PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mondspaziergang



Tomoc
09.08.2006, 23:00
hi!

hat von euch jemand das buch "lügen im weltall" gelesen? ist von gerhard wisnewski...
daher auch meine frage:
kennt irgendwer von euch eine site, wo man videos von mondspaziergängen sehen/downloaden kann?

danke lg tomo

Bynaus
10.08.2006, 00:29
Nein, leider nicht. Wenn du hingegen an die Mondlandungsverschwörung glaubst, kann ich dir zur Heilung diese Webseite: http://www.mondlandung.pcdl.de/ empfehlen. Wirkt schnell und ohne Nebenwirkungen. ;)

mac
10.08.2006, 00:52
kennt irgendwer von euch eine site, wo man videos von mondspaziergängen sehen/downloaden kann?
Hallo Tomoc,

versuchs mal hier (http://news.nationalgeographic.com/news/2005/07/0720_050719_moon_walk.html)!

Herzliche Grüße

MAC

Nachor
10.08.2006, 09:41
hi!

hat von euch jemand das buch "lügen im weltall" gelesen? ist von gerhard wisnewski...
Irgendwie musste ich mir gerade was verkneifen...

daher auch meine frage:
kennt irgendwer von euch eine site, wo man videos von mondspaziergängen sehen/downloaden kann?

danke lg tomo
Versuchs auch mal bei der NASA, die sollten davon eigentlich einiges in ihrem Multimedia-Archiv haben.

Tomoc
10.08.2006, 13:33
@nachor
was musstest du dir verkneifen?

@ mac: danke! auch wenn man vorher ein anderes video sehen muss...

Nachor
15.08.2006, 08:16
@nachor
was musstest du dir verkneifen?
Och, nix... nur ein paar Worte zu Verschwörungstheorien und Geldverschwendung...

Tomoc
18.08.2006, 04:14
naja, ganz so haltlos sind diese theorien ja wohl auch nicht...

ChMessier
18.08.2006, 10:50
Vor zwei Tagen hörte ich im Deutschlandfunk in einer Kultursendung, dass man nun den unumstößlichen Beweis habe, dass die Apolloflüge, vor allem der von Apollo 11, wirklich stattgefunden haben.

Wäre das alles in einem Filmstudio mit großem technischen Aufwand gedreht worden, hätte man die Filmrollen gehütet, wie seinen Augapfel.

Dass man sie jedoch verschlampt habe und schon über ein Jahr danach suche, bedeute nichts anderes, als dass es sich um die Realaufnahmen einer tatsächlich durchgeführten Mission handelt.

Die Süddeutsche Zeitung hatte einen Bericht darüber mit der Überschrift versehen "Wie bei NASA unterm Sofa".

Noch was zu den vielen Verschwörungstheorien. Deren Verfechter sind in der Regel in der Esoterik-Szene angesiedelt und glauben in der Regel jeden Scheiß. Man verzeihe mir dieses Wort. Ich darf an Gernot Geise erinnern, der es als unmöglich beschreibt, dass Menschen lebend den Van-Allen-Gürtel passieren können, aber nichts dabei findet, dass die Erde von Mars aus besiedelt worden ist, als es auf unserem äußeren Nachbarplaneten langsam ungemütlich wurde. Unseren Vorfahren hat also der Van-Allen-Gürtel nichts ausgemacht?

Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, beim Aufkommen von Verschwörungstheorien nachzuschauen, was deren Verfechter sonst noch alles von sich geben. Und da ist mir bisher stets aufgefallen, dass absolute Unkenntniss von Physik und Astronomie zu deren Handwerkszeug gehört.

Salut
ChMessier

Tomoc
18.08.2006, 14:23
naja, zur esotherik-szene würde ich mich wirklich nicht dazuzählen... :)
aber die begründung, dass die (vor allem erste) mondlandung echt war, weil die aufnahmen davon fehlen, ist ziemlich mies.
erstens suchen die nicht seit einem jahr danach, sondern seit ca 30, und zweitens ist die tatsache, dass sie die aufnahmen der mondlandung "verschlampt" haben, wohl eher ein beleg dafür, dass es ein fake war: "hey, lassen wir mal ganz einfach die aufnahmen verschwinden, sagen wir, sie wären gestohlen! und dann kann sich das niemand mehr ansehen und nachweisen, dass auf dem video beweise dafür zu finden sind, dass die mondlandung nur ein einziger großer sack voll lügen war!"

