Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Raumfahrt
Home : Nachrichten : Archiv : ISS und MIR
----------
ISS und Mir    Archiv - Januar 2001 bis Dezember 2001

SPACE SHUTTLE/ISS
Linda GodwinWeltraumspaziergang erfolgreich beendet
Die Astronauten der Endeavour haben den einzigen Weltraumspaziergang der Mission erfolgreich abgeschlossen. Linda Godwin und ihr Kollege Dan Tani arbeiteten insgesamt vier Stunden und zwölf Minuten im All. Der letzte geplante Weltraumspaziergang dieses Jahres markiert auch einen neuen Rekord bei der Anzahl von Arbeitseinsätzen im All pro Jahr.  (11. Dezember
2001)

SPACE SHUTTLE/ISS
WeltraumspaziergangWeltraumspaziergang ermöglicht Shuttle-Start
Während eines Weltraumspaziergangs gestern Nachmittag konnten zwei russische Kosmonauten das Stück einer Gummidichtung entfernen, das das vollständige Andocken eines Progress Raumfrachters an die ISS verhindert hatte. Jetzt steht dem Start der US-Raumfähre Endeavour heute Abend nichts mehr im Wege.  (4. Dezember
2001)

ISS
ProgressPannenhilfe im All
Die Probleme beim Andocken eines russischen Progress-Raumfrachters in der letzten Woche sollen heute Nachmittag während eines Weltraumspaziergangs behoben werden. Zwei russische Kosmonauten werden versuchen, ein Kabel zu beseitigen, dass ein festes Andocken des Raumfrachters verhindert. (3. Dezember
2001)

ISS
Frank De WinneZweiter Belgier im All
Jetzt steht er fest, der Name des Europäers, der in knapp einen Jahr mit einer russischen Soyuz-Kapsel zur Internationalen Raumstation ISS fliegt: der Belgier Frank de Winne. Der 1961 geborene ESA-Astronaut wird der zweite Belgier im All sein.  (3. Dezember
2001)

SPACE SHUTTLE/ISS
ProgressProbleme im All verhindern Shuttle-Start
Probleme beim Andocken eines russischen Progress-Raumfrachters vor zwei Tagen haben den Start der US-Raumfähre Endeavour um mindestens 24 Stunden verzögert. Der Start der vierten ISS-Besatzung ist jetzt für den frühen Samstag morgen vorgesehen. (30
. November 2001)

SPACE SHUTTLE/ISS
EndeavourNeue Crew und mehr Wissenschaft
Ende nächster Woche ist es soweit: An Bord der Raumfähre Endeavour wird die vierte ISS-Besatzung ins All starten. Außerdem wird das Shuttle eine Reihe von Experimenten an Bord haben, durch die wissenschaftliche Forschung an Bord der Station deutlich ausgeweitet werden kann. (22
. November 2001)

ISS
Soyuz-StartSoyuz-Raumschiff planmäßig gestartet
Gestern um 10.59 Uhr MESZ startete ein russisches Soyuz-Raumschiff planmäßig vom Weltraumbahnhof Baikonur aus zur Internationalen Weltraumstation ISS. Mit an Bord ist auch die erste Europäerin, die zur ISS fliegt: die Französin Claudie Haigneré. Die Astronautin und ihre beiden russischen Kollegen werden morgen um 12.43 Uhr MESZ an die ISS andocken. (22
. Oktober 2001)

ISS
ISSKaulquappen im Weltall
Am kommenden Sonntag soll vom russischen Raumfahrtbahnhof Baikonur aus ein Soyuz-Raumschiff zur Internationalen Weltraumstation ISS starten. Passagiere sind - neben der normalen Besatzung - auch eine Gruppe von Frosch-Kaulquappen, deren Schwimmverhalten unter Schwerelosigkeit auf der ISS untersucht werden soll. (18
. Oktober 2001)

ISS
WeltraumspaziergangZweiter Weltraumspaziergang erfolgreich beendet
Auch der zweite Weltraumeinsatz der Expedition Crew 3 verlief gestern ohne Probleme: Die beiden russischen Besatzungsmitglieder der ISS montierten Experimente an der Außerhülle des russischen Zvezda-Moduls. Ein dritter Weltraumaufenthalt ist für Anfang November geplant. (16
. Oktober 2001)

ISS
Pirs27. Weltraumspaziergang zum ISS-Bau
Die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS hat gestern erfolgreich einen ersten Arbeitseinsatz im All absolviert. Dabei wurde das russische Andockmodul Pirs für den Betrieb vorbereitet, das Mitte September an die ISS angedockt hatte. Ein weiterer Weltraumspaziergang ist für nächste Woche vorgesehen. (9
. Oktober 2001)

