PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zur Unsterblichkeit



Matthias72
09.08.2006, 10:40
Hallo erstmal!

Bin über dieses Forum gestolpert und habe mir die letzten Tage
so ziemlich alles reingezogen was die letzten Monate geschrieben
wurde, da mich solche Themen interessieren und hier echt
faszienierende Diskussionen laufen.

Habe schon seit langem eine Geschichte im Hinterkopf, die ich schon öfters
vorhatte zu Papier zu bringen. Da ich mich mit solchen Dingen allerdings
nicht wirklich auskenne und höchstens mit einer Menge Phantasie
ausgestattet bin um das auszugleichen ; könnte mir vielleicht jemand
hier bei einer Frage helfen.

Es geht im Groben um einen gewaltigen Krieg mit einer ausserirdischen
Rasse, die von einer Überintelligenz regiert wird. Da das ganze
schon recht blutig und eher Hard-SF werden soll, habe ich da so eine
vage Vorstellung. Es geht um einen gewaltigen Ring, der den Heimatplaneten
dieser Intelligenz komplett umspannt. Gefangene Terraner (?) werden
in Kapseln in diesem Ring beschleunigt und geistiger Folter
ausgesetzt, da sich das Wesen entweder von ausgeschütteten Angststoffen
oder eher etwas esoterischer vom Schmerz der Gefangenen an sich ernährt.

Um die ultimative Bedrohung einer Gefangennahme noch zu erhöhen,
soll in diesem Ring eine Beschleunigung bis zur Lichtgeschwindigkeit
erfolgen, und hier nun die Frage:

Hätte diese Beschleunigung (davon ausgegangen dass es der Rasse möglich
ist die Fliehkraft zu neutralisieren) die Möglichkeit, das Leben der
Unglücklichen unendlich zu verlängern? Hätte derjenige wirklich den
Eindruck, in ewiger Agonie zu leben und würde das Leben desjenigen
für Ausstenstehende aber trotzdem nur eine normale Zeitspanne dauern?
Wie verhält sich das in solch einem Fall, wäre toll wenn mir da
jemand eine Auskunft geben könnte. Idealfall wäre wenn es für beide
Seiten, den in der Kapsel und das umgebende Universum eine Unsterblichkeit
desjenigen beudeuten würde aber ich fürchte das ist nicht so? ;)

Grüsse
Matthias

Chrischan
09.08.2006, 13:10
Hallo Matthias,

durch die Beschleunigung auf annähernd Lichtgeschwindigkeit würden die Gefangenen für einen Aussenstehenden sehr lange leiden, d.h. für Aussenstehende ginge das schon in Richtung Unsterblichkeit.
Für den Gefangenen selbst sieht aber alles "normal" aus.

Also kurz: Leidet ein Gefangener z.B. 10 Jahre im Ring bis zu seinem Tod oder seiner Befreiung bei annähernd Lichtgeschwindigkeit, so erscheinen diese 10 Jahre für jemanden ausserhalb des Rings länger, z.B. 1000 Jahre.

Für die Intelligenz, die sich wohl ausserhalb des Rings befindet, hätte der Ring aber keinen grossen Vorteil. Wenn ein Gefangener z.B. 1 kg pro Jahr an "Nahrung" ausschüttet, so wird er dies auch im Ring tun. Ausserhalb des Rings dauert dieses Jahr dann aber 100 Jahre --> Scheinbar werden dann nur noch 10 g pro Jahr ausgeschüttet. Von den technischen Herausforderungen mal ganz abgesehen...

Gruss Christian

Matthias72
09.08.2006, 13:53
Vielen Dank für die Antwort...so in etwa hatte ich das schon
befürchtet ;)

Leider nimmt mir das nun ein wenig den Wind aus den Segeln. Wenn es
für den Obermotz keinen praktischen Nutzen hat, bliebe als Motivation
ja nur der Abschreckungseffekt, dass sich die Gefangenen für den
Rest ihrer Leute für 1000 Jahre dem unterziehen müssen...ob dieser
Abschreckungseffekt allerdings glaubhaft ein Projekt eines planetenumspannenden Ringes rechtfertig glaube ich nicht.

Andererseits, eine Macht die ein solches Projekt fertigstellt, könnte auch die
Möglichkeit haben das Leben der Gefangenen zu verlängern, zudem sich
das ja auch wirklich auf das Gehirn konzentriert und einhergehen kann mit
einer Entkörperung. Allerdings wäre das schon Abschreckung genug und
würde auch keine Beschleunigung erfordern....

Leider habe ich mich in die Idee des Ringes verliebt, da muss mir wohl noch
was anderes einfallen :)

Bynaus
09.08.2006, 14:36
Also wenn es Hard-SF werden soll, dann musst du die "esoterischen" Komponenten gleich wieder wegpacken, und auch die Aufhebung der Fliehkraft muss einen plausiblen technischen Grund haben (etwa die Aufhebung der Trägen Masse, z.B. über das hypothetische "Higgs"-Feld, was aber auch physiologische Auswirkungen auf den Menschen hätte... etc.). Ausserdem hätte das Wesen mit der Abstumpfung zu kämfen: Unser Gehirn ist darauf ausgelegt, sich auf wiederkehrende Bedrohungen einzustellen, so dass sich dein Wesen immer wieder was neues ausdenken müsste. Wenn du in deiner Geschichte auch plausibel erklären könntest, wie es dazu kam, dass sich ein ausserirdisches, hyperintelligentes Wesen ausgerechnet von einem doch sehr spezifischen Stoff wie etwa menschlichen Stresshormonen ernährt, würde das der Glaubwürdigkeit auch stark helfen. Und wer weiss, vielleicht findest du irgendwann auch einen guten Anlass, um den Ring einzubauen. ;)

Chrischan
09.08.2006, 14:42
Hallo Matthias,

wenn Du so gerne bei dieser Idee bleiben möchtest, dann gibt es da bestimmt auch noch Auswege...