ich würde nicht alle meinungen aus der zeitung so übernehmen! ;)


und dass viele verschwörungstheorien haltlos sind (unter anderem, weil sich die verfechter dieser theorien nicht mit physik, astronomie, etc. auskennen) bestreite ich gar nicht, aber deswegen darf man nicht sagen, dass ALLE theorien haltlos sind!

wenn einer herkommt und sagt "hey, die mondlandung war'n fake, weil da sieht man keine sterne!" dann kannst du sagen "hey, noop, lern mal ein bisschen fotografie oder so!". passt.

wenn dann allerdings handfestere beweise/hinweise/begründungen für die theorie auftauchen kann man ja wohl drüber diskutieren.

oder glaubst du, ChMessier, dass Juri Gagarin wirklich der erste Mensch im All war? dass die russen nicht schon vorher menschen raufschickten, und sie nur nicht in eine sichere umlaufbahn brachten und dann das ganze verschwiegen?
das russische system damals war bekannterweise ein "scheiß auf ein menschenleben"-system, da zählte nur der nachhaltige erfolg. und dass die Russen Gagarin's Ausflug ins All erst bekannt gaben, als er bereits oben in einer sicheren Umlaufbahn war, gibt auch zu denken. Wär er ins All hinausgeschleudert worden oder in der Atmosphäre verglüht hätte man einfach nichts gesagt und keiner hätte einen ersten großen fehlschlag in der geschichte der raumfahrt mitbekommen.

meiner meinung nach war gagarin bei weitem nicht der erste mensch im all, sondern (was durch funkmithörung zweier italienischer amateurfunker belegt ist) der wer-weiß-wievielte.


natürlich ist es einfacher, sich nicht mit der materie auseinandersetzen zu wollen und einfach zu sagen "hey, du bistn fake, punkt aus!", aber das darf noch lange kein grund sein, alles was die lieben amis oder russen sagen, zu glauben!

so long
tomo

ChMessier
18.08.2006, 14:38
@tomo,

Raumfahrt ist nicht so mein Spezialgebiet. Aber was die Russen angeht, so weiß man, dass in der Anfangszeit der bemannten Raumfahrt Menschenleben für sie zweitrangig waren. Mir sind auch Gerüchte untergelaufen, wonach man schon vor Gagarin versucht hatte, Menschen ins All zu schicken, von denen allerdings niemand lebend wieder die Erde erreicht hatte. Und als Jahrgang 1949 kann ich mich noch gut daran erinnern, dass Starts von den Sowjets erst gemeldet worden sind, als die Kapsel bereits die Umlaufbahn erreicht hat.

Aber die Technik der Sowjets, wenn sie auch der amerikanischen Technik hinterher hinkte, war 1969 doch auf einem Stand, dass sie durchaus den Funkverkehr zwischen der Apollo-Kapsel und den Bodenstationen verfolgen und auch feststellen konnte, dass die Funksignale der Astronauten wirklich vom Mond kamen und nicht sonstwo her.

Hätten die Amerikaner geschwindelt, die Sowjets hätten es mit Sicherheit ausgeschlachtet.

Jetzt bitte ich um ein handfestes Argument, das gegen die Mondlandung spricht. Dann können wir ja gemeinsam überlegen, ob es wirklich so handfest ist.

Salut
ChMessier

Tomoc
22.08.2006, 18:51
ok, dass die sowjets damals sicherlich "nachgesehen" haben, wo der funkverkehr herkommt, streite ich nicht ab. aber was ist mir der möglichkeit dass die astronauten und die bodenstation sozusagen in zwei zimmern nebeneinander waren (bildlich gesprochen) und das signal nur über den mond laufen ließen? wenn die astronauten praktisch ihr funksignal zum mond schickten und dort "reflektieren" oder was weiß ich was ließen.

außerdem sind für mich die fotos vom mond ein wesentlicher faktor!
weil probier mal, auch wenn du es geübt hast, ein solides photo zu machen und das mit handicaps wie:

.) Ausgebauter Spiegel in der Kamera
.) Kamera auf der Brust montiert, und durch die steife Helmkonstruktion kann man nicht in den sucher sehen
.) keine automatik, das heißt:
.) belichtungszeit
.) blendenöffnung und
.) schärfe
sind manuell einzustellen. bei jedem foto aufs neue, da ja das licht und die umgebung nicht immer gleich sind..

und, das alte argument "nicht parallele schatten"
dass die amis sagen, das ist durch unebenheiten in der landschaft zu erklären... ok, aber bei folgendem foto kann ich wirklich keine gravierenden hügel oder so sehen, die diese "unparallelität" rechtfertigen würden...:
http://www.nextftp.com/tarari/Matsuo/AS14-68-9487.jpg

so long, auf bald!

tomo

mac
22.08.2006, 19:35
Hallo Tomoc,

ok, dass die sowjets damals sicherlich "nachgesehen" haben, wo der funkverkehr herkommt, streite ich nicht ab. aber was ist mir der möglichkeit dass die astronauten und die bodenstation sozusagen in zwei zimmern nebeneinander waren (bildlich gesprochen) und das signal nur über den mond laufen ließen? wenn die astronauten praktisch ihr funksignal zum mond schickten und dort "reflektieren" oder was weiß ich was ließen.
Wenn Dir hier nicht selbst auffält, was für ein Stuß das ist, werde ich auch nichts sagen können, was Dich überzeugt.


außerdem sind für mich die fotos vom mond ein wesentlicher faktor!
weil probier mal, auch wenn du es geübt hast, ein solides photo zu machen und das mit handicaps wie:

.) Ausgebauter Spiegel in der Kamera
.) Kamera auf der Brust montiert, und durch die steife Helmkonstruktion kann man nicht in den sucher sehen
.) keine automatik, das heißt:
.) belichtungszeit
.) blendenöffnung und
.) schärfe
sind manuell einzustellen. bei jedem foto aufs neue, da ja das licht und die umgebung nicht immer gleich sind...
Nur einige Bemerkungen zum Licht. Für den Rest müßte ich den Kamaraaufbau besser kennen. Auf welche Lichtänderung glaubst Du denn, müßte die Belichtung korrigiert werde? Rechnest Du mit Wolkenschatten, plötzlichem Sonnenuntergang? Änderungen im Reflektionsverhalten des Gesteins? Glaubst Du im Ernst, daß man bei einem solchen Projekt typische Photoamateurfehler macht? Hast Du eine Ahnung wie oft die Astronauten das Photographieren unter solchen Umständen trainiert haben?


und, das alte argument "nicht parallele schatten"
dass die amis sagen, das ist durch unebenheiten in der landschaft zu erklären... ok, aber bei folgendem foto kann ich wirklich keine gravierenden hügel oder so sehen, die diese "unparallelität" rechtfertigen würden...:Tomoc, bei allem Verständnis, hier hört es wirklich auf! Warum stellt Du dich nicht einmal an einem entsprechend bewölkten Tag in die freie Natur und siehst Dir die Richtung der Sonnenstrahlen, die durch die Wolkenlücken fallen an. Hältst Du das auch für einen Fake? Glaubst Du stürzende Linien sind auf die Vertikale beschränkt?

ziemlich genervte Grüße

MAC

mac
22.08.2006, 22:46
Ein kleines Gedankenexperiment zu den parallelen Schatten, damit man nicht vor die Tür zu gehen braucht:

Du stehst auf einem Turm in flacher Landschaft und schaust nach Süden, die Richtung aus der die Sonne scheint. Zehn km vor dir auf der Linie zur Sonne steht ein weiterer Turm, sein Schatten zeigt auf Dich. Links und rechts von diesem Turm, also westlich und östlich stehen je ein weiterer Turm, also genau auf einer Linie, senkrecht zu Deiner Sichtlinie zur Sonne. Die Türme sind je 10 km vom Mittleren Turm entfernt, Du siehst sie also jeweils in einem 45° Winkel oder in südöstlicher bzw südwestlicher Richtung. Ihre Schatten sind objektiv parallel, für Dich aber laufen sie auf einer direkten Verbindungslinie Schattenspitze, Turmspitze Sonne. Male es auf ein Blatt Papier! Die Schatten auf dem Blatt Papier sind nicht parallel sondern der beim linken Turm ist links vom Turm und er beim rechten Turm ist für Dich, von Deinem Standort aus gesehen, rechts vom Turm.

herzliche Grüße

MAC

Andromeda
22.08.2006, 23:49
sprecht ihr gerade über die verschiedenen schatten die auf fotos von der mondlandung zu sehn sind?


