorien, weit entfernt von der praktischen Möglichkeit eines direkten Beweises, und selbst wenn, wäre das immer noch sehr weit weg von einem wirklichen Verstehen. Möglicherweise sogar (mit unseren intellektuellen Schranken) niemals wirklich zu verstehen. Ich glaube nicht daran, daß wir jemals über die Fähigkeit: Vermuten, entdecken, messen, beschreiben, und benutzen der Eigenschaften hinaus kommen werden, auch wenn wir in immer kleinere Ausdehnungen vordringen.

Unser prinzipielles Wissen geht nach wie vor nicht über Demokrit hinaus, es ist nur detaillierter.

Bist du also der Überzeugung, dass alleine Materie die Welt nicht erklären kann? (Es gibt nämlich auch Kräfte, Gravitation etc., die eigentlich nichts mit Materie zu tun haben!)


Herzliche Grüße von einem philosophisch unterbelichteten Menschen

MAC

Jeder hat andere Vorzüge!

edit:

Falls ihr euch zum Physikalismus zählt, dann kann es sein, dass ihr diese Einteilung nur als Scheinproblem seht und es deshalb ablehnt.

mac
01.01.2007, 11:30
Hallo Scharif,

erst mal danke für den Link.

Um mich damit ernsthaft auseinander zu setzen müßte ich viel mehr Zeit aufwenden als mir derzeit zur Verfügung steht. Ich habe bis jetzt das Materie - Kapitel ohne seine Verzweigungen gelesen.

Mein Eindruck: Die Philosophen schwimmen (auf Grund ihres Anspruchs) noch viel mehr als die Physiker.

Ich glaube nicht, daß man diesen Streit bis zum heutigen Zeitpunkt und auch weit darüber hinaus, wirklich entscheiden kann. Er ist ja letztlich auch in der Philosophie vom jeweiligen Stand der Erkenntnisse abhängig, und die verändern sich halt ständig.

Ich neige eher dazu mich anders herum zu fragen: Wäre es nicht unklug eine Entscheidung zu treffen, die mich bei meinem weiteren Suchen einschränkt?

Wenn sie mich aber nicht einschränkt, wozu sollte ich sie dann überhaupt treffen?


Bist du also der Überzeugung, dass alleine Materie die Welt nicht erklären kann? ich halte das Eintreten für oder gegen diese Trennung für zur Zeit, möglicherweise sogar für immer (umgangssprachlich für uns Menschen) für nicht entscheidbar.


(Es gibt nämlich auch Kräfte, Gravitation etc., die eigentlich nichts mit Materie zu tun haben!)da bist Du Dir sicher?


Falls ihr euch zum Physikalismus zählt, dann kann es sein, dass ihr diese Einteilung nur als Scheinproblem seht und es deshalb ablehnt.welche(s) Problem(e) löst man denn mit so einer Entscheidung für eine der Einteilungen?


Beim lesen Deines Links hab' ich gemerkt, daß Du meinen Vergleich mit Demokrit wahrscheinlich anders verstehen mußt, als ich ihn meinte. Es war von mir nicht als Bekenntnis zu einer der genannten Strömungen gemeint, sondern als (wahrscheinliche) prinzipielle Begrenzung unserer Erkenntnisfähigkeit.

Herzliche Grüße

MAC

Scharif ibn Nur ibn Aiman
01.01.2007, 15:08
Mein Eindruck: Die Philosophen schwimmen (auf Grund ihres Anspruchs) noch viel mehr als die Physiker.

Dies stimmt allerdings, aber man muss auch das Alter der Philosophie mit der Physik vergleichen und natürlich auch die unterschiedliche Vorgehensweise, was dir sicher bewusst ist.

Ich frage mich, ob man behaupten kann, dass die Philosophie, zur Erklärung der Welt und des Daseins des Menschen, die älteste menschengemachte Disziplin ist. Der Mensch hat bereits immer versucht seine Umwelt zu erklären - auch wenn es früher Götter und Schamanen waren.


Ich glaube nicht, daß man diesen Streit bis zum heutigen Zeitpunkt und auch weit darüber hinaus, wirklich entscheiden kann. Er ist ja letztlich auch in der Philosophie vom jeweiligen Stand der Erkenntnisse abhängig, und die verändern sich halt ständig.

Dies sehe ich ebenfalls so, weshalb ich mich zu den Agnostikern zähle, sowohl in religiösen wie auch philosophischen Fragen, die manchmal eng verbunden zu scheinen sind.


Ich neige eher dazu mich anders herum zu fragen: Wäre es nicht unklug eine Entscheidung zu treffen, die mich bei meinem weiteren Suchen einschränkt?

Wenn sie mich aber nicht einschränkt, wozu sollte ich sie dann überhaupt treffen?

Allein diese Aussage genügt, um deine Auffassung in eine der genannten Strömungen einzuordnen.

Entweder ordnest du dich zu den Agnostikern ein, weil du mit diesen die meißten Überschneidungen hast oder akzeptierst alle, um dich für keine zu entscheiden.

Doch davor muss geklärt werden, ob es dieses Problem, Leib-Seele-Problem, in deinen Augen überhaupt gibt.


ich halte das Eintreten für oder gegen diese Trennung für zur Zeit, möglicherweise sogar für immer (umgangssprachlich für uns Menschen) für nicht entscheidbar.

Ich stelle die Frage erneut: Lehnst du das Problem damit ab?


da bist Du Dir sicher?

Aus philosophischer Sicht sicher, aber aus naturwissenschaftlicher bin ich mir bewusst, dass Materie viele Facetten hat, aber dies weißt du selber auch, nachdem du den Link gelesen hast.


welche(s) Problem(e) löst man denn mit so einer Entscheidung für eine der Einteilungen?

Sicher nicht, aber man versucht es dadurch, weil man sich für eine Auffassung entscheidet, die den bisherigen Vorstellungen entspricht.


Beim lesen Deines Links hab' ich gemerkt, daß Du meinen Vergleich mit Demokrit wahrscheinlich anders verstehen mußt, als ich ihn meinte. Es war von mir nicht als Bekenntnis zu einer der genannten Strömungen gemeint, sondern als (wahrscheinliche) prinzipielle Begrenzung unserer Erkenntnisfähigkeit.

Ich war mir der Doppeldeutigkeit deiner Aussage bewusst, weshalb ich fragte.

JGC
02.01.2007, 05:36
Hi Scharif...

Ich hab deinen Beitrag im "Vakuum... Wirklich ein leeres Nichts" gelesen und möchte dir hier ausführlicher antworten...

Zuerst auf die hier Eingangs gestellte Frage

Was ist eigentlich Materie?

Was würdest du von der Antwort halten, das Materie einfach nur ein Konstrukt, gebildet durch geometrisierende(Bewegung) und ordnende Kräfte(Potential) ist?

Ein Konstrukt, welches aus einem unstrukturierten existenziellen Daseins-Zustand entspringt?

Auch Vakuum ist meiner Meinung nach Materie....


zur 2.Frage, den Atheismus...

Das kommt drauf an, wie du Glaube definierst...

Glauben tu ich immer an das, was ich zwar irgendwie "Wahrnehmen" kann, es aber nicht logisch beschreiben kann.
Das bedeutet ja nicht, nur weil ich etwas nicht mit den Verstand beschreiben kann, bezw. es erst recht nicht auch noch beweissen kann, das es existiert!! Wer das denkt, der kürzt einfach seinen Denkvorgang ab...

Materialismus ist einfach nur eine begrenzte geistige, logische Denkweise und beinhaltet meiner Meinung nach nicht mehr, als der Stellenwert eines Glaubens einer Religion auch...

Erst beides zusammen ergibt ein sinnvolles Ganzes.



zu den Fragen aus dem Vakuumtread.......................


Zitat:
Zitat von JGC
Und nun zu deiner Frage nach dem "Pool"

Ist dir noch nimals in den Sinn gekommen, das all das Wissen und die dazugehörigen emotionalen Erfahrungen, welches die Menschheit in all den Jahrtausenden angesammelt haben, in einem uns alle umfassendem kollektiven Geist abgelegt wurde???

Und das dort die gesamte Lebensgeschichte der Menschheit vereinigt ist???


Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie diese "Geistes-Bibliothek" entstehen soll, da Erinnerungen etc. nur Modifizierungen des Phänotyps sind und deshalb keine Auswirkungen auf den Genotyp hat, wodurch Erinnerungen etc. nicht vererbt werden können.

Wie soll dann eine Ansammlung von Informationen über mehrere Generationen entstehen?