ISS
ISSErstes deutsches kommerzielles Experiment
Am 26. August dockte ein Progress-Raumfrachter an die ISS an. Mit an Bord war das Herzstück des so genannten Global Transmission Services (GTS). Wenn das Bauteil installiert ist, soll im Oktober der Testbetrieb beginnen. Es ist das erste deutsche kommerzielle Experiment an Bord der ISS und soll unter anderem die weltweite Synchronisation von Uhren ermöglichen.(31
. August 2001)

SPACE SHUTTLE/ISS
STS-105Abschied von der ISS
Heute um 16.52 Uhr MESZ heißt es endgültig Abschied nehmen für die Mitglieder der Expedition Crew 2 der Internationalen Raumstation. Dann nämlich soll die US-Raumfähre Discovery von der ISS abdocken. Die Aufgaben der Shuttle-Mission sind mittlerweile erfüllt, der Weltraumcontainer Leonardo wurde zurück in die Raumfähre verfrachtet. (20
. August 2001)

SPACE SHUTTLE/ISS
STS-105Erster Weltraumeinsatz beendet
Die Astronauten Dan Barry und Pat Forrester haben gestern Abend den ersten Weltraumspaziergang der Mission der US-Raumfähre Discovery erfolgreich beendet. Dabei installierten sie ein Experiment an der Außenhülle der Station und eine Komponente der Klimasteuerung. Es war der 25. Arbeitseinsatz im All, der dem Bau der ISS diente. (17
. August 2001)

SPACE SHUTTLE/ISS
LeonardoLadearbeiten und Wachwechsel im All
Die Astronauten an Bord der Discovery und der Internationalen Weltraumstation ISS waren gestern überwiegend damit beschäftigt, das Logistikmodul Leonardo zu entladen. In dem Weltraumcontainer befinden sich rund drei Tonnen an Ausrüstungsgegenständen. Außerdem zog die Expedition Crew 3 offiziell auf der ISS ein. (15
. August 2001)

SPACE SHUTTLE/ISS
STS-104Atlantis-Mission um einen Tag verlängert
Die amerikanische Weltraumbehörde NASA hat gestern die Mission der US-Raumfähre Atlantis um einen Tag verlängert. Probleme mit einem Leck in einem Kühlsystem bei der Installation der neuen Luftschleuse hatten für Verzögerungen gesorgt. Heute morgen ist unterdessen der zweite von drei geplanten Weltraumspaziergängen zu Ende gegangen. 
(18. Juli 2001)

SPACE SHUTTLE/ISS
Montage der LuftschleuseNeue Luftschleuse an ISS montiert
Gestern erhielt die Internationale Raumstation ISS ihr neues Tor zum All: Die Astronauten Mike Gernhardt und Jim Reilly montierten während eines rund sechsstündigen Weltraumaufenthalts die Luftschleuse Quest an die ISS. Unterstützung erhielten sie vom Roboterarm der Raumstation.
(16. Juli 2001)

LEBEN IM ALL
Probieren von WeltraumnahrungRichtig essen im Weltraum
Speisen im Weltraum ist offenbar nicht das reine Vergnügen: Viele Astronauten essen während ihres Aufenthalts im All weniger als sie eigentlich müssten. In einer jetzt veröffentlichten Studie hat die amerikanische Weltraumbehörde NASA den Gesundheitszustand von Astronauten auf der Mir mit dem einer Testgruppe verglichen, um so einen noch besseren Speiseplan für Langzeitaufenthalte im All aufstellen zu können.
(6. Juli 2001)

ISS
VossErster Weltraumspaziergang in der ISS
Heute Nachmittag sollen ISS-Kommandant Yury Usachev und Flug-Ingenieur Jim Voss den ersten Weltraumspaziergang von der Internationalen Raumstation aus unternehmen. Es ist allerdings nur ein halber Weltraumspaziergang, da sich die beiden Crewmitglieder lediglich im Inneren der Station in einem Bereich ohne Druckausgleich aufhalten werden. 
(8. Juni 2001)

SPACE SHUTTLE/ISS
AtlantisProbleme mit Greifarm verzögern Atlantis-Start
Probleme mit dem unlängst installierten Greifarm der Internationalen Weltraumstation ISS haben jetzt zur Verschiebung der eigentlich für Mitte Juni geplanten Mission der Atlantis zur ISS geführt. Die Raumfähre, die nun frühestens im Juli starten wird, soll eine Luftschleuse zur ISS bringen, zu deren Installation der Greifarm benötigt wird. 
(31. Mai 2001)