(falls es noch nicht erwähnt wurde)
das kommt davon weil der mond eine gewisse eigenstrahlung aufgrund der fehlenden atmosphäre besitzt.

mac
23.08.2006, 00:10
Hallo Andromeda,

(falls es noch nicht erwähnt wurde)
das kommt davon weil der mond eine gewisse eigenstrahlung aufgrund der fehlenden atmosphäre besitzt.
kannst Du das näher erläutern?

Herzliche Grüße

MAC

ChMessier
23.08.2006, 00:40
Ich glaube, dass dies keine große Rolle spielt. Aber man schaue sich mal bitte folgende Seite an:

http://www.apollo-projekt.de/schatten.htm

und scrolle bis zum untersten Bild.

Sicherlich eine Fälschung in einem Hollywood-Studio.

Salut
ChMessier

mac
23.08.2006, 01:04
Hallo Willi,

ich wette mit Dir, wenn die Videos nicht wieder auftauchen, dann hat man das Beweismaterial für die Fälschung vernichtet!

Wenn sie aber doch wieder auftauchen, dann hat man die Fälschung nachträglich verbessert.

Ich habe das vor ein paar Wochen schon mal in einem anderen Forum verfolgt. Das Ganze ist von einer erbarmungswürdigen Unkenntnis und Aberglauben geprägt. Selbst elementarste Kenntnisse (siehe Photos) kann man nicht voraussetzen. Was rede ich, man kann es bei uns jeden dritten Tag in der freien Natur sehen, wenn man nur mal hinsehen würde.

Bei Licht betrachtet ist es wie im Mittelalter, das Opfer kann tun und lassen was es will, es ist auf jeden Fall schuldig! Irgend etwas wird schon wahr sein, so viele 'Beweise' können doch unmöglich alle falsch sein?

Wahrscheinlich hat Wernher v. Braun das Video mit nach Hause genommen und es da vergessen. (Hätte ich wahrscheinlich so gemacht:D ) Und jetzt erinnert sich keiner mehr!

Herzliche Grüße

MAC

Andromeda
23.08.2006, 13:01
@ mac

Natürlich strahlt der Mond nicht von selbst, sondern hat er eine Eigen-Rückstrahlung welche stark genug ist um Schatten zu werfen. Welche die Erde auch hätte was aber eben durch die Atmosphäre (wie z.B Sauerstoff) verhindert wird.

Tomoc
23.08.2006, 15:42
@ mac: ich habe an und für sich eine recht hohe meinung von dir, da du anscheinden über sehr viel bescheid weißt, nur bleib bitte bei der rolle, unwissenden das zu erklären, und nicht sie unhöflich in die "du bist dumm"-ecke zu treiben!


Ein kleines Gedankenexperiment zu den parallelen Schatten, damit man nicht vor die Tür zu gehen braucht:

Du stehst auf einem Turm in flacher Landschaft und schaust nach Süden, die Richtung aus der die Sonne scheint. Zehn km vor dir auf der Linie zur Sonne steht ein weiterer Turm, sein Schatten zeigt auf Dich. Links und rechts von diesem Turm, also westlich und östlich stehen je ein weiterer Turm, also genau auf einer Linie, senkrecht zu Deiner Sichtlinie zur Sonne. Die Türme sind je 10 km vom Mittleren Turm entfernt, Du siehst sie also jeweils in einem 45° Winkel oder in südöstlicher bzw südwestlicher Richtung. Ihre Schatten sind objektiv parallel, für Dich aber laufen sie auf einer direkten Verbindungslinie Schattenspitze, Turmspitze Sonne. Male es auf ein Blatt Papier! Die Schatten auf dem Blatt Papier sind nicht parallel sondern der beim linken Turm ist links vom Turm und er beim rechten Turm ist für Dich, von Deinem Standort aus gesehen, rechts vom Turm.

herzliche Grüße

MAC


damit hast du bei diesem beispiel schon rech5t, nur ist da ein unterschied zu erwähnen: bei deinem beispiel steht man in einer linie mit der sonne und zwei türmen! das ganze sieht anders aus, wenn du das gleiche szenario von der seite betrachtest, dann sind die schatten nämlich wieder parallel!