(Falls du irgend etwas "Immaterielles" meines solltest, dann sollte wir mal austauschen, wie du auch das Leib-Seele-Problem begutachtest - siehe Fragen zum Materialismus und den anderen philosophischen Richtungen!, weil dort die Thematik sicher besser aufgehoben ist [soll keine Schleichwerbung sein XD])


Der Geist der Materie ist seine Feldwirkung!!!

Über diese Wechselwirkt eine Masse mit jeder anderen über die Gravitationswirkung "spürbare" Masse.. Selbst du wirkst über deine Gravitationswirkung auf dein Umfeld.. Rate mal, in welcher Art du das wahrnimmst...

Was tust du denn, wenn du nicht ds sehen, nichts hören, nichts riechen und nichts sagen kannst? Du hast noch iommer deine Empfindungen!

Genau diese sind die Wirkungen der Gravitation! Sie machen in dir das rudimentäre Daseinsgefühl aus, welches sich entweder gut und angenehm anfühlt, weil du mit deiner Umgebung und deinem Umfeld harmonisch "mitschwingst"

Oder entsprechend mies, weil du es nicht schaffst, dich in deinem vorgefundenen Umfeld mit "einzuschwingen"

Und um dir zu vergegenwärtigen, wie diese Informationen im Pool gespeichert werden, dann solltest du dir mal diese Seite anschauen...
http://www.clausschekonstanten.de/leben/schau_dat/bild3.htm

Darin ist von einer binären Kodierung der Schöpfung die Rede und wenn du es nicht gleich nachvollziehen kannst, dann schau dir die anderen hinverlinkten Seiten an, da sie von bild2- bis bild 7.html eine Ganze, erkenntnistheoretische, zeitlich fortgesetzte Entwicklung beschreibt...

Die gravitativen Kräftewirkungen der aus der Gravitation resultierenden Massenbewegungen induzieren nämlich einfach neue Kräfteverhältnisse, an diese sich die Massen neu ausrichten und somit einen stetigen interaktiven Kommunikationsstrom aufrechterhalten, den wir als stetigen Gravitationsfluss erleben


zu:



Zitat von JGC
Jeder, der das Licht betreten hat, wurde für diesen Moment ein Teil dieser universellen "Geistes-Binliothek" und erfuhr dort über die wahren Gründe seines eigenen Hierseins und kehrte von dort mit einer neuen Sichtweise des Lebens zurück, das werden dir sicher auch noch andere bestätigen können, wenn sie ebenso bis zur Stufe des Lichtes vorgedrungen sind..


Es gibt aber auch Menschen die einen Nah-Tod erlebt haben, ohne vergleichbare Ereignisse!

Wie kann dies entstehen?

Das hängt einfach von der Richtung und der Wegeslänge deiner persönlichen Entwicklung ab..

Das absolute Satori ist, wenn du den Kreislauf komplett durchlaufen hast und wieder an den Punkt zurückkehren kannst von dem aus du gestartet bist. Dann hast du wahrhaftig eine Stufe der erkentnisstheoretischen Existenz erstiegen. Und alle dazwischen liegenden Stationen spiegeln die unterschiedlichen Stufen der Nahtodeserfahrung wieder...

Bei menschen die "negativ" polarisiert sind, deren Weg führt erlebnistechnisch dann sozusagen direkt in die "Hölle", weil das was sie sehen einfach nur das gespiegelte umgekehrte Geschehen darstellt, die den Kreis der Existenz bilden..

Das Licht steht für die Entwicklung neuer Ordnung(das Leben) und die Dunlkelheit für das Vergehen der alten Ordnung(der Tod).

Himmel und Hölle haben also einfach einen prozesstechnologischen Hintergrund, so wie in der Industrie eine Herstellung eines neuen Produktes us frischen Rohstoffen und die Resycelung eines alten, "verbrauchten" Produktes zu einer neuen Existenz darstellt.. Das sind also 2 verschiedene "Geburtswege"

Nur das dein eigener Geist(dein Feld) sozusagen diese Prozedere mitmachen muß, sie dir erlebbar sind und man sich dabei ziemlich abgefuckt vorkommen kann dabei, was bis zum blanken Horror führen kann um die alten Feldinformationen zu löschen. Karma und Wiedergeburt..(wäre ja lästig, wenn in deinem jetzigen Leben sich ständig die Informationen aus deinem vergangenen Leben einmischen würden oder? :confused: )

zu:


Zitat:
Zitat von JGC
Das Schwarm- und das Herdenverhalten haben darin ihren Ursprung....

