Das Fadenmodell für Teilchen, Eichkräfte und Gravitation

Tangle

Registriertes Mitglied
Und noch etwas zum nachdenken. Die Physik ist einfach. Hier ist der Beweis: (siehe die Details auf https://www.motionmountain.net/physicscube.html)


Bronshtein-Vertical-v3.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Bernhard

Registriertes Mitglied
Kritik an Tangle verbietet sich, der hat als anscheinend Dr. Christoph Schiller Herausragendes geleistet und das auch noch erstklassig aufbereitet, erklärt und kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich halte es für verständlich, wenn Tangle sich nicht mit Trivalkram verzetteln oder ablenken lassen will.
Da zeigt sich mMn eine recht "bemerkenswerte" Einstellung einem Doktortitel gegenüber. Als ob man dadurch auf eigenes kritisches Denken verzichten könnte? Das Gegenteil trifft es besser. Je mehr vernünftige Menschen sich mit einer wissenschaftlichen Fragestellung auseinandersetzen, desto höher ist normalerweise auch die Wahrscheinlichkeit für belastbare Aussagen.

Nicht umsonst gibt es hier im Forum die Rubrik "Gegen den Mainstream".
 

Tangle

Registriertes Mitglied
Das ist richtig und wichtig! Jeder kann falsche Idee habn, egal welcher Titel vor oder hinter dem Namen steht. Darum ist das dauernde Hinterfragen wesentlicher Teil der Wissenschaft, und vor allem, wesentlicher Teil der Forschung. Um das dauernde Hinterfragen anzuregen, habe ich das Fadenmodell auch hier vorgestellt. Es ist erstaunlich leicht, sich selbst etwas einzureden, von dem man überzeugt ist, aber das dennoch falsch ist.

Sapere aude!
 

ralfkannenberg

Registriertes Mitglied
Das ist richtig und wichtig! Jeder kann falsche Idee habn, egal welcher Titel vor oder hinter dem Namen steht. Darum ist das dauernde Hinterfragen wesentlicher Teil der Wissenschaft, und vor allem, wesentlicher Teil der Forschung.
Hallo Tangle,

ein Frage hierzu: warum unterziehst Du Deine Arbeiten keinem Peer Review ? Im Preprint kann jeder alles schreiben, sofern er über einen Doktortitel verfügt, weil man dann problemlos ein "endorsement" hat.


Freundliche Grüsse, Ralf
 

ralfkannenberg

Registriertes Mitglied
Als ob man dadurch auf eigenes kritisches Denken verzichten könnte? Das Gegenteil trifft es besser. Je mehr vernünftige Menschen sich mit einer wissenschaftlichen Fragestellung auseinandersetzen, desto höher ist normalerweise auch die Wahrscheinlichkeit für belastbare Aussagen.
Hallo Bernhard,

das ist aber auch etwas gefährlich, denn das ist genau der Nährboden der "alternativen Physiker": diese stellen kritische Fragen, oftmals gar nicht eindeutig formuliert, so dass es sehr schwer ist, darauf zu antworten, und sprechen dann den Spezialisten jegliche Kompetenz ab.

Kritisches Denken ist sehr wichtig, genügt aber nicht: es braucht ein gewisses Basiswissen.

Albert Einstein wird ja gerne als ein Beispiel für diese Vorgehensweise genannt, aber dabei wird dann meist ausgeblendet, dass Albert Einstein einer der führenden Physiker seiner Zeit auf dem Gebiet der klassischen Physik war und nur deswegen in der Lage war, die physikalischen Zusammenhänge zu erkennen und die zunächst auf einem linearen Ansatz beruhende rein mathematische Lorentz-Transformation in den richtigen physikalischen Kontext zu sellen.


Freundliche Grüsse, Ralf
 

Tangle

Registriertes Mitglied
ein Frage hierzu: warum unterziehst Du Deine Arbeiten keinem Peer Review ?

Da gibt es vielleicht ein Misverständnis. Auf https://www.motionmountain.net/research.html#publi (Link jetzt korrigiert) kann man die Liste der Veröffentlichungen zum Fadenmodell alle sehen. Alle sind natürlich nach positivem anonymen Peer Review Gutachten veröffentlicht. Es kommen noch einige mehr.

Das Internet selbst ist auch ein großes Peer-Review System. Es ist auch schneller und ehrlicher. Wenn man die Beleidigungen ignoriert, kommen da immer wieder interessante Themen hoch. Und in diesem Forum gibt es sogar nicht einmal Beleidigungen, das muss man lobend sagen.

Kritik und Hinterfragen sind viel wichtiger als Bestätigung. Durch das Hinterfragen entsteht erst der Fortschritt.
 

ralfkannenberg

Registriertes Mitglied
Da gibt es vielleicht ein Misverständnis.
Hallo Tangle,

besten Dank ! - Das ist tatsächlich ein Missverständnis, das daher kam, dass ich Deinen richtigen Namen nicht wusste.

