Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel [ Druckansicht ]

 
ERDNAHE ASTEROIDEN
Asteroid Florence passiert die Erde
von Stefan Deiters
astronews.com
1. September 2017

Der Asteroid Florence wird heute in relativer Nähe die Erde passieren - in einem Abstand von rund sieben Millionen Kilometern. Zahlreiche Brocken sind in den letzten Jahren in geringerer Entfernung an der Erde vorübergeflogen, Florence ist allerdings mit einem Durchmesser von rund 4,3 Kilometern ein vergleichsweise großer erdnaher Asteroid. Eine Gefahr geht von ihm nicht aus.

Florence

Der Asteroid Florence wird heute in rund sieben Millionen Kilometern Entfernung die Erde passieren. Bild: NASA/JPL-Caltech  [Großansicht]

Florence gehört mit zu den größten erdnahen Asteroiden und kommt bei seiner Passage am heutigen Nachmittag der Erde so nahe, wie seit 1890 nicht. Auch bis ins Jahr 2500 wird sich der Asteroid der Erde nicht wieder soweit annähern. Florence wurde im März 1981 vom amerikanischen Astronomen Schelte "Bobby" Bus am Siding Spring Observatory in Australien entdeckt und wurde nach der Krankenschwester Florence Nightingale benannt.

"Viele Asteroiden sind der Erde näher gekommen als es Florence am 1. September tun wird", so Paul Chodas vom Center for Near-Earth Object Studies der NASA am Jet Propulsion Laboratory. "Florence ist aber der größte Asteroid, der der Erde so nahe kommt, seit die NASA mit der Suche und Verfolgung von erdnahen Asteroiden begonnen hat."

Mit einer Entfernung von sieben Millionen Kilometern wird der geschätzt 4,3 Kilometer durchmessende Brocken die Erde in komfortablen Abstand passieren. Zum Vergleich: Zum Zeitpunkt des geringsten Abstands wird der Asteroid noch immer 18-mal weiter von der Erde entfernt sein als unser Mond. Florence dürfte sich etwa alle 2,36 Stunden einmal um die eigene Achse drehen.

Werbung

Der Asteroid sollte in diesen Tagen schon mit kleinen Amateurteleskopen zu beobachten sein. Er dürfte eine Helligkeit von etwa neun Magnituden erreichen. Florence bewegt sich in den kommenden Tagen durch die Sternbilder Füllen und Delphin. Die Bahn des Asteroiden ist so genau bekannt, dass man eine Gefährdung der Erde durch den Brocken auch für die nächsten Jahrhunderte ausschließen kann.

Für Astronomen ist die Passage eine gute Gelegenheit, um einen so großen erdnahen Asteroiden detaillierter zu untersuchen. Sie wollen dazu das Solar System Radar im kalifornischen Goldstone und auch das Arecibo-Radioteleskop in Puerto Rico verwenden. Mit den damit gewonnenen Radarbildern sollten Oberflächenstrukturen auf Florence bis zu einer Größe von zehn Metern erkennbar sein.

Die Radioantenne in Goldstone gehört zum Deep Space Network (DSN) der NASA, das eigentlich der Kommunikation mit Raumsonden im Sonnensystem dient. Es besteht aus drei über den Globus verteilten Antennen: in Goldstone in Kalifornien, in der Nähe von Madrid in Spanien sowie in der Nähe von Canberra in Australien. Auf diese Weise kann - trotz der Drehung der Erde - ständig eine Antenne eine bestimmte Position am Himmel anvisieren und so mit einer Raumsonde kommunizieren. Die DSN-Antenne in Goldstone wird zudem zusätzlich als Solar System Radar für die Beobachtung von Asteroiden eingesetzt.

Forum
Asteroid Florence passiert die Erde. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Asteroiden: Mehr als 15.000 erdnahe Asteroiden - 18. November 2016
Erdnahe Asteroiden: Nahe Passage eines kleinen Asteroiden - 3. Februar 2016
Links im WWW
Center for Near-Earth Object Studies der NASA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2017/09