Wie sollte denn sonst ein hinterstes Mitglied eines Schwarmes augenblicklich wissen, wohin der Kopf des Schwarmes sich nun momentan hinbewegt....

Na gut das würde jetzt hier zu weit führen...

Aber beschäftige dich mal mit Kollektivverhalten und seinen daraus entstehenden und möglichen Konsequenzen, da wirst du mal ganz neue Ansatzpunkte entdecken, von der aus das Leben auch betrachtet werden kann...


Das Kollektivverhalten soll den Ursprung in der "Geistes-Bibliothek" haben?

Dann müssten auch Tiere so etwas haben?

Haben sie auch!!!

Das Ender einer kollektiven Kette der jeweiligen Art oder Rasse findest du in der weltweit verteilten Vernetzung der jeweiligen Art und ihrem Gesamtverhalten gegenüber dem Rest des Lebens auf der Kugel..

Stösst jetzt eine Art eklatant an die Grenzen gegenüber dem restlichen Leben auf Erden, so fliegt die Art eindach irgendwann aus dem Spiel des Lebens...

So ich hoffe, das reicht mal, da ich nicht so der schnelle Tipper bin und doch immer Zeit brauch, bis ich einen Eintrab fertig hab..

JGC

Scharif ibn Nur ibn Aiman
03.01.2007, 17:33
Was ist eigentlich Materie?

Was würdest du von der Antwort halten, das Materie einfach nur ein Konstrukt, gebildet durch geometrisierende(Bewegung) und ordnende Kräfte(Potential) ist?

Ein Konstrukt, welches aus einem unstrukturierten existenziellen Daseins-Zustand entspringt?

Auch Vakuum ist meiner Meinung nach Materie....

Materie ist ein Konstrukt aus Bewegung und Potential?

Dies widerspricht doch eigentlich diese Aussage aus dem Link!


Materie ist also auch nur kinetische Energie, welche alleine durch ihre Resonanz zur Formveränderung gezwungen wird, welches die lineare Form der kinetischen Energie in eine wellenförmige Form umwandelt. Materie existiert also so gesehen überhaupt nicht!


Materialismus ist einfach nur eine begrenzte geistige, logische Denkweise und beinhaltet meiner Meinung nach nicht mehr, als der Stellenwert eines Glaubens einer Religion auch...

Aha!

Zu welcher Richtung würdest du dich zählen?


Genau diese sind die Wirkungen der Gravitation! Sie machen in dir das rudimentäre Daseinsgefühl aus, welches sich entweder gut und angenehm anfühlt, weil du mit deiner Umgebung und deinem Umfeld harmonisch "mitschwingst"

Empfindungen fühlen sich gut an, weil wir harmonisch mit unserer Umgebung mitschwingen?

Wieso reagiert dann jedes Lebewesen z.B. anders auf Temperatur?


Oder entsprechend mies, weil du es nicht schaffst, dich in deinem vorgefundenen Umfeld mit "einzuschwingen"

Aha!


Und um dir zu vergegenwärtigen, wie diese Informationen im Pool gespeichert werden, dann solltest du dir mal diese Seite anschauen...
http://www.clausschekonstanten.de/leben/schau_dat/bild3.htm

Ungefähr schein ich es verstanden zu haben - hoffe ich!


Darin ist von einer binären Kodierung der Schöpfung die Rede[...]

Woher kamen denn nun die ersten Informationsspeicherungen, also Baupläne für die Lebewesen? Von einem Designer, Schöpfer?


Bei menschen die "negativ" polarisiert sind, deren Weg führt erlebnistechnisch dann sozusagen direkt in die "Hölle", weil das was sie sehen einfach nur das gespiegelte umgekehrte Geschehen darstellt, die den Kreis der Existenz bilden..

Meinst du mit "negativ" poralisiert, Menschen die mit ihrer Umgebung nicht harmonisch mitschwingen können?


Das Licht steht für die Entwicklung neuer Ordnung(das Leben) und die Dunlkelheit für das Vergehen der alten Ordnung(der Tod).

Woher kommt diese Annahme?


Himmel und Hölle[...]

An welchen Glaubensvorstellung hälst du dich?


Das sind also 2 verschiedene "Geburtswege"

Geburtswege?

Irgendwie schein ich die Unterschiede übersehen zu haben!


Nur das dein eigener Geist(dein Feld) sozusagen diese Prozedere mitmachen muß, sie dir erlebbar sind und man sich dabei ziemlich abgefuckt vorkommen kann dabei, was bis zum blanken Horror führen kann um die alten Feldinformationen zu löschen. Karma und Wiedergeburt..(wäre ja lästig, wenn in deinem jetzigen Leben sich ständig die Informationen aus deinem vergangenen Leben einmischen würden oder? :confused: )

Mein Feld?

Ich dachte die "Materie" hat die Felder!

Habe ich nun auch einen Geist/Seele mit einem Feld?




Haben sie auch!!!

Das Ender einer kollektiven Kette der jeweiligen Art oder Rasse findest du in der weltweit verteilten Vernetzung der jeweiligen Art und ihrem Gesamtverhalten gegenüber dem Rest des Lebens auf der Kugel..

Stösst jetzt eine Art eklatant an die Grenzen gegenüber dem restlichen Leben auf Erden, so fliegt die Art eindach irgendwann aus dem Spiel des Lebens...


Dann haben alle Arten die selben Grundinformationen, die je nach Art modifiziert wurden!

Welche Grenzen?


So ich hoffe, das reicht mal, da ich nicht so der schnelle Tipper bin und doch immer Zeit brauch, bis ich einen Eintrab fertig hab..

JGC

Ja, danke!

Ich habe mit etwas Zeit gelassen, bevor ich geantwortet habe, da ich mich erst mit der Stringtheorie etwas beschäftigen musste, da dies einfach Neuland für mich ist.

Gruß
Scharif ibn Nur ibn Aima

JGC
03.01.2007, 23:45
hi Scharif...

zu:

Materie ist ein Konstrukt aus Bewegung und Potential?

Dies widerspricht doch eigentlich diese Aussage aus dem Link!


Nicht unbedingt...

Die Stringtheorie wurde scheinbar erst vor kurzem aufgegeben, dabei wäre sie ganz genau richtig gewesen... Nur mit dem feinen Unterschied, das diese Strings tatsächlich keine spezielle Art von Masse sind, sondern nur eine spezielle Gestalt der unstrukturierten Masse des Vakuums.
Es sind sozusagen geometrisierte Kräfteverhältnisse, die auf Grund der ungeheuren Dichte des unstrukturierten Vakuums entspringt..

All die longitudinalen Energievektoren (der Gravitationsfluss im Vakuum) ordnen sich in bestimmten Mustern und Verhältnissen zueinander an und machen, das die unstrukturierte Substanz Vakuum Gestalt bekommt. Warum liegen denn die Elemente wohl sonst meist in kristalliner Form vor... Weil sie einfach den Kräfte-Geometrisierungen des Vakuums im Mikrokosmos folgen....

Sie ist verantwortlich für jegliche Kristallstruktur der Materie, genauso wie sie auch verantwortlich ist für sämtlichst angetroffenen lebendigen Strukturen..



zu:

Aha!

Zu welcher Richtung würdest du dich zählen?

Zu der Sorte Menschen, die versuchen aus all dem vorhandenen Wissen und der eigenen Beobachtung und dem eigenen logischen Verständnis ein systemübergreifendes Ganzes zu machen..(keine Ahnung, wie man mich bezeichnen würde)


zu:

Empfindungen fühlen sich gut an, weil wir harmonisch mit unserer Umgebung mitschwingen?

Wieso reagiert dann jedes Lebewesen z.B. anders auf Temperatur?


Weil jede Wesen einfach seine eigenen Erfahrungs- und Empfindungsparameter benutzt, die es eben aus seinen eigenen Erfahrungen mit "Temperatur" gezogen hat(unterschiedliche Erwartungshaltung)

Das Entscheidende dabei ist, das sich jedes Wesen oder Objekt so verhält, wie es sich auf Grund seiner schon vorhandenen Stabilität und seinem Potential verhalten kann


zu:

Woher kamen denn nun die ersten Informationsspeicherungen, also Baupläne für die Lebewesen? Von einem Designer, Schöpfer?


Nein! Sie sind festgeschrieben in den Teilbarkeiten jeglicher Substanzen einer jeglichen jeweiligen Grössenordnung, in der sie miteinander in Beziehungen und Wechselwirkungen stehen können. Egal um welches Element oder um welche chemische Verbindung es sich handelt...

Ein Beispiel...

Ein Rundblech mit einem Meter Durchmesser bildet andere Schwingungsmuster aus wie ein Rundblech mit z.B. 67cm Durchmesser(Sand auf Blech und es mit dem Hammer erschüttern, bis sich der Sand zu einem Muster geordnet hat)

Genau nach dem selben Muster verbinden sich auch entsprechend die jeweiligen Elemente zu den jeweils möglichen, chemischen Verbindungen...