ISS
Raumstation ist "open for business"
Durch den ersten Weltraumtouristen auf der Internationalen Weltraumstation ISS rückte in den letzten Wochen die kommerzielle Nutzung des Außenpostens der Menschen im All in das öffentliche Interesse. Nicht nur aus diesem Grund wollen Anfang Juni in Berlin die ISS-Partner während des "ISS Forums 2001" diesen Aspekt diskutieren - Weltraumtourismus steht dabei allerdings nicht im Vordergrund.
(15. Mai 2001)

ISS
VossTests des neuen Greifarms laufen
Nach dem Besucheransturm der letzten Wochen und erheblichen Computerpannen kehrt auf der Internationalen Raumstation ISS langsam wieder der "Alltag" ein: Die Besatzung ist derzeit dabei, den neuen Greifarm zu testen und sich auf die ersten Montagearbeiten vorzubereiten, die mit dem neuen Instrument im Juni durchgeführt werden sollen: den Anbau einer Luftschleuse.
(11. Mai 2001)

ISS
ISS-PressekonferenzSoyuz-Crew zurück auf der Erde
Die beiden russischen Kosmonauten Talgat Musabaev und Yuri Baturin sind samt ihres Gastes, dem US-Millionär Dennis Tito, gestern wohlbehalten zur Erde zurückkehrt. Die Raumkapsel landete pünktlich am vorbestimmten Ort in der kasachischen Wüste. Hauptaufgabe des Fluges war - auch wenn das in den letzten Tagen oft in Vergessenheit geriet - der Austausch des Soyuz-Raumschiffs, das derzeit als ISS-Rettungsboot dient. 
(7. Mai 2001)

ISS
ISSEndeavour auf dem Rückweg, Soyuz am Ziel
Heute Morgen dockte eine russische Soyuz-Raumkapsel ohne Probleme an die Internationale Raumstation ISS an.  Die Andockschleuse war erst gestern Abend gegen 19.30 Uhr MESZ von der Endeavour verlassen worden. Die Raumfähre hatte den Rückflug zur Erde angetreten, nachdem die Computerprobleme auf der ISS unter Kontrolle zu sein schienen.
(30. April 2001)

SPACE SHUTTLE
DestinyVerlängerung der Endeavour-Mission wahrscheinlich
Die Computer des Internationalen Raumstation ISS bereiten der NASA weiterhin Sorgen. In der Nacht gelang es dem Kontrollteam zumindest einen der drei Kommando- und Kontrollcomputer wieder zum Laufen zu bringen. Die NASA plant nun aber ein Verlängerung der Endeavour-Mission um zwei Tage, was auch den Start des Soyuz-Raumschiffs mit dem Weltraumtouristen Tito an Bord verschieben würde. 
(27. April 2001)

ISS
RaffaelloComputerprobleme stören Zeitplan
Eigentlich war ja die russische Raumstation Mir für ihre Computerprobleme bekannt, doch nun scheint die ISS diese Rolle zu übernehmen: Seit gestern funktioniert einer von drei Kommando- und Kontrollcomputer der Internationalen Raumstation nicht mehr, was die direkte Kommunikation mit der ISS unterbrach. Mittlerweile gelang es zumindest das Licht im Weltraumlabor Destiny ein- und auszuschalten. 
(26. April 2001)

SPACE SHUTTLE
STS-100Elektriker im All
Während ihres zweiten Weltraumspaziergangs im Rahmen der Endeavour-Mission betätigten sich die beiden Astronauten Scott Parazynski und Chris Hadfield hauptsächlich als Elektriker. Auf der Erde gab die NASA derweil bekannt, dass der Millionär Dennis Tito Ende April als erster Tourist zur Internationalen Raumstation reisen kann. Frei in der ISS umherschweben darf er allerdings nicht.
(25. April 2001)

SPACE SHUTTLE
Canadarm2Roboterarm an ISS installiert
Seit gestern ist die Internationale Raumstation ISS um ein wichtiges Bauteil reicher: Die beiden Astronauten Scott Parazynski und Chris Hadfield montierten während eines über siebenstündigen Weltraumspaziergangs den kanadischen Roboterarm Canadarm2. Bevor die Astronauten zurück in ihr Raumschiff schwebten spielte das Kontrollzentrum in Houston die kanadische Hymne "Oh Canada". 
(23. April 2001)

ISS
ISSSpazierfahrt um die ISS
Die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS hat gestern für kurze Zeit ihr Zuhause im All verlassen, um ein Soyuz-Raumschiff von einer Andockschleuse zu einer anderen zu manövrieren. Damit ist die bevorzugte Schleuse frei für das Soyuz-Raumschiff, das Ende des Monats zur ISS starten soll. Die Raumkapseln dienen derzeit als Rettungsboot der ISS.
(19. April 2001)