Z.B. könnte die Intelligenz mit der verringerten Nahrungsmenge auskommen. Wenn unsere Vorfahren auf der Jagd etwas erlegt hatten wurde ja auch nicht gleich alles gegessen. Der Rest wurde haltbar gemacht und gelagert. Hierzu könnte der Ring dienen.
Desweiteren wäre der Abschreckungseffekt solch eines Ringes doch ziemlich hoch. Für die Verwandten und Bekannten des Opfers würde der Gefangene schliesslich 1000 Jahre leiden... Die Gewissheit, dass der Gefangene dies "nur" als 10 Jahre empfindet tröstet wohl kaum.

Gruss Chrischan

taurec66
10.08.2006, 12:06
Hallo,

Bin ganz neu hier und schaue mich mal etwas um...

Finde Deine Idee nicht schlecht, wobei die Sache mit dem Ring etwas problematisch zu sein schint :-)

Vielleicht wäre es ein Alternative, wenn Deine feindliche Rasse technisch soweit Überlegen wäre, dass es Ihnen Möglich ist Übergänge zu anderen Universen zu schaffen, oder sogar selbst in der Lage sind, Babyuniversen zu schaffen und die dortigen (pysikalischen)Bedingungen so zu verändern das ein Leben(Überleben) für die Gefangenen nur mit entsprechenden Opfern und Schmerzen möglich wäre...

Vielleicht solltest Du den Gedanken mal weiterspinnen :-)

Gruss,
Taurec66

Matthias72
16.08.2006, 09:12
Erstmal vielen Dank für die tollen Antworten. Habe nun ein paar Tage daran
rumgeknabbert und einiges an der Story geändert.

@Bynaus Da ich mich tatsächlich schwer tue, eine "Ernährung" auf diese Art und Weise sinnvoll zu begründen, wird dieser Teil wohl wegfallen, wäre vielleicht etwas für eine Kurzgeschichte aber da das Ganze doch etwas komplexer wird und sich mittlerweile zu einem Krieg über Galaxien hinweg
entwickelt hat, reicht das einfach nicht aus.

Inzwischen hat sich das Konzept stark verändert, was zum Glück ging ohne den anderen Hauptteil der Geschichte, welche auf einem mit Schiffswracks übersähtem Planeten angesiedelt ist, wirklich ändern zu müssen.

Statt einem Ring um einen Planeten gibt es nun viele Ringe, die nun jedoch systemumspannend sind (Grundlage ist hier nun nicht mehr die Notwendigt der Ernährung sondern schlichtweg die Recourcengewinnung für solche Projekte) und einmal gezündet, über Jahrtausende hinweg soweit annähernd auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden, bis durch die entstehende
Singularität ein dauerhafter Riss in der Raumzeit und somit ein dauerhafter
Übergang in das Paraleluniversum geschaffen wird.

Statt einem Wesen gibt es nun eine Vielzahl, welche jeweils auf einem mit einem Hilfsvolk bemannten schiff als Kommandanten fungieren. Für die Story ist es erforderlich, dass ein solches Wesen seine Fähigkeit, aus eigener Kraft begrenzt durch den Hyperraum zu reisen, an eine Gruppe Humanoider weitergibt. Hier bin ich im moment noch am grübeln, wie dieser Austausch vonstatten gehen soll, dazu fällt mir im Moment noch nichts vernünftiges
ein...

Grüsse
Matthias72

Iwona
18.08.2006, 18:48
Hallo !
Dieses Thema über Unsterblichkeit hat mich zu einer Frage gebracht:
meint ihr es wäre moeglich mit Hilfe der Wissenschaft ind der Technik unsere Erkenntnismoeglichkeiten zu vergroessern oder z.B. die Moeglichkeit zu gewinnen, ueber ein beliegig langes Leben verfuegen zu koennen?

Ich habe mich das manchmal ueberlegt, es gibt zu viele Dinge, die ich gern habe und die mich interessieren, aber das durchschnittliches menschliches Leben ist ein bisschen zu kurz um das zu schaffen. Aus dieser Grund meine Frage ;)

Viele Gruesse von Iwona

Andromeda
19.08.2006, 17:29
Wäre schon schön wenn die Kryonik (einfrieren) mal erfolgreich wird ;)

mac
19.08.2006, 19:41
Wäre schon schön wenn die Kryonik (einfrieren) mal erfolgreich wird ;)
Ja?

Ich stelle mir gerade Ludwig den XIV vor, wie er in unserer Welt aufwacht. Und das ist gerade mal 300 Jahre her. Und ein sehr harmloser Unterschied. ;)

Herzliche Grüße

MAC

Aragorn
20.08.2006, 20:16
Hallo !
Dieses Thema über Unsterblichkeit hat mich zu einer Frage gebracht:
meint ihr es wäre moeglich mit Hilfe der Wissenschaft ind der Technik unsere Erkenntnismoeglichkeiten zu vergroessern oder z.B. die Moeglichkeit zu gewinnen, ueber ein beliegig langes Leben verfuegen zu koennen?


Dazu gibt es ein interessantes Buch: Michael Fossel - Das Unsterblichkeits-Enzym

Dort ist beschrieben wie man mittels eines Enzyms (Telomerase) das Hayflick-Limit der menschl. Keim- und Somazellen umgehen könnte.