Chrischan
23.08.2006, 16:00
und, das alte argument "nicht parallele schatten"
dass die amis sagen, das ist durch unebenheiten in der landschaft zu erklären... ok, aber bei folgendem foto kann ich wirklich keine gravierenden hügel oder so sehen, die diese "unparallelität" rechtfertigen würden...:
http://www.nextftp.com/tarari/Matsuo/AS14-68-9487.jpg


http://www.apollo-projekt.de/schatten.htm

Hallo Tomoc,
dein Beispiel wird genau im Link von ChMessier beschrieben.
Habe gestern übrigens mal auf die Schnelle so eine Szene in Cinema4D nachgebaut... Schon bei geringen, kaum sichtbaren Neigungen erscheinen die Schatten nicht mehr parallel.

Und ohne irgendjemanden angreifen zu wollen:
Ich persönlich halte nichts von solchen Verschwörungstheorien und ihren "Beweisen". Meistens halten diese "Beweise" eine genauere Prüfung nicht stand. Und solche Verschwörungen sind einfach nicht praktikabel! Um sowas für praktikabel zu halten muss man meiner Meinung nach schon unter Paranoia leiden, sorry... Die Menschen sind einfach zu neugierig und leiden auch unter einem Geltungsbedürfnis. Geheimhaltung in solch einem Rahmen ist unmöglich. Und erst das Risiko aufzufliegen...
Um die Mondbilder zu bewerten wären genaue Kenntnisse der Kamera und Objektiv, des Originalbildes, der Topographie und des genauen Zeitpunktes nötig. Ohne diese Dinge sind Aussagen unhaltbar!

mac
23.08.2006, 18:52
Hallo Tomoc,


... und nicht sie unhöflich in die "du bist dumm"-ecke zu treiben!Ich entschuldige mich bei Dir für meine unhöflichen Formulierungen. Du hast recht! Du hast leider den Ärger, der sich bei mir durch andere Personen angesammelt hat, etwas ungefiltert abgekriegt. Tut mir leid!


... nur ist da ein unterschied zu erwähnen: bei deinem beispiel steht man in einer linie mit der sonne und zwei türmen! das ganze sieht anders aus, wenn du das gleiche szenario von der seite betrachtest, dann sind die schatten nämlich wieder parallel!
Stell Dir noch ein paar Türme rechts und links von den beschriebenen vor und dann schneide 2/3 des Bildes mitsamt der Sonne ab. Es funktioniert immer noch!

Ich meinte das ganz ernst! Geh nach draussen und schau dir an, wie die Sonnenstrahlen durch die Wolkenlücken fallen!

Herzliche Grüße

MAC

mac
24.08.2006, 02:05
Hallo Tomoc,


oder glaubst du, ChMessier, dass Juri Gagarin wirklich der erste Mensch im All war? dass die russen nicht schon vorher menschen raufschickten, und sie nur nicht in eine sichere umlaufbahn brachten und dann das ganze verschwiegen?

Du hast zwar Willi gefragt und er hat auch geantwortet, aber dazu würde ich auch gerne noch etwas beitragen.

Zunächst, die Wahrheit kenne ich genau so wenig wie fast alle. Aber:

Bis vor knapp zehn Jahren hätte ich auf diese Frage geantwortet: Möglich, kann ich mir vorstellen.

In der Zwischenzeit habe ich allerdings etliche Reportagen gesehen, die sich sehr intensiv mit dieser Zeit befassten und eine Vielzahl Interviews mit Zeitzeugen zeigten, die sehr offen auch über bis dahin unbekannte oder allenfalls vermutete Katastrophen und Fehlschläge berichteten. Inzwischen bin ich mir weitgehend sicher, daß auch über diese Fehlschläge, wenn sie denn existieren sollten, berichtet würde.

Herzliche Grüße

MAC

Tomoc
09.09.2006, 16:45
hallo mac!

erstmals danke für deine entschuldigenden worte weiter oben!
und dann: welche reportagen waren das?
denn ich denke mir, verschwörungstheorien hin oder her, die russen hätten solche fehlschläge kaum an die presse weitergegeben, da sonst in der bevölkerung der unmut über solche projekte gewachsen wäre.
außerdem konnte man meiner meinung nach den russen damals, was ehrlichkeit in solchen dingen angeht, nicht wirklich vertrauen..

lg tomo

mac
09.09.2006, 17:09
Hallo Tomoc,

Du darfst nicht vergessen, daß es nicht Russland allein war, es war die Sowjetunion und ich könnte mir vorstellen, daß man inzwischen viele Menschen findet, die sich nicht Russland oder der Sowjetunion verpflichtet fühlen.

An die Sender aller Reportagen kann ich mich leider nicht erinnern, aber zwei (die wichtigsten soweit ich mich erinnere) habe ich wiedergefunden:

http://www.phoenix.de/wettlauf_zum_mond/84289.htm
http://www.phoenix.de/75293.htm

Herzliche Grüße

MAC

Tomoc
10.09.2006, 21:09
dankeschön!

chlorobium
11.09.2006, 04:22
http://www.mondlandung.pcdl.de/schatten/bad.htm

Weil es gerade zum Thema passt ... sehr schönes Beispiel!

mfg
Chlorobium (der Farbe wegen)

ispom
11.09.2006, 10:23
http://www.mondlandung.pcdl.de/schatten/bad.htm

Weil es gerade zum Thema passt ... sehr schönes Beispiel!

mfg
Chlorobium (der Farbe wegen)

feines Beispiel, Chloribium !
meint Ispom

mac
11.09.2006, 12:01
Hallo Chlorbium,

vielleicht hätte eine Klage auf Schadenersatz wegen Bergschäden mehr Aussicht auf Erfolg? :D

Herzliche Grüße

MAC

Mark Striper
12.09.2006, 18:42
und, das alte argument "nicht parallele schatten"
dass die amis sagen, das ist durch unebenheiten in der landschaft zu erklären... ok, aber bei folgendem foto kann ich wirklich keine gravierenden hügel oder so sehen, die diese "unparallelität" rechtfertigen würden...:
http://www.nextftp.com/tarari/Matsuo/AS14-68-9487.jpg

so long, auf bald!

tomo

Ich stelle mir gerade den Lichttechniker vor, der diese Szene auszuleuchten hätte, damit sie genau so aussieht.
Mehrere harte Spotlights, die aber keinen Kegel auf dem Untergrund hinterlassen dürfen.
D.h. sie müssen absolut Punktgenau sein.
Bei den vielen Schatten auf dem Bild müssten also ungefähr 1000-2000 Spots eingesetzt werden,
dünn, fast wie ein Laserstrahl.
Dann brauchts natürlich noch ein Hauptlicht, welches aber selbst auch keine Schatten werfen darf,
und die Spot-Schatten auch nicht aufhellen darf !
Aber warum laufen die Schatten bei so vielen Spots dann nicht parallel ?
Weil es realistischer so ist ? LOL Genau !
Oder wurde nur EIN Spot/Hauptlicht eingesetzt ?
Hätten wir dann nicht einen starken Lichtverlust über die Szene verteilt ?
(Doppelte Entfernung = 4-facher Helligkeitsverlust)
Eine Viertelung der Sonnenhelligkeit würde ich erst in 150 mio km erkennen.

Ich bin kein Lichttechniker, interessiere mich aber fürs Fotografieren,
vielleicht sollte man das Foto mal in einem Foto-Forum posten,
und die User fragen, ob sie die Szene GENAU SO ausleuchten könnten,
ohne daß man erkennen kann, ob es Original oder Fälschung ist.

komet007
12.09.2006, 19:59
Ich stelle mir gerade den Lichttechniker vor, der diese Szene auszuleuchten hätte, damit sie genau so aussieht.
Mehrere harte Spotlights, die aber keinen Kegel auf dem Untergrund hinterlassen dürfen.

...vor allem sieht man am vorderen rechten Stein ganze genau, dass der Schatten zuerst in eine Schräge abfällt und danach in eine Gerade übergeht und exakt den gleichen Winkel hat wie der Schatten des Landemoduls. Muss man eigentlich nur genau hinsehen, manche Beobachter sehen eben immer nur das, was sie auch sehen wollen. Oder gibt es eine optische Erklärung dafür, dass der Schatten plötzlich einen Knick hat?