Diese Teilbarkeiten jeglicher Objekte und ihrer jeweils gleichzeitigen Ausdehnung bzw.ihre jeweiligen momentgeschwindigkeiten(Zustand) entscheiden, welche Wechselwirkungen ausgetauscht werden können und welche nicht...(zupfe mal an einer Harfe eine Baßsaite und beobachte, welche von den anderen gespannten Saiten in Resonanz treten wird.. Es sind immer die ganzzahligen Vielfache, die es erlauben, das eine Kraft auf eine andere Saite übertragen wird...(oder z.B. die Funktionsweise von Homöopatie)



zu:Zitat:


Meinst du mit "negativ" poralisiert, Menschen die mit ihrer Umgebung nicht harmonisch mitschwingen können?


Ich meine damit Menschen, die nicht mit der positiven, erhaltungsfördernden Verhaltensweise einer ganzen Gesellschaft mitschwingen können(was heute auf Grund der geistigen Desorientierung auch wohl unschwer ein Problem ist)


zu:Zitat:

Woher kommt diese Annahme?

Der Rythmus, in dem ich immer mit muß.... Er bestimmt mein Leben! Verstosse ich absichtlich dagegen, dann braucht es mich nicht zu wundern, wenn es eine Menge Galama gibt, welches mich notfalls aus dem Spiel drängt(Tod) Habe ich den falschen Rythmus, muß ich zusehen, das ich ihn anpasse, oder falls ich das nicht mehr kann, eben mir einen anderen Platz im Leben suchen..

zu Zitat:

An welchen Glaubensvorstellung hälst du dich?

Ich glaube an den Ausgleich der Kräfte und an das Gleichgewicht..

zu Zitat:

Das sind also 2 verschiedene "Geburtswege"


Geburtswege?

Irgendwie schein ich die Unterschiede übersehen zu haben!

Naja das ist nur ne Floskel für 2 verschiedene Entstehungsgeschichten...

Einmal kann etwas aus Grundmaterialien hergestellt werden und einmal aus vorhandenem, schon strukturierten Altmaterial, etwas recycled werden


zu:

Mein Feld?

Ich dachte die "Materie" hat die Felder!

Habe ich nun auch einen Geist/Seele mit einem Feld?


Nein, es ist viel einfacher...

Jedes Atom hat schon sein Feld und du als Summe deiner Atome besitzt auch die Summe deiner Felder... Das ist dein Geist!!

Das, was wir als Seele bezeichnen, stellt nur die Schnittstelle zum kollektiven Übergeist dar, der aus der Summe aller lebenden Menschen besteht.(Das was man als Gott bezeichnen könnte, aber in der Summe eigentlich wir selber sind)


zu:

Dann haben alle Arten die selben Grundinformationen, die je nach Art modifiziert wurden!

Welche Grenzen?

Ganz genau!!

Die Grenzen stellen nur die jeweiligen Belastungsgrenzen dar, ob jetzt materiell, psychisch oder energetisch betrachtet, an denen ein Zustand nicht mehr aufrecht erhalten werden kann. (z.B. lebst 10 Jahre auf grossem Fuße und danach kommt die bittere Rechnung... oder du wirfst in jungen Jahren deine ganze Lebenskraft zum Fenster raus und später hat du keine Kraft mehr, oder dein Körper wird über alle Maßen überlastet und du stirbst, oder ein Stein trägt so viel Last, bis er an seiner Festigkeitsgrenze zerbricht usw...)


Ich weiss, das klingt alles irgendwie unwirklich, aber ist das nicht das einfachste Prinzip der Existenz?

Input = Output ................ In jeder Hinsicht


mfg...............JGC

AdMon
04.01.2007, 18:42
Hallo Scharif,

da der Vakuum Thread nun hier gelandet ist, will ich natürlich auch erstmal auf deine Frage eingehen.

Also, nachdem ich mir die Definitionen der einzelnen Ausrichtungen angeschaut habe, würde ich mich am ehesten als Materialist betrachten.
Ich bin der Meinung, dass wir das, was wir als Geist, Seele oder Bewußtsein bezeichnen, in seiner Bedeutung etwas überbewerten. Für mich stellt sich auch nicht die Frage, was war eher da - das Huhn oder das Ei - also Materie oder Geist? Ich bin der Überzeugung, dass das, was uns dazu befähigt, Fragen zu stellen, uns selbst in Frage zustellen, uns zu erkennen, einzig und allein das Resultat hochorganisierter Materie ist, schlußendlich eine Konsequenz unseres Gehirnes ist. Ohne Materie kein Bewußtsein! Ohne Gehirn kein Geist!

Was ist Materie?
Für mich ist Materie organisierte strukturiert gebundene Energie - mit anderen Worten: das Kondensat eines energetischen Ungleichgewichts.


@JGC

irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir nicht Teil desselben Fischschwarmes sind.



Du darfst dich da nicht zu sehr davon beeinflussen lassen, was "Andere" dazu untersucht haben...

Ich soll mich also lieber von Dir beeinflussen lassen, oder? ;)
Nein, wenn Du damit meinst, dass ich mir meine eigenen Gedanken machen soll, dann kann ich Dir versichern, dass ich das sehr wohl tue - im Rahmen meiner Möglichkeiten. Wenn ich zu einem bestimmten Thema Fragen habe, auf die ich auch vom kollektiven Bewußstsein keine Antwort bekomme, dann versuche ich mich zu belesen. Erscheint mir eine Antwort plausibel und steht sie nicht im Widerspruch zu gesichertem Wissen, dann wird sie Teil meines ganz individuellen Wissenspools. Nicht immer sind Antworten widerspruchsfrei zu bereits vorhandenem Wissen, aber dann sollten sie wenigsten insich plausibel sein und einer inneren Logik folgen. Widersprüche lassen sich meistens durch weiteres Schließen von Wissenslücken auflösen.



Wir wissen aber nicht, ob das, was wir Dinglich bezeichnen können, ob diese jemals in der jeweiligen Form auf die wir uns geeinigt haben, tatsächlich existieren...

Wenn eine Sache oder ein Ding über verifizierbare Eigenschaften definierbar ist und der allgemeine Kontext nicht verletzt wird, warum sollten wir dann an seiner Existenz, in der über seine Eigenschaften vorgegebenen Form, zweifeln?
Die Unsicherheit der Menschen, die in Form von Magie, höheren Wesen oder Gott in Erscheinung tritt, beruht lediglich auf einen Mangel an verifizierbaren Daten - sprich Wissen und ist Gott nicht schon längst zur Kühlerfigur der Wissenschaft mutiert? Für mich schon!



Das bedeutet, wir können genausogut eine virituelle Existenz besitzen, wir würden das nicht bemerken und könnne das auch definitiv nicht ausschliessen...

Angenommen, es wäre so, was würde das für einen Unterschied machen? Warum sollte das überhaupt Gegenstand einer Überlegung sein, wenn sich dadurch nichts für uns ändert!? Ich werde trotzdem für meine Handlungen verantwortlich gemacht, beziehungsweise, muss mit den Konsequenzen leben - ob nun virtuell oder nicht.



Es gibt also keine "substanziellen" Verbote im Körper, es gibt nur das Kontrollorgan "Metabolismus", welches vermittelnd eingreift, um anzuzeigen, ab wann eine Konzentration einer Substanz zu einer Überbelastung bestimmter Bereiche des Metabolismus führt.

Es ist wie Paracelsius schon sagte, die Dosis macht das Gift.

Also gibst Du mir ja Recht. Denn wozu führt eine Überbelastung!? In den Meisten Fällen zu einer Fehlfunktion!



Das Schwarm- und das Herdenverhalten haben darin ihren Ursprung....

Wie sollte denn sonst ein hinterstes Mitglied eines Schwarmes augenblicklich wissen, wohin der Kopf des Schwarmes sich nun momentan hinbewegt....

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarmverhalten



Aber beschäftige dich mal mit Kollektivverhalten und seinen daraus entstehenden und möglichen Konsequenzen, da wirst du mal ganz neue Ansatzpunkte entdecken, von der aus das Leben auch betrachtet werden kann...

Wenn es plausibel ist ....

Grüße
AdMon

JGC
04.01.2007, 19:41
@ AdMon


zu:

irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir nicht Teil desselben Fischschwarmes sind.

Ist auch so!!
Ich erlebe meine Welt aus meiner Erlebnissphäre und du aus deiner... Nur das ich niemals die Schulbildung genossen hab wie du und meine Erkenntnisse aus eigenen Erfahrungen ziehen musste, in dem mir das Leben öfters "auf die Schnauze" haute..

zu:

...dann wird sie Teil meines ganz individuellen Wissenspools. Nicht immer sind Antworten widerspruchsfrei zu bereits vorhandenem Wissen, aber dann sollten sie wenigsten insich plausibel sein und einer inneren Logik folgen. Widersprüche lassen sich meistens durch weiteres Schließen von Wissenslücken auflösen.


Stimmt!! Aber sie sind dann nur ein Ganzes innerhalb deines Wissenspools, den du mit deiner dir zueigenen Logik geschaffen hast... Und Logiken gibt es halt echt eine ganze Menge....


zu:

Angenommen, es wäre so, was würde das für einen Unterschied machen? Warum sollte das überhaupt Gegenstand einer Überlegung sein, wenn sich dadurch nichts für uns ändert!? Ich werde trotzdem für meine Handlungen verantwortlich gemacht, beziehungsweise, muss mit den Konsequenzen leben - ob nun virtuell oder nicht.


Doch.. der Unterschied liegt darin, vor wem du dich dann zu füchten hast...

Vor Gott, oder vor der weltlichen Justiz...


zu:

Also gibst Du mir ja Recht. Denn wozu führt eine Überbelastung!? In den Meisten Fällen zu einer Fehlfunktion!

Eben nicht nur!!

Eine grenzüberschreitende Erfahrung lässt dich in eine höhere oder niedrigere existenzielle Stufe gleiten, genauso wie ein Stein entweder zu einem Staubkorn zerfällt und seine Körner sich "verkrümeln", oder der Stein mit viellen anderen Steinen zusammen als Ganzes zu einer massiven, starken Mauer wird.

Es ist eine Frage der Transformation und der jeweiligen Richtung, die davon abhängig ist, was du(der Stein) als Vorleistung gebracht hast.(in Form von erhaltendem Verhalten oder einem Verhalten, das dich zerstört oder auch stärken kann...(Zumindest von der Hälfte aus, die man als "Stein" so bringen kann (Die Stein-Eigenschaften)... der Rest ist natürlich von den Umfeldbedingungen abhängig)

Wie auch immer, das alles spiegelt nur meine Erfahrung und der daraus gezogenen Erkenntnisse wieder...


JGC

AdMon
05.01.2007, 00:46
Hallo JGC,

ich denke, wir haben unsere Ansichten ausreichend dargestellt. Ich möchte trotzdem noch etwas dazu sagen.

Dass Dir das Leben nicht allzu wohlgesonnen war, tut mir leid. Es gab sicher einen Punkt in Deinem Leben, an dem Du den seelischen Schmerz als Strafe empfunden hast, aber Du nicht wusstest, mit was Du das verdient hast! Also hast Du Antworten gesucht und da Du sie nicht im realen Leben gefunden hast, bist Du andere Wege gegangen, hast grenzüberschreitende Erfahrungen gemacht.
Das ist gut, solange Du dadurch einen gewissen Halt im Leben gefunden hast. Dir muss aber auch klar sein, dass der Schritt von einer höheren existenziellen Stufe errungen durch "bewusstseinserweiternde Maßnahmen" zum völligen Realitätsverlust, nur ein kleiner ist!
Hinter allem ein höheres Bewusstsein oder eine höhere Macht zu vermuten entbindet uns außerdem nur allzuschnell von der Pflicht, verantwortungsvoll mit uns und unserer Umwelt umzugehen. Nur, wenn sich der Mensch seines eigenen Verstandes in vernünftiger Weise bedient, hat er reelle Chancen, zu überleben - Da hilft kein Gott!

Herzliche Grüße
AdMon

JGC
05.01.2007, 08:08
Hi..

Klar!!

Mir ist inzwischen sehr wohl bewusst, wie sehr ich mich in den verschiedenen Realitäten "verlaufen" kann, wenn ich aus purem Übermut meine eigene geistige Existenzebene verlasse..

Doch wollte ich Antworten haben und habe auch dafür meinen Preis zu zahlen.. Von nichts kommt eben nichts..

Und mir wurde gezeigt, das Gott und unser kolektives Dasein ein und das Selbe darstellt, also ein Grund mehr, selbst etwas mehr Verantwortung zu tragen, damit zumindest das funktioniert, was zu funktionieren hat....

Es also wirklich keinen Grund gibt, in extreme Verhalten zu verfallen...

Wünsch dir noch was.........................JGC