SPACE SHUTTLE
MissionslogoEin Roboterarm für die ISS
In einer Woche soll die US-Raumfähre Endeavour zur Internationalen Weltraumstation ISS starten. An Bord werden ein weiteres italienisches Logistikmodul namens Rafaello sowie ein kanadischer Roboterarm sein. Auch die Crew des Shuttles wird während dieser Mission dem Anspruch einer Internationalen Station gerecht: Sie besteht aus Vertretern von vier Weltraumagenturen. 
(12. April 2001)

ISS
ISSStrahlenmessung im All
Heute beginnt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit dem ersten wissenschaftlichen Experiment auf der Internationalen Raumstation ISS. Beim sogenannten Dosimetric Mapping wird die gesamte Verteilung der aus dem Weltraum kommenden kosmischen Strahlung in rund 350 Kilometer Höhe direkt an den Astronauten und an mehreren Stellen im US-Labor auf der ISS gemessen. (
23. März 2001)

MIR
MirDie letzten Stunden der Mir
Läuft alles nach Plan, wird die russische Raumstation Mir in 24 Stunden Geschichte sein. Während des heutigen Tages werden die Experten im russischen Raumfahrtkontrollzentrum die Lage des Weltraumveteranen stabilisieren und dann morgen um 1.30 Uhr MEZ mit den ersten Bremsmanövern beginnen. Die Trümmerteile der Mir werden dann gegen 7 Uhr in den Südpazifik stürzen.
(22. März 2001, Update 23. März 2001)

ISS
Dennis A. TitoDie NASA und der Weltraumtourist
Irgendwie kann einem der Mann fast schon Leid tun: Erst zahlt Dennis A. Tito viele Millionen Dollar für einen Flug zur altersschwachen Mir und beginnt ein Kosmonautentraining im russischen Sternenstädtchen bei Moskau. Dann entscheidet Russland, die Mir im Pazifik zu versenken und bietet Tito stattdessen eine Mitfluggelegenheit zur ISS im April. Am Montag stellte sich nun die NASA quer: Die will den Millionär erst im Oktober ins All lassen.
(21. März 2001)

SPACE SHUTTLE
LeonardoWeltraumcontainer Leonardo installiert
Heute morgen um 7.02 Uhr MEZ wurde hoch über der Erde das Logistikmodul Leonardo mit Hilfe des Robotergreifarms der US-Raumfähre Discovery an die Internationalen Raumstation ISS angedockt. Der "Weltraumcontainer" enthält mehr als fünf Tonnen Ausrüstungsgegenstände. Gegen Mittag soll das Modul erstmals betreten werden. Dann kann die Crew mit dem Ausladen beginnen. 
(12. März 2001)

MIR
MirDas Ende rückt näher
Das Ende der russischen Raumstation Mir rückt näher: Experten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) erwarten den Absturz zwischen dem 16. und 23. März. Wenn alles nach Plan läuft, geht die russische Pannenstation 3.500 Kilometer südöstlich von Neuseeland nieder.
(2. März 2001)

SPACE SHUTTLE
MissionslogoDiscovery bringt neue ISS-Crew
Kaum ist die Atlantis wieder sicher auf die Erde zurückgekehrt, steht schon der nächste Start einer US-Raumfähre auf dem Programm: Die Discovery soll am Donnerstag nächster Woche eine neue Mannschaft zur ISS bringen. Außerdem an Bord befindet sich das Multi Purpose Logistics Module Leonardo, das von der italienischen Raumfahrtagentur gebaut wurde.
(28. Februar 2001)

ISS
ISSErstes deutsches Experiment auf dem Weg
Vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur aus startete heute morgen ein Progress-Raumfrachter zur Internationalen Raumstation ISS. Neben allgemeinen Versorgungsgütern hat das Raumschiff auch die Ausrüstung für das erste deutsche und zugleich erste europäische  wissenschaftliche Experiment, das Plasmakristall-Experiment (PKE) an Bord. Es wurde vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) in Garching bei München mitentwickelt.
(26. Februar 2001)

ASTRONAUTEN
WeltraumspaziergangNeue Raumstation, neue Anforderungen
Arbeitsaufenthalte im Weltall sind für Astronauten zwar immer noch nicht alltäglich, doch gehören sie - nicht zuletzt durch den Bau der Internationalen Weltraumstation ISS - fast schon zu jeder Shuttle-Mission. So haben sich auch die Anforderungen an Astronauten in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Und auch die Raumanzüge sind nicht mehr maßgefertigt, sondern kommen schon von der Stange.
(20. Februar 2001)

SPACE SHUTTLE
Tom JonesAbschied von der ISS
Heute um 15.06 Uhr MEZ soll die US-Raumfähre Atlantis wieder von der Internationalen Weltraumstation ISS abdocken. Nach Montage des Weltraumlabors Destiny und drei erfolgreichen Weltraumspaziergängen hatten gestern noch einmal die Crews der Atlantis und der ISS zusammen im neuen Modul der Station gearbeitet.
(16. Februar 2001)

SPACE SHUTTLE
Weltraumlabor in Betrieb
Gruppenfoto auf der ISSIm Erdorbit läuft alles nach Plan: Am Sonnabend montierten die Astronauten der US-Raumfähre Atlantis das amerikanische Weltraumlabor Destiny an die Internationale Raumstation ISS. Gestern nahmen die Crews der Raumfähre und der ISS gemeinsam das neue Herzstück der Raumstation in Betrieb. Für heute steht ein weiterer Weltraumspaziergang auf dem Programm.
(12. Februar 2001)

SPACE SHUTTLE
ISS / Atlantis / DestinyISS wartet auf Destiny
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag soll es endlich soweit sein: Die US-Raumfähre Atlantis wird das US-Weltraumlabor Destiny zur Internationalen Raumstation ISS bringen. Im All soll auch ein wenig Geschichte geschrieben werden: Zur Montage des Weltraumlabors wird es den 100. Weltraumspaziergangs eines Amerikaners geben.
(6. Februar 2001)

ISS
POCWissenschaftliches Kontrollzentrum eröffnet
In Huntsville, im US-Bundesstaat Alabama, wurde am Freitag das Payload Operations Center (POC) für die Internationale Raumstation ISS eröffnet. Von hier aus sollen zukünftig die wissenschaftlichen Experimente an Bord der Raumstation überwacht werden. Für das gesamte ISS-Projekt ist die Inbetriebnahme ein weiterer wichtiger Schritt zu einer dauerhaften Forschungseinrichtung im All.
(5. Februar 2001)

X-38
X-38DLR liefert Hitzeschild
Wie soll in einem Notfall die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS zurück auf die Erde kommen? Mit einen Rettungsboot natürlich. Der Prototyp für dieses Crew Return Vehicle wird derzeit unter dem Namen X-38 entwickelt. Vom Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) kommt dabei der Hitzeschutz, der in den nächsten Tagen an die NASA ausgeliefert wird. 
(1. Februar 2001)

MIR
StartVersorgungsraumschiff gestartet
Nach tagelanger Verzögerung ist heute morgen ein Progress-Raumfrachter zur russischen Raumstation Mir gestartet. Das Raumschiff soll am Sonnabend Mittag an die Raumstation andocken und die Mir mit dem Treibstoff versorgen, der für den kontrollierten Absturz der Station nötig ist. 
(24. Januar 2001)

MIR
MirWieder Probleme mit der Mir
Kurz vor dem geplanten Start eines Progress-Raumfrachter zur alternden russischen Raumstation Mir sind erneut Probleme mit dem Weltraumveteranen aufgetreten. Die Systeme, die für Orientierung und Navigation der Station zuständig sind, hatten sich überraschend abgeschaltet. Der Start des Raumschiffs, das Treibstoff für den kontrollierten Absturz der Station zur Mir bringen sollte, wurde zunächst verschoben.
(18. Januar 2001)

ISS
ISS-BesatzungJahreswechsel nach Seefahrertradition
Nach einem ruhigen Wochenende beging die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS den Jahreswechsel mit einer alten Seefahrertradition - der Kommandant der ISS, Bill Shepherd, ist ja schließlich auch Kapitän der US-Marine: Zu Beginn des neuen Jahrtausends machte er einen Eintrag ins Schiffslogbuch in Gedichtform.  
(2. Januar 2001)

Ältere Nachrichten über die ISS und die MIR finden Sie hier.

Werbung
astronews.com ist mir was wert
Unterstützung mit Paypal Flattr this [Konto]
[Unterstützen Sie diese Seite durch eine freiwillige Zahlung | mehr Informationen]
Archiv
Rubriken

Forschung
Raumfahrt
 
Sonnensystem Archiv: Übersicht

Alle Schlagzeilen des Monats


Folgen Sie astronews.com
Google+ facebook twitter RSS-Feeds
[mehr über soziale Netzwerke | mehr über RSS-Feeds | Newsletter bestellen]

 

Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C