Ich bitte hier um Nachsicht, aber es ist nicht meine Art, anderen Leuten im Internet hinterherzugooglen und Nachforschungen über die Person anzustellen, ehe ich auf Fragen antworte oder Beiträge kommentiere. Erst das Zitat im Beitrag #65 hat mich darauf gebracht.


Freundliche Grüsse, Ralf
 

ralfkannenberg

Registriertes Mitglied
Fäden machen zwei Vorhersagen: (1) keine neue Physik jenseits des Standardmodells und der ART (also auch keine Physik jenseits der Palnckgrößen), und (2) alle Fundamentalkonstanten sind berechenbar.
Hallo Tangle,

ich habe eine Frage zum ersten Teil Deiner ersten Vorhersage, also betreffend der Physik jenseits des Standardmodells:

was ist mit den Neutrinooszillationen: wie erklärst Du diese im Rahmen des Fadenmodells, oder ist dieses Phänomen ausserhalb des Fadenmodells anzusiedeln ?


Freundliche Grüsse, Ralf
 

Tangle

Registriertes Mitglied
Neutrinooszillationen sind eine Folge der (nichtverschwindenden) Masse und der Mischung der Neutrinos. Alle diese EIgenschaften und Effkete werden vom Fadenmodell vorhergesagt.
 
Zuletzt bearbeitet:

ralfkannenberg

Registriertes Mitglied
Neutrinooszillationen sind eine Folge der (nichtverschwindenden) Masse und der Mischung der Neutrinos. Alle diese EIgenschaften und Effkete werden von Fadenmodell vorhergesagt.
Hallo Tangle,

soweit die derzeitige Lehrmeinung. Allerdings hatte ich gedacht, dass die Neutrinos gemäss Standardmodell masselos ein sollten, d.h. hier würde das Fadenmodell über das Standardmodell hinausreichen.


Freundliche Grüsse, Ralf
 

Tangle

Registriertes Mitglied
Das ist eine Vokabelfrage. Wenn ich den Terminus "Standardmodell" nutze, meine ich immer das Standardmodel inklusive massiven Diracneutrinos mit PMNS Mischung. Das hätte ich dazusagen sollen.
 

ralfkannenberg

Registriertes Mitglied
Das ist eine Vokabelfrage. Wenn ich den Terminus "Standardmodell" nutze, meine ich immer das Standardmodel inklusive massiven Diracneutrinos mit PMNS Mischung. Das hätte ich dazusagen sollen.
Hallo Tangle,

besten Dank, das gefällt mir nun schon deutlich besser.

Noch eine Frage: wie siehst Du im Rahmen des Fadenmodells (oder auch ganz allgemein im Rahmen Deiner persönlichen Intuition) das sterile Neutrino ? Das ist ja einerseits jenseits vom Standardmodell, gehört aber andererseits trotzdem "irgendwie" mit dazu. Wobei ich nun für einmal, d.h. ausnahmsweise, weniger das Experiment als vielmehr die Theorie meine.


Freundliche Grüsse, Ralf
 

Tangle

Registriertes Mitglied
Im Fadenmodell kommt nach meinen bishrigen Überlegungen kein steriles Neutrino vor.
Andererseits ist es ja erfunden worden, um den anderen Neutrinos Masse zu geben.
Im Fadenmodell entsteht die Masse aber anders. Es ist also auch nicht notwendig.
 

ralfkannenberg

Registriertes Mitglied
(...) steriles Neutrino vor.
Andererseits ist es ja erfunden worden, um den anderen Neutrinos Masse zu geben.
Hallo Tangle,

hier kenne ich mich zu wenig aus; ich hatte bislang gedacht, dass die Beobachtung von von 0 verschiedenen Massen bei Neutrinos zur Folge habe, dass es auch rechtshändige Neutrinos geben müsse, welche wiederum weder der starken und der schwachen Wechselwirkung unterliegen und deswegen als "steril" bezeichnet wurden.

Kommen im Fadenmodell nur linkshändige Neutrinos vor oder können sie dort auch rechtshändig sein ? - Jetzt mal für den Moment ohne sich Gedanken darüber zu machen, ob Neutrinos Majorana-Teilchen sind oder nicht.


Freundliche Grüsse, Ralf
 

Bernhard

Registriertes Mitglied
Kritisches Denken ist sehr wichtig, genügt aber nicht: es braucht ein gewisses Basiswissen.
Hallo Ralf, für die Wissenschaft ist kritisches Denken meiner Meinung nach nicht nur wichtig, sondern fast schon unerlässlich. Es beinhaltet die immer wiederkehrende objektive und logische Überprüfung aller Schlussfolgerungen. Dass man das in manchen Fällen nicht mehr alleine schaffen kann, ist ein guter Hinweis.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben